Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwierig - Baby ja oder nein

Schwierig - Baby ja oder nein

4. Oktober 2010 um 13:00 Letzte Antwort: 4. Oktober 2010 um 13:54

Hallo! Bin neu hier!

Schwierig deshalb weil ich momentan so durcheinander bin über dieses Riesenthema "Schwangerschaft" bzw. "Baby kriegen".

Bin 23, bin nach dem Abi jetzt das dritte Jahr arbeiten.
Jetzt 5 Jahre mit meinem Freund (31) zusammen (leben auch schon fast solange zusammen), haben zwar immer wieder bisschen Troubles aber nichts gravierendes. Keine Treue-Probleme oder so Dinge, die jetz beziehungszerstörend sein können. Meistens nur wegen dem lieben Geld (arbeiten beide, ich möchte mehr sparen für später, er lieber mal was ausgeben...). Wir lieben uns beide immer noch abgöttisch, ja nicht mehr so wie am ersten Tag, aber so dass wir wissen wir gehören zusammen bzw. haben schon Krisen gut überstanden.

Habe mich bisher klarerweise nie wirklich mit dem Baby-Thema auseinandergesetzt, aber jetzt stürmt es von allen Seiten auf mich zu.

Seine Schwägerin hat letzte Woche einen süßen kleinen NIKLAS entbunden. Ein Herzchen sag ich euch.

Meine Schwester bekommt in wenigen Tagen (geplant 26.10. ) ihr Baby.

Meine beste Freundin (22) hat zurzeit auch nichts anderes mehr im Kopf als: "Wär das schön ein Baby zu bekommen", hat aber momentan nicht den Mann dazu.

Natürlich muss ich mich jetzt damit beschäftigen: Baby-Sachen kaufen, Taufgeschenke aussuchen, Spielsachen u.s.w. und es wird klarerweise auch viel in der Familie besprochen bzw. ist Hauptthema.
Ganz "schlimm" war's als ich bei seiner Schwägerin im KH war und das erste Mal überhaupt ein Neugeborenes in den Armen hielt. Hatte ziemlich Bammel vor dem Moment so wegen richtig halten, Köpfchen richtig stützen und was ist wenn er zu schreien anfängt....
Aber dann hatte ich ihn da in meinen Armen liegen und er war so ruhig und hat mich so vertraut und zufrieden angesehen. Dieses Gefühl hat mich total übermant - und eben nicht weil er so süß, will jetzt auch sowas haben - sondern ganz einfach so ein kleines Wunder im Arm zu haben. Etwas das mich braucht, das man kompromislos liebt. Das zwar sicher oft anstrengend ist, aber man sich mit jedem kleinen Lächeln davon entschädigt fühlt. Das hat etwas in mir geweckt.

Den ganzen restlichen Tag hab ich darüber nachgedacht. Was wäre ich für eine Mutter, er für ein Vater? Wie wird der Alltag mit Baby/Kind aussehen? Wann wäre bei uns der "richtige" Zeitpunkt (falls es sowas überhaupt gibt) und BIN ICH BEREIT DAFÜR??

Wir sind beide verantwortungsbewusste Menschen, haben uns auch schon ausgetobt wie man so schön sagt und leben in einem ordentlichen Zuhause. Haben zwar keine Riesenersparnisse aber beide schon länger was zurückgelegt. Durch den baldigen Umzug zurück in mein Elternhaus würden wir bei den Fixkosten ordentlich einsparen und hätten somit auch mehr Geld - könnte auch bald wieder arbeiten gehen weil meine Mutter aufpasst und mein Freund auch durch Schichtarbeit am Tag viel zuhause ist.

Vorraussetzungen wären ja nicht so schlecht, es muss auch nicht jetzt sofort sein. In einem Jahr oder so wirds dann bestimmt ideal, hab aber trotzdem Zweifel ob ich der Aufgabe gewachsen bin.
Wie war das bei euch?
Wie sehr verändert sich das Leben als Mutter?
Gibt es den Moment in dem man 100%-sicher sein kann, dass man jetzt ein Baby will?

Es is so..naja..schwierig halt.
Danke für eure Erfahrungsberichte!

Mehr lesen

4. Oktober 2010 um 13:54

Hallo
Danke für dein Post.
Gut zu hören, dass es viele gibt, die ihr Leben mit Kind weiter gut meistern und nicht allzuviel verändern müssen.

Mein Freund und ich haben gerade jetzt viel darüber gesprochen.. Er sagt mir aber immer, dass er diese Entscheidung mir "überlässt" wann ich bereit bin und so. Er hat schon Erfahrung mit kleinen Kindern, nicht die eigenen, er hat sich sehr um die Kleine seiner ehemaligen Freundin gekümmert. Ich denke dass er schon gerne ein Kind hätte, er meint das er sich so oder so freut, egal ob wir in einem oder in zehn Jahren ein Baby kriegen.

Ich glaub ich genieß mal die Zeit als TANTE und seh mir an, wie der Alltag mit Baby ist, mal die wünderschönen und auch die anspruchsvollen Seiten kennen lernen.

Wer weiß schon ob und wann er etwas wirklich will. Vielleicht passiert es dann doch schneller als gedacht. Mal sehen...

LG

Gefällt mir