Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

Schwangerschaft auf natürlichem Wege trotz Endometriose?

2. September 2020 um 12:36 Letzte Antwort: 19. Februar um 23:21

Hallo ihr Lieben! 
Mich würde interessieren, ob hier jemand auf natürlichem Weg schwanger geworden ist trotz Endometriose und nach einer erfolgreichen Schwangerschaft? 
Ich wurde 2018 Dank IVF schwanger und durfte Januar 2019 mein größtes Glück in den Armen halten.  Nun.. Der Weg dahin war, wie bei vielen anderen, nicht leicht. Dennoch wächst der Wunsch nach einem Geschwisterchen. Weswegen wir überlegen, die Pille für eine bestimmte Zeit auszusetzen und darauf zu hoffen, dass es auf natürlichem Wege klappt. Die Chancen stehen natürlich ziemlich gering, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.  Ist aber vielleicht genau das bei jemandem der Fall gewesen? Bereits ein Kind bekommen und dann trotz Endometriose auf natürlichem Weg schwanger geworden?

ich freue mich auf eure Antworten!

Ganz liebe Grüße 

Mehr lesen

2. September 2020 um 16:15
In Antwort auf

Hallo ihr Lieben! 
Mich würde interessieren, ob hier jemand auf natürlichem Weg schwanger geworden ist trotz Endometriose und nach einer erfolgreichen Schwangerschaft? 
Ich wurde 2018 Dank IVF schwanger und durfte Januar 2019 mein größtes Glück in den Armen halten.  Nun.. Der Weg dahin war, wie bei vielen anderen, nicht leicht. Dennoch wächst der Wunsch nach einem Geschwisterchen. Weswegen wir überlegen, die Pille für eine bestimmte Zeit auszusetzen und darauf zu hoffen, dass es auf natürlichem Wege klappt. Die Chancen stehen natürlich ziemlich gering, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.  Ist aber vielleicht genau das bei jemandem der Fall gewesen? Bereits ein Kind bekommen und dann trotz Endometriose auf natürlichem Weg schwanger geworden?

ich freue mich auf eure Antworten!

Ganz liebe Grüße 

Hallo, bei mir wurde Endometriose Grad 1 festgestellt, aber leider konnte ich auf natürlichem Wege nicht schwanger werden. bin Wir haben es 1,5 Jahre versucht (auch mit Clomifen und Hormonspritze) dann hat mich meine Frauenärztin in die Kinderwunschklinik geschickt und in 4 Tagen habe ich meine erste ICSI. Im Laufe von 1 Jahr hatte ich 2 OPs machen lassen. Die erste wurde gemacht, weil ich eine grosse Zyste hatte, dabei wurde dann Endo festgestellt und entfernt (Blase und Becken waren betroffen), die Schmerzen wurden nach dieser OP nicht besser. Bei meiner zweiten OP wurden wieder kleine Herde entfernt und die Gebärmutter gespiegelt, dabei fanden die Ärzte ein großer Polyp in der GM, der entfernt wurde, zusätzlich wurden die Eileiter überprüft und gespült. Seit dieser OP sind die Schmerzen viel besser geworden auch habe ich keine starken Blutungen mehr.
Bei meinem Mann wurde dann trotz vorherigem Spermiogramm, welches okay war, erst in der Kinderwunschzentrum festgestellt, dass er keine normalen Spermien hat und eine natürliche Befruchtung nicht möglich ist. Deshalb sind wir ICSI Kandidaten. Was ich damit sagen möchte, wir haben die ganze Zeit gedacht es liegt nur an der Endo und haben meinen Mann gar nicht in Betracht gezogen. Ich würde dir empfehlen, in alle Richtungen zu schauen und deinem Mann gründlich checken zu lassen, am bestem in der Kinderwunschklinik, da es dort mehr Möglichkeiten gibt. Alles Gute
 

Gefällt mir

2. September 2020 um 20:01
In Antwort auf

Hallo ihr Lieben! 
Mich würde interessieren, ob hier jemand auf natürlichem Weg schwanger geworden ist trotz Endometriose und nach einer erfolgreichen Schwangerschaft? 
Ich wurde 2018 Dank IVF schwanger und durfte Januar 2019 mein größtes Glück in den Armen halten.  Nun.. Der Weg dahin war, wie bei vielen anderen, nicht leicht. Dennoch wächst der Wunsch nach einem Geschwisterchen. Weswegen wir überlegen, die Pille für eine bestimmte Zeit auszusetzen und darauf zu hoffen, dass es auf natürlichem Wege klappt. Die Chancen stehen natürlich ziemlich gering, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.  Ist aber vielleicht genau das bei jemandem der Fall gewesen? Bereits ein Kind bekommen und dann trotz Endometriose auf natürlichem Weg schwanger geworden?

ich freue mich auf eure Antworten!

Ganz liebe Grüße 

Ich kann dir nur raten einen Arzt zu konsultieren ,der sich mit Orthomolekularmedizin auskennt .
Das ist die Bezeichnung für eine Medizin,welche  dir das verabreichen wird,was dir bestimmt an Mikronährstoffen (Spurenelementen /Vitaminen /etc)  fehlt.
 ●Und ich kann sagen, Endometriose hat auch sehr viel mit Ernährung zu tun.

Ich hoffe so wird dein Kinderwunnsch bald wahr werden können..,denn Geschwister sind das beste dass du deinem Kind schenken kannst.

Alles Gute ! 

Gefällt mir

29. Oktober 2020 um 20:38
In Antwort auf

Hallo ihr Lieben! 
Mich würde interessieren, ob hier jemand auf natürlichem Weg schwanger geworden ist trotz Endometriose und nach einer erfolgreichen Schwangerschaft? 
Ich wurde 2018 Dank IVF schwanger und durfte Januar 2019 mein größtes Glück in den Armen halten.  Nun.. Der Weg dahin war, wie bei vielen anderen, nicht leicht. Dennoch wächst der Wunsch nach einem Geschwisterchen. Weswegen wir überlegen, die Pille für eine bestimmte Zeit auszusetzen und darauf zu hoffen, dass es auf natürlichem Wege klappt. Die Chancen stehen natürlich ziemlich gering, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.  Ist aber vielleicht genau das bei jemandem der Fall gewesen? Bereits ein Kind bekommen und dann trotz Endometriose auf natürlichem Weg schwanger geworden?

ich freue mich auf eure Antworten!

Ganz liebe Grüße 

Auch ich habe Endometriose, die man bei mir im Alter von 40 Jahren festgestellt und operiert hat. Endometriose ist eine versteckte und gemeine Frauenkrankheit. Leider wird sie bei vielen Frauen viel zu spät diagnostiziert und ist oft der Grund für eine ungewollte Kinderlosigkeit. Du weisst jetzt aber, woran du bist! Das ist wirklich gut und wenn es geht, schau das für dich und für deinen Mann also grosse Chance an. Meine Frauenärztin sagte, Endo ändert sich oft. Eine Krankheit, die sich bei jeder Frau irgendwie anders verhält, anders auswirkt! Ich habe eine Endo 3 Grades. Nach der 2. OP, die sehr schwierig und anspruchsvoll war, wurde ich künstlich in die Wechseljahre versetzt. Das ist üblich so und hat durchaus seinen Grund. Die Frage ist, wie viele Monate diese Hormontherapie andauern soll. Da gehen die ärztlichen Meinungen auseinander. Bei mir dauerte diese Therapie lediglich einen Monat. Der Arzt wusste, dass ich schwanger werden will. Du könntest mit deinen Ärzten über die Dauer dieser Hormontherapie sprechen.
Nach der Therapie wurde ich überraschend schnell schwanger, etwa 6 Wochen darauf. Zuerst OP, dann Hormon-Therapie, dann schwanger werden! Die Wahrscheinlichkeit, dass man nach der Hormontherapie schwanger wird, ist übrigens sehr gross.
Homöopathie finde ich wirklich gut, glaube daran, aber im Fall der Endo bringt es dich im Hinblick auf euren Kinderwunsch nicht wirklich weiter. Das kann dir nur ergänzend helfen. Ich würde dir Akupunktur empfehlen. Liebe Grüsse
 

Gefällt mir

30. Oktober 2020 um 9:32

Ich bin so ein Fall, bei der es mit dem 2. Kind einfach so geklappt hat. Ich hatte auch alles im Bauchraum, was man da eigentlich nicht haben will von Endo, Myomen und Zysten, zusätzlich noch Hashimoto. Da wir schon ü40 waren und alles komplett selber zahlen hätten müssen und ich ehrlich gesagt auch nicht mehr die Kraft und Nerven gehabt hätte, haben wir es einfach so versucht. Ich habe ja nicht damit gerechnet, dass es noch mal mit einem 2. klappt, aber wir hatten Glück. 

Gefällt mir

3. November 2020 um 23:59
In Antwort auf

Hallo ihr Lieben! 
Mich würde interessieren, ob hier jemand auf natürlichem Weg schwanger geworden ist trotz Endometriose und nach einer erfolgreichen Schwangerschaft? 
Ich wurde 2018 Dank IVF schwanger und durfte Januar 2019 mein größtes Glück in den Armen halten.  Nun.. Der Weg dahin war, wie bei vielen anderen, nicht leicht. Dennoch wächst der Wunsch nach einem Geschwisterchen. Weswegen wir überlegen, die Pille für eine bestimmte Zeit auszusetzen und darauf zu hoffen, dass es auf natürlichem Wege klappt. Die Chancen stehen natürlich ziemlich gering, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.  Ist aber vielleicht genau das bei jemandem der Fall gewesen? Bereits ein Kind bekommen und dann trotz Endometriose auf natürlichem Weg schwanger geworden?

ich freue mich auf eure Antworten!

Ganz liebe Grüße 

Hallo, ich habe zwar nur Endo Grad 1, bin auf natürlichem Wege aber nicht schwanger geworden. Wir haben es 1,5 Jahre versucht (auch mit Clomifen und Auslöserspritze beim Frauenarzt) dann hat mich meine Frauenärztin in die Kinderwunschklinik geschickt und kommende Woche habe ich meine erste ICSI. Ich hatte in den vergangenen zwei Jahren 2 Op‘s. Die erste wurde gemacht, weil ich eine 9 cm Zyste hatte, dabei wurde dann Endo festgestellt und entfernt (Blase und Becken), die Schmerzen wurden nach dieser OP nicht besser. Bei meiner zweiten OP wurden wieder kleine Herde entfernt und die Gebärmutter gespiegelt, dabei fanden die Ärzte ein großer Polyp in der GM, der entfernt wurde, zusätzlich wurden die Eileiter überprüft und gespült. Seit dieser OP sind die Schmerzen viel besser geworden auch habe ich keine starken Blutungen mehr. Bei meinem Mann wurde dann trotz vorherigem Spermiogramm, welches okay war, erst in der Kiwu festgestellt, dass er keine normalgeformten Spermien hat und eine natürliche Befruchtung nicht möglich ist. Wir machen daher nun die ICSI.
Was ich damit sagen möchte, wir haben die ganze Zeit gedacht es liegt an der Endo und haben meinen Mann gar nicht in Betracht gezogen. Ich würde dir empfehlen, in alle Richtungen zu schauen und deinem Mann gründlich checken zu lassen (am bestem in der Kinderwunschklinik, da mehr Möglichkeiten), Alles Gute für euch
 

Gefällt mir

4. November 2020 um 11:55
In Antwort auf

Hallo ihr Lieben! 
Mich würde interessieren, ob hier jemand auf natürlichem Weg schwanger geworden ist trotz Endometriose und nach einer erfolgreichen Schwangerschaft? 
Ich wurde 2018 Dank IVF schwanger und durfte Januar 2019 mein größtes Glück in den Armen halten.  Nun.. Der Weg dahin war, wie bei vielen anderen, nicht leicht. Dennoch wächst der Wunsch nach einem Geschwisterchen. Weswegen wir überlegen, die Pille für eine bestimmte Zeit auszusetzen und darauf zu hoffen, dass es auf natürlichem Wege klappt. Die Chancen stehen natürlich ziemlich gering, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.  Ist aber vielleicht genau das bei jemandem der Fall gewesen? Bereits ein Kind bekommen und dann trotz Endometriose auf natürlichem Weg schwanger geworden?

ich freue mich auf eure Antworten!

Ganz liebe Grüße 

Hallo!)
Ich freue mich, dass ihr trotz Risiken immer noch ein zweites Baby wollen.
Ich weiß nicht alles über deinen Fall. Aber ich kann mit Sicherheit behaupten, dass Endometriose  kein Todesurteil ist.
Es gibt wirklich viele Fälle, wenn Frauen damit auf natürlichem Weg schwanger werden.
Es ist schwer zu sagen, wie es bei dir laufen könnte.
Aber das wichtigste ist, dass ihr die Meinung deines Arztes zuhören.
Zuerst muss man bestimmen, wie gefährlich es in diesem Fall sein könnte, schwanger zu werden.
Man muss auch bestimmen, wie hoch oder gering Risiken für dich und für dein Baby sind.
Aber mich interessiert, warum denkst du, dass es auf natürlichem Weg klappen kann. Erstes Baby was via IVF.
Warum denn IVF? Was damals Endometriose auch ein Problem?
Wie seid ihr dazu gekommen?
Hat es vom ersten Versuch geklappt?
 

Gefällt mir

17. Januar um 21:15
In Antwort auf

Hallo ihr Lieben! 
Mich würde interessieren, ob hier jemand auf natürlichem Weg schwanger geworden ist trotz Endometriose und nach einer erfolgreichen Schwangerschaft? 
Ich wurde 2018 Dank IVF schwanger und durfte Januar 2019 mein größtes Glück in den Armen halten.  Nun.. Der Weg dahin war, wie bei vielen anderen, nicht leicht. Dennoch wächst der Wunsch nach einem Geschwisterchen. Weswegen wir überlegen, die Pille für eine bestimmte Zeit auszusetzen und darauf zu hoffen, dass es auf natürlichem Wege klappt. Die Chancen stehen natürlich ziemlich gering, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.  Ist aber vielleicht genau das bei jemandem der Fall gewesen? Bereits ein Kind bekommen und dann trotz Endometriose auf natürlichem Weg schwanger geworden?

ich freue mich auf eure Antworten!

Ganz liebe Grüße 

Ich hatte vor der Kiwu-Zeit und in der Kiwu-Zeit ganz schlimme PMS (hauptsächlich Unterleibsschmerzen und Übelkeit), die immer schlimmer wurde bis die Periode einsetzte, dann wars weg. In der Kiwu-Zeit hat mich das dann doch sehr beunruhigt, da achtet man ja noch mehr auf jedes Zeichen und so...Und nach über einem halben Jahr üben bin ich dann mal zur FÄ damit. Sie entdeckte eine Zyste am linken Eierstock, die für sie nach einer Schokoladenzyste aussah und auch so meinte sie, dass das leider ganz nach Endometriose klinge. Hatte dann schon einen Termin zur BS im nächsten Zyklus... Sie meinte aber noch: ihre Gebärmutterschleimhaut ist aber auch extrem hoch aufgebaut, vielleicht hat es ja geklappt mit dem schwanger werden? Es ist zwar schwer bei Endometriose, aber auch die beste Heilung! Ich bin total geknickt nach Hause, habe natürlich nicht dran geglaubt, dass ich ausgerechnet jetzt schwanger sein soll...
3 Tage später hab ich positiv getestet. Mein Sohn ist jetzt 1,5 Jahre alt. Viel Glück!
 

Gefällt mir

19. Februar um 23:21
In Antwort auf

Hallo ihr Lieben! 
Mich würde interessieren, ob hier jemand auf natürlichem Weg schwanger geworden ist trotz Endometriose und nach einer erfolgreichen Schwangerschaft? 
Ich wurde 2018 Dank IVF schwanger und durfte Januar 2019 mein größtes Glück in den Armen halten.  Nun.. Der Weg dahin war, wie bei vielen anderen, nicht leicht. Dennoch wächst der Wunsch nach einem Geschwisterchen. Weswegen wir überlegen, die Pille für eine bestimmte Zeit auszusetzen und darauf zu hoffen, dass es auf natürlichem Wege klappt. Die Chancen stehen natürlich ziemlich gering, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.  Ist aber vielleicht genau das bei jemandem der Fall gewesen? Bereits ein Kind bekommen und dann trotz Endometriose auf natürlichem Weg schwanger geworden?

ich freue mich auf eure Antworten!

Ganz liebe Grüße 

Hallo, bei mir wurde auch Endo Grad 2 bei der Bauchspiegelung festgestellt und entfernt, die Durchgängigkeit der Eileiter wurde gleich mit Gemacht, finde ich tatsächlich komisch, dass sie bei dir keine Zeit mehr hatten? Oft bringt wohl allein, das Durchspülen schon einen kleinen Stoss zum Schwanger werden.... Also vor der OP hatten wir es schon 2 Jahre auf natürlichem Weg probiert und waren schon ein Jahr in der Kinderwunsch Klinik, hatten GVP gemacht und auch schon 2 IUI nach der OP haben wir noch zwei IUI gemacht, hatte nie auch nur den Hauch einer Einnistung. Bei uns hat es erst durch eine IVF Naturelle geklappt. Kannst dich ja Mal informieren, ist ohne Hormone und kostet nur einen Bruchteil...ich war zu dem Zeitpunkt 31. Also bei mir hat es leider nicht auf natürlichem Weg geklappt. Aber vielleicht irgendwann, frag ich mich tatsächlich manchmal. Ich bin aber sehr froh diesen Weg gegangen zu sein, der mir meinen gesunden Sohn geschenkt hat. Nach der Schwangerschaft hatte ich jetzt keine Bauchkrämpfe mehr wenn ich meine Regel habe, weiß aber nicht ob das heißt dass die Endo weg ist... Kommt ja bekanntlich schnell wieder…ich wünsche dir alles Gute!

Gefällt mir