Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Sich einsam fühlen in der Schwangerschaft

Sich einsam fühlen in der Schwangerschaft

19. Oktober 2013 um 15:18 Letzte Antwort: 19. Oktober 2013 um 18:07

Hallo liebes Forum!

Ich muss mir mal was von der Seele schreiben und gleichzeitig fragen, wie ihr damit umgegangen seid.

Ich bin schwanger, mittlerweile in der 18. Woche. Es war ungeplant, aber mein Freund und ich haben uns für das Kind entschieden und freuen uns auch sehr.
Leider fühle ich mich seit ich schwanger bin ziemlich einsam und isoliert. Eigentlich habe ich einen großen Freundeskreis (gemeinsame Freunde) und war am Wochenende immer viel unterwegs, was mir auch wichtig war.
Nun kann ich natürlich nicht mehr feiern gehen und leider auch nicht mitgehen und einfach alkoholfrei trinken, weil in den Locations, wo sich unsere Freunde quasi überall geraucht wird.
Naja und er geht natürlich wie vorher weiter feiern, trinken und trifft unsere Freunde während ich nur noch zuhause sitze. Er sagt mir, er müsse es ausnutzen, dass er das jetzt noch kann, aber was ist mit mir? Ich kanns schon jetzt nicht mehr und bin nur noch die langweilige Schwangere, die zuhause sitzt.
Er will auch nichts mit mir allein unternehmen, weil er das langweilig findet. Das ist ganz schön verletzend.
Wir haben uns darauf geeinigt, dass er zumindest nicht mehr so exzessiv trinkt, wie vorher und das klappt einigermaßen. Dann gab es ein paar Gelegenheiten, bei denen wir uns mit den Freunden mal an einem rauchfreien Ort treffen konnten. Wenn ich dann aber irgendwann nachhause will, weil man als Schwangere ja auch mal müde wird und nicht mehr bis frühs um 4 feiert (außerdem bin ich berufstätig und am Wochenende nicht so fit wie er - er ist arbeitslos), dann ist er zwar manchmal mitgekommen, aber gibt mir total das Gefühl, dass ich ihm den Spaß vermiese...da hat man dann auch immer weniger Lust, mitzugehen.
Später wirft er mir dann vor, er müsse sich ständig nach mir richten und ich würde über ihn bestimmen, weil ich möchte, dass er nicht zuviel trinkt.
Gerade ist er wieder aufgebrochen zu einem Wochenendtrip in eine andere Stadt mit Freunden von uns. Ich hatte vorgeschlagen, mitzukommen, aber er sagte, es wäre zwar einerseits schön, aber er will nicht an mich gebunden sein. Da bin ich lieber zuhause geblieben.
Unsere Freunde haben noch keine Kinder und es ist schwer für mich, was mit ihnen zu machen momentan. Aber zumindest von meinem Freund würde ich erwarten, dass er zu mir hält und mir diese riesige Umstellung von einem Tag auf den anderen etwas leichter macht.
Ich merke, dass ich zusehends darunter leide, so isoliert zu sein und eigentlich gar keinen Spaß mehr zu haben. Dadurch kann ich die Schwangerschaft gar nicht richtig genißen.
Außerdem mache ich mir Sorgen, wie das wird, wenn unsere Kleine auf der Welt ist, wenn er schon jetzt nicht richtig zu mir hält. Er will das Elternjahr machen, damit ich arbeiten kann...aber kann er das überhaupt, wenn ihm sein eigener Spaß so wichtig ist?
In einigen Punkten ist er ganz toll und bemüht sich, aber was soziale Kontakte, Spaß und Unternehmungen betrifft, lässt er mich sehr allein, ich fühle mich einsam und bin oft traurig und weine.

Ging es einigen von Euch ähnlich? Wie kann ich damit umgehen oder mit ihm darüber reden, damit es besser wird?

Liebe Grüße,
sushimaus
(17+3)

Mehr lesen

19. Oktober 2013 um 16:36

Ich versuche mein bestes
Hallo diamonds!

Ich versuche auf jeden Fall, Vorschläge zu machen. Aber leicht ist das nicht. Als es noch wärmer war, haben wir uns eben raus gesetzt, die anderen hatten ihr Bierchen und ich meine Limo oder so.
Jetzt ist es etwas kalt dafür. Meine Vorschläge treffen auch eher auf taube Ohren. Eigentlich ist jedes Wochenende eine Party, zu der alle hingehen und da ist es schwer, mit einem Spieleabend oder so gegen anzukommen. Vielleicht versuche ich es aber auch zu wenig...
Meine beste Freundin würde bestimmt öfter mal was mit mir machen, aber leider hat sie sehr wenig Zeit und wir sehen uns nur selten.
Also möchte ich wenigstens mit meinem Freund was machen. Und ehrlich gesagt finde ich es nicht so toll, wenn ich nach hause muss und er weitermacht hat und ich mal wieder alleine bin und alleine einschlafe, früh aufwache und er den ganzen Tag verschläft. Es sind ja nun auch unsere letzten Monate zu zweit und die würde ich gern mit ihm genießen. Ich denke auch, er würde zuhause bleiben, wenn ich darauf bestehe, aber widerwillig und er gibt mir dann das Gefühl, dass es mit mir langweilig ist und er viel lieber etwas anderes machen würde. Und ich würde eben auch gerne etwas "schwangerenfreundliches" unternehmen und nicht immer zuhause sitzen.
Ich rede mit ihm darüber, aber habe nicht das Gefühl, dass sich etwas ändert. Ich glaube, er versetzt sich nicht in meine Lage. Ich weiß auch nicht, wie ich ihm erklären kann, wie schwer das für mich ist und wie viel leichter es wäre, wenn er sich darauf einlässt, mehr mit mir zu unternehmen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Oktober 2013 um 16:50

...
Ich kann dir grad nix raten, mein Mann war da das ganze Gegenteil, hat jede einlaudung abgesagt mit den Worten "wir sind in anderen Umständen" (obwohl ich das nicht von ihm verlangt hab).

Naja, besonders verantwotungsbewusst klingt er ja nicht grad. Könnt ihr euch nicht wenigst darauf einigen, das 2 Wochenenden im Monat allein dir gehören? Willst du wirklich ihn das Babyjahr machen lassen? Den meisten Müttern fällt es total schwer (schwerer als den Vätern, die fangen erst ab Geburt so richtig an, ne Bindung zum Baby aufzubauen, während die Mutter das schon die ganze Schwangerschaft über tut- du spürst dein Baby ja ganz anders als dein Freund) ein Baby nach acht Wochen schon "hergeben" zu müssen, bedenke das.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Oktober 2013 um 17:08
In Antwort auf tamia_12118587

...
Ich kann dir grad nix raten, mein Mann war da das ganze Gegenteil, hat jede einlaudung abgesagt mit den Worten "wir sind in anderen Umständen" (obwohl ich das nicht von ihm verlangt hab).

Naja, besonders verantwotungsbewusst klingt er ja nicht grad. Könnt ihr euch nicht wenigst darauf einigen, das 2 Wochenenden im Monat allein dir gehören? Willst du wirklich ihn das Babyjahr machen lassen? Den meisten Müttern fällt es total schwer (schwerer als den Vätern, die fangen erst ab Geburt so richtig an, ne Bindung zum Baby aufzubauen, während die Mutter das schon die ganze Schwangerschaft über tut- du spürst dein Baby ja ganz anders als dein Freund) ein Baby nach acht Wochen schon "hergeben" zu müssen, bedenke das.

Wow!
Das klingt toll, wie sich dein Mann verhalten hat! Wenn mein Freund zumindest ein bisschen mehr so wäre, würde es mir ja schon reichen. Er soll natürlich noch mal weggehen können, aber im Ausgleich dazu doch auch mal was mit mir machen und mir zeigen, dass er Verständnis für meine neue Situation hat und mich damit nicht alleine lassen.

Dass er das Babyjahr macht ist für mich eigentlich unausweichlich. Ich will nach dem Mutterschutz noch 2 Monate lang parallel zu mit ihm das Elternjahr machen (hab gelesen, dass das möglich ist), um Zeit für meine kleine neue Familie zu haben und auch zumindest eine Zeit lang stillen zu können.
Allerdings bin ich auch noch in einer Ausbildung und will nicht zu lange fehlen, deshalb eben nur die 4 Monate nach der Geburt.
Dann muss er natürlich da sein für das Kind, auch wenn ich zuhause bin nach der Arbeit, denn brauche ich ja auch ein bisschen Erholung. Ich mache mir Sorgen, dass das nicht klappt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Oktober 2013 um 17:26
In Antwort auf wilda_12434335

Ich versuche mein bestes
Hallo diamonds!

Ich versuche auf jeden Fall, Vorschläge zu machen. Aber leicht ist das nicht. Als es noch wärmer war, haben wir uns eben raus gesetzt, die anderen hatten ihr Bierchen und ich meine Limo oder so.
Jetzt ist es etwas kalt dafür. Meine Vorschläge treffen auch eher auf taube Ohren. Eigentlich ist jedes Wochenende eine Party, zu der alle hingehen und da ist es schwer, mit einem Spieleabend oder so gegen anzukommen. Vielleicht versuche ich es aber auch zu wenig...
Meine beste Freundin würde bestimmt öfter mal was mit mir machen, aber leider hat sie sehr wenig Zeit und wir sehen uns nur selten.
Also möchte ich wenigstens mit meinem Freund was machen. Und ehrlich gesagt finde ich es nicht so toll, wenn ich nach hause muss und er weitermacht hat und ich mal wieder alleine bin und alleine einschlafe, früh aufwache und er den ganzen Tag verschläft. Es sind ja nun auch unsere letzten Monate zu zweit und die würde ich gern mit ihm genießen. Ich denke auch, er würde zuhause bleiben, wenn ich darauf bestehe, aber widerwillig und er gibt mir dann das Gefühl, dass es mit mir langweilig ist und er viel lieber etwas anderes machen würde. Und ich würde eben auch gerne etwas "schwangerenfreundliches" unternehmen und nicht immer zuhause sitzen.
Ich rede mit ihm darüber, aber habe nicht das Gefühl, dass sich etwas ändert. Ich glaube, er versetzt sich nicht in meine Lage. Ich weiß auch nicht, wie ich ihm erklären kann, wie schwer das für mich ist und wie viel leichter es wäre, wenn er sich darauf einlässt, mehr mit mir zu unternehmen.

Du arme
Ehrlich gesagt, dass hört sich für mich net so toll an von deinem Freund, So sind die Männer die denken nur an sich.
Ist bei euch den net auch überall Rauchverbot, bei uns ist das sogar auf Festen. Such dir doch in deiner Nähe einen Schwangerenkurs oder sowas, wo du mit ein paar Schwangeren auch ansonsten mal was unternehmen kannst. aber ich denke du kannst auch ruhig mal mal am WE mit weg gehen, ich mein du hast ja dadurch keine dauernde Belastung für das Baby.
Viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Oktober 2013 um 17:52
In Antwort auf wilda_12434335

Wow!
Das klingt toll, wie sich dein Mann verhalten hat! Wenn mein Freund zumindest ein bisschen mehr so wäre, würde es mir ja schon reichen. Er soll natürlich noch mal weggehen können, aber im Ausgleich dazu doch auch mal was mit mir machen und mir zeigen, dass er Verständnis für meine neue Situation hat und mich damit nicht alleine lassen.

Dass er das Babyjahr macht ist für mich eigentlich unausweichlich. Ich will nach dem Mutterschutz noch 2 Monate lang parallel zu mit ihm das Elternjahr machen (hab gelesen, dass das möglich ist), um Zeit für meine kleine neue Familie zu haben und auch zumindest eine Zeit lang stillen zu können.
Allerdings bin ich auch noch in einer Ausbildung und will nicht zu lange fehlen, deshalb eben nur die 4 Monate nach der Geburt.
Dann muss er natürlich da sein für das Kind, auch wenn ich zuhause bin nach der Arbeit, denn brauche ich ja auch ein bisschen Erholung. Ich mache mir Sorgen, dass das nicht klappt.

Ja....
Hat angehalten bis zur Geburt, danach hat er sich öfter mal verzogen wenn ihm der kleine zu anstrengend war und ich konnt dann zusehen wie ich klar komme...

Parallel Elternzeit (Elternzeit geht übrigens bis zu 3 Jahre, nur das Elterngeld ist auf 14 Monate begrenzt, wenn beide Elternzeit machen) zu nehmen ist möglich, aber die Monate, die du nimmst, kann er nicht nehmen. Da du die ersten 8 Wochen sowieso zuhause bist, sind das generell die ersten 2 Monate. Wenn du nun zusätzlich 2 Monate zuhause bleibst, also insgesamt vier Monate, bekommt dein Freund auch nur für 10 Monate Elterngeld.

Ich kann deine Bedenken verstehen, ich würde bei dem Berhalten auch begürchten das er nach deinem Feierabend und am Wochenende verschwunden ist und du mit Baby alleine da hängst... Hast du mal mit ihm geredet und ihm gesagt was du von ihm erwartest wenn das Baby da ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Oktober 2013 um 18:07
In Antwort auf tamia_12118587

Ja....
Hat angehalten bis zur Geburt, danach hat er sich öfter mal verzogen wenn ihm der kleine zu anstrengend war und ich konnt dann zusehen wie ich klar komme...

Parallel Elternzeit (Elternzeit geht übrigens bis zu 3 Jahre, nur das Elterngeld ist auf 14 Monate begrenzt, wenn beide Elternzeit machen) zu nehmen ist möglich, aber die Monate, die du nimmst, kann er nicht nehmen. Da du die ersten 8 Wochen sowieso zuhause bist, sind das generell die ersten 2 Monate. Wenn du nun zusätzlich 2 Monate zuhause bleibst, also insgesamt vier Monate, bekommt dein Freund auch nur für 10 Monate Elterngeld.

Ich kann deine Bedenken verstehen, ich würde bei dem Berhalten auch begürchten das er nach deinem Feierabend und am Wochenende verschwunden ist und du mit Baby alleine da hängst... Hast du mal mit ihm geredet und ihm gesagt was du von ihm erwartest wenn das Baby da ist?

Naja
Bis jetzt eher allgemein. Ich sagte nur, er könne so nicht weitermachen, wenn das Kind da ist. Er meint, ihm sei das klar, aber ich glaube so richtig klar ist ihm noch nicht, was das bedeutet.
Vielleicht sollte ich konkreter formulieren, was wir beide tun müssen, damit es klappt.
Allerdings tue ich das bezüglich der Schwangerschaft auch und viel gebracht hat es noch nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest