Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft: Abtreibung, Schwangerschaftsabbruch

Schwangerschaftsdepressionen trotz Abtreibung?

20. November 2010 um 16:11 Letzte Antwort: 22. Dezember 2013 um 6:05

Ich war gestern bei meiner Heilpraktikerin und wir haben darüber gesprochen, dass es mir immer schlechter geht seit der Abtreibung. Ich bin mit 17 leider ungewollt schwanger geworden und habe vor 4 Monaten abgetrieben. Nach der Abtreibung ging es mir relativ gut und ich bereue den Schritt bis heute nicht. Jedoch habe ich kaum getrauert und nie darüber gesprochen weil ich es mir irgendwie nie erlaubt habe, ich weiß nicht wie ich das erklären soll. Ich habe halt das Gefühl ich übertreibe und muss damit nicht andere zuheulen. Nur ist es jetzt so, dass ich total launisch geworden bin, kaum noch gut drauf und es wird immer schlimmer. ich kann meine Laune nicht mehr selber steuern und rege mich dann nur noch über mich selber auf. Außerdem habe ich keinen Appetit mehr und kann mich kaum noch konzentrieren. Es ist aber nicht so dass ich über die Gefühle trauere sondern dass mir einfach nur der Begriff Abtreibung in den Kopf kommt und ich weinen muss. Ich habe außerdem totale Probleme mit Körperkontakt seit dem, ich ekel mich wenn mich jemand anfasst und fühle mich so eingeengt und werde dazu aggressiv. Und noch eines, was ich mir nicht erklären kann ist, dass ich Schluckauf in der Schwangerschaft bekommen habe, den hatte meine Mutter auch als sie mit mir schwanger war, und den Schluckauf habe ich noch immer so ca. 4 mal am Tag. Wenn ich diese Phasen habe wo es mir so schlecht geht habe ich es öfter nur wenn ich diesen Schluckauf dann registriere und denke dass es sowieso nur von der Schwangerschaft kommt, hört er auf.
Meine Heilpraktikerin sagt, ich habe Schwangerschaftsdepressionen, nur kann man die auch haben wenn man nicht schwanger ist?

Mehr lesen

20. November 2010 um 18:32

Liebe vanessa,
natürlich hat deine depression mit deiner schwangerschaft zu tun, mit deinem kind, das jetzt eigentlich bei dir wäre und den schluckauf verursachen würde - so wie du damals bei deiner mama.

es tut mir sehr leid, dass du durch diese schwere zeit gehen musst - ich hab nochmal nachgelesen, wie es dir im sommer ging. da war anscheinend niemand, der gesagt hat: "komm, ich steh zu dir und deinem baby - ein baby war zwar nicht hier in deinem lebensplan vorgesehen, aber es ist da. ich tu alles für dich, dass du mit deinem baby leben kannst!"

und nun kommt mit verspätung deine trauer und dein schmerz über den verlust deines babys - darüber hast du wahrscheinlich vor der abtreibung mit niemandem gesprochen, und vielleicht gar nicht damit gerechnet, dass das kommen kann ....

aber jetzt kannst du es endlich tun! ich wünsch es dir sehr, dass du aus dem tief wieder rauskommst. rahel-e.v. ist für frauen nach einer abtreibung da. ich hoffe, dass du da mit deinen launen und deinen gefühlen verständnis und halt und hilfe findest! du darfst deine gefühle selbst ernst nehmen und du darfst darüber sprechen und andere zuheulen .....

liebe grüße von catie

Gefällt mir

20. November 2010 um 19:36

3vanessa1992
Hallo 3vanessa1992,
es tut mir unendlich leid, wenn ich lese, was Du gerade alles druchleidest und durchlitten hast.
Du hast über die Abtreibung noch nicht getrauert und mit niemand darüber gesprochen. Dies bringt die ganze Tragik zum Ausdruck: Du stehst mit Deiner Not alleine da. Deine Heilpraktikerin hat Dich auf den richtigen Gedanken gebracht.
Deine Seele streut ihren unterdrückten Schmerz in Deinem Körper aus. Z.B. in dem Schluckauf.
Nimm Dir die Zeit des Trauerns, denn sie ist wichtig für Dich.
Ausweg-pforzheim.de ist Dir gerne dabei behilflich, denn Du mußt diesen schweren Weg nicht alleine gehen. Die Erfahrungen, die Du machst, damit stehst Du nicht alleine da, sie sind gar nicht ungewöhnlich. Dort stößt Du auf einfühlsame Ohren, und die nehmen sich alle Zeit die Du brauchst, damit Dein Leben wieder hell und froh wird.
LG Itemba

Gefällt mir

20. November 2010 um 23:22

Ja, gerade deswegen
Hallo,

also aus medizinischer Sicht ist es so: Dein Körper schüttet während der SS jede Menge SS-Hormone aus und dein gesamtes System wird so auf Schwangerschaft umgestellt. Hormone haben jedoch auch einen erheblichen Einfluss auf deinen geistigen Zustand, deine Art auf Dinge zu reagieren und sie wahrzunehmen. Also wird auch dein Gemüt verändert. Wenn du jetzt einen Abbruch durchführst, verschwinden die Hormone innerhalb von zwei Wochen komplett aus deinem Blut. dein Körper durchläuft einen Entzug. Das kann einerseits zu körperlichen Beschwerden führen, andererseits leider auch zu Gemütsschwankungen inklusive Depressionen.
Du solltest dir dringend Hilfe suchen. Und zwar nicht bei einem Heilpraktiker sondern bei einem Psychologen oder zumindest einem richtigen Arzt Depressionen sind nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. sie können ganze Leben zerstören.

Gefällt mir

20. November 2010 um 23:50
In Antwort auf

Ja, gerade deswegen
Hallo,

also aus medizinischer Sicht ist es so: Dein Körper schüttet während der SS jede Menge SS-Hormone aus und dein gesamtes System wird so auf Schwangerschaft umgestellt. Hormone haben jedoch auch einen erheblichen Einfluss auf deinen geistigen Zustand, deine Art auf Dinge zu reagieren und sie wahrzunehmen. Also wird auch dein Gemüt verändert. Wenn du jetzt einen Abbruch durchführst, verschwinden die Hormone innerhalb von zwei Wochen komplett aus deinem Blut. dein Körper durchläuft einen Entzug. Das kann einerseits zu körperlichen Beschwerden führen, andererseits leider auch zu Gemütsschwankungen inklusive Depressionen.
Du solltest dir dringend Hilfe suchen. Und zwar nicht bei einem Heilpraktiker sondern bei einem Psychologen oder zumindest einem richtigen Arzt Depressionen sind nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. sie können ganze Leben zerstören.

@Kaffebohne
NEIN, nicht Depressionen können dein ganzes Leben zerstören.
Sage es doch wie es ist!!!!Warum so verschleiert?
warum lügst du dir mit deiner Spätabtreibung in die Tasche .

ES IST DIE ABTREIBUNG; die Depresionen auslösen (können)und die dich ein ganzes Leben lang begleiten können .

Ein Baby , dein Baby hätte es verdient auf die Welt zu kommen.
Dann hätten sich deine Depressionsgedanken erledigt.
Schönen Tag!

Gefällt mir

21. November 2010 um 13:59
In Antwort auf

@Kaffebohne
NEIN, nicht Depressionen können dein ganzes Leben zerstören.
Sage es doch wie es ist!!!!Warum so verschleiert?
warum lügst du dir mit deiner Spätabtreibung in die Tasche .

ES IST DIE ABTREIBUNG; die Depresionen auslösen (können)und die dich ein ganzes Leben lang begleiten können .

Ein Baby , dein Baby hätte es verdient auf die Welt zu kommen.
Dann hätten sich deine Depressionsgedanken erledigt.
Schönen Tag!

Depressionen
werden aber nicht nur durch schwangerschaftsabbrüche ausgelöst - und
nicht jeder abbruch muss eine Depression auslösen.
Auch muss nicht jede Depression nach einem Abbruch körperlich bedingt sein, sie kann durchaus aus psychisch bedingt sein.

Leider passiert sowas eben sehr oft (und mmn. wird darüber auch immernoch viel zu wenig aufgeklärt, vor dem Abbruch, als auch danach).

Also ich denke man kann weder sagen "Depressionen zerstören Leben" noch "Schwangerschaftsabbrüche zerstören Leben". Beides kann, nichts muss.

An die TE: ich würde dir auch ans Herz legen, dir Hilfe zu suchen. Bei einem Arzt, einem Psycholpogen und vielleicht Selbsthilfegruppen. Du kannst da durchaus wieder rauskommen, aber dafür musst du die Trauer zu- und rauslassen und das ist besonders schwierig, gerade alleine, da man schnell das Gefühl bekommen kann haltlos noch viel tiefer zu fallen - hat man dann Hilfe und Jemanden, der einen auffängt, macht es das viel einfacher.

Von einem Forenmitglied, das selbst mal unter hormonell ausgelösten Depressionen litt (allerdings nicht durch einen Abbruch, sondern durch die liebe Pile )

Gefällt mir

21. November 2010 um 15:53
In Antwort auf

Depressionen
werden aber nicht nur durch schwangerschaftsabbrüche ausgelöst - und
nicht jeder abbruch muss eine Depression auslösen.
Auch muss nicht jede Depression nach einem Abbruch körperlich bedingt sein, sie kann durchaus aus psychisch bedingt sein.

Leider passiert sowas eben sehr oft (und mmn. wird darüber auch immernoch viel zu wenig aufgeklärt, vor dem Abbruch, als auch danach).

Also ich denke man kann weder sagen "Depressionen zerstören Leben" noch "Schwangerschaftsabbrüche zerstören Leben". Beides kann, nichts muss.

An die TE: ich würde dir auch ans Herz legen, dir Hilfe zu suchen. Bei einem Arzt, einem Psycholpogen und vielleicht Selbsthilfegruppen. Du kannst da durchaus wieder rauskommen, aber dafür musst du die Trauer zu- und rauslassen und das ist besonders schwierig, gerade alleine, da man schnell das Gefühl bekommen kann haltlos noch viel tiefer zu fallen - hat man dann Hilfe und Jemanden, der einen auffängt, macht es das viel einfacher.

Von einem Forenmitglied, das selbst mal unter hormonell ausgelösten Depressionen litt (allerdings nicht durch einen Abbruch, sondern durch die liebe Pile )

@justmisao
Ja, du hast natürlich recht, das muss nicht körperlich bedingt sein, kann aber. Natürlich können die Ursachen auch rein im psychologischen Bereich liegen aber der Einfluss von Hormonen auf die Psyche ist dabei aber nicht zu unterschätzen.

Liebe TE: Egal aus welchem Grund du diese Probleme hast, es gibt viele Anlaufstellen bei denen du Hilfe bekommst. Du wirst es ganz sicher aus diesem Tief schaffen. Ich wünsche dir alle Stärke die du dazu brauchst.

Gefällt mir

21. November 2010 um 15:58
In Antwort auf

@Kaffebohne
NEIN, nicht Depressionen können dein ganzes Leben zerstören.
Sage es doch wie es ist!!!!Warum so verschleiert?
warum lügst du dir mit deiner Spätabtreibung in die Tasche .

ES IST DIE ABTREIBUNG; die Depresionen auslösen (können)und die dich ein ganzes Leben lang begleiten können .

Ein Baby , dein Baby hätte es verdient auf die Welt zu kommen.
Dann hätten sich deine Depressionsgedanken erledigt.
Schönen Tag!

@granin
Ich weiß zwar nicht, was das hiermit zu tun hat aber du weißt rein garnichts über mich, die damalige Situation oder meine Beweggründe. Außerdem hab ich keinerlei Depressionen oder sonstige Probleme mit meiner Entscheidung.

Das es die Abtreibung ist, die die Depressionen auslösen kann hat hier keiner bestritten... Genauso gut kann das übrigens eine Geburt (postnatale Depressionen).
Also konzentrier dich doch lieber darauf der Frau hier zu helfen anstatt Seitenhiebe an Andere auszuteilen, hm?

Gefällt mir

18. Dezember 2013 um 17:45

...
Hallo, ich bin mir nicht sicher ob du das hier noch lesen wirst aber ich habe mir dein Beitrag durchgelesen und bis zu nem gewissen grad hab ich das gefühl, das hätte ich schreiben können.
Ich bin auch 17 Jahre alt und habe vor einigen monaten mein kind im laufe des 2ten Monats abgetrieben.
Ich weiss es ist warscheinlich fuer niemanden leicht und ich muss auch sagen, ich habe gedacht bis soweit dass ich damit klarkomme... Offensichtlich, sonst würde ich dir ja nicht schreiben.
Ich habe immernoch folgen von (Es tut mir leid das so zu sagen) der Ausscharbung, und muss jeden tag Tabletten nehmen die mich wiederrum tag für tag daran erinnern was passiert ist.
Ich kann einfach nicht mehr, mein Freund will für mich da sein und mir helfen aber immer wenn er einen Anlauf startet läuft er bei mir gegen ne Wand weil ich es einfach nicht kann
ich weiss nicht was loss ist, und es wird immer schlimmer... Wie bist du da raus gekommen?

Gefällt mir

18. Dezember 2013 um 17:54
In Antwort auf

...
Hallo, ich bin mir nicht sicher ob du das hier noch lesen wirst aber ich habe mir dein Beitrag durchgelesen und bis zu nem gewissen grad hab ich das gefühl, das hätte ich schreiben können.
Ich bin auch 17 Jahre alt und habe vor einigen monaten mein kind im laufe des 2ten Monats abgetrieben.
Ich weiss es ist warscheinlich fuer niemanden leicht und ich muss auch sagen, ich habe gedacht bis soweit dass ich damit klarkomme... Offensichtlich, sonst würde ich dir ja nicht schreiben.
Ich habe immernoch folgen von (Es tut mir leid das so zu sagen) der Ausscharbung, und muss jeden tag Tabletten nehmen die mich wiederrum tag für tag daran erinnern was passiert ist.
Ich kann einfach nicht mehr, mein Freund will für mich da sein und mir helfen aber immer wenn er einen Anlauf startet läuft er bei mir gegen ne Wand weil ich es einfach nicht kann
ich weiss nicht was loss ist, und es wird immer schlimmer... Wie bist du da raus gekommen?

Mach besser einen
eigenen Thread auf.

Dieser hier ist bereits drei Jahre alt - da wird die Erstellerin wahrscheinlich nicht mehr antworten.

Gefällt mir

18. Dezember 2013 um 18:15
In Antwort auf

@Kaffebohne
NEIN, nicht Depressionen können dein ganzes Leben zerstören.
Sage es doch wie es ist!!!!Warum so verschleiert?
warum lügst du dir mit deiner Spätabtreibung in die Tasche .

ES IST DIE ABTREIBUNG; die Depresionen auslösen (können)und die dich ein ganzes Leben lang begleiten können .

Ein Baby , dein Baby hätte es verdient auf die Welt zu kommen.
Dann hätten sich deine Depressionsgedanken erledigt.
Schönen Tag!

Falsch,
ich habe meine abtreibung damals - vor nun 18 jahren! - selbst herbeigeführt und war auch schon über der deutschen frist.

und nein: ich habe den abbruch keine sekunde bereut, denn es war die beste entscheidung meines lebens, die mir so viele möglichkeiten eröffnet hat, die ich mit dem balg nicht gehabt hätte.

aber:

depressionen hatte ich damals trotzdem und zwar sehr lange zeit. warum? ich hatte immer panik, dass ich doch noch oder wieder oder was auch immer schwanger sein könnte. der ekel vor einer schwangerschaft und die vorstellung, das sich so ein parasit in mir einnistet, hat mich fast zwei jahre meines wertvollen lebens gekostet.

auch so etwas kann durchaus depressionen auslösen.

und ein fötus/embryo verdient erstmal gar nichts. das ding hat nämlich kein bewusstsein. und verdienen hat etwas mit leistung zu tun, zu der dieses etwas nicht in der lage wäre.

Gefällt mir

18. Dezember 2013 um 18:16
In Antwort auf

@granin
Ich weiß zwar nicht, was das hiermit zu tun hat aber du weißt rein garnichts über mich, die damalige Situation oder meine Beweggründe. Außerdem hab ich keinerlei Depressionen oder sonstige Probleme mit meiner Entscheidung.

Das es die Abtreibung ist, die die Depressionen auslösen kann hat hier keiner bestritten... Genauso gut kann das übrigens eine Geburt (postnatale Depressionen).
Also konzentrier dich doch lieber darauf der Frau hier zu helfen anstatt Seitenhiebe an Andere auszuteilen, hm?


so ist es.

ich habe die depressionen damals entwickelt, weil mir eben auch keiner geholfen hat bzw. helfen wollte und die panik und der ekel vor einer schwangerschaft sind mir dann jahre erhalten geblieben.

ich habe aber zum glück kein kind und will auch keines, denn alleine die vorstellung schwanger zu sein ist mir arg.

Gefällt mir

18. Dezember 2013 um 18:16
In Antwort auf

Depressionen
werden aber nicht nur durch schwangerschaftsabbrüche ausgelöst - und
nicht jeder abbruch muss eine Depression auslösen.
Auch muss nicht jede Depression nach einem Abbruch körperlich bedingt sein, sie kann durchaus aus psychisch bedingt sein.

Leider passiert sowas eben sehr oft (und mmn. wird darüber auch immernoch viel zu wenig aufgeklärt, vor dem Abbruch, als auch danach).

Also ich denke man kann weder sagen "Depressionen zerstören Leben" noch "Schwangerschaftsabbrüche zerstören Leben". Beides kann, nichts muss.

An die TE: ich würde dir auch ans Herz legen, dir Hilfe zu suchen. Bei einem Arzt, einem Psycholpogen und vielleicht Selbsthilfegruppen. Du kannst da durchaus wieder rauskommen, aber dafür musst du die Trauer zu- und rauslassen und das ist besonders schwierig, gerade alleine, da man schnell das Gefühl bekommen kann haltlos noch viel tiefer zu fallen - hat man dann Hilfe und Jemanden, der einen auffängt, macht es das viel einfacher.

Von einem Forenmitglied, das selbst mal unter hormonell ausgelösten Depressionen litt (allerdings nicht durch einen Abbruch, sondern durch die liebe Pile )


auch das stimmt.

Gefällt mir

18. Dezember 2013 um 18:17

Boah,
der thread stammt von 2010.

wer gräbt denn ständig die alten schinken aus?????

Gefällt mir

18. Dezember 2013 um 19:07
In Antwort auf

Mach besser einen
eigenen Thread auf.

Dieser hier ist bereits drei Jahre alt - da wird die Erstellerin wahrscheinlich nicht mehr antworten.

Ja
Und selbsternannte Hexen regen sich unnötig auf. Das wollen wir doch nicht.

Gefällt mir

18. Dezember 2013 um 19:59
In Antwort auf

Boah,
der thread stammt von 2010.

wer gräbt denn ständig die alten schinken aus?????

Vllt
Weil jemand hilfe sucht???

Gefällt mir

18. Dezember 2013 um 20:10
In Antwort auf

Vllt
Weil jemand hilfe sucht???


da wäre doch aber mal ein neuer thread sinnvoller, oder ....

Gefällt mir

18. Dezember 2013 um 20:11
In Antwort auf

Ja
Und selbsternannte Hexen regen sich unnötig auf. Das wollen wir doch nicht.


und die christen müssen wieder missionieren.

mädel, das klappt seit bestehen eurer sekte nicht, also lass es einfach mal.

Gefällt mir

19. Dezember 2013 um 0:31
In Antwort auf


da wäre doch aber mal ein neuer thread sinnvoller, oder ....

.
Tut mir leid aber ich habe noch nie mit solchen Seiten gearbeitet.
Ich war überrascht dass der Fall so gleich war und hab nach Hilfe gesucht

Gefällt mir

19. Dezember 2013 um 0:34
In Antwort auf


und die christen müssen wieder missionieren.

mädel, das klappt seit bestehen eurer sekte nicht, also lass es einfach mal.

Danke
Hey jetzt weiß ich warum ich auf Foren keine Hilfe suche man

Gefällt mir

19. Dezember 2013 um 9:51
In Antwort auf

Danke
Hey jetzt weiß ich warum ich auf Foren keine Hilfe suche man

Hey Emily
lass Dich nicht verunsichern, und vor allem nicht vertreiben.

Am besten wäre es wirklich, wenn Du einen neuen, eigenen Thread erstellst. Der hier ist schon Jahre alt, und viele schauen einfach nur im Eingangspost nach dem Datum - und finden Deine Frage dann nicht.

In einem eigenen Thread würdest Du mit Sicherheit auch vernünftige Antworten erhalten.

Zu Deinem Problem
hast Du denn mal mit Deinem Gyn, oder Deinem Hausarzt über Deine Schwierigkeiten geredet?
Vielleicht könnten die Dir Anlaufstellen nennen, wo Du Dich mal richtig aussprechen kannst, und wo man Dir Strategien zeigen könnte, wie Du in einem akuten "Trauer"/Erinnerungs-Anfall agieren könntest?
Du könntest Dich auch an ProFamilie, die Diakonie etc. wenden, die sollten Dir auch weiterhelfen können.

Gefällt mir

19. Dezember 2013 um 11:14
In Antwort auf

Danke
Hey jetzt weiß ich warum ich auf Foren keine Hilfe suche man


genau das ist der grund.

da wird mehr gelabert als geholfen.

Gefällt mir

19. Dezember 2013 um 19:01
In Antwort auf


genau das ist der grund.

da wird mehr gelabert als geholfen.

Du hast ja
so sehr geholfen, nicht wahr?

Gefällt mir

19. Dezember 2013 um 19:08
In Antwort auf

Du hast ja
so sehr geholfen, nicht wahr?

Vielleicht
mehr als du.

geh mal wieder deine kinder hüten, sonst kommen die auf weltliche gedanken

Gefällt mir

19. Dezember 2013 um 19:09
In Antwort auf

Danke
Hey jetzt weiß ich warum ich auf Foren keine Hilfe suche man

Emily
Foren sind ein guter Ort, um Frauen zu finden, denen es gleich erging und mit denen Du Dich austauschen kannst. Dass auch andere Beiträge gepostet werden, damit musst Du rechnen. Bedenke auch, dass jeder Dir auf seine Art hilft. Mit einigen Ratschlägen kannst Du vielleicht was anfangen, mit anderen nicht.

An Deiner Stelle würde ich mal psychologische Hilfe suchen. Aus irgend einem Grund kommst Du mit der Abtreibung nicht klar, auch wenn Du denkst, dass Du sie nicht bereust. Dein Herz ist scheinbar anderer Meinung.

Und ob Du was mit Religion am Hut hast oder nicht, weiss ich nicht. Aber manchen hilft es, daran zu glauben, dass ihr Kind im Himmel ist und es dort gut hat.

Gefällt mir

22. Dezember 2013 um 2:46
In Antwort auf

Emily
Foren sind ein guter Ort, um Frauen zu finden, denen es gleich erging und mit denen Du Dich austauschen kannst. Dass auch andere Beiträge gepostet werden, damit musst Du rechnen. Bedenke auch, dass jeder Dir auf seine Art hilft. Mit einigen Ratschlägen kannst Du vielleicht was anfangen, mit anderen nicht.

An Deiner Stelle würde ich mal psychologische Hilfe suchen. Aus irgend einem Grund kommst Du mit der Abtreibung nicht klar, auch wenn Du denkst, dass Du sie nicht bereust. Dein Herz ist scheinbar anderer Meinung.

Und ob Du was mit Religion am Hut hast oder nicht, weiss ich nicht. Aber manchen hilft es, daran zu glauben, dass ihr Kind im Himmel ist und es dort gut hat.

Danke
Danke, ich finde sehr viel sinn in was du gesagt hast.
ich schaue dass ich deinen ratschlag befolge, wird wohl das beste sein...
schoene feiertage!

Gefällt mir

22. Dezember 2013 um 6:05
In Antwort auf

Danke
Danke, ich finde sehr viel sinn in was du gesagt hast.
ich schaue dass ich deinen ratschlag befolge, wird wohl das beste sein...
schoene feiertage!


Ja, Dir auch. Alles Gute.

Gefällt mir