Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwngerschaft und Abtreibung verschwiegen.Soll ich es ihm jetzt noch sagen?

Schwngerschaft und Abtreibung verschwiegen.Soll ich es ihm jetzt noch sagen?

9. August 2009 um 17:31

Hallo,
ich weiß gar nicht so genau, wo ich anfangen soll, aber ich versuch es einfach mal. Eigentlich ist schon zielmlich viel passiert, ohne dass ich mit jemanden gesprochen habe und einen Rat anderer annehmen konnte oder annehmen wollte, doch im Moment habe ich das Gefühl, dass ich einfach niicht mehr alleine mit der ganzen Sache weiterkommen.
Ich hatte vor ein paar Monaten einen Freund, der eigentlich der tollste Freund war, den man sich erträumen konnte, doch mir ist es von Anfang an schwer gefallen, mich gefühlsmäßig voll auf ihn einzulassen. Ich hatte einfach zu viel Angst vor Enttäuschungen, da meine vorherige Beziehung mich noch nicht ganz losgelassen hatte. Aber wie auch immer...wir hatten eine Beziehung und ich bin ungewollt schwanger geworden. Als ich es erfahren hatte, wusste ich nicht, was ich tun sollte und anstatt mit ihm zu reden, habe ich mich von ihm distanziert und abweisend verhalten, es ging sogar soweit, dass ich ihm gesagt habe, dass ich mir meiner Gefühle zu ihm nicht sicher bin. Daraufhin hat er die Beziehung beendet. Anfangs dachte ich, es wäre gut so, wie alles gekommen ist, doch nach 2 Wochen habe ich gemerkt, dass es der größte Fehler war, den ich machen konnte. Aber auch das hat mich noch nicht davon abgehalten, noch immer über meine Schwangerschaft zu schweigen. Ich wollte ihn zwar zurück und habe auch alles versucht, aber in meinen Augen wäre es unfair gewesen, ihn durch die Schwangerschaft dazu zu bringen, zu mir zurückzukommen. Außerdem war ich mir selbst unsicher,was ich tun sollte. (Um die Situation kurz zu beschreiben: Ich stecke mitten im Studium und er war gerade in seiner Examensphase und an ein Kind hatte mit Sicherheit keiner von uns beiden gedacht) Aber wie gesagt, ich wollte nicht, dass er zu mir zurück kommt, weil ich schwanger bin,sondern weil er mich liebt und mir verzeiht. Nach langem innerlichem hin und her und Wochen, die sich anfühlten, als wäre ich in einem Alptraum gefangen, habe ich mich dazu entschieden das Kind nicht zu bekommen und ihm auch nichts davon zu erzählen. Doch inzwischen denke ich anders darüber. Ich glaube, ich hätte mit ihm sprechen sollen, über meine Gefühle, über meine Ängste und über die gesamte Situation. Ich möchte so gerne alles vergessen und hinter mir lassen und irgendwie habe ich das Gefühl, dass das nur geht, wenn ich endlich ehrlich bin und ihm alles erzähle. Es macht mich auch innerlich kaputt mit allem alleine klarkommen zu müssen...Wir sind jetzt schon über 6 Monate nicht mehr zusammen und ich weiß nicht, was gerade in seinem Leben so passiert....In ein paar Wochen werde ich für ein paar Monate ins Ausland gehen und hoffen, dass für mich ein neuer Abschnitt beginnt. Ich würde so gern mit ihm darüber reden oder ihn zumindest einen Brief schreiben, doch ich weiß nicht, wie er es auffassen würde?Ob er mich danach noch mehr hasst oder ob er mir Vorwürfe macht, dass ich nicht früher mit ihm gesprochen habe? Oder sollte ich ihn einfach in Ruhe lassen und alles auf sich beruhen lassen?Nach dem Motto:Es ist vorbei und ohnehin nicht mehr zu ändern?
Ich würde mich total freuen, wenn ihr mir helfen könntet. Denn wie gesagt, ich habe bis jetzt mit niemanden darüber gesprochen und ich möchte auch nicht, dass es jemand erfährt.

Mehr lesen

9. August 2009 um 17:48

Rede mit ihm...
...oder schreib ihm einen brief. nur so kannst du das erlebte am besten verarbeiten! was kann schlimmstenfalls passieren? du hast angst, dass er dir dann vorwürfe machen wird oder sich von dir fernhält? aber ist das schlimmer als jetzt? ich meine, ihr habt euch so lange zeit nicht mehr gesehen, da kann doch eine weitere distanz nicht schlimmer sein!
hab keine angst vor einer aussprache! du wirst merken, dass es dir gut tun wird. manchmal verarbeiten wir die pobleme besser, wenn wir sie ausgesprochen haben. nur so kannst du endlich deine ruhe in der sache finden! hab den mut.
wenn du angst hast auf ihn zuzugehen (so würde es mir wahrscheinlich gehen), dann schreib ihm lieber. so kannst du auch in ruhe die richtigen worte finden!
ich denke schon, dass du aber auch damit rechnen solltest, dass vorwürfe von seiner seite her kommen könnten. schließlich hast du eine entscheidung getroffen, die über seinen kopf hinweg ging, es war auch ein teil von ihm. aber dessen bist du dir sicher ohnehin bewusst. ich will dich da nicht verurteilen, denn ich weiß sehr wohl, wie es einem im schwangerschaftskonflikt geht, ich steh selbst gerade vor der frage abtreibung oder nicht, von daher kann ich mitfühlen!
ich schicke dir ganz viel kraft den kontakt zu ihm aufzunehmen! sei ehrlich zu ihm!

liebe grüße, sunshiiiiiine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2009 um 1:20

Ja, du solltest ihm alles erzählen
Du solltst dich von deinem seelischen Druck befreien.Wie er dann damit umgeht ist seine Sache.
Aber mache sowas nie wieder .Es ist ein absoluter Vertrauensbruch,eine solch schwerwiegende Entscheidung zu verheimlichen.
Warum bloss gehen Frauen für die Liebe zum Mann gefühlsmässig durch die Hölle.Warum machen sich Frauen von Männer derart abhängig, dass sie ihre Seele verkaufen.
Warum haben Frauen sowenig Selbstwertgefühl?
Es geht auch ohne (Ehe)Mann,Partner .Wir werden doch als Frauen nicht wie siamesische Zwillinge mit dem Mann an der Seite geboren mit Aufopferung und Verzicht--so wie es der Herr wünscht.
Entweder der Typ liebt dich schwanger oder nicht.
Was hast du dir dabei gedacht??Durch eine ungewollte Schwangerschaft kann frau weder an Liebe gewinnen noch verlieren.Oft zeigt sich wahre Liebe erst, wenn Probleme auftauchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2009 um 8:23

Ich finde
deine Idee ihm einen Brief zu schreiben gut. Da kann man die Gedanken besser verpacken und überlegter formulieren als in einem Gespräch. Außerdem hat er zeit darauf zu reagieren, wenn du ihm das auf den Kopf zusagst was passiert ist kann gut sein, dass eine reaktion kommt die dich eher ab - als aufbaut.


glg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2009 um 20:22

Gedankenchaos
Danke für eure Antworten.
Im Moment denke ich jeden Tag anders darüber. Ich weiß, ich sollte ehrlich sein, vor allem nachdem, was ich mir bis jetzt geleistet habe. Aber ich möchte auch nicht, dass es ihm mies geht. Vielleicht ist es doch besser, alles für mich zu behalten und ihm nichts zu sagen. Vermutlich wird dadurch auch nichts anders, außer dass er mich noch mehr hassen wird und er sich Gedanken über ales macht.Und ändern kann selbst er nichts mehr...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2009 um 19:11

++**++
also ich bin der meinung du solltest es ihm nicht sagen,
warum willst du einen anderen menschen verletzen wenn e schon alles gelaufen ist. nur um im nachhinein dein gewissen zu ehrleichtern. und er e überhaupt kein mitsprache bzw entscheidungsrecht hatte , mal abgesehen davon das du ihn dazu gebracht hast dich zu verlassen.
wer gibt dir das recht so mit einem anderen menschen unzugehen . du hast ihm in allem ausgeschlossen . dann lass ihn auch weiter in ruhe das er glücklich sein kann und sein leben leben kann. lass ihn in frieden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
2. Zyklushälfte mi 21 Tagen??
Von: grlb07
neu
25. August 2009 um 17:01
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook