Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

Schwangerschaftsabbruch/richtige Entscheidung

Letzte Nachricht: 29. April 2008 um 11:11
27.04.08 um 20:06

Hallo, da ich von "außen" wenig Hilfe bekomme, wende ich mich mal an Euch. Bin in der 9. Schwangerschaftswoche und habe drei Wochen überlegt, ob ich das Kind bekommen soll oder nicht. Problem ist, dass das Kind nicht von meinem Mann ist, finanziell sieht es nicht so gut aus, der andere Mann würde aber hinter mir stehen. Da ich unschlüssig bin, was die Zukunft anbelangt, habe ich mich für einen Abbruch "entschieden" und bereits alle Papiere vorliegen und am Dienstag einen Termin. Hinzu kommt, dass ich vor 10 Jahren einen schweren Verkehrsunfall hatte und unheimliche Schmerzen in der Brust habe, durch Implantate, habe ich mir nicht ausgesucht, Brüste waren zerquetscht! Also Schmerzen wegen den Schwangerschaftshormonen, mein Arzt geht darauf leider gar nicht ein, er sagt, er lebt von werdenden Müttern, NETTER ARZT! Die Zukunft ist ungewiss, wenn ich das Baby bekomme, da ich selbst verschuldet bin und der "Vater" ein geringes Einkommen hat, aber für das Kind aufkommen könnte. Das nächste Problem ist, dass ich noch bei meinem Mann in der Firma arbeite und eigentlich unschlüssig bin, ob ich zu meinem Mann zurück möchte oder nicht. Das Umfeld von meinem Mann ist auch ein anderes als das von dem Mann, bei dem ich jetzt lebe. Mit meinem Mann habe ich mir immer ein Baby gewünscht, 10 Jahre lang, aber es hat nicht geklappt. Das Baby kann nichts dafür, das weiß ich!!! Habe mir wirklich sehr viele Gedanken gemacht, auch, wie es wäre, wenn das Baby da ist, da ich anfangs keinen Bezug aufgebaut habe, aber nachdem ich am Freitag beim Frauenarzt war und die Herztöne "gesehen" habe, zweifle ich sehr und möchte es eigentlich nicht "abtreiben" lassen, habe aber Angst vor der Verantwortung. Dann denke ich wieder, dass das vielleicht die erste und letzte Chance ist, ich bin 36 J., das Kind zu bekommen und es wurde ja auch aus Liebe gezeugt (nicht geplant), ist passiert, vielleicht sollte es einfach so sein. Würde mich nicht an Euch wenden, wenn ich nicht wirklich in einem sehr großen Interessenskonflikt stehen würde. Wenn ich das Baby bekomme, dann wäre es finanziell ein großer Nachteil, weil mein Mann sich scheiden lassen würde, die Vorteile, Auto etc. wären weg, andersherum hat der Mann, mit dem ich das Baby gezeugt habe, ein Haus und wir würden das schon irgendwie schaffen. Mein Mann hat mir immer meine Freiheit gelassen und der Vater des Babys engt mich sehr ein, d. h. er ist sehr änhänglich, was ja weiter auch nicht schlimm ist, aber, es wäre zu viel, das hier alles zu schreiben. Vielleicht habt Ihr ja auch schon mal vor so einer Entscheidung gestanden, die NICHT leicht fällt. Einerseits habe ich schon einen Bezug zu dem Wurm aufgebaut, in den letzten Tagen, andererseits möchte ich meine Freiheit und auch Entscheidungsfreiheit behalten, aber wenn erwachsene Menschen ein Baby zeugen, muss man auch dazu stehen? Ich weiß es auch nicht, bitte schreibt mir doch, was Ihr dazu meint. Bitte keine Vorwürfe, sondern nur ernstgemeinte Antworten und Erfahrungen. Würde mich SEHR FREUEN, da ich ja nur noch 1 1/2 Tage Zeit habe und wirklich nicht weiß, mit wem ich darüber sprechen soll. Meine Freundin ist absolut für eine Abtreibung, weil sie meint, das Kind hätte ich ein Leben lang und würde meine Entscheidung bereuen. Mit meiner Mutter kann ich leider nicht sprechen, weil wir auf dem Land leben und es ja eine Katastrophe ist, dass ich überhaupt bei dem anderen Mann lebe und jetzt auch noch ein Kind bekomme. Das Kind könnte ich ja bekommen, weil ihrer Meinung nach Abtreibung Mord ist, aber ich müsse unbedingt zu meinem Mann zurück, er würde sich damit schon abfinden, weil er mich noch liebt. Hoffe, Ihr denkt jetzt nicht, ich bin völlig durchgedreht, halt nur durcheinander. VLG Eure Michelle

Mehr lesen

27.04.08 um 21:39

Dein Bericht
Liebe Michelle, Danke für Deinen Bericht. Danke, daß Du uns Einblick in Deine Gefühle gibst.
Du hast Angst vor Vorwürfen, da wirst Du von mir keine zu hören bekommen. Ich weiß wie notvoll diese Entscheidung ist, und wiesehr Du unter Druck stehst. Gerne darfst Du Dich unter www.kostbare-kinder.de anonym melden zum reden, oder unter www. vor-abtreibung.de. Ich persönlich würde Dir von einer Abtreibung abraten, weil ich denke: Du hast 10 Jahre auf ein Baby gewartet, jetzt ist es da. Dann nimm dieses Geschenk jetzt. Du weißt tatsächlich nicht, welche Chancen Dir Dein Leben noch bietet oder eben nicht bietet. Du hast auch schon eine Beziehung zu Deinem Kind aufgebaut, da ist es leichter das Kind unter schwierigen Bedingungen zu bekommen, als mit den evt. auftretenden körperlichen und psychischen Folgen einer Abtreibung zurechtzukommen- Du erwartest Schwierigkeiten von Deiner Mutter. Dies finde ich sehr traurig. Es wäre besser, sie würde Dich unterstützen und hinter Dir stehen. Aber egal was sie tut, höre Du nicht auf sie und das Dorfgerede. denn diese beide werden Dir nach einer Abtreibung nicht helfen mit Dir klar zu kommen. Du mußt anschließend allein mit Dir zusammensein, und von daher mußt Du eine Entscheidung treffen, die Du mit Deinem herz vereinbaren kannst. Und Du schreibst,daß Du eigentlich nicht abtreiben möchtest, dann mache auf keinen Fall etwas gegen Deinen eigenen Willen.Dazu ist es einfach nicht entscheidend, ob Du mit Deinem Mann zusammenlebst oder nicht. Dies ist die perfekte Weltvorstellung Deiner Mutter. Aber wer von uns Lebt in einer perfekten Welt, und doch Leben wir alle. Ich denke sehr gegensätzlich zu Deiner Freundin. Ich denke, Dein Kind hast Du ein Lebenlang und freust Dich dran und mußt nicht bereuen, daß auf dieser welt ein Mensch fehlt. Natürlich hast Du eine Entscheidungsfreiheit. Aber Deine Frage ist berechtigt, wenn 2 Menschen ein Kind zeugen, so sollten sie meiner Meinung nach, auch die Verantwortung dafür übernehmen.
Mit diesem Frauenarzt scheint es mir schwer ein Vertrauensverhältnis aufzubauen, suche Dir doch einen anderen.
Ich hoffe ich konnte Dir etwas Mut für Dein Kind machen. Laß Dich nicht von einem baldigen Termin bedrängen. Überlege Dir, wie das Leben mit Kind gelingen kann. Und ich finde es als einen großen Pluspunkt, daß Dein Freund zu Dir und dem Kind stehen will. Dies ist nicht selbstverständlich heute, aber es wird einiges einfacher machen.
VLG Itemba

Gefällt mir

28.04.08 um 13:26

Klingt
sehr verzwickt und glaube das du viel grübelst

denke wegen der bindung zum kind musst du dir keinerlei gedanken machen..es ist nicht einmal untypisch bei wunschkindern das die wirkliche bindung erst nachder geburt aufgebaut wird..das ist nicht immer einfach sofort da

und um ehrlich zu sein..da möcht ich dir aber nicht den mut nehmen wird dich der gedanke ob die entscheidung falsch oder richtig ist wenn du dafür entscheidest vermutlich immer mal wieder in der schwangerschaft begleiten
das ist bei mir auch so..da ich gerade ungeplant schwanger bin..hauptsächlich freu ich mich mittlerweile..aber es gibt immer momente wo ich doch überlege ob es der richtige weg war unddas ist sicher auch eher normal wenn man in schwieriger situation so eine schwerwiegende entscheidung fällen muss..deswegen wird man noch lange nicht schlechte mama

was ich tun würde..denk drüber nach ob du dich auch alleine für ein kind entscheiden würdest ..ob du denkst du würdest es schaffen.. gedanken an mann und freund versuch dabei etwas zur seite zu schieben

denke der punkt hat erstmal nichts mit deinem krümel zu tun.. da musst du dir dann anschließend klar werden wen du liebst und was du willst..
lass dir von niemandem die meinung aufdiktieren..es ist immer leicht etwas zu sagen wenn man nicht in der situationsteckt und diese empfindungen hat die du gerade hast..keiner wird deine entscheidung für dich leben!

wenndu das heute noch liest..mach vielleicht folgendes (mir wurd das von pro familia geraten und ich habe danach entschieden und denke es war die richtige entscheidung)
mach dir eine liste ..für und gegen
liesdie heute noch ein paarmal..es ist was anderes das schwarz auf weiß zusehen..als immer nur zu grübeln (iregendwie denkt man zwar hunderte gedanken..aber kommt nicht weiter)

bewahr dir deinengedanken den du vorm einschlafenhast im gedächtnis und den wenndu aufwachst..ist es derselbe ..ist das meist auch der zu demdu fest stehen wirst

hör auf jeden fall auf dein herz

dir alles gute

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

29.04.08 um 9:29

???
Guten Morgen Michelle,

habe Deinen Beitrag leider erst eben gelesen!! Möchte trotzdem noch einen kleinen Mutmacher schicken!!! Du steckst in einer verzwickten Situation aber wenn ich richtig lese, willst du die Abtreibung nicht wirklich!!!

Und ehrlich ein Auto ist bequem aber ein Haus bietet deinem Bauchzwerg mehr!!! Der kleine Spatz hat dann ein Zimmerchen eine garten zum toben, glaub mir das lieben Kinder!!!

Bin in Gedanken bei dir und wünsche dir alles Gute!!!! Egal welche Entscheidung du getroffen hast!!!

Liebe Grüße
prinzessin04

Gefällt mir

29.04.08 um 11:11

Hi michelle
möchte dir ein wenig Mut zusprechen, rein gefühlsmäßig schreie ich laut *ja * für das Kind, es ist wie du sagst vlt die einzige und letzte Chance Mutter zu werden.

blöde Frage jetzt kannst du dir vorstellen mit deinem Kind bei deinem Ehemann zu leben ?

Würde er sich damit abfinden ?

mittlerweile wird die Entscheidung wohl schon gefallen sein, so oder so ich wünsche dir viel Kraft und vlt. willst du noch mal ein paar zeilen schreiben, damit wir wissen wies dir geht

glg

Gefällt mir