Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Solche angst...bpd 3 wochen zu klein

Solche angst...bpd 3 wochen zu klein

5. Juni 2015 um 19:39 Letzte Antwort: 16. Juni 2015 um 9:19

Hallo!ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, und ich weiß auch gar nicht wieso ich das hier schreibe, vll damit mir irgendjemand ein bisschen mutti u Hoffnung machen kann?.. ich bin mittlerweile echt verzweifelt, hab sogar heut beim FA geheult obwohl das eigentlich gar nicht meine Art ist^^ also ich bin nun 22+1.. zu Beginn der Ss verlief alles gut. nachdem bei zwei Ultraschallen das baby zu groß. war wurde mein et um eine Woche nach vorn verlegt, auf den 08.10. . dann in der 17. ssw, als ich den Papa das erste mal mitnehmen konnte u wir extra einen zusätzlichen Ultraschall bezahlt haben kam raus, das das baby nun eine Woche zu klein war, also praktisch der erste et wieder gestimmt hätte. da war ich noch nicht weiter beunruhigt,obwohl es mir schon komisch vorkam, da mein erstes Kind (junge, heute 8 j.) immer zu weit war und auch mit 57 cm u 4250 g geboren wurde. als ich dann in 20+5 zum 2. screening war entdeckte meine Fä eine plexuszyste und meinte beiläufig das es ein bisschen kleines Köpfchen hätte, bpd entsprach 19+5 aber das sei nicht dramatisch. um die plexuszyste. sollte sich zur Sicherheit nochmal ein pränataldiqgnostiker anschauen, aber im Normalfall sei sowas nicht schlimm u ginge von allein weg. nun war ich vor 3 Tagen zur fd, war da 22. ssw. er riet mir zu einer fruchtwasseruntersuchung gleich qm nächsten Tag (gestern) da er abMontag Urlaub hat u das sonst alles zu spät werden würde. die zyste war 7*7 mm, und ab 5 mm ist wohl erhöhte Gefahr für einen gendefekt und den will er mit der fu ausschliesen. auch das der Kopf (bpd) zu schmal ist sagte er wieder. erst Zuhause stellte ich in seinem Bericht fest, das er eine Woche nach meinem fa-termin genau den gleichen Wert gemessen hat wie meine Fä eine Woche vorher ! grade mal 4,53 cm !! und bei Diagnose stand auch dieses Mikro.... also zu kleiner Kopf. die anderen Werte lagen mitten im normbereich, manche im unteren normbereich. aber der Kopf ist wie gesagt weit darunter... gestern hatte ich nun die fu, heute war ich bei meiner Fä zur nachkontrolle. ich bat sie darum nochmal schnell den bpd zu messen, in der Hoffnung, das er in den zwei Tagen wenigstens minimal gewachsen ist.. aber sie maß 19+1!! das ist nicht kleiner als vorher!!! ich bin heute 22+1, der Kopf ist ganze drei Wochen zurück. als ich das gehört hab konnte ich mich nichtmehr beherrschen u hab losgeheult... ich bin fix und fertig... am Montag soll ich zu einer anderen feindiagnistikerin zur ZweitMeinung... ich hab so Angst vor dem Termin... ich weiß das nichts gutes dabei rauskommt... ich hab mich so auf mein Mädchen gefreut :/ ich kann auch mit niemanden reden da ich meine Ss vor allem verheimlicht hab, auch meine Mutter weiß nichts davon, weil ich sie nicht auch noch beunruhigen will.. mein Sohn wünscht sich so sehr ein Geschwisterchen, u er weiß auch nicht das ich ein baby im bauch hab, die Angst ist zu groß das ich es verliere.... hatte jemand auch so etwas mit vll gutem Ausgang?...

Mehr lesen

5. Juni 2015 um 21:35

Danke
danke für deine aufbauenden Worte.. aber bpd in 22+1 mit 4,53 bzw heut war es ja noch weniger ist ja schon mehr als eine Abweichung von der Norm... in einer Woche ist der bpd gar nicht gewachsen bzw war er ja heute sogar plötzlich wieder kleiner... gibt es sowas, dqs Werte wieder geringer werden oder war es heut eher ein messfehler .. am Montag wenn ich bei der zweiten feindiagnistikerin bin bekomm ich die Ergebnisse vom schnelltest... aber mitletweile hab ich gar nichtmehr die größte Angst das es eine trisonomie sein könnte, bei t21 könnte sie wenigstens leben.. dadurch das der bpd nichtmehr zu wachsen scheint ist meine größte Angst das sie ganz stirbt bzw mir nahe gelegt wird sie zu "töten" und zu gebären, sowas hab ich hier auch schonmal gelesen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juni 2015 um 20:06
In Antwort auf gro_12731325

Danke
danke für deine aufbauenden Worte.. aber bpd in 22+1 mit 4,53 bzw heut war es ja noch weniger ist ja schon mehr als eine Abweichung von der Norm... in einer Woche ist der bpd gar nicht gewachsen bzw war er ja heute sogar plötzlich wieder kleiner... gibt es sowas, dqs Werte wieder geringer werden oder war es heut eher ein messfehler .. am Montag wenn ich bei der zweiten feindiagnistikerin bin bekomm ich die Ergebnisse vom schnelltest... aber mitletweile hab ich gar nichtmehr die größte Angst das es eine trisonomie sein könnte, bei t21 könnte sie wenigstens leben.. dadurch das der bpd nichtmehr zu wachsen scheint ist meine größte Angst das sie ganz stirbt bzw mir nahe gelegt wird sie zu "töten" und zu gebären, sowas hab ich hier auch schonmal gelesen....

Gibt es niemanden..
..der noch Erfahrung mit so etwas hat? ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Juni 2015 um 21:50

Hi
Um dir einmal positiv Rückhalt zu geben, ich habe drei Kinder,die ersten beiden SSW liefen was Wachstum und Messungen anbelangt absolut normal. Kinder kamen mit je 49 cm und 33,5-34 ku zur Welt. Dann kam die dritte SS. Diesmal ein junge, man erwartet zumindest ahnliches Wachstum.. Aber er lag immer 2-3 Wochen zurück, mit allem, nur der Kopf wuchs im Eiltempo, entsprach teils 4 Wochen weiter als der Rest, ab 35 SSW wuchs bis auf den Kopf rein gar nix mehr und mein FA ist feindiagnostiker..hat dazu nix gesagt,hat er halt kurze Beine, wird schon gut gehen. Und das Kind kam kurz nach et eben mit ner rumsmurmel von Kopf und war aber 48 cm klein ,und worum es geht,Kern gesund...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juni 2015 um 9:10

Rückmeldung
also ich wollt mal schnell von meinem zweiten fd-termin am Montag erzählen. der schnellstes der fu hat ergeben das keine t13,18 und 21 vorliegen *puh*. bei den Messungen hat sich wieder gezeigt das es gut ist sich zwei Meinungen anzuhören. zwar war auch laut ihren Messungen der bpd über zwei Wochen zurück, aber zumindest hat sie 4,95 gemessen, immerhin fast 5 mm mehr... und sie meint, das sie nicht von einem Mikro.... sprechen würde, weil der kopfUmfang und der atd den kleinen bpd Recht gut ausgleichen... also obwohl der bdp wirklich SEHR klein ist, liegt der Kopf gesamt noch im durchschnitt *aufatmen*.. der Kopf ist halt sehr schmal, aber sie meinte es kann sich noch ändern. allerdings hat sie leider eine zweite plexuszyste entdeckt und beide sind relativ groß (9,... mm) , doch sie hat mich gleich beruhigt u meinte das auch beidseitige keinen eigenen KrankheitsWert haben. während der diagbostiker letzte Woche noch meinte " ,>5mm kritisch, sofort zur fu" . sie meinte auch "fragt man zwei Ärzte bekommt man 3 Meinungen". sie hat noch festgestellt das eine herzklappe (die die zur Lunge führt) noch nicht ganz geschlossen ist- doch auch wieder hier die Beruhigung- meist verwächst sich dad noch, zählt nicht als herzfehler und im großen und ganzen reicht eine erneute Untersuchung ab der 30. ssw. .. so unterschiedlich ist dad, der eine Macht ein ganz verrückt (der hat bestimmt dad Geld für die fu gesehen, hatte ja auch keine Zeit zum nachdenken da er direkt meinte "wenn FU dann direkt MORGEN". und sie hat mich in jeglicher Hinsicht beruhigt (wobei mir der Kopf immernoch sorgen macht, aber erstmal durchatmen )

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juni 2015 um 10:02
In Antwort auf gro_12731325

Rückmeldung
also ich wollt mal schnell von meinem zweiten fd-termin am Montag erzählen. der schnellstes der fu hat ergeben das keine t13,18 und 21 vorliegen *puh*. bei den Messungen hat sich wieder gezeigt das es gut ist sich zwei Meinungen anzuhören. zwar war auch laut ihren Messungen der bpd über zwei Wochen zurück, aber zumindest hat sie 4,95 gemessen, immerhin fast 5 mm mehr... und sie meint, das sie nicht von einem Mikro.... sprechen würde, weil der kopfUmfang und der atd den kleinen bpd Recht gut ausgleichen... also obwohl der bdp wirklich SEHR klein ist, liegt der Kopf gesamt noch im durchschnitt *aufatmen*.. der Kopf ist halt sehr schmal, aber sie meinte es kann sich noch ändern. allerdings hat sie leider eine zweite plexuszyste entdeckt und beide sind relativ groß (9,... mm) , doch sie hat mich gleich beruhigt u meinte das auch beidseitige keinen eigenen KrankheitsWert haben. während der diagbostiker letzte Woche noch meinte " ,>5mm kritisch, sofort zur fu" . sie meinte auch "fragt man zwei Ärzte bekommt man 3 Meinungen". sie hat noch festgestellt das eine herzklappe (die die zur Lunge führt) noch nicht ganz geschlossen ist- doch auch wieder hier die Beruhigung- meist verwächst sich dad noch, zählt nicht als herzfehler und im großen und ganzen reicht eine erneute Untersuchung ab der 30. ssw. .. so unterschiedlich ist dad, der eine Macht ein ganz verrückt (der hat bestimmt dad Geld für die fu gesehen, hatte ja auch keine Zeit zum nachdenken da er direkt meinte "wenn FU dann direkt MORGEN". und sie hat mich in jeglicher Hinsicht beruhigt (wobei mir der Kopf immernoch sorgen macht, aber erstmal durchatmen )

Hey
dazu kann ich auch was schreiben. mein Sohn ist jetzt vier jahre bei ihm wurde mir die ganze ss gesagt er wird ein brummer weil er laut messwerte immer zu groß war. Bei der geburt kam er dann mit 51 cm 3070g und 33 cm ku auf die welt also eher zart und das obwohl er kurz vor et geboren wurde. Bei meiner tochter die jetzt 1 jahr alt ist wars genau das Gegenteil. Am anfang entwickelte sie sich normal und irgendwann hinkte sie immer weiter nach. Irgendwann war der abstand bei 2 wochen und der kopf noch weiter zurück. im 7. monat wurde ich ins kh überwiesen weil der kopf so klein sein soll... ich wurde ab da engmaschig kontrolliert und hatte auch angst dass irgendwas nicht in ordnung ist weil es plötzlich immer langsamer wuchs. Als sie dann kurz nach et geboren wurde kam der hammer. sie hatte 3130g war 49 cm groß und hatte einen ku von 37,5 cm!!! Die Ärzte haben einfach nicht richtig vermessen und da sie einen etwas länglichen kopf hatte konnte man das nicht richtig ausmessen. denn der Computer misst nur kreise aus... also nicht auf alles kann man sich verlassen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juni 2015 um 13:42
In Antwort auf marina15789

Hey
dazu kann ich auch was schreiben. mein Sohn ist jetzt vier jahre bei ihm wurde mir die ganze ss gesagt er wird ein brummer weil er laut messwerte immer zu groß war. Bei der geburt kam er dann mit 51 cm 3070g und 33 cm ku auf die welt also eher zart und das obwohl er kurz vor et geboren wurde. Bei meiner tochter die jetzt 1 jahr alt ist wars genau das Gegenteil. Am anfang entwickelte sie sich normal und irgendwann hinkte sie immer weiter nach. Irgendwann war der abstand bei 2 wochen und der kopf noch weiter zurück. im 7. monat wurde ich ins kh überwiesen weil der kopf so klein sein soll... ich wurde ab da engmaschig kontrolliert und hatte auch angst dass irgendwas nicht in ordnung ist weil es plötzlich immer langsamer wuchs. Als sie dann kurz nach et geboren wurde kam der hammer. sie hatte 3130g war 49 cm groß und hatte einen ku von 37,5 cm!!! Die Ärzte haben einfach nicht richtig vermessen und da sie einen etwas länglichen kopf hatte konnte man das nicht richtig ausmessen. denn der Computer misst nur kreise aus... also nicht auf alles kann man sich verlassen

Re
ja bei mir ist es ja auch eher das der Kopf schmal ist, aber von Stirn bis Hinterkopf relativ "groß", daher der Ausgleich. sie meinte bei mir noch " wenn ich gewollt hätte, hätte ich auch einen extrem kleinen Kopf messen können, man merkt das sie kein Sport machen, ihre bauchdecke ist sehr weich, dazu die vorderwandplazenta und die Lage des kopfes. wenn ich denn schallkopf nur ein bisschen fester auflege, wird direkt der Kopf des Kindes gedrückt und dadurch auf dem ultraschallbild schmaler gemacht als er eigentlich ist"^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Juni 2015 um 14:15
In Antwort auf gro_12731325

Re
ja bei mir ist es ja auch eher das der Kopf schmal ist, aber von Stirn bis Hinterkopf relativ "groß", daher der Ausgleich. sie meinte bei mir noch " wenn ich gewollt hätte, hätte ich auch einen extrem kleinen Kopf messen können, man merkt das sie kein Sport machen, ihre bauchdecke ist sehr weich, dazu die vorderwandplazenta und die Lage des kopfes. wenn ich denn schallkopf nur ein bisschen fester auflege, wird direkt der Kopf des Kindes gedrückt und dadurch auf dem ultraschallbild schmaler gemacht als er eigentlich ist"^^

Huhu
Ich habe deinen Post fiebernd mit gelesen und freue mich für dich.was ich dir nur sagen wollte,zwecks arzt und Panik machen.ganz erlich?besser so als wenn der Arzt sagte wird schon".ich habe meine Tochter im Februar per Not ks still geboren.weil mein Fa in der 22 ssw sagte siw ist zu klein aber das wird schon.er machte keinen doppler sagte mir nicht wie groß sie ist.hätte er 'Panik ' gemacht wäre sie vielleicht noch am leben.sie War ca 2 wochen unterentwickelt. ich kam in der 24 ssw ins kh wg Sturz Blutungen. wir haben uns für die ssw entschlossen.man riet uns zum Abbruch. weil die plazenta sie nicht richtig versorgte.1 Woche mit medis und bettruhe waren die Herztöne so schlecht.das sie geholt werden musste.während der op verstarb sie.sie War in der 25 ssw nur 20 cm groß und wog 240 g!!!!hätte mein Fa wenigstens nen doppler gemacht hätte man früher reagieren können.ich will dir keine angst machen.will dir nur sagen das es manchmal besser ist wenn die Ärzte vorsichtiger sind. wünsche dir alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Juni 2015 um 9:19
In Antwort auf christiner89

Huhu
Ich habe deinen Post fiebernd mit gelesen und freue mich für dich.was ich dir nur sagen wollte,zwecks arzt und Panik machen.ganz erlich?besser so als wenn der Arzt sagte wird schon".ich habe meine Tochter im Februar per Not ks still geboren.weil mein Fa in der 22 ssw sagte siw ist zu klein aber das wird schon.er machte keinen doppler sagte mir nicht wie groß sie ist.hätte er 'Panik ' gemacht wäre sie vielleicht noch am leben.sie War ca 2 wochen unterentwickelt. ich kam in der 24 ssw ins kh wg Sturz Blutungen. wir haben uns für die ssw entschlossen.man riet uns zum Abbruch. weil die plazenta sie nicht richtig versorgte.1 Woche mit medis und bettruhe waren die Herztöne so schlecht.das sie geholt werden musste.während der op verstarb sie.sie War in der 25 ssw nur 20 cm groß und wog 240 g!!!!hätte mein Fa wenigstens nen doppler gemacht hätte man früher reagieren können.ich will dir keine angst machen.will dir nur sagen das es manchmal besser ist wenn die Ärzte vorsichtiger sind. wünsche dir alles gute

Re
Hallo. danke für deinen Post. was dir / euch passiert ist tut mir sehr sehr leid natürlich hast du recht und es ist besser einmal zuviel als einmal zu wenig "Panik" zu machen... ich wünsche dir von herzen alles alles gute, das ihr bald darüber hinweg seid und ihr das nächste mal ein gesundes Kind im arm haben könnt... alles liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Solche angst...bpd 3 wochen zu klein
Von: gro_12731325
neu
|
5. Juni 2015 um 19:39
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper