Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft / Schwangerschaftsabbruch in der 21. SSW

Schwangerschaftsabbruch in der 21. SSW

7. Januar 2004 um 16:36 Letzte Antwort: 11. Januar 2004 um 15:11

Hallo,

ich bin in der 21 Woche schwanger und habe nun gestern von meinem Arzt erfahren das mein Kind schwere Behinderungen hat, daraufhin war ich bei noch einer Untersuchung und der Arzt dort hat mir geraten das Kind abzutreiben nun weiß ich eben nicht was ich machen soll denn mein Kind wird aller Wahrscheinlichkeit nicht lebensfähig sein.

Gibt es vielleicht Mütter denen ein ähnliches Schicksal wieder fahren ist und was haben diese Mütter getan??

Mehr lesen

8. Januar 2004 um 10:50

...
Ich würde in solch einer Lage so entscheiden und mich in die Lage des Kindes versetzen.

Fast jeder Mensch, der todkrank ist, wünscht sich ein Ende ohne Leiden, oder daß ihm das Leiden verkürzt wird oder er es sich selbst verkürzen kann.
Ich denke, das Kind würde auch sehr leiden müssen, und das würde ich ihm ersparen. Vor allem, wenn es nur eine kurze Zeit zu leben hat und sich in dieser Zeit nur quält.

Es ist zwar schwer, aber ich würde mein Kind diese Qualen erst gar nicht leiden lassen-weil ich auch nicht so leiden wollte.


Ich wünsche Dir sehr viel Kraft für die nächste Zeit und drücke Dich ganz fest.

Gefällt mir
8. Januar 2004 um 11:05
In Antwort auf an0N_1250949399z

...
Ich würde in solch einer Lage so entscheiden und mich in die Lage des Kindes versetzen.

Fast jeder Mensch, der todkrank ist, wünscht sich ein Ende ohne Leiden, oder daß ihm das Leiden verkürzt wird oder er es sich selbst verkürzen kann.
Ich denke, das Kind würde auch sehr leiden müssen, und das würde ich ihm ersparen. Vor allem, wenn es nur eine kurze Zeit zu leben hat und sich in dieser Zeit nur quält.

Es ist zwar schwer, aber ich würde mein Kind diese Qualen erst gar nicht leiden lassen-weil ich auch nicht so leiden wollte.


Ich wünsche Dir sehr viel Kraft für die nächste Zeit und drücke Dich ganz fest.

*mich Elseken anschließ*
mehr möchte ich zu dem Thema jetzt gar nicht sagen. Ich würde auch an das Kind und sein kurzes qualvolles Leben denken. Das muss nicht sein.

LG und alles Gute für dich, Hexe.

parfum

Gefällt mir
8. Januar 2004 um 11:12

Hallo,
liebe Hexe125,

erst kürzlich haben wir hier über dieses Thema diskutiert. Eigentlich ging es allgemein um Abtreibung ja oder nein.
Und jetzt stehst Du vor dieser schwierigen Situation.
Leider hast Du nicht berichtet, ob Du ganz sicher sein kannst, dass die Diagnose stimmt.
Ich würde (falls Du es nicht schon getan hast) auf jeden Fall noch einen anderen Arzt aufsuchen, der die die Diagnose bestätigt.

Eine Abtreibung ist für Dich sicherlich ein schwieriger Weg, aber bedenke, wenn Du das Kind erst auf die Welt gebracht hast und es dann leiden siehst, ist es vielleicht noch schwerer für Dich.

Ich wünsche Dir viel Kraft, dass Du die richtige Entscheidung für Dich triffst,
viola

Gefällt mir
8. Januar 2004 um 12:43
In Antwort auf vada_12683779

*mich Elseken anschließ*
mehr möchte ich zu dem Thema jetzt gar nicht sagen. Ich würde auch an das Kind und sein kurzes qualvolles Leben denken. Das muss nicht sein.

LG und alles Gute für dich, Hexe.

parfum

Ich schließe mich
auch den beiden an es ist wirklich schlimm was dir da passiert aber denke an das kind

ich wünsche dir viel kraft hexe

lg twix

Gefällt mir
9. Januar 2004 um 12:25
In Antwort auf lim_12334600

Hallo,
liebe Hexe125,

erst kürzlich haben wir hier über dieses Thema diskutiert. Eigentlich ging es allgemein um Abtreibung ja oder nein.
Und jetzt stehst Du vor dieser schwierigen Situation.
Leider hast Du nicht berichtet, ob Du ganz sicher sein kannst, dass die Diagnose stimmt.
Ich würde (falls Du es nicht schon getan hast) auf jeden Fall noch einen anderen Arzt aufsuchen, der die die Diagnose bestätigt.

Eine Abtreibung ist für Dich sicherlich ein schwieriger Weg, aber bedenke, wenn Du das Kind erst auf die Welt gebracht hast und es dann leiden siehst, ist es vielleicht noch schwerer für Dich.

Ich wünsche Dir viel Kraft, dass Du die richtige Entscheidung für Dich triffst,
viola

Schwangerschaftsabbruch in der 21. SSW
Hallo Viola,

ich war nun bei mehreren Ärzten die mich in der Schwangerschaft untersucht haben und alle sagen mir das selbe, das mein Kind eben mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit garnicht erst lebensfähig sein wird.

Ich habe aber eben auch einfach Angst dieses Kind unter einer normalen Geburt zur Welt bringen zu müssen da bin ich ja ehrlich und was ist wenn wir uns wieder ein Baby wünschen unser 1 Kind ist jetzt 1 1/2 und völlig gesund. Wir haben uns so auf unser 2 Baby gefreut ich weiß einfach momentan nicht was richtig ist. Würde mich auf eine Antwort freuen.

Hexe125

Gefällt mir
9. Januar 2004 um 12:35

Sehr schwierige Entscheidung
Liebe Hexe,

ich kann in etwa nachvollziehen in was für einer schlimmen Situation du steckst.
Ich kann dir eigentlich nur raten auf dein Herz und deinen Bauch zu hören.
Ein Schwangerschaftsabbruch ist eine schlimme Erfahrung und wenn ich vor dieser Entscheidung stehen würde, wüsste ich auch nicht so recht was ich tun würde. Vom Gefühl her, behaupte ich jetzt einfach mal, dass ich das Kind bekommen würde. So hätte ich die Möglichkeit mich von ihm zu verabschieden und es auf "seinem letzten Weg" zu begleiten.
Hör bitte nicht voreilig auf den Rat eines Arztes... wer nicht selbst in dieser Situation steckt, kann auch nicht beurteilen, wie es einem mit so einer Entscheidung geht.
Außerdem können sich Ärzte auch irren und schon aus diesem Grund hätte ich kein gutes Gefühl, mich in der 21. Woche für einen Abbruch zu entscheiden.
Ich drücke dich und wünsche dir alles Gute!!
Liebe Grüße Minni

Gefällt mir
10. Januar 2004 um 19:33

Hallo hexe,
ich würde mich noch einmal in einer speziellen selbsthilfegruppe beraten lassen. (Keine genetische Beratung!! s.u.)
ganz spezifisch für die krankheiten, die dein kind haben soll.

denn es ist erstens grundsätzlich so, dass solche gen-tests (hattest du eine fruchtwasseruntersuchung?) nicht immer komplett richtig sind.

viele wissen auch nicht, dass es sich oft noch um eine richtige geburt handelt, die kinder atmen manchmal, wenn sie auf die welt kommen, dann "Müssen" die abtreibungsärtze die kinder doch noch retten und die behinderungen sind oftmals danach viel schlimmer!

im übrigen weiss ich, dass ärtze (und humangenetiker in einer genetischen beratung) manchmal indirekt zu abtreibungen raten, weil es schon einige gerichtsurteile gegeben hat, in denen sie zu lebenslangen unterhaltungspflichten verurteilt wurden, wenn sie die behinderung des kindes nicht schlimm "genug" geschildert haben!

daher: austausch mit gleichgesinnten!! vielleicht auch im internet

viele grüsse,
sandra

Gefällt mir
11. Januar 2004 um 1:08
In Antwort auf hilfe3

Hallo hexe,
ich würde mich noch einmal in einer speziellen selbsthilfegruppe beraten lassen. (Keine genetische Beratung!! s.u.)
ganz spezifisch für die krankheiten, die dein kind haben soll.

denn es ist erstens grundsätzlich so, dass solche gen-tests (hattest du eine fruchtwasseruntersuchung?) nicht immer komplett richtig sind.

viele wissen auch nicht, dass es sich oft noch um eine richtige geburt handelt, die kinder atmen manchmal, wenn sie auf die welt kommen, dann "Müssen" die abtreibungsärtze die kinder doch noch retten und die behinderungen sind oftmals danach viel schlimmer!

im übrigen weiss ich, dass ärtze (und humangenetiker in einer genetischen beratung) manchmal indirekt zu abtreibungen raten, weil es schon einige gerichtsurteile gegeben hat, in denen sie zu lebenslangen unterhaltungspflichten verurteilt wurden, wenn sie die behinderung des kindes nicht schlimm "genug" geschildert haben!

daher: austausch mit gleichgesinnten!! vielleicht auch im internet

viele grüsse,
sandra

Schwangerschaftsabbruch in der 21 SSW.
Hallo Sandra,

ich habe eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen.

Kannst Du mitr veilleicht einen Tip geben welche Internetseiten es zum meinem Thema gibt??

Gefällt mir
11. Januar 2004 um 14:03
In Antwort auf laurie_12329482

Schwangerschaftsabbruch in der 21 SSW.
Hallo Sandra,

ich habe eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen.

Kannst Du mitr veilleicht einen Tip geben welche Internetseiten es zum meinem Thema gibt??

Hallo hexe
hmmm, lies doch mal, was parfum in dem thread oben geschrieben hat. meine infos kommen alle so von 4 jahren , scheinbar hat sich da auch etwas geändert.

vielleicht kannst du auf der seite vom bundesministerium für gesundheit etwas objektives finden - die müssen ja objektiv sein. google doch mal. auch nach selbsthilfegruppen. parfum hat aber auch einen link reingesetzt (oben). den ich aber noch nicht kenne. oder rufe die bürgerberatung an, die wissen meist, ob es selbsthilfegruppen gibt.

viel glück,
sandra

Gefällt mir
11. Januar 2004 um 15:11

@Hexe125
Hallo Hexe,

du solltest dir folgendes vor Augen führen:
Der Arzt hat dir doch sicherlich gesagt, welche Defekte dein Kind genau haben wird, oder? Und ich nehme an, dass du eine gewisse Bedenktzeit hast - die sich aber nicht über Wochen und Monate erstreckt - in der du dich für oder gegen das Kind entscheiden musst.

Geh bitte mal in dich und überlege genau, ob du mit den Defekten, die dein Kind haben wird, leben kannst. Dies natürlich unter der Voraussetzung, falls es lebend geboren wird. Und wenn es lebend geboren wird, musst du darauf gefasst sein, dass es leidet und du dich schnell wieder von ihm verabschieden musst. Kannst DU bzw. können dein Mann und du damit leben? Wie steht dein Partner dazu? Ihr habt doch sicher schon darüber geredet? Wieviel Kraft habt ihr, ein evtl. kurzes Leben gemeinsam mit einem behinderten Kind zu bestreiten?
Diese Überlegungen (für und wider) helfen dir vielleicht bei der Entscheidungsfindung.
Und denk bitte daran, dass dir langsam aber sicher die Zeit davonläuft.

LG
parfum

Gefällt mir