Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Sind wehen bei einleitung schmerzhafter?

Sind wehen bei einleitung schmerzhafter?

28. Juli 2016 um 15:01 Letzte Antwort: 30. Juli 2016 um 15:43

Hallo ihr lieben,
Hoffe mir kann jemand weiter helfen.
Und zwar bin ich heute 1 tag über Et. Wehen hab ich seit mehreren Wochen sollte zwischendurch viel liegen und Magnesium nehmen damit es nicht zur Frühgeburt kommt.
Nun ja die Frühgeburtszeit ist nun vorbei
Hab seit letztem WE viel Wasser in den Beinen und konnte nur verschwommen sehen. Deshalb war ich dan im Kh dort wurde mir gesagt alles okay. Jetzt muss ich alle 2 Tage zum ctg, heute morgen war ich auch da. Man sieht ständige Wehen aber am Muttermund tut sich wohl nichts weiter. Seit 2 Wochen ist der nur fingerkuppen durchlässig.
Jetzt hab ich heute mit dem Doc gesprochen bezüglich Einleitung. Wenn sich ab dem 7-10 Tag nach Et nichts tut würden die einleiten. Er meinte dann aber besser wäre wenn es nicht dazu kommt es wären erstens Schmerzhaftere Wehen. Und 2 könnte man trotz Wehen oft einen Kaiserschnitt manchmal dann nicht mehr verhindern. Weil die Wehen dann zwar doll und Schmerzhaft sind aber nichts am Mm ausmachen. Stimmt das so? Ich wusste das nicht ich hab das so noch nie gehört. Dachte bei jeder Einleitung würde es zur Geburt kommen.
Was habt ihr für Erfahrungen gemacht, ich hoffe ihr könnt mich beruhigen. Hab jetzt angst vor ner Einleitung bekommen
Lg sunny

Mehr lesen

28. Juli 2016 um 15:57

Hallo
Mein erstes Kind wurde auch eingeleitet und die Hebamme sowie der Arzt sagte mir das die Wehen bei einer Einleitung stärker als normal sind. Aber ich kann dir sagen auch diese super auszuhalten sind habe zwar lange gebraucht aber habe keinerlei Schmerzmittel genommen. Es kommt natürlich immer auf das eigene Schmerzempfinden an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Juli 2016 um 16:23

Bei mir war es so
Liebe Sunny, ich wurde letztes Jahr bei meiner Großen bei 40+6 eingeleitet und muss deinem Arzt Recht geben. Ich hatte zwar keinen Vergleich, aber ich habe diese Geburt immer als extrem empfunden. Den Vergleich habe ich jetzt nach der zweiten Geburt erst und muss sagen, dass ich bei der Geburt mit Einleitung das Gefühl hatte, überrollt zu werden von den Wehen, ich konnte sie nicht veratmen, hatte keine richtigen Wehenpausen und wollte von Anfang an nur pressen. Ich hatte Angst vor der zweiten Geburt, so sehr hat mich das mitgenommen. Andererseits kenne ich aber auch Frauen, die das nicht so empfunden haben und bei denen es andersrum war, sie hatten eine schöne Geburt. Ich will dir damit sagen, dass es nicht so sein muss wie bei mir. Bestimmt wirst du eine schöne Geburt haben und ich wünsche dir dafür alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Juli 2016 um 17:47

Huhu
Also ich habe 3 kinder spontan geboren....2 davon mit einleitung ....ich muss sagen das ich allerdings nur diesen wehentropf also schmerzhafter empfand....dieses gel und tabletten fand ich harmlos ....und jeden den ich bis jetzt gesprochen habe und einen wehentropf hatte bestätigt mir leider dasselbe....mehr schmerzen als ne normale geburt...daher ist auch meine größte angst in dieser ss dieser wehentropf
Lg und alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Juli 2016 um 20:23

Nein
Ich hatte eine Einleitung mit Tabletten 10 Tage nach ET. Es lief super und war auszuhalten. Klar Wehen tun weh, aber die Tabletten sorgen nur dafür dass sich am Muttermund was tut, die Wehen sind deine eigenen. Was anderes ist ein Wehentropf, der wird aber nur genutzt wenn sich wirklich gar nichts von alleine tut. Das soll heftig sein, ich kenne aber niemanden der das hatte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Juli 2016 um 21:00

...
Kann ich nicht bestätigen. Einleitung bei Et+1 mit Tabletten. Schmerzhaft waren die Nebenwirkungen in Form von - bei mir erstmal nutzlosen - Krämpfen in Po und Beinen. Die waren in der Wanne aber wunderbar zu ertragen. Die richtigen Wehen kamen erst bei Et+3 nah blasensprung. Die kamen sofort alle 2-3min, schön lang und stark. Aber weil der kleine noch nicht so richtig tief im Becken lag hat sich das Ganze erstmal gezogen. Weil das der Versuch einer natürlichen Entbindung nach Notsectio war, waren alle sehr vorsichtig. Eine PdA war nötig weil ich nach 6-7h Wehen einen nicht mehr enden wollenden Krampf bekam. Wegen der PDA Gab es dann auch einen wehentropf. Richtig dosiert sorgt der aber nur dafür dass die Wehen vernünftig kommen. Lass am besten alles auf dich zukommen. Jede Frau reagiert anders auf Medikamente schmerzen und Co
So oder so wird es ein unvergessliches Erlebnis und du packst das schon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Juli 2016 um 21:58

Kann ich auch nicht bestätigen.
Bei meinem ersten Sohn (mit Einleitung) hielt ich die Wehen recht gut aus.
Bei meinem zweiten Sohn allerding (ohne Einleitung) hab ich schon bei 4cm nach einer PDA gebettelt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Juli 2016 um 7:20

Drei Kinder...
Ob eingeleitete Wehen schmerzhafter sind als eingeleitete kann ich dir leider nicht sagen, da ich bei allen drei Kindern eingeleitet wurde
Beim ersten Kind hatte ich eine PDA, allerdings auch weil ich mal spontan zur Einleitung noch einen fiesen Nierenstau bekam der fast schlimmer war als die Wehen.
Die anderen beiden bekam ich komplett ohne Schmerzmittel und es gab alle drei Male aufgrund der Einleitung keinerlei Komplikationen.
Von dem Zeitpunkt an wo die Mittel jeweils anschlugen und ich richtige Wehen bekam, ging es schnell und unkompliziert von der Bühne.

Mach dir nicht zu viele Gedanken - jede Geburt ist anders!

Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Juli 2016 um 8:33

Hallo
ich muss leider auch deinem arzt recht geben.

wurde bei 40 10 eingeleitet. zuerst wurde ein bändchen gesetzt. die wehen kamen schnell und heftig, alle 2min. das ging 15h so. in der früh kontrolle, der mumu war trotzdem komplett zu.
dann noch gel bekommen.
schüttelfrost und wehensturm bekommen, also wehen ohne pausen dazwischen.
4h später hat sich noch immer nix am mumu getan,
herztöne wurden schlechter, dann kaiserschnitt...
23h heftigste wehen umsonst gehabt...

aber wie du ja liest, es ist bei jedem anders.

wichtig bei einer einleitung scheint zu sein wie geburtsbereit alles tatsächlich schon ist und wie das baby liegt. meine war sternengucker, laut arzt rutschen sie so oft nicht ganz runter es kommt oft zum geburtsstillstand trotz einleitung, wie es bei mir war.
auch war mein GMH bei einleitung noch 3,5cm...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Juli 2016 um 10:24

Also meine
Einleitung war super.
Hatte vorher auch ab und zu mal wehen, habe sie zwar nicht immer bemerkt aber es waren anscheinend welche da.
Mumu war immer 1 bis 2 cm durchlässig.
Am Tag der Einleitung war ich 10 Tage drüber, bevor angefangen wurde, wurde nochmal nach dem Mumu geguckt.
Habe dann eine kappeln bekommen und 4 Stunden später 2 weitere. Dann gib es nachts los und 3,5 h später war er da.
Klar die wehen waren schmerzhaft aber da er mein erstes Kind ist habe ich absolut keinen Vergleich.
Die schmerzen waren auch auszuhalten also nicht so das ich sagen würde einmal und nie wieder

Meine Schlussfolgerung ist das eine Einleitung überhaupt nicht negativ sein muss
Klar es gibt auch Fälle wo manches schief gelaufen ist, die gibt es aber auch bei Geburten wo die wehen ganz von alleine los gingen.

Versuch einfach dich die letzten Tage noch ein wenig zu entspannen. Bis ET plus 10 kann noch so viel passieren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Juli 2016 um 11:28

Es gibt sicher solche und solche Geschichten
Ich kann dir nur von mir berichten:

Ich bekam bei 40 + 0 eine Einleitung (wegen SS-Diabetes), bis zu dem Zeitpunkt keinerlei Wehen (nichtmal Senk- oder Übungswehen), Dann gab es am ersten Tag 3 x 1 Tablette. Bekam dann leichte Bauchschmerzen (so als hätte ich was falsches gegessen - auf die Nacht bekam ich dann einen Buscopantropf - damit ich trotz Bauschmerzen schlafen konnte) - Keine Wehen, Befund geburtsunreif......

Am 2. Tag gab es 3 x 2 Tabletten und abends um 22 Uhr die ersten zaghaften Wehen - wurden dann aber schnell stärker - Mumu 1,5 cm, GmH 0,5 cm - habe einen Meptidtropf bekommen, damit war es gut auszuhalten - muss mich nur dauernd übergeben und habe gekickert, wie wenn ich betrunken wäre - so habe ich mich auch gefühlt - keine zwei Std. später Mumu 8 cm ..

Alles in Allem eine super Geburt - alles verlief super - von der ersten Wehe bis zur Entbindung keine 7 Std. - und im Nachhinein könnte ich schwören, dass ein eingerissener Fingernagel mehr weh tut ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Juli 2016 um 12:46

Huhu
also ich bekam bei 38+5 meine einleitung. g.hals stand noch bei 4 cm. um 11 uhr bekam ich ein gel. hatte dadurch leichte wehen. 17 uhr hatte sich g.hals auf 2 cm verkürzt. war total deprimiert. kam dann an den tropf und von daher ging es los bei mir. 19 uhr war mumu 4 cm offen und 24 minuten war meine maus da. ging alles total fix und wehen waren von der Intensität schon heftig und auch in recht kurzen abständen. hatte dadurch gar nicht die zeit zu fluchen wie bei der ersten geburt ohne Einleitung. Also fand es im Vergleich schon intensiver.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Juli 2016 um 13:05
In Antwort auf tine2603

Huhu
also ich bekam bei 38+5 meine einleitung. g.hals stand noch bei 4 cm. um 11 uhr bekam ich ein gel. hatte dadurch leichte wehen. 17 uhr hatte sich g.hals auf 2 cm verkürzt. war total deprimiert. kam dann an den tropf und von daher ging es los bei mir. 19 uhr war mumu 4 cm offen und 24 minuten war meine maus da. ging alles total fix und wehen waren von der Intensität schon heftig und auch in recht kurzen abständen. hatte dadurch gar nicht die zeit zu fluchen wie bei der ersten geburt ohne Einleitung. Also fand es im Vergleich schon intensiver.

24 Minuten
zwischen Mumu 4 cm und Entbindung - wow

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Juli 2016 um 17:06
In Antwort auf villeneuve78

24 Minuten
zwischen Mumu 4 cm und Entbindung - wow

Ja
hab mich beeilt. wollte unbedingt die 444. Entbindung dieses jahr sein. Hebamme konnte sich grad noch so die handschuhe anziehen und eine glückshaube hatten wir auch noch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Juli 2016 um 17:25

Wehentropf
Einleitung direkt kenne ich nicht aber den Unterschied zu "echten" Wehen und Wehen die medikamentös herbeigeführt werden. Und sie fühlten sich fies an. Einfach irgendwie unnatürlich. Als würde der Körper selbst nicht wissen was das ist. Sollte dann unter diesen Wehen auch pressen was gar nicht ging und dann kam es doch zum KS. Aber lass es einfach auf dich zu kommen. Nehme an das es dein erstes Kind ist da kannst du eh nur erahnen wie sich Wehen anfühlen und letztendlich ist es doch ganz anders und jede Frau nimmt es anders war. Nicht zu viel drüber nachdenken raus kommt das Kind auf jeden Fall egal wie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Juli 2016 um 15:43

....
Huhu ihr lieben,
Erstmal danke für eure Antworten.
War heute wieder im KH zur Kontrolle. Wehen sind wie immer zu sehen immer um die 100. Muttermund hat sich weiterhin nicht viel getan. Muss Montag nochmal zum Ctg ansonsten soll ich Mittwoch mit meinen Sachen kommen und werfe da Eingeleitet
Es ist übrigends meine 2 Geburt. Meine erste Tochter kam nach Blasensprung in der 37 Woche ohne Probleme. Als ich im KH ankam gingen die Wehen los und sie war spontan nach ca 5 Stunden da...
Dieses mal ist es leider alles anders
Lg sunny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Ist mein bany normal?
Von: lurdes_12121873
neu
|
30. Juli 2016 um 2:27
Erstes mal
Von: an0N_1229549499z
neu
|
29. Juli 2016 um 22:59
Uterus Duplex und Familienplanung
Von: sozigirl
neu
|
29. Juli 2016 um 22:29
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club