Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Sorgen und Zweifel in der Schwangerschaft

Sorgen und Zweifel in der Schwangerschaft

20. November 2018 um 10:03

Hallo ihr lieben,

Ich bin jetzt in der 13ten Woche schwanger und freue mich eigentlich meistens auf das Kind. Körperlich geht es mir eigentlich ganz gut ( wenn die typischen Schwangerschaftsbeschwerden nicht wären). Aber psychisch bin in in letzter Zeit total fertig und habe ständig Angst davor eine schlechte Mutter zu werden oder es sogar alles zu bereuen so früh schwanger geworden zu sein (Ich bin 22). Zudem kenne ich kaum andere junge Mütter und meine Freunde genießen noch das normale Studentenleben und das ist manchmal nicht so leicht.. Gibt es noch andere denen es ähnlich geht?

Liebe Grüße
Pauline

Mehr lesen

20. November 2018 um 10:24
In Antwort auf paulinepauline

Hallo ihr lieben, 

Ich bin jetzt in der 13ten Woche schwanger und freue mich eigentlich meistens auf das Kind. Körperlich geht es mir eigentlich ganz gut ( wenn die typischen Schwangerschaftsbeschwerden nicht wären). Aber psychisch bin in in letzter Zeit total fertig und habe ständig Angst davor eine schlechte Mutter zu werden oder es sogar alles zu bereuen so früh schwanger geworden zu sein (Ich bin 22). Zudem kenne ich kaum andere junge Mütter und meine Freunde genießen noch das normale Studentenleben und das ist manchmal nicht so leicht.. Gibt es noch andere denen es ähnlich geht? 

Liebe Grüße 
Pauline 

Hallo Pauline,

ich bin nur ein Jahr älter als du auch schwanger (34. Woche). Gerade in den ersten Monaten hatte icg auch immer mal wieder meine Zweifel... Vielleicht ist auch gerade das ein Zeichen, dass man eine gute Mutter sein wird?! Weil man es nicht auf die leichte Schulter nimmt...
Studierst du noch? 
Und Zweifel kann man glaube ich auch in jedem Alter haben und dass es Auswirkungen auf den Freundes- und Bekanntenkreis hat, ist auch in jedem Alter normal.

Wenn du willst, kannst du ja mal ein bisschen genauer beschreiben, was da um dich herum passiert...

LG und weiter alles Gute!

Gefällt mir

20. November 2018 um 14:51

Danke für deine liebe Nachricht Saskia  

Also ja ich studiere noch und es war mit meinem Freund auch geplant obwohl wir erst sehr kurz zusammen waren ( 6 Monate).. Wir haben uns aber beide schon jung Kinder gewünscht und uns Anfangs auch sehr darauf gefreut aber die Zeifel kamen so in den letzten 2 Wochen und das macht mir irgendwie schon Angst. Aber mir ist bewusst dass das auch normal sein kann.. Ich studiere weiterhin und will mein Studium auch mit Kind unbedingt zuende machen. Schwierig ist für mich auch dass meine Familie weit weg wohnt und ich relativ allein mit dem Kind sein werde, da auch der Vater vom Baby eine Stunde entfernt studiert..Ich in Kassel und er in Göttingen. 

Lg 

1 LikesGefällt mir

20. November 2018 um 15:59

Hallöchen, 
Schau doch mal, ob es Zweifel sind, also du praktisch avon ausgehst, dass du verssgst oder ob du nicht einfach darüber nachdenkt, ob du das gut machen wirst.
Ein Kind braucht in erster Linie Liebe, Zuneigung und Bedürfnisbefriedigung. Das kann fast jeder, wenn er bereit ist, sein Leben ein wenig umzubauen.
Ob man jetzt viel Geld für Baby Klamotten oder Spielzeug ausgibt hat damit eigentlich nicht viel zu tun und garantiert kein glückliches, gesundes Kind.
Du wirst das sicherlich gut machen. Und solange man die die Bedürfnisse des Kindes im Auge behält, also nicht unbedingt abends um 8 aufm Weihnachtsmarkt muss, sonder um 5 auch ok ist, kann man mit einem gesunden Kind doch fast alles ge auso machen, wie ohne.
Kannst ja mal in dich gehen und schauen, was dir tatsächlich Kraft und Energie gibt. Das wird dann wahrscheinlich dein Anker mit Kind, also ne Stunde Sport in der Woche oder mal ein Kaffeetrinken.
Alles Gute für euch 

Gefällt mir

20. November 2018 um 16:32
In Antwort auf waldmami

Hallöchen, 
Schau doch mal, ob es Zweifel sind, also du praktisch avon ausgehst, dass du verssgst oder ob du nicht einfach darüber nachdenkt, ob du das gut machen wirst.
Ein Kind braucht in erster Linie Liebe, Zuneigung und Bedürfnisbefriedigung. Das kann fast jeder, wenn er bereit ist, sein Leben ein wenig umzubauen.
Ob man jetzt viel Geld für Baby Klamotten oder Spielzeug ausgibt hat damit eigentlich nicht viel zu tun und garantiert kein glückliches, gesundes Kind.
Du wirst das sicherlich gut machen. Und solange man die die Bedürfnisse des Kindes im Auge behält, also nicht unbedingt abends um 8 aufm Weihnachtsmarkt muss, sonder um 5 auch ok ist, kann man mit einem gesunden Kind doch fast alles ge auso machen, wie ohne.
Kannst ja mal in dich gehen und schauen, was dir tatsächlich Kraft und Energie gibt. Das wird dann wahrscheinlich dein Anker mit Kind, also ne Stunde Sport in der Woche oder mal ein Kaffeetrinken.
Alles Gute für euch 

Hallo waldmami

Ja da hast du wohl recht. Es ist einfach ein ganz schön überwältigendes Gefühl zu wissen, dass man in ein paar Monaten Mutter ist und für so ein kleines Menschlein alleine verantwortlich ist. Dieses Gefühl dann nur noch Mutter zu sein bzw. seine eigenen Bedürfnisse so sehr zurückzuschrauben sind auch ganz schön erdrückend. Aber wahrscheinlich stell ich mir das tatsächlich schlimmer vor als es wird. In erster Linie freuen wir uns natürlich sehr auf unseren kleinen Wurm  

Ganz liebe Grüße! 

Gefällt mir

20. November 2018 um 21:56

Ja langsam wird es ernst. Die Zeit, in der man sich noch dagegen entscheiden könnte, ist nun vorbei. Genau dann hab ich auch kalte Füße bei meinem Sohn bekommen. Langsam wird es real. Das kommt nochmal beim Gang in den Kreißsaal und ich kann es jetzt noch nicht fassen und mein Sohn ist 3 Jahre. 
Aber ich denke, dass du nicht an dir zweifeln musst. Du hast es ja noch nicht probiert 
Ich habe irgendwann gelernt, dass eine Mama nicht perfekt sein muß an kann auch mal "kacke" sein, die nerven verlieren oder einfach mal ein Bedürfnis nicht erkannt haben. Ja und? Alles gut. Ehrlich muss es sein, man kann ja dem Kind sagen, ich bin schlecht drauf, und morgen ist es wieder besser. Warum nicht. 
Kein Kind hat jemals zu seiner Mama gesagt:ich mag dich, weil du den Haushalt so schön macht 
Alles easy

Gefällt mir

21. November 2018 um 10:12

Ich denke mal, dass Angst die nach hormonumstellung und vor einer neuen Situation ganz natürlich ist udn vor allem nicht planbar. Das ist auch glaube ich jciht von der Beziehungsdauer und vom Alter her unabhängig. Letztendlich macht man sich wohl Gedanken und ist ängstlich. Das sind wohl die meisten Frauen bei einer ss, die vielleicht das erste Kind bekommen und gewisse Erwartungen haben 

Gefällt mir

21. November 2018 um 10:30

Ein paar Überlegungen dazu: Kommt für einen von euch ein Uniwechsel in Frage? Dann hättet ihr zumindest die Pendelei aus dem Weg. Unis haben auch oft Kitas (ich weiß dass die Uni Göttingen mal mehrere hatte, die aktuelle Lage und wie es in Kassel aussieht müsstest du selbst erfragen).

Du kannst für die Mutterschutzzeit und Kindererziehung auch bis zu zwei Urlaubssemester nehmen, z.B. das nächste Sommer- und Winter-Semester und danach dann mit Kita-Platz zum Sommersemester wieder einsteigen. Mehr Infos hier:
http://www.studieren-mit-kind.org/

Du schaffst das schon!

Gefällt mir

21. November 2018 um 14:27

Ja eure Antworten haben mir doch etwas Angst genommen
Ich will einfach nur alles richtig machen und quasi die perfekte Balance finden zwischen Mama und Studentin sein. Aber wahrscheinlich spielt sich das tatsächlich alles ein wenn das Baby erstmal da ist
Und was die Organisation angeht hab ich auch schon viel geguckt und war an einigen Beratungsstellen meiner Uni. Da fühlt man sich schon mal ganz gut informiert.
Es wird bestimmt anstrengend aber es kann ja kein Hexenwerk sein

 

Gefällt mir

21. November 2018 um 14:33

Und Uniwechsel ist leider für keinen von uns möglich, da wir beide Studiengänge haben, die es nur an jeweils unserer Uni gibt :/

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Zitronen in der Schwangerschaft für Rauchstopp?
Von: hannoveraner88
neu
21. November 2018 um 6:40
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen