Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaftsabbruch?

Schwangerschaftsabbruch?

4. Dezember 2017 um 20:30 Letzte Antwort: 9. Januar 2018 um 11:37

Guten Abend! Ich vermute mal, dass es schon einige Diskussionen mit diesem Titel gibt. Dennoch wäre ich sehr dankbar, wenn mir jemand weiterhelfen, bzw einfach eine neutrale Meinung zu meiner Situation geben könnte oder über Erfahrungen zu diesem Thema berichten würde.

Ich bin jetzt 20 Jahre alt und habe vor ein paar Tagen erfahren, dass ich Schwanger bin (Test). Der Frauenarzt hat mir dies bestätigt und gesagt, dass ich in der 6. Woche bin. Eigentlich war ich immer gegen Abtreibung, aber jetzt denke ich doch darüber nach ob es nicht das beste wäre, da ich gerade erst eine Ausbildung angefangen habe (1. Lehrjahr). Das Gute ist, dass ich nach dem Jahr theoretisch eine Pause einlegen könnte. Die Frage ist nur ob es tatsächlich so einfach ist ein Jahr später einfach wieder einzusteigen? Ich fürchte leider nicht. Mir würde also eine Ausbildung und die finanzielle Grundlage erstmal fehlen. Mein Freund steht hinter der Entscheidung die ich am Ende treffen werde, allerdings ist er auch der Meinung dass eine stabile Grundlage für ein Kind besser wäre...Ich gehe diese Woche auch noch zu einer Schwangerschaftskonfliktberatung. 

LG

Mehr lesen

5. Dezember 2017 um 0:19
In Antwort auf benutzername09

Guten Abend! Ich vermute mal, dass es schon einige Diskussionen mit diesem Titel gibt. Dennoch wäre ich sehr dankbar, wenn mir jemand weiterhelfen, bzw einfach eine neutrale Meinung zu meiner Situation geben könnte oder über Erfahrungen zu diesem Thema berichten würde.

Ich bin jetzt 20 Jahre alt und habe vor ein paar Tagen erfahren, dass ich Schwanger bin (Test). Der Frauenarzt hat mir dies bestätigt und gesagt, dass ich in der 6. Woche bin. Eigentlich war ich immer gegen Abtreibung, aber jetzt denke ich doch darüber nach ob es nicht das beste wäre, da ich gerade erst eine Ausbildung angefangen habe (1. Lehrjahr). Das Gute ist, dass ich nach dem Jahr theoretisch eine Pause einlegen könnte. Die Frage ist nur ob es tatsächlich so einfach ist ein Jahr später einfach wieder einzusteigen? Ich fürchte leider nicht. Mir würde also eine Ausbildung und die finanzielle Grundlage erstmal fehlen. Mein Freund steht hinter der Entscheidung die ich am Ende treffen werde, allerdings ist er auch der Meinung dass eine stabile Grundlage für ein Kind besser wäre...Ich gehe diese Woche auch noch zu einer Schwangerschaftskonfliktberatung. 

LG

Hi, mir ging es damals ähnlich, wurde schwanger, als ich im ersten Lehrjahr war. Und auch wir haben über einen Abbruch nachgedacht, weil ich dachte meine Ausbildung wäre weg, und mein Mann war selber auch noch in der Ausbildung, wo wir nicht wussten wird er übernommen usw. Wie machen wir es finanziell? Wir waren auch bei Beratungsstellen. 

Wir haben uns dann fürs Kind entschieden. Habe ein Jahr Pause gemacht und dann meine Ausbildung erfolgreich beendet. Also 2 und 3 Lehrjahr dann mit Baby. War nicht immer leicht, aber bin froh das ich es geschafft und gemacht habe.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2017 um 0:19
In Antwort auf benutzername09

Guten Abend! Ich vermute mal, dass es schon einige Diskussionen mit diesem Titel gibt. Dennoch wäre ich sehr dankbar, wenn mir jemand weiterhelfen, bzw einfach eine neutrale Meinung zu meiner Situation geben könnte oder über Erfahrungen zu diesem Thema berichten würde.

Ich bin jetzt 20 Jahre alt und habe vor ein paar Tagen erfahren, dass ich Schwanger bin (Test). Der Frauenarzt hat mir dies bestätigt und gesagt, dass ich in der 6. Woche bin. Eigentlich war ich immer gegen Abtreibung, aber jetzt denke ich doch darüber nach ob es nicht das beste wäre, da ich gerade erst eine Ausbildung angefangen habe (1. Lehrjahr). Das Gute ist, dass ich nach dem Jahr theoretisch eine Pause einlegen könnte. Die Frage ist nur ob es tatsächlich so einfach ist ein Jahr später einfach wieder einzusteigen? Ich fürchte leider nicht. Mir würde also eine Ausbildung und die finanzielle Grundlage erstmal fehlen. Mein Freund steht hinter der Entscheidung die ich am Ende treffen werde, allerdings ist er auch der Meinung dass eine stabile Grundlage für ein Kind besser wäre...Ich gehe diese Woche auch noch zu einer Schwangerschaftskonfliktberatung. 

LG

Hi, mir ging es damals ähnlich, wurde schwanger, als ich im ersten Lehrjahr war. Und auch wir haben über einen Abbruch nachgedacht, weil ich dachte meine Ausbildung wäre weg, und mein Mann war selber auch noch in der Ausbildung, wo wir nicht wussten wird er übernommen usw. Wie machen wir es finanziell? Wir waren auch bei Beratungsstellen. 

Wir haben uns dann fürs Kind entschieden. Habe ein Jahr Pause gemacht und dann meine Ausbildung erfolgreich beendet. Also 2 und 3 Lehrjahr dann mit Baby. War nicht immer leicht, aber bin froh das ich es geschafft und gemacht habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2017 um 0:19
In Antwort auf benutzername09

Guten Abend! Ich vermute mal, dass es schon einige Diskussionen mit diesem Titel gibt. Dennoch wäre ich sehr dankbar, wenn mir jemand weiterhelfen, bzw einfach eine neutrale Meinung zu meiner Situation geben könnte oder über Erfahrungen zu diesem Thema berichten würde.

Ich bin jetzt 20 Jahre alt und habe vor ein paar Tagen erfahren, dass ich Schwanger bin (Test). Der Frauenarzt hat mir dies bestätigt und gesagt, dass ich in der 6. Woche bin. Eigentlich war ich immer gegen Abtreibung, aber jetzt denke ich doch darüber nach ob es nicht das beste wäre, da ich gerade erst eine Ausbildung angefangen habe (1. Lehrjahr). Das Gute ist, dass ich nach dem Jahr theoretisch eine Pause einlegen könnte. Die Frage ist nur ob es tatsächlich so einfach ist ein Jahr später einfach wieder einzusteigen? Ich fürchte leider nicht. Mir würde also eine Ausbildung und die finanzielle Grundlage erstmal fehlen. Mein Freund steht hinter der Entscheidung die ich am Ende treffen werde, allerdings ist er auch der Meinung dass eine stabile Grundlage für ein Kind besser wäre...Ich gehe diese Woche auch noch zu einer Schwangerschaftskonfliktberatung. 

LG

Hi, mir ging es damals ähnlich, wurde schwanger, als ich im ersten Lehrjahr war. Und auch wir haben über einen Abbruch nachgedacht, weil ich dachte meine Ausbildung wäre weg, und mein Mann war selber auch noch in der Ausbildung, wo wir nicht wussten wird er übernommen usw. Wie machen wir es finanziell? Wir waren auch bei Beratungsstellen. 

Wir haben uns dann fürs Kind entschieden. Habe ein Jahr Pause gemacht und dann meine Ausbildung erfolgreich beendet. Also 2 und 3 Lehrjahr dann mit Baby. War nicht immer leicht, aber bin froh das ich es geschafft und gemacht habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2017 um 0:21
In Antwort auf talias9

Hi, mir ging es damals ähnlich, wurde schwanger, als ich im ersten Lehrjahr war. Und auch wir haben über einen Abbruch nachgedacht, weil ich dachte meine Ausbildung wäre weg, und mein Mann war selber auch noch in der Ausbildung, wo wir nicht wussten wird er übernommen usw. Wie machen wir es finanziell? Wir waren auch bei Beratungsstellen. 

Wir haben uns dann fürs Kind entschieden. Habe ein Jahr Pause gemacht und dann meine Ausbildung erfolgreich beendet. Also 2 und 3 Lehrjahr dann mit Baby. War nicht immer leicht, aber bin froh das ich es geschafft und gemacht habe.

Sorry wollte es gar nicht so oft schicken 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2017 um 16:59
In Antwort auf talias9

Hi, mir ging es damals ähnlich, wurde schwanger, als ich im ersten Lehrjahr war. Und auch wir haben über einen Abbruch nachgedacht, weil ich dachte meine Ausbildung wäre weg, und mein Mann war selber auch noch in der Ausbildung, wo wir nicht wussten wird er übernommen usw. Wie machen wir es finanziell? Wir waren auch bei Beratungsstellen. 

Wir haben uns dann fürs Kind entschieden. Habe ein Jahr Pause gemacht und dann meine Ausbildung erfolgreich beendet. Also 2 und 3 Lehrjahr dann mit Baby. War nicht immer leicht, aber bin froh das ich es geschafft und gemacht habe.

Danke für die schnelle Rückmeldung! Mich würde Mal interessieren wie ihr das geschafft habt als die Ausbildung weiter ging? Wenn beide Vollzeit arbeiten müssen, evtl noch mit Überstunden, hat man ja relativ wenig Zeit für das Kind. Meine Sorge wäre dass das Verhältnis dann später gestört sein könnte da die Erziehung in der Zeit ja jemand anderes übernimmt. 
Auch die finanzielle Situation im ersten Jahr...Ohne eigene Einkünfte stelle ich mir das alles schwierig vor. Ich habe dann zwar auch Unterstützung von meinem Freund und meiner Mutter (evtl auch noch seinen Eltern), aber ich möchte natürlich auch nicht auf deren kosten leben..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2017 um 19:32
In Antwort auf benutzername09

Danke für die schnelle Rückmeldung! Mich würde Mal interessieren wie ihr das geschafft habt als die Ausbildung weiter ging? Wenn beide Vollzeit arbeiten müssen, evtl noch mit Überstunden, hat man ja relativ wenig Zeit für das Kind. Meine Sorge wäre dass das Verhältnis dann später gestört sein könnte da die Erziehung in der Zeit ja jemand anderes übernimmt. 
Auch die finanzielle Situation im ersten Jahr...Ohne eigene Einkünfte stelle ich mir das alles schwierig vor. Ich habe dann zwar auch Unterstützung von meinem Freund und meiner Mutter (evtl auch noch seinen Eltern), aber ich möchte natürlich auch nicht auf deren kosten leben..

huhu, Ach das wird schon Ich habe mein Sohn im 2ten Lehrjahr bekommen und nach 1,5 Jahren die Ausbildung weiter gemacht. Arbeitszeiten wurden auf einander angepasst (beide Schichtdienst und tolerante Chefs und außerdem habe ich nur noch 4 Tage die Woche gearbeitet und davon War ich 1 in der Berufsschule also eigentlich nur 3 Tage die Woche gearbeitet, ist eine Grauzone im Gesetz) finanziell gab es kein Problem da mein Partner ein Guten Job hat, blöd wir für mich nur die Abhängigkeit von ihm da mir kein Geld vom Amt Zustand da er zu viel verdient. Aber auch die Zeit ging vorbei und nun habe ich auch wieder etwas Geld für mich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Dezember 2017 um 0:04
In Antwort auf benutzername09

Danke für die schnelle Rückmeldung! Mich würde Mal interessieren wie ihr das geschafft habt als die Ausbildung weiter ging? Wenn beide Vollzeit arbeiten müssen, evtl noch mit Überstunden, hat man ja relativ wenig Zeit für das Kind. Meine Sorge wäre dass das Verhältnis dann später gestört sein könnte da die Erziehung in der Zeit ja jemand anderes übernimmt. 
Auch die finanzielle Situation im ersten Jahr...Ohne eigene Einkünfte stelle ich mir das alles schwierig vor. Ich habe dann zwar auch Unterstützung von meinem Freund und meiner Mutter (evtl auch noch seinen Eltern), aber ich möchte natürlich auch nicht auf deren kosten leben..

Ich bekam ihn mit 21 Jahren, mittlerweile ist er 10 Jahre und Verhältnis ist gut. Ich habe das zweite und dritte Lehrjahr dann in Teilzeit gemacht, nur Berufsschule war ich dann quasi Vollzeit. 8 Stunde a 45 min.Musste ihn allerdings schon mit 11 Monaten zur Tagsmutter bringen. Fand ich besser als Krippe. Und wir hatten eine tolle Tagesmutter. Als er kam, hat mein Freund Prüfung gehabt und wurde glücklicher Weise übernommen. Wir sind gut hin gekommen mit dem Geld.  Aber ich glaube man bekommt auch Zuschüsse, also quasi aufgestockt. Aber wie und wo man Geld bekommt weiß pro Familia. Mir ging damals auch so viel durch den Kopf, Vorallem das Finanzielle, aber mein Herz hat sich fürs Kind entschieden.Und ich bin froh, das er da ist. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Dezember 2017 um 0:24

Meiner ging mit 11 Monaten dann zur Tagesmutter, damit ich pünktlich zum zweiten Lehrjahr anfangen konnte wieder. 2.te und 3te Lehrjahr dann Teilzeit von 9-15 Uhr. Außer Schule zweimal die Woche 8-14:45 Uhr.  Wir haben uns Krippenplätze und Tagesmütter angeschaut. Er passte besser zur Tagesmutter. Waren 5 Kinder, er ist morgens mit nem Lächeln rein und Nachmittags kam er mir Freudenstrahlend wieder entgegen. Er hat zu keinem außer mir Mama gesagt. Finanziell könnt ihr vom Amt aufgestockt werden, die Zahlen glaube ich auch den kitaplatz oder Tagesmutter. Aber das weiß proFamilia z.b.. Wir haben ein gutes Verhältnis von Anfang an. Jetzt ist er 10 Jahre. Und wenn ich mir vorstelle er wäre nicht da, oh Gott oh Gott.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Dezember 2017 um 8:05

Guten Morgen!
 
Wie geht es dir denn inzwischen? Wann hast du denn die Beratung? Am besten, du notierst dir vorher all deine Fragen. Für beide Wege, damit du rundum informiert bist und auf dieser Grundlage für dich die beste Entscheidung treffen kannst.
 
Du bist offensichtlich eine rücksichtsvolle junge Frau: Du spürst, dass es deinem Freund lieber wäre, ihr hättet eine stabile Grundlage und du möchtest nicht auf kosten anderer leben.
Andererseits gehen diese Argumente auf kosten des Kindes, das verunsichert dich, nicht wahr?
Wie gut, dass dein Freund grundsätzlich hinter deiner Entscheidung stehen wird. Seid ihr viel im Gespräch über diese Situation? Wohnt ihr denn bereits zusammen?
 
Wichtig ist es dir auch, dass du zu dem Kind ein gutes Verhältnis haben wirst. Aus diesen Zeilen spürt man sehr, wie ernst du das Kind bereits jetzt nimmst und wie sehr du bestrebt bist, es gut zu versorgen.
 
Mit Unterstützung ist da ganz vieles möglich, auch was deine Ausbildung anbelangt. Wie geht es dir denn mit den Biographien, die du hier lesen durftest?
 
Gut, dass du noch recht früh dran bist – und dir ausgiebig Bedenkzeit gönnen kannst!
 
Schreibst du wieder nach deiner Beratung?
Hab´einen guten Tag heute, dennoch!
 
Kristella 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Dezember 2017 um 9:54

Hallo!
 
Nun sind ein paar Tage vergangen...wie geht es dir denn inzwischen?
Hast du denn meine private Nachricht an dich entdeckt? Und Hilfe bekommen, woher auch immer?
Ich hoffe sehr, dass du mittlerweile eine Ahnung hast, wie es für dich gut weitergehen kann!
 
Mit liebem Gruß,
Kristella
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Januar 2018 um 16:27

Hallo und vielen Dank für die ganzen Rückmeldungen! Das hilft mir tatsächlich etwas. Ich hatte am 06.12.17 meinen Beratungstermin. Danach war ich wieder total aufgewühlt und hin und her gerissen, hatte allerdings Hoffnung dass ich das alles schaffen kann. Am nächsten Tag sah es schon wieder anders aus.
Ich hatte gestern eigentlich einen Termin für die Abtreibung, allerdings ist alles in die Hose gegangen und der Eingriff konnte nicht stattfinden. Angeblich hatte ich die Bescheinigung für die Beratung nicht abgegeben, aber ich bin mir sicher dass ich es gemacht habe. Montag wäre die letzte Chance (bin mittlerweile schon in der 12. Woche)  aber ich bin kurz davor den Termin abzusagen.
@kristella54 Ja es stimmt eine stabile Grundlage wäre mir auf jeden Fall lieber und die finanzielle Versorgung könnte auch besser sein. Aber mittlerweile glaube ich dass ich das alles irgendwie hinbekommen.
Ich bin ja zum Glück nicht alleine und die Eltern von meinem Freund würden mich bestimmt auch unterstützen. Das einzige was mich noch verunsichert ist meine Mutter. Sie glaubt nicht daran,  dass ich nach der Schwangerschaft eine Ausbildung schaffe, was ich sehr schade finde. 
Natürlich würde ein Kind alles verändern. Eigentlich möchte ich Tischler in werden aber ich fürchte mit Kind muss ich mir etwas anderes suchen. 
Der Zeitpunkt ist natürlich mehr als ungünstig aber man kann auch nicht alles planen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Januar 2018 um 16:47

Ich fürchte dass mein Freund und ich uns nicht genügend mit dem Thema beschäftigt haben. Ich hatte ehrlich gesagt auch etwas Angst davor. Einfach nur durch die ungewisse Zukunft was meine Ausbildung und das finanzielle betrifft. 
Jetzt wo mir richtig bewusst ist,  dass ich schon in der 12. Woche bin weiß ich auch einfach nicht mehr ob es mir persönlich nicht schon zu spät ist für die Abtreibung. Immerhin ist es ja schon ein kleiner Mensch,  auch wenn er noch nicht alleine lebensfähig ist. Wenn ich mir vorstelle das einfach absaugen zu lassen ist das schon ein seltsames Gefühl. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Januar 2018 um 16:58

Hey, mir gehts genuaso wie dir. Ich bin auch 20 und habe im Oktober erst mein Studium begonnen und jetzt bin ich in der 10. Woche schwanger. Ich hab hin und her überlegt wegen einer Abtreibung obwohl ich auch immer dagegen war als es mich selbst noch nicht betraf. Aber ich konnte es einfach nicht übers Herz bringen. Die Beziehung wäre mit Sicherheit kaputt gegangen daran und ich weiß nicht, wie ich mit dieser Entscheidung weitergelebt hätte. Allerdings weiß ich noch nicht wie es nun auch so weitergehen soll. Ich hab das Kleine bereits auf dem Ultraschall gesehen und das Herz gehört. Ich könnte es nicht töten lassen. Und trotzdem denke ich manchmal über Selbstmord nach. :/ Mein Freund und ich wohnen in einer fremden Stadt und müssen wahrscheinlich dieses Jahr nochmal umziehen, weil er woanders noch mehr verdienen könnte. Ich kenne dort niemanden. Mit meinem Freund ist es auch nicht immer ganz einfach. Meine Familie wohnt so weit weg und dann bin ich komplett alleine. Keine Ahnung wie ich jetzt auch als 20-jährige Schwangere irgendwo Anschluss finden sollte. Selbst wenn ich hier das Sommersemester noch schaffen sollte, was ich nicht mal glaube da das Studium auch nicht das hielt, was ich mir versprach, ist mir das peinlich irgendwie wenn ich dort in ein paar Wochen mit einem dicken Bauch aufkreuze. Wenigstens müssen wir uns aber ums Geld keine Gedanken machen, weil mein Freund genug verdient. Und vielleicht fang ich nach der Elternzeit dann nochmal ganz neu an mit einer anderen Ausbildung. 
Liebe Grüße auf jeden Fall und nur das beste für dich. Ihr schafft das schon.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2018 um 8:45

Hallo du Liebe,
 
ich habe dir eben privat geschrieben. Ich hoffe, du findest die Nachricht!?
Vielleicht darfst du wirklich auf dein Gefühl vertrauen!?

Herzlichen Gruß für einen guten Montag!!
 
Kristella 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2018 um 10:15
In Antwort auf sophia199700

Hey, mir gehts genuaso wie dir. Ich bin auch 20 und habe im Oktober erst mein Studium begonnen und jetzt bin ich in der 10. Woche schwanger. Ich hab hin und her überlegt wegen einer Abtreibung obwohl ich auch immer dagegen war als es mich selbst noch nicht betraf. Aber ich konnte es einfach nicht übers Herz bringen. Die Beziehung wäre mit Sicherheit kaputt gegangen daran und ich weiß nicht, wie ich mit dieser Entscheidung weitergelebt hätte. Allerdings weiß ich noch nicht wie es nun auch so weitergehen soll. Ich hab das Kleine bereits auf dem Ultraschall gesehen und das Herz gehört. Ich könnte es nicht töten lassen. Und trotzdem denke ich manchmal über Selbstmord nach. :/ Mein Freund und ich wohnen in einer fremden Stadt und müssen wahrscheinlich dieses Jahr nochmal umziehen, weil er woanders noch mehr verdienen könnte. Ich kenne dort niemanden. Mit meinem Freund ist es auch nicht immer ganz einfach. Meine Familie wohnt so weit weg und dann bin ich komplett alleine. Keine Ahnung wie ich jetzt auch als 20-jährige Schwangere irgendwo Anschluss finden sollte. Selbst wenn ich hier das Sommersemester noch schaffen sollte, was ich nicht mal glaube da das Studium auch nicht das hielt, was ich mir versprach, ist mir das peinlich irgendwie wenn ich dort in ein paar Wochen mit einem dicken Bauch aufkreuze. Wenigstens müssen wir uns aber ums Geld keine Gedanken machen, weil mein Freund genug verdient. Und vielleicht fang ich nach der Elternzeit dann nochmal ganz neu an mit einer anderen Ausbildung. 
Liebe Grüße auf jeden Fall und nur das beste für dich. Ihr schafft das schon.

96 Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:12.0pt; font-family:"Calibri",sans-serif; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-fareast-language:EN-US;} Hallo sophia,
 
jetzt hast du eigentlich bereits Anschluss gefunden! Und schreibst so ermutigend an benutzername09. – Ich kann gut nachvollziehen, dass das Alleinsein im Moment dein größtes Problem ist. Ein Stück Heimweh vielleicht, zu wenig Kontakte. Und die Beziehung ist ja auch noch am Wachsen. Dass dein Freund gut verdienst, ist ja schon wirklich super. Nur ist das nicht alles, was du brauchst. Du möchtest ja auch für dich selbst Erfolge und eine gute Perspektive im Studium haben. Kannst du mit deinem Freund über deine Situation und deine Wünsche und Bedürfnisse sprechen? Versteht er dich, wenn du dich alleine fühlst?
Dass du sogar an Selbstmord denkst, beunruhigt mich. Kannst du das auch immer wieder lassen und dich freuen und deinen Aufgaben zuwenden? – Es sind verschiedene Dinge, die deine Lebenskraft gerade sehr beanspruchen.
Manches ist „in Wirklichkeit“ ganz anders und könnte dein Gefühl „aufrichten“. Also – dir muss dein Bauch keinesfalls peinlich sein. Selbst wenn du nicht der „Star“ im Studium bist. Es sind Jahre, in denen sich so viel entwickelt und man weiß manchmal einfach noch nicht genau, wie der eigene Weg verlaufen soll. Solange es offen ist, geht es einem natürlich auch nicht so gut.
In Bezug auf das Kind klingst du fest. Die Folge davon ist natürlich, dass du am Leben bleiben musst!
Wenn es dir hier schon mal gelingt, Kontakt aufzunehmen, dann hast du gerade als Schwangere und dann als junge Mutter GUTE Gelegenheit, weitere Kontakte zu knüpfen. Es gibt in anderen Foren (z.B. mamacommunity) richtige Verabredungen von Mamis in bestimmten Städten. Oder solche onlineaufgebauten Kontakte wie hier jetzt mit benutzername – das tut doch auch schon gut.
Wenn du mehr für dich persönlich brauchst, wenn dich alles sehr runterzieht, kannst du dich in deiner Situation jetzt auch an profemina wenden. Eine Beratung für schwangere Frauen in einer nicht ganz „runden“ Lebenssituation. Du findest die Nummer der kostenlosen hotline auf der Seite. Über diese Beratung könntest du auch Kontakte knüpfen, vielleicht schon in die neue Stadt, bevor du dort ankommst!?
Ich wünsche nun dir das Beste! Darf ich dir sagen: Du schaffst das schon!? Ihr schafft das schon! 
Liebe Grüße von Catie

@ und an dich, benutzername: für dich hoffe ich sehr, dass du dein Kleines behältst - UND Tischlerin wirst! Natürlich kannst du dich auch die Beratung profemina wenden. Manchmal ist eine Konfliktberatung zu sehr auf die Abtreibung an sich konzentriert und reicht nicht, um das ganze Leben auf die Veränderung hin einzustellen. Das braucht es aber, dass man Mut hat für das Kind, und trotzdem weiter sein eigenes Leben im Blick behält. - Also auch für dich nochmal: Du schaffst das schon! 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2018 um 15:48
In Antwort auf benutzername09

Guten Abend! Ich vermute mal, dass es schon einige Diskussionen mit diesem Titel gibt. Dennoch wäre ich sehr dankbar, wenn mir jemand weiterhelfen, bzw einfach eine neutrale Meinung zu meiner Situation geben könnte oder über Erfahrungen zu diesem Thema berichten würde.

Ich bin jetzt 20 Jahre alt und habe vor ein paar Tagen erfahren, dass ich Schwanger bin (Test). Der Frauenarzt hat mir dies bestätigt und gesagt, dass ich in der 6. Woche bin. Eigentlich war ich immer gegen Abtreibung, aber jetzt denke ich doch darüber nach ob es nicht das beste wäre, da ich gerade erst eine Ausbildung angefangen habe (1. Lehrjahr). Das Gute ist, dass ich nach dem Jahr theoretisch eine Pause einlegen könnte. Die Frage ist nur ob es tatsächlich so einfach ist ein Jahr später einfach wieder einzusteigen? Ich fürchte leider nicht. Mir würde also eine Ausbildung und die finanzielle Grundlage erstmal fehlen. Mein Freund steht hinter der Entscheidung die ich am Ende treffen werde, allerdings ist er auch der Meinung dass eine stabile Grundlage für ein Kind besser wäre...Ich gehe diese Woche auch noch zu einer Schwangerschaftskonfliktberatung. 

LG

Also ich habe auch mit Kleinkind eine Ausbildung gemacht und geschafft. Du schaffst das auch. Keiner sagt dass es leicht ist. Und du wirst auch manchmal da sitzen und dich fragen, was du dir da angetan hast. Aber dein Kind gibt dir mit jedem Lächeln so viel wieder und ein Kind ist kein Karriereknick mehr heutzutage. Am Ende musst du das entscheiden, aber ich habe in meiner Ausbildung auch 2 Schwangere erlebt und eine davon hat sogar das 2. Lehrjahr ausgesetzt, da sie im ersten Schwanger war und ist einfach im 3. Wieder eingestiegen und hat tatsächlich die Prüfung geschafft, da sie zuhause gelernt hat. Dir stehen auch mit Baby alle Türen offen und dein Alter ist nicht zu jung. Natürlich muss man hier und da Abstriche machen, aber das lohnt sich alle Male. Ich hab jetzt nicht die Antworten gelesen und weiß auch nicht wie deine Beziehungsebene aussieht, aber es gibt so viele, die auch eine Frau mit Kind nehmen und manche bevorzugen diese sogar, da man davon ausgehen kann, dass Mütter bodenständiger sind und einen gewissen Reifegrad haben, den andere in deinem Alter nicht haben. In Deutschland muss auch keiner Verhungern, du wirst alle Hilfen bekommen die du benötigst. Ich drücke dir die Daumen für eine schöne Schwangerschaft und eine tolle Zeit als Mama Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2018 um 11:37

Hallo Benutzername!
 
Magst du schreiben, wie es dir geht? Konntest du dich inzwischen schon ein wenig informieren?
 
Schreibst du wieder? Ich würde mich freuen!
 
LG,
Kristella
 
P.S.: @ Sophia: Ich wünsche dir auch nur das Beste für dich und dein Baby!!!
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Hilfe!! 3. Schwangerschaft ungeplant und jetzt auch noch Zwillinge
Von: didimausi1985
neu
|
9. Januar 2018 um 10:02
450€ Job und BV
Von: mfa1990
neu
|
9. Januar 2018 um 9:42
450€ Job und BV
Von: mfa1990
neu
|
9. Januar 2018 um 9:42
Hilfe!! 3. Schwangerschaft ungeplant und jetzt auch noch Zwillinge
Von: didimausi1985
neu
|
9. Januar 2018 um 9:24
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook