Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaftsdiabetes ??? Wer hat Erfahrung ?

Schwangerschaftsdiabetes ??? Wer hat Erfahrung ?

6. Mai 2014 um 13:07

Hallo liebe Mitschwangere

Ich bin jetzt in der 28. Schwangerschaftswoche und bei mir wurde letzte Woche Schwangerschaftsdiabetes mittels des zwei Stündigen Glukosetestes diagnostiziert.

Der nüchterne Wert war noch okay. Und die zwei nachfolgenden Werte jeweils eine Stunde nach dem ersten Wert waren genau grenzwertig, sprich lagen bei 180 und bei 135.

Gleich im Anschluss an die Diagnose Schwangerschaftsdiabetes saß ich auch schon beim Diabetologen im Wartezimmer. Messe seit dem jeden Tag 4 mal meine Blutzuckerwerte: Nüchtern, eine Stunde nach dem Frühstück, eine Stunde nach dem Mittagessen und eine Stunde nach dem Abendessen. Dabei sollen die Werte nüchtern 5,6, und jeweils nach den Mahlzeiten die Grenze von 7,3 nicht überschreiten.

Hier mal ein Auszug aus meinen Messungen der letzten Tage:

Nüchtern1h FRÜ1h MIT1h ABEN
xx8,25,7
4,66,27,44,3
4,76,64,98,3
5,33,95,25,6
5,28,25,16,1
5,75,412,85,1
5,413,35,76,5
5,27,26,9


Ich persönlich finde eigentlich, dass sich die Werte im Großen und Ganzen im Rahmen halten. Und beim FA saß ich auch 2 Stunden still im Wartezimmer. Im Normallfall sitze ich nach den Mahlzeiten nicht 1 oder 2 Stunden rum ... sondern bewege mich viel ... dementsprechend ist das Ergebnis eigentlich auch leicht abgeändert oder?
Wirklich dramatisch finde ich persönlich nur die Werte von 12,8 (da waren wir auf einem Volksfest) und von 13,3. Aber ich bin ja auch kein Experte. Zählen da vielleicht am Ende auch nur die Durchschnittswerte?

Nun hab ich ein bisschen Schiss was mein Diabetologe zu den Werten zu sagen hat.

Aber bei den geringfügigen Überschreitungen werde ich doch kein Insulin spritzen müssen?

Hab Angst um mein kleines im Bauch, da mir bei der Feindiagnostik vor 6 Wochen gesagt wurde, dass der Kopf von unserem Nachwuchs ganz schön groß ist. Unabhängig davon hat mir meine FA das bei der letzten Schwangerschaftsvorsorge auch nochmal gesagt ....

Vielleicht kennt sich ja die ein oder andere von euch damit aus oder hat schon mal ähnliches erlebt/gehört.

Bin über jede Info dankbar!!!

Mehr lesen

6. Mai 2014 um 13:13

Hier nochmal die Werte etwas übersichtlicher
Nüchtern 1h FRÜ 1h MIT 1h ABEN
x x 8,2 5,7
4,6 6,2 7,4 4,3
4,7 6,6 4,9 8,3
5,3 3,9 5,2 5,6
5,2 8,2 5,1 6,1
5,7 5,4 12,8 5,1
5,4 13,3 5,7 6,5
5,2 7,2 6,9

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2014 um 15:36


Hey, also zu deinen Werten kann ich jetzt garnichts sagen, weil ich wohl ein anderes system (bei mir max. 120 nach dem essen) vom arzt bekommen habe.
grundsätzlich geht es wohl darum, dass kopf und bauchumfang proportional zueinander wachsen. dh ist beides etwas größer als die norm ist das nicht weiter schlimm. normalerweise nimmt allerdings eher der bauchumfang zu, wenn das baby zu viel zucker abbekommt.

einzelne werte die mal ausreißen sind laut meiner diabetesberaterin auch wirklich kein drama, es geht darum, den zuckerspiegel ganz allgemein niedrig zu halten. übrigens habe ich die erfahrung gemacht, dass manchmal werte auch einfach so, quasi grundlos und ohne eine erklärung zu hoch sind.. haken dran machen und den rest des tages schauen, dass die anderen passen

wenn deine werte durch die ernährung in griff zu bekommen sind (und auch so bleiben) - herzlichen glückwunsch hat bei mir leider nicht geklappt. ich hab mir wegen dem insulin am anfang so einen mega stress gemacht aber mal im ernst.. es ist echt keine schlimme sache, also falls sich deine werte im laufe der ss verschlechtern, dann mach dir wegen dem insulin keine zu große angst. es macht den alltag zwar noch ein bisschen verplanter als das messen, aber es erleichtert ihn auch, weil man wieder recht normal essen kann.

so, viel geschrieben mach dir nicht so viele sorgen. ja, so ne blöde diabetes ist eine ernste sache. ABER wenn du nicht übertreibst ist das risiko für dein baby schäden davon zu bekommen wirklich gering.

viele grüße und noch eine schöne schwangerschaft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2014 um 19:54

Danke
Danke für deine Antwort =)

Wie weit bist du?

Ich habe seit der Diagnose eigentlich noch gar nicht so viel an meiner Ernährung geändert, weil ich erst einmal testen wollte was geht und was geht nicht. Und ich finde, dass ich eigentlich zu 90% in der Norm bleibe. Gut die Sache mit dem Volksfest und dem damit verbundenen Ausreißerwert hätte nicht sein müssen, aber ich sag mir das gehört auch irgendwo dazu und da das ne einmalige Sache war, denke ich schon, dass der Körper eigentlich dazu in der Lage sein müsste das zu regulieren, oder?
Ich meine nur weil der Wert ein mal extrem hoch war, heißt es ja nicht, dass das Baby sofort unter Stress gestellt ist und selber mehr Insulin produzieren muss ...


Was du über deine Beobachtung bezüglich scheinbar nicht nachvollziehbarer Messwerte schreibst kann ich nur bestätigen... ich hab an zwei Tagen exakt das gleiche zur gleichen Uhrzeit unter den gleichen Bedingungen (Schlaf/Bewegung) gegessen und meine Messwerte sind super unterschiedlich ausgefallen.

Der Feindiagnostiker hat das Geburtsgewicht auf 3400g/3500g berechnet ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2014 um 20:50

Ich hatte auch früher SS Diabetis
Hallo,
in meiner ersten Ss vor 4 Jahren hatte ich das auch. Zu den Werten kann ich jetzt leider auch nichts mehr sagen, da ich das regelrecht verlernt habe und es jetzt wohl wieder neu lernen muss.
Mein Sohn war sehr groß, allerdings wie sich im Nachhinein herausstellte nicht wegen der Diabetis . Die SS-Diabetis behandelt man soweit ich weis auch nicht mit Insulin, sondern mit einer Ernährungsumstellung. Mein Diabetologe hat mir damals z.B. geraten Schokopudding zu machen anstelle von Schoko zu essen (wenn ich so hunger auf Schoko habe). Man kann den Zucker erheblich durch die Ernährung reduzieren. Auch mit Obst sollte man aufpassen.

Der Wert dürfte sich allerdings nicht durch das Rumsitzen im Wartezimmer verschlechtern, da es nicht um deinen Kalorienverbrauch geht sondern um dein Blutzuckerwert. Die Bauchspeicheldrüse und die deines Kindes, bauen zucker nicht besser ab nur weil du dich bewegst. Der Clou dabei ist, zu verhindern, dass die Bauchspeicheldrüse deines Kindes, dein Blut mit filtert und dein Körper daher zuviel Zucker transportiert anstelle es abzubauen. Dadurch bekommt dein Kind widerum zuviel Zucker, was es wiederum abbauen muss. Ein Teufelskreislauf den es zu unterbrechen gilt. Bei leicht erhöhten Werten ist es aber eigentlich noch nicht gefährlich. Hatte ich damals auch und mein Sohn ist gesund geboren worden. Einfach auf die Zuckerfallen im Essen achten

Lg
Didi mit Moppies an der Hand (4 Jahre) und Droppies unterm Herzen 12+1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2014 um 12:06

Hallo
Hallo didimausi1985

Danke für deine Antwort.

Ich glaube die Schwangerschaftsdiabetes wird auch nur dann mit Insulin behandelt, wenn eine Ernährungsumstellung nicht fruchtet, was sie aber in 66,6% der Fälle wohl tut.

Ich hab wie gesagt bis jetzt noch nichts groß an meiner Ernährung geändert, weil ich sehen wollte wie weit die Werte ausschlagen und eigentlich kann ich mich im Großen und Ganzen nicht wirklich beschweren.

Ich bin gespannt wie die Diabetologin das heute sieht ...
Wenn sie mit den Werten nicht zufrieden ist, bin ich natürlich gerne dazu bereit meine Ernährung umzustellen.

Was das Thema Bewegung und Blutzuckerwertbeeinflussung anbelangt dachte ich schon dass das irgendwie zusammenhängt, weil auf fast jeder Seite sowas in der Art stand...aber wie gesagt ich bin da absolut kein Experte und lasse mich gerne eines besseren belehren

Zuckerfallen lasse ich allerdings schon ein wenig mehr weg^^ kein Ketchup, kein Eis aber das morgendliche Kakaopulver in der Milch muss schon sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Mai 2014 um 0:31

Hey du...
... ich hab zwei SS mit recht frühem Diabetes hinter mir.
Deine Werte sind ja sehr oft in der Nähe der Obergrenze (v.a. morgens) - das sollte nicht zum Dauerzustand werden, hiess es bei mir.
Wenn das die Werte sind, die du OHNE jegliche Anpassung deiner Ernährung gemessen hast, dürftest du zumindest erstmal aber ziemlich gut ohne Insulin auskommen.

Und Nein - es zählen nicht nur die Durchschnittswerte. Auch die Spitzen sind das Problem für dein Kind. Mir wurde gesagt, dass inzwischen ein statistischer Zusammenhang nachwiesen wurde zwischen ungut verlaufender SS-Diabetes (also oft erhöhte Werte) und der Intelligenzentwicklung des Babys. Du solltest das Thema also schon ziemlich ernst nehmen! Nicht nur jetzt, sondern auch in den Wochen vor der Geburt - die Wochen vor der Geburt sind entscheidend dafür, ob es deinem Baby nach der Geburt gut geht oder erst mal einen Blutzuckerabfall hat - was bedeutet, dass es dann erstmal von dir getrennt und auf die Neugeborenenstation zur Überwachung verlegt wird. Und glaub mir - als frisch gebackene Mama ist das die Hölle...!

Bewegung und Blutzuckerspiegel hängen zusammen - wenn du direkt nach einer Mahlzeit spazieren gehst o.ä., kannst du Blutzuckerspitzen etwas abfangen, weil dein Körper dann die zugeführte Energie sofort wieder "umsetzen" muss. Insofern "verschlechtert" das Herumsitzen im Wartezimmer beim Test den Wert zwar schon - das ist aber notwendig, um ein einschätzbares Ergebnis zu erhalten. Und mal ehrlich - kannst du dir es immer einrichten, nach jeder Mahlzeit sofort erstmal ne halbe Stunde Spazieren zu gehen?

Ich hoffe, dein Diabetologe hat dich heute schon ausführlich aufgeklärt!!

Tiri

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook