Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaftsabbruch wegen Uebelkeit

Schwangerschaftsabbruch wegen Uebelkeit

28. April 2016 um 17:38

Hallo liebe Leute, Ich hab mich hier angemeldet in der Hoffnung, dass ich irgendeine Hilfestellung bekomme. Kurz zu mir: Meine Frau und ich haben zwei wundervolle Kinder, 11 und 2 Jahre und entschieden uns nach einigem hin- und her zu einem weiteren Kind entschieden. Meine Frau hatte bei beiden Kindern extreme Schwangerschaftsuebelkeit, diesmal hatten wir die Hoffnung dass es wohl etwas leichter werden wuerde und wir freuten uns also vor 3 oder 4 Wochen der Test positiv war.
Meine Frau war voller Freude so wie wir alle und war sportlich um fuer die Schwangerschaft gewappnet zu sein. Vor ca einer Woche hatte sie leichte Blutungen (vermutlich diese "Einnistungsblutung") die bei ihr einen ziemlichen Schock verursachte, danach hat vor einigen Tagen die Schwangerschaftsuebelkeit stark eingesetzt. Mit diesen wurde sie sehr depressiv und beschloss dass sie so rasch wie moeglich abtreiben moechte. Das war natuerlich fuer mich ein grosser Schock. Wir waren in einer Klinik und bekamen einen Termin fuer Dienstag (vor 2 Tagen).
Ich habe das gesamte Internet abgegrast um etwas zu finden, und Vertirosan hat tatsaechlich etwas geholfen. Meine Frau wollte zunaechst nachwievor abtreiben obwohl es ihr besser ging, da sie diese Qualen der letzten Schwangerschaft vor Augen hatte. Meinen Schock darueber konnte sie nicht verstehen weil es nur die 7. Woche ist und es "noch kein Kind ist".
Nach einer Nacht meinte sie, sie wolle das Kind doch behalten. Ich habe nicht nachgefragt, was ihre entscheidung beeinflusst hat, fuehle mich aber etwas schuldig, dass sie sorge hat, die Beziehung koennte leiden wenn sie abtreibt.
Wir sagten den Termin fuer die Abtreibung ab und besuchten stattdessen den Frauenarzt um zu checken ob alles passt, bekammen ein Foto vom 4,2 mm grossen Embryo und gingen mit einem grossen Vorrat an Vertirosan heim.
Leider hat es gestern komplett versagt, meine Frau litt den ganzen Tag unter extremer Uebelkeit und meinte nur, sie wolle das nicht durchstehen. Heute dasselbe, daher haben wir einen Termin fuer Dienstag um eine Abtreibung durchzufuehren.
Ich habe jetzt den Nachfolger von Paspertin zuhause, meine Frau hat ihn noch nicht probiert, sie moechte nicht mehr mit mir reden und ihre Lust, irgendwelche neuen Medikamente auszuprobieren nur damit sie einige Tage spaeter nicht mehr wirken wird wohl nicht allzugross sein.
Mein Problem ist, natuerlich ist es die Entscheidung meiner Frau, ob die das Kind austragen moechte, immer und jederzeit. Diese Entscheidung sollte sie jedoch nicht aufgrund ihrer Uebelkeit treffen, denn diese werden vorbeigehen. Die Uebelkeit haben jedoch sie dermassen unempfaenglich fuer jede Art von Argument gemacht und sie wird vermutlich die Schwangerschaft auch nicht austragen wollen wenn diese Tropfen funktionieren. Ich mache mir jedoch furchtbare Sorgen, dass sie nach der Abtreibung Schuldgefuehle bekommt, sie meinte dazu, dass das wohl der Fall sein koennte, die wuerde sie aber auch bekommen wenn das Kind in der Nacht sie aus dem Schlaf reisst.
Bitte keine Tipps der Form "Es gibt diese Armbaender, Habt ihr es mit Homoeopathie probiert/Ingwer hilft.

Mehr lesen

28. April 2016 um 18:00

Tut
Mir leid für diese Wortwahl aber ich finde deine Frau einfach nur widerlich.
Wegen soetwas abtreiben zu wollen ich einfach nur beschämend. Würde ihr Leben davon abhängen ja meinetwegen aber so ? Wasch deiner Frau den Kopf.
Klar ist es nicht schön aber entweder ihr wollt euer Wunschkind oder nicht.

1 LikesGefällt mir

28. April 2016 um 18:08

Irgendwie
Klingt das alles sehr seltsam und nicht nachvollziehbar seitens deiner Frau sie wusste doch genau wie es in den letzten ss verlief und das dies wieder passieren kann. Und das sie jetzt wegen der Übelkeit gleich abtreiben möchte klingt sehr als wenn was ganz anderes da hinter steckt. Ich habe in meiner jetzigen Schwangerschaft auch derbe mit Kreisöaufproblemen und Übelkeit mit Erbrechen zu tun so dass ich von Anfang an nicht arbeiten konnte und auch an meinen Tagen Hilfe durch meinen Mann oder Nachbarn brauche wenn mein Mann arbeiten ist da es mir so schlecht geht und meinen 5 Jahre alten Sohn nicht versorgen kann aber ich habe nie daran gedacht das Kind abzutreiben eher das es irgendwann ein Ende hat und ich dafür das schönste auf der Welt in meinen Armen halte. Aus deinen Erzählungen wirkt deine Frau sehr überfordert und Depression vielleicht sollte sie sich dies bzgl. Mal Hilfe suchen denke nicht das eine Abtreibung dies besser machen wird. Lg

1 LikesGefällt mir

28. April 2016 um 18:21

Doxylamin
Was möchtest du denn jetzt hören? Tipps gegen Übelkeit?

Versucht es mal mit Doxylamin. Das ist ein Antihistaminikum, was in Kanada explizit gegen Schwangerschaftsübelkeit zugelassen ist. Bei uns hat es hierfür keine Zulassung, darf aber in der Schwangerschaft angewendet werden (siehe Embryotox). Es ist in jeder Apotheke frei verkäuflich, meist als Schlafmittel, weil es sedierend wirkt.

https://www.embryotox.de/doxylamin.html

Gefällt mir

28. April 2016 um 18:51

....
ich kann es verstehen, mir ging es genauso bei meiner Tochter, ich hatte 24/7 Tage die Woche Übelkeit, ich konnte weder liegen noch sitzen, ich War völlig fertig uns gerädert und es War für mich die reinste hölle, ich hatte auch solche Gedanken abzutreiben, weil ich es einfach nicht mehr ausgehalten habe ich hatte das Gefühl bald abzudrehen.... ich habe trotzdem durchgehalten und nach 3 Wochen War diese Horror Übelkeit vorbei ... ich kann die Gedanken verstehen, ich hatte die selben und wäre sie kein Wunschkind gewesen hätte ich das definitiv durchgezogen. ... tipps kann ich dir keine geben das ist ihre Entscheidung... ich Bin aufjedenfall froh doch nicht abgetrieben zu haben.... und ich kann sagen nicht jede ss ist gleich... ich hab jetzt auch fürchterliche angst das diese Übelkeit von damals wieder kommt.. Gott sei Dank ist mir bis jetzt nur manchmal kotterig , sau müde und ein bisschen psychisch depressiv LG natamami + 8+0ssw

Gefällt mir

28. April 2016 um 18:59

Ich finde
s klasse, dass Du jetzt so hinter Deiner Frau stehst, wo Sie ganz dringend Deine Hilfe braucht. Und auch, dass Du für dieses Kind kämpfst. Ich halte Deine Angst für berechtigt, dass eine Abtreibung für sie zu einer Verlusterfahrung werden kann, die sie über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann.
VLG Yankho

Gefällt mir

28. April 2016 um 20:59

Die Uebelkeit
ging so ca 5-6 Wochen, also ja, noch ca ein Monat, allerdings ging sie nie ganz weg auch wenns besser wurde, beim ersten Kind erbrach sie jeden Tag. Und spaeter kamen sowieso die Klassiker wie Saeure im Magen und Haemorrhoiden. Ja, ich weiss auch nicht wie man mir helfen kann. Ich denke, es ist auch einfach wichtig fuer mich, mich irgendwo mitteilen zu koennen, weil man mit solchen Themen nicht wirklich gut im engen Bekanntenkreis diskutieren kann (zumal ich derzeit sowieso kaum mehr als Arbeiten und Kinder aufpassen tun kann).

Gefällt mir

28. April 2016 um 21:01
In Antwort auf knuddeline88

Irgendwie
Klingt das alles sehr seltsam und nicht nachvollziehbar seitens deiner Frau sie wusste doch genau wie es in den letzten ss verlief und das dies wieder passieren kann. Und das sie jetzt wegen der Übelkeit gleich abtreiben möchte klingt sehr als wenn was ganz anderes da hinter steckt. Ich habe in meiner jetzigen Schwangerschaft auch derbe mit Kreisöaufproblemen und Übelkeit mit Erbrechen zu tun so dass ich von Anfang an nicht arbeiten konnte und auch an meinen Tagen Hilfe durch meinen Mann oder Nachbarn brauche wenn mein Mann arbeiten ist da es mir so schlecht geht und meinen 5 Jahre alten Sohn nicht versorgen kann aber ich habe nie daran gedacht das Kind abzutreiben eher das es irgendwann ein Ende hat und ich dafür das schönste auf der Welt in meinen Armen halte. Aus deinen Erzählungen wirkt deine Frau sehr überfordert und Depression vielleicht sollte sie sich dies bzgl. Mal Hilfe suchen denke nicht das eine Abtreibung dies besser machen wird. Lg

Ich vermute auch Depressionen
zumal sie diesbezueglich doch vorbelastet ist. Auch beim zweiten Kind waren die Postpartum-Depressionen ziemlich schlimm. Allerdings hilft es nicht, zu sagen "du willst nur abtreiben weil du depressiv bist und darum tu es nicht".

Gefällt mir

28. April 2016 um 21:25

Hallo salas
Gleich vorweg, gib nichts auf die völlig verblödeten und vorallem ahnungslosen Kommentare von Novembermami und Rainbow! Seelig sind die Dummen!

Ich find es sehr bewundernswert,dass du den Mut aufbringst dich hier der Löwenmäute zu offenbaren,deine Frau kann riesig stolz sein und auch euer Umgeborenes,wie du um ihn/sie kämpfst

Was ich nicht ganz rauslese, erbricht deine Frau auch tägl.mehrmals? Kann sie essen und trinken nur mit viel Mühe oder gar nicht?

Sollte das zutreffen,vermute ich stark deine Frau leidet an Hyperemesis. Frauen mit dieser Diagnose verspüren 24/7 eine bleiernde Übelkeit,die sie zusammen mit dem Erbrechen an den Rand der Verzweiflung bringen kann. Nicht wenige Frauen halten diesen Zustand des Dahin-Vegetierens psychisch und auch körperlich nicht mehr aus und brechen die Schwangerschaft ab! NIEMAND der das nicht selbst erlebt hat,wird das verstehen können! Wie einem dieser Zustand,jegliche Lebensfreude und auch Vorfreude auf das Wunder das man sich so gewünscht hat,nehmen kann ist für Schwangere die nur eine normale Ss-Übelkeit gehabt haben,unvorstellbar.

Ich kanns verstehen habs 2x durch! Bei Beiden Kindern noch bevor die Mens ausblieb ( jaaa liebe Rainbow von wegen es gibt keine Anzeichen vor Nmt ) im 10min.Takt gebrochen und 24/7 diese erdrückende Übelkeit. Ich konnte weder trinken noch essen! Diese Hausmittelchen wie Ingwer ect.brrr mich schüttelts jetzt noch und ich muss dir ja nicht sagen,dass das vergebene Mühe war. Ich lag bei Beiden Kindern wochenlang im Kh am Tropf wurde aufgepäppelt mit Flüssigkeit und beim Kleinen sogar künstlich ernährt! Das ganze ging bis in den Kreissaal! Wie oft hatte ich,während ich nur noch Galle,Blut oder Luft erbrach einfach gebetet,ich hätte eine Fg oder das ich sofort bitte sterben soll! Heute schäme ich mich natürlich für diesen Gedanken,ich steck ja nicht mehr mittendrin,aber ich hab es akzeptiert,dass solche Gedanken zu dieser Krankheit dazugehören! Umd heute bin ich Gottenfroh, konnte ich irgendwie die Kraft dazu aufwenden das durchzustehen! Wichtig ist,deine Frau ist nicht allein damit!! Es gibt einige Frauen,ganz liebe sogar auf Facebook unter Hyperemesis Gravidarium. Dort wird deine Frau absolut verstanden und nicht wie hier,teilweise verurteilt. Glaub mir diese Weiber haben keine Ahnung was sie da von sich geben,bis sie mittendrin stecken jaja.. Also wenn ihr Fb habt, macht eine Beitrittsanfrage. Ist es dringend schreib mir per Pn hier euren Namen und ich gebe ihn,sobald du die Anfrage gemacht hast an einen Admin per Pn weiter,damit ihr sofort Hilfe bekommt,sonst dauert die Aufnahme ein paar Tage.

Medis gibt es so viele: Primperan,Itinerol B6,Vomex,Agyrax,Zofran ect. Aber ich möchte dir per Internet keine Medis empfehlen,alle sollte man nur mit Ok vom Fa einnehmen. Was ich dir aber sagen kann,wenn deine Frau Tabletten schluckt,obwohl ihr so übel ist und sie brechen muss,hat die Tablette keine Möglichkeit richtig zu wirken. Viele ... die ich dir oben genannt habe,gibt es als Zäpfchenform. Versucht es lieber damit,so kann die Wirkung über die Schleimhaut voll eintreten.

Sollte sie auch nicht auf die Medis reagieren und weiterhin erbrechen, würd ich ab ins Kh an den Tropf. Da werden ihr dann die Medis und die fehlenden Vitamine intravenös zugefügt und es wird ihr bald besser gehen.

Im Internet findest du unter Hyperemesis.de auch eine tolle Seite von der lieben Chrissy,sehr informativ für Betroffene,Partner und auch ahnungslose Ärzte. Das Forum dort wird euch def.besser verstehen und euch helfen können als hier.

Du oder deine Frau könnt mich jederzeit per Pn anschreiben wenn ihr Fragen oder Zuspruch braucht! Und auch sollte deine Frau diesen Weg gehen mit der Abtreibung,ist sie kein schwacher Und schlechter Mensch,halt dir das bitte vor Augen!

Du machst das toll,kämpfe weiter für sie/euch

Liebe Grüsse an dich und deine Frau
Hommeli

1 LikesGefällt mir

29. April 2016 um 18:36
In Antwort auf hommeli1989

Hallo salas
Gleich vorweg, gib nichts auf die völlig verblödeten und vorallem ahnungslosen Kommentare von Novembermami und Rainbow! Seelig sind die Dummen!

Ich find es sehr bewundernswert,dass du den Mut aufbringst dich hier der Löwenmäute zu offenbaren,deine Frau kann riesig stolz sein und auch euer Umgeborenes,wie du um ihn/sie kämpfst

Was ich nicht ganz rauslese, erbricht deine Frau auch tägl.mehrmals? Kann sie essen und trinken nur mit viel Mühe oder gar nicht?

Sollte das zutreffen,vermute ich stark deine Frau leidet an Hyperemesis. Frauen mit dieser Diagnose verspüren 24/7 eine bleiernde Übelkeit,die sie zusammen mit dem Erbrechen an den Rand der Verzweiflung bringen kann. Nicht wenige Frauen halten diesen Zustand des Dahin-Vegetierens psychisch und auch körperlich nicht mehr aus und brechen die Schwangerschaft ab! NIEMAND der das nicht selbst erlebt hat,wird das verstehen können! Wie einem dieser Zustand,jegliche Lebensfreude und auch Vorfreude auf das Wunder das man sich so gewünscht hat,nehmen kann ist für Schwangere die nur eine normale Ss-Übelkeit gehabt haben,unvorstellbar.

Ich kanns verstehen habs 2x durch! Bei Beiden Kindern noch bevor die Mens ausblieb ( jaaa liebe Rainbow von wegen es gibt keine Anzeichen vor Nmt ) im 10min.Takt gebrochen und 24/7 diese erdrückende Übelkeit. Ich konnte weder trinken noch essen! Diese Hausmittelchen wie Ingwer ect.brrr mich schüttelts jetzt noch und ich muss dir ja nicht sagen,dass das vergebene Mühe war. Ich lag bei Beiden Kindern wochenlang im Kh am Tropf wurde aufgepäppelt mit Flüssigkeit und beim Kleinen sogar künstlich ernährt! Das ganze ging bis in den Kreissaal! Wie oft hatte ich,während ich nur noch Galle,Blut oder Luft erbrach einfach gebetet,ich hätte eine Fg oder das ich sofort bitte sterben soll! Heute schäme ich mich natürlich für diesen Gedanken,ich steck ja nicht mehr mittendrin,aber ich hab es akzeptiert,dass solche Gedanken zu dieser Krankheit dazugehören! Umd heute bin ich Gottenfroh, konnte ich irgendwie die Kraft dazu aufwenden das durchzustehen! Wichtig ist,deine Frau ist nicht allein damit!! Es gibt einige Frauen,ganz liebe sogar auf Facebook unter Hyperemesis Gravidarium. Dort wird deine Frau absolut verstanden und nicht wie hier,teilweise verurteilt. Glaub mir diese Weiber haben keine Ahnung was sie da von sich geben,bis sie mittendrin stecken jaja.. Also wenn ihr Fb habt, macht eine Beitrittsanfrage. Ist es dringend schreib mir per Pn hier euren Namen und ich gebe ihn,sobald du die Anfrage gemacht hast an einen Admin per Pn weiter,damit ihr sofort Hilfe bekommt,sonst dauert die Aufnahme ein paar Tage.

Medis gibt es so viele: Primperan,Itinerol B6,Vomex,Agyrax,Zofran ect. Aber ich möchte dir per Internet keine Medis empfehlen,alle sollte man nur mit Ok vom Fa einnehmen. Was ich dir aber sagen kann,wenn deine Frau Tabletten schluckt,obwohl ihr so übel ist und sie brechen muss,hat die Tablette keine Möglichkeit richtig zu wirken. Viele ... die ich dir oben genannt habe,gibt es als Zäpfchenform. Versucht es lieber damit,so kann die Wirkung über die Schleimhaut voll eintreten.

Sollte sie auch nicht auf die Medis reagieren und weiterhin erbrechen, würd ich ab ins Kh an den Tropf. Da werden ihr dann die Medis und die fehlenden Vitamine intravenös zugefügt und es wird ihr bald besser gehen.

Im Internet findest du unter Hyperemesis.de auch eine tolle Seite von der lieben Chrissy,sehr informativ für Betroffene,Partner und auch ahnungslose Ärzte. Das Forum dort wird euch def.besser verstehen und euch helfen können als hier.

Du oder deine Frau könnt mich jederzeit per Pn anschreiben wenn ihr Fragen oder Zuspruch braucht! Und auch sollte deine Frau diesen Weg gehen mit der Abtreibung,ist sie kein schwacher Und schlechter Mensch,halt dir das bitte vor Augen!

Du machst das toll,kämpfe weiter für sie/euch

Liebe Grüsse an dich und deine Frau
Hommeli

Verblödet und Ahnungslos ?
Du hast mit Sicherheit keine Ahnung wie meine ss verlaufen ist also halt mal den Ball flach O.o
Es war nur meine Meinung und ich hab mich im vorwiegend sogar noch für Wortwahl entschuldigt. Deswegen finde ich deinen Kommentar eher Verblödet und Ahnungslos, da du anscheinend nicht in der Lage bist meinem Kommentar richtig zu lesen.

Letztendlich ist es ihre Entscheidung ob sie abtreibst aber es hätte ihr bewusst sein müssen das es wieder so kommen kann und jetzt im Nachhinein zu sagen ich will das doch nicht mehr ist ihrem ungeborenen Kind gegenüber mehr als unfair.
Ein Wunschkind abzutreiben weil etwas eingetreten ist was absehbar war ist meiner Meinung nach moralisch nicht vertretbar.

Aber wie gesagt es ist meine Meinung. Und ich bitte dich darum diese zu akzeptieren so wie ich deine akzeptiere und mich nicht als blöd und Ahnungslos zu betiteln.

1 LikesGefällt mir

29. April 2016 um 20:21
In Antwort auf novembermama15

Verblödet und Ahnungslos ?
Du hast mit Sicherheit keine Ahnung wie meine ss verlaufen ist also halt mal den Ball flach O.o
Es war nur meine Meinung und ich hab mich im vorwiegend sogar noch für Wortwahl entschuldigt. Deswegen finde ich deinen Kommentar eher Verblödet und Ahnungslos, da du anscheinend nicht in der Lage bist meinem Kommentar richtig zu lesen.

Letztendlich ist es ihre Entscheidung ob sie abtreibst aber es hätte ihr bewusst sein müssen das es wieder so kommen kann und jetzt im Nachhinein zu sagen ich will das doch nicht mehr ist ihrem ungeborenen Kind gegenüber mehr als unfair.
Ein Wunschkind abzutreiben weil etwas eingetreten ist was absehbar war ist meiner Meinung nach moralisch nicht vertretbar.

Aber wie gesagt es ist meine Meinung. Und ich bitte dich darum diese zu akzeptieren so wie ich deine akzeptiere und mich nicht als blöd und Ahnungslos zu betiteln.

November
Also erklär mir Mal deine Logik, ich soll bei dir wegen deinen Ss-Komplikationen den Ball flach halten,du darfst aber im Gegenzug jene einer psychisch instabilen Frau schon?

Du entschuldigst dich und im gleichen Atemzug bezeichnest du eine Frau, die gerade JA um ihr Leben kämpft und auch um das des Ungeborenen, als widerlich?

Ihr den Kopf waschen Sag das Mal einer Frau die diesen Albtraum,den du dir nicht Mal annähernd vorstellen kannst,hinter sich hat,die wäscht dir dann Mal den Kopf aber so richtig!

Du verurteilst mich für etwas das du selber getan hast und da nützen auch keine Worte vorher wie "bitte entschuldige meine Wortwahl",wenn das was danach kommt,einfach nur vor Ahnungslosigkeit und keinem Einfühlungsvermögen strotzt!

Belies dich im Internet zu dem Thema. Lies dir Schwangerschaftsberichte durch von Frauen die es geschafft haben oder gerade mitten in diesem Überlebenskampf stecken. Es wird dir kalt über den Rücken laufen und DU,wirst dich schämen für deine Wortwahl hier!

Im Übrigen hab ich nirgends geschrieben das du keine Ahnung von Ss-Komplikationen hast und wenn du welche hattest,tut mir das sehr leid. Das war dein persönlicher Kampf und niemals würd ich mir anmassen,dich so anzugehen wenn du hier um Hilfe suchen würdest! Aber du hast nach deinem Post,def.KEINE Ahnung,was diese Frau gerade durchmacht. Du hast keine Ahnung von Hyperemesis und zu was sie einem bringen können. Also ja Ahnungslos und dumm war dein Kommentar,aber das wirst du,wenn es dich wirklich interessiert,du nachliest und du dich gerne reflektierst,selber merken!

Alles Gute!

P.s.: Ich habe den Albtraum 2x durch,beides absolute Wunschkinder,bei Beiden war ich nach wochemlangem Kotzen im 10min.Tskt soweit,dass ich mir eine Fg oder meinen eigenen Tod herbeiwünschte! Und weisst du was?wir hibbeln aufs Dritte ich weiss es wird wieder so kommen und ich werd mir wieder wünschen das alles zu Ende geht und ich nur endlich erlöst werde. Es wird ein erneuter Kampf meines Lebens,ob ich ihn aushalten werde könnte ich niemals beschwören,aber ich versuch mein Bestes. Bin ich jetzt auch egoistisch,weil ich weiss im allerschlimmsten Fall würde mir dieses Türchen offen stehen?gerne werde ich dir aus dieser Zeit raus Mal ein paar Berichte zukommen lassen wenn du magst,vielleicht verstehst du mich und diese Krankheit dann ein bisschen besser

1 LikesGefällt mir

29. April 2016 um 20:23
In Antwort auf hommeli1989

November
Also erklär mir Mal deine Logik, ich soll bei dir wegen deinen Ss-Komplikationen den Ball flach halten,du darfst aber im Gegenzug jene einer psychisch instabilen Frau schon?

Du entschuldigst dich und im gleichen Atemzug bezeichnest du eine Frau, die gerade JA um ihr Leben kämpft und auch um das des Ungeborenen, als widerlich?

Ihr den Kopf waschen Sag das Mal einer Frau die diesen Albtraum,den du dir nicht Mal annähernd vorstellen kannst,hinter sich hat,die wäscht dir dann Mal den Kopf aber so richtig!

Du verurteilst mich für etwas das du selber getan hast und da nützen auch keine Worte vorher wie "bitte entschuldige meine Wortwahl",wenn das was danach kommt,einfach nur vor Ahnungslosigkeit und keinem Einfühlungsvermögen strotzt!

Belies dich im Internet zu dem Thema. Lies dir Schwangerschaftsberichte durch von Frauen die es geschafft haben oder gerade mitten in diesem Überlebenskampf stecken. Es wird dir kalt über den Rücken laufen und DU,wirst dich schämen für deine Wortwahl hier!

Im Übrigen hab ich nirgends geschrieben das du keine Ahnung von Ss-Komplikationen hast und wenn du welche hattest,tut mir das sehr leid. Das war dein persönlicher Kampf und niemals würd ich mir anmassen,dich so anzugehen wenn du hier um Hilfe suchen würdest! Aber du hast nach deinem Post,def.KEINE Ahnung,was diese Frau gerade durchmacht. Du hast keine Ahnung von Hyperemesis und zu was sie einem bringen können. Also ja Ahnungslos und dumm war dein Kommentar,aber das wirst du,wenn es dich wirklich interessiert,du nachliest und du dich gerne reflektierst,selber merken!

Alles Gute!

P.s.: Ich habe den Albtraum 2x durch,beides absolute Wunschkinder,bei Beiden war ich nach wochemlangem Kotzen im 10min.Tskt soweit,dass ich mir eine Fg oder meinen eigenen Tod herbeiwünschte! Und weisst du was?wir hibbeln aufs Dritte ich weiss es wird wieder so kommen und ich werd mir wieder wünschen das alles zu Ende geht und ich nur endlich erlöst werde. Es wird ein erneuter Kampf meines Lebens,ob ich ihn aushalten werde könnte ich niemals beschwören,aber ich versuch mein Bestes. Bin ich jetzt auch egoistisch,weil ich weiss im allerschlimmsten Fall würde mir dieses Türchen offen stehen?gerne werde ich dir aus dieser Zeit raus Mal ein paar Berichte zukommen lassen wenn du magst,vielleicht verstehst du mich und diese Krankheit dann ein bisschen besser

Instabilen frau
*belächeln und nicht schon

Gefällt mir

29. April 2016 um 21:27

Hallo
Ich hatte auch bis über die 20.ssw hyperemesis gravidarum und ja, es ist die Hölle. Ich lag wochenlang auf der Couch und hab die Zimmerdecke angesehen. Globuli, Ingwer, Seabands - hab schön Geld gelassen.
Vomex half zu Beginn, dann hab ich mir agyrax aus Belgien bestellt. Ohne die Facebookgruppe hätte ich nie davon erfahren. Meine Ärztin gab mir zwar die richtige Diagnose, nur die falsche Behandlung. Und auch im Krankenhaus hatten sie keinen Schimmer.
Paspertin half einigen, oder auch zofran.
Und die Gruppe kann ich nur empfehlen. Ich habe geweint, weil ich dort das erste mal ernst genommen wurde!
Ich wünsche euch alles Gute.

Gefällt mir

29. April 2016 um 21:30
In Antwort auf hommeli1989

Instabilen frau
*belächeln und nicht schon

Wie
Ich sehe hast du kein Wort von dem verstanden was ich geschrieben habe aber das soll nicht mein Problem sein.
M.m.n. bringt es auch nichts darüber zu diskutieren.

1 LikesGefällt mir

29. April 2016 um 21:38

Oh
Danke Schnucke für die lieben Worte,hab grad Gänsehaut

Wünsche dir noch eine wunderschöne Rest-Schwangerschaft,bald hast du es geschafft und kannst kuscheln

Gefällt mir

29. April 2016 um 21:44
In Antwort auf novembermama15

Wie
Ich sehe hast du kein Wort von dem verstanden was ich geschrieben habe aber das soll nicht mein Problem sein.
M.m.n. bringt es auch nichts darüber zu diskutieren.

Glaub
Mir,wir HG-Mamis haben es schon lange aufgegeben,mit unwissenden Supermamis zu diskutieren

Erlebs selber am eigenen Leib und DANN kannst du gerne mit mir diskutiren so viel du willst

Gefällt mir

30. April 2016 um 6:24
In Antwort auf hommeli1989

Glaub
Mir,wir HG-Mamis haben es schon lange aufgegeben,mit unwissenden Supermamis zu diskutieren

Erlebs selber am eigenen Leib und DANN kannst du gerne mit mir diskutiren so viel du willst


Gefällt mir

30. April 2016 um 7:32

Ja, aber 5-6 Wochen Übelkeit sind im Nachhinein betrachtet doch nichts!
Ich bin zum 3. mal schwanger. Bei den großen hatte ich rund 20 Wochen fürchterliche Übelkeit. Habe einmal 10 und beim zweiten Mal 7 kg abgenommen. Dazu mäßig Ekel vor allem möglichen und extreme geruchsempfindluchkeit. Die üblichen Mittel wie Nausan (b-Vitamin), seabands, Tee und Co. haben überhaupt nichts gebracht. Mit vomex habe ich 24/7 geschlafen.

Mein Fehler war, mich mit dem Essen nach der Übelkeit zu richten und zu selten zu erbrechen. Ich habe immer 'eingehalten' so lange es ging! Wenn ich mich übergab, dann so, dass mir alle Kapillare im Gesicht und Oberkörper rissen und ich aussah wie ein Zombie, überall Blutergüsse, rote Augen etc. beim zweiten Kind habe ich mehr nach der Uhr gegessen - habe mich gezwungen zu essen, egal wie mir war. Dinge, die mich nicht ekelten, und das war sehr sehr wenig. Habe mich schneller übergeben und es war im Nachhinein betrachtet besser!

Beim 3. mal habe ich noch tiefer ins klo gegriffen. Trotz allem - essen alle 2 Stunden und regelmäßigem übergeben, ging es mir grottig. Habe bis zu 30-40 mal am Tag erbrochen. Mich nur von Sambas olek und körnerbrot ernährt. Habe nur heißen Tee getrunken, alles andere, wirklich alles, kam sofort retour.

Habe agyrax und Zofen versucht. Beides hat kurz geholfen, dann war mein Kreislauf aber so weg, dass ich nicht mehr funktionieren konnte. Nur noch liegen.

Aber nach der 13. ssw war es so gut wie vorbei! Ich muss immer noch auf meinen Kreislauf achten und darf nicht unterzuckern, aber es geht mir gut!

Ich habe die ganze Zeit gearbeitet! Wenn man sich auf die Couch legen kann, ist schon mal viel gewonnen!

Lg und viel Kraft!

Gefällt mir

30. April 2016 um 8:00

Also
Selbst im Nachhinein. Hatte jetzt 10 Tage Magen-Darm-Grippe und da wurde mir West klar, dass ich das noch nicht verarbeitet hatte.
Ich wollte arbeiten, aber ich hab nur erbrochen. Selbst, wenn nix im Magen war. Dann kam nur schaum und gelber schleim. Flüssigkeit blieb auch kaum drin. Bin diverse Male im Bad zusammen geklappt. Mein Baby ist da, aber
Auch ich hab von Abtreibung geredet. Meine Mutter meinte, ich steigere mich da rein, mein Freund sagte, ich müsse mehr an die frische Luft und der Arzt im kh äußerte, dass es nach der 12.ssw aufhört. Da war ich in der 14. und konnte 2 Tage nicht mal Flüssigkeit behalten.
Es war die Hölle und fast jeder hat dunkle Gedanken. Deshalb kann ich es gut verstehen.
Aber es kann gut sein, dass es Mittel gibt, die ihr helfen. Auch taten mir die Infusionen gut.

Ich drück euch die Daumen

1 LikesGefällt mir

30. April 2016 um 8:22
In Antwort auf hommeli1989

Hallo salas
Gleich vorweg, gib nichts auf die völlig verblödeten und vorallem ahnungslosen Kommentare von Novembermami und Rainbow! Seelig sind die Dummen!

Ich find es sehr bewundernswert,dass du den Mut aufbringst dich hier der Löwenmäute zu offenbaren,deine Frau kann riesig stolz sein und auch euer Umgeborenes,wie du um ihn/sie kämpfst

Was ich nicht ganz rauslese, erbricht deine Frau auch tägl.mehrmals? Kann sie essen und trinken nur mit viel Mühe oder gar nicht?

Sollte das zutreffen,vermute ich stark deine Frau leidet an Hyperemesis. Frauen mit dieser Diagnose verspüren 24/7 eine bleiernde Übelkeit,die sie zusammen mit dem Erbrechen an den Rand der Verzweiflung bringen kann. Nicht wenige Frauen halten diesen Zustand des Dahin-Vegetierens psychisch und auch körperlich nicht mehr aus und brechen die Schwangerschaft ab! NIEMAND der das nicht selbst erlebt hat,wird das verstehen können! Wie einem dieser Zustand,jegliche Lebensfreude und auch Vorfreude auf das Wunder das man sich so gewünscht hat,nehmen kann ist für Schwangere die nur eine normale Ss-Übelkeit gehabt haben,unvorstellbar.

Ich kanns verstehen habs 2x durch! Bei Beiden Kindern noch bevor die Mens ausblieb ( jaaa liebe Rainbow von wegen es gibt keine Anzeichen vor Nmt ) im 10min.Takt gebrochen und 24/7 diese erdrückende Übelkeit. Ich konnte weder trinken noch essen! Diese Hausmittelchen wie Ingwer ect.brrr mich schüttelts jetzt noch und ich muss dir ja nicht sagen,dass das vergebene Mühe war. Ich lag bei Beiden Kindern wochenlang im Kh am Tropf wurde aufgepäppelt mit Flüssigkeit und beim Kleinen sogar künstlich ernährt! Das ganze ging bis in den Kreissaal! Wie oft hatte ich,während ich nur noch Galle,Blut oder Luft erbrach einfach gebetet,ich hätte eine Fg oder das ich sofort bitte sterben soll! Heute schäme ich mich natürlich für diesen Gedanken,ich steck ja nicht mehr mittendrin,aber ich hab es akzeptiert,dass solche Gedanken zu dieser Krankheit dazugehören! Umd heute bin ich Gottenfroh, konnte ich irgendwie die Kraft dazu aufwenden das durchzustehen! Wichtig ist,deine Frau ist nicht allein damit!! Es gibt einige Frauen,ganz liebe sogar auf Facebook unter Hyperemesis Gravidarium. Dort wird deine Frau absolut verstanden und nicht wie hier,teilweise verurteilt. Glaub mir diese Weiber haben keine Ahnung was sie da von sich geben,bis sie mittendrin stecken jaja.. Also wenn ihr Fb habt, macht eine Beitrittsanfrage. Ist es dringend schreib mir per Pn hier euren Namen und ich gebe ihn,sobald du die Anfrage gemacht hast an einen Admin per Pn weiter,damit ihr sofort Hilfe bekommt,sonst dauert die Aufnahme ein paar Tage.

Medis gibt es so viele: Primperan,Itinerol B6,Vomex,Agyrax,Zofran ect. Aber ich möchte dir per Internet keine Medis empfehlen,alle sollte man nur mit Ok vom Fa einnehmen. Was ich dir aber sagen kann,wenn deine Frau Tabletten schluckt,obwohl ihr so übel ist und sie brechen muss,hat die Tablette keine Möglichkeit richtig zu wirken. Viele ... die ich dir oben genannt habe,gibt es als Zäpfchenform. Versucht es lieber damit,so kann die Wirkung über die Schleimhaut voll eintreten.

Sollte sie auch nicht auf die Medis reagieren und weiterhin erbrechen, würd ich ab ins Kh an den Tropf. Da werden ihr dann die Medis und die fehlenden Vitamine intravenös zugefügt und es wird ihr bald besser gehen.

Im Internet findest du unter Hyperemesis.de auch eine tolle Seite von der lieben Chrissy,sehr informativ für Betroffene,Partner und auch ahnungslose Ärzte. Das Forum dort wird euch def.besser verstehen und euch helfen können als hier.

Du oder deine Frau könnt mich jederzeit per Pn anschreiben wenn ihr Fragen oder Zuspruch braucht! Und auch sollte deine Frau diesen Weg gehen mit der Abtreibung,ist sie kein schwacher Und schlechter Mensch,halt dir das bitte vor Augen!

Du machst das toll,kämpfe weiter für sie/euch

Liebe Grüsse an dich und deine Frau
Hommeli

Hommeli
.. wenn ich deine Posts sehe , muss ich feststellen, dass die immer "übel " ist kurz vor NMT
Ob schwanger , oder nicht
demnach habe ich recht mit meiner Aussage, dass es keine "Anzeichen " gibt, die nicht auch alles andere sein können , wie z.B PMS, .. was auch immer

Was diesen Thread betrifft, finde ich es sehr schäbig ein Wunsch-Kind" ABZUTREIBEN, wegen Übelkeit! Schon alleine bei dem Gedanken daran wird mir kotzübel .. und ich bin nicht schwanger

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
w sucht Sammenspennder
Von: sinalesme
neu
4. Oktober um 11:53
14 SSW Beschwerden
Von: emilialangenau
neu
4. Oktober um 9:41

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen