Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaftsabbruch - herz oder kopf?

Schwangerschaftsabbruch - herz oder kopf?

1. Juli 2013 um 16:26

Hallo zusammen,

ich bin absolut verzweifelt und habe auch schon viele Threads gelesen und festgestellt, dass ich leider kein 'Einzelfall' bin.

Vielleicht mal meine Situation:
Ich bin 27 Jahre und habe eine wunderbare Tochter, Jona. Sie ist jetzt 6 Monate und mein Sonnenschein.
Den Vater habe ich damals in der Schwangerschaft verlassen, da ich erkannt habe, dass er nicht der richtige Mann an meiner Seite ist. Die Gründe lasse ich mal außen vor!
So bin ich schwanger von ihm gegangen und es war richtig!! Mit war klar, dass ich stark genug bin, egal was passiert, für mein Kind und mich zu sorgen. Zu dem habe ich eine klasse Familie und tolle Freunde. Bin beruflich sehr gefestigt und ich habe eine gute Ausbildung und ein BWL Studium abgeschlossen.

Dann ist es passiert, ich habe mein Herz verloren, mich über beide Ohren in einem Mann verliebt. Noch in der Schwangerschaft. Es mag für den Einen oder Anderen verwerflich sein, aber ich habe mit ihm auch meine Tochter zur Welt gebracht. Es ist so groß...

Und nun ist es passiert: ich bin wieder schwanger! Ich bin sehr glücklich darüber, ich schwebe und mein Herz lacht. Doch seine Reaktion ist sachlich und konsequent: ein Kind passt im Moment nicht in unsere Lebenssituation. Wir wohnen nicht zusammen und er lebt noch im Trennungsjahr und hat noch einige Baustellen zu bewältigen. Wobei er neulich meinte, dass es noch etwas empfindet für seine 'noch Frau'.

Wie gesagt, er möchte nicht dass ich das Kind bekomme. Es sei für mich und meine beruflichen Perspektiven auch besser.

Mein Kopf sagt mir auch, dass er zum Teil recht hat. Aber ich bin ein Herzensmensch und im absoluten Konflikt...

Mir ist bewusst, dass wenn ich mich für das Leben meines zweiten Kindes entscheide, ich dann alleinerziehende Mama von zwei Kindern bin, von zwei Männern. Eine kleine Katastrophe!

Unabhängig von allem habe ich am Mittwoch einen Beratungstermin vereinbart.

Meine Angst nach dem Eingriff sehr unglücklich zu sein ist größer als die Angst alleinerziehend an zwei Kindern zu scheitern. Dennoch möchte ich beiden Kindern gerecht werden... Kann ich das?

Und was ist dann mit meinem Leben? Ich bin kein Egoist, im Gegenteil!!! Werde ich jemals wieder einen Mann haben dem ich vertrauen kann und der meine Vergangenheit akzeptiert? Kann ich Beruf und zwei Kinder unter einem Hut bekommen?

Kann mir jemand von seinen Erfahrungen berichten und mir Mut machen? Oder gar andere und neue Betrachtungsmöglichkeiten zeigen?
Herz oder Kopf...?!

Eine Erkenntnis bzw einen tollen Rat habe ich schon erlesen. Um mich seinem Druck nicht auszuliefern werde ich den Kontakt drastisch minimieren. Wir haben übrigens gestern darüber gesprochen. Auch wenn ich seine Sicht der Dinge nicht verurteile möchte ich ihn nicht sehen!

Ich danke im Voraus!

Viele Grüße
FrauSchnuck

Mehr lesen

1. Juli 2013 um 18:42

Immer auf's Herz hören
Wie oft hört man auf den Verstand und das Herz ist gebrochen? Ein gebrochenes Herz braucht lange, um zu heilen. Melde Dich doch mal bei Ausweg-Pforzheim.de. Die können Dir Mut machen und Dir sagen, wo Du Hilfe bekommst.

Ob Du jemals den richtigen Mann finden wirst, kann Dir keiner sagen. Kinder werden Dich aber nicht daran hindern, ihn zu finden. Ein Mann, der Deine Kinder als die eigenen annimmt, beweist schon mal, dass DU ihm wichtig bist. Lass Dir mit der Partnersuche einfach Zeit. Lerne den Mann erst richtig kennen, bevor Du ihn in Dein Leben lässt. Und sei vorsichtig bei Männern, die an eine andere Frau gebunden sind, sowas ist immer schwierig. Es gibt genug Männer, die noch nicht verheiratet sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2013 um 19:56

Das Herz
Hallo,

du Arme, das ist wirklich eine sehr blöde Situation. Wenn ich deinen Text so lese, dann erkenne ich, dass du dich längst für dein Baby entschieden hast. Ich glaube, wenn du den Kopf entscheiden lässt, dann wirst du sehr unglücklich werden. Jedenfalls nachdem wie du hier schreibst. Und mal im Ernst: Was heißt denn schon den Kopf entscheiden lassen? Sagt der Kopf denn nicht auch, dass dein Freund verdammt nochmal hätte verhüten können wenn das so eine Katastrophe ist? Sagt der Kopf denn nicht auch, dass er nicht so sehr mit deinen Gefühlen spielen sollte, wenn er eigentlich noch etwas für seine Frau empfindet? Was ist schon Kopf und was Herz? Mein Kopf würde mir an deiner Stelle ebenso sagen, dass du eine wunderbare Mutter bist, weißt wie toll es ist ein Kind zu haben und dass du stark bist diese Situation zu bewältigen.
Jetzt ist die Lage für dich total blöd und scheint ausweglos. Wenn du aber dein Kind zur Welt bringst und dananch erstmal eine Zeit verstrichen ist bis du dich an die neue Rolle als alleinerziehende Mama gewöhnt hast, berufliches geregelt ist und du wieder neuen Mut hast, dann wirst du sicherlich ein sehr glücklicher Mensch sein mit zwei süßen Geschenken. Wenn du dich mit all deinen positiven Gefühlen für das Baby doch gegen den Abbruch entscheidest, dann wirst du meiner Meinung nach so schnell nicht mehr bedingungslos glücklich. Dann ist vielleicht der Mann zufrieden, im Job läufts besser, du hast mehr Geld... Aber du hast dann eben auch dein zweites Kind nicht mehr und dies wird auch keiner mehr zurückbringen können.
Jetzt denkst du vielleicht, dass die Situation als alleinerziehende Mutter von zwei Kindern eine Katastrophe ist, ich glaube aber in ein paar Monaten würdest du anders denken.
Dein Freund macht es sich leicht, wenn er verlangt, dass du den Abbruch machen lässt. Er trägt das Baby ja nicht in sich und es wäre sehr einfach für ihn und hätte keine Konsequenz für seine Gefühlswelt. Aber mal ehrlich: Er hat mit dir geschlafen, er wusste was passieren kann, er hätte verhüten können, er ist erwachsen und hat eine Verantwortung. Für sich, wenn er definitiv kein Kind möchte und nunmal auch für das Kind, wenn es denn auf die Welt kommen sollte. Er hat genau so zu der Schwangerschaft beigetragen wie du und da zählt meiner Meinung nach nichts anderes als dazu zu stehen was passiert ist. Männer machen es sich nämlich ganz schön leicht manchmal. Was ist denn, wenn du ihm zuliebe abteibst, er dich verlässt, vielleicht wieder zu seiner Frau geht und das wars dann? Dann stehst du alleine mit deiner Trauer da und für ihn ist alles vergessen. Wenn du aber dein Kind bekommst und er geht trotzdem, dann hast du immerhin dein Kind und nicht die Trauer und die Schuldgefühle. Und dann muss er nunmal verdammt nochmal für das geradestehen was er als erwachsener Mensch getan hat. Das ist dann so und ist auch gut so!

Alles Gute für Dich und ich hoffe, dass du am Ende das tust womit du gut und glücklich leben kannst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2013 um 20:25

Vielleicht eine kleine hilfe
kenne diese situation,... wir hatten die gleiche in der familie, als meine mutter damals mit mir schwanger war und davon erfuhr war sie von meinem leiblichen vater schon getrennt und hat mich trotz nicht sehr guter jobsituation und gegen den willen meiner großeltern mich bekommen und erfolgreich alles gemeistert,..so wie du und deine erste kleine,..
nachdem ich acht jahre alt war wurde sie wieder schwanger von einem grogensüchtigen frauenschlagenden mistkerl,..er wollte es nicht, sie konnte sich nicht dagegen entscheiden und hat meinen bruder trotz krankheit auf die welt gebracht... und dann vor 7jahren nach 15 jahren alleinerziehende mutter, hat sie einen wunderbaren mann kennengelernt der sie liebt und respektiert und der uns liebt und ins herz geschlossen hat!! und er war für uns der bester ersatzvater den es gibt und ich wüsste wenn sie sich trennensollten, wird er immer an unserer seite bleiben!!!!!

vielleicht zeigt dir das das nix jemals zuende ist!!

bei zweifeln oder fragen darfst dich immer gerne an mich wenden

liebe grüße
julchenla

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2013 um 12:20

Hey frauschnuck
aus deinen zeilen klingt so klar, dass du das kleine leben von deiner großen liebe, aus vollem herzen behalten willst und eine abtreibung vermutlich nicht verkraften würdest.
überhaupt scheinst du genau zu wissen, was du willst und eben nicht willst... das hast du rückblickend auch in gerader linie bewiesen! du wirkst auf mich sehr bewundernswert, wie du dein leben im griff hast und DIR auch dabei immer treu bleibst! du strahlst echt große stärke aus!
jetzt fühle ich sehr mit dir, weil dein freund im moment so gegen eure kleine überraschung ist! wahrscheinlich überfordert es ihn total, wo er doch auch noch irgendwie hin und hergerissen, zwischen zwei frauen, ist!? ich finds sehr ehrlich von ihm, dass er dir das sagt! vielleicht kannst du ihm einfach noch etwas zeit geben, sich darüber klar zu werden, was er wirklich will! ok, tust du ja, indem du dich distanzierst und ich bin wirklich sehr beeindruckt von dir, dass du seine sicht der dinge nicht verurteilst... du musst ihn echt sehr lieben!
aber eigentlich ist doch noch alles offen! und es könnte doch auch sein, dass euer kind, (was er halt jetzt vielleicht als zu große herausforderung sieht), letztendlich doch der eine grund mehr wäre, bei euch zu bleiben... oder? das wünsch ich dir echt von herzen!
...also unabhängig davon sollst du dir ganz sicher werden, was für dich die beste lösung ist, die du auch vor dir selbst verantworten kannst!
ich traue es dir auf jeden fall zu, dein leben mit zwei kleinen sonnenscheinchen von zwei männern, weiterhin voll im griff zu behalten.
und falls es wirklich erstmal alleinerziehend sein sollte, gibt es alle mögliche hilfe! hat dir die beratung heute in dieser hinsicht was anbieten können, oder sonst wie weiterhelfen?
glücklicherweise hast du ja deine klasse familie und tolle freunde an der seite; wissen sie denn schon davon?

ich wünsche dir so sehr, dass du weiter >glücklich< auf deiner wolke schweben darfst!
wer weiß was sich bei deinem freund noch tut?

herzlichst, viola

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2013 um 19:21

Du schaffst das...
Hey,
ich denke du hast deine Antwort schon gefunden
Kinder sind eine Herzensangelegenheit und keine Kopfsache...

Ich stand vor ein paar Wochen selber vor der Entscheidung!
Doch leider habe ich nach meinem Kopf gehandelt und jetzt frage ich mich immer wieder "wie hätten mich diese kleinen strahlenden Augen, dieses Lachen, denn unglücklich machen sollen!"

Lass deine Entscheidung nicht durch deinem Umfeld leiten, wenn man Arbeit und ein Kind schafft, schafft man das auch mit zweien.

Und zu dem Mann, welcher Mann ist denn wirklich gleich Himmel hoch jauchzend, wenn seine Frau schwanger ist.
Alle haben Angst am Anfang, es bedeutet Verantwortung, Abstriche und Verletzlich sein.
Also blende ihn in deiner Entscheidung, bitte, völlig aus.

Ich wünsche dir auf deinem Weg viel Kraft...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2013 um 21:14

Schwerer Kampf
Ich kann dir sagen dass bei mir 2011 der Kopf entschieden hat. Am 16.5.11 hab ich abgetrieben...Ende des Jahres war ich wegen Depressionen in einer Klinik.

Hör auf dein Herz...es wird das Richtige sein.

Ich bin (vllt) auch gerade wieder schwanger und unsere Tochter ist 8 Monate.
Mein Freund ist auch für die Abtreibung, haben uns sber noch nicht genügend drüber unterhalten, weil noch kein positiver Test vorliegt. (nach 12 Tagen nach der wahrscheinlichen Befruchtung zu früh)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2013 um 11:56


du liebe,

drei wochen sind jetzt schon vergangen und du hast dich gar nicht mehr gemeldet?
wie geht es dir heute?
theoretisch könnte jetzt schon wieder alles wie früher sein und du nicht mehr schwanger!? ...aber ob es das ist?

ich hoffe sehr, du hast dich auf DICH besonnen und kannst dich, trotz allem, ein klein wenig auf dein zweites sonnenscheinchen freuen.
...deine fragen, ängste und sorgen, vielleicht ein wenig, in den hintergrund stellen und einfach wieder, wie bei deiner wunderbaren jona, darauf vertrauen, dass du stark genug bist, egal was passiert, für deine kinder und dich zu sorgen!

vertrau auf dich!

an dich denk-grüße von viola

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper