Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft

Schwangerschaft und Mann

28. Juni 2015 um 19:16 Letzte Antwort: 30. Juni 2015 um 10:49

Hallo zusammen

Ich würd gern eure Meinung hören.
Also: mein Freund und ich haben gemeinsam entschieden, ein Kind zu zeugen. Hat geklappt, bin jetzt bei 6+0.
ich mache eine Weiterbildung, die ich aber auch mit Kind fertig bekomme, und arbeite in 3 Jobs (habe etwa 1700 netto, allerdings durch die Weiterbildung auch kosten in Höhe von 500 im Monat). Im nächsten Jahr kostet die Ausbildung nur noch 200 im Monat.
Mein Freund hat im Mai seinen Job verloren und überlegt nun, was er eigentlich will.
Nun eröffnet er mir, er will zum Bund. Guter Verdienst, dafür kann er immer versetzt werden. Er wollte schon mit 18 hin, ist aber im Betrieb seines Vaters eingestiegen.
Ich will arbeiten (auch wg der teuren Weiterbildung und ich bin hoch qualifiziert) und habe ein Haus. Ich kann nicht immer umziehen.
Er will auch mal 4-6 Monate ins Ausland. Wenn ich Alleinerziehend bin, schaff ich die Weiterbildung nicht. Und: ich will das nicht! Ich will, dass er sich genauso kümmert. Er wollte das Kind schließlich auch.

Wie ist eure Meinung?

Mehr lesen

28. Juni 2015 um 20:00

...
Wir standen lange vor einer ähnlichen Situation. Mein Mann war in seinem Betrieb nicht mehr glücklich und da sollte es am besten gleich eine Rundumerneuerung werden. Wir haben vor Kinderwunsch immer wieder die berufliche Zukunft beider diskutiert und kamen überein. Darauf habe ich ihn freundlich hingewiesen. Wenn man einen gewissen Lebensstandard und finanzielle Pflichten hat, kann man nicht mal eben bei Null anfangen.

Klar, die Bundeswehr ist ein guter Arbeitgeber. Möchte er sich denn als Soldat verpflichten? Zeige ihm auf, dass so ein Auslandseinsatz ja auch nicht immer gut ausgehen muss und ob ihm klar ist, dass du mit Kind allein da stehst in der Zeit. Und selbst in Zivil wird er nach Bedarf versetzt. Da kann er Glück haben oder eben auch in die Tonne greifen und sich alle paar Monate versetzen lassen. Habe ich alles schon erlebt.

Verbieten kannst du es ihm nicht, aber vielleicht an seine Vernunft appellieren.

Gefällt mir

28. Juni 2015 um 20:18

Oh je
Männer. Würde mir auch nicht gefallen. Drück dir die daumen das er sich umentscheidet. Mein mann hat auch mal in der schwangerschaft seinen guten festvertrag aufgegen um was auszuprobieren keine ahnung warum? Er hatte glück und dann nach dem scheitern eine neue tolle(bessere) stelle bekommen. Aber ängste hatte ich große. Drück dir die daumen

Liebe grüße Heidi mit Rasselbande und krümmel 5 4ssw

Gefällt mir

28. Juni 2015 um 21:54

Heyd
Danke, ihr lieben
Es beruhigt mich ja schon mal, dass es anderen auch schon mal so ging.
@jesses: ja und nein. Die Weiterbildung ist eigentlich eine Ausbildung. Ich arbeite schon in dem Bereich, aber bekomme ohne Abschluss noch nicht den Verdienst. Der 2. Job ist mein langjähriger nebenjob und die 3. Einnahmen habe ich durch den Praxisanteil der Ausbildung. Wenn ich Job 1 in vollzeit mache. Und den Abschluss habe, verdiene ich schon recht gut.
Wenn er mit Kind zuhause bleibt, bekommt er nur Grundsicherung 300 elterngeld. Ich würd schon gern ein Jahr zu Hause bleiben. Die Jobs schaff ich so auch nicht mit Kleinkind, selbst, wenn er zuhause bleibt. Und ich würd gern stillen, wenn möglich.

Würdet ihr Kompromisse eingehen?
Seine Vernunft war nicht erreichbar. Er meint, dass er jetzt seinen Traum aufgeben müsse und sich so einschränkt. Ich glaube, meine Einschränkungen sind schlimmer..
Zur Bundeswehr kann er nur noch 2 jahre. Dann ist er zu alt.

Gefällt mir

28. Juni 2015 um 23:34

Bundeswehr
Mein Freund ist auch Soldat.
Dein Mann muss sich das echt gut überlegen, denn ich hab die Erfahrung gemacht, wenn das der Traumjob ist, dann ist man mit Leib und Seele Soldat und Ausland ist dann einfach normal
Wobei mein Freund vielleicht nicht mehr unbedingt ins Ausland will, aber er wird auf kurz oder lang nicht drum rum kommen, er ist jetzt vorläufig für 8 Jahre verpflichtet, Evtl verlängert er.

Wenn du dein Haus behalten willst, kann er versuchen in Heimatnähe stationiert zu werden, bei uns hat das nicht geklappt. Ich werde nächstes Jahr alle Zelte abbrechen und mit ihm dort ein Haus mieten... Saurer Apfel, aber besser als Wochenendpapa und Quasi-Alleinerziehende...


Machbar ist es aber, dazu müsst ihr Zusammen arbeiten und alles genau besprechen!

Gefällt mir

29. Juni 2015 um 6:54

6+1
Auch euch danke ich für die Antworten
@tiger: ich habe nach der Trennung vom Ex sehr für das Haus gekämpft und habe mir hier alles aufgebaut (Freundeskreis, Familie lebt in der nähe, Job), ich möchte nicht umziehen. Und ich wollte schon immer Kind und Arbeit: das ist Alleinerziehend eine ganz andere Nummer!
@Schnuckeweide aktuell habe ich nur einen 2 Jahres Vertrag im Job. Dh bis März 2017.
die Ausbildung ist ortsgebunden, je schneller ich sie schaffe, desto weniger Kosten hab ich.
Von daher bin ich bemüht, einiges hinzubekommen.
@jasimaniac: sind denn alle Jobs von Umzug etc betroffen oder gibt es welche, bei denen das nicht passiert?

Gefällt mir

29. Juni 2015 um 9:19

@jasimaniac
Inwiefern hat man Einfluss auf die Versetzung? Bleibt man in der Nähe, ist es willkürlich? Gibt es soziale Punkte (Freundin, Kind), die berücksichtigt werden?

Gefällt mir

29. Juni 2015 um 9:53


Ach ja, die lieben Männer...

Finde es auch wirklich unfair von ihm, dass er jetzt mit so einer Idee um die Ecke kommt, die euch bzw. dich ja echt ins Schwitzen bringt. Ihr habt euch ja immerhin beide für das Kind entschieden, das heißt, ihr müsst euch beide dadurch auch einschränken! Was er für Ziele und Träume im Leben hat, das hätte er sich dann wohl mal früher überlegen müssen, und das würde ich ihm auch so deutlich machen. Ich denke er wird sich schon freuen wenn das Baby da ist und sicher würde er es auch bereuen wenn er länger ins Ausland ginge und dann wichtige Entwicklungsschritte seines Kindes verpassen würde...

Mein Mann ist da so ein Zwischending... er hat bei beiden Schwangerschaften erst mal keine Freudensprünge gemacht und war erst mal sehr in sich gekehrt. Das wurde aber im Laufe der Schwangerschaften besser und für unsere Tochter ist er ein toller Papa, er brauchte nur Zeit zum "warm werden". In der ersten Schwangerschaft war ich aber auch erst mal panisch, ich dachte, da würde ein bisschen mehr Vorfreude von seiner Seite kommen. Aber so ist er wohl einfach, er denkt viel über die finanzielle Absicherung und sowas nach, worüber ich mir gar nicht so den Kopf mache weils immer irgendwie weiter geht.

Naja, kurz bevor unser zweites Kind geplant wurde, entschied er sich dann auch dass er nach seinem Bachelor Abschluss doch noch seinen Master machen will. Eigentlich hatten wir abgesprochen dass wir beide nach dem Abschluss erst mal arbeiten gehen und wir nach einer Zeit dann ein zweites Kind bekommen. Musste ihn dann leider zum arbeiten gehen nötigen und nun studiert er seinen Master in Teilzeit (ebenso wie ich, bin aber fast fertig), was auch echt anstrengend für uns alle ist, aber ich wollte meinen Kinderwunsch auch nicht wegen seiner Ziele hinten anstellen. Nun bin ich schwanger und er erzählt dass er seinen Job dann kündigen will sobald er die Thesis schreibt und irgendwo nebenher jobben will (wobei ich dann wieder nicht verstehe dass er mit dem Argument "finanzielle Absicherung" kam als wir über ein zweites Kind gesprochen haben). Kommt natürlich sehr geil wenn ich noch in Elternzeit bin und ich will eigentlich wirklich nicht Vollzeit arbeiten gehen solange unsere Kinder noch klein sind.

Also, ich kann glaube ich ganz gut nachvollziehen wie es dir geht. Ich bin keinesfalls der Typ der meint, dass der Mann allein für die Finanzen zuständig ist und die Frau es sich zuhause gemütlich machen kann. Ich habe auch nicht umsonst studiert und werde bestimmt auch neben der Elternzeit irgendwo jobben gehen weil ich den Ausgleich für mich irgendwie auch brauche. Es müssen halt beide an einem Strang ziehen und schauen wie es am besten klappt und meistens ist es eben die praktikabelste Lösung, dass die Frau erst mal mit dem Kind zuhause bleibt. Finde es total egoistisch wenn der Mann plötzlich wenn ein Kind schon unterwegs ist meint er müsste sich jetzt irgendwas anderes suchen oder will doch irgendwie was anderes im Leben machen, weil sowas immer ein Risiko für alle darstellt. Sowas müssen sie sich einfach mal vorher überlegen. Wir können ja auch nicht plötzlich vom Zug runter springen und sagen "ach jetzt will ich das Kind doch nicht mehr und mache stattdessen lieber eine Umschulung"...

So, kurzer Aufreger meinerseits. Wie du siehst, ich fühle mit dir

Gefällt mir

29. Juni 2015 um 16:11

6+1
Hallo tiara,

Danke für den Beitrag. Ja. Ich unterschreibe das so. Ich bin 32, hab nach fsj bis 25 studiert (immer nebenbei gearbeitet) und hab dann voll gearbeitet. Seit 3 Jahren mach ich die Ausbildung (in vollzeit) und arbeite trotzdem noch nebenbei. Ich seh's auch nicht ein, nun zu Hause zu bleiben. Ich verdiene auch erstmal mehr als er (außer, wenn er ins Ausland geht).
Gut, dass ich mit meiner Meinung nicht allein da stehe.

Gefällt mir

30. Juni 2015 um 10:49

6+2
@jasimaniac ok. Vielleicht hat er ja Erfolg und kann für sich einen Kompromiss finden. Danke für die Info.

Gefällt mir