Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft: Abtreibung, Schwangerschaftsabbruch / Schwangerschaftsabbruch wegen kultureller problme?

Schwangerschaftsabbruch wegen kultureller problme?

28. November 2007 um 13:15 Letzte Antwort: 31. Dezember 2007 um 14:15

hallo an alle!

ich möchte euch von einem problem erzählen, dass nicht mich betrifft, sondern einer anderen person, der ich sehr nahe stehe.
sie ist in der 3. woche schwanger und total verzweifelt!
das kind ist von ihrem ex, mit dem sie seit 5 monaten nicht mehr zusammen ist!
sie hat aber noch die ganze zeit die hoffnung gehabt, dass es doch noch was wird und hatte halt noch einmal was mit ihm.
da es ein einmaliger ausrutscher war, hat sie auch die pille danach genommen, ist aber trotzdem schwanger geworden, weil das ei sich erst später eingenistet hat oder sowas, wie auch immer.
sie hat sich gleich mit ihrem ex in verbindung gesetzt und gemeint, sie könnten es ja nochmal zusammen versuchen.
aber anstatt ihr beizustehen,macht er sie noch obendrauf fertig.
er macht ihr vorwürfe, dass sie selber schuld ist, wenn sie was mit ihm macht und abgesehen davon sind sie ja seit 5 mionaten nicht mehr zusammen und sie könnte ihm das kind ja auch nur unterjubeln, weil sie es sich irgendwo "angehurt" hat...
meine bekannte ist nun total wütend und enttäuscht von dem typen und will auch gar nicht mehr mit ihm zusammensein.
wir sind nun zusammen bei der krankenkasse gewesen und haben so eine bescheinigung für einen medikamentösen abbruch geholt.
aber irgendwie merke ich, dass sie das kind gerne haben würde, auch ohne mann. das problem ist nur, dass sie aus einem anderen kulturkreis kommt, wo es für ein mädchen als schande angesehn wird, wenn sie ohne mann ein kind bekommt!wenn sie erst kurz mit ihm auseinander gewesen wäre, wär es kein problem gewesen, da sie dann sagen könnte, dass das kind noch in der beziehung gezeugt wurde.
da er aus dem selben kulturkreis stammt, hat sie gehofft, dass es das verstehn könnte und dem kind zuliebe anstandshalber so tut, als wäre er wieder mit ihr zusammen.
wenn dies der fall wäre, könnte sie das kind nämlich ohne weiteres bekommen, wenn sie sich erst nach bekantwerden der schwangerschaft von ihm trennt.
aber der typ hat da keinen bock drauf.
nicht mal dem kind zuliebe.
sie ist nun in einer verzwickten situation, da sie das kind eigentlich gerne bekommen würde, aber auf gar keinen fall unter den gegebenen umständen!
ich habe ihr gesagt, sie sollte doch mal mit seiner mutter sprechen, da sie sich sehr gut mit dieser versteht. sie hat aber angst, dass die dann ihre mutter kontaktiert.
sie weiß nicht was sie nun tun soll. ich habe ihr gesagt, sie soll noch mal versuchen, dem typen die situation klarzumachen. da ich ihn aber auch kenne (und er mich hasst wie ich weiß) weiß ich, dass es total ignorant ist und sie wahrscheinlich eh keine gelegenheit hat, ihm das zu vermitteln, was in ihr vorgeht.
sie will ja gar nicht, dass er sich verpflichtet fühlt und auch keine beziehung mehr mit ihm aufbauen, aber wenigstens dass er sich selbst sagt "wir stecken da beide drin" und aufhört so zu tun, als hätte sie sich das kind angehurt, weiul er nämlich der einzige war, mit dem sie in letzter zeit was hatte.aber stattdessen tut er so, als hätte er gar nichs damit zu tun!!

ich weiß nicht, was ich ihr nun raten soll, da ich einerseits generell nicht für abtreibungen bin aber andererseits weiß, dass sie mit dem typen eh keine zukunft hat...
was soll sie nun tun? sie möchte ihrer familie keine schande bereiten aber das kind doch gerne haben.
sie will jetzt noch ein paar tage warten, bis sie sich entscheidet, ansosnten weiß ich nicht, was ihr raten soll, es wissen bis jetztnur ihr ex und ein andere sehr guter freund von der sache und es soll auch gar nicht an die öffentlichkeit kommen.
ist ne verzwickte situation ich hoffe es kommen hierbei ein paar nützliche (kritikfreie) ratschläge.

vielen dank

diva

Mehr lesen

28. November 2007 um 13:46

Ob es da eine Lösung gibt?

Liebe Diva,

Du tust ja schon alles, was man irgendwie nur machen kann. Deine Freundin kann sich glücklich schätzen, jemanden zu haben, der so zu ihr steht.

Aber wie auch immer es kommt, offensichtlich wird es sehr schwer.
Das Kind zu bekommen würde Deine Freundin viel Kraft kosten - ebenso ein Abbruch.
Du kannst letztendlich nur versuchen ihr, egal, wie sie sich entscheidet, zu helfen, diese Kraft aufzubringen.

Zu der Idee mit der Mutter: wenn sie das Kind bekommt, würde sie doch sowieso davon erfahren?

Der Typ benimmt sich wirklich mal völlig daneben. Und von und mit ihm will sie wirklich ein Kind?

Wie sind denn ihre sonstigen Lebensumstände? Könnte sie ggf. die Stadt wechseln, wenn sie mit der familiären Belastung nicht klar kommt? Wie sind denn Deiner Meinung nach ihre Eltern? Vielleicht überwiegt ja am Ende auch die Freude über das Enkelkind als die "Schande"?
Es ist wirklich schlimm, dass im 21. Jahrhundert Frauen noch so wenig Rückhalt und Unterstützung bekommen. Gerade, wenn es auch noch die eigene Tochter ist.

Gefällt mir
26. Dezember 2007 um 18:37

Hi
also ich möchte dir gerne etwas sagen was du deiner freundin sagen kannst
ich hab eine bekannte sie ist moslem hatte ein freund mt dem sie fast 5 jahre zusammen war mit 17 jahre hatte sie mit ihm geschlafen und wurde schwanger aus angst vor den eltern hat sie sich gegen das kind entschieden und der vater von dem kind sitzt nun im knast und die sind nicht mehr zusammen und am sie kommt darüber immer noch nicht weg sie würde es am liebsten rückgängig machen !!!
naja hoffe sie endscheidet sich so wie ihr gefühl es ihr sagt den aus angst vor der familie ein leben lang mit schuldgefühle zu leben ist nicht gerade schön

Gefällt mir
30. Dezember 2007 um 13:18

Sei Deiner Freundin eine wahre Freundin
Hallo Diva,
vielen Dank daß Du Dich für Deine Freundin abmühst. Ich will versuchen Dir ein paar Tips zu geben.
1. erzähle Deiner Freundin was in Ihrem Körper schon geschehen ist. Da ist kein Zellklumpen, sondern das pure Leben in ihr- ihr Kind. Es ist schon eine Person, alle Anlagen stehen fest. Das einzigste was diesem Kind fehlt, ist noch sein Name. Denn kann sie sich erst in 3 Monaten überlegen, weil man erst dann, das Geschecht erkennen kann.
Schenke ihr doch mal dieses Lied von Jörg Swoboda und Theo Lehmann:
Mutter des Lebens
Ein Wunder geschieht,
wenn zwei Zellen verschmelzen
und das Leben beginnt.
Und das ist ein Mensch,
gleich von Anfang an -
das ist Dein Kind.
Jetzt braucht es Zeit und Schutz,
sein Leben zu entfalten.
Und bald erfährst du es.
sag, wirst Du es behalten?
Mensch, Mutter, du.
Lass dein Kind leben, lass es nicht zu.
Mutter des Lebens, kämpfe darum.
Mutter des Lebens, bring es nicht um.
Kaum salzkörnchengroß
eine Woche erst alt,
wächst das Wunder heran.
So war` s bei dir auch:
So klein fingst du auch einmal an.
Du warst geschützt im Mutterleib,
du warst geborgen.
Jetzt sollst Du mutter sein.
Nun sag, was tust du morgen.
Jetzt hast du ein KInd
Fast drei Wochen vergehn.
Schon am achzehnten Tag
tut ein zweites Herz
unter deinem seinen ersten Schlag.Wird es neun Monate,
durch viele, viele Wochen, wird es Signale des Lebens in dir pochen?
Fsd Kind ist komplett.
Sind vier Wochen vorbei,
kommt nichts Neues hihzu.
Schon ist alles da.
Alles reift auf den Geburtstag zu.
Du mußt entscheiden
zwischen Leben und Verderben.
Soll denn dein Kind vor der Geburt
in dir schon sterben?

Ich habe die Ahnung, daß Deine Freundin Schutz braucht vor Menschen, die Sie zur Abtreibung zwingen wollen. Da gebe ich Dir die Adresse vom Haus des Lebens: www.help-center-ev.de
Dort kann sie zum einen ein paar Tage drüber nachdenken, wie sie ihr Leben mit Kind neu gestalten kann. Aber sie kann dort auch ihr Kind in einer liebevollen Athmosphäre angstfrei austragen.
Bei der beratungstelle wurde ihr zur medikamenteusen Abtreibung geraten. Wurde Ihr dort auch erklärt, was dies für sie und ihr Kind heißt.
Diese Tablette heißt Mifegyne oder Ru 486
Deine Freundin muß die 3 Tabletten unter Aufsicht schlucken und dann einige Zeit dableiben. Dies weil, bei vielen Frauen der gesunde Mutterreflex eintritt und sie zum Schutze des Kindes die Tabletten ausbrechen. Dann muß eine andere Abtreibungsmethode gewählt werden.
Sind die Tabletten erst mal drin, gibt es kein zurück mehr:
-Deine fReundin mzß den 2 tägigen Todeskampf ihres Kindes miterleben. Da dieses Hormon die Schleimhaut verändert bedeutet dies für diese Kind es verhungert, verdurstet und erstickt bei lebendigem Leib.
-Nach 2 Tagen muß sie wieder zum Arzt, der gibt ihr jetzt Prostaglandin, was dafür sorgt, daß sie das Kind ausstößt.
Bitte sei deiner Freundin und ihrem Kind Freundin, und laß sie dies nicht durchmachen müssen. Zusätzlich kann es bei dem ganzen bei der Mutter zu Blutungen und Infektionen führen.
Mache Deiner Freundin klar, daß es keine humane Abtreibung gibt. Jede Methode hat das Ende, daß Ihr Kind Tod ist.
Bei der Ausschabung ( ab der 6. Woche)
wird der Muttermund geöffnet. Ein scharfes Messer wird in die gEbärmutter eingeführt. Mit diesem wird dann das Kind zerstückelt. Die Gebärmutter wird dann ausgeschabt und das Klinikpersonal muß das Kind noch einmal zusammensetzen, um zu sehen ob auch alle Körperteile entfernt sind. Sonst kommt es bei der Mutter zu Blutunge.
Auch die Absaugmethode findet ab der 6. Woche statt. Bedenke, in der 6 Woche ist das Kind bereits so groß wie ein grummibärchen. Die Saugcurrage jedoch nur 6-10mm. Die Arme und Beine und alle Organe sine schon komlet entwickelt. Das Kind bekommt alles mit
- wenn der Plastikschlauch eingeführt wird, versucht das Kind zu fliehen. Doch vergeblich. Sein Herzschlag geht von 140 auf 200, es empfindet Angst und Panik. Das Kind öffnet zum letzten Mal seinen Mund zu einem stummen Schrei, bevor Arme und Beine vom Körper abgetrennt werden, und dann der Rumpf vom Kopf. Der Kopf ist zu groß für den Schlauch, darum wird er erst zerkleinert.

Du solltest Deine Freundin drauf aufmerksam machen, daß Abtreibung kein Klacks ist. Ich will Dir mal die Risikos bei der abtreibung erzählen:
-Verletzung der Gebärmutter wiez.B. Narbenbildung
-Entzündung des Eileiters und des Bauchfells
-Infektionen, Sepsis
-unkontrollierbare Blutungen
-Durchstechen der GEbärmutter!!!!!!
-Thrombosen
-Lungenembolie

Aber selbst wenn die Abtreibung schon lange abgeschlossen ist, kommt es zu vielen körperlichen und psychischen Syntomen:
-chronische Entzündung der Eileiter und der Gebärmutter,
was Dauerschmerzen bedfeutet
- durch gewaltsame Öffnung des Muttermundes kann es zur schwächung des Muttermundes führen. Bedeutet für folgende Schwangerschaften das Risiko von Fehl u. Frühgeburten, Unfruchtbarkeit
-häufige Eileiterschwangerschaften
Menstuationsstörungen
-Verwachsungen im Unterleib
-Magen-Darm beschwerden
-Schlafstörungen
Alpträume
Depressionen
Störungen des Seelbstwertgefühles
Beziehungsstörungen
-Verlust und Leeregefühl
-Weinkrämpfe
-Fixierung auf Schwangere und Kleinkinder oder eben panische Angst vor ihnen
-fühlen wie ein Roboter
-Schweißausbrüche.

Vielleicht tut es Deiner Freundin gut alles noch einmal mit einer 3. Person zu besprechen, die sie nicht kennt. Da gebe ich Dir mal www.vor-abtreibung.de
Es gibt Kultutkreise, wo man durch dieses Geschehen, eine Schande für die Familie ist. Und dies ist hart. Aber sein Kind auf dem Gewissen zu haben ist einfach härter.
Darum kämpfe für diese junge Menschenleben.
Sei ganz lieb gegrüßt von
ahessen

Gefällt mir
31. Dezember 2007 um 1:42
In Antwort auf an0N_1189788599z

Sei Deiner Freundin eine wahre Freundin
Hallo Diva,
vielen Dank daß Du Dich für Deine Freundin abmühst. Ich will versuchen Dir ein paar Tips zu geben.
1. erzähle Deiner Freundin was in Ihrem Körper schon geschehen ist. Da ist kein Zellklumpen, sondern das pure Leben in ihr- ihr Kind. Es ist schon eine Person, alle Anlagen stehen fest. Das einzigste was diesem Kind fehlt, ist noch sein Name. Denn kann sie sich erst in 3 Monaten überlegen, weil man erst dann, das Geschecht erkennen kann.
Schenke ihr doch mal dieses Lied von Jörg Swoboda und Theo Lehmann:
Mutter des Lebens
Ein Wunder geschieht,
wenn zwei Zellen verschmelzen
und das Leben beginnt.
Und das ist ein Mensch,
gleich von Anfang an -
das ist Dein Kind.
Jetzt braucht es Zeit und Schutz,
sein Leben zu entfalten.
Und bald erfährst du es.
sag, wirst Du es behalten?
Mensch, Mutter, du.
Lass dein Kind leben, lass es nicht zu.
Mutter des Lebens, kämpfe darum.
Mutter des Lebens, bring es nicht um.
Kaum salzkörnchengroß
eine Woche erst alt,
wächst das Wunder heran.
So war` s bei dir auch:
So klein fingst du auch einmal an.
Du warst geschützt im Mutterleib,
du warst geborgen.
Jetzt sollst Du mutter sein.
Nun sag, was tust du morgen.
Jetzt hast du ein KInd
Fast drei Wochen vergehn.
Schon am achzehnten Tag
tut ein zweites Herz
unter deinem seinen ersten Schlag.Wird es neun Monate,
durch viele, viele Wochen, wird es Signale des Lebens in dir pochen?
Fsd Kind ist komplett.
Sind vier Wochen vorbei,
kommt nichts Neues hihzu.
Schon ist alles da.
Alles reift auf den Geburtstag zu.
Du mußt entscheiden
zwischen Leben und Verderben.
Soll denn dein Kind vor der Geburt
in dir schon sterben?

Ich habe die Ahnung, daß Deine Freundin Schutz braucht vor Menschen, die Sie zur Abtreibung zwingen wollen. Da gebe ich Dir die Adresse vom Haus des Lebens: www.help-center-ev.de
Dort kann sie zum einen ein paar Tage drüber nachdenken, wie sie ihr Leben mit Kind neu gestalten kann. Aber sie kann dort auch ihr Kind in einer liebevollen Athmosphäre angstfrei austragen.
Bei der beratungstelle wurde ihr zur medikamenteusen Abtreibung geraten. Wurde Ihr dort auch erklärt, was dies für sie und ihr Kind heißt.
Diese Tablette heißt Mifegyne oder Ru 486
Deine Freundin muß die 3 Tabletten unter Aufsicht schlucken und dann einige Zeit dableiben. Dies weil, bei vielen Frauen der gesunde Mutterreflex eintritt und sie zum Schutze des Kindes die Tabletten ausbrechen. Dann muß eine andere Abtreibungsmethode gewählt werden.
Sind die Tabletten erst mal drin, gibt es kein zurück mehr:
-Deine fReundin mzß den 2 tägigen Todeskampf ihres Kindes miterleben. Da dieses Hormon die Schleimhaut verändert bedeutet dies für diese Kind es verhungert, verdurstet und erstickt bei lebendigem Leib.
-Nach 2 Tagen muß sie wieder zum Arzt, der gibt ihr jetzt Prostaglandin, was dafür sorgt, daß sie das Kind ausstößt.
Bitte sei deiner Freundin und ihrem Kind Freundin, und laß sie dies nicht durchmachen müssen. Zusätzlich kann es bei dem ganzen bei der Mutter zu Blutungen und Infektionen führen.
Mache Deiner Freundin klar, daß es keine humane Abtreibung gibt. Jede Methode hat das Ende, daß Ihr Kind Tod ist.
Bei der Ausschabung ( ab der 6. Woche)
wird der Muttermund geöffnet. Ein scharfes Messer wird in die gEbärmutter eingeführt. Mit diesem wird dann das Kind zerstückelt. Die Gebärmutter wird dann ausgeschabt und das Klinikpersonal muß das Kind noch einmal zusammensetzen, um zu sehen ob auch alle Körperteile entfernt sind. Sonst kommt es bei der Mutter zu Blutunge.
Auch die Absaugmethode findet ab der 6. Woche statt. Bedenke, in der 6 Woche ist das Kind bereits so groß wie ein grummibärchen. Die Saugcurrage jedoch nur 6-10mm. Die Arme und Beine und alle Organe sine schon komlet entwickelt. Das Kind bekommt alles mit
- wenn der Plastikschlauch eingeführt wird, versucht das Kind zu fliehen. Doch vergeblich. Sein Herzschlag geht von 140 auf 200, es empfindet Angst und Panik. Das Kind öffnet zum letzten Mal seinen Mund zu einem stummen Schrei, bevor Arme und Beine vom Körper abgetrennt werden, und dann der Rumpf vom Kopf. Der Kopf ist zu groß für den Schlauch, darum wird er erst zerkleinert.

Du solltest Deine Freundin drauf aufmerksam machen, daß Abtreibung kein Klacks ist. Ich will Dir mal die Risikos bei der abtreibung erzählen:
-Verletzung der Gebärmutter wiez.B. Narbenbildung
-Entzündung des Eileiters und des Bauchfells
-Infektionen, Sepsis
-unkontrollierbare Blutungen
-Durchstechen der GEbärmutter!!!!!!
-Thrombosen
-Lungenembolie

Aber selbst wenn die Abtreibung schon lange abgeschlossen ist, kommt es zu vielen körperlichen und psychischen Syntomen:
-chronische Entzündung der Eileiter und der Gebärmutter,
was Dauerschmerzen bedfeutet
- durch gewaltsame Öffnung des Muttermundes kann es zur schwächung des Muttermundes führen. Bedeutet für folgende Schwangerschaften das Risiko von Fehl u. Frühgeburten, Unfruchtbarkeit
-häufige Eileiterschwangerschaften
Menstuationsstörungen
-Verwachsungen im Unterleib
-Magen-Darm beschwerden
-Schlafstörungen
Alpträume
Depressionen
Störungen des Seelbstwertgefühles
Beziehungsstörungen
-Verlust und Leeregefühl
-Weinkrämpfe
-Fixierung auf Schwangere und Kleinkinder oder eben panische Angst vor ihnen
-fühlen wie ein Roboter
-Schweißausbrüche.

Vielleicht tut es Deiner Freundin gut alles noch einmal mit einer 3. Person zu besprechen, die sie nicht kennt. Da gebe ich Dir mal www.vor-abtreibung.de
Es gibt Kultutkreise, wo man durch dieses Geschehen, eine Schande für die Familie ist. Und dies ist hart. Aber sein Kind auf dem Gewissen zu haben ist einfach härter.
Darum kämpfe für diese junge Menschenleben.
Sei ganz lieb gegrüßt von
ahessen

@ahessen - bin überraschenderweise jetzt selber auch schnwanger!
als ich deinen beitrag gelesen habe, sind mir beinahe die tränen gekommen, da sich die ganze situation mittlerweile so verändert hat, dass ich mittlerweile nicht mehr weiss, wie ich ihr jetzt noch helfen soll!

sie hat es ihrer mutter gesagt und auch der rest der familie weiß mittlerweile bescheid! die mutter hat überraschend cool reagiert und ihr gesagt, sie ist nicht allein mit der situation und bekommt alle hilfe, die sie braucht, wenn sie das kind haben möchte.
sie kam mir anfangs ziemlich erleichtert vor...

sie hat es mit ihrem ex noch mal versuchen wollen, wollte sich mit ihm aussprechen, evt. einen letzten versuch mit ihm wagen, aber alles kein sinn. der typ ist einfach nur ein a-loch!!! labert sie die ganze zeit voll von wegen "wie willst DU das ÜBERHAUPT schaffen??" usw. erzählt jetzt auch noch überall rum, dass er einen vaterschaftstest machen will, wenn das kind da ist...ich hasse den so!!!

aber wisst ihr was? sie lässt sich total von ihm beeinflussen und will jetzt plötzlich gar nichts mehr von der schwangerschaft wissen! sie verdrängt es, tut so, als wäre sie nicht schwanger.
sie sitzt den ganzen tag zu hause herum und lässt an jedem ihre schlechte laune aus.
ihre mutter hat sie zum ultraschall geschleppt,wo sie die herztöne gemessen haben und das fand sie nach eigener aussage "sehr schön" als sie es sah.
trotzdem sagt sie, sie will es nicht haben, weil sie kein "armseliges" leben führen will, da sie noch nichts richtiges erreicht hat in ihrem leben (sie ist 20 jahre alt).
sie sagt, das ganze intressiere sie nicht, sie blockt ab, wenn man sie was darüber fragt oder ihr ins gewissen reden will.
sie ist jetzt schon in der 12. woche und denkt, sie kann einfach zum arzt hereinspazieren und diese tablette nehmen und gut ist.ich glaube es liegt daran, dass der ex sich nicht freut und deshalb freut sie sich auch nicht und wenn er sich freuen würde, würde sie es auch haben wollen!
sie sagt, ihre familie wolle sie nun "ins unglück" stürzen, weil ihre mutter gegen die abtreibung ist. ihre mutter sagt, das ist kein spiel. dann hätte sie halt nichts mehr mit ihrem ex haben müssen, wenn sie ihn eh nicht mehr wollte!

das hightlight ist, dass ich mittlerweile erfahren habe, dass ich selber schwanger bin und zeitlich nur 2 wochen hinter ihr liege!natürlich hat es bei mir nie zur frage gestanden ob ich es haben will oder nicht!
ich habe ihr gesagt,sie würde es ewig bereuen, wenn sie mein kind dann sehen würde und wüsste, ihres wäre nur zwei wochen älter, aber davon wíll sie auch nichts wissen.
sie ist gradezu sauer auf mich. sie sagt " es kotzt mich an, dass du jetzt auch schwanger sein musst"
ehrlichgesagt war ich da ziemlich enttäuscht, da ich mich ehrlichgesagt gefreut hatte, mir vorzustellen, wie wir kugelrund durch den park spazieren...naja...ich weiß ja auch nicht, was ich jetzt noch machen soll.

jede hilfe und jeden zuspruch lehnt sie ab, verdrängt den gedanken, dass sie schwanger ist und sagt, sie würde sich gern umbringen, wobei sie andererseits brav jeden tag ihre folsäure einnimmt...wird daraus einer schlau?
ich mittlerweile nicht mehr.
habe auch keine lust mehr, ihr zu sagen, dass alles gut wird...was denkt ihr, was mit ihr los ist???

Gefällt mir
31. Dezember 2007 um 1:46
In Antwort auf rahel_12947971

@ahessen - bin überraschenderweise jetzt selber auch schnwanger!
als ich deinen beitrag gelesen habe, sind mir beinahe die tränen gekommen, da sich die ganze situation mittlerweile so verändert hat, dass ich mittlerweile nicht mehr weiss, wie ich ihr jetzt noch helfen soll!

sie hat es ihrer mutter gesagt und auch der rest der familie weiß mittlerweile bescheid! die mutter hat überraschend cool reagiert und ihr gesagt, sie ist nicht allein mit der situation und bekommt alle hilfe, die sie braucht, wenn sie das kind haben möchte.
sie kam mir anfangs ziemlich erleichtert vor...

sie hat es mit ihrem ex noch mal versuchen wollen, wollte sich mit ihm aussprechen, evt. einen letzten versuch mit ihm wagen, aber alles kein sinn. der typ ist einfach nur ein a-loch!!! labert sie die ganze zeit voll von wegen "wie willst DU das ÜBERHAUPT schaffen??" usw. erzählt jetzt auch noch überall rum, dass er einen vaterschaftstest machen will, wenn das kind da ist...ich hasse den so!!!

aber wisst ihr was? sie lässt sich total von ihm beeinflussen und will jetzt plötzlich gar nichts mehr von der schwangerschaft wissen! sie verdrängt es, tut so, als wäre sie nicht schwanger.
sie sitzt den ganzen tag zu hause herum und lässt an jedem ihre schlechte laune aus.
ihre mutter hat sie zum ultraschall geschleppt,wo sie die herztöne gemessen haben und das fand sie nach eigener aussage "sehr schön" als sie es sah.
trotzdem sagt sie, sie will es nicht haben, weil sie kein "armseliges" leben führen will, da sie noch nichts richtiges erreicht hat in ihrem leben (sie ist 20 jahre alt).
sie sagt, das ganze intressiere sie nicht, sie blockt ab, wenn man sie was darüber fragt oder ihr ins gewissen reden will.
sie ist jetzt schon in der 12. woche und denkt, sie kann einfach zum arzt hereinspazieren und diese tablette nehmen und gut ist.ich glaube es liegt daran, dass der ex sich nicht freut und deshalb freut sie sich auch nicht und wenn er sich freuen würde, würde sie es auch haben wollen!
sie sagt, ihre familie wolle sie nun "ins unglück" stürzen, weil ihre mutter gegen die abtreibung ist. ihre mutter sagt, das ist kein spiel. dann hätte sie halt nichts mehr mit ihrem ex haben müssen, wenn sie ihn eh nicht mehr wollte!

das hightlight ist, dass ich mittlerweile erfahren habe, dass ich selber schwanger bin und zeitlich nur 2 wochen hinter ihr liege!natürlich hat es bei mir nie zur frage gestanden ob ich es haben will oder nicht!
ich habe ihr gesagt,sie würde es ewig bereuen, wenn sie mein kind dann sehen würde und wüsste, ihres wäre nur zwei wochen älter, aber davon wíll sie auch nichts wissen.
sie ist gradezu sauer auf mich. sie sagt " es kotzt mich an, dass du jetzt auch schwanger sein musst"
ehrlichgesagt war ich da ziemlich enttäuscht, da ich mich ehrlichgesagt gefreut hatte, mir vorzustellen, wie wir kugelrund durch den park spazieren...naja...ich weiß ja auch nicht, was ich jetzt noch machen soll.

jede hilfe und jeden zuspruch lehnt sie ab, verdrängt den gedanken, dass sie schwanger ist und sagt, sie würde sich gern umbringen, wobei sie andererseits brav jeden tag ihre folsäure einnimmt...wird daraus einer schlau?
ich mittlerweile nicht mehr.
habe auch keine lust mehr, ihr zu sagen, dass alles gut wird...was denkt ihr, was mit ihr los ist???

Korrigiere:
...sie ist in der 10.woche und nicht in der 12...

Gefällt mir
31. Dezember 2007 um 14:15
In Antwort auf rahel_12947971

@ahessen - bin überraschenderweise jetzt selber auch schnwanger!
als ich deinen beitrag gelesen habe, sind mir beinahe die tränen gekommen, da sich die ganze situation mittlerweile so verändert hat, dass ich mittlerweile nicht mehr weiss, wie ich ihr jetzt noch helfen soll!

sie hat es ihrer mutter gesagt und auch der rest der familie weiß mittlerweile bescheid! die mutter hat überraschend cool reagiert und ihr gesagt, sie ist nicht allein mit der situation und bekommt alle hilfe, die sie braucht, wenn sie das kind haben möchte.
sie kam mir anfangs ziemlich erleichtert vor...

sie hat es mit ihrem ex noch mal versuchen wollen, wollte sich mit ihm aussprechen, evt. einen letzten versuch mit ihm wagen, aber alles kein sinn. der typ ist einfach nur ein a-loch!!! labert sie die ganze zeit voll von wegen "wie willst DU das ÜBERHAUPT schaffen??" usw. erzählt jetzt auch noch überall rum, dass er einen vaterschaftstest machen will, wenn das kind da ist...ich hasse den so!!!

aber wisst ihr was? sie lässt sich total von ihm beeinflussen und will jetzt plötzlich gar nichts mehr von der schwangerschaft wissen! sie verdrängt es, tut so, als wäre sie nicht schwanger.
sie sitzt den ganzen tag zu hause herum und lässt an jedem ihre schlechte laune aus.
ihre mutter hat sie zum ultraschall geschleppt,wo sie die herztöne gemessen haben und das fand sie nach eigener aussage "sehr schön" als sie es sah.
trotzdem sagt sie, sie will es nicht haben, weil sie kein "armseliges" leben führen will, da sie noch nichts richtiges erreicht hat in ihrem leben (sie ist 20 jahre alt).
sie sagt, das ganze intressiere sie nicht, sie blockt ab, wenn man sie was darüber fragt oder ihr ins gewissen reden will.
sie ist jetzt schon in der 12. woche und denkt, sie kann einfach zum arzt hereinspazieren und diese tablette nehmen und gut ist.ich glaube es liegt daran, dass der ex sich nicht freut und deshalb freut sie sich auch nicht und wenn er sich freuen würde, würde sie es auch haben wollen!
sie sagt, ihre familie wolle sie nun "ins unglück" stürzen, weil ihre mutter gegen die abtreibung ist. ihre mutter sagt, das ist kein spiel. dann hätte sie halt nichts mehr mit ihrem ex haben müssen, wenn sie ihn eh nicht mehr wollte!

das hightlight ist, dass ich mittlerweile erfahren habe, dass ich selber schwanger bin und zeitlich nur 2 wochen hinter ihr liege!natürlich hat es bei mir nie zur frage gestanden ob ich es haben will oder nicht!
ich habe ihr gesagt,sie würde es ewig bereuen, wenn sie mein kind dann sehen würde und wüsste, ihres wäre nur zwei wochen älter, aber davon wíll sie auch nichts wissen.
sie ist gradezu sauer auf mich. sie sagt " es kotzt mich an, dass du jetzt auch schwanger sein musst"
ehrlichgesagt war ich da ziemlich enttäuscht, da ich mich ehrlichgesagt gefreut hatte, mir vorzustellen, wie wir kugelrund durch den park spazieren...naja...ich weiß ja auch nicht, was ich jetzt noch machen soll.

jede hilfe und jeden zuspruch lehnt sie ab, verdrängt den gedanken, dass sie schwanger ist und sagt, sie würde sich gern umbringen, wobei sie andererseits brav jeden tag ihre folsäure einnimmt...wird daraus einer schlau?
ich mittlerweile nicht mehr.
habe auch keine lust mehr, ihr zu sagen, dass alles gut wird...was denkt ihr, was mit ihr los ist???

Herzlichen Glückwunsch
Hallo Diva 02.07.
Meinen herzlichen Glückwunsch zu Deiner Schwangerschaft. Laß Dir die Freude an Deiner
Schwangerschaft nicht nehmen.Juju.
Weißt Du eigentlich wie es in Dir gerade aussieht: Dein Kind hat gerade eine Sitzhöhe von 3 cm Es hat noch genug Platz in Dir, so daß Du die Bewegung erst in 4 Wochen spürst. Trotzdem bewegt sich Dein Kind ganz langsam wie ein Astronaut. Es kann die Kniee beugen, stößt sich von der Wand ab. Dreht den Kopf und beginnt zu tasten. Es hat jetzt auch schon einen Gleichgewichtssinn. Darum kann das Kind jetzt schon richtig Purzelbäume schlagen. Es lutscht auch schon genüßlich aum Daumen.
Grüß mal Dein Kind aus dem schönen Baden-Württemberg von mir!!!
Nun zu Deiner Freundin. Laß Dich da nicht entmutigen. In der Schwangerschaft spinnen Hormone so und so ein bißchen. Und wenn man vor so einer schweren Entscheidung steht, Leben mit oder ohne Kind, dann kann da noch mehr aus den Fugen geraten. Es scheint auch ein Gespaltensein zwishcne Ex und Familie zu geben, da ist sie zwischen 2 Stühlen hin- und hergerissen.Ich finde es eine klasse Voraussetzung wie die Mutter reagiert hat. Denn es war ja anfänglich anderes zu erwarten.
Mir scheint Deine Freundin ist einfach
etwas umgerannt, von den Ereignissen. Laß sie spüren, daß Du zu ihr stehtst. Mache ihr keine Schuldvorwüfe, zeige ihr viellmehr, daß Du zu ihr stehst, wenn Sie das Kind behält. Daß Du ihr kein Gramm für die andere Richtung räts und hilfst.Verlassen ist sie genug von ihrem Exfreund. Nun braucht sie geborgenheit und Verständnis. Weil in ihr da was zerbrochen ist hadert sie mit der ganzen Welt. Nimm es nicht persönlich.
Die Muttergefühle sind nicht ganz verstummt, sonst würde sie nicht Folsäure löffeln.
Vielleicht braucht sie tatsächlich einen Tapetenwechsel, damit ihre Seele wieder ins Lot kommen kann. Ich nannte Dir ja
www.help-center-ev.de. Setze Dich doch mal mit ihr vor den Computer und gucke es gemeinsam mit ihr an. Auch mit der Internetseite www.vor-abtreibung.de kannst Du mit ihr ins Gespräch kommen. Denn dies entkräftigt ganz gut, daß ihr ihr etwas Böses wollt.
Daß sie Angst hat vor Deiner Schwangerschaft ist damit zu erklären, daß sie sich gerade mit der Abtreibungsfrage auseinandersetzt. Da gibt es dann 2 Reaktionen wenn man erfährt jemand anderes ist schwanger oder sieht ihn mit Kind, -entweder man reagiert panisch und entsetzt
- oder man vergöttert Mutter und kind.
Bei Deiner Freundin scheint gerade das 1. der Fall zu sein.
Übrigens mit dem Tabletten schlucken wird es eindeutig nichts mehr. Denn diese Mifegyne darf nur bis zur 7. Woche verwendet werden. Bitte kämpfe wieter um Deine Freundin und ihr Kind.
Denn ich zeigte Dir ja bereits,daß es keine humane Abtreibungsmethoden gibt. Ihr stürzt Deine Freundin nicht ins Unglück wenn sie ein Kind großzieht, klar sie hatte jetzt andere Pläne. Mache ihr doch mal die Nebenwirkungen einer Abtreibung klar. Damit fährt sie ihr Leben viel mehr an den Baum.
So ich hoffe Dich wieder ein Stück ermutigt zu haben.
Sei ganz lieb gegrüßt von ahessen

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers