Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft - Beschäftigungsverbot

Schwangerschaft - Beschäftigungsverbot

22. Oktober 2012 um 18:28 Letzte Antwort: 23. Oktober 2012 um 20:09

Hallo,

ich möchte sehr gerne wissen, an wen ich mich wenden kann, wenn es um ein Beschäftigungsverbot geht und die Frauenärztin sich da imAllgemeinen raus hält.

Zu meiner Vorgeschichte:
Ich bin 31 Jahre alt und habe innerhalb kurzer Zeit 2 Eileiterschwangerschaften auf beiden Seiten erlitten, die nun nicht mehr funktionsfähig sind. Nach der ersten ICSI erlitt ich eine Fehlgeburt. Diese ganzen Schicksalsschläge haben mich körperlich und psychisch fertiggemacht. Bei der 2.Icsi bin ich nun mit der Unterstützung von vielen Medikamenten inkl. Nebenwirkungen nun endlich schwanger geworden.

Ich bin jetzt in der 13.SSW. Neben der Übelkeit und einem Überstimulationssyndrom, die mich plagten, habe ich eine ständige Angst, das Baby zu verlieren, obwohl es dem Kind gut geht. Ich habe fürchterliche Angst, der Stress auf der Arbeit (Bin Ärztin im Krankenhaus) könnte sich irgendwie negativ auf meine jetztige SS auswirken, ich will das Kind nach den negativen Erfahrungen und der langen Wartezeit nicht verlieren. Meine Frauenärztin sagt, sie sehe im Moment keinen akuten Grund, mir einen BV auszustellen, dies könne evtl. auch der Betriebsarzt machen. Aber muss denn immer erst etwas passieren, damit reagiert wird? Es handelt sich doch eindeutig um eine Risiko-SS.

Es gibt im Moment wegen Personalmangel sehr viel Arbeit, dass in der normalen Dienstzeit nicht zu bewältigen ist. Hat jemand eine Idee , wer mir da weiterhelfen kann? Ein Wechsel der FÄ in der SS ist ja nicht unkompliziert. Und eine andere FÄ muss ja nicht anderer Meinung sein. Da kann ich ja nicht ständig die FÄ wechseln. Kann ein Hausarzt da auch weiterhelfen?

Mfg

Mehr lesen

22. Oktober 2012 um 18:45


soweit ich weiß,kann der hausarzt dir das bv auch geben. aber zuerst wird dieser dich wahrscheinlich auch zum betriebsarzt schicken... viel glück !

Gefällt mir
22. Oktober 2012 um 20:27

Hallo
ich bin zahnarzthelferin und bei uns ist es so dass ich ab ersten tag schwangerschaft ins Berufsverbot geschickt werden kann. Infektionsgefahr beim assistieren am pat., instrumentenaufbereitung, röntgen und und und. nur wenn meine Chefin mir eine Aufgabe geben kann bei der keine Gefahr besteht (Rezeption zb) kann ich weiter beschäftigt werden. Meine Chefin hat das BV ausgesprochen. konnte noch "lange" in die Rezeption und gege somit ab nächster Woche (16.ssw) ins BV.
Ruf doch mal bei der Ärztkammer an, die können sicher helfen.

Gefällt mir
22. Oktober 2012 um 20:30
In Antwort auf kaye_12460527

Hallo
ich bin zahnarzthelferin und bei uns ist es so dass ich ab ersten tag schwangerschaft ins Berufsverbot geschickt werden kann. Infektionsgefahr beim assistieren am pat., instrumentenaufbereitung, röntgen und und und. nur wenn meine Chefin mir eine Aufgabe geben kann bei der keine Gefahr besteht (Rezeption zb) kann ich weiter beschäftigt werden. Meine Chefin hat das BV ausgesprochen. konnte noch "lange" in die Rezeption und gege somit ab nächster Woche (16.ssw) ins BV.
Ruf doch mal bei der Ärztkammer an, die können sicher helfen.

Noch was...
ich hab auch während der ss den gyn gewechselt. das ist gar nicht so kompliziert. man darf nur eben in einem quartal nur zu einem facharzt. auch da kann man sicher mit der krankenkasse sprechen ob die einverstanden sind während des quartals einen wechsel zu akzeptieren.

Gefällt mir
22. Oktober 2012 um 20:50


Hallo also ich bin examinierte altenpflegerin und hatte dieses jahr schon zwei fehlgeburten ich war vom ersten tag an als ich wusste das ich schwanger war sofort im berufsverbot weil mein chef es so wollte da wir sehr viele bewohner im heim haben die infektionskrankheiten wie mrsa etc haben!
Bei meiner freundin die zeitgleich mit mir schwanger wurde ist das anders gelaufen sie wurde erst vier wochen krankgeschrieben dann zwei wochen und ab nächster woche dann über ihren chef berufsverbot!

Gefällt mir
22. Oktober 2012 um 23:00

Schwangerschaft beschaeftigungsverbot
Danke fuer die zahlreichen ratschlaege und berichte. Werde versuchen mit meiner hausarztin zu reden, evtl. Mit meinem chef, wenn ich nicht weiterkomme. Echt traurig dass man fuer so etwas foermlich betteln muss. Vor meiner ss habe ich ueberstunden ohne ende geschoben, nicht einmal mit der wimper gezuckt. Gearbeitet habe ich immer gerne und mit freude, und so sieht mich auch mein team. Aber hinterher dankts dir keiner.

Gefällt mir
23. Oktober 2012 um 6:22

Hausarzt konnte mir
nicht weiter helfen. Ich habe von der FÄ auch keins bekommen, aber in meiner Branche ist weiter arbeiten zu gefährlich, AG hat auch keins ausgestellt. Bin zu ner anderen FÄ, da hab ich eines bekommen! Nicht aufgeben! Vor allem hab ich schon von Arzthelferinnen gehört, dass die nicht arbeiten dürfen wegen Infektionsgefahr, das müsste bei dir ja wohl auch so sein oder? Ruf doch mal bei der zuständigen Stelle an (Regierungspräsidium o.ä.).

Gefällt mir
23. Oktober 2012 um 7:51

Hallo
Würde trotzdem mal eine zweite Meinung von einem anderen FA einholen. Die sehen diese Dinge ganz unterschiedlich. War wegen Verdacht auf vorzeitigen Wehen im KH und hatte mit mehreren Ärzten zu tun. Zwei meinten ich solle meinen FA doch wegen BV fragen, einer meinte ich soll nach Hause gehen und mich nicht fertig machen, denn es ist alles ok.

Es kommt auf die Einstellung des Arztes an.
Der Hausarzt kann dich für eine Zeit lang krank schreiben, aber nicht ins BV schicken.

Liebe Grüße

Gefällt mir
23. Oktober 2012 um 10:39

Herzlichen glückwunsch
Es ist wirklich von arzt zu arzt verschieden. Meiner hat mich schon ab der 7ssw ins besxhäftigungsverbot geschickt! Und das ohne solch eine vorgeschichte...( hatte am anfang öfters blutungen und schmerzen) Ich hab in der gastronomie gearbeitet. Das der arbeitgeber ein beschäftigungsverbot aussprechen kann hör ich zum ersten mal. Es liegt am arzt... Ich wünsche dir viel glück!

1 LikesGefällt mir
23. Oktober 2012 um 10:44

Hi
sucht die ein arbeitsmediziner die wollen wissen wieso und sagen meistens nicht nein wen ein grund vorliegt.Viel glück dabei

Gefällt mir
23. Oktober 2012 um 11:45

So...
ich war bei meiner HÄ, nachdem ich ihr meine Lage geschildert habe, hat sie nicht lange rumgefackelt und mir sofort ein BV ausgestellt. Sie hat sich ein Fax durch eine andere Gynäkologin, die auch nicht anderer Meinung war, geben lassen. Und das wird sie dann beider KK einreichen.
Geht das? Dass ein nichtbehandelnder Gynäkologe hier eine Empfehlung ausspricht? Notfalls würde ich ja den Gyn wechseln,aber die HÄmeinte, das wäre nicht nötig.

Gefällt mir
23. Oktober 2012 um 20:09


Ob das geht oder nicht weiß ich nicht aber es ist schön zu lesen das dein ha das bv ausspricht
So kannst du auch deine ss genießen!

Gefällt mir