Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft im Studium

Schwangerschaft im Studium

2. Februar 2017 um 1:23

Guten Abend,

ich würde mich über Kontakt zu Frauen in einer ähnlichen Situation freuen.

Ich selbst bin 22 und schließe dieses Jahr meinen Bachelor (VWL) ab. Danach möchte ich gerne noch einen Master machen - den vielleicht ab diesem Herbst oder nächsten Frühling. Momentan denken mein Partner und ich darüber nach, dieses Jahr schwanger zu werden (bzw. eben, dass ich schwanger werde). Wenn dem so wäre, wäre mein Masterbeginn natürlich frühestens im nächsten Frühling möglich oder im Herbst 2018.

Ich fände es interessant, zu wissen, wie andere Paare zum einen mit dem Alter (23 - wäre ich bei der Geburt - ist in meinem Umfeld definitiv jung, alle anderen wollen deutlich später Kinder, wenn überhaupt) und mit der Lebenssituation Studium umgehen. Mein Partner hat eine sichere Arbeitsstelle, finanziell haben wir soweit keine Probleme.

Ich freue mich über den Austausch! Auch gerne mit jungen berufstätigen Müttern, da dass ja auch in naher Zukunft auf mich zukommt. Da ich selbst keine jungen Frauen kenne, die sich bereits jetzt Kinder wünschen, hätte ich gerne Kontakte, um mich darüber auszutauschen.


Mondblume
 

Mehr lesen

2. Februar 2017 um 6:51

Hallo,

ich selbst habe im Studium zwei Kinder bekommen. Mit 28 das erste. Als es geboren wurde stand ich kurz vor den Diplomprüfungen. Geplant war nach einem Jahr Elternzeit, den letzten Kurs zu belegen, dann das Geschwisterchen anzusetzen und fertig zu studieren. Bis zum Geschwisterkind hat der Plan geklappt. Mit ihm musste ich aber drei Jahre zu Hause bleiben aus gesundheitlichen Gründen. In dieser Zeit musste ich in den Master wechseln. seit drei Semestern studiere ich wieder. Ich musste einige Leistungen nochmals machen und das Studieren an sich dauert viel länger als ohne Kinder. Ich habe auch das Glück keine Prügungen mehr machen zu müssen, ein Unternehmen zu haben mit Gleitzeit und Homeoffice. Sonst wäre es noch schwieriger. Der Vorteil ist, das du im Studium relativ flexibel bist. Ich wird aber mit Kind nicht leichter-kommt zwar sicher auch auf den Studiengang an. Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2017 um 9:58
In Antwort auf fraumondblume

Guten Abend,

ich würde mich über Kontakt zu Frauen in einer ähnlichen Situation freuen.

Ich selbst bin 22 und schließe dieses Jahr meinen Bachelor (VWL) ab. Danach möchte ich gerne noch einen Master machen - den vielleicht ab diesem Herbst oder nächsten Frühling. Momentan denken mein Partner und ich darüber nach, dieses Jahr schwanger zu werden (bzw. eben, dass ich schwanger werde). Wenn dem so wäre, wäre mein Masterbeginn natürlich frühestens im nächsten Frühling möglich oder im Herbst 2018.

Ich fände es interessant, zu wissen, wie andere Paare zum einen mit dem Alter (23 - wäre ich bei der Geburt - ist in meinem Umfeld definitiv jung, alle anderen wollen deutlich später Kinder, wenn überhaupt) und mit der Lebenssituation Studium umgehen. Mein Partner hat eine sichere Arbeitsstelle, finanziell haben wir soweit keine Probleme.

Ich freue mich über den Austausch! Auch gerne mit jungen berufstätigen Müttern, da dass ja auch in naher Zukunft auf mich zukommt. Da ich selbst keine jungen Frauen kenne, die sich bereits jetzt Kinder wünschen, hätte ich gerne Kontakte, um mich darüber auszutauschen.


Mondblume
 

Klingt doch toll, nur Mut!

im Studium lässt sich ein Kind meist leichter unterbringen als im Berufsleben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2017 um 11:26

@lioness: Das kommt aber sehr stark auf den Studiengang an und darauf was der Partner beruflich macht. Ist der Studiengang arbeitsintensiv und herrscht Anwesenheitspflicht wird es schon schwierig. Kann der Partner das nicht auffangen wirds eng...Ein Studium mit Kind ist schonmal noch eine ganz andere Nummer als ohne. Nicht umsonst steht einem die doppelte Regelstudienzeit zu!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2017 um 11:33
In Antwort auf fraumondblume

Guten Abend,

ich würde mich über Kontakt zu Frauen in einer ähnlichen Situation freuen.

Ich selbst bin 22 und schließe dieses Jahr meinen Bachelor (VWL) ab. Danach möchte ich gerne noch einen Master machen - den vielleicht ab diesem Herbst oder nächsten Frühling. Momentan denken mein Partner und ich darüber nach, dieses Jahr schwanger zu werden (bzw. eben, dass ich schwanger werde). Wenn dem so wäre, wäre mein Masterbeginn natürlich frühestens im nächsten Frühling möglich oder im Herbst 2018.

Ich fände es interessant, zu wissen, wie andere Paare zum einen mit dem Alter (23 - wäre ich bei der Geburt - ist in meinem Umfeld definitiv jung, alle anderen wollen deutlich später Kinder, wenn überhaupt) und mit der Lebenssituation Studium umgehen. Mein Partner hat eine sichere Arbeitsstelle, finanziell haben wir soweit keine Probleme.

Ich freue mich über den Austausch! Auch gerne mit jungen berufstätigen Müttern, da dass ja auch in naher Zukunft auf mich zukommt. Da ich selbst keine jungen Frauen kenne, die sich bereits jetzt Kinder wünschen, hätte ich gerne Kontakte, um mich darüber auszutauschen.


Mondblume
 

Hallo Mondblume,

mein Partner war bei der Geburt unseres ersten Kindes ebenfalls 23 Jahre alt und hatte gerade sein Bachelorstudium begonnen, genauer gesagt: unsere Tochter kam in seiner zweiten Vorlesungswoche Zwar kümmere ich mich zum allergrößten Teil um Kinder, Haushalt und bringe auch das Familieneinkommen heim damit er studieren kann, aber ein paar Punkte treffen vielleicht auch bei euch zu:

- Betreuung: als Student/in hast du meist einen KiTa-Platz gesichert wenn deine UNi/FH so etwas anbietet. Bei uns konnte man die Kinder ab 4 Monaten in Betreuung geben. Die Betreuung ist grundsätzlich sehr gut, allerdings gibt es auch KiTa-Schließzeiten die teilweise auch in der Prüfungsphase liegen. Man muss also sehr gut organisiert sein und sich das Lernen gut einteilen
- Praktika und Exkursionen: falls es sowas bei euch gibt müsste vielleicht jemand aus der Familie als zusätzliche Kinderbetreuung bereit stehen. Wir haben sowas nicht hier vor Ort, und wenn ich nicht so flexibel arbeiten könnte wäre es ein großes Problem.
- Gerade in den ersten zwei, drei Jahren haben Kinder gerne Krankheiten, vor allem im Winter. Dann müsste ebenfalls jemand für die Kinderbetreuung da sein.
- Stellensuche: wenn du nach dem Master auf Jobsuche bist könnte es mit einem Kind schwierig werden, da viele Arbeitgeber sich denken dass da bald noch mindestens eins hinterher kommt. Zudem ist ein Einstieg in Teilzeit oft schwierig, zumindest bei höher qualifizierten Stellen, da hier in der Regel eine Vollzeitkraft gefordert wird.

Fazit: ich würde an deiner Stelle eher noch damit warten bis du wirklich fertig bist und einen Berufseinstieg geschafft hast. Du bist ja echt noch mega-jung Es ist zwar möglich mit Kind zu studieren (wenn auch wohl recht anstrengend), man ist meist zeitlich etwas flexibler und hat im Idealfall ein brauchbares Betreuungsangebot, aber der Einstieg in die Arbeitswelt ist ohne Kind einfacher und du kannst dich tendenziell auf höher qualifizierte Stellen bewerben. Kein Arbeitgeber ist glücklich wenn du schon beim Einstieg Einschränkungen machen musst bezüglich deiner zeitlichen Verfügbarkeit. So etwas wird eher toleriert wenn du schon eine bewährte Mitarbeiterin bist oder schon entsprechende Berufserfahrungen hast  
-

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2017 um 12:09

Hey!

Ich selbst studiere nicht, sondern bekomme jetzt mit 22 in meinem ersten Jahr nach der Ausbildung ein Kind.
Aber ich kenne zwei Junge Mütter, die studieren. Eine wurde während des Studiums schwanger. Die andere hat das Studium sogar schwanger begonnen. Mein Eindruck ist der, dass sich Studium und Kind ganz gut miteinander vereinaberen lassen. Allerdings auch, dass die Regelungen an den einzelnen Hochschulen da sehr unterschiedlich sind. Vielleicht solltest du mal eine Beratung in Anspruch nehmen?! Bei der Einen war es z.B. möglich während des Urlaubssemesters einzelne Veranstaltungen zu besuchen, ohne dass dadurch Prüfungspflichten entstehen, bzw. irgendwelche Fristen ablaufen. Bei der Anderen nicht...
Die Flexibilität, die man während des Studiums hat, kann Fluch und Segen sein - kommt auf deine Situation an. Hast du Betreuungsmöglichkeiten in der Familie, ist es natürlich super. Bist du auf Betreuung in der Kita angewiesen kann es natürlich ziemlich schwierig werden, wenn du mal morgens und mal am späten Nachmittag Veranstaltungen an der Uni hast.

LG =)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2017 um 13:16
In Antwort auf soraya0682

@lioness: Das kommt aber sehr stark auf den Studiengang an und darauf was der Partner beruflich macht. Ist der Studiengang arbeitsintensiv und herrscht Anwesenheitspflicht wird es schon schwierig. Kann der Partner das nicht auffangen wirds eng...Ein Studium mit Kind ist schonmal noch eine ganz andere Nummer als ohne. Nicht umsonst steht einem die doppelte Regelstudienzeit zu!

Liebe Soraya, daher sagte ich MEIST 😉. Du hast natürlich auch recht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest