Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Selbstständig und finanziell Diskriminiert

Selbstständig und finanziell Diskriminiert

3. August 2012 um 7:05

Der letzte Beitrag hierzu war von 2009, hoffe dass sich seitdem was geändert hat.... Werde im September mein zweites Kind bekommen und hatten schon bei unserer Tochter 2007 erhebliche Einbußen hinnehmen müssen und dachte dass sich nach 5 Jahren doch was getan haben muss, aber anscheinend ist es nicht vorgesehen dass sich die Zunft der selbstständigen Frauen fortpflanzt!

Ich habe weiterhin keinen Anspruch auf Mutterschutz, Mutterschutzgeld und Elterngeld wird die Grundsicherung von 300 Euro werden da ich sonst den Rest wieder zurückzahlen darf (da jeder Cent Einnahmen aus dem Betrieb mir zugerechnet wird obwohl ich 6 Monate zu Hause war! )Ich weiss nicht welches Wort als Diskriminierung es besser trifft! Glauben die allen ernstes man schafft es alleine in den 7-9 Monaten vor der Geburt eine fette Rücklage anzulegen und gleichzeitig die laufenden Kosten und die Babyausstattung (die ja auch nicht wie bei jedem Harz4-Empfänger vom Amt bezahlt wird) aufzubringen? Gibt es da draußen noch andere Schwangere denen es ähnlich ergeht oder gibt es irgendwas was ich übersehen habe? Wohngeld haben wir schon probiert, da mein Mann gut verdient steht uns das natürlich auch nicht zu. Mir geht es um Gerechtigkeit, wieso bekommt jede Angestellte über 1000 Euro Mutterschaftsgeld und ich nicht? Warum ist meine Schwangerschaft weniger Wert obwohl ich viel mehr gesellschaftliche Verantwortung trage?Darf ich echt 2 Tage nach der Geburt weiterarbeiten anstatt mich mal wenigstens 2 Wochen zu erholen?

Mehr lesen

5. August 2012 um 12:54

Hallo
Also nen Rat kann ich dir nicht geben, finde die problematik aber sehr interessant. Hat sich schon was neues ergeben? Lg Lola

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2012 um 17:27
In Antwort auf aspen_11875588

Hallo
Also nen Rat kann ich dir nicht geben, finde die problematik aber sehr interessant. Hat sich schon was neues ergeben? Lg Lola

Noch nichts neues
leider noch nicht, war die letzten Tage ziemlich depri. Mein Mann hat jetzt einen Termin bei einer Beratungsstelle gemacht und hoffe dass da was genannt wird woran wir noch nicht gedacht haben. Kann doch echt nicht sein dass alle eine finanzielle Ausfallentschädigung bekommen und bei uns selbstständigen gesagt wird "selbst schuld wenn du schwanger wirst, sieh zu wie du klar kommst." Ist nicht so dass wir uns keine Rücklage gebastelt haben aber die ist nicht dicke und ich wäre entspannter wenn ich wüsste dass da was dazukommt was ich nicht zu meiner 50h Woche zusätzlich erarbeiten muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2012 um 20:47

Also
Elterngeld haben selbstständige keinen Nachteil gegenüber Angstellten wenn die was verdienen in der Elternzeit wird denen auch das Geld gekürzt im Gegenteil kenn genug die noch vorher ihren Verdienst schön rechnen als selbstständige.

Mutterschaftsgeld werden ja die 13 pro Kalendertag gezahlt + Zuschuss vom ag. Die meisten selbstständigen Sind privat versichert zahlen also nicht in das übliche Sozialsystem ein warum sollten die dann Vorteile haben ?übrigens bekommen auch privat Versicherte die angestellt sind nur ein Entbindungsgeld.

Mutterschutz simmt gibt es meines Wissens nicht für selbstständige aber auch nicht für zb beherrschende Gesellschafter.

Fùr den einzelnen mag das blöd sein aber die Vorteile nimmt man immer gerne aber wenn man dann nen Nachteil hat wird recht gejämmert.

Ist kein persönlicher Angriff kenne ja niemanden persönlich aber einfach mal drüber nachdenken was man vielleicht als selbstständiger für vorteile genossen hat



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2012 um 22:24


Hallo!

Mir geht es auch so, dass ich kein Mutterschaftsgeld bekomme und ich bin noch nicht mal privat versichert. Ich bin freiwillig kranken versichert. Ich weiß allerdings die genau Begründung nicht mehr. Das ist schon mehr als zwei Jahre her, dass ich mich darum gekümmert habe.

Elterngeld werde ich den Mindestbetrag beantragen, da mein Einkommen weiterhin fließt. Da gebe ich treasury recht, dass ist bei den Angestellten genauso.

Hätte ich meine Eltern nicht, müsste ich auch eine Ersatzkraft bezahlen, für die Zeit, in der ich nicht arbeiten kann, da die Arbeit weiter erledigt werden muss. Wäre ich angestellt, hätte ich schon Berufsverbot.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2012 um 4:33
In Antwort auf treasury31

Also
Elterngeld haben selbstständige keinen Nachteil gegenüber Angstellten wenn die was verdienen in der Elternzeit wird denen auch das Geld gekürzt im Gegenteil kenn genug die noch vorher ihren Verdienst schön rechnen als selbstständige.

Mutterschaftsgeld werden ja die 13 pro Kalendertag gezahlt + Zuschuss vom ag. Die meisten selbstständigen Sind privat versichert zahlen also nicht in das übliche Sozialsystem ein warum sollten die dann Vorteile haben ?übrigens bekommen auch privat Versicherte die angestellt sind nur ein Entbindungsgeld.

Mutterschutz simmt gibt es meines Wissens nicht für selbstständige aber auch nicht für zb beherrschende Gesellschafter.

Fùr den einzelnen mag das blöd sein aber die Vorteile nimmt man immer gerne aber wenn man dann nen Nachteil hat wird recht gejämmert.

Ist kein persönlicher Angriff kenne ja niemanden persönlich aber einfach mal drüber nachdenken was man vielleicht als selbstständiger für vorteile genossen hat



Antwort
Erstens bin ich nicht privat versichert sondern in einer gesetzlichen pflicht versichert, heisst ich kann nicht mal wechseln und zweitens habe ich bisher keinerlei Vorteile genossen! Zahle jedes Jahr mehr und mehr steuern nach und wüsste nicht was da für Vorteile stehen sollen?! Wenn ich im Winter einen Nebenjob habe darf ich dafür auch Lohnkosten zahlen und zahle somit in unser tolles Sozialsystem ein ohne bei beiden Kindern irgendwas bekommen zu haben. Es kann einfach nicht sein dass ich Sätze zu hören kriege wie " das deutsche Mutterschutzgesetz gilt nicht für Selbstständige". Bin ich eine Mutter 3. Klasse wegen meiner Berufswahl? Wer will bitte in der 35.Woche 50h hart körperlich arbeiten und sich dann nicht darüber aufregen nicht gleich behandelt zu werden?

Schwere Eimer schleppen, ständig bücken um Bohnen zu ernten, Erdbeeren pflücken und Schnittblumen schneiden. Klar hab ich Hilfe in meiner Familie aber Vaddern ist auch schon 71 und dementsprechend kaputt. Ich will einfach nur noch raus aus der Selbstständigkeit, Problem ist nur dass es das Lebenswerk meines Vaters ist und ich ihn umbringe wenn ich den Laden zu mache.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2012 um 4:41

Hallo Ida
leider sind für mich auch die 210 Euro vom Bundesamt für Arbeitsschutz und Bundesamt für Versicherungen nicht treffend da ich ja gesetzlich pflicht versichert bin und daher meine KK zu mich zuständig wäre.....vielleicht greift es aber bei dir wenn du privat versichert bist ist das anders.

Wir sind seit Wochen unterwegs haben Steuerberater, soz. Beratungsstellen aufgesucht und ewig rumtelefoniert,,,überall die gleiche Auskunft und nichts möglich. Nur wenn man wirklich kurz vor der Insolvenz steht kann man vom Jugendamt und von kirchlichen Einrichtungen Sachspenden beziehen bzw. den Bedarf ermitteln lassen. Nur wer will schon freiwillig Kontakt mit dem Jugendamt wenn es nicht sein muss und so ein bedürftiger Fall ist es bei uns nicht. Also Fazit: 5 Wochen Zeitverschwendung und Nerven gelassen und nichts zu machen. Wenn ich mich damit auskennen würde hätte ich Lust auf eine Verfassungsbeschwerde, denn das Gefühl der Diskriminierung bleibt. wünsche euch auch alles gute und dass der/die kleine nicht darunter leiden muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2012 um 7:16

Ich
meinte auch eher andere Vorteile.

Sorry ich arbeite beim Steuerberater und weiss genau welche Vorteile man als selbstständiger oder angestellter hat. Als selbstständiger zahle ich nicht mehr Steuern das ist Quatsch

Es hat einfach alles Vor und Nachteile jedoch weiss ich gerade beim 2 Kind das ich eben als selbstständiger keinen Anspruch auf Mutterschaftsgeld habe genauso wie ich keine gesetzliche Rente bekomme wenn ich nicht freiwillig einzahle.
Da muss ich mich halt vorher absichern. Ich musste auch vorher rechnen ob ich später mit dem Elterngeld auskomme!

Ich kenne auf Anhieb keinen der nicht aufs Geld schauen muss und so blöd es auch ist Kinder sind erst mal eine finanzielle Belastung.

Im Ernst kein System ist fehlerlos und ich könnte mich jeden Tag darüber aufregen aber uns geht es in Deutschland noch wirklich gut.

Und da ja dein Mann zuviel verdient für staatliche Unterstützung geht es euch ja finanziell noch einigermassen gut.

Das du nicht glücklich mit deiner Selbstständigkeit bist und es hart ist kann ich durchaus verstehen aber leider hat man immer eine Wahl auch wenn man in deinem Fall das Lebenswerk deines Vaters ist. Überlege dir für deine Zukunft ob du nicht besser ins Angestellenverhältnis gehst aber glaub mir da ist auch nicht alles rossig

LG


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2012 um 5:24
In Antwort auf treasury31

Ich
meinte auch eher andere Vorteile.

Sorry ich arbeite beim Steuerberater und weiss genau welche Vorteile man als selbstständiger oder angestellter hat. Als selbstständiger zahle ich nicht mehr Steuern das ist Quatsch

Es hat einfach alles Vor und Nachteile jedoch weiss ich gerade beim 2 Kind das ich eben als selbstständiger keinen Anspruch auf Mutterschaftsgeld habe genauso wie ich keine gesetzliche Rente bekomme wenn ich nicht freiwillig einzahle.
Da muss ich mich halt vorher absichern. Ich musste auch vorher rechnen ob ich später mit dem Elterngeld auskomme!

Ich kenne auf Anhieb keinen der nicht aufs Geld schauen muss und so blöd es auch ist Kinder sind erst mal eine finanzielle Belastung.

Im Ernst kein System ist fehlerlos und ich könnte mich jeden Tag darüber aufregen aber uns geht es in Deutschland noch wirklich gut.

Und da ja dein Mann zuviel verdient für staatliche Unterstützung geht es euch ja finanziell noch einigermassen gut.

Das du nicht glücklich mit deiner Selbstständigkeit bist und es hart ist kann ich durchaus verstehen aber leider hat man immer eine Wahl auch wenn man in deinem Fall das Lebenswerk deines Vaters ist. Überlege dir für deine Zukunft ob du nicht besser ins Angestellenverhältnis gehst aber glaub mir da ist auch nicht alles rossig

LG


Antwort
Ich scheine jedenfalls keinen guten Steuerberater erwischt zu haben wenn ich keinerlei Vorteile erkennen kann und ich jetzt die Einkommenssteuererklärung 2011 vor mir habe und wir wieder Einkommenssteuer zahlen sollen. Bin anscheinend auch zu ehrlich und muss wohl doch anfangen Rechnungen zu manipulieren und Nebeneinkünfte zu verschweigen. Dann eine Frage: ist es tatsächlich sinnvoll in unserem Fall beide Kids auf die Lohnsteuerklarte meines Mannes zu packen?

Klar gehts uns in Deutschland gut und mir geht es auch weniger um die Staatl. Hilfen als um meine Krankenkasse. Wozu zahle ich Beiträge wenn ich vom Zahnarzt bis Vorsorgeuntersuchung eh alles selber Zahlen darf und die dann nicht mal Krankengeld zahlen? Hätten die mir nicht so pampig geantwortet wäre diese ganze Lawine nicht ins Rollen gekommen und ich hätte mich mit dem Thema nicht beschäftigt. Habe denen nun auch ihren blöden Werberucksack mit Broschüren und Gratisschnuller zurückgeschickt. Was denken die sich denn. Tolles Willkommensgeschenk zur Geburt. Über eine Feindiagnostik hätte ich mich mehr gefreut nachdem ich in der 13. Woche Blutungen hatte wäre das angebracht gewesen. Aber auch die hätte ich mit 250 Euro selber zahlen dürfen da meine Ärztin es nicht für notwendig befand.

Mein Mann verdient soweit gut und seit Juni sind wir einen Kredit los. Wenn ich also das Auto abmelde (by the way eine 12 Jahre alte Karre und keinen Audi A1) sollten wir über den Winter kommen.

Für mich ist ein Angestelltenverhältnis ein heiliger Gral und einige scheinen nicht zu wissen wie gut sie es mit einem Luxus wie einem unbefristeten Vertrag haben. Mein Mann wird alle zwei Jahre weiter verlängert und dass ist echt nervig. Wo ich im Winter sonst immer arbeite konnte ich ja für ein halbes Jahr den Geschmack von Angestellt sein schmecken und bereue es mal wieder nicht das Angebot der Festeinstellung angenommen zu haben. Bezahlte Krankentage, bezahlter Urlaub (hab ich noch nie in meinem Leben gehabt) und keine 7-Tage-Woche sondern strickte 40h-Woche und dann abschalten......nur wenn ich den Betrieb jetzt abmelde setze ich u.a. auch meine Mutter in die Arbeitslosigkeit und mit 62 findet die eher nix mehr. Familienbetrieb ist echt scheiße, man muss auf so viele Rücksicht nehmen. Nur wenn ich mit den kids zu kurz kommen hört der Spaß echt auf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2012 um 7:17
In Antwort auf vadim_12350377

Antwort
Ich scheine jedenfalls keinen guten Steuerberater erwischt zu haben wenn ich keinerlei Vorteile erkennen kann und ich jetzt die Einkommenssteuererklärung 2011 vor mir habe und wir wieder Einkommenssteuer zahlen sollen. Bin anscheinend auch zu ehrlich und muss wohl doch anfangen Rechnungen zu manipulieren und Nebeneinkünfte zu verschweigen. Dann eine Frage: ist es tatsächlich sinnvoll in unserem Fall beide Kids auf die Lohnsteuerklarte meines Mannes zu packen?

Klar gehts uns in Deutschland gut und mir geht es auch weniger um die Staatl. Hilfen als um meine Krankenkasse. Wozu zahle ich Beiträge wenn ich vom Zahnarzt bis Vorsorgeuntersuchung eh alles selber Zahlen darf und die dann nicht mal Krankengeld zahlen? Hätten die mir nicht so pampig geantwortet wäre diese ganze Lawine nicht ins Rollen gekommen und ich hätte mich mit dem Thema nicht beschäftigt. Habe denen nun auch ihren blöden Werberucksack mit Broschüren und Gratisschnuller zurückgeschickt. Was denken die sich denn. Tolles Willkommensgeschenk zur Geburt. Über eine Feindiagnostik hätte ich mich mehr gefreut nachdem ich in der 13. Woche Blutungen hatte wäre das angebracht gewesen. Aber auch die hätte ich mit 250 Euro selber zahlen dürfen da meine Ärztin es nicht für notwendig befand.

Mein Mann verdient soweit gut und seit Juni sind wir einen Kredit los. Wenn ich also das Auto abmelde (by the way eine 12 Jahre alte Karre und keinen Audi A1) sollten wir über den Winter kommen.

Für mich ist ein Angestelltenverhältnis ein heiliger Gral und einige scheinen nicht zu wissen wie gut sie es mit einem Luxus wie einem unbefristeten Vertrag haben. Mein Mann wird alle zwei Jahre weiter verlängert und dass ist echt nervig. Wo ich im Winter sonst immer arbeite konnte ich ja für ein halbes Jahr den Geschmack von Angestellt sein schmecken und bereue es mal wieder nicht das Angebot der Festeinstellung angenommen zu haben. Bezahlte Krankentage, bezahlter Urlaub (hab ich noch nie in meinem Leben gehabt) und keine 7-Tage-Woche sondern strickte 40h-Woche und dann abschalten......nur wenn ich den Betrieb jetzt abmelde setze ich u.a. auch meine Mutter in die Arbeitslosigkeit und mit 62 findet die eher nix mehr. Familienbetrieb ist echt scheiße, man muss auf so viele Rücksicht nehmen. Nur wenn ich mit den kids zu kurz kommen hört der Spaß echt auf.

Wenn
dein Mann die Lohnsteuerklasse 3 hat, hat er automatisch die Kinder drauf das geht nicht anders

Bei 4 4 hätte jeder die Hälfte der Kinder

Befristen darf man Arbeitsverträge übrigens max 2 Jahre.

Vielleicht sollte man über einen Steuerberater wechsel nachdenken.

Aber ich kenne weder deine Einkünfte noch die von deinem Mann kann also kein Urteil abgeben das ist wie ein Blick in die Kristallkugel.

Viele Leute fühlen sich immer vom Staat beschissen und bei einigen ist das bestimmt auch so kann ich leider nicht beurteilen ob das so bei dir ist.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2012 um 8:24


Ich kriege auch kein Mutterschaftsgeld und bin nicht selbstständig. Auch ich habe erhebliche Einbußen hinzunehmen, wenn ich nicht mehr arbeite- welch Überraschung.

Warum man nach dem Amt schreit, wenn der Mann genug verdient, ist mir auch ein Rätsel. Ich würd mich was schämen, ständig die öffentlichen Töpfe anzapfen zu wollen, obwohl es einem gut geht und man es nicht nötig hat...Und ganz ehrlich: JEDER trägt gesellschaftliche Verantwortung und du solltest dich schämen, auf Bedürftige neidisch zu sein, die dringend Unterstützung brauchen. Damit trägt man auch Verantwortung. Ich bin froh, dass es dieses Netz gibt und ich bin froh, es selbst nicht zu brauchen.
Mit der Erstausstattung vom Amt kommt man eh nicht weit, darauf brauchst du nicht neidisch sein, und da es bei dir sowieso das 2. Kind ist, musst du eh alles haben und was du darüber hinaus investierst, ist dein Privatvergnügen.

Und wenn dir der Gewinn deiner Firma/deines Betriebes zugerechnet wird, finde ich das persönlich gerecht. Du kannst anders als alle anderen auch in Abwesenheit Geld verdienen. Mal ganz abgesehen von anderen Vorteilen. Du musst wohl auch kein Auto komplett aus deiner Tasche bezahlen, sondern kriegst soviel vom Staat zurück. Gerade die Selbstständigen werden vom Staat hofiert..Ich finde deine Sicht einseitig aber wenn ich Zeit habe, werd ich dich mal bedauern .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2012 um 19:46
In Antwort auf rosy_12119877


Ich kriege auch kein Mutterschaftsgeld und bin nicht selbstständig. Auch ich habe erhebliche Einbußen hinzunehmen, wenn ich nicht mehr arbeite- welch Überraschung.

Warum man nach dem Amt schreit, wenn der Mann genug verdient, ist mir auch ein Rätsel. Ich würd mich was schämen, ständig die öffentlichen Töpfe anzapfen zu wollen, obwohl es einem gut geht und man es nicht nötig hat...Und ganz ehrlich: JEDER trägt gesellschaftliche Verantwortung und du solltest dich schämen, auf Bedürftige neidisch zu sein, die dringend Unterstützung brauchen. Damit trägt man auch Verantwortung. Ich bin froh, dass es dieses Netz gibt und ich bin froh, es selbst nicht zu brauchen.
Mit der Erstausstattung vom Amt kommt man eh nicht weit, darauf brauchst du nicht neidisch sein, und da es bei dir sowieso das 2. Kind ist, musst du eh alles haben und was du darüber hinaus investierst, ist dein Privatvergnügen.

Und wenn dir der Gewinn deiner Firma/deines Betriebes zugerechnet wird, finde ich das persönlich gerecht. Du kannst anders als alle anderen auch in Abwesenheit Geld verdienen. Mal ganz abgesehen von anderen Vorteilen. Du musst wohl auch kein Auto komplett aus deiner Tasche bezahlen, sondern kriegst soviel vom Staat zurück. Gerade die Selbstständigen werden vom Staat hofiert..Ich finde deine Sicht einseitig aber wenn ich Zeit habe, werd ich dich mal bedauern .

Wie bist du denn drauf
Ich würde mich nur schämen wenn ich nicht wie ein Tier arbeiten würde um mir und meinen Kindern was bieten zu können und nur vom Staat abhängen und existieren würde!!! Findest es also gerecht dass alle angestellten und selbstständigen, Leute die noch nie in Ihrem Leben gearbeitet haben mit ihren Steuern ein Leben lang"unterstützen", da kommt mir nämlich die Galle hoch! Jeder kann mal arbeitslos werden oder in Harz4 abrutschen, dafür sind die "Netze" da und dass soll auch so gut sein. Kann aber nicht sein dass ich von Freunden höre die von Harz4 leben die 2x im Jahr in Urlaub fahren und ich einmal in 5 Jahren an die Ostsee!

Ich arbeite für mein Leben (und mein Auto) verdammt hart Fräulein und habe noch nie etwas vom Staat verlangt! Und kaum fällt mir mal eine Ungerechtigkeit auf werd ich hier als faule Sau mit Luxisproblemen beschimpft. Ich habe nie behauptet dass alles scheiße ist und das System schlecht ist, es gibt auf jeden Fall Leute denen es schlechter geht (und ja wir haben viel von unserer Tochter aufgehoben aber der Kinderwagen war damals schon vom dritten Kind gebraucht und sorry ich stecke meinen Sohn nicht in rosa Strampler! Ist das ein Luxusproblem?).

Und wie bitte soll ich in Abwesenheit Geld verdienen wenn ich im Winter nichts produzieren kann? Bin keine " Büro-selbstständige" sondern eine normale "Gemüseanbauerin"!

Wenn ich mal Zeit habe versuche ich mal Vorteile der Selbstständigkeit aufzuschreiben und mich dann "hofiert" zu fühlen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen

Natural Deo

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen