Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaftsabbruch

Schwangerschaftsabbruch

21. Februar 2010 um 10:36

ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. hatte vor zwei tagen die op zur schwangerschaftsunterbrechung und es ist die schlimmste zeit meines lebens. als ich erfuhr, dass ich schwanger war, befand ich mich bereits in der 9 woche. für mich stand sofort fest, ich will das baby nicht. montags bin ich dann zu meiner ärztin, dienstags zu pro familia und am freitag hätte ich bereits den termin zur voruntersuchung gehabt. allerdings wurden die zweifel immer größer und als ich dann vor der klinik gestanden war, begann ich zu weinen und fuhr wieder nach hause. ich war mir meinem jetz ex freund ca 2 jahre zusammen und seine erste reaktion war: meld dich dann, wenns weg is. ich war so furchtbar wütend über seine reaktion! als wir uns dann trafen, um über unsere situation zu reden, eskalierte diese und er ging letzten endes sogar auf mich los. ich kann verstehen, dass er verzweifelt war, weil er das kind absolut nicht wollte, aber das rechtfertigt nicht seine worte. er sagte dinge wie: ja und? dann holenses raus, zerfetzen es, durch den fleischwolf gedreht und ab auf den müll. desweiteren hoffe er, dass ich an dem abbruch gänzlich zugrunde gehe. diese art von schmerz war einfach unglaublich quälend. also schmiss ich ihn raus und machte mich auf weg, um für mich und mein baby eine lösung zu finden. ich muß dazu sagen, ers grade mal 21, während ich 26 jahre alt bin. der schlimmste fehler meines lebens.
ich mußte einsehen, dass es für mich und mein baby keine wirklich guten aussichten gab. ich habe im vergangenen jahr mein abi nachgeholt, weil ich keine abgeschlossene ausbildung habe, um dann zu studieren. eine gesicherte zukunft zu haben, grade in der heutigen zeit. bis zur geburt hätte ich also mit 150 euro monatlich auskommen müssen und ich wußte wirklich nicht wie ich das schaffen sollte. desweiteren stand ich allein auf weiter flur und mein ex setzte mich wahnsinnig unter druck. ich will dieses jahr mit dem studium anfangen. also bin ich zu den studienberatungen, um mich zu informieren, wies mit einem baby und studium aussehen würde. es wäre gegangen, nur die umstände wären für mich alles andere als tragbar gewesen. ich bin 3x zusammengeborchen, einfach, weil es zuviel für mich war. ich habe wirklich gekämpft, um mir und meinem baby eine zukunft aufzubauen, nur mußte ich einsehen, dass es so in der form keine geben wird. ich hatte auch angst, dass ich meine pläne nicht umsetzen kann, wenn der kleine wurm erst da gewesen wäre. wenn ich eins um jeden preis vermeiden wollte, dann vom staat abhängig zu sein oder noch schlimmer, von einem mann. zudem kommt noch, dass ich dann unzufrieden gewesen wäre und das kleine es auf kurz oder lang mitbekommen hätte. ich selbst weiß, was es bedeutet von seiner mum nicht geliebt zu werden. meine misshandelte mich aufs schwerste. prügel waren damals noch das angenehmste. sie ließ mich u.a. im stall bei den hunden schlafen, ließ zu, dass ein mann mich fast vergewaltigte, weil sie ihn nicht bezahlen konnte (war damals unser stallbursche).
aufgrund dieser rahmenbedingungen entschied ich mich in letzter sekunde für den abbruch. es ist nun 2 tage her und ich erleide einen zusammenbruch nach dem nächsten. mein verstand sagt, es war für mich die beste entscheidung, aber mein herz weint um mein verlorenen engel. ich habe meinen ex gebeten zu mir zu kommen. da zu sein. mich aufzufangen, aber er geht lieber mit seinen freunden feiern oder so wie heute, snowboarden. es ist schwer, unglaublich schwer und ich weiß, nie wieder wird mir sowas passieren. nie wieder werde ich einen abbruch vornehmen lassen! ich baue mir nun meine zukunft auf, werde von hier weggehen und studieren. ich hoffe einfach, einen mann zu finden, der mich liebt. mir meinen frieden schenkt und sich freut, wenn ich ihm sage: hey, du wirst daddy! ich wollte nie kinder, aber diese "sache" hat mich auf brutale art und weise verändert. ich möchte nicht verurteilt werden, denn ich weiß, dass ich ein leben getötet habe und diese schuld werde ich mir nie verzeihen...

Mehr lesen

21. Februar 2010 um 14:08

Liebe Jusyjules,
es tut mir wirklich sehr Leid, dass es Dir so schlecht geht. Ich bin erschüttert, wie viel Lieblosigkeit und Verletzungen Du in Deinem Leben schon ertragen musstest. Vor allem finde ich es traurig, wie allein Du warst mit Deiner Entscheidung und wie einsam Du auch jetzt mit Deiner Trauer bist.
Lass die Trauer zu, weine und schrei sie heraus, wenn es sein muss. Such Dir Menschen, mit denen Du reden kannst, denen Du vertrauen kannst, damit sie Dir helfen können, diese Last zu tragen. Wenn Du "Hilfe nach Abtreibung" googelst, findest Du verschiedene Adressen, Wo Du Hilfe bekommen und mit Frauen in ähnlichen Situationen in Kontakt kommen kannst.
Ich wünsche Dir Alles Gute und viel Kraft; dass Du lernst damit zu leben und bald einen Neuanfang machen kannst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2010 um 19:25

Jusyjules
Hallo Jusyjules,
vielen Dank für das Vertrauen, das Du uns entgegenbringst, indem Du so offen über Deine jetztige Situation redest. Du hattest vor 2 Tagen eine OP zum Schwangerschaftsabbruch
und jetzt quälst Du Dich - auch wieder völlig alleine herum.
Das finde ich das schmerzhalfteste, an Deinem ganzen Berichten, dass Du immer alleine bist und warst, wenn Du ganz nötig jemand brauchen würdest.
Lass die Trauer zu und ich denke es würde Dir gut tun, mit jemand über all die notvollen Erfahrungen und den schmerzlichen Weg reden zu können. Denn allein geht man ein. Du kannst Dich gerne bei ausweg-pforzheim.de melden, die sind sehr einfühlsam. Denn ich wünsche Dir so sehr, dass Du das was Du als Schuld empfindest, abladen kannst und wieder froh und frei sein kannst. Es ist kein leichter Weg, aber ein lohnender
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2010 um 23:13

Leben und Liebe
Ich möchte dir versichern das ich dich nicht verurteile sondern dich in meine Gebete einschließe. Egal ob du an Gott glaubst oder nicht, wir glauben alle an die Liebe. Und für mich als Christ ist Gott und die Libe ein und dasselbe. Du hast schreckliches erfahren und bereust deine Tas, wie auch ich meine Sünden breue und mich frage wie es nur dazu hat kommen können. Es ist so schwierig unserer Zeit echte Hilfe und Anteilnahme zu finden, Ärtze sind oft nur noch Handwerker ohne zuvor Mensch zu sein und ernsthaft zu beraten. Auch sie tragen Schuld, wie alle die Schwageren Frauen nur zum Abbruch raten anstatt ehrlich Hilfe anzubieten.

Vor der Abtreibung steht man so alleine da, ist so einsam und hört nicht die hoffnungsvollen Stimmen, sondern nur die gnaldenlose (falsche) Kalkulation des Zeitgeistes, der nach den Vermögenswerten fragt. Man ist einsam. Man fühlt sich verlassen von Gott und der Welt im Stich gelassen.

Und nach der Abtreibung sind da wieder die Stimmen die quälen und Vorwüfe und Haß und Wut und Unmächtigkeit und Verzweiflung.

DOCH HALT ...
EINEN AUGENBLICK...

Auch du bist über alles geliebt und Liebe sucht dich!
Die Liebe an sich, ist so stark ,dass sie Fehler, das sie Sünden vergibt. Das Gewissen ist dafür da uns zu leiten und nicht um uns zu zerstören. Du hast jetzt die allergrößten Gewissensnöte und was kann da ein Mensch, was kann ich da schon sagen. Bitte die Liebe um Verzeihung, das ist etwas das wir alle nötig haben: Jeder von uns! Sprich mit einem katholischen Pfarrer wenn möglich, egal ob du selbst gläubig bist oder nicht, darum geht es einem katholischen Pfarrer nicht! (sollte es nicht gehen) Es geht um den Menschen, um dich. Du brauchst jetzt Hilfe wie du auch zuvor Hilfe gebraucht hättest und nur eine Abtreibung bekommen hast. Wenn du keinen Pfahrer möchtest ist das okay es wäre aus meiner Sicht das Beste. Wichtiger ist aber das du nicht alleine dienen Schmerz fühlst. Sei dir sicher das Menschen für dich einstehen und das Gott selbst dich liebt. Ja er liebt dich, auch selbst dann wenn du ihn verletzts und ein Kind ablehnst. Er hat dich nicht gestraft, glaube nicht den bösen Stimmen. Gott liebt dich und steht für dich ein, er ha keine Freude an deinem Leiden, er ist dür dich am Kreuz gestorben, weil er dich so liebt, das er sich selbst gering schätzt. Liebe bläht sich nicht auf... Liebe liebt bediengungslos... grenzenlos!

Ich will hier keine Glaubenslehrsätze vertiefen, aber dich einfach in den Arm nehmen. DU BIST NICHT ALLEIN! Und es gibt die Vergebung auch wenn du das jetzt nicht fühlst. Ich bete für dich, meine Anteilnahme hast du, und bitte bitte bitte lass dir helfen. Du bist am Leben, du liebst, das weiß ich, daher rührt dein Schmerz. Lass nicht Bitterkeit dein Leben zerstören suche Menschen die dir ernsthaft gutes wünschen und meide vorerst deinen Freund.

Vater unser im Himmel geheiligt werde deine Name, dein Reich komme, dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute und vergib uns unsere Schuld wie auch wir vergeben unseren Schuldigern, und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.

Gott schütze dich.

ein suender, wie du und ich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2010 um 0:13

Danke
Ich danke euch für eure lieben einträge. hatte schon angst, dass nun irgendwelche gegner auf mir rumtrampeln würde...

vor not bin ich ganz stumm und so schrieb ich diesen brief an mein kleinen engel:

Letter to my unborn child

Mit dem Öffnen dieses Briefes sterben wir mein kleines Herz. Mein Schmerz reicht bis an den Himmel, beim Gedanken daran dich gehen lassen zu müssen. Mit dir nimmst du ein Stück meines Herzens in deine kleine Welt und ich hoffe Gott wird dir seine starke Hand entgegen strecken, um dich sicher und geborgen in seine Welt zu holen. Du musst keine Angst haben, es wird dir kein Schmerz widerfahren. Nur deine Mum bleibt zurück und wird weinend um dein Glück beten. Es tut mir so leid, dass ich nicht die Kraft besitze mich den Gegebenheiten zu widersetzen, dir dein Leben zu schenken, dir eine wundervolle Mum zu sein. Es ist hart Lebe wohl zu sagen bevor wir uns kennenlernen durften und ich werde mir diese Schuld nie verzeihen. Du wirst immer in meinem Herzen sein, dass verspreche ich dir mein kleiner Engel. Vielleicht wirst du so manches Mal auf mich herunter blicken und erkennen, welch hartes Schicksal deine Mum zu meistern hat. Jeder von uns sollte einen Seelenfreund haben und vielleicht wirst du nun der meine sein und mein Leben mit deiner kindlichen Seele bereichern und vielleicht wirst du mir eines Tages verzeihen können, dass ich handelte, wie ich es tat.
Ich habe gekämpft, für uns beide. Ich habe nach Möglichkeiten gesucht, um einen Weg für uns zu finden. Doch bin ich gescheitert. Dein Erzeuger wollte uns nicht, keinen von uns beiden. Du selbst musstest in deinem noch so jungen Leben spüren, welches Leid er uns brachte. Wie sehr er uns verachtet und wie sehr er mich dafür verurteilte, dir dein Leben schenken zu wollen. Deine Mum ist kein einfacher Mensch mein Kleines. Viele Menschen sind schon an mir gescheitert. Sie waren einfach zu schwach, um es mit den Dämonen meiner Vergangenheit aufnehmen zu können. Ich verurteile sie dafür nicht, im Gegenteil. Ich warte auf den Helden meiner kleinen Welt und ich weiß, eines Tages wird er mich finden. Der die Geister der Vergangenheit ruhen lassen wird und mir das Licht zurück in mein Herz bringt.
Dennoch, deine Mum ist eine sehr starke Frau doch wird es sehr schwer für mich, meine Kräfte wieder zu finden. Mich mutig und entschlossen der Welt entgegen zu stellen. Ich bin am Boden, weil ich dich nicht bei mir behalten kann. Nie wirst du den Wind spüren, niemals den Regen fühlen, niemals die Sonne sehenniemals wirst du mich sehen, fühlen oder riechen können. Niemals meine Stimme hören und niemals wirst du in den Armen deiner Mum einschlafen. Ich werde dir niemals Gute-Nacht-Geschichten vorlesen könnenich werde nicht bei dir sein, niemals. Mein Herz trägt schwer an dieser Last und es nimmt mir buchstäblich die Luft zum Atmen. Vergib mir mein kleines Herz
Ich verspreche dir, ich werde Ihn mit Verachtung strafen und wir beide müssen darauf vertrauen, dass er eines Tages seine gerechte Strafe erfahren wird.
Ich verspreche dir stark zu sein und mein Leben erfolgreich zu meistern, damit es deinem Geschwisterchen gut ergehen wird.
Ich fürchte mich vor Gottes Strafe, sehr sogar. Doch hoffe ich auch auf sein Verzeihen. Es tut mir leid Vater. Es sind einfach zu viele Prüfungen, welchen ich unterliege. Manchmal glaube ich, du willst mich fallen sehen, aber ich werde nicht aufgeben. Ich werde dir beweisen, dass auch ich deinen Respekt verdient habe. Nur hoffe ich, dass deine Prüfungen nicht noch härter werden, denn irgendwann, werde ich nicht mehr stark genug sein können. Vergib mir oh Herr und pass gut auf meinen kleinen Engel auf!

Mami liebt dich mein kleines Baby und ich werde dich niemals vergessen, dass verspreche ich dir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2010 um 15:38

In meinen augen
Bist du eine heldin. Deine kraft muss man erst mal haben. Offensichtlich war es eine schwierige entscheidung und du hast ja nach möglichkeiten gesucht und nicht gleich aufgegeben. Deinem ex sollte man einen a...tritt verpassen aber vor dir ziehe ich den hut!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2010 um 16:10
In Antwort auf pene_12316729

Danke
Ich danke euch für eure lieben einträge. hatte schon angst, dass nun irgendwelche gegner auf mir rumtrampeln würde...

vor not bin ich ganz stumm und so schrieb ich diesen brief an mein kleinen engel:

Letter to my unborn child

Mit dem Öffnen dieses Briefes sterben wir mein kleines Herz. Mein Schmerz reicht bis an den Himmel, beim Gedanken daran dich gehen lassen zu müssen. Mit dir nimmst du ein Stück meines Herzens in deine kleine Welt und ich hoffe Gott wird dir seine starke Hand entgegen strecken, um dich sicher und geborgen in seine Welt zu holen. Du musst keine Angst haben, es wird dir kein Schmerz widerfahren. Nur deine Mum bleibt zurück und wird weinend um dein Glück beten. Es tut mir so leid, dass ich nicht die Kraft besitze mich den Gegebenheiten zu widersetzen, dir dein Leben zu schenken, dir eine wundervolle Mum zu sein. Es ist hart Lebe wohl zu sagen bevor wir uns kennenlernen durften und ich werde mir diese Schuld nie verzeihen. Du wirst immer in meinem Herzen sein, dass verspreche ich dir mein kleiner Engel. Vielleicht wirst du so manches Mal auf mich herunter blicken und erkennen, welch hartes Schicksal deine Mum zu meistern hat. Jeder von uns sollte einen Seelenfreund haben und vielleicht wirst du nun der meine sein und mein Leben mit deiner kindlichen Seele bereichern und vielleicht wirst du mir eines Tages verzeihen können, dass ich handelte, wie ich es tat.
Ich habe gekämpft, für uns beide. Ich habe nach Möglichkeiten gesucht, um einen Weg für uns zu finden. Doch bin ich gescheitert. Dein Erzeuger wollte uns nicht, keinen von uns beiden. Du selbst musstest in deinem noch so jungen Leben spüren, welches Leid er uns brachte. Wie sehr er uns verachtet und wie sehr er mich dafür verurteilte, dir dein Leben schenken zu wollen. Deine Mum ist kein einfacher Mensch mein Kleines. Viele Menschen sind schon an mir gescheitert. Sie waren einfach zu schwach, um es mit den Dämonen meiner Vergangenheit aufnehmen zu können. Ich verurteile sie dafür nicht, im Gegenteil. Ich warte auf den Helden meiner kleinen Welt und ich weiß, eines Tages wird er mich finden. Der die Geister der Vergangenheit ruhen lassen wird und mir das Licht zurück in mein Herz bringt.
Dennoch, deine Mum ist eine sehr starke Frau doch wird es sehr schwer für mich, meine Kräfte wieder zu finden. Mich mutig und entschlossen der Welt entgegen zu stellen. Ich bin am Boden, weil ich dich nicht bei mir behalten kann. Nie wirst du den Wind spüren, niemals den Regen fühlen, niemals die Sonne sehenniemals wirst du mich sehen, fühlen oder riechen können. Niemals meine Stimme hören und niemals wirst du in den Armen deiner Mum einschlafen. Ich werde dir niemals Gute-Nacht-Geschichten vorlesen könnenich werde nicht bei dir sein, niemals. Mein Herz trägt schwer an dieser Last und es nimmt mir buchstäblich die Luft zum Atmen. Vergib mir mein kleines Herz
Ich verspreche dir, ich werde Ihn mit Verachtung strafen und wir beide müssen darauf vertrauen, dass er eines Tages seine gerechte Strafe erfahren wird.
Ich verspreche dir stark zu sein und mein Leben erfolgreich zu meistern, damit es deinem Geschwisterchen gut ergehen wird.
Ich fürchte mich vor Gottes Strafe, sehr sogar. Doch hoffe ich auch auf sein Verzeihen. Es tut mir leid Vater. Es sind einfach zu viele Prüfungen, welchen ich unterliege. Manchmal glaube ich, du willst mich fallen sehen, aber ich werde nicht aufgeben. Ich werde dir beweisen, dass auch ich deinen Respekt verdient habe. Nur hoffe ich, dass deine Prüfungen nicht noch härter werden, denn irgendwann, werde ich nicht mehr stark genug sein können. Vergib mir oh Herr und pass gut auf meinen kleinen Engel auf!

Mami liebt dich mein kleines Baby und ich werde dich niemals vergessen, dass verspreche ich dir!

Dein Brief
hat mich sehr berührt. Ich wünsche Dir, dass Du Vergebung bekommst. Gott ist die Liebe!

"Wenn wir aber unsere Verfehlungen eingestehen, können wir damit rechnen, dass Gott treu und gerecht ist: Er wird uns dann unsere Verfehlungen vergeben und uns von aller Schuld reinigen." (1.Joh 1, 9, GN Bibel)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2010 um 17:31

Warnung
hallo an all die lieben menschen da draussen...

ich leide, sehr sogar und ich bin vor not ganz stumm. ich möchte all den frauen da draussen sagen, dass meine geschichte eine warnung sein soll. jeder mensch hat es verdient glücklich zu sein, wenn er vor sich selbst und gott ehrlich und barmherzig ist. das ich mein baby getötet habe, ist meine größte sünde. eine, mit der ich lernen muß zu leben. erst durch diese erfahrung habe ich eingesehen, dass ich nie wirklich glücklich gewesen bin, ich habe stets versucht die erwartungen anderer zu erfüllen, um sie stolz zu machen. um so manch einem zu beweisen, dass ich aufgrund meiner vergangenheit als schwerst misshandeltes kind eine starke frau geworden bin. aber selbst für den stärksten menschen kommt der tag, an dem dieser seinen "meister" findet und es als sinnlos erscheint mutig und entschlossen seinen weg weiter zu gehen. dieses furchtbare erlebnis, der tod meines babys wird für ewig spuren auf meiner seele hinzerlassen und hat mich auch körperlich gezeichnet. die tiefe wunde an meinem handgelenk, welche ich seit vergangener nacht trage und die daraus entstehende narbe soll mir auf ewig eine warnung sein es niemals mehr soweit kommen zu lassen! ja ich wollte sterben, weil der schmerz mich auffrisst und ich nicht mehr stark genug war mich dagegen zu wehren. dennoch, wege sind dazu da, um sie vorwärtsschreitend zu betreten! nicht zurück zu blicken oder gar zurück zu gehen, um evtl doch irgendwo eine andere abzweigung zu finden. ich möchte euch allen da draussen sagen, habt den mut veränderungen zu schaffen und diese auch zu leben! seht nicht zurück und trauert vergangenem hinterher, sondern steht zu euren entscheidungen und vorallem, steht zu dem was ihr seit! jeder von uns ist einzigartig und jeder von uns hat seine lasten zu tragen, doch ist das leben zu wertvoll, um nur das schlecht darin zu suchen! selbst die erste knospe eines baumes beim erwachen des frühlings, vermitttelt mir glück und freude und ich weiß, gott wird mir noch einmal eine chance geben und mir einen kleinen engel schicken...ich danke euch alles für eure lieben worte und wenn ich irgendwann wieder schwanger sein sollte, dann erfahrt ihr es als erste...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2010 um 23:26

Hallo jusyjules,
was du schreibst ist wirklich ganz schlimm und traurig und du bist ja nur noch ein Häuflein Elend.
Du mußt dein Leben umkremprln und du mußt neu anfangen.
Dein perverser Ex- freund der solche menschenverachtende Sätze für ein unschuldiges Embyo loslässt ist es nicht wert noch irgendwelche Worte über ihn zu verlieren .Dafür ist mir sogar die Zeit hier zu schade.(Trenne dich von ihm sofort.)
Diese Zeilen schreibe ich nur für dich!
Deine schlimme grausame Kindheit hat ganz schlimme Wunden hinterlassen und deine momentane trauer ist nicht diese Abtreibung ,sondern die Kindheit die dich jetzt einholt .
Blick nach vorne in deine Zukunft ,mache Dinge die dir Spass machen Ein schönes Hobby (Malen, Tanzen oder Sport)Dinge die dir wieder Freude am Leben geben und vor allem ganz wichtig ,Vertrauen schaffen.
Wende dich ab von solchen Typen ,die du bisher hattest. Sie geben dir keine Stärke, sondern ziehen dich noch viel tiefer in ein Loch.
Solche Männer die einen auf "Stark" machen sind nichts für dich als gebranntes Kind .Du suchst Schutz und Halt in solchen Typen, aber sie können auch genauso brutal zu DIR sein .
Versuche nur mal an dich zu denken und überlege ,was dir gut tut und dann folge deinem Gefühl und alles was dir guttut tut auch deiner Seele gut und wird dich heilen, evtl auch eine Therapie.
Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2010 um 18:36


darf ich dich mal in den arm nehmen?

dir gehts sicherlich wie mir, habe eine abtreibung hinter mir und das gefühl KEINEN an meiner seite zu haben, der mit mir redet.

die gründe meiner abtreibung waren die gleichen =(

liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2010 um 14:16

Ein kleiner gruß an mein sternchen
Dear little Angel

Du fehlst mir mein kleiner Engel. Noch immer denke ich Tag um Tag an dich. Ich horche tief in mich hinein und ich finde dich nicht mehr. Diese Erkenntnis tut unglaublich weh, ich vermisse dich. Träne um Träne weine ich um dich mein Kleines. Mein Herz schreit um Hilfe und meine Seele windet sich unter diesem Schmerz. Tage ziehen ins Land und an jedem fürchte ich die Nacht, denn diese einsamen dunklen Stunden sind jene, welche die Erinnerung mit Leben nähren.
Ich habe mein Lächeln verloren. Ich weiß nicht mehr, wie es sich anfühlt frei und unbeschwert zu sein. Ich funktioniere, aber ich lebe nicht.
Diese Schuld wird mich niemals mehr freigeben und unter den Augen Gottes schäme ich mich um meiner selbst willen. Menschen sehen, was sie sehen wollen und dein Tod trieb mich zurück in eine Welt, welche ich niemals mehr betreten wollte. Dorthin, wo mich niemand mehr finden kann. Dort, wo ich unsichtbar mein Dasein fristen werde.
Nicht einmal Abschied konnten wir voneinander nehmen. Alles was mir bleibt sind meine Worte, von denen ich hoffe sie mögen dich erreichen. Mein Schmerz reicht bis an den Himmel und ich habe die leise Hoffnung, dass du ihn spüren kannst. Ich hoffe du spürst mein Leid und meine Verzweiflung, damit du verstehen kannstdamit du verzeihen kannst und als mein Seelenfreund zu mir zurückkehrst. Ich bin vor Not ganz stumm und egal was ich sage, es bleibt ungehört.
Wer bin ich bloß? Wohin soll ich gehen? Was soll ich tun, damit ich Vergebung finde? Was kann ich tun, damit dieser Kummer mich nicht weiter auffrisst? Meine Gedanken sind überall und nirgendwo und ich verliere mich mehr und mehr in meinem Wechselbad der Gefühle. Ich fühle mich so allein Krümelchen und es kostet mich soviel meines Willens mich all dem entgegen zu stellen. Manchmal, wenn ich durch den Wind schreite und er mein Sein umspielt, ich den Regen, die Sonne spüre empfinde ich etwas wie Zuflucht. Für einen kurzen Moment finde ich Frieden, bevor mich die Wucht der Realität wieder einholt.
Das Leben geht weiter ohne Rücksicht auf Verluste. Alles geht seinen gewohnten Gang und jedes weitere Mal spüre ich, wie ich mehr und mehr daran zerbreche. Ich will stark sein, dass habe ich die versprochen doch gibt es zu viele Momente, welche mich wieder in die Knie zwingen.
Suchend und panisch vor Angst blicke ich um mich, in der Hoffnung eine helfende Hand zu finden. Ich sehne mich nach sanft gesprochenen Worten. Ich sehne mich nach dem rettenden Anker in meinem Leben. Ich sehne mich nach jemandem, der einen Teil der Lasten von mir nimmt.
Jede verfluchte Nacht lässt mich zu dem Tag zurück kehren, an dem ich dich verlor. Ich sehe und ich spüre was sie mit mir anstellen. Sie fesselten mich wie ein Tier an diesen Stuhl, jagten mir die Spritze in die Vene und bevor ich schreien konnte, sie sollen mich in Ruhe lassensie dürfen dich mir nicht nehmen, war alles schon vorbei. All das Blut, als ich aufwachte und die quälende Gewissheit, dass du nun nicht mehr bei mir bist. Das dein kleines Herz nicht mehr unter dem meinen schlägtes hat mich fast getötet. Nein, ein Teil von mir starb an diesem Tag mit dir mein Engel.
Du warst das Schönste, was ich erleben durfte mein Krümelchen. Dieses Kribbeln in meinem Bauch, wenn ich ihn mit meiner Hand streichelte. Dieses Glück, welches ich durch die empfand. So rein, so ehrlich
Nun berühre ich ihn nicht mehr, denn nun spüre ich nichts als Leere. Ich hasse es, wenn man mir sagt, dieser Schmerz vergehe. Es war meine Entscheidung, also sollte ich gefälligst damit zu leben lernen. Keiner von ihnen kann sich auch nur annähernd vorstellen, durch welche Hölle ich gehe. Wie sehr ich bereue getan zu haben, was ich tat. Ich weiß, ein Teil dieses Schmerzes wird immer in mir leben und seine Zuflucht in meinem Herzen suchen.
Ich bete um Vergebung und vielleicht kommst du eines Tages zurück zu mir. Vielleicht, wenn die Zeit gekommen sein wird und ich dir eine wundervolle Mum sein kann. Es tut mir leides tut mir so unendlich leid mein Herz

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2010 um 18:25
In Antwort auf pene_12316729

Ein kleiner gruß an mein sternchen
Dear little Angel

Du fehlst mir mein kleiner Engel. Noch immer denke ich Tag um Tag an dich. Ich horche tief in mich hinein und ich finde dich nicht mehr. Diese Erkenntnis tut unglaublich weh, ich vermisse dich. Träne um Träne weine ich um dich mein Kleines. Mein Herz schreit um Hilfe und meine Seele windet sich unter diesem Schmerz. Tage ziehen ins Land und an jedem fürchte ich die Nacht, denn diese einsamen dunklen Stunden sind jene, welche die Erinnerung mit Leben nähren.
Ich habe mein Lächeln verloren. Ich weiß nicht mehr, wie es sich anfühlt frei und unbeschwert zu sein. Ich funktioniere, aber ich lebe nicht.
Diese Schuld wird mich niemals mehr freigeben und unter den Augen Gottes schäme ich mich um meiner selbst willen. Menschen sehen, was sie sehen wollen und dein Tod trieb mich zurück in eine Welt, welche ich niemals mehr betreten wollte. Dorthin, wo mich niemand mehr finden kann. Dort, wo ich unsichtbar mein Dasein fristen werde.
Nicht einmal Abschied konnten wir voneinander nehmen. Alles was mir bleibt sind meine Worte, von denen ich hoffe sie mögen dich erreichen. Mein Schmerz reicht bis an den Himmel und ich habe die leise Hoffnung, dass du ihn spüren kannst. Ich hoffe du spürst mein Leid und meine Verzweiflung, damit du verstehen kannstdamit du verzeihen kannst und als mein Seelenfreund zu mir zurückkehrst. Ich bin vor Not ganz stumm und egal was ich sage, es bleibt ungehört.
Wer bin ich bloß? Wohin soll ich gehen? Was soll ich tun, damit ich Vergebung finde? Was kann ich tun, damit dieser Kummer mich nicht weiter auffrisst? Meine Gedanken sind überall und nirgendwo und ich verliere mich mehr und mehr in meinem Wechselbad der Gefühle. Ich fühle mich so allein Krümelchen und es kostet mich soviel meines Willens mich all dem entgegen zu stellen. Manchmal, wenn ich durch den Wind schreite und er mein Sein umspielt, ich den Regen, die Sonne spüre empfinde ich etwas wie Zuflucht. Für einen kurzen Moment finde ich Frieden, bevor mich die Wucht der Realität wieder einholt.
Das Leben geht weiter ohne Rücksicht auf Verluste. Alles geht seinen gewohnten Gang und jedes weitere Mal spüre ich, wie ich mehr und mehr daran zerbreche. Ich will stark sein, dass habe ich die versprochen doch gibt es zu viele Momente, welche mich wieder in die Knie zwingen.
Suchend und panisch vor Angst blicke ich um mich, in der Hoffnung eine helfende Hand zu finden. Ich sehne mich nach sanft gesprochenen Worten. Ich sehne mich nach dem rettenden Anker in meinem Leben. Ich sehne mich nach jemandem, der einen Teil der Lasten von mir nimmt.
Jede verfluchte Nacht lässt mich zu dem Tag zurück kehren, an dem ich dich verlor. Ich sehe und ich spüre was sie mit mir anstellen. Sie fesselten mich wie ein Tier an diesen Stuhl, jagten mir die Spritze in die Vene und bevor ich schreien konnte, sie sollen mich in Ruhe lassensie dürfen dich mir nicht nehmen, war alles schon vorbei. All das Blut, als ich aufwachte und die quälende Gewissheit, dass du nun nicht mehr bei mir bist. Das dein kleines Herz nicht mehr unter dem meinen schlägtes hat mich fast getötet. Nein, ein Teil von mir starb an diesem Tag mit dir mein Engel.
Du warst das Schönste, was ich erleben durfte mein Krümelchen. Dieses Kribbeln in meinem Bauch, wenn ich ihn mit meiner Hand streichelte. Dieses Glück, welches ich durch die empfand. So rein, so ehrlich
Nun berühre ich ihn nicht mehr, denn nun spüre ich nichts als Leere. Ich hasse es, wenn man mir sagt, dieser Schmerz vergehe. Es war meine Entscheidung, also sollte ich gefälligst damit zu leben lernen. Keiner von ihnen kann sich auch nur annähernd vorstellen, durch welche Hölle ich gehe. Wie sehr ich bereue getan zu haben, was ich tat. Ich weiß, ein Teil dieses Schmerzes wird immer in mir leben und seine Zuflucht in meinem Herzen suchen.
Ich bete um Vergebung und vielleicht kommst du eines Tages zurück zu mir. Vielleicht, wenn die Zeit gekommen sein wird und ich dir eine wundervolle Mum sein kann. Es tut mir leides tut mir so unendlich leid mein Herz

Dieser Schmerz den du wahrnimmst und versuchst zu beschreiben
ist mit Worten nicht zu sagen.Brutal und unwiderruflich schlägt er auf dich ein.
ABER du hast es letztendlich zugelassen.
Ja ,das Leben geht weiter und ich wünsche dir auch glückliche Momente.Irgendwann wird auch für dich die Sonne wieder scheinen und es wird wunderschön werden.
Als meine kleine Tochter mich umarmte und mir mal sagte:
"Mama ich hab dich so lieb bis zur Sonne und wieder zurück!"
In diesem Moment hätte ich mit niemandem auf der Welt tauschen wollen,mit keinem Geld der Welt ,mit keiner Karriere mit nichts und wenn ich die ärmste Frau von Deutschland gewesen wäre.
Es war so wunderschön!
Eine Abtreibung ist keine Lösung ,niemals in (fast) keiner Situation!
Die Trauer dich immer und immer wieder einholen.
Auch wenn manche das Gegenteil behaupten ,sie verdrängen es.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2010 um 19:43
In Antwort auf pene_12316729

Ein kleiner gruß an mein sternchen
Dear little Angel

Du fehlst mir mein kleiner Engel. Noch immer denke ich Tag um Tag an dich. Ich horche tief in mich hinein und ich finde dich nicht mehr. Diese Erkenntnis tut unglaublich weh, ich vermisse dich. Träne um Träne weine ich um dich mein Kleines. Mein Herz schreit um Hilfe und meine Seele windet sich unter diesem Schmerz. Tage ziehen ins Land und an jedem fürchte ich die Nacht, denn diese einsamen dunklen Stunden sind jene, welche die Erinnerung mit Leben nähren.
Ich habe mein Lächeln verloren. Ich weiß nicht mehr, wie es sich anfühlt frei und unbeschwert zu sein. Ich funktioniere, aber ich lebe nicht.
Diese Schuld wird mich niemals mehr freigeben und unter den Augen Gottes schäme ich mich um meiner selbst willen. Menschen sehen, was sie sehen wollen und dein Tod trieb mich zurück in eine Welt, welche ich niemals mehr betreten wollte. Dorthin, wo mich niemand mehr finden kann. Dort, wo ich unsichtbar mein Dasein fristen werde.
Nicht einmal Abschied konnten wir voneinander nehmen. Alles was mir bleibt sind meine Worte, von denen ich hoffe sie mögen dich erreichen. Mein Schmerz reicht bis an den Himmel und ich habe die leise Hoffnung, dass du ihn spüren kannst. Ich hoffe du spürst mein Leid und meine Verzweiflung, damit du verstehen kannstdamit du verzeihen kannst und als mein Seelenfreund zu mir zurückkehrst. Ich bin vor Not ganz stumm und egal was ich sage, es bleibt ungehört.
Wer bin ich bloß? Wohin soll ich gehen? Was soll ich tun, damit ich Vergebung finde? Was kann ich tun, damit dieser Kummer mich nicht weiter auffrisst? Meine Gedanken sind überall und nirgendwo und ich verliere mich mehr und mehr in meinem Wechselbad der Gefühle. Ich fühle mich so allein Krümelchen und es kostet mich soviel meines Willens mich all dem entgegen zu stellen. Manchmal, wenn ich durch den Wind schreite und er mein Sein umspielt, ich den Regen, die Sonne spüre empfinde ich etwas wie Zuflucht. Für einen kurzen Moment finde ich Frieden, bevor mich die Wucht der Realität wieder einholt.
Das Leben geht weiter ohne Rücksicht auf Verluste. Alles geht seinen gewohnten Gang und jedes weitere Mal spüre ich, wie ich mehr und mehr daran zerbreche. Ich will stark sein, dass habe ich die versprochen doch gibt es zu viele Momente, welche mich wieder in die Knie zwingen.
Suchend und panisch vor Angst blicke ich um mich, in der Hoffnung eine helfende Hand zu finden. Ich sehne mich nach sanft gesprochenen Worten. Ich sehne mich nach dem rettenden Anker in meinem Leben. Ich sehne mich nach jemandem, der einen Teil der Lasten von mir nimmt.
Jede verfluchte Nacht lässt mich zu dem Tag zurück kehren, an dem ich dich verlor. Ich sehe und ich spüre was sie mit mir anstellen. Sie fesselten mich wie ein Tier an diesen Stuhl, jagten mir die Spritze in die Vene und bevor ich schreien konnte, sie sollen mich in Ruhe lassensie dürfen dich mir nicht nehmen, war alles schon vorbei. All das Blut, als ich aufwachte und die quälende Gewissheit, dass du nun nicht mehr bei mir bist. Das dein kleines Herz nicht mehr unter dem meinen schlägtes hat mich fast getötet. Nein, ein Teil von mir starb an diesem Tag mit dir mein Engel.
Du warst das Schönste, was ich erleben durfte mein Krümelchen. Dieses Kribbeln in meinem Bauch, wenn ich ihn mit meiner Hand streichelte. Dieses Glück, welches ich durch die empfand. So rein, so ehrlich
Nun berühre ich ihn nicht mehr, denn nun spüre ich nichts als Leere. Ich hasse es, wenn man mir sagt, dieser Schmerz vergehe. Es war meine Entscheidung, also sollte ich gefälligst damit zu leben lernen. Keiner von ihnen kann sich auch nur annähernd vorstellen, durch welche Hölle ich gehe. Wie sehr ich bereue getan zu haben, was ich tat. Ich weiß, ein Teil dieses Schmerzes wird immer in mir leben und seine Zuflucht in meinem Herzen suchen.
Ich bete um Vergebung und vielleicht kommst du eines Tages zurück zu mir. Vielleicht, wenn die Zeit gekommen sein wird und ich dir eine wundervolle Mum sein kann. Es tut mir leides tut mir so unendlich leid mein Herz

....
du hast es leider selber so entschieden sehr traurig... wünshe dir kraft...
nur eine frage, wenn du jetzt die zeit zurück drehen konntest, würdest du es tun?
ich weis die frage ist blöd, würd mich einfach mal interessieren.
sei stark!!!
lg Elena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2010 um 20:00

Danke
zuerst einmal danke ich dir für deine lieben und aufbauenden worte! ich befasse mich bewusst nicht mi menschen, die versuchen mich zu verurteilen. jene, welche mir sagen: ICH HÄTT DIES NIEMALS GETAN!!! niemand kann verstehen, in welcher situation ich mich befunden habe und welche quälenden zweifel mich zu dieser entscheidung gezwungen haben. ich habe mein baby geliebt und das tue ich noch! es war das schönste, was ich in meinem bisherigen leben erleben durfte! nur, es gibt da auch eine andere seite. nbämlich die, dass ich mich noch im "aufbau" befinde (was meine zukunft betrifft) und das ich selbst nie eine kindheit hatte. meine mutter hat mich gehasst und es mich jeden tag spüren lassen! all diese erfahrungen haben mich in vielerlei hinsichten negativ geprägt und viel in mir kaputt gemacht. der kindliche teil meiner seele exestiert nicht mehr. er starb, noch bevor er sich entfalten konnte. ich hatte angst, große angst vor dem, was mich da erwarten wird. ich war allein und total überfordert mit der situation. das prinzip der manipulation durch suggestion und glaube trieb mich dazu, die schwerste entscheidung meines lebens treffen zu müssen. wie du sagst, ein fünkchen schmerz wird auf ewig in meinem herzen verbleiben und hätte ich gewusst, was all das mit mir anrichten würde, dann wäre ich wohl einen anderen weg gegangen. klar liest man, welche psychischen folgen das haben kann und ich habe mich ganz bewusst damit auseinander gesetzt, was mit mir und meinem baby am tag der abtreibung passieren würde, aber ich hätte niemals gedacht, dass es mich soweit treiben würde, meinem leben ein ende bereiten zu wollen. frauen die abgetrieben haben werden stets verurteilt, doch sollten diese menschen auch versuchen hinter das jeweilige schicksal zu blicken. worte sind schnell gefallen, aber was diese anrichten können, darüber machen sich diese menschen keine gedanken und das is der grund, weshalb ich diese verurteile und mich nicht mit denen beschäftige. ich liebe mein sternenkind und niemand, der es nicht selbst erleben mußte wird verstehen, wie sehr mir mein engelchen fehlt....deswg danke ich dir für dein verständis und deinen schutz! sehr sogar!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2010 um 23:06
In Antwort auf virgie_12941562

....
du hast es leider selber so entschieden sehr traurig... wünshe dir kraft...
nur eine frage, wenn du jetzt die zeit zurück drehen konntest, würdest du es tun?
ich weis die frage ist blöd, würd mich einfach mal interessieren.
sei stark!!!
lg Elena

...
nein, wenn ich die zeit zurückdrehen könnte, so würde ich diesen schritt nicht gehen. generell würde ich sowas NIEMALS mehr tun und hätte man mich besser aufgeklärt bei diesen diversen beratungsgesprächen, so wäre mir wohl einiges erspart geblieben. ich kann nur sagen, wie leid mir das alles tut und das ich es in zukunft besser machen werde....mein engelchen fehlt mir

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2010 um 18:29
In Antwort auf pene_12316729

Danke
zuerst einmal danke ich dir für deine lieben und aufbauenden worte! ich befasse mich bewusst nicht mi menschen, die versuchen mich zu verurteilen. jene, welche mir sagen: ICH HÄTT DIES NIEMALS GETAN!!! niemand kann verstehen, in welcher situation ich mich befunden habe und welche quälenden zweifel mich zu dieser entscheidung gezwungen haben. ich habe mein baby geliebt und das tue ich noch! es war das schönste, was ich in meinem bisherigen leben erleben durfte! nur, es gibt da auch eine andere seite. nbämlich die, dass ich mich noch im "aufbau" befinde (was meine zukunft betrifft) und das ich selbst nie eine kindheit hatte. meine mutter hat mich gehasst und es mich jeden tag spüren lassen! all diese erfahrungen haben mich in vielerlei hinsichten negativ geprägt und viel in mir kaputt gemacht. der kindliche teil meiner seele exestiert nicht mehr. er starb, noch bevor er sich entfalten konnte. ich hatte angst, große angst vor dem, was mich da erwarten wird. ich war allein und total überfordert mit der situation. das prinzip der manipulation durch suggestion und glaube trieb mich dazu, die schwerste entscheidung meines lebens treffen zu müssen. wie du sagst, ein fünkchen schmerz wird auf ewig in meinem herzen verbleiben und hätte ich gewusst, was all das mit mir anrichten würde, dann wäre ich wohl einen anderen weg gegangen. klar liest man, welche psychischen folgen das haben kann und ich habe mich ganz bewusst damit auseinander gesetzt, was mit mir und meinem baby am tag der abtreibung passieren würde, aber ich hätte niemals gedacht, dass es mich soweit treiben würde, meinem leben ein ende bereiten zu wollen. frauen die abgetrieben haben werden stets verurteilt, doch sollten diese menschen auch versuchen hinter das jeweilige schicksal zu blicken. worte sind schnell gefallen, aber was diese anrichten können, darüber machen sich diese menschen keine gedanken und das is der grund, weshalb ich diese verurteile und mich nicht mit denen beschäftige. ich liebe mein sternenkind und niemand, der es nicht selbst erleben mußte wird verstehen, wie sehr mir mein engelchen fehlt....deswg danke ich dir für dein verständis und deinen schutz! sehr sogar!


Mir fällt da garnicht viel zu ein weil die meisten hiereh schon liebe worte für dich gefunden haben!
Ich lese hier oft solche sachen aber deine geschichte geht mir so dermaßen unter die haut das ich echt weinen muss!
Eins kann ich dir sagen dein kleines engelchen wird immer an deiner seite sein und dich nie alleine lassen... Es hat einen platz in deinem herzen und jemanden den du in deinem herzen trägst ist nie weg! Ihr werdet euch bald wieder sehen und dann könnt ihr viel zeit miteinander verbringen!
Mir tut deine ganze situation sehr leid und verurteilen kann man dich auch nicht und das will ich nicht weil du in einer schweren situation steckst!
Dieser kerl den du da hattest ist nicht gut für dich wahre liebe besteht dadrin auf einander zu achten und sich beizustehen in schweren zeiten wie diesen!
Wenn der schmerz so groß ist such dir hilfe bei verwanten mit denen du reden kannst leute die dir in den zeiten den rücken stärken!
Ganz liebe grüße penelope

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2010 um 12:35
In Antwort auf ryan_12969279


Mir fällt da garnicht viel zu ein weil die meisten hiereh schon liebe worte für dich gefunden haben!
Ich lese hier oft solche sachen aber deine geschichte geht mir so dermaßen unter die haut das ich echt weinen muss!
Eins kann ich dir sagen dein kleines engelchen wird immer an deiner seite sein und dich nie alleine lassen... Es hat einen platz in deinem herzen und jemanden den du in deinem herzen trägst ist nie weg! Ihr werdet euch bald wieder sehen und dann könnt ihr viel zeit miteinander verbringen!
Mir tut deine ganze situation sehr leid und verurteilen kann man dich auch nicht und das will ich nicht weil du in einer schweren situation steckst!
Dieser kerl den du da hattest ist nicht gut für dich wahre liebe besteht dadrin auf einander zu achten und sich beizustehen in schweren zeiten wie diesen!
Wenn der schmerz so groß ist such dir hilfe bei verwanten mit denen du reden kannst leute die dir in den zeiten den rücken stärken!
Ganz liebe grüße penelope

Hallo penelope
ich denke dir für deinen zuspruch. ja, es ist eine wirklich sehr schwere zeit für mich gewesen. doch dank lieber menschen kann ich nun wieder nach vorne sehen. heute erst habe ich mich an verschiedenen universitäten beworben und auch mein lachen ist zurück gekehrt. leider ist es bei mir immer so, das dass glück scheinbar einen riesen bogen um mich macht und mir immer wieder enorme steine in den weg gelegt werden. allerdings bin ich der meinung, dass ich auch aus diesen etwas schönes bauen kann.
ich denke noch oft an mein kleines und erst recht werde ich es am 12.09., denn da wäre der errechnete geburtstermin gewesen. an dem tag werde ich eine kerze anzünden und fest an mein krümelchen denken. es tut weh, sehr weh doch ist es nun an der zeit meinen weg weiter zu gehen, allein. hätte ich gewusst, was da alles auf mich zukommt, körperlich sowie psychisch so wäre ich mit sicherheit einen anderen weg gegangen. seitdem abbruch (vor neun wochen) habe ich noch immer keine periode bekommen und erst wenn diese eintreten wird, kann ich endgültig abschließen und weiterhin kraft finden, um mein leben zu meistern.
ich denke, die beratungen im vorfeld sind viel zu oberflächlich gehalten. seitens pro familia aber auch seitens der ärzte. natürlich gibt es frauen (ich kenne selber welche) die schon 2x und mehr abgetrieben haben und denen das scheinbar wirklich nichts ausmacht, aber ich kann das nicht verstehen. als ich mein baby das letzte mal auf dem US gesehen habe (war ein versehen bei der voruntersuchung) da hatte es schon arme und beine und in dem moment ist ein schalter gekippt und ich funktionierte nur noch, so weh hat das getan. am morgen des abbruchs bin ich baden gegangen. habe meinen bauch gestreichelt, geweint und gebetet...während mein jetz ex im bett gelegen hat und ruhig schlief. als ich aus der narkose aufwachte konnte ich nur noch weinen und schämte mich für das was ich getan habe. das ich all das zuließ und mein leben damit z.t. selbst zerstört habe. ich weiß nur, das ich diesen schritt niemals wieder gehen werde und das es das schlimmste war, was mir passiert ist. manchmal träume ich von meinem krümelchen. wie es gewesen wäre, wenn ich ihm das leben geschenkt hätte. und oft wache ich weinend auf und frage mich, wie ich das nur tun konnte. warum ich nicht anders gehandelt habe. es ist für aussenstehende sehr schwer meine situation zu verstehen. warum ich trotz meiner liebe zu dem baby es trotzdem habe bekommen. diese wochen, in denen einfach keine entscheidung feststand, war mindestens genauso schlimm. mein ex hat mich manipuliert, durch suggestion und glaube und als ich aus dieser trance aufwachte, war es leider zu spät. nie werde ich vergessen, welche sms er am darauffolgenden tag schrieb: "hey schöne frau! heute wird dick party gemacht! es wird darauf gesoffen, dass ich mein leben behalten kann und dieses kind nun tot ist, was das ende meines lebens bedeutet hätte. dafür danke ich dir jules"
ich war erschüttert und zutiefst gedemütigt. nicht umsonst habe ich 4 tage später versucht mir das leben zu nehmen. ich bin froh, dass es nicht geklappt hat, denn viele sagen ich hätte mich sehr verändert. und das kann ich nur bestätigen. vorher war ich eine frau, die um jeden preis karriere machen wollte. ich wollte hoch hinaus. das verstand ich unter meinem glück. doch nun ist das nicht mehr so. klar habe ich das streben etwas aus meinem leben zu machen. doch glpck bedeutet für mich nun etwas anderes. es sind viele kleine dinge, die jeden tag geschehen. nur muß ich lernen diese auch zu erkennen und auch mein kleines glück zu leben.
liebe ist geben und nehmen ohne zu verlangen und leben bedeutet, das was passiert, wenn man es anders plant. es war schwer meinen mut wiederzufinden, aber ich kann ihn nun wieder mein eigen nennen.
ich möchte allen frauen da draussen sagen, egal wie aussichtslos euch euer leben nach so einem schritt vorkommt, es werden auch wieder bessere zeiten kommen. zweifelt nicht an euch selbst, sondern lebt eure veränderungen. nichts ist wie es zu sein scheint. manchmal ist es mehr und manchmal eben weniger. aber niemals ist es gar nichts...sondern immer etwas besonderes!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2010 um 22:44

Die entscheidung...
hatte enstand mit sicherheit nicht nur durch die "typen", so wie du sie bezeichnest. die rahmenbedingungen meiner ganzen lebenssituation haben da eine essentielle rolle gespielt. und genau das ist es was ich meine. diese art von verurteilung ist schnell ausgesprochen, doch hättest du die beiträge richtig gelesen und damit meine ich auch zwischen den zeilen zu lesen, so hättest du diese frage erst gar nicht gestellt. denn diese hätte sich dir von selbst beantworten müssen. ich bin diese anfeindungen leid und mir zu sagen:" ich hätte dieses baby auf jeden fall bekommen und nicht aus purem egoismus abgetrieben" sind so ziemlich das dümmste und inhaltloseste was ich je gehört habe. ich bin der meinung, das eine verantwortungsvolle mutter sich auch darum gedanken macht, wie die zukunft aussehen soll! unsere gesellschaft ist nunmal konsumgeprägt und fast jeder, der keine entsprechende bildung hat geht da sang und klanglos unter! ein kind lebt nicht nur von liebe, leider. ich weiß, dass ich meinem kind neben meiner liebe noch mehr bieten möchte, wenn ich sogar muß, um ihm ein problemloses einfinden in unser gesellschaftsgefüge zu ermöglichen und das ist nur eine aufgabe neben vielen weiteren! was das alles mit der soviel gelobten emanzipation zu tun haben soll weiß ich an der stelle nicht! ich bin emanze genug, um zu sagen, ich brauche keinen mann, denn ich kann für mich selbst sorgen! nur weiß ich nicht, ob du dir auch nur annähernd vorstellen kannst, wie hart das leben ist...sprich, nur mit bafög über die runden zu kommen. es ist unmöglich und somit gehe ich neben dem studium noch jede menge arbeiten! und soll ich dir auch sagen wofür? für meine zukunft! für meine kleine welt in der auch irgendwann einmal ein kleines würmchen behütet aufwachsen soll! also urteile nicht über mich oder smiley, solange du die hintergründe nicht kennst bzw verstehen kannst.
frauenrechte hin oder her. erzähl mir nicht, dass diese gelebt werden. denn an vielen stellen sind nunmal wir frauen die leidtragenden! mein ex, den ich wirklich geliebt habe hatte keine scheu mir in den bauch treten zu wollen! ich habe hilfe gesucht und keine bekommen! weder vom staat noch von sonstigen einrichtungen! sorry, aber für menschen wie dich die sich nicht unter der bedingung der empathie mit derlei schicksalen auseinander setzen habe ICH kein verständnis.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2010 um 15:12

Eine kleine rückmeldung...
da bin ich nun...wieder an der selben stelle wie vor 15 wochen. ja. 15 wochen ist es nun her, dass ich zuließ mir mein baby zu nehmen. ich dachte die zeit würde die wunden heilen, doch irgendwie habe ich das gefühl zu stagnieren. in letzter zeit träume ich oft von meinem baby. ich sehe sam (so sollte mein würmchen heißen) und mich...ich sehe wie er in meinem armen schläft und es zerreißt mir das herz. manchmal denke ich, ich habe es verdient so zu leiden. es ist die gerechte strafe dafür, das ich nicht stärker gewesen bin. dafür, dass ich mein baby nicht besser geschützt habe. ich versuche stets dem rational gegenüber zu treten. mir immer und immer wieder meine gründe, welche nun mal tatsächlich da sind vor augen zu halten. ja, man kann sagen ich rationalisiere, um es mir irgendwie zumindest ein bißchen leichter zu machen.
besonders vor der periode versinke ich in tiefe depressionen. ich weine und in diesen momenten kann ich den schmerz fast greifen. gott, was habe ich nur getan...ich kann nicht fassen was ich zuließ und manchmal wünsche ich mir noch immer morgens einfach nicht mehr aufzuwachen. schwangere oder gar babies zu sehen ist für mich eine reine qual...
vor einiger zeit habe ich den kleinen stoffhund, der für mein muckelchen bestimmt war zusammen mit den briefen verbrannt. ich hatte die leise hoffnung, dass der wind die asche hoch oben in den himmel trägt und meine worte gehört werden. ein stummer schrei nach vergebung...ein stummer schrei nach einem menschen, der mir seine hand reicht und mich aus diesem tiefen loch herausholt.
den letzten brief im zusammenhang mit einer bitte habe ich beim umtopfen meines geliebten drachenbaumes unten in den topf gelegt. nun ist er mein lebensbäumchen...all meine hoffnungen trägt er nun in sich...
natürlich geht das leben weiter, aber es ist und wird nie wieder so sein, wie es einst war. dem bin ich mir bewusst. ich bin mir bewusst darüber, nie mehr der mensch zu sein, welcher ich irgendwann einmal war. es gibt sogar menschen, welche sich von mir abgewandt haben, weil ich eben nicht mehr fröhlich durch die gegend flitze, sondern eher ziemlich ruhig und nachdenklich geworden bin.
es gibt auch zwischendurch auch wieder gute tage. tage an denen ich mal nicht "daran" denke, aber diese sind viel zu selten. ich kann auch einfach meinen ex nicht verstehen. wie konnte er mir nur so weh tun und heute kämpft er darum mich zurück zu bekommen, weil er mich ja so lieben würde. scheiße ich werde nur bei diesem gedanken an diese lüge so furchtbar wütend!!! warum habe ich ihn nicht eher durchschaut? und warum zur hölle bin ich meinem herzen nicht gefolgt, dann wäre mein baby noch bei mir...
na ja, mein herz ist gebrochen...mein geist stumm und irgendwie fällt es mir noch immer so unglaublich schwer zurück ins leben zu finden...ich weiß einfach nicht mehr, wer ich eigentlich bin...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper