Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaftsabbruch- wie geht es euch danach?

Schwangerschaftsabbruch- wie geht es euch danach?

6. Februar 2007 um 17:40

Hallo. Bin ganz neu hier.
Ich hatte am 22.01.07 einen SSA. Und nun bereue ich es zutiefst das ich das gemacht habe. ich wünsche mir jetzt so sehr ein Kind wie noch nie zuvor.
Wie ist es euch danach ergangen? Habt ihr alles gut verkraftet? Wie steht euer Mann/Freund dazu? Ich freue mich auf eure Antworten. Es ist gut wenn man mit gleichgesinnten sprechen kann. Liebe Grüße Surprise341

Mehr lesen

8. Februar 2007 um 20:39

Mir geht es wie dir
ich wünsche mir auch ein baby aber es wäre nicht dasselbe und das macht mich fertig!ich bin noch mit meinem freund zusammen und er war derjenige der es nicht wollte und mich zum nachdenken gebracht hat und mich letztendlich so verunsichert hat, dass ich es abgetriebn habe!körperlich geht es mir gut aber seelisch nicht....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2007 um 9:14

Hallo mir geht es wie vielen ähnlich!
Leider mußten wir uns im Januar 2006 gegen eine weitere Schwangerschaft entscheiden. Ich bin aber heute immer noch überzeugt vielleicht hätte es doch eine Chance gegeben aber mein Mann und letzlich auch die Ärzte meinten es wäre besser einen Abbruch vorzunehmen. Seelisch habe ich diesenn Schritt aber heute immer noch nicht ganz verarbeitet und ich denke das wird auch für eine lange Zeit so bleiben. Mit meinem Mann kann ich leider nicht drüber reden denn der schweigt das Thema lieber Tod.Es ist schön zu wissen das es vielen Frauen ähnlich geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2007 um 15:04

Dito
Ich hatte im Sept. 06 einen SSA. Ich war völlig überrascht, wie sehr ich darunter leide / litt. Ich wollte unbedingt wieder schwanger werden und wollte wahnsinnig gerne ein Kind und im grunde möchte ich immer noch eins.
Ich habe den Abbruch auch bereut, trotzdem war er die einzige richtige Entscheidung. Die ersten Monate nach dem Abbruch waren sehr schwer. Überall sah ich Schwangere und glückliche Mütter mit Kinderwagen. Wieso können die einfach ein Baby bekommen und ich nicht. Warum steht mein Leben, wenn ich ein Kind bekomme, so sehr Kopf, daß ich gleich in finanzielles Chaos und Überforderung stürze? Warum habe ich niemanden, der mich unterstützt?
Die Hormone und der Kinderwunsch haben meinen Verstand so außer Kraft gesetzt, daß ich tatsächlich wieder schwanger werden wollte, und ich habe einen Weg gesucht, wie ich das wuppen könnte. Aber diesen Weg gibt es zur Zeit nicht. Immer wenn ich mir vorstelle, ich hätte dieses Baby bekommen, sehe ich die schönen Bilder aber auch die Überforderung und wenig Geld und Kummer.
Jetzt nach 5 Monaten komme ich damit erheblich besser klar, aber ich hatte/habe ganz schön daran zu knacken. Der Kinderwunsch ist schwächer geworden, und meine schlechtes Gewissen ist nicht mehr so stark, weil ich jetzt anders über Abbrüche denke. Zuerst dachte ich, was habe ich getan, ich wollte so so etwas nie tun. Und das schlimmste, ich habe das Baby so intensiv gespürt. Aber das Kind zu bekommen, hätte ich nicht verkraftet. Meine Kräfte sind komplett aufgebraucht durch den Tod meines Mannes uns seiner langen Krankheit vorweg. Ich habe mich davon noch nicht erholt. Sein Tod ist Umstellung genug und eine weitere würde ich nicht wuppen, noch dazu mit einem Partner, mit dem ich erst ganz kurz zusammen bin.
Trauer hat eine starke körperliche Komponente und Schwangerschaft auch. Ich denke jetzt, daß man abtreiben darf und meine eigene Verurteilung dafür ist schwcäher geworden. Ein Kind in die Welt setzen kann jeder. Aber man hat auch Verantwortung, dem Kind gegenüber und sich selbst gegenüber. Einfach unüberlegt drauf los kann jeder.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2007 um 15:11

Ich bin froh
Ich bin froh, dass ich mit meinem Freund so gut reden kann. Er hört sich meinem Kummer ohne Vorbehalte an. Er hätte das Kind auch gerne gehabt, aber gleichzeitig hätte er für uns nicht genügend sorgen können, da er geschieden ist und schon 2 Kinder hat. Das hat mich teilweise auch sauer gemacht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2007 um 15:50

Abbruch - und nun wieder schwanger
hallo - ja ich versteh dich sehr sehr gut. ich bin jetzt 41 jahre jung und mit meinem freund seit 10 jahren zusammen und unser sohn ist jetzt 8. er wollte immer nur 1 kind, ich immer schon 2 und mehr. im april 06 ist es dann passiert - trotz "aufpassen" wurde ich schwanger - und das nicht einfach, nein, mit zwillingen. scheisse. nach endlosdiskussionen stand fest, dass er komplett überfordert war mit der situation, wir finanziell am ende wären und beide großeltern verweigerten hilfe, da die einen selber pflegefall, dadurch auch fianziell angespannt, die anderen krebskrank, schon 7 enkelkinder usw usw usw. schweren herzens entschied ich mich für die abtreibung. im gegenzug versprach mir mein freund sich sterilisieren zu lassen. ja - ich hab abgetrieben, er tat nichts. monat für monat nah ich die pille und heulte bei jeder menstruation. jede periode kam mir vor wie ein neuer abbruch. und mein kinderwunsch wurde immer stärker und stärker. nach 6 monaten pille erklärte ich ihm im streitgespräch, dass ich nicht mehr bereit bin weiterhin hormone in mich hineinzuschütten, wenn doch er derjenige ist, der eigentlich keine kinder mehr will. ich hab also einfach aufgehört zu verhüten. und seit 3 wochen weiss ich nun, dass ich wieder schwanger bin. und das ganze drama beginnt von vorne. er will das kind nicht, es sei alles nur meine schuld, ich habs eingebrockt ich solls auch auslöffeln usw usw usw. wenn ich das so durchlesen würde als aussenstehende frau, würd ich sagen lass den trottel stehen und geh allein deinen weg. aber so einfach ists halt nicht. wir haben haus gebaut, schulden, und - nicht zu vergessen - einen 8jährigen sohn. heute war ich in der beratungsstelle. alleine mit jemandem zu reden hat schon mal viel druck genommen. zu meiner ärztin hab ich bisher nur gesagt, so wies kommen soll so kommts - aber insgeheim hoff ich auf einen abgang. dann müsst ich nichts entscheiden, und für alle anderen beteiligten wär die welt wieder in ordnung. ich hab noch keine ahnung wies weitergeht. ich würds einerseits gern behalten. aber andererseits....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2007 um 22:36
In Antwort auf tolga_11976730

Abbruch - und nun wieder schwanger
hallo - ja ich versteh dich sehr sehr gut. ich bin jetzt 41 jahre jung und mit meinem freund seit 10 jahren zusammen und unser sohn ist jetzt 8. er wollte immer nur 1 kind, ich immer schon 2 und mehr. im april 06 ist es dann passiert - trotz "aufpassen" wurde ich schwanger - und das nicht einfach, nein, mit zwillingen. scheisse. nach endlosdiskussionen stand fest, dass er komplett überfordert war mit der situation, wir finanziell am ende wären und beide großeltern verweigerten hilfe, da die einen selber pflegefall, dadurch auch fianziell angespannt, die anderen krebskrank, schon 7 enkelkinder usw usw usw. schweren herzens entschied ich mich für die abtreibung. im gegenzug versprach mir mein freund sich sterilisieren zu lassen. ja - ich hab abgetrieben, er tat nichts. monat für monat nah ich die pille und heulte bei jeder menstruation. jede periode kam mir vor wie ein neuer abbruch. und mein kinderwunsch wurde immer stärker und stärker. nach 6 monaten pille erklärte ich ihm im streitgespräch, dass ich nicht mehr bereit bin weiterhin hormone in mich hineinzuschütten, wenn doch er derjenige ist, der eigentlich keine kinder mehr will. ich hab also einfach aufgehört zu verhüten. und seit 3 wochen weiss ich nun, dass ich wieder schwanger bin. und das ganze drama beginnt von vorne. er will das kind nicht, es sei alles nur meine schuld, ich habs eingebrockt ich solls auch auslöffeln usw usw usw. wenn ich das so durchlesen würde als aussenstehende frau, würd ich sagen lass den trottel stehen und geh allein deinen weg. aber so einfach ists halt nicht. wir haben haus gebaut, schulden, und - nicht zu vergessen - einen 8jährigen sohn. heute war ich in der beratungsstelle. alleine mit jemandem zu reden hat schon mal viel druck genommen. zu meiner ärztin hab ich bisher nur gesagt, so wies kommen soll so kommts - aber insgeheim hoff ich auf einen abgang. dann müsst ich nichts entscheiden, und für alle anderen beteiligten wär die welt wieder in ordnung. ich hab noch keine ahnung wies weitergeht. ich würds einerseits gern behalten. aber andererseits....

Da bin geschockt
Ich kann den Kinderwunsch nach deinem Abbruch verstehen. Man kommt damit nicht klar. Und halb wahnsinnig legt man es darauf an, weil der Verstand nicht klar arbeitet. Mein Gott ist deine Situation schwierig. Da ist man ja hoffnungslos überfordert und guter Rat teuer. Selbst für mich als Außenstehende. Haus verkaufen? Kind trotzdem bekommen? Ehe aufs Spiel setzen? Schlechte Ehe haben? Abbruch, Trauer, Schuldgefühle? Eins so schwierig wie das andere.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2007 um 22:39
In Antwort auf tolga_11976730

Abbruch - und nun wieder schwanger
hallo - ja ich versteh dich sehr sehr gut. ich bin jetzt 41 jahre jung und mit meinem freund seit 10 jahren zusammen und unser sohn ist jetzt 8. er wollte immer nur 1 kind, ich immer schon 2 und mehr. im april 06 ist es dann passiert - trotz "aufpassen" wurde ich schwanger - und das nicht einfach, nein, mit zwillingen. scheisse. nach endlosdiskussionen stand fest, dass er komplett überfordert war mit der situation, wir finanziell am ende wären und beide großeltern verweigerten hilfe, da die einen selber pflegefall, dadurch auch fianziell angespannt, die anderen krebskrank, schon 7 enkelkinder usw usw usw. schweren herzens entschied ich mich für die abtreibung. im gegenzug versprach mir mein freund sich sterilisieren zu lassen. ja - ich hab abgetrieben, er tat nichts. monat für monat nah ich die pille und heulte bei jeder menstruation. jede periode kam mir vor wie ein neuer abbruch. und mein kinderwunsch wurde immer stärker und stärker. nach 6 monaten pille erklärte ich ihm im streitgespräch, dass ich nicht mehr bereit bin weiterhin hormone in mich hineinzuschütten, wenn doch er derjenige ist, der eigentlich keine kinder mehr will. ich hab also einfach aufgehört zu verhüten. und seit 3 wochen weiss ich nun, dass ich wieder schwanger bin. und das ganze drama beginnt von vorne. er will das kind nicht, es sei alles nur meine schuld, ich habs eingebrockt ich solls auch auslöffeln usw usw usw. wenn ich das so durchlesen würde als aussenstehende frau, würd ich sagen lass den trottel stehen und geh allein deinen weg. aber so einfach ists halt nicht. wir haben haus gebaut, schulden, und - nicht zu vergessen - einen 8jährigen sohn. heute war ich in der beratungsstelle. alleine mit jemandem zu reden hat schon mal viel druck genommen. zu meiner ärztin hab ich bisher nur gesagt, so wies kommen soll so kommts - aber insgeheim hoff ich auf einen abgang. dann müsst ich nichts entscheiden, und für alle anderen beteiligten wär die welt wieder in ordnung. ich hab noch keine ahnung wies weitergeht. ich würds einerseits gern behalten. aber andererseits....

Da bin ich geschockt.
Ich kann den immensen Kinderwunsch nach deinem Abbruch verstehen. Der Verstand arbeitet nicht klar, man ist nicht Herr seiner Sinne und möchte einfach nur ein Kind. In deiner Situation ist aber auch alles schwer: Haus verkaufen, Kind behalten, Ehe zu Ende oder schlechte Partnerschaft oder Abbruch, Trauer und Schuldgefühle?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2007 um 2:24

Hi
ist schon ne zeit her. wie gehts dir denn jetzt ?schreib mal.Ich hab vor sechs Jahren Abgetrieben, kam nie damit klar,ich musste eine terapie machen, sobald ich ein baby oder kleines kind gesehn hab musste ich zittern und heulen bin ständig zusammengebrochen...3 mal bin ich richtig umgekippt und im krankenhaus aufgewach, es war sehr schlimm.


nini

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2007 um 14:41
In Antwort auf yvette_12047808

Mir geht es wie dir
ich wünsche mir auch ein baby aber es wäre nicht dasselbe und das macht mich fertig!ich bin noch mit meinem freund zusammen und er war derjenige der es nicht wollte und mich zum nachdenken gebracht hat und mich letztendlich so verunsichert hat, dass ich es abgetriebn habe!körperlich geht es mir gut aber seelisch nicht....

Kann nicht beschreiben wie es mir geht..
Ich weiss nicht, ich kann meine Gefühle nicht in Worte fassen. Mein Abbruch ist erst 10 Tage her, derzeit stürze ich mich wie irre in meine Arbeit, will alles geregelt bekommen und immer und überall perfekt sein. Ich glaube das tue ich unterbewusst um meinen Schmerz, meine Zerbrechlichkeit und die alles andere als perfekte Fassade aufrecht zu halten..

Meine Familie weiss ja nichts von meinem Schwangerschaftsabbruch (wie schon in anderen Beiträgen erwähnt), mein Freund hatte mich alleine gelassen und meine Eltern leben getrennt ( - ich kann von beiden keine Unterstützung erwarten!)... Ich bin erst 16 und war mir eifnach klar, dass ich noch nicht reif genug bin Mutter zu werden.
Wie auch immer, dass alles war so schwer für mich..

Jeden Abend schau' ich mir Säuglingsbilder im Internet an,
erst jetzt wenn ich darüber nachdenke merke ich wie sehr ich darunter leide und gleichzeitig will ich garnicht weiter drüber nachdenken..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2007 um 18:18

Hallo,
nach meinem SSA war mein Kinderwunsch so groß, daß ich dachte, ich überlebe es nicht, wenn ich nicht bald ein Kind kriege. Habe dann aber aus Vernunft doch gewartet, bis alles gepaßt hat.

Ich dachte immer, wenn ich erst Mama bin, dann habe ich keine Probleme mehr mit dem SSA. Irrtum! Ich komme erheblich besser klar damit, aber der Schmerz und die Schuldgefühle bleiben.

Mein Mann hat immer zu mir gestanden. Auch heute, nach 4 Jahren kann ich mit ihm reden. Wir mußten da ja gemeinsam durch.

lg klee

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2007 um 18:38
In Antwort auf cicile_12774000

Kann nicht beschreiben wie es mir geht..
Ich weiss nicht, ich kann meine Gefühle nicht in Worte fassen. Mein Abbruch ist erst 10 Tage her, derzeit stürze ich mich wie irre in meine Arbeit, will alles geregelt bekommen und immer und überall perfekt sein. Ich glaube das tue ich unterbewusst um meinen Schmerz, meine Zerbrechlichkeit und die alles andere als perfekte Fassade aufrecht zu halten..

Meine Familie weiss ja nichts von meinem Schwangerschaftsabbruch (wie schon in anderen Beiträgen erwähnt), mein Freund hatte mich alleine gelassen und meine Eltern leben getrennt ( - ich kann von beiden keine Unterstützung erwarten!)... Ich bin erst 16 und war mir eifnach klar, dass ich noch nicht reif genug bin Mutter zu werden.
Wie auch immer, dass alles war so schwer für mich..

Jeden Abend schau' ich mir Säuglingsbilder im Internet an,
erst jetzt wenn ich darüber nachdenke merke ich wie sehr ich darunter leide und gleichzeitig will ich garnicht weiter drüber nachdenken..

Ich wünschte..
..zu tiefst es nicht getan zu haben!
1 woche ist es her, seit dienstag bin ich nur am weinen, weil der "papa" seitdem nicht mehr da ist (er wohnt weiter weg).
ich frag mich ständig nach dem WARUM!warum hab ich das nur gemacht!?
mir ging es zum beispiel so, dass ich geringe zweifel hatte, ob es wirklich richtig ist oder nicht!
war es nicht!
ich fühl mich miserabel uns hab ein sehr schlechtes gewissen!
nun ist's zu spät

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2007 um 21:48

Verzweifelt...
Ich bin ganz neu hier.Bin auch erst 15 aber habe wirklich ein Problem ich bin seit paar wochen schwanger un weiß wirklich nicht was ich machen soll ichz hab noch kein abshcluss.Mein Freund will dass ich das kind behalte aber ich bin noch nicht bereit für ein Kind das weiß ich.abtreiben würde ich auch nicht.Ich könnte es nie schaffen.Es ist ein Baby-eoin lebewesen und kann auch nichts dafür wenn die eletrn so beshceuert waren un nich verhütet haben.ich weiß wirklich nciht was ich jetzt amchen soll...Freunde sagen ich soll es behalten sie würden mir helfen ist doch ganz süß aber ich glaube sie verstehen es nich sop ganz es ist ne dolle verantwortung könntet ihr mir vielleicht ein art geben bitte......... dangeshcön im vorraus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2007 um 11:13
In Antwort auf aletha_12831763

Verzweifelt...
Ich bin ganz neu hier.Bin auch erst 15 aber habe wirklich ein Problem ich bin seit paar wochen schwanger un weiß wirklich nicht was ich machen soll ichz hab noch kein abshcluss.Mein Freund will dass ich das kind behalte aber ich bin noch nicht bereit für ein Kind das weiß ich.abtreiben würde ich auch nicht.Ich könnte es nie schaffen.Es ist ein Baby-eoin lebewesen und kann auch nichts dafür wenn die eletrn so beshceuert waren un nich verhütet haben.ich weiß wirklich nciht was ich jetzt amchen soll...Freunde sagen ich soll es behalten sie würden mir helfen ist doch ganz süß aber ich glaube sie verstehen es nich sop ganz es ist ne dolle verantwortung könntet ihr mir vielleicht ein art geben bitte......... dangeshcön im vorraus

Alles gute
Hallo, hast du schon mit deinen Eltern geredet? Mit 15 ein Kind zu bekommen ist eine wahnsinnige Entscheidung, du wirst keine Jugend haben, du wirst ein völlig anderes Leben führen als deine Freunde. Du bist zu jung, um so eine tragende Entscheidung alleine zu treffen und ein Internetforum ist kein Ersatz für ein persönliches Gespräch. Such dir Vertraute!! Wenn die Eltern nicht gehen, geh zu einer profamilia-Stelle in deiner Stadt (www.profamilia.de), da redet jemand mit dir. Alles Gute!!!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2007 um 12:46
In Antwort auf aletha_12831763

Verzweifelt...
Ich bin ganz neu hier.Bin auch erst 15 aber habe wirklich ein Problem ich bin seit paar wochen schwanger un weiß wirklich nicht was ich machen soll ichz hab noch kein abshcluss.Mein Freund will dass ich das kind behalte aber ich bin noch nicht bereit für ein Kind das weiß ich.abtreiben würde ich auch nicht.Ich könnte es nie schaffen.Es ist ein Baby-eoin lebewesen und kann auch nichts dafür wenn die eletrn so beshceuert waren un nich verhütet haben.ich weiß wirklich nciht was ich jetzt amchen soll...Freunde sagen ich soll es behalten sie würden mir helfen ist doch ganz süß aber ich glaube sie verstehen es nich sop ganz es ist ne dolle verantwortung könntet ihr mir vielleicht ein art geben bitte......... dangeshcön im vorraus

Ich bin auch ers 15
ich bin auch ers 15 und habe am 20 märz abgetrieben also vor 2 wochen ich fande es nich so schlimm da ich mich noch nich mit dem baby auseinandergesetz haben es tat nur nach der nakose etwa 1/2 weh....ich habe nur angst das ich nich merh schwanger werden kann ich muss heute zur nachuntersuchen ich habe solche angst!!! aber rede mit deinen eltern darüber sie wissen am besaten was gut für dich ist aber entscheiden musst ganz alleine du wiel es dein kind ist es wächst in deinem bauch auf...du kannstdein freund ja sagen das du es nich schaffst so ein kind das du ers schule machen willst und so das ist sher wichtig sons hat das kind ja auch keine zununft psrech da mit deinen freund und deinen elter mal drüber!!!bei mir war das so das ich risige angst hatte mit meinen eltern zu sprechen aba mit 15 musste ich sie müssen es wissen sons kannse nich abtreibung und anders herum sehen sie es also bei mir war das nich so schlimm obwohl sie sehr streng sind ich war echt überascht wie sie reagiert haben und ich habe es aber abgertieben wegen meinen freund und meinen eltern mein freund fült sich zu jung und meine letern wolllen das ich schule mche ich wollte es eigentlich aber ich hatte schuld gefühle gegenüber mienen eltern da ich so eine "schlechte" tochter bin!!!ich habe nur nags das sich das entzündet und ich nie wieder schwanger werden kann das kannse wenn da bakterien rein kommen geh am besten zum frauenartz und frag wie es ist mit abtreibung iwedre danach schwanger zu weden ect. viel glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2007 um 17:02

...verstehe die zweifel nicht
hallo,
ich war mir absolut sicher in meiner damaligen situation das für mich richtige zu tun-
und habe mich danach einfach nur erleichtert gefühlt.
es war eher mein umfeld, das meinte ich MÜSSTE mich schlecht fühlen- vor allem die männer.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2007 um 17:22
In Antwort auf tolga_11976730

Abbruch - und nun wieder schwanger
hallo - ja ich versteh dich sehr sehr gut. ich bin jetzt 41 jahre jung und mit meinem freund seit 10 jahren zusammen und unser sohn ist jetzt 8. er wollte immer nur 1 kind, ich immer schon 2 und mehr. im april 06 ist es dann passiert - trotz "aufpassen" wurde ich schwanger - und das nicht einfach, nein, mit zwillingen. scheisse. nach endlosdiskussionen stand fest, dass er komplett überfordert war mit der situation, wir finanziell am ende wären und beide großeltern verweigerten hilfe, da die einen selber pflegefall, dadurch auch fianziell angespannt, die anderen krebskrank, schon 7 enkelkinder usw usw usw. schweren herzens entschied ich mich für die abtreibung. im gegenzug versprach mir mein freund sich sterilisieren zu lassen. ja - ich hab abgetrieben, er tat nichts. monat für monat nah ich die pille und heulte bei jeder menstruation. jede periode kam mir vor wie ein neuer abbruch. und mein kinderwunsch wurde immer stärker und stärker. nach 6 monaten pille erklärte ich ihm im streitgespräch, dass ich nicht mehr bereit bin weiterhin hormone in mich hineinzuschütten, wenn doch er derjenige ist, der eigentlich keine kinder mehr will. ich hab also einfach aufgehört zu verhüten. und seit 3 wochen weiss ich nun, dass ich wieder schwanger bin. und das ganze drama beginnt von vorne. er will das kind nicht, es sei alles nur meine schuld, ich habs eingebrockt ich solls auch auslöffeln usw usw usw. wenn ich das so durchlesen würde als aussenstehende frau, würd ich sagen lass den trottel stehen und geh allein deinen weg. aber so einfach ists halt nicht. wir haben haus gebaut, schulden, und - nicht zu vergessen - einen 8jährigen sohn. heute war ich in der beratungsstelle. alleine mit jemandem zu reden hat schon mal viel druck genommen. zu meiner ärztin hab ich bisher nur gesagt, so wies kommen soll so kommts - aber insgeheim hoff ich auf einen abgang. dann müsst ich nichts entscheiden, und für alle anderen beteiligten wär die welt wieder in ordnung. ich hab noch keine ahnung wies weitergeht. ich würds einerseits gern behalten. aber andererseits....

Ich könnt kotzen
Wie alt bist du fünf?es ist dir einmal passiert und auch noch mit zwillingen na gut schon scheiße gelaufen aber einfach die pille weg lassen und sich dann noch wundern schwanger zu werden ist echt heftig!!!!!ich bin alleinerziehend mit drei kindern und das ist machbar!!!!! werde erwachsen und laß dich sterelisieren!!!!!!!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2007 um 13:34

...
schau mal auf nachabtreibung dort findest du andere betroffene

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2007 um 16:52

Mir geht es genauso wie dir!
Ich hatte vor ca. 3 Wochen einen Abbruch. Seit dem ist nichts mehr wie es mal war. Ich muss ständig heulen, wenn ich andere Frauen mit Kinderwägen sehe oder kleine Babys. Noch dazu ist meine Schwägerin im 5 Monat schwanger und ich sehe sie tagtäglich. Ich wünschte auch es rückgängig machen zu können. Und möchte nun sehr gerne wieder schwanger werden. Auch wenn sich das jetzt vollkommen verückt anhört. Anfangs wollte ich mein Baby nämlich behalten. Und nun kommt mir mein gesamtes Leben völlig sinnlos vor!
Gruß Julleeyy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2009 um 19:44

Abtreibung - Angst davor
Hallo liebe forengemeinde,
ich bin schwanger in der 5ten woche ich weiß es seit 5 tagen erst und in 3 tagen habe ich meinen Abruch vor mir ich habe angst und weiß nicht was ich tun soll, mein partner will das kind nicht er liebt schon kinder aber derzeit will er keine es ist komplieziert da wir auch erst seit 3 monaten zusammen sind !
Ich habe einfach angst das was schief geht oder ich es bereuen werde denn eigentlich will ich meinkind nicht umbringen aber ich kann nicht anders die situation lässt es nicht zu hier gibt es keine staatlichen föderungen und allein schaffe ich das nicht hat nicht jemand eine ähnliche situation gehabt kann mir jemand helfen ich bin echt am boden und weiß nicht mehr weiter in drei tagen ist es schon und ich wünschte die zeit würde still stehen es ist die härteste endscheidung meines lebens und ich glaube sie wird mich mein ganzes leben lang begleiten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2009 um 22:16

Es ist grauenvoll....
Hallo Surprise341,
ich kann sehr gut nachvoll ziehen wie es dir geht...mir geht es schrecklich danach....
Diese Leere und die eigene Schuld dafür sind das schlimmste daran...
Ich leide sehr darunter und ich wünschte ich könnte es alles rückgängig machen!!
Ich vermisse mein Baby und fühle mich ohne es nutzlos...
Ich hatte mich dafür entschieden weil mir jeder sagte ich hätte doch keine perspektive da ich auch keine ausbildung habe...
Ich ließ mich dazu stimmen es auch so zu sehen das ich dem Kind ein schlimmes leben biete und auch das Kind mir das Leben zur hölle machen würde....
nun sehe ich was die hölle ist...
Ich hatte so einen antrieb als es in mir war,ich sagte mir du musst es schaffen für euch,eine ausbildung machen und so....und ich wollte es...
Nun ist es nicht mehr da und ich frage mich warum ich noch etwas tun sollte...für wen denn...für mich?
Warum wenn ich doch eh alleine bin...alles menschen in meiner umgebung die aber jederzeit gehn können....
Wenn sie was besseres gefunden haben wie dich oder die nase voll von dir haben....
Menschen kommen und gehn....
Man kann jederzeit allein gelassen werden sogar von den Menschen dir einem diesen schritt rieten....ich sehe es ja jetzt,ich bin traurig und meine Welt zerfällt regelrecht bei jedem Tag an dem ich aufstehe....und wo sind die die es mir rieten....sie schreiben lieber sms von wegen stell dich nicht so an sei stark du kannst immer noch kinder bekommen....sie sind nicht hier und sehen mein Leiden,meinen Verlust....das wäre auch zu anstrengend für die...sich mit fremden tränen rumzuschlagen die SIE nicht weinen können....
Ich breue es so sehr und ich würde niemanden zu einem Abbruch raten!!!!
Ich vermisse meinen Engel....der schmerz tut so weh...warum kann mir keiner helfen....
Es hätte mich wach gemacht...es hat mich wach gemacht...nun wünsche ich es mir so sehr zurück....mein wunsch nach einem kind ist nun auch stärker auch wenn ich weiss das es nicht das selbe sein wird.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2009 um 22:57
In Antwort auf clyde_12133475

Es ist grauenvoll....
Hallo Surprise341,
ich kann sehr gut nachvoll ziehen wie es dir geht...mir geht es schrecklich danach....
Diese Leere und die eigene Schuld dafür sind das schlimmste daran...
Ich leide sehr darunter und ich wünschte ich könnte es alles rückgängig machen!!
Ich vermisse mein Baby und fühle mich ohne es nutzlos...
Ich hatte mich dafür entschieden weil mir jeder sagte ich hätte doch keine perspektive da ich auch keine ausbildung habe...
Ich ließ mich dazu stimmen es auch so zu sehen das ich dem Kind ein schlimmes leben biete und auch das Kind mir das Leben zur hölle machen würde....
nun sehe ich was die hölle ist...
Ich hatte so einen antrieb als es in mir war,ich sagte mir du musst es schaffen für euch,eine ausbildung machen und so....und ich wollte es...
Nun ist es nicht mehr da und ich frage mich warum ich noch etwas tun sollte...für wen denn...für mich?
Warum wenn ich doch eh alleine bin...alles menschen in meiner umgebung die aber jederzeit gehn können....
Wenn sie was besseres gefunden haben wie dich oder die nase voll von dir haben....
Menschen kommen und gehn....
Man kann jederzeit allein gelassen werden sogar von den Menschen dir einem diesen schritt rieten....ich sehe es ja jetzt,ich bin traurig und meine Welt zerfällt regelrecht bei jedem Tag an dem ich aufstehe....und wo sind die die es mir rieten....sie schreiben lieber sms von wegen stell dich nicht so an sei stark du kannst immer noch kinder bekommen....sie sind nicht hier und sehen mein Leiden,meinen Verlust....das wäre auch zu anstrengend für die...sich mit fremden tränen rumzuschlagen die SIE nicht weinen können....
Ich breue es so sehr und ich würde niemanden zu einem Abbruch raten!!!!
Ich vermisse meinen Engel....der schmerz tut so weh...warum kann mir keiner helfen....
Es hätte mich wach gemacht...es hat mich wach gemacht...nun wünsche ich es mir so sehr zurück....mein wunsch nach einem kind ist nun auch stärker auch wenn ich weiss das es nicht das selbe sein wird.....

Finnley2
Hallo Finnley2,
es schmerzt mich bis in die tiefste Herzwurzel, wenn ich lese, was Du gerade durchleben mußt.
Du wünscht Dir so sehr, mal mit jemand drüber reden zu können, der Dich nicht verurteilt, sondern Dich versteht. Du kannst mal googeln unter Selbsthilfegruppen nach Abtreibung, vielleicht ist da etwas für Dich in Deiner Nähe dabei. Du kannst Dich aber auch gerne bei ausweg-pforzheim.de melden. Ich wünsche Dir, dass Du die Hilfe findest, nach der Du Dich sehnst und dass Dein Leben bald wieder hell werden darf.
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2009 um 12:47

Kein problem
hallo, auch wenn mich alle für gefühllos halten werden
meine abtreibung war am 11.11.08 - natürlich ein datum dass man nie vergessen wird. ich denke aber nich an reue daran. für mich war es richtig.
ich hatte damals ein verhältnis mit einem verheirateten. der hammer ist ich schau gestern in die zeitung - er hat diese woche ein kind bekommen - also war sie direkt nach mir schwanger. sie wusste über mich bescheid. ja schon komisches gefühl.

aber was die abtreibung angeht nein kein problem

wünsche dir alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2009 um 18:31
In Antwort auf tolga_11976730

Abbruch - und nun wieder schwanger
hallo - ja ich versteh dich sehr sehr gut. ich bin jetzt 41 jahre jung und mit meinem freund seit 10 jahren zusammen und unser sohn ist jetzt 8. er wollte immer nur 1 kind, ich immer schon 2 und mehr. im april 06 ist es dann passiert - trotz "aufpassen" wurde ich schwanger - und das nicht einfach, nein, mit zwillingen. scheisse. nach endlosdiskussionen stand fest, dass er komplett überfordert war mit der situation, wir finanziell am ende wären und beide großeltern verweigerten hilfe, da die einen selber pflegefall, dadurch auch fianziell angespannt, die anderen krebskrank, schon 7 enkelkinder usw usw usw. schweren herzens entschied ich mich für die abtreibung. im gegenzug versprach mir mein freund sich sterilisieren zu lassen. ja - ich hab abgetrieben, er tat nichts. monat für monat nah ich die pille und heulte bei jeder menstruation. jede periode kam mir vor wie ein neuer abbruch. und mein kinderwunsch wurde immer stärker und stärker. nach 6 monaten pille erklärte ich ihm im streitgespräch, dass ich nicht mehr bereit bin weiterhin hormone in mich hineinzuschütten, wenn doch er derjenige ist, der eigentlich keine kinder mehr will. ich hab also einfach aufgehört zu verhüten. und seit 3 wochen weiss ich nun, dass ich wieder schwanger bin. und das ganze drama beginnt von vorne. er will das kind nicht, es sei alles nur meine schuld, ich habs eingebrockt ich solls auch auslöffeln usw usw usw. wenn ich das so durchlesen würde als aussenstehende frau, würd ich sagen lass den trottel stehen und geh allein deinen weg. aber so einfach ists halt nicht. wir haben haus gebaut, schulden, und - nicht zu vergessen - einen 8jährigen sohn. heute war ich in der beratungsstelle. alleine mit jemandem zu reden hat schon mal viel druck genommen. zu meiner ärztin hab ich bisher nur gesagt, so wies kommen soll so kommts - aber insgeheim hoff ich auf einen abgang. dann müsst ich nichts entscheiden, und für alle anderen beteiligten wär die welt wieder in ordnung. ich hab noch keine ahnung wies weitergeht. ich würds einerseits gern behalten. aber andererseits....

Ich weiß
Weist du ich wäre froh wenn es mir nochma gelingen würde! Ich bin 40. und ich habe auch eins weg machen lassen!! Meine kinder sind 19 und16 jahre und mein Mann wollte es auch nicht! Nur eins steht fest ich möchte auch noch ein Kind und mir ist es scheiß egal was der rest dazu sagt!! Ich kann nicht mehr richtig schlafen und den rest weist du mir geht es genauso wie dir!!! Kein Ausenstehender fersteht mich,jeder sagt es wird schon,nur keiner sieht wie es mir geht!! Also denke daran du bist nicht allein!! MFG Ramona

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2009 um 3:12
In Antwort auf itemba

Finnley2
Hallo Finnley2,
es schmerzt mich bis in die tiefste Herzwurzel, wenn ich lese, was Du gerade durchleben mußt.
Du wünscht Dir so sehr, mal mit jemand drüber reden zu können, der Dich nicht verurteilt, sondern Dich versteht. Du kannst mal googeln unter Selbsthilfegruppen nach Abtreibung, vielleicht ist da etwas für Dich in Deiner Nähe dabei. Du kannst Dich aber auch gerne bei ausweg-pforzheim.de melden. Ich wünsche Dir, dass Du die Hilfe findest, nach der Du Dich sehnst und dass Dein Leben bald wieder hell werden darf.
LG Itemba

..Schmerzende Erinnerung fürs Leben..
..hallo finnley!

Ich hatte auch vor einiger Zeit einen Abbruch..ich weiss bis heute nicht ob es wirklich wirklich die richtige Entscheidung war. Mein Verstand sagt eindeutig ja aber die andere Stimme in meinem innersten.. ..in meinem näherem Umfeld wissen es eigentlich nur 2 Menschen, wovon die eine Person eigentlich nur jmd war dem ich einfach nur mein Herz ausschütten musste und vertraut hab, die andere ne sehr gute Freundin, die stand auch absolut hinter mir und ist immernoch der Meinung das ich nicht mal drüber nachdenken darf und es definitiv die richtige Entscheidung war...sie kennt auch die lange Vorgeschichte das Hin u Her mit meinem Freund etc....

Aber egal was wie wer sagt, den Schmerz kann nur jmd nachempfinden, der ihn auch durchgestanden hat. Ich werde diesen Tag in der Praxis nie vergessen, ich wurde fast bewusstlos vor Schmerzen und musste mehrmals Schmerzmittel nehmen..trotzdessen hab ich nur gedacht das ich es verdiene, das diese Schmerzen noch harmlos sind und ich es nicht mal verdiene überhaupt irgend ein Gefühl zu empfinden.Diese Erfahrung wünsche ich keiner Frau! Absolutes Unverständnis hab ich mit solchen die es so ziemlich verharmlosen. Ich konnte u kann es nicht ich hasse mich immernoch dafür, dafür das ich es getan hab dafür das ich es überhaupt hab dazu kommen lassen (das Babies nicht mit Störchen angeflogen kommen hat sich inzwischen ja wohl geklärt und wie man es verhindern kann weiss auch jeder der alt genug ist um die Beine breit zu machen) und überhaupt ich könnte manchmal in den Spiegel spucken wenn ich mich darin sehe..

Ich weiss irgendwann irgendwann wird der Schmerz daran noch schwächer aber in Vergessenheit geraten wirds nie. Es ist ein ja eine Erinnerung fürs Leben. Leider eine sehr traurige u. schmerzende...

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2009 um 12:09

Es wird besser
Hallo,
ich hatte am 20.12.2005 einen Abbruch. Ich habe lange darunter gelitten, auch wenn es damals die einzig richtige Entscheidung war. Ich hatte da bereits zwei Kinder, und der kleine war gerade sechs Monate alt. Schlimm war für mich das meine Tante genau an diesem Tag entbunden hat. Ich hab lange deswegen geweint, war sehr oft am Boden. Tja und dann hat mir meine schwester etwas gesagt das ich mir zu Herzen genommen habe. Ich bin am 15.04.2008 nochmal Mama geworden. Die ganze Schwangerschaft hindurch musste ich an meine Abtreibung denken und warum ich das Kind nicht behalten habe, auch als mein kleiner Sonnenschein Lukas dann da war ließ mich der Gedanke nicht los und ich musste oft weinen. Irgendwann fragte mich meine Schwester dann ob ich Lukas bekommen hätte wenn ich damals nicht abgetrieben hätte, und ich weiß das ich ihn nicht hätte. Und Lukas ist ein absolut fröhliches, liebes Kind und sieht aus wie ein Engel. Er hat mir die Augen geöffnet, ich bin froh das ich ihn habe, was nicht der Fall wäre wenn ich das Kind damals behalten hätte. Die Zeit macht es auf jeden Fall leichter, und irgendwann wirst du auch sehen warum es in dem moment einfach richtiger war.
Liebe Grüße
Jessica

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2009 um 13:12


06.02.2007 nur mal so

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November 2009 um 19:00

Hey!
habe heute mein kind verloren..d.h. habe heute abgetrieben..warum ist jetzt wohl nicht mehr entscheidend..es ist sowieso vorbei und kann nie wieder rückgängig gemacht werden..!!! Soviel ist klar!! Habe mich fast zwei Wochen oder länger tag ein tag aus gequält..und mich immer wieder um entschieden..jetzt ist die entscheidung gefallen..das Kind ist weg...zurück ins Licht!!! Jeder hat seine Gründe diese schwere entscheidung zu fällen...


Doch muss ich sagen..es geht hier um das Kind..eine kleine Seele..die jetzt nichts mehr braucht als Euren positiven Gedanken..sonst findet sie nie Ruhe...umsomehr ihr leidet und in selbst mitleid versinkt umso mehr leidet diese kleine Seele auch mit Euch!!!! Also versucht Euch Dich zu verabschieden..sie gehen zu lassen...und vielleicht kommt sie ja eines Tages zu Euch zurück..in glücklicheren Umständen...zu einer glücklicheren Mami..

Verzeih Dir...dann verzeiht Sie Dir auch..!!

Bestes

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2009 um 22:23

Bestens
Wurde vor 10 Jahren trotz Spirale schwanger. Lies abtreiben, alles bestens keine Probleme.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2009 um 12:32

Du denkst N u r an Dich!!!
alles andere ist Schönreden!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2009 um 8:27

Gestern Abbruch...23.11.09
Hallo surprise,
ich hatte gestern meinen SSA und es geht mir gut!
Ich bereue es nicht!Klar hab ich bissle Schmerzen und auch leichtes Fieber...
Aber es ist als wäre eine "große Last" von mir abgefallen!
Ich kann plötzlich wieder klar denken, die letzten Wochen hab ich unter einer Käseglocke gelebt!
Ich weiß nicht, wie mein Mann darüber denkt, er kann oder will nicht darüber sprechen!
Diese Entscheidung habe ich allein für mich getroffen!
Es ist immer noch ein Tabuthema, aber es machen mehr Frauen, als man denkt!
Schade, finde ich es, das man hier im Forum manchmal fiesen Sprüchen ausgesetzt ist!
Ich wünsche dir alles Gute und das auch du es verarbeiten kannst!
Hast du schon ein Kind?LG rehlein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2009 um 14:45


das hat nix mit schönreden zu tun, ich erkenne in den aussagen teilweise vieles wieder, was mir widerfahren ist: war von einem typen, den ich nicht mal liebte, danach hatte ich einen richtigen freund an meiner seite und kam zu dem entschluss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2009 um 20:31
In Antwort auf glory_12573439

Ich wünschte..
..zu tiefst es nicht getan zu haben!
1 woche ist es her, seit dienstag bin ich nur am weinen, weil der "papa" seitdem nicht mehr da ist (er wohnt weiter weg).
ich frag mich ständig nach dem WARUM!warum hab ich das nur gemacht!?
mir ging es zum beispiel so, dass ich geringe zweifel hatte, ob es wirklich richtig ist oder nicht!
war es nicht!
ich fühl mich miserabel uns hab ein sehr schlechtes gewissen!
nun ist's zu spät

Ich glaub der Brief sagt alles!!!!
Mein kleiner Engel,

ich hoffe dort wo du jetzt bist geht es dir gut!
Ständig sehe ich dein Bild an, oder sehe hoch in die Sterne und hoffe das mein kleiner Engel dort oben sitzt und glücklich ist!!!
Jede Nacht lieg ich wach und denke an dich!!! Frag mich wie du wohl ausgesehen hast und ob du ein Mädchen geworden wärst???
Leider werde ich nie eine Antwort erhalten!!! Aber du sollst wissen das ich dich sehr Lieb habe!!!!
Auch wenn ich viel geweint hab in der Zeit mit dir. Es war nicht immer einfach. Aber ich war glücklich dich unter meinen Herzen tragen zu dürfen!!! Ich weiß noch wie geschockt ich war als ich sah das sich etwas unter meinen Herzen verburg, ich konnte es einfach nicht glauben!!! Ich hatte Tränen in den Augen!!! Wie würde wohl dein Papa reagieren, wenn er es erfuhr??? Ich glaube er war sehr stolz!!! Er legte sofort den Kopf auf dich und auch danach streichelte er dich immer wenn es nur ging!!! Jede Nacht lag seine Hand auf dir!!! Er küsste dich und war um dein Wohl ergehen besorgt!!!
Doch war es eine schwere Zeit, wir kannten uns noch nicht lang! Wir hatten Angst dir nicht das Leben bieten zu können was du verdient hattest!!! Mein Leben war zu der Zeit sehr durcheinander und im mitten von allem warst du, mein Schatz!!!
Es war sehr schwer für mich alles, vorallem als ich dich das erste mal sehen durfte!!! So klein und wehrlos und doch solltest du einmal ein Mensch werden der bald seinen eigenen Weg geht!!! Der Anblick von dir war wunderschön und zu gleich ein riesiger Schmerz!!! Zu schnell verging die Zeit mit dir, und es kam der Tag an dem ich Lebewohl sagen musste. Ich habe um dich geweint, wie gern hätte ich dir die Sonne gezeigt und das Wunderbare, wie gern hätte ich einmal nur dein lächeln gesehen oder gehört wie du Mama sagst!!! Wie gern hätte ich dich nur einmal in meinen Armen gehalten!!! Es ging nicht und ich musste dir Lebewohl sagen!!! Das war wohl der schwerste Tag meines Lebens!!!
Ich sah dich noch ein letztes mal!!! Wie groß du schon in der kurzen Zeit gewurden bist!!! Ich war Traurig dich so zusehen aber auch froh.
Ich wusste du warst etwas besonders!!! Und ich werde dich niemals vergessen!!!

ICH LIEBE DICH

Deine Mama

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2009 um 17:04

Nachabtreibung.de
Abtreibung ist nun mal was normals. Du kannst dies nicht verbieten. Willst du etwa dass eine junge Frau ein Kind auf die Welt bringt dass nicht einamal Eltern hat die zusammen sind?Soll eine Frau ihr ganzes Leben lang von anderen abhängig sein, wie z.B vom Staat oder Eltern? Soll ein Kind damit zufrieden sein wenn die Mutter nie Zeit hat weil sie arbeiten muss und der Vater sich gar nicht blicken lässt?Dies sind nur einige Beispiele aber sorry überlege bevor du sagst Abtreibung sein nicht was normales, Abtreibung ist was normales aber der Unterschied liegt darin, dass all die Frauen die abtreiben liessen es sich gründlich überlegt hatten bevor sie zum Entschluss kamen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2010 um 13:53

Es ist alles damit kaputt gegangen
Also ich hatte meine Abtreibung im März 2008 & es war der Größte !!!!!!!!!!! fehler meines ganzen Lebens. seit dem kommt es mir so vor al ob alles schief läut...

Es gibt keine sekunde wo ich nicht dran denke & mir wünsch alles anders gemacht zu haben...
Teilweise träume ich davon.

Mein Freund kommt auch nicht wirklich damit klar & wir haben uns getrennt. Das kommt noch zu allem hinzu.

Nun ja das einzig positive ist wohl das kein Kind da ist und wir einfach getrennte wege gehn könne, LEIDER

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2010 um 17:53
In Antwort auf zenzi_12512777

Es ist alles damit kaputt gegangen
Also ich hatte meine Abtreibung im März 2008 & es war der Größte !!!!!!!!!!! fehler meines ganzen Lebens. seit dem kommt es mir so vor al ob alles schief läut...

Es gibt keine sekunde wo ich nicht dran denke & mir wünsch alles anders gemacht zu haben...
Teilweise träume ich davon.

Mein Freund kommt auch nicht wirklich damit klar & wir haben uns getrennt. Das kommt noch zu allem hinzu.

Nun ja das einzig positive ist wohl das kein Kind da ist und wir einfach getrennte wege gehn könne, LEIDER

hallo.
ich seh das fast genauso wie schmetterling165. ich hatte meine abtreibung im sep.2009 und seitdem gibt es nichts anderes andas ich denken kann ich mach mir solche vorwürfe obschon ich dazu gezwungen wurde ich habe auch das verlangen nach einem kind und habe mir aus dem grund auch einen psychologen gesucht (ich bin viel zu jung für ein kind un das weiss ich auch) ich hoffe das mir dadurch ein bisschen geholfen wird auch wenn es nichts an der sutuation ändern wird ich bin zwar noch mit meinem freund zusammen aber unsere beziehung leidet extrem darunter weil ich seitdem auch nicht mehr der gleiche mensch bin ich wünsche allen die das gleiche durchmachen müssen viel kraft und unterstützung.
mfg desilady

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2010 um 18:37
In Antwort auf zenzi_12512777

Es ist alles damit kaputt gegangen
Also ich hatte meine Abtreibung im März 2008 & es war der Größte !!!!!!!!!!! fehler meines ganzen Lebens. seit dem kommt es mir so vor al ob alles schief läut...

Es gibt keine sekunde wo ich nicht dran denke & mir wünsch alles anders gemacht zu haben...
Teilweise träume ich davon.

Mein Freund kommt auch nicht wirklich damit klar & wir haben uns getrennt. Das kommt noch zu allem hinzu.

Nun ja das einzig positive ist wohl das kein Kind da ist und wir einfach getrennte wege gehn könne, LEIDER

Noch einmal
Wie ich gerade sehe habe ich mich in meinem text vertippt, zu doof es war nicht 2008 sondern 2009 !!

wie alt bist duu denn ?? Ich bin selbst auch jung und weiß auch das es besser ist wegen der Zukunft,
damals waren alle dafür meine Eltern seine Eltern&vorallem ER !!

Aber ich hatte einfach so angst vor der Reaktion anderer Leute & ich weiß das hätte mir nicht viel bedeuten sollen. aber ich wusste einfach nicht was ich machen sollte

& viel zeit mich zu entscheiden hatte ich auch nicht.

Du kannst froh sein deinen Freund noch zu haben, ohne ihn komme ich mir noch verlorener vor.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2010 um 19:53

Noch...
noch sitze ich hier und fasse meinen bauch an, streichel ihn, weil ich weiß, hier ist was, etwas das zu mir gehört...
nur es wird ganz bald der tag kommen, an dem es nicht mehr so sein wird, ich habe solche angst. es geht mir jetzt schon so schlecht... so traurig, obwohl ich es eben erst erfahren habe...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2010 um 22:35

Diese Schmerzen werden nie vergessen
Nach dem Ich im Februar 2008 SSA gemacht habe war die Welt gleich anders geworden, Ich bin vom Artzt raus gegangen und wollte gleich irgendwo aus der Brücke runter springen. My Freund stand mir bei aber nur für kurze Zeit. Da er schon ein Kind von vorheriger Beziehung hatte hat er sich noch mehr um ihn gekümmert(das Grund für die Abtr. war auch das er nicht 2 Kindern unter einem Hut bringen konnte) was mir natürlich noch mehr schmerzen bereitete. Ich habe es so bereut, jede Nacht habe ich geheult, es war so leer im Bauch...
Die Beziehung ist aus einander gegangen, Ich hab viel getrunken und geraucht, hab mein Studium vernachlässigt und das Leben war sinnlos für mich.
Nach einigen Monaten sind wir mit dem Partner wieder zusammengekommen und ich war wieder schwanger!!!!!!!!!!
Das gleiche Problem wieder: er hat anders überlegt, ich hab mich nicht mit seinem ersten Kind verstanden, hat mich erpresst. Ich hab alles ausgehalten und im juli 2009 hab ein gesundes Baby zur Welt gebracht. Ich liebe es so sehr! Meine Schmerzen wegen dem Ungeborenen sind weniger geworden aber vergessen werde ich das nie. Immer noch weine ich trostlos wenn daran denke und immer noch stelle ich mir vor wie er/sie aussehen würde etc.
Deswegen bin voll gegen Abtr., verurteile aber nicht die Frauen die es machen sondern Mitleid hab.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2010 um 15:17
In Antwort auf dima_11895353

Noch...
noch sitze ich hier und fasse meinen bauch an, streichel ihn, weil ich weiß, hier ist was, etwas das zu mir gehört...
nur es wird ganz bald der tag kommen, an dem es nicht mehr so sein wird, ich habe solche angst. es geht mir jetzt schon so schlecht... so traurig, obwohl ich es eben erst erfahren habe...


tu es bitte nur wenn du dir auch 100% sicher bist das DU es willst und nicht weil andere das von dir wollen danach ist es zuspät !!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2010 um 15:51

Einstellungssache
Ich bin zwar noch relativ jung, aber denke dennoch was dazu sagen zu können.
Ich denke, das ist Einstellungssache, ob man das schafft. Nicht jeder hat die Kraft dazu, neben Kind noch Ausbildung/Schule fertig zu machen.
Meiner Meinung nach ist das kein Schönreden, denn jeder sieht das anders, ob die Gründe jetzt gerechtfertigt waren oder nicht. Vergleichbar mit Mord oder nicht Mord, wenn auch banal, aber sieht nun mal jeder anders.
Es läuft ja auch nicht immer alles glatt im Leben & wie man es sich vorstellt, die Garantie, dass ich dem Kind was bieten kann, ist zu keiner Zeit gegeben, oder sehe ich das falsch?
Man kann auch nicht immer nur an andere denken, selbst, wenn es um ein potenzielles Leben geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2010 um 9:57

Also ich ..
.. habe am 16.12.09 meinen Abbruch gehabt. Musste aber nochmal am 23.12. ins KH und nochmal nach operieren. Das war an de ganzen glaube ich für mich die größte Belastung.
Wenn man glaubt es endlich hinter sich zu haben und dann sagt einem die Ärztin, die müssten da nochmal ran.

Dennoch bin ich zufrieden mit meiner Entscheidung. Ich sag ja nicht das ich es nicht bereue - das tue ich nämlich schon. Ich hätte gern gewusst was es geworden wäre und besonders WIE, ob es meine Macken oder die meines Partners gehabt hätte, wem es ähnlich gesehn hätte etc.

Aber ich denke, ich habe trotzdem richtig gehandelt. Ich bin noch jung und kann noch etwas warten bis ich wieder ein Kind möchte. Und dann wird es auch mit dem Leben aufwachsen, welches es verdient hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2010 um 21:47

Ich breue es zu tiefst.
hallo. Ich hatte letztes Jahr am 19.06.09 ein abtreibung, ich hätte es soooooo gern behalten aber mein vater hätte mich rausgeworfen und dann hätte ich mir ne wohnung suchen müssen und dafür hab ich leider noch kein geld, da ich noch zur schule gehe. ich hab es erfahren da war cih grad in der 4 woche schwanger und mein freund war grade mit ein paar freunden verreist. Ich stand so ziemlich alleine da.... es warn die 2 schlimmsten 2 wochen meines lebens.... dieses hin und her zwisch soll ich oder soll ich nicht.... schrecklich. letztlich blieb mir keine wahl udn cih musst mich gegen das baby(embryo) entscheiden. Es aht sich angefühlt wie ein mord... ich habe ungefär 2 wochen kein wort mit i-wem gewechselt und hab sogar schon mit dem gedanken selbstmord zu begehen gespielt. nach drei monaten gings mir nich grade viel besser. seit dezember bin ich jetzt in therapie und die selbstmord gedanken sind verschwunden. Das gefühl mein eigenes kind umgebracht zu haben aber nciht. Nach über einem halben jahr denke ich immer noch dass es die falsche entscheidung war. Ich kann natürlich jetzt nicht jedem sagen NEIN TREIBT NCIHT AB, da es ja noch jedem selbst überlassen ist , aber ich habd ie erfahrung gemacht, dass viele auch gerade junge mädchen so wie ich den abbruch später bereuen. Und nun wünsch cih mir (und ich weiß dass ich noch warten muss da ich noch SEHR jung bin für ein Kind) nichts sehnlicher als ein kind, ein baby. ich bin teilweise echt besessen von dem thema. aber ich bin nciht dumm und vernünftig genug zu warten bis ich gesicherte verhältnisse hab udn alt genug bin.


LG tASCHI

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2010 um 20:08
In Antwort auf cicile_12774000

Kann nicht beschreiben wie es mir geht..
Ich weiss nicht, ich kann meine Gefühle nicht in Worte fassen. Mein Abbruch ist erst 10 Tage her, derzeit stürze ich mich wie irre in meine Arbeit, will alles geregelt bekommen und immer und überall perfekt sein. Ich glaube das tue ich unterbewusst um meinen Schmerz, meine Zerbrechlichkeit und die alles andere als perfekte Fassade aufrecht zu halten..

Meine Familie weiss ja nichts von meinem Schwangerschaftsabbruch (wie schon in anderen Beiträgen erwähnt), mein Freund hatte mich alleine gelassen und meine Eltern leben getrennt ( - ich kann von beiden keine Unterstützung erwarten!)... Ich bin erst 16 und war mir eifnach klar, dass ich noch nicht reif genug bin Mutter zu werden.
Wie auch immer, dass alles war so schwer für mich..

Jeden Abend schau' ich mir Säuglingsbilder im Internet an,
erst jetzt wenn ich darüber nachdenke merke ich wie sehr ich darunter leide und gleichzeitig will ich garnicht weiter drüber nachdenken..

ICh hab eine frage an dich
Also ich habe mir deinen Text grade durchgelesen-. und da stand dass du 16 bisd und abgetrieben hast . ich bin auch 16und glaube ichbin auch schwanger .. ich bin total fertig und denke auch an eine abtreibung .. nun wollte ich dich fragen .. wie ist dass MUSSTEST DU es deinen eltern sagen weil ich kann es auf garkeinen fall meinen eltern sagen . die töten mich ich bin nämlich türkin , und musstest du das selber bezahlen ? .. ich hoffee man muss den eltern nix sagen .. Und woher kommst du ? bei welchem arzt hast du das machen lassen ? Ich hoffe du kannst mir etwas weiter helfen ..
LG Yaso

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2010 um 0:20

Niemals.
Ich bin 19 Jahre alt und in der 29.Woche schwanger.
Hatte erst im Sommer meine fachhochschulreife erhalten und startete in eine Ausbildung. Endlich auf eigenen Beinen stehen!
Aufgrund meiner schwangerschaft musste ich sie leider abbrechen.
ich hatte noch so viel vor! Wollte mein leben in den griff bekommen, erwachsen werden!
Aber Gott hat anders entschieden.
Und bis zum heutigen Tag hab ich niemals über abtreibung nachgedacht! Obwohl ich dadurch mein leben verbaue, die möglichkeit karriere zu machen weggeworfen habe.
es ist mir egal!
In MEINEM bauch wächst neues leben - ein mensch!
Ein mensch, das gefühle entwickeln wird, stärken und schwächen hat, lachen und weinen wird. ein individuum.
warum sollte ich diesen menschen nicht die chance geben zu leben?
Ich weine jedesmal, wenn ich daran denke, dass meinem baby was zustoßen könnte. Ich weine bitterliche tränen.
Ich kann mir ein leben ohne meinen schatz nicht vorstellen.
Es strampelt. Es hat schluckauf. Es lebt!
Und neulich beim 3D-Ultraschall hat es gelächelt!

Ich bin noch sehr jung - hab alles vor mir gehabt. Aber abtreibung kam für mich NIEMALS in frage.

frauen, die darüber nachdenken ihr fleisch und blut abzutreiben, könnten ihr kind auch zur adoption freigegen, falls sie wirklich davon überzeugt sind, ihr kind nicht selbst großziehen zu können.
warum sollte man Gottes Werk zerstören?
Gebt diesem Wesen die chance zu
lieben, zu hassen, zu lachen, zu weinen, zu arbeiten, ... gebt diesem wesen die chance zu leben!!

Ich streichle meinen bauch und liebe es wie leben in mir wächst.
Bald ist mein Bauch leer und neben mir wird ein engelchen liegen. MEIN fleisch und blut. Mein ein und alles.

mein sonnenschein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2010 um 14:16


Es ist 9 Jahre her aber ich kann es nicht vergessen. Manchmal weine ich obwohl ich mittlerweile eine Tochter habe. Die damalige Situation war aus ärztlicher bedenklich also mußte ich diesen Schritt tun. Meine Partnerschaft hielt danach nicht mehr lange, die Trauer war einfach zu groß.

Allen Mädchen/Frauen rate ich (bei NICHT-Kinderwunsch) zu verhüten!!!!

Es sollte auch niemand gezwungen sein es zu tun, alles ist zu schaffen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2010 um 17:47
In Antwort auf tiana_12299421

Es wird besser
Hallo,
ich hatte am 20.12.2005 einen Abbruch. Ich habe lange darunter gelitten, auch wenn es damals die einzig richtige Entscheidung war. Ich hatte da bereits zwei Kinder, und der kleine war gerade sechs Monate alt. Schlimm war für mich das meine Tante genau an diesem Tag entbunden hat. Ich hab lange deswegen geweint, war sehr oft am Boden. Tja und dann hat mir meine schwester etwas gesagt das ich mir zu Herzen genommen habe. Ich bin am 15.04.2008 nochmal Mama geworden. Die ganze Schwangerschaft hindurch musste ich an meine Abtreibung denken und warum ich das Kind nicht behalten habe, auch als mein kleiner Sonnenschein Lukas dann da war ließ mich der Gedanke nicht los und ich musste oft weinen. Irgendwann fragte mich meine Schwester dann ob ich Lukas bekommen hätte wenn ich damals nicht abgetrieben hätte, und ich weiß das ich ihn nicht hätte. Und Lukas ist ein absolut fröhliches, liebes Kind und sieht aus wie ein Engel. Er hat mir die Augen geöffnet, ich bin froh das ich ihn habe, was nicht der Fall wäre wenn ich das Kind damals behalten hätte. Die Zeit macht es auf jeden Fall leichter, und irgendwann wirst du auch sehen warum es in dem moment einfach richtiger war.
Liebe Grüße
Jessica

Hallo
ich hatte am 13.11.2009 einen SA..es sind 3 Monate her und mir geht es gut. Ich bin glücklich und bereue meinen Abbruch überhaupt nicht, ich hätte dem Kind nichts bieten können, nicht einmal einen Vater, er war nicht mein Freund, nur eine etwas mehr als Affäre(wenn man dies so nennen kann). Sicherlich tat es weh zu wissen, dass ich schwanger war, es war ein wunderbares Gefühl, dieses Etwas auf dem Ultraschall zu sehen, ich habe auch gelitten, sehr sogar. Vorallem am Abbruch-Tag. Es blutete danach fast eine ganze Woche und dies war schrecklich. Ich bin aber froh denn der Vater war immer für mich da und auch finanziell hat er mir sehr geholfen, aber ich weiss es war der richtige Entscheid für beide.

Ich ging nach der Abtreibung zu einer Psychologin, danch ging es mir sehr gut, ich weiss jetzt, dass ich mich nicht schuldig fürhlen muss und, dass es der richtige Entscheid war. Ich und mein Ex haben da auch ein "Ritual" durchgeführt, wir haben beide einen Brief an das Ungeborene geschrieben, es an einem Ballon festgemacht und in den Himmel fliegen lassen, und so auch unsere Sorgen fliegen lassen um damit abzuschliessen. Sicherlich wird es immer in unseren Herzen sein, aber man muss auch loslassen können, für die Seele des Ungeborenen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2010 um 18:10
In Antwort auf tiana_12299421

Es wird besser
Hallo,
ich hatte am 20.12.2005 einen Abbruch. Ich habe lange darunter gelitten, auch wenn es damals die einzig richtige Entscheidung war. Ich hatte da bereits zwei Kinder, und der kleine war gerade sechs Monate alt. Schlimm war für mich das meine Tante genau an diesem Tag entbunden hat. Ich hab lange deswegen geweint, war sehr oft am Boden. Tja und dann hat mir meine schwester etwas gesagt das ich mir zu Herzen genommen habe. Ich bin am 15.04.2008 nochmal Mama geworden. Die ganze Schwangerschaft hindurch musste ich an meine Abtreibung denken und warum ich das Kind nicht behalten habe, auch als mein kleiner Sonnenschein Lukas dann da war ließ mich der Gedanke nicht los und ich musste oft weinen. Irgendwann fragte mich meine Schwester dann ob ich Lukas bekommen hätte wenn ich damals nicht abgetrieben hätte, und ich weiß das ich ihn nicht hätte. Und Lukas ist ein absolut fröhliches, liebes Kind und sieht aus wie ein Engel. Er hat mir die Augen geöffnet, ich bin froh das ich ihn habe, was nicht der Fall wäre wenn ich das Kind damals behalten hätte. Die Zeit macht es auf jeden Fall leichter, und irgendwann wirst du auch sehen warum es in dem moment einfach richtiger war.
Liebe Grüße
Jessica

Mir geht es gut
Hier meine Geschichte:


meinen Abbruch hatte ich am 13.11.2009. Ich bin 19 Jahre alt, der Vater des Ungeborenen ist 21 Jahre alt, wir beide studieren und wir waren nicht wirklich ein richtiges Paar als ich schwanger wurde, er war eine etwas mehr als Affäre.

Als ich durch mehrere Schwangerschaftstests glaubte schwanger zu sein ging ich sofort mit ihm zum Frauenarzt, der es durch einen Ultraschall bestätigte, ich war schwanger in der 5 Woche ca. Für beide war es zugleich einen Schock aber irgendwie auch etwas komisches,spezielles. Ich hatte nie zuvor einen Ultraschalluntersuch gehabt(vaginal), dieses Etwas im Bild zu sehen war wirklich überwältigend.

Für ihn war es schon von Anfang an klar, er wollte kein Kind, wir sind zu jung, können dem Kind nichts bieten, wollen beide unsere Zukunft im Studium investieren und sind kein Paar. Meine Gefühle sagten anfangs das Gegenteil.

Ich bin katholisch, mein Glauben, meine Familie hat mich da immer anders beeinflusst über Abtreibung. Abtreibung sah ich bis dann als Mord. Jedoch weiss ich Heute, dass es kein Mord war. Ich weiss es war die Richtige Entscheidung und habe nichts zu bereuen. Heute geht es mir gut.

Ich hatte eine medikamentöse Abtreibung(Myfegine). War 2 Mal im Spital. Das zweite Mal musste ich dort 4 Stunden sein, bis es sich ganz abtreibt. Dies war schrecklich, denn schlussendlich treibte ich gerade Etwas ab, was ein Lebewesen hätte werden können. Mein Ex war aber immer bei mir und hat total hinter mir gestanden, er war da um mich zu halten und darüber bin ich sehr froh, ohne ihn hätte ich es nie geschafft.

Die ersten beiden Wochen nach der Abtreibung waren schrecklich. Ich fühlte mich nicht wohl, schuldig. Ich ging dann auch zu einer Psychologin. Sie riet mir ein "Ritual" zu machen, ich und mein Ex haben einen Brief verfasst für das Ungeborene und es an einen Ballon angemacht und es dann in den Himmel fliegen lassen. Somit konnten wir beide entdlich damit abschliessen und loslassen. Das Beste ist loszulassen, man kann sich nicht fest daran halten, auch für die Seele des Kindes ist es nicht gut.

Ich habe losgelassen und fühle mich jetzt gut, ich bin nicht schuldig und habe keinen Fehler gemacht. Ich hätte dem Kind nichts bieten können, kein Geld, kein Vater. Einem Kind wünscht man nur das Beste, ich hatte nichts, es wäre nicht glücklich geworden.. Ich weiss dieses Wesen hat mir verziehen, ich habe mir verziehen und vieles daraus gelernt.

Jetzt bin ich glücklich. Mit meinem Ex habe ich keinen Kontakt mehr, er hat aber die ganzen Kosten übernommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2010 um 19:04

Ich könnte sterben
hallo Surprise341...
ich habe mich hier gerade auch angemeldet.Ich hatte gestern einen SSA und ich bereue es auch zutiefst. Ich bin nur am weinen, spüre garnichts mehr. Ich würde alles dafür geben es wieder rückgängig machen zu lassen.
Wenn du lust hast melde dich und wir können gerne kontakt miteinander aufnehmen.
Liebe grüße romy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2010 um 20:00

Deine Gefühle sind normal!
Ich hatte einen SSA am 05. März 2010. Ich konnte mein Baby auch nicht bekommen. Bereue es auch zu tiefst, aber glaub mir, das ist ganz normal, dass du dich so fühlst. Ich würde am liebsten alles rückgängig machen. Ich weine viel und rede viel mit meinem Freund und meiner Mutter darüber.

Wenn ich alleine rede ich immer noch mit meinem Bauch. Als ich den SSA hatte war ich in der 7. SSW. Ich wollte zuvor einfach nur weglaufen, nur ich konnte es einfach noch nicht bekommen. Ich weine sehr viel, dann kommen wieder Tage, da bin ich ein glücklicher Mensch, dann kommen wieder Tage, da falle ich über Wochen in ein tiefes Loch und weine nur noch.

Ich habe mir schon überlegt, zu Pro Familia zugehen. Aber das lässt meine Arbeitszeit nicht zu.

Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen.

Liebe Grüße
Bianca

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen