Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft mit 'Uterus Duplex'

Schwangerschaft mit 'Uterus Duplex'

10. Februar 2003 um 15:37

Bei mir wurde vor einigen Jahren ein Uterus Duplex diagnostiziert. D.h. ich habe 2 Gebärmütter und 2 Scheidengänge.
Diese Fehlbildung ist extrem selten, und ich habe im Internet keine brauchbaren, verständlichen Informationen gefunden, ob es Frauen gab, die trotz dieser Diagnose schwanger wurden und das Kind austragen konnten.
Vom Frauenarzt bekommt man nur die lapidare Auskunft "wenn's nicht klappt, muß man halt operieren". Momentan stellt sich die Frage der Kinderplanung noch nicht, aber ich möchte mich halt vorher genauer informieren.
Kann mir hier im Forum jemand was dazu sagen,ist jemand selbst betroffen oder hat jemand vielleicht ein guten Link parat ?
Bin für alles dankbar !

LG
Elfenzauber

Mehr lesen

11. Februar 2003 um 16:28

Hallo Temptress
Vielen lieben Dank für die Links!!
Dieses klein-putz.de scheint ein interessantes Forum zu sein. Ich werde dort auf alle Fälle mal versuchen, an nähere Infos oder auch Erfahrungsberichte zu kommen.
Leider ist es ja oft so, daß einem die Ärzte halt irgendwas sagen, damit sie ihre Ruhe haben. Mir wurde auch alles mögliche prophezeit, von "gar nicht schwanger" über "Risikoschwangerschaft" bis hin zu "normaler Verlauf" und "Zwillingsgeburt"; eventuell "Operation". Und das sogar in einer Uni-Frauenklinik.
Da weiß frau am Schluß gar nix mehr
Aber sich austauschen hilft mir auf alle Fälle weiter.

LG
Elfenzauber

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2003 um 2:15

Ich kenne jemanden...
hallöchen,

grundsätzlich ist es kein problem. meine schwiegermutter hatte das auch und mein mann ist der beste beweis dafür, dass es funktionieren KANN... allerdings hat das ganze auch ein risiko:

mein mann war hinter der 2. gebärmutter verklemmt und hat daher fehlbildungen an beiden händen und an einem fuß.

generell geht es, nur du solltest dir im klaren sein, dass es dabei probleme geben KÖNNTE!

liebe grüßchens nienchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April 2003 um 20:26

Uterus Duplex
Ich habe auch einen uterus Duplex,nach einer normnalen Schwangerschaftfolgten 2 Fehlgeburten und eine Frühgeburt, danach noch eine Fehlgeburt. Annahme der Hebamme, wenn sich die Eizelle in das eine Horn einnistet, wird die Schwanfgerschaft nichts. Ich habe außerdem eine Doppelniere.
LG
Heidi250fz
thiel@sh-koenig.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2003 um 13:34

Uterus Duplex
Hallo Elfenzauber,
bei mir hat man genau das Gleiche diagnostiziert: Uterus duplex mit Vaginalseptum. Das Septum wurde vor ca. 6 Monaten entfernt, sodass ich mittlerweile nur noch einen Scheideneingang habe. Ich habe auch die gleichen Erfahrungen gemacht, was Auskuenfte betrifft bzgl. Schwangerschaft, sodass ich nach wie vor ziemlich verunsichert bin. Letzte Aussage war, dass wir es auf normalem Wege versuchen sollten und dass reale Chancen fuer eine eine normale Schwangerschaft bestehen. Wenn es nach 1 Jahr nicht klappt, sollten wir uns evtl. ueber In-Vitro-Fertilisation informieren. Nichts desto trotz beschaeftigt mich das "Thema" nach wie vor und ich wuerde auch sehr gerne erfahren, ob jemand betroffen ist, der auch normalen Wege schwanger wurde und erfahren wie die Schwangerschaft verlaufen ist, etc..
Bist Du inzwischen fuendig geworden ? Wuerde mich ueber jede Info, Links etc. freuen.

Danke un LG
Fee73

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2004 um 12:11
In Antwort auf ili_12879202

Hallo Temptress
Vielen lieben Dank für die Links!!
Dieses klein-putz.de scheint ein interessantes Forum zu sein. Ich werde dort auf alle Fälle mal versuchen, an nähere Infos oder auch Erfahrungsberichte zu kommen.
Leider ist es ja oft so, daß einem die Ärzte halt irgendwas sagen, damit sie ihre Ruhe haben. Mir wurde auch alles mögliche prophezeit, von "gar nicht schwanger" über "Risikoschwangerschaft" bis hin zu "normaler Verlauf" und "Zwillingsgeburt"; eventuell "Operation". Und das sogar in einer Uni-Frauenklinik.
Da weiß frau am Schluß gar nix mehr
Aber sich austauschen hilft mir auf alle Fälle weiter.

LG
Elfenzauber

Hallo
Hallo! bei mir haben die Ärtzte auch festgestellt das ich einen Uterus Duplex habe (ein scheideneingang)! erst sagten sie mir ich kann nie kinderbekommen dann 2. nur fehlgeburten, 3. frühgeburten und jetzt bin ich in der 38 SSW und habe die ganze schwangerschaft gut überstanden! das einzigste was ist, ist das meine kleine etwas kleiner ist als andere Kinder ist aber absolut kerngesund!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2004 um 18:43

Schwangerschaft TROTZ Uterus Duplex
Hallo Elfenzauber,

auch bei meiner Frau wurde die gleiche Diagnose gestellt wie bei Dir. Und zwar am Tag der Geburt unseres Sohnes.

Wir hatten eine gute Klinik und der Kleine ist gesund, war bei Geburt nur etwas kleiner als viele andere Babies, außerdem nicht ganz topfit nach dem hektischen Tag, der übrigens in einer Notsectio endete. Er hat das alles schnell aufgeholt.

Aus unserer Sicht der Dinge können wir aber nur jedem Paar mit dieser Diagnose empfehlen:
Lasst Euch weder bei der Kinderplanung noch bei der Entbindung auf irgendwelche Kompromisse ein (von wegen- es wird schon klappen oder mal sehen o.ä.). Um sicher schwanger zu werden und um eine reibungslose Geburt zu durchlaufen sollte man sich schon in die Betreuung von Ärzten begeben, die sich mit dem Thema auskennen. Es geht schließlich um Eure Zukunft und Gesundheit und um die Eures Kindes- da sollte man nichts dem Zufall überlassen, oder ?

Gruß

Angels123

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2004 um 13:25

Schwangerschaft mit Uterus duplex
Hallo liebe "Elfenzauber"!
Ich habe auch zwei Uteri mit einem Scheidenausgang (als ich 19 wurde und das erste Mal beim Frauenarzt war, wurde eine Geschwulst festgestellt, die dann die zweite Gebärmutter - nur ohne Ausgang - war. Eine Schleimhautschicht trennte den einen Raum vom anderen in der Scheide. Diese Haut wurde entfernt. Bei mir befindet sich je ein Eierstock an einer Gebärmutter"birne". Das heißt, dass ich nur in einer Gebärmutter schwanger werden kann, was jetzt der Fall ist. Die Eierstöcke wechseln sich mit dem Eisprung ab, einmal rechts, einmal links. Aber das weißt Du ja sicher. Im übrigen habe ich auch nur eine Niere, die aber doppelt so groß wie eine normale ist.
Ich bin nun ganz frisch 42 Jahre und in der 34. Schwangerschaftswoche. Das Kind ist sehr gut entwickelt für mein(!)Alter.
Mir macht jedoch die Aussage einer Frauenärztin Sorge, die anfangs meinte, dass Muttermund und Gebärmutterwand aufgrund zu schwacher Muskulatur unter der Schwangerschaft bzw. während der Geburt nachgeben könnten, letzteres würde heißen: platzen!!! Das ist lebensgefährlich für Mutter und Kind. Jedoch ist mein Muttermund/Gebärmutterhals ganz normal. Nur als ich vor 3 Wochen reichlich Stress neben der Arbeit hatte, wurde er etwas kürzer. Das hat sich aber durch Stressreduktion gegeben.Ich selbst bin gespannt, wie die Geburt, die ich in einem Geburtshaus erleben möchte, abläuft. Dir drücke ich jedenfalls die Daumen für irgendwann, wenn es mit dem Kinderwunsch aktuell ist.
LG Anke

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2004 um 13:31
In Antwort auf zuberi_12086194

Schwangerschaft TROTZ Uterus Duplex
Hallo Elfenzauber,

auch bei meiner Frau wurde die gleiche Diagnose gestellt wie bei Dir. Und zwar am Tag der Geburt unseres Sohnes.

Wir hatten eine gute Klinik und der Kleine ist gesund, war bei Geburt nur etwas kleiner als viele andere Babies, außerdem nicht ganz topfit nach dem hektischen Tag, der übrigens in einer Notsectio endete. Er hat das alles schnell aufgeholt.

Aus unserer Sicht der Dinge können wir aber nur jedem Paar mit dieser Diagnose empfehlen:
Lasst Euch weder bei der Kinderplanung noch bei der Entbindung auf irgendwelche Kompromisse ein (von wegen- es wird schon klappen oder mal sehen o.ä.). Um sicher schwanger zu werden und um eine reibungslose Geburt zu durchlaufen sollte man sich schon in die Betreuung von Ärzten begeben, die sich mit dem Thema auskennen. Es geht schließlich um Eure Zukunft und Gesundheit und um die Eures Kindes- da sollte man nichts dem Zufall überlassen, oder ?

Gruß

Angels123

Geburt mit Uterus duplex
Hallo Angels 123

Ich habe deinen Beitrag gelesen und würde gerne näheres erfahren. Warum kam es zu einer Notsectio?
Ich habe die Befürchtung, dass es zu einem Riss in der Gebärmutterwand kommen kann, wie von einer übervorsichtigen Frauenärztin prophezeit. Meine jetzige hat gute Erfahrungen mit Uterus-dupex-Geburten gemacht.
Über eine Rückmeldung würde ich mich freuen.
Liebe Grüße von Anke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2004 um 20:07

Uterus duplex - eigene Erfahrungen!
Hallo, ich hatte selber einen uterus duplex, der allerdings immer als uterus bicornis diagnostiziert worden war. Daher hatte ich seit meinem 13. Lebensjahr immer wieder Unterleibsoperationen, bis sich meine neue Frauenärztin der Sache angenommen hat und alle OP-Berichte gründlich studiert hat. Sie kam zu dem Ergebnis, dass eine Strassmann-OP gemacht werden musste und hatte sich dafür mit dem Spezialisten für solche OPs in Deutschland, Prof. Egger am Klinikum Neumarkt in der Oberpfalz, beraten. Der hat mich vor fast genau einem Jahr operiert und erst bei der OP festgestellt, dass ich einen uterus duplex und 2 Scheiden hatte. So eine große OP, noch dazu weit weg von zu Hause, ist zwar nicht sehr angenehm, aber es hat sich gelohnt, denn mittlerweile bin ich in der 11. Woche schwanger! Es handelt sich allerdings um eine Risikoschwangerschaft, weil es in der gesamten Literatur nach Aussage meiner Frauenärztin keine Präzedenzfälle gibt für Frauen, die nach einer Strassmann-OP schwanger geworden sind. Bisher verläuft aber alles bestens und sie sagte mir, dass das Hauptrisiko (z.B. leicht erhöhte Neigung zu Eileiterschwangerschaften) bereits überwunden ist und sich alles so entwickelt, wie es soll. Wenn Du weitere Infos brauchst, dann wende Dich gern an mich, viele Grüße und alles Liebe,
Fhiene

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2004 um 12:09

Schwangerschaften bei Uterus Duplex
Hallo, ich bin leider etwas spät mit der Antwort, aber vielleicht liest Du sie ja trotzdem.
Auch ich habe einen Uterus Duplex und mußte wegen Komplikationen (die nicht typisch sind - keine Bange) schon öfter unters Messer. Bei den Gelegenheiten erzählten mir die Ärzte von Patientinnen mit Uterus Duplex, die problemlos Kinder bekommen/ausgetragen haben. Das ist also nicht per se ein Problem.
Mein Frauenarzt berichtete gerade wieder, das eine Patientin mit der Diagnose zwei gesunde Kinder in die Welt gesetzt habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2004 um 20:59
In Antwort auf baylee_11853670

Schwangerschaft mit Uterus duplex
Hallo liebe "Elfenzauber"!
Ich habe auch zwei Uteri mit einem Scheidenausgang (als ich 19 wurde und das erste Mal beim Frauenarzt war, wurde eine Geschwulst festgestellt, die dann die zweite Gebärmutter - nur ohne Ausgang - war. Eine Schleimhautschicht trennte den einen Raum vom anderen in der Scheide. Diese Haut wurde entfernt. Bei mir befindet sich je ein Eierstock an einer Gebärmutter"birne". Das heißt, dass ich nur in einer Gebärmutter schwanger werden kann, was jetzt der Fall ist. Die Eierstöcke wechseln sich mit dem Eisprung ab, einmal rechts, einmal links. Aber das weißt Du ja sicher. Im übrigen habe ich auch nur eine Niere, die aber doppelt so groß wie eine normale ist.
Ich bin nun ganz frisch 42 Jahre und in der 34. Schwangerschaftswoche. Das Kind ist sehr gut entwickelt für mein(!)Alter.
Mir macht jedoch die Aussage einer Frauenärztin Sorge, die anfangs meinte, dass Muttermund und Gebärmutterwand aufgrund zu schwacher Muskulatur unter der Schwangerschaft bzw. während der Geburt nachgeben könnten, letzteres würde heißen: platzen!!! Das ist lebensgefährlich für Mutter und Kind. Jedoch ist mein Muttermund/Gebärmutterhals ganz normal. Nur als ich vor 3 Wochen reichlich Stress neben der Arbeit hatte, wurde er etwas kürzer. Das hat sich aber durch Stressreduktion gegeben.Ich selbst bin gespannt, wie die Geburt, die ich in einem Geburtshaus erleben möchte, abläuft. Dir drücke ich jedenfalls die Daumen für irgendwann, wenn es mit dem Kinderwunsch aktuell ist.
LG Anke

Ähnliche diagnose
Liebe Anke
Als ich Deinen Beitrag las, auch ich bin im Netz auf der suche nach Informationen über uterus duplex und die Chance damit schwanger zu werden, dachte ich meine eigene Diagnose zu lesen. Vor einem Jahr wurde ich nach heftigen Schmerzen auf der linken Seite mit Verdacht auf eine Zyste oder einen Tumor operiert Bei der Op stellte sich heraus, dass es sich um eine eingeblutete Höhle handelte, die sich gebildet hatte, da die eine Gebärmutter wie bei Dir keinen Ausgang hatte. Erst wurde das Septum nur inzisiert, damit das Blut abfliessen konnte, dann bei einer zweiten Op ganz entfernt. Ich hatte 13 Jahre lang eine regelmässige Menarche und auch nur normale vermeidliche Regelschmerzen. Leider musste auch mein linker Eileiter entfernt werden, da er ebenfalls eingeblutet war.
Die Diagnose lautete schlussendlich sehr ähnlich wie die Deinige: ein Scheidenausgang, zwei Gebärmütter von der, die eine keinen Ausgang in die Scheide besass, was dann operativ behoben wurde und eine Niere, dafür aber ungefähr doppelt so gross wie eine normale
Die Diagnose traf mich wie ein Schock, ich bin momentan noch in Ausbildung aber habe einen sehr grossen Kinderwunsch. Meine Sorgen werden vom Frauenarzt mit wie hier ebenfalls beschriebenen Reaktionen wie In-Vitro-Fertilisation falls es nicht klappt und mit charmanten Sprüchen wie, man [sic!] kann eine Schwangerschaft nicht simulieren, abgetan
Das ganze Spektrum zwischen Ratlosigkeit und Arroganz war vertreten, aber keine wirkliche Beratung und durch zum Teil widersprüchliche Aussagen wurde mein Vertrauen eher erschüttert als gestärkt. Zumal ich meinen Kinderwunsch nicht sofort realisieren kann, suche ich verzweifelt nach Erfahrungen und Berichten, ob es denn nun trotzdem klappen kann und was besonders beachtet werden muss. Ich würde mich sehr freuen, mich über dieses Thema austauschen zu können und wäre sehr dankbar für jeden Rat und auch weitere Linktipps. Es fällt mir recht schwer darüber zu reden und ich habe auch lange gebraucht bis ich es meinem Freund sagen konnte, der aber vom Thema etwas überfordert war, zwar lieb und tröstend reagierte aber meine Sorgen nicht teilt und optimistisch denkt, dass alles gut laufen wird und wir uns erst Sorgen machen sollen wenn es nicht klappen sollte Ich aber muss mich darüber austauschen, da mich das Thema verfolgt und ich sehr unsicher bin. Am liebsten möchte ich auf der Stelle schwanger werden um mir die Zweifel aus dem Weg zu räumen, aber dazu bin ich zu vernünftig und möchte, dass mein Kind, falls es mir denn geschenkt werden sollte, auch zu einem für es günstigen Zeitpunkt in mein Leben treten soll, natürlich soweit dies planbar ist Ebenso interessiert mich ob Du bestimmte Ratschläge bekommen hast um Deine Niere, da wir ja nur eine haben, speziell zu schonen?
Ich hoffe, dass Deine Schwangerschaft gut verläuft und es Deinem Baby und Dir gut geht. Viel Glück und Mut und Zeit Dich zu schonen wünscht Dir von Herzen
Melusina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2004 um 22:37

Uterus Duplex
Hallo.

Ich erwarte mein zweites Kind in wenigen Wochen, und wollte dir Mut machen. Auch habe einen uterus duplex und ein Scheidenseptum, welches ich mir habe entfernen lassen.
Ärtze sagten mir voraus, dass ich wahrscheinlich kein Kind haben könnte, und wenn, dann 'ein behindertes' (tatsächlich der O-Ton einiger Ärtze!).
Ich wurde problemlos schwanger, doch die Schwangerschaft war ermüdend. Das Kind saß in der rechten Hälfte und mein bauch 'eierte'. Aufgrund des Platzmangels konnte mein sohn sich nicht drehen, so dass er per Kaiserschnitt im 8.monat zur Welt kam,etwas zarter und schmächtiger als andere Kinder, aber putzmunter und kerngesund.
Lass dich daher nicht beirren, und lies auf keinen Fall einen Schwangerschaftsratgeber - es ist nur deprimierend zu sehen, dass es bei einem selber nicht so 'ideal' abläuft.
Mein Sohn wird in 4 Wochen zur Welt kommen, auch wieder einen Monat zu früh wie sein älterer Bruder, aber davon lasse ich mich nicht verrückt machen.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

Nevin

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2004 um 7:08

Vaginalseptum muß nicht reseziert werden!
hallo,

ich wollte euch nur sagen das man vaginalsepten nur entfernen muß , wenn sie einen stören.
viele gynäkologen behaupten, daß man keine
tampons benutzen kann, daß ist schlicht und einfach nicht wahr.
man kann ganz einfach 2 benutzen.
also glaubt nicht alles was man euch erzählt....probiert lieber erstmal selbst aus...
ich würde mich freuen, wenn ihr, die erfolgreich entbunden habt, an dieser stelle
adressen nennen könntet.
adressen von spezialisten und kliniken, oder einfach fas, die sich diesem thema besonders annehmen....

wurde bei euch vor der schwangerschaft eigentlich ein iv. pyelogramm, oder eine hysteroskopie gemacht?
was ist an diagnostik ratsam?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2004 um 13:22

Schwangerschaft mit uterus duplex
Ebenfalls wurde bei mit vor ca. 4 Jahren festgestellt, dass ich ein uterus duplex habe. Genau die gleiche Form: 2 Gebärmütter und 2 Scheideneingänge. Ich versuch mich auch übers Internet schlau zu machen, aber man findet nichts. Meine Frauenärztin verwies mich damals an die Berliner Charité, wo Ärzte darauf "spezialisiert" sind, jedoch war ich nicht so interessiert, wie jetzt wo ich weiß, dass ich in 2-3 Jahren doch mal ein Kind haben möchte. In einem Beitrag las ich, dass einige Frauen eine ganz normale Schwangerschaft hatten, aber es dann zum Notkaiserschnitt kam. So etwas möchte ich vermeiden, daher wär schön wenn mir einer erzählen könnte, wie und was in so einem Fall was gemacht werden kann. Meine Ärztin sagte mir beim letzten Gespräch nur, wenn man erst mal schwanger ist, kann man nicht mehr operiert werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2004 um 14:51

2xKaiserschnitt, wegen Uterus Duplex
Hallo! Auch ich habe meine Erfahrungen mit meiner Uterus Duplex gemacht.
Ich weiß es schon sehr sehr lange, ich glaube sogar fast schon 20 Jahre. bei mir wurde es bei der ersten Frauenarztuntersuchung bekannt.
Ich bekam damals keinerlei Aufklärung.
Erst als ich 1992 schwanger wurde,kam diese Sache wier zum Gespräch. Das Scheidenseptum würde eine Geburt auf natürlichem Wege unmöglich machen, wurde mir gesagt.
Oki, dachte ich, schau mal, was andere Ärzte dazu sagen. Alle anderen Ärzte waren der gleichen Meinung. Zumal mein Sohn eh recht gross war und auch in der 37 Schwangerschaftswoche noch auf dem Popo saß. Ich fand mich damit ab, daß eine Sectio gemacht wird.
Es klappte Alles wunderbar und ich war über den geplanten Kaiserschnitt echt froh. Recht gross hieß: 59 Cm und 4990Gramm.
Was mich wunderte war, das die Ärzte trotz Vorgespräch das Septum beim Kasierschnitt nicht entfernt haben. Wäre in meinen Augen ein Abwasch gewesen.

Im Jahr 1996 wurde ich das 2. Mal schwanger. Relativ am Anfang wurde mir wieder mitgeteilt, daß Nur ein Kaiserschnitt in Frage käme, was wegen dem Septum ja klar war.
An und für sich verlief diese Schwangerschaft, wie auch die Erste absolut problemlos.
Ich hatte am 21.08.1997 meinen Entbindungstermin und freute mich.
Die Klinik schien mir sehr kompetent zu sein, mein Frauenarzt sowieso.
Tja, und am 18.06. bekam ich wahnsinnig stakre Schmerzen, worauf ich in die Klinik fuhr und dort begann das Theater.
Die blöde Hebamme konnte nicht lesen und überschritt ihre Kompentanzen sehr. Um nicht zu sagen, sie war die Inkompentenz in Person.
In meinem Mutterpass hatte mein Frauenarzt GROSS und ROT eingeschrieben: Sektio wegen Scheidenseptum. TJa, die Dame war der Meining, es geht so.
Nach 8 Stunden Schmerzen und Diskussion,wurden die Herztöne meines Kindes immer schwächer. Kein Problem war die Hebamme der Meinung, das passiert.
So gings erstmal weiter.
BIs nach guten 11 Stunden endlich mal ein Arzt aufschlug und der Meinung war: Not_Sektio.
Beim Notkaiserschnitt wurde eine Uterusruptur(riss der Gebärmutter) festgestellt.
Beim Entwickeln des Kindes verletzte der operierende Arzt meine Blase.
Als das Kind auf der Welt war musste er wiederbelebt werden.
Damit waren die Ärzte so beschäftgt, das sie nicht merkten, daß ich kurz vor dem Verbluten war.
Da das Kind schon sehr weit in den Geburtskanal gepresst war, war vor der Sektio schon Alles bei mir aufgerissen und blutete.

Das einzig Gute an dieser OP war, mir wurde das Scheidenseptum entfernt.

Heute kann ich sagen, das es uns sehr gut geht. Wir haben keine bleibenden Schäden oder ähnliches zurückbehalten.

Mein Rat, sucht Euch auf jeden Fall Ärzte und Kliniken aus, in Denen Ihr das Gefühl habt, man nimmt Euch ernst und Ihr fühlt Euch mit Eurem dicken Bauch dort sicher, wohl und geborgen.

Liebe Grüße Lucky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2004 um 18:26

Uterus Duplex muß kein Problem sein
Hallo,

habe auch einen Uterus duplex. Meine erste Tochter war zwar eine Steißlage, ich habe sie aber ganz normal spontan eine Woche vor dem errechneten Termin entbunden. Jetzt bin ich in der 34. Woche mit Zwillingen schwanger, jeder in einer Hälfte und beide liegen in Schädellage. Die Schwangerschaft ist bislang unproblematisch.

Gruß,

Gaja

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2004 um 20:11

Auch betroffen
Hallo, auch ich bin betroffen.
Festgestellt wurde bei mir am Anfang gar nichts!! Alles normal. Mein zweiter Arzt sagte man müsse bis zum 25. Lebensjahr operieren, sonst ist alles zu spät. Der Partner seiner Praxis der mich operieren sollte, lehnte die OP ab, das würde sich bei der Geburt von alleine beheben. Der Nächste sagte ohne OP gehts nicht, usw. Jetzt habe ich einen kompetenten netten Arzt gefunden, der mich gleich an seinen ehemaligen Chef weitergeleitet hat. Der hat nun letztes Jahr meinen Uterus bicornis operiert (Zwei Hörner mit kleinem gemeinsamen Raum, zwei Eingänge zum uterus und ein Scheidenseptum), wobei das Septum trotz Absprache vor der OP nicht entfernt wurde, Warum ????
Egal, es wurde ein fast normaler uterus geformt, Strassmann-OP. Außerdem habe ich noch zwei Doppelnieren, die aber völlig intakt sind. Muß alle zwei Jahre zur Untersuchung.
Ein Jahr lang mußten wir sehr sicher Verhüten, damit alles in ruhe heilen kann. damit bin ich gerade fertig.Mal sehen was jetzt kommt.
Der Prof. hat mir aber auch gesagt das es wenn eine Risikoschwangerschaft sein wird, und nur durch Kaiserschnitt beendet werden sollte, damit keine Wehen an dem Uterus kommen, sonst ist die Gefahr für risse gegeben. und das sollte man vermeiden. Logisch.
Alles in allem fühlte ich mich in dem Krankenhaus die ganze Zeit gut aufgehoben, alle Fragen wurden beantwortet , in deutsch und nicht in fachchinesisch.
Würde mich über Erfahrungsaustausch nach OP freuen.
Alles Gute und viel Glück
Steffi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2005 um 16:29

Bin auch betroffen
Hallo! Bei mir wurde mit 4 Jahren eine Solitärniere (also nur eine Niere) festgestellt. Als ich dann mit 13 meine Regel bekam, hatte ich furchtbare Schmerzen. Nach langem Hin-und-Her kam dann raus, dass ich 2 Gebärmütter und 2 Scheideneingänge habe/hatte. Da die eine Gebärmutter verschlossen war, konnte dort das Blut der Regel nicht abfließen. In einer Operation (auch mit 13) wurde die eine Gebärmutter geöffnet und die Scheidentrennwand entfernt. Ich hab nächsten Monat einen Termin bei dem Arzt, der mich operiert hat, da ich mit nun 22 natürlich andere Fragen hab, als ich mit 13 hatte. So weit ich informiert bin, kann ich ganz normal schwanger werden, bin dann halt eine Risikoschwangerschaft (allein schon wegen der einen Niere). Bekam aber schon so Fragen, wie ob ich gleichzeitig im 3. und 8. Monat schwanger sein kann. Kennt Ihr solche Fragen auch??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2005 um 13:09
In Antwort auf hadya_12536855

Hallo
Hallo! bei mir haben die Ärtzte auch festgestellt das ich einen Uterus Duplex habe (ein scheideneingang)! erst sagten sie mir ich kann nie kinderbekommen dann 2. nur fehlgeburten, 3. frühgeburten und jetzt bin ich in der 38 SSW und habe die ganze schwangerschaft gut überstanden! das einzigste was ist, ist das meine kleine etwas kleiner ist als andere Kinder ist aber absolut kerngesund!

Hmm...
also bei mir war es so, dass ich vor einem jahr erfahren habe, ich hätte zwei scheideneingänge und zwei gebärmütter. der schock war bei mir erst mal groß, weil ich nicht wusste, was das jez genau ist... ich war damals 15 gewesen. letztens war ich bei meiner frauenärztin und hab ihr meinen wunsch geäußert, dass ich gerne eine solche op machen möchte, weil ich 3mal versucht hatte, mit meinem freund zu schlafen, dies aber so bestialisch wehgetan hat, dass ich nur noch dachte, das liegt an den beiden eingängen. nya, war dann am freitag im krankenhaus, muss näxten freitag nochmal hin und am montag den 4. juli werd ich dann operiert. ich wurde am freitag von dem chefarzt untersucht, und der meinte nicht, dass das probleme geben kann wegen kinder kriegen. er meinte, dass bei einer schwangerschaft die eine gebärmutter groß wird und das kind trägt, und die andere gebärmutter wird verdrängt und zur seite geschoben. die würde ganz klein daneben stehen. wenn die op vorbei ist, werde ich wieder hierreinschreiben, um zu sagen, wie ich mich fühle... ich freue mich auf jeden fall schon sehr darauf. ich muss wohl nur 3 4 tage in der klinik bleiben, aber 1-2 wochen daheim. damit habsch natürlich keine probleme

mfg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2005 um 18:48
In Antwort auf eluned_12776671

Bin auch betroffen
Hallo! Bei mir wurde mit 4 Jahren eine Solitärniere (also nur eine Niere) festgestellt. Als ich dann mit 13 meine Regel bekam, hatte ich furchtbare Schmerzen. Nach langem Hin-und-Her kam dann raus, dass ich 2 Gebärmütter und 2 Scheideneingänge habe/hatte. Da die eine Gebärmutter verschlossen war, konnte dort das Blut der Regel nicht abfließen. In einer Operation (auch mit 13) wurde die eine Gebärmutter geöffnet und die Scheidentrennwand entfernt. Ich hab nächsten Monat einen Termin bei dem Arzt, der mich operiert hat, da ich mit nun 22 natürlich andere Fragen hab, als ich mit 13 hatte. So weit ich informiert bin, kann ich ganz normal schwanger werden, bin dann halt eine Risikoschwangerschaft (allein schon wegen der einen Niere). Bekam aber schon so Fragen, wie ob ich gleichzeitig im 3. und 8. Monat schwanger sein kann. Kennt Ihr solche Fragen auch??

Hallo an alle
Ich möchte ja nicht aufdringlich sein aber wie ist das mit 2 Scheideneingänge sieht man das auch von aussen oder sind sie innen???Ich hab da keine Ahnung..Bitte um verzeihung wenn ich sowas frage.Und es freut mich sehr das alles gut bei Euch verläuft zudem alles gute für die werdenen Mammis
Lg Girly

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2005 um 0:55
In Antwort auf rike_12845318

Hmm...
also bei mir war es so, dass ich vor einem jahr erfahren habe, ich hätte zwei scheideneingänge und zwei gebärmütter. der schock war bei mir erst mal groß, weil ich nicht wusste, was das jez genau ist... ich war damals 15 gewesen. letztens war ich bei meiner frauenärztin und hab ihr meinen wunsch geäußert, dass ich gerne eine solche op machen möchte, weil ich 3mal versucht hatte, mit meinem freund zu schlafen, dies aber so bestialisch wehgetan hat, dass ich nur noch dachte, das liegt an den beiden eingängen. nya, war dann am freitag im krankenhaus, muss näxten freitag nochmal hin und am montag den 4. juli werd ich dann operiert. ich wurde am freitag von dem chefarzt untersucht, und der meinte nicht, dass das probleme geben kann wegen kinder kriegen. er meinte, dass bei einer schwangerschaft die eine gebärmutter groß wird und das kind trägt, und die andere gebärmutter wird verdrängt und zur seite geschoben. die würde ganz klein daneben stehen. wenn die op vorbei ist, werde ich wieder hierreinschreiben, um zu sagen, wie ich mich fühle... ich freue mich auf jeden fall schon sehr darauf. ich muss wohl nur 3 4 tage in der klinik bleiben, aber 1-2 wochen daheim. damit habsch natürlich keine probleme

mfg

So op geschafft
krankenhaus war ganz witzig... also die op ist super überstanden, gab keine komplikationen, keine schmerzen, gar nichts... ich hab da jez so fäden in mir drin, die sich in ca 14 tagen vollständig aufgelöst haben sollten... bin mal gespannt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2005 um 10:57

Hey
hey, ich hab das gleiche problem wie du. aber mein fa sagte as es kein proplem ist. und die wahrscheinlichkeit auf zwillinge wäre auch nich größer wie bei normal bildung. und seh einer da ich bin jetzt in der 14. ssw.
also keine panik...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2005 um 11:16

Ich kenne jemanden!
Also das ist die Cousine meines Vaters, und sie hat heute ein 20 Jährigen Sohn.

Mit 45 wurde sie dann doch noch operiert.. Weiss nicht genau warum.

Trau dich!

LG, Lucy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2005 um 23:08

Uterus duplex
Hallo Elfenzauber,
bei mir wurde auch vor einigen Jahren ein Uterus Duplex festgestellt.
Zuerst erkannte mein Arzt nur die 2 Scheideneingänge und die Wand wurde mir dann auch direkt (3 Tage später) entfernt.
Nach dieser OP sagten mir die Ärzte, dass ich auch 2 Gebärmuttern habe, von denen eine aufjedenfall vor Kinderwunsch enfernt werden soll.
Es könnte sonst nur mit Kaiserschnitt funktionieren und dass will ich eigentlich nicht.
Ich habe es mir für nächstes Jahr vorgenommen und hoffe dass alles gut gehen wird, denn ich liebe Kinder über alles und wünsche mir so sehr einige

Lieben Gruß
padugy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2006 um 18:00

Ein Mann braucht HIlfe
Wow bin ja ganz beeindruckt, dass hier so viele Frauen von Uterus Duplex Fälle berichten. Meine Freundin ist in der 5 Woche schwanger und sie hat genau wie die meisten Frauen gedacht sie könne nie schwanger werden, natürlich auf grund ihres Arztes. IN unserer PLanung was alles andere als ein Kind und ich bin eigentlich gegen die Geburt. Wir sind seit einem JAhr zusammen, sind beide mitten im Studium und nichts spricht zZt für ein Kind. Ich bin verzweifelt, sie möchte auf keinen Fall abtreiben. Ich kann gut verstehen, dass gerade auf grund von duplex uterus eine Schwangerschaft einen noch höheren emotionaleren Stellenwert bekommt und die BIndung unbeschreiblich stark und von heraus kommt.
Wenn mir jemand bitte gute Ärzte emfehlen könnte, die sich mit der Entbindung von duplex uterus in Berlin gut auskennen und die nötige Expertise besitzen wäre ich sehr dankbar.
Mich interessieren auch Einschätzungen von erneuten Schwangerschaft nach einer möglichen Abtreibung.
Ich hoffe ich trete mit dieser Frage den Frauen in diesem Forum nicht zu nahe. Abtreibung ist ein sehr schweres Thema, doch müssen doch auch beide ein Kind aus vollem Herzen wollen. Ich bin über jeder Stellungnahme dankbar.
alles liebe KOlja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2006 um 12:56
In Antwort auf ekin_12354129

Uterus duplex - eigene Erfahrungen!
Hallo, ich hatte selber einen uterus duplex, der allerdings immer als uterus bicornis diagnostiziert worden war. Daher hatte ich seit meinem 13. Lebensjahr immer wieder Unterleibsoperationen, bis sich meine neue Frauenärztin der Sache angenommen hat und alle OP-Berichte gründlich studiert hat. Sie kam zu dem Ergebnis, dass eine Strassmann-OP gemacht werden musste und hatte sich dafür mit dem Spezialisten für solche OPs in Deutschland, Prof. Egger am Klinikum Neumarkt in der Oberpfalz, beraten. Der hat mich vor fast genau einem Jahr operiert und erst bei der OP festgestellt, dass ich einen uterus duplex und 2 Scheiden hatte. So eine große OP, noch dazu weit weg von zu Hause, ist zwar nicht sehr angenehm, aber es hat sich gelohnt, denn mittlerweile bin ich in der 11. Woche schwanger! Es handelt sich allerdings um eine Risikoschwangerschaft, weil es in der gesamten Literatur nach Aussage meiner Frauenärztin keine Präzedenzfälle gibt für Frauen, die nach einer Strassmann-OP schwanger geworden sind. Bisher verläuft aber alles bestens und sie sagte mir, dass das Hauptrisiko (z.B. leicht erhöhte Neigung zu Eileiterschwangerschaften) bereits überwunden ist und sich alles so entwickelt, wie es soll. Wenn Du weitere Infos brauchst, dann wende Dich gern an mich, viele Grüße und alles Liebe,
Fhiene

Strassmannsche OP, würde gern mehr erfahren
Hallo Fhiene
Ich hätte großes Interesse, mehr über deine Geschichte und die Strassmansche OP zu hören. Solltest du diese Nachricht lesen, würde ich mich freuen, wenn du dich mit mir in Verbindung setzen würdest.

Viele Grüße, Michaela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2006 um 8:36

Uterus duplex OP-Planung
Auch ich habe einen Uterus duplex, sowie einen zweigeteilten Gebährmutterhals und zwei Muttermünder. Am Freitag, 27.01. habe ich einen Termin zum Ultraschall und zur OP-Planungs-Besprechung.

Meine Frauenärztin hat vor ca. drei Jahren zuerst den doppelt angelegten Scheideneingang festgestellt. Damals hieß es, daß man die Trennwand im Gebährmutterhals entfernen könnte, wenn es beim Geschlechtsverkehr stören würde. Jetzt habe ich mich dafür entschieden diese OP zu machen, da es beim Verkehr doch desöffteren einfach nur schwierig funktioniert. Nun habe ich allerdings Angst, daß es nach der OP vom Gefühl her anders sein könnte? (Der Eingang ist dann ja größer, und ich frage mich, wie die Empfindung danach beim Sex ist?!) Kann mir jemand sagen, der eine solche OP gemacht hat, ob man danach eine andere Empfindung hat als vorher?

Desweiteren soll die Trennwand der zwei Gebährmütter entfernt werden. Da ich langsam in das Alter der Kinderplanung komme, muß ich mich langsam darauf vorbereiten und die entsprechenden Vorkehrungen treffen. Meine Frauenärztin sagte mir, wenn ich die OP nicht machen würde, dann wäre das Risiko eine Fehlgeburt zu haben sehr hoch! Außerdem dürfte ich mich während der Schwangerschaft nicht anstrengen und dürfte am besten nur liegen... Außerdem könnte ich nur mit Kaiserschnitt entbinden, da ich ja zwei kleine anstelle eines großen Muttermundes habe. Hat jemand eine ähnliche Diagnose bekommen? Und kann mir jemand etwas über einen Schwangerschaftsverlauf erzählen?

Zu guterletzt würde ich gern wissen, wie eine solche OP gemacht wird!? Zum einen die Entfernung der Trennwand im Gebährmutterhals und zum anderen die Trennwand in der Gebährmutter? Stimmt es, daß dann ein Bauchschnitt gemacht werden muß?

Über Antworten würde ich mich sehr freuen, da ich wirklich etwas Angst vor der OP und den Folgen habe!

Viele Grüße aus Süddeutschland!

xtinix

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2006 um 8:49
In Antwort auf rike_12845318

Hmm...
also bei mir war es so, dass ich vor einem jahr erfahren habe, ich hätte zwei scheideneingänge und zwei gebärmütter. der schock war bei mir erst mal groß, weil ich nicht wusste, was das jez genau ist... ich war damals 15 gewesen. letztens war ich bei meiner frauenärztin und hab ihr meinen wunsch geäußert, dass ich gerne eine solche op machen möchte, weil ich 3mal versucht hatte, mit meinem freund zu schlafen, dies aber so bestialisch wehgetan hat, dass ich nur noch dachte, das liegt an den beiden eingängen. nya, war dann am freitag im krankenhaus, muss näxten freitag nochmal hin und am montag den 4. juli werd ich dann operiert. ich wurde am freitag von dem chefarzt untersucht, und der meinte nicht, dass das probleme geben kann wegen kinder kriegen. er meinte, dass bei einer schwangerschaft die eine gebärmutter groß wird und das kind trägt, und die andere gebärmutter wird verdrängt und zur seite geschoben. die würde ganz klein daneben stehen. wenn die op vorbei ist, werde ich wieder hierreinschreiben, um zu sagen, wie ich mich fühle... ich freue mich auf jeden fall schon sehr darauf. ich muss wohl nur 3 4 tage in der klinik bleiben, aber 1-2 wochen daheim. damit habsch natürlich keine probleme

mfg

OP-Planung
Auch ich habe einen Uterus duplex, sowie einen zweigeteilten Gebährmutterhals und zwei Muttermünder. Am Freitag, 27.01. habe ich einen Termin zum Ultraschall und zur OP-Planungs-Besprechung.

Meine Frauenärztin hat vor ca. drei Jahren zuerst den doppelt angelegten Scheideneingang festgestellt. Damals hieß es, daß man die Trennwand im Gebährmutterhals entfernen könnte, wenn es beim Geschlechtsverkehr stören würde. Jetzt habe ich mich dafür entschieden diese OP zu machen, da es beim Verkehr doch desöffteren einfach nur schwierig funktioniert. Nun habe ich allerdings Angst, daß es nach der OP vom Gefühl her anders sein könnte? (Der Eingang ist dann ja größer, und ich frage mich, wie die Empfindung danach beim Sex ist?!) Kannst du mir sagen, ob man danach eine andere Empfindung hat als vorher?

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen, da ich wirklich etwas Angst vor der OP und den Folgen habe!

Viele Grüße aus Süddeutschland!

xtinix

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2006 um 13:23
In Antwort auf sera_12956468

Uterus duplex OP-Planung
Auch ich habe einen Uterus duplex, sowie einen zweigeteilten Gebährmutterhals und zwei Muttermünder. Am Freitag, 27.01. habe ich einen Termin zum Ultraschall und zur OP-Planungs-Besprechung.

Meine Frauenärztin hat vor ca. drei Jahren zuerst den doppelt angelegten Scheideneingang festgestellt. Damals hieß es, daß man die Trennwand im Gebährmutterhals entfernen könnte, wenn es beim Geschlechtsverkehr stören würde. Jetzt habe ich mich dafür entschieden diese OP zu machen, da es beim Verkehr doch desöffteren einfach nur schwierig funktioniert. Nun habe ich allerdings Angst, daß es nach der OP vom Gefühl her anders sein könnte? (Der Eingang ist dann ja größer, und ich frage mich, wie die Empfindung danach beim Sex ist?!) Kann mir jemand sagen, der eine solche OP gemacht hat, ob man danach eine andere Empfindung hat als vorher?

Desweiteren soll die Trennwand der zwei Gebährmütter entfernt werden. Da ich langsam in das Alter der Kinderplanung komme, muß ich mich langsam darauf vorbereiten und die entsprechenden Vorkehrungen treffen. Meine Frauenärztin sagte mir, wenn ich die OP nicht machen würde, dann wäre das Risiko eine Fehlgeburt zu haben sehr hoch! Außerdem dürfte ich mich während der Schwangerschaft nicht anstrengen und dürfte am besten nur liegen... Außerdem könnte ich nur mit Kaiserschnitt entbinden, da ich ja zwei kleine anstelle eines großen Muttermundes habe. Hat jemand eine ähnliche Diagnose bekommen? Und kann mir jemand etwas über einen Schwangerschaftsverlauf erzählen?

Zu guterletzt würde ich gern wissen, wie eine solche OP gemacht wird!? Zum einen die Entfernung der Trennwand im Gebährmutterhals und zum anderen die Trennwand in der Gebährmutter? Stimmt es, daß dann ein Bauchschnitt gemacht werden muß?

Über Antworten würde ich mich sehr freuen, da ich wirklich etwas Angst vor der OP und den Folgen habe!

Viele Grüße aus Süddeutschland!

xtinix

Hallo xtini
Ich habe Uterus bicornis. Im Normalfall ist die GM auch mit einer Trennwand versehen, ich habe aber 2 Zusammengewachsene GM.

Hatte eine "missed abortion". Beim Kind waren irgendwann keine Herztöne mehr zu hören, da es nicht genug Platz hatte, sich auszudehnen.

Hab im Juli ein im 4. Monat verloren, aber wegen einem Gendefekt. Hatte wohl nichts mit meiner Fehlbildung zu tun. Ob es allerings was geworden wäre - keiner kann es sagen.

Mir wurde mit 16 schon mitgeteilt, daß ich mit mehreren Fehlgeburten rechnen muß. Habe allerings auch schon von Frauen gehört, die nicht eine hatten.

Werde lt. verschienden Frauenärzten auch immer eine Liegeschwangerschaft haben & Kaiserschnitt ist auch notwendig. Aller voraussicht nach würde mein Kind auch im 7. oder 8. Monat geholt.

Wenn du bei Google mal Straßmann (oder Strasmann) OP eingibst, kannst du lesen, wie die OP von statten geht. Die soll wohl auch recht effektiv sein. Ob ein Bauchschnitt gemacht werden muß, weiß ich nicht. Aber das wäre mir pers. egal. Habe eine sehr großes Myom, was evtl. auch nur mit Bauchschnitt entfernt werden kann. Die Sraßmann-OP ist bei mir leider nicht möglich.

Ich würde es auf jeden Fall machen. Muß immer aufpassen, auf welcher "Seite" ich schwanger werden. Zum Glück merke ich meine Eisprung und kann es so ein wenig händeln.

Momentan warte ich darauf, daß meine Tage NICHT kommen. Bin mal gespannt.

Wurde leider etwas länger, aber man findet ja kaum jemanden, mit dem man sich mal austauschen kann.

Alle Gute für dich

Ulli


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2006 um 20:47

Alles ist möglich
hallo unbekannte !

auch ich habe einen uterus duplex mit zwei Muttermü?ndern und habe gegen die meinung der ärzte sogar zwei gesunde kinder bekommen-allerdings per kaiserschnitt.
wenn man an sich und seinen körper glaubt geht es.
mein mann hat allerdings viel mehr angst um mich gehabt als ich selbst.
also viel glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2006 um 20:53
In Antwort auf sera_12956468

Uterus duplex OP-Planung
Auch ich habe einen Uterus duplex, sowie einen zweigeteilten Gebährmutterhals und zwei Muttermünder. Am Freitag, 27.01. habe ich einen Termin zum Ultraschall und zur OP-Planungs-Besprechung.

Meine Frauenärztin hat vor ca. drei Jahren zuerst den doppelt angelegten Scheideneingang festgestellt. Damals hieß es, daß man die Trennwand im Gebährmutterhals entfernen könnte, wenn es beim Geschlechtsverkehr stören würde. Jetzt habe ich mich dafür entschieden diese OP zu machen, da es beim Verkehr doch desöffteren einfach nur schwierig funktioniert. Nun habe ich allerdings Angst, daß es nach der OP vom Gefühl her anders sein könnte? (Der Eingang ist dann ja größer, und ich frage mich, wie die Empfindung danach beim Sex ist?!) Kann mir jemand sagen, der eine solche OP gemacht hat, ob man danach eine andere Empfindung hat als vorher?

Desweiteren soll die Trennwand der zwei Gebährmütter entfernt werden. Da ich langsam in das Alter der Kinderplanung komme, muß ich mich langsam darauf vorbereiten und die entsprechenden Vorkehrungen treffen. Meine Frauenärztin sagte mir, wenn ich die OP nicht machen würde, dann wäre das Risiko eine Fehlgeburt zu haben sehr hoch! Außerdem dürfte ich mich während der Schwangerschaft nicht anstrengen und dürfte am besten nur liegen... Außerdem könnte ich nur mit Kaiserschnitt entbinden, da ich ja zwei kleine anstelle eines großen Muttermundes habe. Hat jemand eine ähnliche Diagnose bekommen? Und kann mir jemand etwas über einen Schwangerschaftsverlauf erzählen?

Zu guterletzt würde ich gern wissen, wie eine solche OP gemacht wird!? Zum einen die Entfernung der Trennwand im Gebährmutterhals und zum anderen die Trennwand in der Gebährmutter? Stimmt es, daß dann ein Bauchschnitt gemacht werden muß?

Über Antworten würde ich mich sehr freuen, da ich wirklich etwas Angst vor der OP und den Folgen habe!

Viele Grüße aus Süddeutschland!

xtinix

Keine panik
auch ich habe ein septum gehabt und es entfernen lassen(ohne bauchschnitt sondern von unten)danach wusste ich erst was ein g-punkt ist.
jetzt bin ich mit uterus duplex stolze mutter von zwei gesunden kindern-per kaiserschnitt-aber voll ausgetragen.
ich habe einfach an meinen körper und den weg der natur geglaubt.

liebe grüsse(aus süddeutschland)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2006 um 8:40
In Antwort auf isleen_12140773

Keine panik
auch ich habe ein septum gehabt und es entfernen lassen(ohne bauchschnitt sondern von unten)danach wusste ich erst was ein g-punkt ist.
jetzt bin ich mit uterus duplex stolze mutter von zwei gesunden kindern-per kaiserschnitt-aber voll ausgetragen.
ich habe einfach an meinen körper und den weg der natur geglaubt.

liebe grüsse(aus süddeutschland)

Re: Keine Panik
Liebe Katja...
und Ihr Lieben anderen, die mir geantwortet haben...

Vielen lieben Dank für deine mutmachenden Worte!
Wahrscheinlich hast du recht, und es ist tatsächlich besser das Septum entfernen zu lassen. Meine Frauenärtzin hat mich sogar gefragt, ob das mit dem Geschlechtsverkehr überhaupt ginge (es geht, aber wahrscheinlich nicht so wie es sollte). Deshalb und auch wegen des G-Punktes werde ich das tapfer durchstehen!
Bin ja schonmal froh, daß dies wohl nicht mit einem Bauchschnitt gemacht wird, dann ist es sicher nicht so schlimm... Wie lange muß man denn danach liegen? Und wie lange bleibt man danach im Krankenhaus? Und wie lange muß es heilen bis man wieder Verkehr haben darf?

Ich freue mich, daß es bei dir so unkompliziert mit deinen zwei Schwangerschaften gelaufen ist! Man sagte mir, daß ich sehr wahrscheinlich nur eine Liegeschwangerschaft mit Kaiserschnitt haben werde, sonst ist das Risiko einer Fehlgeburt sehr hoch!
Mußtest du dich während der Schwangerschaft auch extrem schonen?
Kaiserschnitt nehme ich an muß wegen den zwei Muttermündern gemacht werden, oder? Ist ja klar, die sind ja auch viel zu klein... aber ich denke, damit kann ich leben!

Fragwürdig erscheint mir nur, ob man in beiden Gebährmüttern gleichzeitig mit zwei unterschiedlichen Kindern schwanger werden kann? Das ist dann sicher nicht so ohne...

Ich habe morgen früh meinen Termin zum Ultraschall, und ich hoffe, daß der Arzt nicht nur Fachchinesisch mit mir spricht und alle meine Fragen beantworten kann!
Danach werde ich mich auf jedenfall wieder hier melden, um zu berichten. Auch dann weiß ich, ob das Septum zwischen den beiden Gebährmüttern entfernt werden kann und muß. Vielleicht ist es ja auch besser zwei Gebährmütter zu haben.

Mein Bruder meinte übrigens auf meine Geschichte:" Oh man, man hat doch nie was Sinnvolles... zwei Mägen, das wäre doch viel besser, da könnte man mehr essen!"

In diesem Sinne freue ich mich auf weitere Antworten.

Liebe Grüße
(auch aus Süddeutschland... dem schönen verschneiten Freiburg)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2006 um 23:02

Hallo
hey hallo hab grad deinen text gelesen ich bin 27 jahre bin mit 23 jahren schwanger geworden wobei dann bei mir ebenfalls ein uterus duplex und scheidenseptum festgestellt wurde bei interesse meld dich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2006 um 23:16
In Antwort auf breana_11952792

Hallo
hey hallo hab grad deinen text gelesen ich bin 27 jahre bin mit 23 jahren schwanger geworden wobei dann bei mir ebenfalls ein uterus duplex und scheidenseptum festgestellt wurde bei interesse meld dich

Alles wird gut
wie gesagt bin mit 23 schwanger geworden trotz scheidenseptum und uterus duplex bis zur 20 woche verlief alles normal dann bekam ich blutungen und wehen war von da an im karnkenhaus am tropf und bekam bluttransfusionen weil ich soviel blut verloren habe ärtze sagten immer es wird ein kaiserschnitt meine tochter kämpfte sich durch sie kam zwar dann nur noch 5wochen zu früh aber es war eine normale geburt das septum wurde ein halbes jahr später entfernt jetzt hoffen wir das es mit dem 2.kind auch klappt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2006 um 15:40
In Antwort auf breana_11952792

Hallo
hey hallo hab grad deinen text gelesen ich bin 27 jahre bin mit 23 jahren schwanger geworden wobei dann bei mir ebenfalls ein uterus duplex und scheidenseptum festgestellt wurde bei interesse meld dich

Re: Hallo
War denn die Schwangerschaft ein Problem?
Hast du Schwierigkeiten beim Austragen gehabt? Oder ging es per KS?

Mein Scheidenseptum wird am 28.3. entfernt. Zudem haben die Ärzte beim Ultaschall nicht genau erkennen können, ob die 2 Gebärmütter in der Mitte ein Stück miteinander verbunden sind (quasi wie ein X), jetzt wird bei der OP mit einer blauen Flüssigkeit geprüft, ob die 2 durchlässig sind, und dann wird entschieden, ob man operieren kann und muß.
Auf jeden Fall sagte man mir, es sei schwierig eine Schwangerschaft bis zum Ende auszutragen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2006 um 15:46

OP - Scheidenseptum
Habe mich für die OP mit meiner Periode verrechnet...
D.h. da ich die Pille nehme, mußte ich sie jetzt 4 Wochen vorher absetzen. Ich weiß nicht, ob meine Periode dann so regelmäßig kommt wie mit Pille... bzw. ob sich der Zyklus so schnell umstellen kann, wenn man 2 Monate die Pille nicht nimmt?! Wenn ich normal mit 28 Tagen rechne, bekäme ich 6 Tage nach der OP meine Tage...
Kann mir jemand aus Erfahrung sagen, ob es ein Problem ist, wenn man seine Periode so direkt nach der OP oder sogar ganz evtl. währenddessen bekommt?
Oder sollte ich den OP-Termin verlegen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2006 um 0:33
In Antwort auf eluned_12776671

Bin auch betroffen
Hallo! Bei mir wurde mit 4 Jahren eine Solitärniere (also nur eine Niere) festgestellt. Als ich dann mit 13 meine Regel bekam, hatte ich furchtbare Schmerzen. Nach langem Hin-und-Her kam dann raus, dass ich 2 Gebärmütter und 2 Scheideneingänge habe/hatte. Da die eine Gebärmutter verschlossen war, konnte dort das Blut der Regel nicht abfließen. In einer Operation (auch mit 13) wurde die eine Gebärmutter geöffnet und die Scheidentrennwand entfernt. Ich hab nächsten Monat einen Termin bei dem Arzt, der mich operiert hat, da ich mit nun 22 natürlich andere Fragen hab, als ich mit 13 hatte. So weit ich informiert bin, kann ich ganz normal schwanger werden, bin dann halt eine Risikoschwangerschaft (allein schon wegen der einen Niere). Bekam aber schon so Fragen, wie ob ich gleichzeitig im 3. und 8. Monat schwanger sein kann. Kennt Ihr solche Fragen auch??

Hallo SIACA, Doppelgängerin?
Hallo Siaca, ich lese gerad deine Antwort und bin erstaunt, das nicht ich sondern du das geschrieben hast. Ich hab auch nur eine Niere und eine Doppelte Gebärmutter und bin auch mit 13 jahren operiert worden, wegen den gleichen Symtomen wie du.
Magst du dich zwecks Austausch bei mir melden?
Fänd ich super spannend!!!!
cheiyen@gmx.de
Gruß Claudia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2006 um 15:51
In Antwort auf githa_12567246

Hey
hey, ich hab das gleiche problem wie du. aber mein fa sagte as es kein proplem ist. und die wahrscheinlichkeit auf zwillinge wäre auch nich größer wie bei normal bildung. und seh einer da ich bin jetzt in der 14. ssw.
also keine panik...

Hm...
Mein uterus duplex ist schon sehr lange diagnostiziert.
Leider hat meine neue Ärztin sich erst jetzt um einen ausreichenden Ultraschall gekümmert.
In den Ergebnissen ist ein fehlender li. Ovar bei rausgekommen.
Fraglich ist weiterhin der Anschluß des rechten Ovar. Mein re. Uterus ist nämlich ein wenig kleiner, daher die Vermutung, er ist unterentwickelt und nicht fähig dazu, ein Kind auszutragen. Also hab ich jetzt weitere Untersuchungen anstehen, welche dann hoffentlich positive Ergebnisse zeigen werden.
Ich habe ganz einfach Angst, dass nun auch noch die Ovarien fehlgebildet sind und somit die Fruchtbarkeit in Frage steht. Außerdem teilte mir meine Ärztin mit, dass ein erhöhtes Krebsrisiko durch den Uterus duplex zu erwarten ist... Ganz toll.
Hat sich hier jemand einer Opreration wegen eines Uterus duplex unterziehen müssen (ohne ein Scheidenseptum)?
Ich habe zusätzlich zum Uterus duple eine dritte Niere. Geht es da jemanden ähnlich?
Ich würde mich wahnsinnig über eine Rückmeldung freuen.
Bye bye Jelial

PS: bin ich froh Leute gefunden zu haben, denen es vergleichsweise geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2006 um 15:58
In Antwort auf sara_12291593

Hm...
Mein uterus duplex ist schon sehr lange diagnostiziert.
Leider hat meine neue Ärztin sich erst jetzt um einen ausreichenden Ultraschall gekümmert.
In den Ergebnissen ist ein fehlender li. Ovar bei rausgekommen.
Fraglich ist weiterhin der Anschluß des rechten Ovar. Mein re. Uterus ist nämlich ein wenig kleiner, daher die Vermutung, er ist unterentwickelt und nicht fähig dazu, ein Kind auszutragen. Also hab ich jetzt weitere Untersuchungen anstehen, welche dann hoffentlich positive Ergebnisse zeigen werden.
Ich habe ganz einfach Angst, dass nun auch noch die Ovarien fehlgebildet sind und somit die Fruchtbarkeit in Frage steht. Außerdem teilte mir meine Ärztin mit, dass ein erhöhtes Krebsrisiko durch den Uterus duplex zu erwarten ist... Ganz toll.
Hat sich hier jemand einer Opreration wegen eines Uterus duplex unterziehen müssen (ohne ein Scheidenseptum)?
Ich habe zusätzlich zum Uterus duple eine dritte Niere. Geht es da jemanden ähnlich?
Ich würde mich wahnsinnig über eine Rückmeldung freuen.
Bye bye Jelial

PS: bin ich froh Leute gefunden zu haben, denen es vergleichsweise geht.

Korrektur
Ich muss mich noch mal berichtigen. So wie ich gerade geforscht habe ist es ein duplex bicollis. Also zwei komplett vollständige Gebärmuttern. Alles einfach doppelt und eigenständig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2006 um 19:19
In Antwort auf sara_12291593

Korrektur
Ich muss mich noch mal berichtigen. So wie ich gerade geforscht habe ist es ein duplex bicollis. Also zwei komplett vollständige Gebärmuttern. Alles einfach doppelt und eigenständig.

Hallo jelial!
Ich habe auch einen Uterus Duplex. Ich habe vor einigen Tagen im Forum Risikoschwangerschaft und medizinsiche Fragen etwas geschrieben. Kannst ja mal nachlesen und evtl. mitschreiben (man freut sich ja immer, jemanden gefunden zu haben, dem es ähnlich geht). http://www.gofeminin.de/forum/show1_f115_1/schwang-erschaft/risikoschwangerschaft-und-medizinsiche-fra-gen.html

Generell würde ich dir raten, sich niemals auf die Diagnosen von Ärzten zu verlassen. Ich habe da wirklich schon die abenteuerlichsten Geschichten gehört. Lieben Gruß katja (33.SSW)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2006 um 23:43
In Antwort auf baylee_11853670

Schwangerschaft mit Uterus duplex
Hallo liebe "Elfenzauber"!
Ich habe auch zwei Uteri mit einem Scheidenausgang (als ich 19 wurde und das erste Mal beim Frauenarzt war, wurde eine Geschwulst festgestellt, die dann die zweite Gebärmutter - nur ohne Ausgang - war. Eine Schleimhautschicht trennte den einen Raum vom anderen in der Scheide. Diese Haut wurde entfernt. Bei mir befindet sich je ein Eierstock an einer Gebärmutter"birne". Das heißt, dass ich nur in einer Gebärmutter schwanger werden kann, was jetzt der Fall ist. Die Eierstöcke wechseln sich mit dem Eisprung ab, einmal rechts, einmal links. Aber das weißt Du ja sicher. Im übrigen habe ich auch nur eine Niere, die aber doppelt so groß wie eine normale ist.
Ich bin nun ganz frisch 42 Jahre und in der 34. Schwangerschaftswoche. Das Kind ist sehr gut entwickelt für mein(!)Alter.
Mir macht jedoch die Aussage einer Frauenärztin Sorge, die anfangs meinte, dass Muttermund und Gebärmutterwand aufgrund zu schwacher Muskulatur unter der Schwangerschaft bzw. während der Geburt nachgeben könnten, letzteres würde heißen: platzen!!! Das ist lebensgefährlich für Mutter und Kind. Jedoch ist mein Muttermund/Gebärmutterhals ganz normal. Nur als ich vor 3 Wochen reichlich Stress neben der Arbeit hatte, wurde er etwas kürzer. Das hat sich aber durch Stressreduktion gegeben.Ich selbst bin gespannt, wie die Geburt, die ich in einem Geburtshaus erleben möchte, abläuft. Dir drücke ich jedenfalls die Daumen für irgendwann, wenn es mit dem Kinderwunsch aktuell ist.
LG Anke

Schwangerschaft mit Uterus duplex
Hallo Anke,
habe gerade Deinen Beitrag im Forum gelesen.
Ich habe auch einen Uterus duplex mit einem Scheidenausgang und auch nur eine Niere.
Hatte im vorletzten Jahr mehrere Behandlungen, jedoch ohne Erfolg. Jetzt hat mir mein Frauenarzt eine Op vorgeschlagen, und es macht mir schon Angst, da ich auch schon 41 bin. Dein Beitrag machte mir jedoch wieder Mut und dafür wollte ichmich bedanken. Danke und alles Gute für die weitere Schwangerschaft.
LG Kerstin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2007 um 19:23

Ich kenne dein problem
Als ich 14 war ist bei mir das Gleiche festgestellt worden und seid dem bin ich auch ein bisschen ratlos. man hat mir gesagt das ich zwar Schwanger werden kann aber das man nicht sicher sein kann, dass ich dass Kind austragen könnte. Das Problem liegt darin das man nicht genau sagen kann wie meine Gebärmütter verwachsen sind. Hasst du auch die Begleiterscheinungen? Bei mir sind auch noch 3 Nieren festgestellt worden. Finde es interessant mal jemanden zu treffen der das gleiche Problem hat. Würde ich freuen wenn wir mal unsere Erfahrungen austauschen könnten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2007 um 14:16

Schwangerschaft mit Uterus Duplex
Hallo Elfenzauber

Wie gut ich dich verstehen kann.. Mir ging es bis anhin genau gleich:
Bei mir wurde genau die gleiche Diagnose vor ca. 10 Jahren präsentiert. Die zwei Scheidengänge, welche durch eine Haut getrennt war, liess ich operativ entfernen, da dies beim Geschlechtsverkehr oftmals schmerzhaft war. Jedoch konnte mir bis anhin auch kein Arzt eine konkrete Antwort auf die Frage: "Kann ich Kinder kriegen?" geben. Inzwischen bin ich im sechsten Monat schwanger und das auf natürlichem Weg. Das einzigste "Problem" ist, dass das Kind zu weit unten liegt. Das kommt jedoch vermutlich davon, weil die Gebärmutter zu klein ist und das Gewicht nicht auf der "normalen" Höhe halten kann. Aber bis jetzt hatte ich keine Probleme!
Ich hoffe, ich konnte dir hiermit ein wenig Helfen und Mut machen.

Viele Grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2007 um 15:36
In Antwort auf mw81

Schwangerschaft mit uterus duplex
Ebenfalls wurde bei mit vor ca. 4 Jahren festgestellt, dass ich ein uterus duplex habe. Genau die gleiche Form: 2 Gebärmütter und 2 Scheideneingänge. Ich versuch mich auch übers Internet schlau zu machen, aber man findet nichts. Meine Frauenärztin verwies mich damals an die Berliner Charité, wo Ärzte darauf "spezialisiert" sind, jedoch war ich nicht so interessiert, wie jetzt wo ich weiß, dass ich in 2-3 Jahren doch mal ein Kind haben möchte. In einem Beitrag las ich, dass einige Frauen eine ganz normale Schwangerschaft hatten, aber es dann zum Notkaiserschnitt kam. So etwas möchte ich vermeiden, daher wär schön wenn mir einer erzählen könnte, wie und was in so einem Fall was gemacht werden kann. Meine Ärztin sagte mir beim letzten Gespräch nur, wenn man erst mal schwanger ist, kann man nicht mehr operiert werden.

Nun angst
hallo!!!

ich habe auch einen uterus duplex. vor einigen jahren habe ich mir das scheidenseptum entfernen lassen und während der op wurde die vollständige trennung des uterus festgestellt. habe allerdings nur 2 völlig normale nieren. ob meine eierstöcke usw. in ordnung sind weiss ich nicht.
wenn ich hier eure beiträge lese, bekomme ich echt angst. wir wollten so ab nächstem jahr versuchen, kinder zu bekommen, aber wenn ich das jetzt so lese...vor allem, was ist das mit der op, die nur bis 25 möglich ist? ich werde im april 26, da ist der zug dann wohl abgefahren. habe meiner ärztin auch nach dem op befund gesagt, dass ein kinderwunsch definitiv besteht (sonst hätte ich die op auch nicht machen brauchen, hatte nie probleme beim verkehr) und sie hat nie von irgendeiner op-methode gesprochen...

ach ja, falls es jemanden interessiert:
der prof, der mich damals operiert hat, meinte dass mein septum wohl sehr dick sei. nach der op sollte ich mindestens eine woche im kh bleiben. im edneffekt wurde ich dann an einem donnerstag operiert und am samstag (also 2 tage danach) entlassen. am anfang war ich noch etwas schonungsbedürftig und hatte leichte schmerzen (ähnlich wie regelschmerzen). 2 wochen nach der op hatte ich eine nachuntersuchung, einen tag später bekam ich meine regel. danach war sex auch kein problem. ich musste vor der op nicht mal meine pille absetzen. der prof meinte, das wäre bei einem so kleinen eingriff nicht nötig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2007 um 10:14

Uterus Duplex
Liebe Elfenzauber,
leider weiß ich nicht, wie alt Dein Eintrag ist, sodaß ich vielleicht zu spät antworte....
Auch ich habe ein Uterus Duplex, welches aber erst bei einer Routineuntersuchung in der 32. Schwangerschaftswoche festgestellt wurde. Unsere Tochter mußte mit Kaiserschnitt zur Welt kommen, da sie nicht mehr gut wachsen konnte und durch die 2. Gebärmutter auch keinen Platz mehr hatte sich zu drehen. Mir wurde auch gesagt, daß es sehr unwahrscheinlich sei mit einem Uterus duplex (2 Scheideneingänge, 2 Muttermunde und 2 getrennte Gärbärmütter..) schwanger zu werden und das Kind auszutragen, doch ist alles gut gegangen. Lange haben wir darüber nachgedacht ein zweites Kind zu bekommen ... Nach 5 Jahren wurde ich sofort schwanger als wir uns dafür entschieden und trotz aller Schwarzsagungen habe ich einen gesunden Jungen mit stolzen 3100g auf die Welt gebracht (leider wieder Kaiserschnitt). Ich mußte weder liegen, noch hatte ich vorzeitige Wehen. Das Problem fand eigentlich immer nach den Geburtet statt. Die Gebärmutter, in welcher keine Schwangerschaft stattfand rutschte jedes Mal in das Becken und wuchs mit, sodaß nach der Geburt sich die andere Gebärmutter nicht zurückziehen konnte und ich sehr unter jeweils einer Gebärmutterentzündung litt. Kein Arzt konnte dies richtig verstehen, da es ganz einfach nicht genügend Erfahrungsberichte gibt.

Liebe Grüße und alles gute für die Zukunft
primula69

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2007 um 8:54

Mens mit Uterus Duplex
bei mir wurde ebenfalls eine Uterus Duplex mit 2 Scheideneingängen festgestellt. Damals wurde mir gesagt, dasss ich nicht Schwanger werden kann. Nach einer Gebärmutterspiegelung hieß es dann aber, dass es kein Problem sei ein Kind zu bekommen, ich sollte aber schon mit Fehlgeburten rechnen. Wir haben dann auch fleißig probiert, aber es passierte nichts. In einer Kinderwunschklinik wurde festgestellt, dass mein linker Eileiter verschlossen ist und mein rechter nur ein wenig geöffnet ist. Auch hier wurde mir gesagt, dass es zwar durchaus passieren könnte, dass ich schwanger werde, ich sollte mir aber keine zu große Hoffnung machen. Geraten wurde mir letztendlich zu einer künstlichen Befruchtung. Zu den Problemen kamen noch meine absoluten Hormonstörunge, ständig große Zysten, kein vernünftiger Zyklus. Seit drei Monaten nehme ich nun Mönchspfeffer und hoffe, dass dadurch wenigstens ein kleines Problem gelöst wird.
Lange Rede kurzer Sinn: gestern bin ich auf Verdacht "Zyste" ins Krankenhaus gehfahren. Die Symptome sind immer gleich, Brustschmerzen, ziehen im Bauch, erhöhte Temp..als würde ich schwanger sein. Nur das ne Zyste halt kein "Baby" ist
Allerdings wurde gestern keine Zyste festgestellt, was mich sehr verwundert hat. Das einzige, was die Ärzrtin gesehen hat ist, dass in der einen Gebärmutterhälfte die Schleimhaut hoch aufgebaut ist und in der anderen auch. Bisher hat das noch kein Artz zu mir gesagt. Nun weiß ich nicht, ob das normal ist, oder eventuell eine Schwangerschaft vorliegen könnte.
Habt ihr damit Erfahrunng damit? Wisst ihr wie das bei euch ist?
Es ist so schwierig vernünftige Aussagen von Ärtzen bezüglich einer Uterus duplex zu erhalten, da es einfach sol selten ist.

Über Antworten würde ich mich wirklich sehr freuen.

Gruß
Isi80

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2007 um 19:58

Uterus duplex
Hallo Elfenzauber!

Ich habe vor 16 Jahren erfaren, das ich einen Uterus Duplex habe, damals war ich 14. Damal hieß es bei mir auch ich müßte eine Gebärmutter samt Scheidenwand entfernen lassen, was aber nicht ganz ohne Risiken ist. Denn danach könnte man Probleme beim Sex bekommen oder aber auch wenn man die falsche Gebärmutter entfernt, das mann nicht Schwanger werden kann, denn eine Gebärmutter ist immer Größer als die andere und ausgereifter.
Heute bin ich in der 33 Woche Schwanger und das alles ohne Probleme. Kann mein Kind halt nur mit Keiserschnitt auf die Welt bringen aber das ist mir wurscht, hauptsache es hat geklappt und es ist alles in Ordnung. Also nicht den Kopf hängenlassen und wenn Du dich nicht richtig beraten fühlst bei deinem Arzt, dann wechsele ihn.

Liebe Grüße dana9108

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2007 um 9:02

Uterus duplex
Bei mir wurde uterus duplex,bicornis,bicollis erst bei der geburt meiner Tochter(1Jahr)festgestellt.Anfangs war ich geschockt als ich das hörte,hatte noch nie was davon gehört.Bis ich schwanger geworden bin mit meiner tochter hat das "nur 1 1/2 Jahre gedauert.Die Ärzte im Krankenhaus meinten es ist normalerweise so das es 5-10Jahre dauern kann.Nun bin ich ungewollt wieder schwanger und meine tochter ist erst 1Jahr.Also kann es schnell gehen.Also Kopf hoch!Man sieht es an mir.Meine Tochter wurde zwar in der 32SSW geboren, es hieß es war zu eng,aber sie ist völlig gesund und munter.Ich soll mich wieder auf eine Frühgeburt einstellen,aber wie man sieht Ärzte täuschen sich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2007 um 16:27

Schwangerschaft mit 'Uterus Duplex'
Hallo elfenzauber. ich lese gerade deinen eintrag hier und wollte dir nur sagen das ich trotz uterus duplex 3 gesunde kinder zur welt gebracht habe. die beiden großen habe ich durch kaiserschnitt entbunden. danach habe ich mir die wand in der scheide entfernen lassen und sollte dann jedes weitere kind normal entbinden können. da hat mir aber das kind einen strich durch die rechnung gemacht. er wog über 8 pfunf und lag steisslage. da wollten es die ärzte uns beiden nicht zumuten es zu drehen, weil ich ja nur den halben platz in der gebärmutte habe und haben sich dann wieder zum kaiserschnitt entschieden. alle kinder waren wohl auf. ich habe meine tochter dann vorsorglich auch darauf untersuchen lassen. sie hat es auch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Pille
Von: hannelore102
neu
23. Januar 2017 um 20:48
ovutest während Mens positiv
Von: kornblume20
neu
23. Januar 2017 um 20:41
Themperaturkurven
Von: jasmina151016
neu
23. Januar 2017 um 20:35
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper