Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

Schwangerschaft und Coronaimpfung

Letzte Nachricht: 21. Juli um 14:33
13.07.21 um 21:11

Huhu wie steht ihr zum Thema Corona Impfung in der Schwangerschaft? Ich bin noch etwas hin und her... schwierige Entwicklung! Für was und warum habt ihr euch entschieden? 

LG Mami2021

Mehr lesen

14.07.21 um 7:43

Ich bin bereits geimpft. Insofern stellt sich die Frage für mich nicht.
Ansonsten würde ich das mit meinem Arzt besprechen, besser Hausarzt und Frauenarzt. Zur Zeit spekuliert jeder ohne jegliches Fachwissen über die Corona Impfung. Da würde ich mich nicht an der Meinung der Leute orientieren.

1 -Gefällt mir

14.07.21 um 11:18

Da wir grade versuche ss zu werden, werde ich es lassen. Wenn ich dan mal ss bin, weiss ich noch nicht. Ev im letzten tremister....

Gefällt mir

14.07.21 um 11:36
In Antwort auf

Da wir grade versuche ss zu werden, werde ich es lassen. Wenn ich dan mal ss bin, weiss ich noch nicht. Ev im letzten tremister....

Warum würdest du es lassen? Bauchgefühl?
Wenn jetzt anseckendere Varianten um sich greifen, sehe ich in einer Ansteckung ein viel höheres Risiko als in einer Impfung. Aber wie ich bereits geschrieben habe, Ärzte fragen. Die bekommen laufend aktuelle Berichte über neueste Forschungen und haben auch die Ausbildung das einzuschätzen.

Gefällt mir

14.07.21 um 11:45

In der Früh SS wird ja nicht empfohlen soweit ich weiss. Deshalb lass ich es besser. Denn wenn ich zb ss bin es aber noch nicht weiss und mich impfen lasse... ich hab einfach ein kommisches Gefühl. Im August hab ich Jahreskontrolle beim FA und ich werde sie auch noch fragen...

Gefällt mir

14.07.21 um 12:56

Mit Kinderwunsch würde ich das lassen (ausser du gehörst zur Risikogruppe und würdest eine mögliche Infektion nicht überleben).... Das ist mir noch alles zu unerforscht.

Gefällt mir

14.07.21 um 18:14

Ich hatte meine erstimpfung in dem Monat, wo ich Schwanger geworden bin. Der Grund war der, dass ich in der Pflege gearbeitet habe, und daher die Impfung sein sollte. Als ich dann erfahren habe, dass sich bei mir ein kleines Wunder eingenistet hat, war bei mir auch erstmal die Frage, darf ich dann die 2. Impfung überhaupt bekommen?? 
Sowohl meine Frauenärztin als auch meine Hausärztin waren der Meinung, nicht in der Frühschwangerschaft. Frühestens ab der 20. Woche darf man sich impfen lassen. Ich persönlich will aber eig noch warten bis das kleine hoffentlich gesund auf der Welt ist.

Gefällt mir

14.07.21 um 19:29

Was ist der Grund, dass man erst ab der 20 SSW darf? Ich hab das auch so gehört, weiss aber nich wieso. Und wie ist es den in der Stillzeit nach der Geburt?

Gefällt mir

14.07.21 um 19:45

Hey,

die Betriebsärztin von meinem Arbeitgeber hat im Juni allen Frauen, die sich impfen lassen wollte und einen Kinderwunsch in den nächsten 8 Monaten umsetzen möchten von der Impfung abgeraten. Sie sagte sogar, dass man auch nicht aus Versehen in dieser Zeit schwanger werden sollte. 

Gefällt mir

14.07.21 um 22:15

Meine FÄ hat auch gesagt, dass im ersten Trimester auf gar keinen Fall eine Impfung stattfinden sollte. Das würde man auch bei schon jahrelang bekannten und sogar empfohlenen Impfstoffen für Schwangere nicht tun, weil da die Entwicklung des Embryos noch zu sensibel ist.

Die Stiko hat bislang auch nur eine eingeschränkte Empfehlung für Schwangere mit Vorerkrankungen herausgegeben, bei denen ein schwerer CoVid19-Verlauf schlimmer für Mutter und Kind wäre als eine mögliche Impfreaktion. Ich würde es tendenziell auch eher lassen, aber ich bin auch schon vollständig geimpft.

Bei mir wird sich die Frage dann bei der möglichen Auffrischungsimpfung wieder stellen.

Gefällt mir

15.07.21 um 5:47

Ich bin kurz nach erfolgter Zweitimpfung schwanger geworden (nachdem wir es so ein halbes Jahr probiert haben), wir waren beide zu dem Zeitpunkt auch beide schon geimpft. Baby gehts gut und entwickelt sich prächtig. Erstes Screening war auch unauffällig. Wenn ich jetzt nur die erste gehabt hätte, würde ich die zweite sobald es meine Frauenärztin für ok hält nachholen. Grade, wenn man Richtung Winter schwanger ist. Das Risiko, hochschwanger oder frisch entbunden schweres Covid zu bekommen wäre mir zu hoch und schwanger ist man einfach extrem vulnerabel.

1 -Gefällt mir

15.07.21 um 9:25
In Antwort auf

Ich bin kurz nach erfolgter Zweitimpfung schwanger geworden (nachdem wir es so ein halbes Jahr probiert haben), wir waren beide zu dem Zeitpunkt auch beide schon geimpft. Baby gehts gut und entwickelt sich prächtig. Erstes Screening war auch unauffällig. Wenn ich jetzt nur die erste gehabt hätte, würde ich die zweite sobald es meine Frauenärztin für ok hält nachholen. Grade, wenn man Richtung Winter schwanger ist. Das Risiko, hochschwanger oder frisch entbunden schweres Covid zu bekommen wäre mir zu hoch und schwanger ist man einfach extrem vulnerabel.

Der Ansicht bin ich auch. Aber wenn Ärzte etwas anderes sagen, kann einen das wirklich verunsichern.

Gefällt mir

15.07.21 um 10:53
In Antwort auf

Meine FÄ hat auch gesagt, dass im ersten Trimester auf gar keinen Fall eine Impfung stattfinden sollte. Das würde man auch bei schon jahrelang bekannten und sogar empfohlenen Impfstoffen für Schwangere nicht tun, weil da die Entwicklung des Embryos noch zu sensibel ist.

Die Stiko hat bislang auch nur eine eingeschränkte Empfehlung für Schwangere mit Vorerkrankungen herausgegeben, bei denen ein schwerer CoVid19-Verlauf schlimmer für Mutter und Kind wäre als eine mögliche Impfreaktion. Ich würde es tendenziell auch eher lassen, aber ich bin auch schon vollständig geimpft.

Bei mir wird sich die Frage dann bei der möglichen Auffrischungsimpfung wieder stellen.

Der Vergleich hinkt enorm. Dass manche andere Impfungen während der Schwangerschaft wirklich nicht stattfinden sollten, hat gute Gründe. Es ist selbsterklärend, dass wenn eine Röteln Infektion (als Beispiel) dem ungeborenen Baby sehr schadet, dann auch eine Impfung mit abgeschwächte, aber eben lebenden Erregern schadet.
Bei einer Coronaimpfung werden aber keine Erreger verimpft.

Gefällt mir

15.07.21 um 11:00
In Antwort auf

Huhu wie steht ihr zum Thema Corona Impfung in der Schwangerschaft? Ich bin noch etwas hin und her... schwierige Entwicklung! Für was und warum habt ihr euch entschieden? 

LG Mami2021

Ich bin schwanger geworden während ich auf einen Impftermin gewartet habe. Da im ersten Trimester von der Impfung abgeraten wird, habe ich die Zeit verstreichen lassen und mich dann im zweiten Trimester impfen lassen.

Der Grund ist für mich ganz einfach: Die Wahrscheinlichkeit sich als Schwangere anzustecken ist genauso groß wie nicht schwanger. Die Wahrscheinlichkeit nach Ansteckung einen schweren Verlauf zu entwickeln aber extrem viel höher. Je weiter die SS fortgeschritten, desto mehr. Dann kommt noch dazu, dass jegliche Medikation als Schwangere immer Lotto spielen ist.
Es gibt eine Studie in der von 35.000 Schwangeren ca. 10 % ihre Babys schon bekommen haben und im Outcome kein signifikaner Unterschied zu den Daten vor Corona erkenbar waren.
Mir reicht das als Argument völlig. Ich bin froh, jetzt geimpft zu sein, auch wenn meine Handynetzabdeckung genauso bescheiden ist wie vor der Impfung.

Gefällt mir

15.07.21 um 17:52
In Antwort auf

Was ist der Grund, dass man erst ab der 20 SSW darf? Ich hab das auch so gehört, weiss aber nich wieso. Und wie ist es den in der Stillzeit nach der Geburt?

Die offizielle Empfehlung sagt unter bestimmten Voraussetzungen (Vorerkrankung oder ausführliche Aufklärung / Abwägung) ab dem 2. Trimester. Woher du die 20 Wochen hast weiß ich nicht, das ist aber nichts von Seiten RKI, StIKo oder dergleichen.
 

Gefällt mir

15.07.21 um 18:41
In Antwort auf

Die offizielle Empfehlung sagt unter bestimmten Voraussetzungen (Vorerkrankung oder ausführliche Aufklärung / Abwägung) ab dem 2. Trimester. Woher du die 20 Wochen hast weiß ich nicht, das ist aber nichts von Seiten RKI, StIKo oder dergleichen.
 

Ich habe bereits weiter oben geschrieben, das man verunsichert ist, weil sehr viel Unwissen und Halbwissen verbreitet wird.
soncherie, deine Posts klingen als hättest du medizinische Fachkenntnisse. Ist das so?
Ich hab keinerkei Fachkenntnisse, aber aus Veröffentlichungen die gleichen Schlussfolgerungen gezogen wie du.

Dann hätte ich mal eine Frage: Es wird oft behauptet das die Corona-Impfungen noch gar nicht richtig erforscht sind. Wenn man genau hinhört, habe ich verstanden, das die neuen Verfahren schon länger entwickelt wurden und anwendungsreif waren, als Corona kam. Sie wurden dann nur noch an dieses Virus angepasst. Ist das richtig?

 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

15.07.21 um 23:20
In Antwort auf

Ich habe bereits weiter oben geschrieben, das man verunsichert ist, weil sehr viel Unwissen und Halbwissen verbreitet wird.
soncherie, deine Posts klingen als hättest du medizinische Fachkenntnisse. Ist das so?
Ich hab keinerkei Fachkenntnisse, aber aus Veröffentlichungen die gleichen Schlussfolgerungen gezogen wie du.

Dann hätte ich mal eine Frage: Es wird oft behauptet das die Corona-Impfungen noch gar nicht richtig erforscht sind. Wenn man genau hinhört, habe ich verstanden, das die neuen Verfahren schon länger entwickelt wurden und anwendungsreif waren, als Corona kam. Sie wurden dann nur noch an dieses Virus angepasst. Ist das richtig?

 

Ich würde sagen Fachkenntnisse ja, Fachperson nein. Ich bin Tierärztin, habe also mehr als nur ein bisschen medizinische Grundkenntnisse. Ich arbeite außerdem in der Forschung, habe auch n bissl was publiziert. Das heißt ich weiß wie Daten erhoben und Paper geschrieben werden, bin aber kein Immunologe.

MRNA Impfstoffe werden schon seit den 90ern an Tieren getestet, seit knapp 20 Jahren auch an Menschen. Das heißt ausdrücklich nicht, dass die seitdem zuverlässig funktionieren. Es ist aber eben auch nicht so, dass vor einem Jahr jemand los gegangen ist und gesagt hat "ach, lass uns doch mal was Neues ausprobieren".
Ich kann total verstehen, dass man erstmal skeptisch ist, wenn es plötzlich heißt da gibts 'ne neue Technologie, lasst euch das mal bitte alle spritzen. Aber so ist es halt nicht. Und wer lieber auf Altbewährtes zurückgreifen will, hat ja die Option Vektorimpfstoffe zu nehmen. 

Gefällt mir

16.07.21 um 0:25
In Antwort auf

Ich habe bereits weiter oben geschrieben, das man verunsichert ist, weil sehr viel Unwissen und Halbwissen verbreitet wird.
soncherie, deine Posts klingen als hättest du medizinische Fachkenntnisse. Ist das so?
Ich hab keinerkei Fachkenntnisse, aber aus Veröffentlichungen die gleichen Schlussfolgerungen gezogen wie du.

Dann hätte ich mal eine Frage: Es wird oft behauptet das die Corona-Impfungen noch gar nicht richtig erforscht sind. Wenn man genau hinhört, habe ich verstanden, das die neuen Verfahren schon länger entwickelt wurden und anwendungsreif waren, als Corona kam. Sie wurden dann nur noch an dieses Virus angepasst. Ist das richtig?

 

Mein aktueller Stand ist, dass an den Verfahren zwar schon länger entwickelt wurde, sie es aber nie in die allgemeine Zulassung geschafft haben aufgrund ihrer Risiken und Wirkungen auf den Körper (z.B. überschießende Immunreaktionen). Lediglich in kleinem Maßstab wurden Impfstoffe mit Ardenoviren eingesetzt, auf denen auch der von AstraZeneca basiert. Aber wie gesagt nie für die Massenanwendung freigegeben. Unter anderem wurden wohl auch Effekte beobachtet, dass Geimpfte drei Jahre nach der Impfung anfälliger waren als Nichtgeimpfte. Die Lipid-Nanopartikel von den mRNA-Impfungen scheinen auch nicht ganz ohne zu sein. Wird auf jeden Fall eine interessante Zeit die nächsten paar Jahre.

Gefällt mir

16.07.21 um 2:18
In Antwort auf

Mein aktueller Stand ist, dass an den Verfahren zwar schon länger entwickelt wurde, sie es aber nie in die allgemeine Zulassung geschafft haben aufgrund ihrer Risiken und Wirkungen auf den Körper (z.B. überschießende Immunreaktionen). Lediglich in kleinem Maßstab wurden Impfstoffe mit Ardenoviren eingesetzt, auf denen auch der von AstraZeneca basiert. Aber wie gesagt nie für die Massenanwendung freigegeben. Unter anderem wurden wohl auch Effekte beobachtet, dass Geimpfte drei Jahre nach der Impfung anfälliger waren als Nichtgeimpfte. Die Lipid-Nanopartikel von den mRNA-Impfungen scheinen auch nicht ganz ohne zu sein. Wird auf jeden Fall eine interessante Zeit die nächsten paar Jahre.

Astra Zeneca hat mit mRNA nichts am Hut und die Dinger die du meinst heißen Adenoviren.

Gefällt mir

16.07.21 um 2:48
In Antwort auf

Mein aktueller Stand ist, dass an den Verfahren zwar schon länger entwickelt wurde, sie es aber nie in die allgemeine Zulassung geschafft haben aufgrund ihrer Risiken und Wirkungen auf den Körper (z.B. überschießende Immunreaktionen). Lediglich in kleinem Maßstab wurden Impfstoffe mit Ardenoviren eingesetzt, auf denen auch der von AstraZeneca basiert. Aber wie gesagt nie für die Massenanwendung freigegeben. Unter anderem wurden wohl auch Effekte beobachtet, dass Geimpfte drei Jahre nach der Impfung anfälliger waren als Nichtgeimpfte. Die Lipid-Nanopartikel von den mRNA-Impfungen scheinen auch nicht ganz ohne zu sein. Wird auf jeden Fall eine interessante Zeit die nächsten paar Jahre.

Mich würde auch interessieren woher du das mit den 3 Jahren hast und worauf sich das bezieht: Astra, mRNA, irgendwas ganz anderes?
Was die überschießenden Reaktionen angeht: Schau mal in den Wiki Artikel dazu. Das ist über 15 Jahre her.

Gefällt mir

16.07.21 um 20:09
In Antwort auf

Mich würde auch interessieren woher du das mit den 3 Jahren hast und worauf sich das bezieht: Astra, mRNA, irgendwas ganz anderes?
Was die überschießenden Reaktionen angeht: Schau mal in den Wiki Artikel dazu. Das ist über 15 Jahre her.

Bezog sich auf Erfahrungen mit Vektorimpfstoffen (Astra) und ich bin mir nicht 100% sicher aber ich glaube das wurde unter anderem mal von Clemens Arvay erwähnt (auf EU-Ebene zertifizierter Biologe), der selbst übrigens sehr sachlich bleibt und in keinster Weise Panik verbreitet.

Die Aussage zu den Lipidnanopartikeln oben bezog sich auf mRNA-Impfstoffe und ist getrennt von der Aussage zu den Vektorimpfstoffen gemeint (daher extra mRNA erwähnt). Sorry für die Verwirrung und für den Tippfehler.
 

Gefällt mir

16.07.21 um 22:02
In Antwort auf

Bezog sich auf Erfahrungen mit Vektorimpfstoffen (Astra) und ich bin mir nicht 100% sicher aber ich glaube das wurde unter anderem mal von Clemens Arvay erwähnt (auf EU-Ebene zertifizierter Biologe), der selbst übrigens sehr sachlich bleibt und in keinster Weise Panik verbreitet.

Die Aussage zu den Lipidnanopartikeln oben bezog sich auf mRNA-Impfstoffe und ist getrennt von der Aussage zu den Vektorimpfstoffen gemeint (daher extra mRNA erwähnt). Sorry für die Verwirrung und für den Tippfehler.
 

Alles klar, danke für die Erklärung

Gefällt mir

17.07.21 um 15:42

Nein. Würde ich auf keinen Fall.
Es handelt sich um eienn experimentellen Stoff. Die endgüligte Zulassung hat er nicht, alles die sich impfen lassen sind quasi in der Studiengruppe. Die endgültigen Ergenisse sind - mein ich - Ende 2023 zu erwarten.

Ich hätt mich ja nicht mal mit irgendeinem anderen, Jahre alten Impfstoff in der Schwangerschaft impfen lassen.

Also junge gesunde Frau haben ich auch keine Angst vor einer Corona-Infektion.

Gefällt mir

18.07.21 um 9:58
In Antwort auf

Nein. Würde ich auf keinen Fall.
Es handelt sich um eienn experimentellen Stoff. Die endgüligte Zulassung hat er nicht, alles die sich impfen lassen sind quasi in der Studiengruppe. Die endgültigen Ergenisse sind - mein ich - Ende 2023 zu erwarten.

Ich hätt mich ja nicht mal mit irgendeinem anderen, Jahre alten Impfstoff in der Schwangerschaft impfen lassen.

Also junge gesunde Frau haben ich auch keine Angst vor einer Corona-Infektion.

Genau so etwas meinte ich, als ich von Halbwissen geschrieben habe. Ich sage ausdrücklich, das ich kein erlerntes Fachwissen auf diesem Gebiet habe, aber ich habe gelernt für meine Meinungsbildung Quellen auszusuchen, von denen man recht sicher sein kann, das sie zuverlässig sind. Für Corona Impfstoffe wäre da z.B. das Paul-Ehrlich-Institut zu nennen.
Das du dich nicht richtig informiert hast, sagt mir das du von "dem Impfstoff" schreibst. Tatsache ist, das es in Deutschland vier Impfstoffe gibt, die nach zwei völlig unterschiedlichen Prinzipien arbeiten. Alle diese Impfstoffe haben eine EU-Zulassungsnummer, von denen nichts als vorläufig gekennzeichnet ist. Diese Impfstoffe unterscheiden sich stark von denen, die bekannter Weise nicht in einer Schwangerschaft verabreicht werden sollen.
Ich willl damit nicht sagen, das eine Impfung zu jeder Zeit unbedenklich oder andererseits schädlich ist, weil ich es einfach nicht weiß. Ich muss mich da auf Fachleute verlassen und bin mir sicher, das ich diesen vertrauen kann.

Das gesunde junge Frauen keine Angst vor einer Corona Infektion haben brauchen, kann ich so nicht stehen lassen. Es gibt sicher viele, die kaum oder gar nichts von der Infektion gemerkt haben, aber auch welche, die nach Monaten immer noch unter den Folgen leiden. Wie sich das in einer Schwangerschaft verhält, weiß ich überhaupt nicht. Vom Gefühl her erscheint für mich das Risiko einer Infektion höher als das Risiko einer Impfung.
 

Gefällt mir

18.07.21 um 16:32
In Antwort auf

Genau so etwas meinte ich, als ich von Halbwissen geschrieben habe. Ich sage ausdrücklich, das ich kein erlerntes Fachwissen auf diesem Gebiet habe, aber ich habe gelernt für meine Meinungsbildung Quellen auszusuchen, von denen man recht sicher sein kann, das sie zuverlässig sind. Für Corona Impfstoffe wäre da z.B. das Paul-Ehrlich-Institut zu nennen.
Das du dich nicht richtig informiert hast, sagt mir das du von "dem Impfstoff" schreibst. Tatsache ist, das es in Deutschland vier Impfstoffe gibt, die nach zwei völlig unterschiedlichen Prinzipien arbeiten. Alle diese Impfstoffe haben eine EU-Zulassungsnummer, von denen nichts als vorläufig gekennzeichnet ist. Diese Impfstoffe unterscheiden sich stark von denen, die bekannter Weise nicht in einer Schwangerschaft verabreicht werden sollen.
Ich willl damit nicht sagen, das eine Impfung zu jeder Zeit unbedenklich oder andererseits schädlich ist, weil ich es einfach nicht weiß. Ich muss mich da auf Fachleute verlassen und bin mir sicher, das ich diesen vertrauen kann.

Das gesunde junge Frauen keine Angst vor einer Corona Infektion haben brauchen, kann ich so nicht stehen lassen. Es gibt sicher viele, die kaum oder gar nichts von der Infektion gemerkt haben, aber auch welche, die nach Monaten immer noch unter den Folgen leiden. Wie sich das in einer Schwangerschaft verhält, weiß ich überhaupt nicht. Vom Gefühl her erscheint für mich das Risiko einer Infektion höher als das Risiko einer Impfung.
 

Es ist sehr gefährlich, bei solchen Themen mit dem "Gefühl" zu argumentieren. Wer sich mal bisschen intensiver mit Werbepsychologie beschäftigt hat weiß genau, woher diese "Gefühle" kommen und wieso es "so wichtig ist, dass die Menschen auf ihr Gefühl vertrauen" (also aus Perspektive der Werbeindustrie )

Nach meinem Informationsstand gibt es durchaus offene Fragen und potentielle Risiken was Impfungen während der Schwangerschaft betrifft. Zumindest wird in der Fachwelt von der Impfung für Schwangere momentan abgeraten (außer evtl. bei konkreten Risikopatienten).

Gefällt mir

18.07.21 um 17:14
In Antwort auf

Es ist sehr gefährlich, bei solchen Themen mit dem "Gefühl" zu argumentieren. Wer sich mal bisschen intensiver mit Werbepsychologie beschäftigt hat weiß genau, woher diese "Gefühle" kommen und wieso es "so wichtig ist, dass die Menschen auf ihr Gefühl vertrauen" (also aus Perspektive der Werbeindustrie )

Nach meinem Informationsstand gibt es durchaus offene Fragen und potentielle Risiken was Impfungen während der Schwangerschaft betrifft. Zumindest wird in der Fachwelt von der Impfung für Schwangere momentan abgeraten (außer evtl. bei konkreten Risikopatienten).

Natürlich ist es blöd mit Gefühl zu argumentieren. Das gilt für Entscheidungen in jegliche Richtung.

"Nach meinem Informationsstand gibt es durchaus offene Fragen und potentielle Risiken was Impfungen während der Schwangerschaft betrifft."
Welche offenen Fragen und potentielle Risiken wären das denn?

Gefällt mir

21.07.21 um 11:16

Ich habe noch mehrmals schon gehört, dass sich nach der Imfpung der Zyklus verschieben könnte.... das wäre ja bei Kinderwunsch nicht grade von Vorteil. Ich bin hin und her gerissen... ich denke wirklich ich warte noch. 

Gefällt mir

21.07.21 um 11:38
In Antwort auf

Ich habe noch mehrmals schon gehört, dass sich nach der Imfpung der Zyklus verschieben könnte.... das wäre ja bei Kinderwunsch nicht grade von Vorteil. Ich bin hin und her gerissen... ich denke wirklich ich warte noch. 

Bei mir hat sich der Zyklus nich mehr als sonst auch verschoben. Wenn man alle 2 bis 3 Tage GV haben kann, wäre das aber auch kein Problem. Dann würde man mindestens 2 Mal die heiße Phase treffen.

Gefällt mir

21.07.21 um 11:50

Es ist einfach ein schwiriges thema. Hätte ich kein kiwu würde ich mich sofort impfen lassen. Ich werde jetzt sicher noch diesen zyklus abwarten und falls die Mens kommt mach ich VIELLEICHT mal die erstr Impfung. Da werde ich auf mein Bauchgefühl hören. Schlussendlich werde ich es nur machen, wenn ich ein gutes Gefühl dabei habe

Gefällt mir

21.07.21 um 14:33

Am Anfang muss ich sagen, dass jeder selbst entscheidet. Du siehst hier hunderte Empfehlungen. Aber diese Entscheidung musst nur du letztendlich machen.
Ich würde mich nicht impfen lassen wenn ich schwanger wäre. Risiko ist zu hoch. Bisher wurden leider keine überzeugenden Daten vorgelegt, ob es für schwangere nicht gefährlich wäre. Die sind limitiert. Und ist ja klar. Nicht so viel Zeit ist seitdem vorbei. Zu wenig zeit, um alles gründlich zu erforschen. Um mehr wir möglich Fälle zu erforschen, wenn sich eine Schwangere impfen lässt. Genauso mit Impfungen in der Stillzeit.  Komplikationen und Nebenwirklungen sind noch nicht bekannt. Und das macht vielen Angst.
Und das ist nicht nur meine Meinung. Sogar Ständige Impfkommission empfiehlt Impfungen für Schwangere derzeit nicht.
Und es gibt sogar eine Empfehlung: Wenn man Schwangere schützen willst, dann müssen in erster Linie ihre engen Kontaktpersonen geimpft werden.
Vor der Schwangerschaft ja, das ist okay. Aber während wäre für ich Tabu. So ist es.

Gefällt mir