Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / So viele WKS - und die Kosten?

So viele WKS - und die Kosten?

2. November 2013 um 0:03 Letzte Antwort: 13. Februar 2014 um 17:36

Hallo!

Nach langem Umschauen hier im Forum ist mir aufgefallen dass doch sehr viele Frauen einen reinen Wunschkaiserschnitt hatten und auch zufrieden damit waren.
Meine Frage wäre: So ein WKS kostet doch einen Haufen Geld, habt ihr das alles selbst bezahlt oder die Krankenkasse? Reicht die reine Geburtsangst denn als Grund einen WKS bezahlt zu bekommen?

Liebe Grüße

Mehr lesen

2. November 2013 um 0:08

Das
reicht aus, aber ich kann Dir sagen, nachdem ich jedes hatte (KS und spontan), Du würdest Dir eine ganz tolle Erfahrung und ein unbeschreibliches Glücksgefuehl durch ganz bestimmte Hormone entgehen lassen...

Und dann noch dieser Stolz, überlegs Dir gut bitte!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. November 2013 um 12:36

Stolz
darauf sein Kind selbst zur Welt gebracht zu haben und das nicht völlig passiv anderen überlassen zu haben.
Tut mir leid dass Du das Gefühl nicht kennst!

So wie Du gegen Spontangeburten wetterst, ist eh klar dass Du Dich doch auf irgendeine Weise ärgerst, den bequemen Weg gegangen zu sein und das ist wohl Deine Art, damit besser klar zu kommen...

Auch wenn Du es Dir wunschst, man ist hinterher NICHT ausgeleiert, sorry!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. November 2013 um 12:54

...
Einen WKS zu bekommen ist heute kein Problem mehr. Die Geburtsangst reicht als Grund nicht aus. Man zahlt dann die Differenz zwischen Spontangeburt und Kaiserschnitt. Der Betrag liegt bei etwas über 800,- .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. November 2013 um 17:47

...
Ich rede hier niemandem etwas aus. Das kann jeder so machen wie er will. Ein geplanter KS muss nicht zwangsläufig ein WKS sein. Bei uns im KH müssen die Frauen das selbst zahlen. Da muss man sich eben das richtige KH aussuchen und bei der richtigen KK versichert sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. November 2013 um 14:19

Das ist pure Verbitterung
die aus Dir spricht.
Du versuchst Deine Feigheit vor Dir selbst zu erklären und zu rechtfertigen.

Was Du schreibst ist Quatsch, es geht einfach um die Angst vor der Geburt, das hast Du selbst schon geschrieben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. November 2013 um 16:55
In Antwort auf florina911

Das ist pure Verbitterung
die aus Dir spricht.
Du versuchst Deine Feigheit vor Dir selbst zu erklären und zu rechtfertigen.

Was Du schreibst ist Quatsch, es geht einfach um die Angst vor der Geburt, das hast Du selbst schon geschrieben!

Ich stimme Florina da zu.
Du versuchst hier eine normale Geburt permanent schlecht zu machen.
Man kriegt wirklich den Eindruck du seist verbittert.
Zum Thema Kaiserschnitt sei ja das sicherste für das Kind ( selbst wenn das bei der eigentlichen Geburt sein könnte, auch wenn das von vielen Ärzten genauso angezweifelt wird, gibt es auch nach der Geburt folgen) : Bei Kaiserschnitt-Babys treten z.B nachgeburtlich 4-mal so häufig Lungenfunktionsstörungen auf wie bei normal geborenen Kindern). Außerdem haben die Babys eine größere Anfälligkeit für Allergien, höhere Infektionsgefahr, mögliche Hautentzündungen durch resistente Staphylokokken. Atemwegserkrankungen kommen bis zu 50% häufiger vor.

Natürlich muss das nicht der Fall sein, aber mir wäre das Risiko dass mein Kind später daran leiden muss, weil ich mich für den bequemen Kaiserschnitt entschieden habe, zu groß, nur weil ich Angst vor den schmerzen habe.

Beim Kaiserschnitt gibt es auch OP Risiken für die werdende Mami : Blutverlust, Wundheilungsstörungen, Thrombose/Embolie usw.
Diese Risiken sind 3-5 mal höher als bei der normalen Geburt.
Außerdem können die schmerzen danach auch schlimm sein und halten länger an.

Ich sehe nichts positives an einen Wks. Wenn es natürlich sein muss, finde ich es ok. Aber warum es nicht auf normalen Weg versuchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. November 2013 um 20:31

Ich suche
Dir demnächst mal Beiträge von Frauen raus, die sogar schreiben, dass sie hinterher noch enger waren als davor - das habe ich hier schon mehrfach gelesen.

Und wenn das alles tatsächlich so wäre wie Du sagst mit den Risiken und Folgen, dann ist die Mehrheit des medizinischen Personals völlig inkompetent und dumm!
Denn kaum ein Arzt oder Hebamme raten einer gesunden Frau mit unkomplizierter Schwangerschaft zum Kaiserschnitt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. November 2013 um 16:35
In Antwort auf florina911

Ich suche
Dir demnächst mal Beiträge von Frauen raus, die sogar schreiben, dass sie hinterher noch enger waren als davor - das habe ich hier schon mehrfach gelesen.

Und wenn das alles tatsächlich so wäre wie Du sagst mit den Risiken und Folgen, dann ist die Mehrheit des medizinischen Personals völlig inkompetent und dumm!
Denn kaum ein Arzt oder Hebamme raten einer gesunden Frau mit unkomplizierter Schwangerschaft zum Kaiserschnitt!

... um es liesl gleichzutun
Also ich habe ein ganzes Jahr lang im Kreißsaal gearbeitet und zahlreiche Geburten und auch Kaiserschnitte miterleben dürfen und so leid es mir für liesl33 tut, so bin ich trotzdem der Meinung das dieses Gerede über "zerfetzte Intimbereiche" der größte Schwachsinn überhaupt ist. Wenn man so große Angst vor einer entstellten Vagina hat, dann stellt sich die Frage ob man dieses Problem wirklich damit kompensieren muss, dass du Frauen die sich für die natürliche Art der Entbindung entscheiden vorwirfst sie würden ihr Kind gefährden...
Ein Kaiserschnitt, da stimme ich zu, ist die modernste Art der Entbindung, jedoch das modernste nicht unbedingt immer das beste, denn abgesehen von vermehrten Anpassungsschwierigkeiten, den hohen Risiken durch den Operativen eingriff und die Narkose sowie dem oft verzögertem Milcheinschuss (was liesl33 bestimmt nicht interessiert, denn wer solche Angst vor einer unschönen Vagina hat der wird seine Brustspannung sicher nicht durch stillen aufs Spiel setzten...) ist der Kaiserschnitt für das Kind zuletzt auch ein "brutaler" Eingriff in die gewohnte Umgebung. Während bei einer Spontanen Geburt das Kind stundenlang auf die neue Welt vorbereitet wird und Zeit hat sich darauf einzustellen und sich danach zur Mami legen kann und ihre wärme fühlt genau wie oft auch die des Vaters und die Gerüche der Eltern wahr nimmt, wird bei einem Kaiserschnitt unvermittelt in die sichere Welt des Bauches eingegriffen und das Baby wird schlagartig aus seiner gewohnten Welt gerissen um direkt abtransportiert zu werden und zu schauen ob auch alles okay ist. Die Mama kommt meist erst später dazu und kann sich dann oft einige Tage nicht allein um ihr Kind kümmern oder stillen wärend die meisten Mütter nach einer natürlichen Geburt direkt in der Lage sind sich selbstständig zu bewegen, zu gehen und auch alles andere zu machen. Außerdem habe ich bei über 100 Geburten in einem Jahr nur einen einzigen Fall von Inkontinenz erlebt, nach einer spontanen Zwillingsgeburt und diese Inkontinenz hielt genau 4 Stunden an während jede Kaiserschnittpatientin mindestens 24 Stunden lang einen Katheter tragen muss und vorher immer einen Einlauf bekommt. Und zu der Schönheit nach der Geburt ist zu sagen das ich kaum eine Vagina gesehen haben die durch die Geburt entstellt wurde jedoch ist die Kaiserschnittnarbe immer ein hässliches Ding am Bauch das man allerhöchstens verstecken kann wenn man übergewichtig ist und ein Bauchlappen darüber hängt, also sehr hübsch findet ihr nicht auch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. November 2013 um 18:50

Liesl33...
warum bezeichnest Du Frauen als dumm und fahrlässig, wenn sie eine normale Geburt wollen? Du findest den Kaiserschnitt toll,o.k. aber warum muss sich jeder den Bauch aufschneiden lassen, bloss weil es mittlerweile modern ist? Angst vor den Schmerzen ist für mich kein Argument, man spart sich bei einem geplanten KS zwar einige Stunden Wehen, aber wenn man Pech hat dann hat man hinterher tagelang heftige Schmerzen. Auch bei der Wundheilung nach einem Dammriss kanns Probleme geben, das ist richtig, aber es muss nicht zwangsläufig bei jedem so sein. Zerfetzte und ausgeleierte Vaginas, hab ich noch nie von gehört und wenn, dann handelt es sich wohl auch eher um Einzelfälle. Und was das Aussehen hinterher angeht, so ne 12cm lange Narbe am Bauch ist nicht wirklich toll, nicht überall verheilt es gut, mal abgesehen von Taubheitsgefühlen und eventuellen Verwachsungen. Es soll jeder selbst wissen, wie er es macht, aber ein KS ist für mich alles andere als toll und bequem und tut einfach nur sauweh. Freiwillig, nein danke!! Vielleicht bin ich ein Feigling, aber ich würde immer wieder einige Std. Wehen in Kauf nehmen und würde mir -ausser wenns sein muss, wie bei allen Eingriffen- schon aus Angst nicht den Bauch aufschneiden lassen. Aber das ganze schweift schon wieder vom eigentlichen Thema ab

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. November 2013 um 13:00

Es stimmt schon,
ne 100% ige Garantie hast Du vorher nie... Aber selbst wenn der Intimbereich verschont bleibt, kann es nach Bauch Op's auch fiese Verwachsungen geben und das ist im Bauchraum alles andere als witzig. Aber auch das weiss man vorher halt nie. Es ist schön und gut, dass Du den Mut für nen freiwilligen KS hattest und zum Glück hast Du auch gute Erfahrungen damit... Aber für mich ist und bleibt es ein Angstthema. Nenn mich ruhig feige, aber es ist für mich nur ne Option wenn nix anderes mehr geht. Ich würde immer die "altbackene" Variante wählen und spontan entbinden wollen. Zumindest wenn ich ne Wahl habe. Postoperative Schmerzen find ich schlimmer als Wehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. November 2013 um 17:56

Ein WKS....
wird IMMER von den Krankenkassen übernommen, weil jeglicher Grund der auch nur psychisch ist, gilt als medizinische Indikation.

Nur das ist wahr und nichts anderes

Oder ganz einfach such mal das ganze Netz ab nach einer Frau die ihren WKS bezahlt hat - gibts nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. November 2013 um 18:00
In Antwort auf jayel_12116589

...
Einen WKS zu bekommen ist heute kein Problem mehr. Die Geburtsangst reicht als Grund nicht aus. Man zahlt dann die Differenz zwischen Spontangeburt und Kaiserschnitt. Der Betrag liegt bei etwas über 800,- .

Das...
...ist nicht wahr. Wo hast du das her?

Die Differenz ist gar nicht zu ermitteln. Da man ja gar nicht weiß wie die spontan Geburt im Endeffekt für Kosten verursacht hätte...

Sagen wir die spontan Geburt hätte im sec. KS geendet, das wären dann um die 3000 Euro.

Ein WKS hätte aber nur 2.400Euro gekostet. Bekommt man dann die Differenz als Bonus ausgezhalt?

Und wäre es eine unkomplizierte spontan Geburt geworden die 1500Euro kostet, wären das 900 Euro Differenz.

Wie gesagt, niemand weiß wie viel eine spontan Geburt so kostet, die kann zwischen 1.500 und 4.600 Euro kosten!!!

Ein WKS kostet immer 2.400Euro.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. November 2013 um 18:03
In Antwort auf jayel_12116589

...
Ich rede hier niemandem etwas aus. Das kann jeder so machen wie er will. Ein geplanter KS muss nicht zwangsläufig ein WKS sein. Bei uns im KH müssen die Frauen das selbst zahlen. Da muss man sich eben das richtige KH aussuchen und bei der richtigen KK versichert sein.

Echt mal....
....warum zahlen dann die spontan Gebärenden nicht ihre Geburt auch selbst? Ist doch schließlich luxus mit all der Sicherheit im KH zu entbinden, das kostet auch mind. 1.500Euro und man könnte es ganz kostenlos als Alleingeburt zu Hause vollziehen.

Entweder zahlen wir alle unseren "Luxus" an Sicherheit oder keiner. Selbst Hausgeburten werden von den Kassen bezahlt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. November 2013 um 18:06
In Antwort auf florina911

Das
reicht aus, aber ich kann Dir sagen, nachdem ich jedes hatte (KS und spontan), Du würdest Dir eine ganz tolle Erfahrung und ein unbeschreibliches Glücksgefuehl durch ganz bestimmte Hormone entgehen lassen...

Und dann noch dieser Stolz, überlegs Dir gut bitte!

Da kann...
...ich nur sagen, dass man das mit einem Kaiserschnitt genauso haben kann!

Kommt eben immer drauf an was man zulässt.

Es gibt Frauen die beides hatten und können keinen Unterschied erkennen, es gibt Frauen wie du die die spontan Geburt schöner fanden ubd es gibt Frauen die beides hatten die den KS viel schöner fanden.

Daher hat das keinen Zusammenhang! Bitte versuch das nicht allen einzureden. Es ist DEINE persönliche Empfindung und belass es auch bitte dabei und stell es nicht so dar, als sei das Standard.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. November 2013 um 18:12
In Antwort auf florina911

Das ist pure Verbitterung
die aus Dir spricht.
Du versuchst Deine Feigheit vor Dir selbst zu erklären und zu rechtfertigen.

Was Du schreibst ist Quatsch, es geht einfach um die Angst vor der Geburt, das hast Du selbst schon geschrieben!

Du...
...sprichst von Feigheit und würdest dich doch selbst nicht trauen freiwillig einen KS zu wählen.

Wie kannst du dann nur anderen unterstellen sie seien feige wenn du selbst eine Abneigung zu einer Geburtsart hast?

Manche haben Angst vor den Risiken der normalen Geburt und andere haben Angst vor einem Kaiserschnitt - sind wir wohl alle feige, was??

Und wenn bei dir auch alles wieder untenrum so scheint wie vorher, heißt das trotzdem nicht, dass es bei allen so ist. Das Problem ist sehr gehäuft.

Sehr viele sind nach einer spontan Geburt vorübergehend inkontinent, das beweist dass die BB-Muskulatur nicht so fest sein kann und die Scheide somit auch noch ausgeleihert ist. Diese Inkontinenz bleibt bei einigen auch viele viele Jahre. Es ist auf jeden Fall ein nicht weg zu diskutierendes Risiko!

Und ich kann nur sagen dass es mehr sind als zugegeben wird. Ist eben ein Tabuthema.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. November 2013 um 18:42
In Antwort auf an0N_1302161499z

Ich stimme Florina da zu.
Du versuchst hier eine normale Geburt permanent schlecht zu machen.
Man kriegt wirklich den Eindruck du seist verbittert.
Zum Thema Kaiserschnitt sei ja das sicherste für das Kind ( selbst wenn das bei der eigentlichen Geburt sein könnte, auch wenn das von vielen Ärzten genauso angezweifelt wird, gibt es auch nach der Geburt folgen) : Bei Kaiserschnitt-Babys treten z.B nachgeburtlich 4-mal so häufig Lungenfunktionsstörungen auf wie bei normal geborenen Kindern). Außerdem haben die Babys eine größere Anfälligkeit für Allergien, höhere Infektionsgefahr, mögliche Hautentzündungen durch resistente Staphylokokken. Atemwegserkrankungen kommen bis zu 50% häufiger vor.

Natürlich muss das nicht der Fall sein, aber mir wäre das Risiko dass mein Kind später daran leiden muss, weil ich mich für den bequemen Kaiserschnitt entschieden habe, zu groß, nur weil ich Angst vor den schmerzen habe.

Beim Kaiserschnitt gibt es auch OP Risiken für die werdende Mami : Blutverlust, Wundheilungsstörungen, Thrombose/Embolie usw.
Diese Risiken sind 3-5 mal höher als bei der normalen Geburt.
Außerdem können die schmerzen danach auch schlimm sein und halten länger an.

Ich sehe nichts positives an einen Wks. Wenn es natürlich sein muss, finde ich es ok. Aber warum es nicht auf normalen Weg versuchen.

Dann solltest du dich mal genauer informieren...
... denn,

die Atemwegsstörungen sind bei WKS Kindern die nämlich ab 39te SSW geboren werden nämlich nicht höher als spontan geborenen Kindern, da es Risiko des Zeitpunktes ist. Klar haben Babys die vor 37te SSW geboren werden viel mehr Atemstörungen weil sie ja auch noch unreif sind.

Quelle: http://www.qtnpr.ca/files/Elec_Csection.pdf

Laut dieser Studie sind die Risiken für Asthma, Allergien und Co. NICHT erhöht: http://www.jacionline.org/article/S0091-6749(02)72233-1/fulltext

Und da diese Risiken umstritten sind, ist das noch längst nicht geklärt ob ein KS dafür anfällig ist.

Spontan Geborene bzw. die versucht wurden spontan zu gebären haben

- ein 500% bis 900% erhöhtes Risiko zu sterben!!
- ein 26% erhöhtes Risiko später an Lernstörungen zu erkranken
- ein ca. 95% erhöhtes Risiko für Knochenbrüche
- ein 105% erhöhtes Risiko für Gehirnblutungen
- ein 80% erhöhtes Risiko für Blutvergiftungen

Reicht das??

Die Mutter hat ein minimalst höheres Risiko zu versterben bei einer geplanten spontan Geburt! Zudem

- ein 475% erhöhtes Risiko an Inkontinenz zu leiden
mit Saugglocke oder Zange ist das Risiko noch höher.

Ach da gibts noch ganz vieles. Also ich kann da wesentliche Vorteile im WKS sehen... Ist aber wohl Empfindungssache, wer lieber ein viel höheres Risiko für Sterblichkeit eingehen möchte als ein Risiko welches noch gar nicht bewiesen ist, dann bitte... Ist ja jedem GsD selbst überlassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. November 2013 um 18:54
In Antwort auf florina911

Ich suche
Dir demnächst mal Beiträge von Frauen raus, die sogar schreiben, dass sie hinterher noch enger waren als davor - das habe ich hier schon mehrfach gelesen.

Und wenn das alles tatsächlich so wäre wie Du sagst mit den Risiken und Folgen, dann ist die Mehrheit des medizinischen Personals völlig inkompetent und dumm!
Denn kaum ein Arzt oder Hebamme raten einer gesunden Frau mit unkomplizierter Schwangerschaft zum Kaiserschnitt!

Aus...
mütterlichen Gründen bezüglich Gesundheit.

Es kann ja nach Kaiserschnitten auch zu Problemen in weiteren SS kommen und eventuell kann nach 3-4 KS keine SS mehr möglich sein, bzw. ist dringend von abzuraten.

Ausgeleihert zu sein oder inkontinent zu sein, Schmerzen beim GV zu haben hat ja keine direkten gesundheitlichen Risiken. Es stört halt, es schränkt die Lebensqualität ein - mehr aber nicht!

Und es kommt natürlich bei spontan Geburten seltener zu Problemen mit der Narbe.

Aber fürs Kind ist ein KS immer sicherer. Das Kind da es ungeboren ist steht leider an zweiter Stelle. In erster Linie zählt die Mutter in der Medizin. Daher die Empfehlungen spontan zu entbinden.

Ich nehme aber lieber eine eiternde Bauchnaht in Kauf und mehr Schmerzen und hab dafür aber keine anderen einschränkenden Dinge im Leben wie gestörtes Sexualleben oder bin inkontinent. Zudem weiß ich dass die Geburt meinem Kind auf keinen Fall schaden kann! Das ist mir persönlich wichtiger als meine eigene Gesundheit.

Ich frage mich nur, warum 90% der Urologen selbst per KS entbinden würden wegen des BB. Ärzte haben auch bloß ihre Meinung. Die Mutter entbindet aber, also bleibt es ihr auch frei sich zu entscheiden zwischen den beiden Arten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. November 2013 um 19:09
In Antwort auf kizzie_12283053

... um es liesl gleichzutun
Also ich habe ein ganzes Jahr lang im Kreißsaal gearbeitet und zahlreiche Geburten und auch Kaiserschnitte miterleben dürfen und so leid es mir für liesl33 tut, so bin ich trotzdem der Meinung das dieses Gerede über "zerfetzte Intimbereiche" der größte Schwachsinn überhaupt ist. Wenn man so große Angst vor einer entstellten Vagina hat, dann stellt sich die Frage ob man dieses Problem wirklich damit kompensieren muss, dass du Frauen die sich für die natürliche Art der Entbindung entscheiden vorwirfst sie würden ihr Kind gefährden...
Ein Kaiserschnitt, da stimme ich zu, ist die modernste Art der Entbindung, jedoch das modernste nicht unbedingt immer das beste, denn abgesehen von vermehrten Anpassungsschwierigkeiten, den hohen Risiken durch den Operativen eingriff und die Narkose sowie dem oft verzögertem Milcheinschuss (was liesl33 bestimmt nicht interessiert, denn wer solche Angst vor einer unschönen Vagina hat der wird seine Brustspannung sicher nicht durch stillen aufs Spiel setzten...) ist der Kaiserschnitt für das Kind zuletzt auch ein "brutaler" Eingriff in die gewohnte Umgebung. Während bei einer Spontanen Geburt das Kind stundenlang auf die neue Welt vorbereitet wird und Zeit hat sich darauf einzustellen und sich danach zur Mami legen kann und ihre wärme fühlt genau wie oft auch die des Vaters und die Gerüche der Eltern wahr nimmt, wird bei einem Kaiserschnitt unvermittelt in die sichere Welt des Bauches eingegriffen und das Baby wird schlagartig aus seiner gewohnten Welt gerissen um direkt abtransportiert zu werden und zu schauen ob auch alles okay ist. Die Mama kommt meist erst später dazu und kann sich dann oft einige Tage nicht allein um ihr Kind kümmern oder stillen wärend die meisten Mütter nach einer natürlichen Geburt direkt in der Lage sind sich selbstständig zu bewegen, zu gehen und auch alles andere zu machen. Außerdem habe ich bei über 100 Geburten in einem Jahr nur einen einzigen Fall von Inkontinenz erlebt, nach einer spontanen Zwillingsgeburt und diese Inkontinenz hielt genau 4 Stunden an während jede Kaiserschnittpatientin mindestens 24 Stunden lang einen Katheter tragen muss und vorher immer einen Einlauf bekommt. Und zu der Schönheit nach der Geburt ist zu sagen das ich kaum eine Vagina gesehen haben die durch die Geburt entstellt wurde jedoch ist die Kaiserschnittnarbe immer ein hässliches Ding am Bauch das man allerhöchstens verstecken kann wenn man übergewichtig ist und ein Bauchlappen darüber hängt, also sehr hübsch findet ihr nicht auch?

Ohh mein Gott...
...du willst Ahnung haben?

Ich habe Ahnung da ich bereits zwei Wunschkaiserschnitte hatte.

Ich habe kaum Schmerzen gehabt, ich habe mein Baby sofort zu mir bekommen. Ich konnte mich sofort um sie kümmern! Ich hatte EINEN Tag später Milcheinschuss und Milch ohne Ende. Und ja meine Brüste haben gelitten durchs Stillen!!! Das ist nämlich normal, genauso normal wie die Vagina leidet bei einer vaginalen Geburt. Warum wird das immer so schön geredet?
Warum nicht einfach mal dazu stehen?

Ich wiege knapp 60 Kilo bin rund um schlank und meine Narbe ist kaum sichtbar, wenn man ganz nah dran geht sieht man sie vielleicht. Und was ist mit Narben im Intimbereich? Sehen die besser aus? Beides sieht wohl nur der Partner beim Liebesspiel. Frauen die einmal spontan geboren haben haben auch zu über 70% da eine Narbe.

Und wie kommt es dass Kaiserschnittbabys viel geringe Stresshormone im Blut haben nach der Geburt wenn der KS ja so unangenehm sein soll?
Du hast einfach keine Ahnung, eine spontan Geburt ist Stress pur fürs Kind. Ihm wird im Takt die Sauerstoffzufuhr angedrückt. Es hat Sauerstoffnot. Dazu wird es schmerzhaft durch einen Kanal gequetscht so dass sich alles an ihm verschiebt sogar der Schädel sich verformen muss. Mach das mal nach der Geburt, was man da für Gewalt ausüben muss!

Und die Babys die dann nach vaginaler Geburt schwerst behindert sind oder gar tot, die hätten sich gewünscht aus dem Mutterleib "gerissen" zu werden.

Wenn du mal einen KS gesehen hättest, wüsstest du dass das Reißen gar nicht funktioniert, da die Öffnung nicht so groß ist, dass man das Kind in einem raus nehmen kann!!

Und inkontinent sind noch 10 Jahre später ca. 23-35% der Frauen mit spontan Geburt!!! Guckst du denen in die Hose und kontrollierst ob sie paar Tropfen Pipi verloren haben?
Das merken die doch selbst nicht, weil ihr BB so schlaff ist. Und außerdem trägt man eh Binden nach der Entbindung. Das kommt erst später bis sie es wahr nehmen, dass sie undicht sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. November 2013 um 13:53

Ich lebe in den USA
Da muss man sich einen K-Schnitt wirklich erstmal leisten können - ich habe auf normalem Wege entbunden (K-Schnitt war für mich nie eine Option - es sei denn, es ginge nicht anders) und trotz Kk-Beiträgen durch meinen Mann, haben wir noch $6000 aus eigener Tasche bezahlen dürfen.
Die Zahl der WK's würde, unter diesen Bedingungen in D, ganz bestimmt rapide sinken....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. November 2013 um 13:54

Selten ...
So einen Unsinn gelesen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. November 2013 um 14:08

Zum Thema KS vs Vaginalgeburt
Ich habe in meinem Bekannten- und Familienkreis wirklich viele Mütter und keine, wirklich gar keine hatte im Nachhinein irgendein Gefühl der Reue oder Enttäuschung über ihre natürliche Geburt (mich inbegriffen, trotz Dammrisses)
Es gibt allerdings einige, die über ihren KS nicht hinwegkommen und das Gefühl haben, die Geburt nicht "zu Ende" gebracht zu haben.
Ich rede hier nicht von WK's, sondern von medizinisch notwendigen!
Die spontane Geburt meines Sohnes war das phantastischste und bewegenste Ereignis bisher in meinem Leben und, trotz Schmerzen, würde ich es immer wieder machen!
OP's hatte ich schon 2 zuvor - und ich kann von beiden nicht behaupten, dass diese in irgendeiner Weise schön, bedeutsam oder phantastisch waren!!!
Das Eine ist mit dem Andere. In keiner Weise zu vergleichen!

Im Endeffekt, muss es jede Frau für sich selber entscheiden, aber hier von ausgeleierten Vaginas durch Spontangeburten zu schreiben, ist wirklich ausgemachyer Quatsch.
Zumal die Eigenerfahrung gänzlich fehlt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. November 2013 um 14:14

Liebe liesl....
Dann google doch mal nach "psychische Belastung nach Kaiserschnitt".....!
Und diese Belastung ist gemeinhin nicht nach ein paar Tagen/Wochen verheilt, so wie es bei den meisten Rissen der Fall ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. November 2013 um 18:56

Wieso Neid?
Ich will hier niemanden angreifen, aber wieso soll ne Frau nach einer normalen Geburt, die hinterher in der Regel schnell auf den Beinen ist neidisch sein auf jemanden, dem grad sämtliche Schichten der Bauchwand aufgeschnitten wurden? Respekt, wer freiwillig den Mut dazu hat, aber nicht jeder hat da Bock drauf, wenns nicht sein muss. Glück oder Pech kann man mit dem Heilungsverlauf immer haben, egal wie man entbindet, das kann man nicht vorhersehen. Aber nicht umsonst nehmen immer noch genügend Frauen eher nen kleinen Riss untenrum in Kauf als sich gleich den Bauch aufschneiden zu lassen und kaum aufstehen bzw. sich kaum ums Kind kümmern zu können. Und Extremfälle gibt es überall, der eine hat Probleme nach nem Dammriss, der andere Verwachsungen und Schmerzen am Bauch. Nichts davon ist wirklich angenehm.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. November 2013 um 19:08
In Antwort auf sternchen1809

Wieso Neid?
Ich will hier niemanden angreifen, aber wieso soll ne Frau nach einer normalen Geburt, die hinterher in der Regel schnell auf den Beinen ist neidisch sein auf jemanden, dem grad sämtliche Schichten der Bauchwand aufgeschnitten wurden? Respekt, wer freiwillig den Mut dazu hat, aber nicht jeder hat da Bock drauf, wenns nicht sein muss. Glück oder Pech kann man mit dem Heilungsverlauf immer haben, egal wie man entbindet, das kann man nicht vorhersehen. Aber nicht umsonst nehmen immer noch genügend Frauen eher nen kleinen Riss untenrum in Kauf als sich gleich den Bauch aufschneiden zu lassen und kaum aufstehen bzw. sich kaum ums Kind kümmern zu können. Und Extremfälle gibt es überall, der eine hat Probleme nach nem Dammriss, der andere Verwachsungen und Schmerzen am Bauch. Nichts davon ist wirklich angenehm.

Sei doch einfach froh,
dass Du damit so gute Erfahrungen gemacht hast. Aber dann akzeptier doch auch die Meinung von anderen Leuten und vor allem, dass nicht jeder den Mut für so nen blöden Eingriff hat, wenns auch anders geht und kein akutes Risiko für Mutter oder Kind besteht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. November 2013 um 8:54


Im Notfall werden einem die Mandeln entfernt...warum lassen wir uns nicht alle die Mandeln entfernen? Das ist schließlich die 100% Versicherung das man nie wieder eine Mandelentzündung bekommt. Also warum Medikamente nehmen die die Mandelentzündung bekämpfen die dann vielleicht nie wieder kommt wenn man sich genauso gut Operieren lassen kann?
Niemand kann dir die Garantie geben das bei einem Kaiserschnitt alles gut läuft. Viele haben danach lange starke Schmerzen (auch später noch bei Wetterveränderungen oder sonstigem ist halt eine recht große Narbe)oder Narbenverwachsungen oder Probleme bei Folgeschwangerschaften wegen der geringeren Belastbarkeit des Narbengewebes.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. November 2013 um 14:41

Meine
KS-Narbe zieht auch nach 4,5 Jahren manchmal, besonders bei Wetterumschwung.
Ausserdem ist der Bereich um die Narbe taub - mausetot, da könnte ich mit ner Nadel reistechen ohne was zu merken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. November 2013 um 14:48
In Antwort auf kizzie_12283053


Im Notfall werden einem die Mandeln entfernt...warum lassen wir uns nicht alle die Mandeln entfernen? Das ist schließlich die 100% Versicherung das man nie wieder eine Mandelentzündung bekommt. Also warum Medikamente nehmen die die Mandelentzündung bekämpfen die dann vielleicht nie wieder kommt wenn man sich genauso gut Operieren lassen kann?
Niemand kann dir die Garantie geben das bei einem Kaiserschnitt alles gut läuft. Viele haben danach lange starke Schmerzen (auch später noch bei Wetterveränderungen oder sonstigem ist halt eine recht große Narbe)oder Narbenverwachsungen oder Probleme bei Folgeschwangerschaften wegen der geringeren Belastbarkeit des Narbengewebes.

Probleme bei
Folgeschwangerschaften werden unter den Teppich gekehrt. Ausser Probleme mit der Narbe kann auch das Kind mangelhaft versorgt werden (durch evtl. Zertrennen von Gefäßen). Nach KS steigt das Risiko einer Todgeburt bei Folgeschwangerschaft!
Zum Glück ist das selten, aber auf der seltenen Sauerstoffunterversorgung bei einer Spontangeburt wird ja auch immer drauf rumgeritten!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. November 2013 um 14:52
In Antwort auf sternchen1809

Sei doch einfach froh,
dass Du damit so gute Erfahrungen gemacht hast. Aber dann akzeptier doch auch die Meinung von anderen Leuten und vor allem, dass nicht jeder den Mut für so nen blöden Eingriff hat, wenns auch anders geht und kein akutes Risiko für Mutter oder Kind besteht.


Also so langsam habe ich den Eindruck das Liesl einfach eine verdammt egoistische selbstverliebte Frau mit einem riesigen Selbstwertproblem ist. Lieber kein Kind bekommen als eine vaginale Geburt? Na du musst dein Kind ja lieben...bist du Vaginamodel oder Pornodarstellerin das es dir so wichtig ist das deine Vagina in perfektem Glanz erstrahlt? Oder ist das vielleicht dein einziges hübsches Körperteil?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. November 2013 um 16:12
In Antwort auf jobeth_12891279

Du...
...sprichst von Feigheit und würdest dich doch selbst nicht trauen freiwillig einen KS zu wählen.

Wie kannst du dann nur anderen unterstellen sie seien feige wenn du selbst eine Abneigung zu einer Geburtsart hast?

Manche haben Angst vor den Risiken der normalen Geburt und andere haben Angst vor einem Kaiserschnitt - sind wir wohl alle feige, was??

Und wenn bei dir auch alles wieder untenrum so scheint wie vorher, heißt das trotzdem nicht, dass es bei allen so ist. Das Problem ist sehr gehäuft.

Sehr viele sind nach einer spontan Geburt vorübergehend inkontinent, das beweist dass die BB-Muskulatur nicht so fest sein kann und die Scheide somit auch noch ausgeleihert ist. Diese Inkontinenz bleibt bei einigen auch viele viele Jahre. Es ist auf jeden Fall ein nicht weg zu diskutierendes Risiko!

Und ich kann nur sagen dass es mehr sind als zugegeben wird. Ist eben ein Tabuthema.

NEIN!
Ich hätte keine Angst vor einem KS!
Und ich hab auch noch NIE gelesen, dass eine Schwangere sagt, Sie würde gerne per KS entbinden lassen, hat aber zuviel Angst und wählt dann doch leider die Spontane...
Andersrum hört man das allerdings oft!





Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. November 2013 um 16:16
In Antwort auf jobeth_12891279

Da kann...
...ich nur sagen, dass man das mit einem Kaiserschnitt genauso haben kann!

Kommt eben immer drauf an was man zulässt.

Es gibt Frauen die beides hatten und können keinen Unterschied erkennen, es gibt Frauen wie du die die spontan Geburt schöner fanden ubd es gibt Frauen die beides hatten die den KS viel schöner fanden.

Daher hat das keinen Zusammenhang! Bitte versuch das nicht allen einzureden. Es ist DEINE persönliche Empfindung und belass es auch bitte dabei und stell es nicht so dar, als sei das Standard.

Werde morgen
im Babyforum eine Umfrage starten!
Werde Mütter, die beides hatten, ganz neutral und unvoreingenommen fragen, für was sie sich beim nächsten mal wieder entscheiden würden.
Abgemacht?
Ganz ohne Diskussion, einfach nur gefragt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. November 2013 um 20:38

..
Also der Hergang meiner Geburt bestimmt weder meine Körperpflege noch meine Fitness nach der Geburt. Ich kann nach einer Spontanen Geburt genauso sauber und schlank sein wie nach einem Kaiserschnitt! Und nicht jeder leidet nach einer Geburt an Inkontinenz und Co wie du so schön sagst...also zumindest wüsste ich nicht das sich die Frauen in den letzten paar Jahrtausenden ständig eingekotet und -uriniert hätten nur weil es noch keinen Kaiserschnitt gab.
Ich habe öfter Frauen mit perforierten Harnröhren gesehen die einen Kaiserschnitt hatten als welche die nach der Geburt inkontinent waren. Und nur damit du auch mal was schönes zu lesen hast folgt ein link zu Wikipedia der auflistet welche Risiken ein Kaiserschnitt birgt und ein link der den Vergleich zieht zwischen Spontaner Geburt und Sectio:
http://de.wikipedia.org/wiki/Schnittentbindung
http://de.wikipedia.org/wiki/Wunschkaiserschnitt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2013 um 8:02

Na klar,
spontangebährende sind ja alle dumm und feige und leben in der Steinzeit. Du musst es ja wissen... Und seit wann hat der Geburtsmodus was mit der Körperpflege und dem Gewicht zu tun? Grad nach KS dauert es oft länger bis man wirklich fit ist, der Körper braucht für alles wesentlich mehr Zeit bezüglich Abheilung und Ruckbildung. Und wer sich gehen lässt der ist selbst schuld, da ist es völlig latte wie man nun entbunden hat. Und was bringt mir ein intakter Intimbereich, wenn ich ne mehr oder weniger hässliche und taube Narbe am Bauch hab... Oder bekommst Du ne Provision wenn Du Werbung für Wunsch KS machst? Ist ja schließlich so toll und modern sich aufschneiden zu lassen und erstmal mit Schmerzmitteln vollgepumpt zu werden, damit man die nächsten Tage übersteht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2013 um 11:17


Naja wenn es die sicherste Sache für das Kind ist warum raten dann immer noch die meisten Ärzte zur Vaginalen Geburt? Warum wird dann nicht der Kaiserschnitt als Standard festgelegt sondern nur im Notfall gemacht?
Genau! Weil die normale Geburt die schonendere Art ist. Weil man ohne Notfall gerne auf einen Kaiserschnitt verzichtet!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2013 um 19:53

WKS von den KH gewünscht
Hallo,

den Krankenhäuser und kommen WKS billiger als Spontangeburten.
Für eine Klinik sind sie planbar. Eine Spontangeburt kann Stunden dauern und bindet Personal und Kreißsaal. Die Zeit im Krankenhaus nach der Entbindung ist ungefähr gleich.
Somit können mehr Geburten per KS durchgeführt werden als Spontan.

Bei den Auswertungen der Entbindungen durch die Kassen zeigt schnell das manche Krankenhäuser erstaunlich hohe Zahlen von Kaiserschnitten haben, andere weit unter dem Durchschnitt liegen...

Jetzt kann jeder seine Schlüsse ziehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. November 2013 um 12:28

Das finde ich
auch völlig o.k. wenn jemand damit gute Erfahrungen gemacht hat, aber leider gibt's genug Leute, die anderen alles schlechtreden müssen oder einen gleich abstempeln weil man nicht derselben Meinung ist. Jeder kann selbst entscheiden wie er entbinden will ohne sich dafür rechtfertigen zu müssen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. November 2013 um 16:28

Also...
erstmal vielen Dank an die, die tatsächlich auf die gestellte Frage geantwortet haben.

Und ansonsten .... krass wie sich die Menschen bekriegen als gäbe es dafür einen Grund.

Ich finde, einer Frau die lieber eine Spontangeburt hat als einen Kaiserschnitt sollte es am Arsch vorbei gehen wie andere Frauen das sehen - und andersrum.
Im Endeffekt muss jeder selbst wissen was er sich zumutet und was nicht.

*wink*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. November 2013 um 15:20


Also meine Tochter ist nun 5 monate alt und ich bin wieder total schlank ...und es ist nichts zerfetzt oder so inkontinenz kann auch durch die ss entstehen!!!also darfst du kein kind bekommen, da immer die wahrscheinlichkeit dann besteht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. November 2013 um 15:22
In Antwort auf kizzie_12283053


Naja wenn es die sicherste Sache für das Kind ist warum raten dann immer noch die meisten Ärzte zur Vaginalen Geburt? Warum wird dann nicht der Kaiserschnitt als Standard festgelegt sondern nur im Notfall gemacht?
Genau! Weil die normale Geburt die schonendere Art ist. Weil man ohne Notfall gerne auf einen Kaiserschnitt verzichtet!

Genau
Ist ja total gesund für das kind wenn es schlagartig draußen ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. November 2013 um 16:15
In Antwort auf florina911

Werde morgen
im Babyforum eine Umfrage starten!
Werde Mütter, die beides hatten, ganz neutral und unvoreingenommen fragen, für was sie sich beim nächsten mal wieder entscheiden würden.
Abgemacht?
Ganz ohne Diskussion, einfach nur gefragt!

Das wird....
Nichts bringen. Da entweder immer die spontan Geburt bevorzugt wurde bei der geburtswahl oder ein Wks nach traumatischer spontan Geburt statt fand.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. November 2013 um 16:19
In Antwort auf florina911

Probleme bei
Folgeschwangerschaften werden unter den Teppich gekehrt. Ausser Probleme mit der Narbe kann auch das Kind mangelhaft versorgt werden (durch evtl. Zertrennen von Gefäßen). Nach KS steigt das Risiko einer Todgeburt bei Folgeschwangerschaft!
Zum Glück ist das selten, aber auf der seltenen Sauerstoffunterversorgung bei einer Spontangeburt wird ja auch immer drauf rumgeritten!!

Das...
.... Stimmt nicht!
Das Totgeburtsrisiko ist nach KS und spontan gleich. Wenn man die Totgeburten kurz vor Termin mit dazu rechnet ist das Risiko bei spontan Geburt sogar noch höher. Viele unerklärliche Tode im mutterleib kurz vor et können mit ks der ja 1-2 Wochen vor et durchgeführt werden verhindert werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. November 2013 um 16:23
In Antwort auf atilio_12293990

Genau
Ist ja total gesund für das kind wenn es schlagartig draußen ist

Das
Ist tatsächlich so. Es ist risikoärmer und stressfreier fürs Kind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. November 2013 um 16:27
In Antwort auf kizzie_12283053


Naja wenn es die sicherste Sache für das Kind ist warum raten dann immer noch die meisten Ärzte zur Vaginalen Geburt? Warum wird dann nicht der Kaiserschnitt als Standard festgelegt sondern nur im Notfall gemacht?
Genau! Weil die normale Geburt die schonendere Art ist. Weil man ohne Notfall gerne auf einen Kaiserschnitt verzichtet!

Nö...
Ärzte empfehlen aus ethischen Gründen und wegen der Mutter eine spontan Geburt. Wegen dem Kind garantiert nicht.

Man muss auch immer mal bedenken dass die meisten Frauen eine spontan Geburt wollen und der Arzt sich auch in der Regel nach den Wünschen der Frau handelt.

Und warum entbinden zb Urologen (Frauen) in der Mehrzahl mir Wks? Weil sie wissen was so eine vaginale Geburt am Beckenboden zerstören kann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. November 2013 um 16:35
In Antwort auf miriamsch

WKS von den KH gewünscht
Hallo,

den Krankenhäuser und kommen WKS billiger als Spontangeburten.
Für eine Klinik sind sie planbar. Eine Spontangeburt kann Stunden dauern und bindet Personal und Kreißsaal. Die Zeit im Krankenhaus nach der Entbindung ist ungefähr gleich.
Somit können mehr Geburten per KS durchgeführt werden als Spontan.

Bei den Auswertungen der Entbindungen durch die Kassen zeigt schnell das manche Krankenhäuser erstaunlich hohe Zahlen von Kaiserschnitten haben, andere weit unter dem Durchschnitt liegen...

Jetzt kann jeder seine Schlüsse ziehen...

Das kommt...
... Auf das kh an. Für die kleineren kann ein geplanter ks lukrativer sein. Für große khs wo rund um die Uhr Personal da ist für jeden Bereich ist es wurscht ob ks oder spontan. Überall wird gleich viel verdient.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Februar 2014 um 12:37

Zum vergleich
Meine vaginale Entbindung kostete 1765, hatte allerings nur 3 Tage aufenthalt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Februar 2014 um 17:36

Also,
ich denke mal teschenny ist Liesl33?
Den Liesl33 war ja schon etwas bekannt... In so gut wie jedem Forum...
Sehr auf ihre Vagina bezogen und verteufelt die normale Geburt....
Sie hat ja schon sehr oft Streit in Threads hervorgerufen und zwar ganz gezielt und mit Absicht... Schade.

amelialyne:
Ich habe mit meinem FA gesprochen weil ich eben beides in betracht gezogen habe. Am Anfang eben vorallem aus Angst vor der normalen Geburt, der wehenschmerz, Dammschnitt usw. Tatsächlich muss man einen WKS selber bezahlen... außer der Arzt gibt einen Grund an. Was heutzutage viele Ärzte machen, den Änste und Die Geburtsschmerzen können die normale Geburt verhindern oder hinauszögern. So sagte er es mir.

Und ja, der kaiserschnitt hat nicht nur für die Mutter folgen sondern auch für das Kind. Den wie Tesch. oder eben Liesl sagt stimmt es nicht das es schädlich ist wenn das Kind sich durch den Geburtskanal zwängen oder drücken muss. Den Dieser Vorgang ist von der Natur so vorgegeben damit sich das Restliche Fruchtwasser aus der Lunge drücken lässt. Was bei einem KS aber wiederum abgesaugt werden muss.
Stel dir vor man steckt dir so was in den rachen um wasser abzusaugen... ^^

Ich muss sagen, das Internet kann ab und an mal sehr informativ sein, aber hier mit Fakten um sich zu scheißen die keine Sind und via Google zusammen gestückelt wurden...
Ich denke man sollte niemanden Verurteilen weil man KS oder normal entbunden hat. Jedem das seine.
Ich denke, jetzt freue ich mich auf den Moment, in dem mir die Blase platzt oder die wehen Spontan anfangen...

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram