Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaftsdiabetes

Schwangerschaftsdiabetes

21. Oktober 2006 um 11:42

Hallo Ihr Lieben,

Bin seid gestern aus dem Krankenhaus wurde eingeliefert schon zum zweiten mal wegen zu hohen Blutdruck.

Jetzt haben die Ärzte auch noch festgestellt, das ich Zucker hab also Schwangerschaftsdiabetes.

Jetzt muss ich meine essgweohnheiten total umstellen und irgendwie weiß ich nicht was ich alles essen darf und was nicht.

Hab total Angst um mein Baby, die Ärzte sagen es kann schlimmstenfalls behindert sein oder es ist gesund, total super oder? Der Chaefarzt der Station meinte das die mein Baby wahrscheinlich ne woche früher durch Kaiserschnitt holen wollen bin jetzt in der 36 SSW.

Wer hat von euch erfahrungen damit und kennt sich damit aus und kann mir helfen?


Lieben Gruß Dailer84 ( 36 SSW)

Mehr lesen

21. Oktober 2006 um 11:51

Hallo!
also ich kann dir leider nicht sagen wie es ist und was man dabei beachten muss, aber meine Schwegerin hatte Schwangerschaftsdiabetis bei ihr wurde es im 6.Monat festgestellt und sie musste sich auch umstellen jeden Tag ein paar Mal Blut kontrollieren mit sonem Gerät! Sie hat einen gesunden Sohn bekommen er ist halt nur größer als andere gewesen(4500g) ansonsten brauchst du dir keine Sorgen zu machen du bist ja auch schon in der 36.SSW deine Baby kommt ja schon bald. Und das das Baby behindert sein kann ist ja der größte Schwachsin und wenn dann bestimmt nicht wegen der Diabetis!!!

Alles Gute dir und deinem Baby!

Lg meuschen84

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2006 um 12:40

Hallo!
Mach dir da mal nicht zu viele Sorgen,dein Kind wird bestimmt nicht behindert sein.Ich bin seid 20-zig Jahren Diabetikerin und habe zwei gesunde Kinder.Iss einfach nix Süßes mehr(alles wo Zucker drinne ist).Warum wollen sie bei Dir einen KS machen?Alle die ich kenne die einen Schwangerschaftsdiabetes hatten,haben ihre Kinder auch auf normalen Weg bekommen.Dein Kind ist doch bald da und dann bist Du wieder gesund.Das wird alles gut.LG Margit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2006 um 12:47

Die Aussage wundert mich
Zu hoher Blutdruck ist gefährlich für die Mutter, aber keineswegs fürs Kind. SS-Diabetes kann zu einer zu raschen Entwicklung der Organe führen, obschon das Kind eigentlich noch nicht so weit ist. Da du schon in der 36. Woche bist, müsste sich dies eigentlich feststellen lassen. Hol dir lieber noch mal eine andere Meinung ein.

lg
Stefnaie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2006 um 11:39

Hallo!
Ich habe vor 2 1/2 Wochen einen gesunden Jungen auf normalem Weg bekommen.

Auch bei mir wurde der SS-Diabetes in der 36. SSW festgestellt. Ich habe dann strikte Diät gehalten und Blutzucker gemessen. Geburt verlief problemlos, Babylein hatte auch keinen Unterzucker nach der Geburt.

Wenn du konsequent auf die Ernährung achtest, geht bestimmt alles gut. Kann dir gerne sagen, was bei mir ok war punkto essen und was nicht, wenn du Interesse hast!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2006 um 14:25

Essen bei SSDiabetes
Haben bei uns Dez.Müttern einige: Essen: Gaaaanz viel Gemüse (auch Kartoffeln), Quark, Obst, Vollkorn-Produkte, normal Fleisch und Käse. Kein Zucker, Honig etc und sehr wenig Weißmehl (also Semmeln)
Lass den Süsskrams konsequent weg. Iss mehr kleine Portionen über den Tag verteilt, wenn der Gieper nach was Süssem kommt, lieber einen Apfel als den Schokoriegel!
Und miss Deinen Blutzuckerwert. Hast Du nix mit bekommen zum messen? Dann Montag sofort zum Diabetologen.
Wie groß ist Dein Kind bis jetzt? Der KS kann angesetzt sein, wenn das Kind zu groß ist und damit nicht durch Dein Becken passt. Geh nochmals zu Deiner/m, FÄ/FA und löchere die/den mit Fragen, nach Größe etc.

Behinderungen des Kindes kaum, nur wenn der BZ Wert bei Dir ständig zu hoch war, kann das Kind direkt nach der Geburt in eine Unterzuckerung fallen. Da das aber im KH jetzt bekannt ist, wird das nach der Geburt konsequent überwacht. Googel mal 'nen bischen nach Gestationsdiabetes.

lg alge28
31+x

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2006 um 18:34
In Antwort auf veca_12654495

Hallo!
also ich kann dir leider nicht sagen wie es ist und was man dabei beachten muss, aber meine Schwegerin hatte Schwangerschaftsdiabetis bei ihr wurde es im 6.Monat festgestellt und sie musste sich auch umstellen jeden Tag ein paar Mal Blut kontrollieren mit sonem Gerät! Sie hat einen gesunden Sohn bekommen er ist halt nur größer als andere gewesen(4500g) ansonsten brauchst du dir keine Sorgen zu machen du bist ja auch schon in der 36.SSW deine Baby kommt ja schon bald. Und das das Baby behindert sein kann ist ja der größte Schwachsin und wenn dann bestimmt nicht wegen der Diabetis!!!

Alles Gute dir und deinem Baby!

Lg meuschen84

Ich habe auch diabetes
ich war bei einer internistin, die mich beraten hat, was ich essen darf/soll. die diät ist überhaupt nicht schlimm. zucker komplett weglassen.
obst (außer bananen) und gemüse essen.
auch fleisch, fettarm zubereitet.
quark und joghurt und buttermilch (fettarme produkte)
vollkornbrot, vollkornnudeln, vollkornreis
sehr gut sind haferflocken.

ich esse zb. sehr gern quark und joghurt mit kleingeschnittenen äpfeln, birnen, orangen, kiwis, grapefruits, mangos etc. und das gemixt mit haferflocken.

wenn du süßstoff brauchst, hat mir die ärtzin candarell (oder so ähnlich) empfohlen.

dazu ganz viel bewegung. auch in der schwangerschaft. und zwar schwimmen oder spazieren gehen. ich schwimme jeden tag 20 - 40 minuten und das tut sehr, sehr gut. auch spazieren gehen an der frischen luft wird für dich und das baby gut sein.

wie gesat, mir macht das vollwertessen nichts aus, weil es eigentlich ganz ok schmeckt und ich möchte na klar, dass es meinem baby gut geht udn ich merke auch, wie es mir selbst gut tut.

viel erfolg und keine panik

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2006 um 20:04

Hi
Als ich Freitag aus dem Krankenhaus entlassen worden bin, hab ich natürlich ein Gerät zu messen mitbekommen, muss jetzt jeden Tag 6 mal messen. Einen Termin beim Diabetoloen hab ich heute auch wargenommen, komischerweise war bei dem alles Ok. Zuckerwerte waren gut. Hat mir auch noch mal alles erklärt und gesagt, was ich essen darf und was nicht er meinte die im Krankenhaus übertreiben gerne mal und spielen alles hoch.

Anscheinend hat meine Frauenärztin keinen Zuckertest gemacht sonst hätte ich es schon vor wochen gewusst.

Wahrscheinlich wollen sie bei mir einen Kaiserschnitt machen, weil ich mit zu hohem Blutdruck zu tun habe, und Herzrythmus störungen. Schließlich ist mein Kind ja noch normal groß und würde auch noch durchs Becken passen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2006 um 20:06
In Antwort auf hedy_12063661

Ich habe auch diabetes
ich war bei einer internistin, die mich beraten hat, was ich essen darf/soll. die diät ist überhaupt nicht schlimm. zucker komplett weglassen.
obst (außer bananen) und gemüse essen.
auch fleisch, fettarm zubereitet.
quark und joghurt und buttermilch (fettarme produkte)
vollkornbrot, vollkornnudeln, vollkornreis
sehr gut sind haferflocken.

ich esse zb. sehr gern quark und joghurt mit kleingeschnittenen äpfeln, birnen, orangen, kiwis, grapefruits, mangos etc. und das gemixt mit haferflocken.

wenn du süßstoff brauchst, hat mir die ärtzin candarell (oder so ähnlich) empfohlen.

dazu ganz viel bewegung. auch in der schwangerschaft. und zwar schwimmen oder spazieren gehen. ich schwimme jeden tag 20 - 40 minuten und das tut sehr, sehr gut. auch spazieren gehen an der frischen luft wird für dich und das baby gut sein.

wie gesat, mir macht das vollwertessen nichts aus, weil es eigentlich ganz ok schmeckt und ich möchte na klar, dass es meinem baby gut geht udn ich merke auch, wie es mir selbst gut tut.

viel erfolg und keine panik

Ich auch!
Kann Arianova nur zustimmen. Ich finde es zwar extrem blöd, dass ich mir Süßigkeiten verkneifen muss, aber man muss es positiv sehen. Man ernährt sich definitiv gesünder und nimmt nicht soviel zu. Mein Diabetologe meinte, es sei eine Chance, seine Essgewohnheiten auf Dauer zu ändern, da man mit einer Schwangerschaftsdiabetes ein etwas höheres Risiko hat, später mal an Diabetes 2 zu erkranken. Und das kann man durch eine gesunde Ernährung und viel Bewegung deutlich senken. Von anderen Erkrankungen mal ganz abgesehen.
Wenn man die Werte im Griff hat, besteht überhaupt keine Gefahr für's Kind!
Lieben Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2006 um 21:01
In Antwort auf rahab_12475532

Hallo!
Mach dir da mal nicht zu viele Sorgen,dein Kind wird bestimmt nicht behindert sein.Ich bin seid 20-zig Jahren Diabetikerin und habe zwei gesunde Kinder.Iss einfach nix Süßes mehr(alles wo Zucker drinne ist).Warum wollen sie bei Dir einen KS machen?Alle die ich kenne die einen Schwangerschaftsdiabetes hatten,haben ihre Kinder auch auf normalen Weg bekommen.Dein Kind ist doch bald da und dann bist Du wieder gesund.Das wird alles gut.LG Margit

An die Spezialistinnen
Hab den Blutzucker eigentlich gut im Griff, nur bei Nudeln mit Tomatensauce geht er ziemlich hoch (160). Habe im Restaurant gegessen bzw. eine Fertigsauce versucht, bei der laut Etikett kein Zucker zugesetzt war. Woran liegt das? An Nudeln + Sauce oder ist in den Tomaten viel Zucker drin? *grübel

Äpfel sind bei mir auch grenzwertig...?! Wie ist das bei Euch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2006 um 22:59
In Antwort auf yun_12670104

An die Spezialistinnen
Hab den Blutzucker eigentlich gut im Griff, nur bei Nudeln mit Tomatensauce geht er ziemlich hoch (160). Habe im Restaurant gegessen bzw. eine Fertigsauce versucht, bei der laut Etikett kein Zucker zugesetzt war. Woran liegt das? An Nudeln + Sauce oder ist in den Tomaten viel Zucker drin? *grübel

Äpfel sind bei mir auch grenzwertig...?! Wie ist das bei Euch?

Hallo!
Also die Nudeln haben ganz viele Kohlenhydrateinheiten da geht der Zucker dann auch hoch.Kartoffeln oder Reis sind da besser.In Tomaten ist kein Zucker(Gemüse kannst Du essen soviel du willst).Äpfel sind eigendlich auch kein Problem,bei Weintrauben,Bananen und Melone muß man aufpassen.LG Margit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2006 um 15:04
In Antwort auf runa_12850644

Die Aussage wundert mich
Zu hoher Blutdruck ist gefährlich für die Mutter, aber keineswegs fürs Kind. SS-Diabetes kann zu einer zu raschen Entwicklung der Organe führen, obschon das Kind eigentlich noch nicht so weit ist. Da du schon in der 36. Woche bist, müsste sich dies eigentlich feststellen lassen. Hol dir lieber noch mal eine andere Meinung ein.

lg
Stefnaie

Hallo
Mir haben sie totale panik gemacht im Krankenhaus, es sei Gefährlich fürs Baby, es könnte behindert werden, weil der Sauerstoff nicht zum Kind durchdringen würde, weil sich die Arterien verengen würden, wegen dem zu hohen Blutdruck.

Wegen dem Diabetes haben sie nur gesagt das das Kind nach der Geburt unterzuckern kann und das ist gefährlich.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2006 um 17:29
In Antwort auf dailer84

Hallo
Mir haben sie totale panik gemacht im Krankenhaus, es sei Gefährlich fürs Baby, es könnte behindert werden, weil der Sauerstoff nicht zum Kind durchdringen würde, weil sich die Arterien verengen würden, wegen dem zu hohen Blutdruck.

Wegen dem Diabetes haben sie nur gesagt das das Kind nach der Geburt unterzuckern kann und das ist gefährlich.

Re: Hoher Blutdruck, niedriger Blutdruck...
Is ja echt komisch, wie sich Ärzte zu demselben Thema anscheinend widersprechen können....
Ich habe mit zu niedrigem Blutdruck zu kämpfen (95 zu 55 - kippe auch schon dann und wann um... )

Meine FÄ macht mich grade ein bisserl panisch, weil sie sagt, dass bei zu NIEDRIGEM Blutdruck das Baby nicht mehr genug abkriegen würde (weil durch den mangelnden Druck Dein System schon nicht ausreichend versorgt würde, wie soll da beim Baby noch genügend ankommen?!)
Aber wenn ich dann wieder von Dir lese, dass Du es im KS grade andersrum gehört hast... was soll man nun glauben????

Ich habe sowieso mit einer verengten Leistenarterie zu tun, weswegen mein Doppler auch nicht so optimal war - was natürlich auch nicht grade zu meiner Beruhigung beiträgt... Aber naja, wird schon werden!!!!!

Euch alles Gute,
LG Kessa + Mäuschen (18. SSW)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2006 um 18:34
In Antwort auf lilou_12090907

Re: Hoher Blutdruck, niedriger Blutdruck...
Is ja echt komisch, wie sich Ärzte zu demselben Thema anscheinend widersprechen können....
Ich habe mit zu niedrigem Blutdruck zu kämpfen (95 zu 55 - kippe auch schon dann und wann um... )

Meine FÄ macht mich grade ein bisserl panisch, weil sie sagt, dass bei zu NIEDRIGEM Blutdruck das Baby nicht mehr genug abkriegen würde (weil durch den mangelnden Druck Dein System schon nicht ausreichend versorgt würde, wie soll da beim Baby noch genügend ankommen?!)
Aber wenn ich dann wieder von Dir lese, dass Du es im KS grade andersrum gehört hast... was soll man nun glauben????

Ich habe sowieso mit einer verengten Leistenarterie zu tun, weswegen mein Doppler auch nicht so optimal war - was natürlich auch nicht grade zu meiner Beruhigung beiträgt... Aber naja, wird schon werden!!!!!

Euch alles Gute,
LG Kessa + Mäuschen (18. SSW)

Hi
ist doch echt komisch, zu mir sagen sie zu hoher Blutdruck ist gefhrlich, weil das Kind zu unterversort ist und zu niedriger ist auch nicht gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest