Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Kinderwunsch / Schwangerschaft mit chronischer Darmentzündung

Schwangerschaft mit chronischer Darmentzündung

24. August 2006 um 15:08 Letzte Antwort: 18. September 2006 um 11:03

Hallöle, davon abgesehen, dass mein freund noch keinen Kinderwunsch hat.. wollte ich mal fragen, ob hier jemand schon Erfahrungen mit einer Schwangerschaft und chronischer Darmentzündung gemacht hat. Dauert es länger, bis man schwanger wird, gab es Komplikationen etc. Bei mir wurde nämlich vor ein paar Monaten eine colitis ulcerosa festgestellt und ich hab Angst, dass "es" dann mal nicht klappt.

Mehr lesen

24. August 2006 um 17:16

Hallo Andrea
ich habe selbst Morbus Crohn, gehöre also auch in den Club der CED'ler und bin gerade in der 11. SSW.
Natürlich macht man sich viele Gedanken, ob sich das beides kombinieren lässt, aber als allererstes ist es ganz wichtig, dass Du von den Medikamenten her gut eingestellt bist und in einer Remissionsphase bist.
Eigentlich wird Frauen mit CED's zugeraten schwanger zu werden, da es den meisten dabei besser geht als sonst, mir auch
Es ist ganz wichtig eine super-Arztbindung zu haben, der einen auch die ganze Zeit über begleitet und falls etwas sein sollte, schnell reagieren kann.
Ich kann Dir die Broschüre: "Crohnische Darmentzündungen und Schwangerschaft" empfehlen. Das hat mich doch sehr beruhigt was dort geschrieben stand.
Zur Info: Die Fruchtbarkeit unterscheidet sich in Remissionsphasen nicht von der einer gesunden Frau. Bei mir hat es auch nach 1 1/2 Monaten geklappt, mach Dir diesbezüglich also nicht so viele Gedanken. Ich nehme permanent 2,5mg Cortison als Basistherapie, den Rest der Medikamente habe ich für die Zeit der SS abgesetzt. Aber das musst Du wirklich ganz ausführlich mit Deinem Arzt besprechen. (Das war auch bei mir der einzige der über die Kinderplanung informiert war )
Von Komplikationen aufgrund MC oder CU habe ich noch von keiner Betroffenen etwas gehört, also nur Mut.
Wenn Du noch Fragen hast, kannst Du mir auch gerne eine PN schicken.
Liebe Grüße
Ria

Gefällt mir
25. August 2006 um 12:33
In Antwort auf iloise_12040486

Hallo Andrea
ich habe selbst Morbus Crohn, gehöre also auch in den Club der CED'ler und bin gerade in der 11. SSW.
Natürlich macht man sich viele Gedanken, ob sich das beides kombinieren lässt, aber als allererstes ist es ganz wichtig, dass Du von den Medikamenten her gut eingestellt bist und in einer Remissionsphase bist.
Eigentlich wird Frauen mit CED's zugeraten schwanger zu werden, da es den meisten dabei besser geht als sonst, mir auch
Es ist ganz wichtig eine super-Arztbindung zu haben, der einen auch die ganze Zeit über begleitet und falls etwas sein sollte, schnell reagieren kann.
Ich kann Dir die Broschüre: "Crohnische Darmentzündungen und Schwangerschaft" empfehlen. Das hat mich doch sehr beruhigt was dort geschrieben stand.
Zur Info: Die Fruchtbarkeit unterscheidet sich in Remissionsphasen nicht von der einer gesunden Frau. Bei mir hat es auch nach 1 1/2 Monaten geklappt, mach Dir diesbezüglich also nicht so viele Gedanken. Ich nehme permanent 2,5mg Cortison als Basistherapie, den Rest der Medikamente habe ich für die Zeit der SS abgesetzt. Aber das musst Du wirklich ganz ausführlich mit Deinem Arzt besprechen. (Das war auch bei mir der einzige der über die Kinderplanung informiert war )
Von Komplikationen aufgrund MC oder CU habe ich noch von keiner Betroffenen etwas gehört, also nur Mut.
Wenn Du noch Fragen hast, kannst Du mir auch gerne eine PN schicken.
Liebe Grüße
Ria

Dankeschön
vielen Dank für deinen Beitrag. Die Darmentzündung scheint ja wirklich kein Hindernis zu sein. Richtig eingestellt bin ich im Augenblick allerdings noch nicht, da ich einige Medikamente nicht vertrage. Eine Remissionsphase gibts bei mir leider nicht. Habe seit ca nem 3/4 Jahr einen akuten Schub (also seit Beginn der Krankheit) und es will nicht aufhören. Gut geht es mir nur mit Cortison, aber das hab ich wegen den Nebenwirkungen wieder abgesetzt. Ich suche jetzt alternative Methoden.
Wünsche dir noch eine schöne und problemlose Schwangerschaft!!

Gefällt mir
27. August 2006 um 12:34
In Antwort auf leigh_12299454

Dankeschön
vielen Dank für deinen Beitrag. Die Darmentzündung scheint ja wirklich kein Hindernis zu sein. Richtig eingestellt bin ich im Augenblick allerdings noch nicht, da ich einige Medikamente nicht vertrage. Eine Remissionsphase gibts bei mir leider nicht. Habe seit ca nem 3/4 Jahr einen akuten Schub (also seit Beginn der Krankheit) und es will nicht aufhören. Gut geht es mir nur mit Cortison, aber das hab ich wegen den Nebenwirkungen wieder abgesetzt. Ich suche jetzt alternative Methoden.
Wünsche dir noch eine schöne und problemlose Schwangerschaft!!

Nachtrag
Hallo Du,
eine Sache noch, da ich gerade hellhörig geworden bin. Du schreibst: Du suchst Alternativen zu Cortison, aufgrund der Nebenwirkungen.
Ich habe mich mit dem Thema auch sehr intensiv auseinandergesetzt und es ist ja so, dass die Folgen eines langen Schubes für den Körper wesentlich heftiger sein können, als die Nebenwirkungen vom Cortison, die ja meist, nach Absetzen des Medikaments wieder vollständig verschwinden.

Von daher kann ich Dir nur aus meiner Erfahrung sagen: Die gängige und bislang effektivste Methode zum "In-Griff-bekommen" eines Schubs ist es zuerst hoch dosiert Cortison zu geben und das über einen langen langen Zeitraum wieder auszuschleichen, so, dass man am Ende komplett Beschwerdefrei ist.
Ich möchte Dich jetzt wirklich nicht belabern, aber im akuten Schub gibt es keine Alternativen um die Entzündung in den Griff zu bekommen. Anschließend schon, aber währenddessen ist das wirklich schwierig.
Außerdem: Die Nebenwirkungen, die eventuell auf lange Zeit gefährlich werden könnten, wie z.B. Osteoporose lassen sich mit zusätzlicher Gabe von Spurenelementen gut verhindern.
Ich an Deiner Stelle würde -nachdem wie Du es jetzt geschildert hast- nochmal sehr gut darüber nachdenken, ob ich wirklich meinen Schub noch künstlich in die Länge ziehen will... Kannst mir wirklich glauben Ich habe auch unter Corti u.a. 20 Kilo zugenommen und anschließend wieder abgenommen, ich kenne das Spiel mit den Nebenwirkungen ... aber dafür habe ich meine Schübe (1 1/2 bis jetzt in knapp 3 Jahren)alle schnell in den Griff bekommen.
Ich kann Dir also nur den Tip geben: Sprich mit Deinem Internisten (kein Allgemeinmediziner!) und entwirf mit ihm einen Plan wie Ihr vorgehen wollt. Alles andere und einen Verzicht auf Cortison kann ich Dir persönlich nicht empfehlen.
Du musst erstmal eine Remissionsphase erreichen und dann kannst Du auch das Cortison absetzen und nach Alternativen zur Remissionserhaltung suchen.

Wünsche Dir eine schnelle Besserung.
Liebe Grüße
Ria

Ach ja, man soll hier zwar keine Werbung für andere Foren machen, aber ich denke in Bezug auf diese Krankheiten kann ich Dir ruhig den Tip geben mal im Cröhnchen Klub vorbeizuschauen http://www.croehnchen-klub.de/

Gefällt mir
17. September 2006 um 13:45
In Antwort auf iloise_12040486

Hallo Andrea
ich habe selbst Morbus Crohn, gehöre also auch in den Club der CED'ler und bin gerade in der 11. SSW.
Natürlich macht man sich viele Gedanken, ob sich das beides kombinieren lässt, aber als allererstes ist es ganz wichtig, dass Du von den Medikamenten her gut eingestellt bist und in einer Remissionsphase bist.
Eigentlich wird Frauen mit CED's zugeraten schwanger zu werden, da es den meisten dabei besser geht als sonst, mir auch
Es ist ganz wichtig eine super-Arztbindung zu haben, der einen auch die ganze Zeit über begleitet und falls etwas sein sollte, schnell reagieren kann.
Ich kann Dir die Broschüre: "Crohnische Darmentzündungen und Schwangerschaft" empfehlen. Das hat mich doch sehr beruhigt was dort geschrieben stand.
Zur Info: Die Fruchtbarkeit unterscheidet sich in Remissionsphasen nicht von der einer gesunden Frau. Bei mir hat es auch nach 1 1/2 Monaten geklappt, mach Dir diesbezüglich also nicht so viele Gedanken. Ich nehme permanent 2,5mg Cortison als Basistherapie, den Rest der Medikamente habe ich für die Zeit der SS abgesetzt. Aber das musst Du wirklich ganz ausführlich mit Deinem Arzt besprechen. (Das war auch bei mir der einzige der über die Kinderplanung informiert war )
Von Komplikationen aufgrund MC oder CU habe ich noch von keiner Betroffenen etwas gehört, also nur Mut.
Wenn Du noch Fragen hast, kannst Du mir auch gerne eine PN schicken.
Liebe Grüße
Ria

Schwanger und MC
Hallo!

Ich hab da mal eine Frage. Ich habe auch MC und nehme aufgrund eines Schubes im letzten Jahr derzeit noch Azathioprin. Beschwerde habe ich aber derzeit keine mehr. Da mein Mnn und ich uns aber Kinder wünschen, soll ich dieses Medikament in den nächsten Monaten absetzen. Habe aber jetzt gelesen, dass man das auch während der SS nehmen kann, wenn man das bereits vorher auch genommen hat. Nimmst Du Azathioprin oder nur Cortison? Und hält Deine Remission weiter an?

Vielen Dank!
Liebe güße
Sonja

Gefällt mir
18. September 2006 um 11:03
In Antwort auf inis_12840796

Schwanger und MC
Hallo!

Ich hab da mal eine Frage. Ich habe auch MC und nehme aufgrund eines Schubes im letzten Jahr derzeit noch Azathioprin. Beschwerde habe ich aber derzeit keine mehr. Da mein Mnn und ich uns aber Kinder wünschen, soll ich dieses Medikament in den nächsten Monaten absetzen. Habe aber jetzt gelesen, dass man das auch während der SS nehmen kann, wenn man das bereits vorher auch genommen hat. Nimmst Du Azathioprin oder nur Cortison? Und hält Deine Remission weiter an?

Vielen Dank!
Liebe güße
Sonja

Hallo Sonja,
das musst Du auf jeden Fall mit Deinem Arzt besprechen.
Heutzutage kann man ohne Probleme auch unter Aza schwanger werden und ich kenne einige Frauen, die unter Aza kerngesunde Kinder bekommen haben. Eine genaue Dosierung etc. musst Du aber wirklich mit Deinem Arzt besprechen. Ein Schub ist in der Schwangerschaft auf jeden Fall schlimmer als die Nebenwirkungen der Medikamente. Wenn Dein Arzt Dir rät Aza abzusetzen, dann kann ich Dir nur dringend anraten eine zweite Meinung einzuholen. Leider haben viele Frauenärzte bzgl. Aza und Schwangerschaft noch eine veraltete Meinung. Frag Deinen Internisten und besprich es mit ihm. Aza muss vor einer Schwangerschaft NICHT abgesetzt werden, soviel ist mal klar. Aza ist ja auch ein Remissionsmedikament und von daher -wenn Du damit bis jetzt gut klarkamst- auch in der Schwangerschaft wichtig!

Ich persönlich nehme nur 2,5mg Cortison am Tag und komme damit sehr gut zurecht.
Ich wünsche Dir alles Liebe und hoffe, dass ich Dir ein wenig weiterhelfen konnte.
LG Ria

PS: Es gibt eine sehr gute Broschüre dazu im Internet (da steht auch einiges über die Med. Therapie drin), hier ist der Link http://www.drfalkpharma.de/media/S82.pdf#search=%2-2Morbus%20Crohn%20und%20Schwangerschaft%22

1 LikesGefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers