Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schweigsame Frauenärzte?!

Schweigsame Frauenärzte?!

24. Januar 2013 um 8:09 Letzte Antwort: 25. Januar 2013 um 14:36

Hallo ihr lieben,

Am Montag war ich wiedermal bei meiner Ärztin.
Als ich könnte der guten Frau manchmal ins Gesicht springen.
Kennt ihr das, dass man einem immer alles aus der Nase ziehen muss?

Vor drei Monaten lag ich auf dem Stuhl und sie Schallte den Gebärmutterhals.
Dabei fragte sie mich, ob ich die letzte Zeit erkältet war, Husten oder viel Niesen.
Ich sagte nein und von ihr kam nichts mehr!
Habe dann nach einer schweigeminute gefragt warum?
Sie sagte der Gebärmutterhals sei verkürzt.
Wieder kam drückende Stille.
Mein Mann schaute die nurnoch verständnislos an.
Nach einer erneuten Pause fragte ich, ob das schlimm sei?
Sie sagte dann, naja im schlimmsten fall kommt es zu einer Frühgeburt.
Ich bin dann direkt aus allen Wolken gefallen, wärend bei meinem Mann schon die Wutader auf der Stirn zu pochen anfing, weil Madame sich alles aus der Nase ziehen lässt!
Nach einer erneuten Pause fragte ich dann, ob ich irgendwas beachten soll.
Sie sagte dann, dass ich mich mehr schonen soll und in einer Woche wieder kommen muss.

Das war jetzt nur ein Beispiel. Wirkliche Beratungsgespräche hatten wir nie. Sie fragt mich nur wie es mir geht und ob ich fragen hätte. Worüber denn? Wenn wir nie über etwas reden?
Sie fragte mich mal, ob ich weitere Test will. Ich musste ihr dann wieder jedes Wort einzelnt entlocken, was sie damit meint (feindiagnostik usw).

Nun war ich Montag ja wieder da, eben gucke ich in meinen Mutterpass und da hat die Frau die Notiz hinterlassen: Kopf liegt sehr tief.

Also nennt mich nervig aber hätte sie mir gegenüber das nicht erwähnen sollen???

Bin ich die einzige die einfach eine kuriose Ärztin erwischt hat oder ist das normal?

Oh, und beim ersten CTG wollten die Helferinnen von der, dass meine kleine Maus sich bewegt, also haben sie meinen Bauch geschüttelt wie ein Farbmischer seine Eimer!
Ich habe denen dann gesagt die sollen das lassen. Das hat mir weh getan und ich habe richtig gemerkt wie die kleine Maus da rum geschleudert wurde...
Danach war sie so irritiert (bilde ich mir zumindest ein) dass sie sich eine Std nicht bewegt hat (wurde schon panisch) und seitdem ist ihr wach/Schlaf rythmus anders.
Ist so eine Behandlung normal?

Liebe Grüsse

Tina und Ella im Bauch

Mehr lesen

24. Januar 2013 um 8:19

Huhu
Also ich bin ja noch nicht soweit, aber ich habe Aufgrund solcher Aussagen, naja bzw. eigentlich keiner Aussagen, meinen Arzt gewechselt. Ich war davor auch bei so ner Frau, der ich alles aus der Nase ziehen musste und die meinte meine UL-Schmerzen seien so normal und da muss ich durch ich bin ja schwanger und schließlich ned sterbens krank!!
Bin am nächsten Tag dann das erste Mal zu einem Mann, weil ich so hilflos war und Mittwoch Nachmittag es war und er der fast einzige war was auf hatte und er war sprachlos über die Ärztin und hat mich richtig aufgeklärt mal und mir was gegen die Schmerzen gegeben und krank geschrieben, weil das nicht normal ist meinte er!!
So doof es auch kling, aber ich würde an deiner Stelle die Ärztin wechseln.

Gefällt mir
25. Januar 2013 um 11:19

Ich finde...
nicht dass du dich anstellst.
Sorry, aber es kann nicht sei n, dass du ALLES erfragen musst. Gerade in solchen Situationen, wie du sie im Beispiel dargestellt hast. Mein FA hat mir sogar das CTG erklärt.

Das mit dem Rütteln am Bauch kenne ich auch Von der Arzthelferin...war nicht so stark, aber toll fand ich das auch nicht. Vor allem, weil meine Hebamme mir in so einem Fall was zum riechen (ich glaube Orangenöl) gegeben und Püppi wurde schnell wach.

Gefällt mir
25. Januar 2013 um 11:24

Kann ich verstehen
Muss da phantasia widersprechen, wie soll ma fragen, wenn der Arzt nichts sagt?! Ich erwarte von einem Arzt richtige Aufklärung!!!

Also ich finde es generell bei Ärzten schlimm, wenn sie einen nicht mal die Dinge ausführlich erklären können oder sagen was los ist. Die Erfahrung musste ich auch sammeln mit meinem FA. Hatte eine üble Infektion im Urin, tja aber das ich bakterien im Urin habe bzw Blut hat er mir nicht gesagt. Nur gesagt, ja gehen sie mal zu Urologen. Ebenso hat er mich immer wieder vertröstet von Termin zu Termin was nun mit der Plazenta ist... Ergebnis: ich musste schnell einen Termin im KH abmachen, da de zeit rennt, die sagten mir dann das Kind wird dann und dann geholt (3 Wochen vor Termin) und ich saß da wie blöd und dann kam noch der Satz, falls was mit dem Kind ist kommt es in die Kinderklinik (mal eben 7km weit weg) toll dachte ich mir, hätte der FA nicht mal sagen können vor Wochen, wenn es so bleibt , dann muss das Kind dann und dann schon geholt werden.... Dann hätte ich mir nämlich vorsorglich ein KH mit Babystation angeguckt...

Mit dem Wechsel des Arztes ist so ne Sache, soll man wirklich in Woche 30 noch wechseln?!

Gefällt mir
25. Januar 2013 um 12:25

Meiner Meinung nach
stellst du dich gar nicht an!

Das war mit ein grund warum ich FA gewechselt habe!

Bei mir war es so, dass ich nicht genau wusste in welcher ssw ich war!
Also in der 4,5 oder 6 ssw!

Er hat geschallt und hat dann nur den Kopf geschüttelt und sonst nichts!
Hab dann nachgefragt ob iwas nicht stimmt!
Er meinte dann das ist fast sicher eine ELSS!
Ich war total fertig mit der Welt! Und von ihm kam nichtsmehr!

Nahc einer kurzen Zeit fragte ich dann wie es weiter geht und er dann ganz plump zu mir: Was glauben Sie denn, wir warten noch 3-4 Tage und machen ncoh einen US aber sie können schon mit einer Ausschabung rechnen!

Ich war einfach nur noch total fertig!
Hab auch iwie schon abschied genommen von meinem kleinen!

Nun was soll ich sagen 4 tage später war ein würmchen zu sehen mit Herzschlag!!!

Bin mitlerweile in der 24 ssw!!

Also ich habe daraufhin sofort den FA gewechselt!
ICh würde dir das selbe raten!
Vor allem in der ss solte man sich bei seinem FA gut aufgehoben fühlen!

Wünsche dir alles gute
Lg
Samy 23+0

Gefällt mir
25. Januar 2013 um 14:36

Wie soll ich fragen, wenn sie nichts sagt?
Hallo,

Natürlich stelle ich auch fragen, aber wenn die nette Dame mich nur stillschweigend untersucht und Bemerkungen im Mutterpass macht, dann kann ich ja kaum fragen, soll ich Hellsehen?

Mir ist schon klar, dass die das Baby wecken wollten. Habe mich schon im Netz schlau gemacht, warum man auch im Wachen Zustand Werte haben will (die Helferin konnte mir das nicht richtig erklären).
Und natürlich kann ein Baby von rechts nach links geworfen werden. Kann sich doch auch selbst so drehen...
Ich denke man kann das Baby auch anders wecken. Ich muss mich nur auf den Rücken legen, schon strampelt sie, weil sie das nicht mag. Aber auf den Einwand ging man gar nicht ein...

@all:
Danke euch, ich würde gerne wechseln aber erst mal einen guten Arzt finden. Die scheinen hier in der Ecke Mangelware zu sein...
Und ich hin gerade dabei die Krankenkasse zu wechseln, was schon mehr wie genug Stress ist wegen Mutterschaftsgeld!

Ich meine, es kann doch nicht so schwer sein, mal paar Infos zu geben...

Liebe Grüsse

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers