Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaftsabbruch

Schwangerschaftsabbruch

5. Mai 2018 um 13:28 Letzte Antwort: 9. Mai 2018 um 17:39

Guten Tag liebe Forenmitglieder,

ich schreibe hier, da meine Freundin und ich selbst nicht wissen wie wir mit der Situation umgehen sollen und einfach keinerlei Erfahrung mit dem Thema Schwangerschaft und Abbruch der Schwangerschaft haben.
Meine Freundin und ich sind erst seit kurzem zusammen und sie selbst ist erst seit kurzem Volljährig. Sie hat immer mit Pille verhütet, die Wahrscheinlichkeit dennoch schwanger zu werden ist ja eigentlich extrem niedrig.

Jedenfalls hat sie mir vor kurzem erzählt, dass sie mehrere Tests gemacht habe welche alle positiv ausfielen.

Sie selbst war und ist sehr überfordert mit der Situation, als ich gefragt habe, was sie denn jetzt machen möchte, meinte Sie, dass sie sicher kein Kind bekommen will. Dies war auch meine Meinung, weshalb ich sie bei ihrem weg so gut es geht unterstützen möchte.
Wir wussten antürlich beide nicht wie es nun weiter geht, weshalb sie erstmal einen Termin beim FA ausmachen wollte, dieser wäre jedoch erst in einem knappen Monat gewesen, obwohl gesagt wurde um was es geht...

Jedenfalls haben wir jetzt einen Termin bei einer Schwangerschaftsberatungsstelle ausgemacht. Dieser Termin ist ja beim Abbruch ohnehin Pflicht.
Nächste Woche ist es soweit, am Telefon haben wir bereits durchsickern lassen, das Kind vorraussichtlich nicht behalten zu wollen.
Aber nun würden wir gerne wissen wie es weiter geht, ich habe bereits gelesen, dass man nach dem Gespräch einen Schein ausgestellt kriegt, das man an dem Gespräch teilgenommen hat. Diesen müsste man wohl beim Arzt vorlegen.
Einen Nachweis der Schwangerschaft haben wir aber noch nicht, außer eben die selbst durchgeführten Tests.
Sie möchte die Sache verständlicherweise möglichst schnell hinter sich bringen, auch ohne dass ihre Eltern von der Sache erfahren.

Wie geht es denn nach dem Gespräch weiter?
Ich weiß, dass wir 3 Tage warten müssen, aber wird uns von der Beratungsstelle ein Termin zum Abbruch organisiert, können wir nach den 3 Tagen der Bedenkzeit, direkt zu einem Arzt und den Abbruch durchführen?
Oder müssen wir erst einen SW Test beim Arzt machen lassen, dann wieder heim um irgendwann später erst den Abbruch durchführen zu können?
Wir wären einfach über einige Erfahrungsberichte unglaublich dankbar.

Freundliche Grüße

Mehr lesen

5. Mai 2018 um 14:19

Normalerweise kriegt man bei einem positiven Test keinen sofortigen Termin, da der Arzt in den ersten paar Wochen noch kaum etwas machen oder untersuchen kann.  Wenn er aber von einem geplanten Abbruch erfährt, sollte er da eigentlich schon sehr schnell darauf reagieren - darum würde ich mich auch nach dieser Angelegenheit um einen anderen Arzt kümmern.

Da du, Fenris, nicht schreibst in welcher Woche sie ist (vielleicht wisst ihr das ja auch gar nicht?) kann man sonst wenig schreiben - die Vorgänge sind da abhängig davon, wie weit die Schwangerschaft fortgeschritten ist. Wenn es noch sehr frisch ist, wird sie einen Bluttest machen müssen und kann medikamentös abtreiben. Wenn sie schon weiter ist kann die Schwangerschaft per Ultraschall festgestellt werden und bräuchte dann evtl. schon eine "richtige" Abtreibung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Mai 2018 um 14:25
In Antwort auf lumusi_12929047

Normalerweise kriegt man bei einem positiven Test keinen sofortigen Termin, da der Arzt in den ersten paar Wochen noch kaum etwas machen oder untersuchen kann.  Wenn er aber von einem geplanten Abbruch erfährt, sollte er da eigentlich schon sehr schnell darauf reagieren - darum würde ich mich auch nach dieser Angelegenheit um einen anderen Arzt kümmern.

Da du, Fenris, nicht schreibst in welcher Woche sie ist (vielleicht wisst ihr das ja auch gar nicht?) kann man sonst wenig schreiben - die Vorgänge sind da abhängig davon, wie weit die Schwangerschaft fortgeschritten ist. Wenn es noch sehr frisch ist, wird sie einen Bluttest machen müssen und kann medikamentös abtreiben. Wenn sie schon weiter ist kann die Schwangerschaft per Ultraschall festgestellt werden und bräuchte dann evtl. schon eine "richtige" Abtreibung.

Vielen Dank erstmal für eure Antworten,
ja wir wissen leider tatsächlich nicht sicher in welcher SSW sie ist.
Im Extremsten Fall wäre Sie in der 8 SSW, ich persönlich glaube aber aber, dass Sie erst zwischen der 4. und 6. SSW ist, zumindest wenn ich rücküberlege wann es passiert sein müsste.

Wie läuft denn so ein Bluttest ab?
Kann man den auch am Tag der Abtreibung machen oder muss dieser gesondert durchgeführt werden?
Helfen einem die Berater beim Schwangerschaftsberatungsgespräch dabei einen Arzt zu finden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Mai 2018 um 16:50

Um die ssw zu bestimmen reicht ein normaler sswrechner im Netz aus da gibt man dann ein wann die letzte Periode war und wie lange der Zyklus ist und schwupp hat man das Ergebnis. Ich schätze jetzt einfach mal dass deine Freundin den Test nach ausbleiben ihrer Periode gemacht hat sprich wahrscheinlich dann schon in der 5. Woche ist. Also ich hatte in beiden Schwangerschaften sofort einen Termin bekommen und in der 6. SSW sollte man eigentlich genug sehen...auch finde ich es belastend den Krümmel mit schlagenden Herzen zu sehen der schon wie ein minimensch ( in der 9/10 ssw) und dann noch glücklich über die abtreibungsentscheidung zu sein. Deswegen würde ich mir entweder einen anderen FA suchen oder einfach ohne Termin hingehen,sagen dass man mehrere Ss-Tests gemacht hat und glaub dass man schwanger ist und mit dem Gedanken nicht klar kommt und nur am weinen ist, selbst wenn das etwas überzogen ist aber och schätze mal es frisst an deiner Freundin doch recht sehr und der Doc ist ja sowohl für körperliche als auch physische dieser Art zuständig. (Meine Ärztin hat mir zum Beispiel telefonisch alle 3 Tage gut durch meine wochenbettdepression geholfen weil ich nicht in der Verfassung war zu ihr zu fahren  

Hoffe ich konnte etwas helfen
LG Nyx

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Mai 2018 um 17:39
In Antwort auf fenris252

Vielen Dank erstmal für eure Antworten,
ja wir wissen leider tatsächlich nicht sicher in welcher SSW sie ist.
Im Extremsten Fall wäre Sie in der 8 SSW, ich persönlich glaube aber aber, dass Sie erst zwischen der 4. und 6. SSW ist, zumindest wenn ich rücküberlege wann es passiert sein müsste.

Wie läuft denn so ein Bluttest ab?
Kann man den auch am Tag der Abtreibung machen oder muss dieser gesondert durchgeführt werden?
Helfen einem die Berater beim Schwangerschaftsberatungsgespräch dabei einen Arzt zu finden?

Hallo Fenris,
wie steht es den mittlerweile? War der Beratungstermin schon? Dann wisst Ihr sicher mehr.
Der Bluttest wird beim Arzt gemacht. Im Blut ist das Schwangerschaftshormon früher nachweisbar als im Urin. Aber Ihr hattet ja einen positiven Urintest.
Das mit der Woche ist deshalb wichtig: Die Schwangerschaft muss festgestellt sein, um sicherzugehen, dass nicht eine Eileiterschwangerschaft vorliegt. Dort reicht nämlich keine Abtreibungsmethode hin. Und eine Eileiterschwangerschaft ist ja gefärhlich für eine Frau.

Wie geht es Euch denn sonst so? Dir und dann auch Deiner Freundin? Ich finde es ja stark, dass Du hier schreibst und alles für sie fragst. Sie hat vielleicht gar nicht den Nerv dafür. 
Ich wollte Dich einfach auch gern fragen, ob Ihr bisher auch mal den Gedanken zulassen konntet, das Kind vielleicht doch zu bekommen. Es ist zwar abwegig - könnte man sagen - weil es so voll in Euer Leben "hineinplatzt", aber dann auch wieder ist es nicht abwegig: es kommt von Euch und ist ein Teil von Euch, von Eurer Liebe. V.a. Deine Freundin kann das so spüren, wenn Sie es zulässt. Es kann aber sein, dass sie wie unter Schock steht und gar nichts spürt. Dafür spricht auch, dass sie es niemandem sonst sagen möchte, auch nicht ihren Eltern.
Ich muss Dir ehrlich sagen, dass ich dann folgende Bedenken hätte: Sie könnte hinterher "aufwachen" (im zweifachen Sinn) und erst realisieren, was da war. Und dann könnten hinterher seelische Prozesse kommen, die eigentlich vorher dran wären. Will sagen: Lasst doch den Gedanken und die Gefühle zu, die Euch zu einem Leben mit diesem Kind kommen. Ihr seid zwar wirklich jung, sie besonders. Aber junge Eltern sind auch was Tolles.
Macht Euch immerhin klar, wie Eure ganz persönliche - und das jeder für sich - Einstellung ist. Denn nur jung sein ist kein hinreichender Grund. Wenn Ihr Euch darüber dann austauscht, lernt Ihr einander nochmal viel tiefer kennen. Und kommt auch in Lebensplanungsbereiche, wo ihr vielleicht noch nie ward. Vorstellungen vom Leben austauschen. Das ist mehr als: jetzt soll es einfach so bleiben. Das wäre zu kurz.
Vielleicht bedeuten Dir meine Gedanken etwas.
Würde mich freuen, wenn Du wieder schreibst.
Liebe Grüße, auch an Deine Freundin! Vielleicht mag sie auch schreiben.

Catie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Geruch
Von: user26655
neu
|
8. Mai 2018 um 22:58
7 tage nach ES bauch und unterleibsschmerzen
Von: krabbenburgerx3
neu
|
8. Mai 2018 um 20:23
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook