Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

Schwanger - Zeitpunkt so ungünstig wie nie

19. August 2008 um 16:11 Letzte Antwort: 25. August 2008 um 13:13

Hallo, liebe Frauen....

Bin total verzweifelt: Ich bitte um Eure Hilfe. Zu meiner Geschichte. Ich bin 31 Jahre alt mein Partner 26 (noch kein Problem und ich wär auch im besten Alter...), nehme seit meinen 18. Lebensjahr keine Pille, da ich da mal eine schwere Operation hatte und der Arzt meinte, ich könnte ganz schlecht schwanger werden. Auf das hab ich mich selbstverständlich nicht verlassen, aber eine Schwangerschaft wär NIE ein Problem gewesen - bis auf jetzt.
Haben uns im Juni für einen Hauskauf entschieden und gegen eine Familiengründung, darauf ich wieder mit der Pille begonnen habe (nach 13 Jahren - und nie etwas passiert). So und laut Rechnung bin ich dann im Juli schwanger geworden. Bin in der 7 SSW. Gibts den sowas? Teilweise muß ich lachen zwischen den Heulattacken....
Wir reden jetzt über einen Schuldenberg von 180.000 dass wir zu zweit ("locker") bewältigt hätten, voraussetzung ich arbeite auch weiter. Wir haben ein Auto und gehen in die selbe Firma 3-Schichten. Den Spruch: Geh doch weiter arbeiten, hab ich schon oft gehört. Wo tu ich dann mein Kind hin? Und das ja bis es mal selbstständig wird. Wir reden da nicht mal von einer Übergangszeit. Dann immer getrennte Schichten - wo bleibt dann meine Partnerschaft???? Geht sowas gut??? Mein Kind dann immer abtreten und unterbringen??? Ist das dann richtig????? Hab noch bisschen Zeit, aber bei dem Gedanken : "Abtreibung" verfalle ich gleich in eine Heulkrise. Hab schon den Gedanken, mich dann mit dem Kind umzubringen, sehe keinen Ausweg mehr - und schlecht überdachte, schnelle, unüberlegte Antworten: "wie das geht schon; haben andere auch geschafft; geht doch Beide arbeiten; Kinderhort; null Problem; zweites Auto....usw. hab ich schon zu oft gehört. Schildere ich dann aber alles und sage wie es momentan bei uns steht - werden viele klein, sprachlos und gehen dann......
Noch dazu verdiene ich mehr als mein Partner und der auch jetzt noch zu allem Glück eine Allergie in der Arbeit aufweist....
Ich bin verzweifelt - habe aber Angst den Abbruch dann psychisch nicht zu verkraften und dann auch dabei zugrunde gehe und auch meine Partnerschaft. Also definitiv würde das Geld nicht vorne noch hinten reichen....

Stellt ruhig Eure weiteren Fragen an mich - bin für JEDE Antwort dankbar!!!!!

Vorerst DANKE; Benny

Mehr lesen

19. August 2008 um 18:58

Normerweise sage ich
wenn du es nicht willst, treib ab...

Komischer weise, habe ich bei dir das Gefühl, es ist nur ein organisatiorische Problem....

Und das kann man lösen....

Ihr habt ein Haus.... irgendwo noch ein Zimmer frei??

Ein Aupair.... das dein Kind bei dir Zuhaus betreut...

Kosten wirklich nicht so viel.... glaube mir.... kommt darauf an, von wo sie ist....

Lass uns darüber reden, wo es klemmt.... finanziell, man kann auch mit der Bank sprechen und etwas verlängern...


Also frage, wir alle hier werden dir mit Rat zur Seite stehen...

Organisieren ist meine Stärke

und die von jeder anderen Vollzeit arbeitenden Mutter auch....

Wir werden dir zeigen, wie du ein "kleines Familienunternehmen" managen kannst..



Gefällt mir

19. August 2008 um 21:17

Deine Verzweiflung
Hallo, Benny,
Deine Verzweiflung geht mir echt ans Herz. Wenn Du Dich mit dem Gedanken einer Abtreibung auseinandersetzt, dann bekommst Du eine Heulkrise. Ich denke, daß eine Abtreibung für Dich der falsche Weg wäre. Wer Tränen um ein ungeborenen Kind vergießt der wird eine gute Möglichkeit finden, dies großzuziehen. Meine Vorredner haben da schon ein paar gute Vorschläge gemacht: Haushaltshilfe, Au-Pair...
Du setzt Dich mit dem Gedanken eines erweiterten Selbstmordes auseinander. Selbstmord ist die höchste Form des Selbsthaßes und der Selbstgeisselung. Du bist schon jetzt im Vorfeld ein Opfer Deiner Selbstbestrafung. Da ist sehr deutlich zu spüren, daß Du ohne Dein Kind keinen Schritt gehen willst.Dies ist eine Art Spirale, die sich da in Dir hochdreht. Deine Angst vor einer Abtreibung ist nicht ganz unberechtig, sie kann Dein Leben evt. über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten. www.vor-abtreibung.de, Knopf Risiko
Es zerbrechen sehr viele Partnerschaften nach einer erfolgten Abtreibung.
Du zählst sehr viele rationelle Gründe auf,die gegen ein Kind sprechen, aber diese zählen häufig nach einer Abtreibung nicht mehr viel.Was sprichst Du? Was spricht Dein Herz? Ich habe etwas Bedenken, daß Du Dich nachher gar nicht mehr an dem Haus und was Du erreicht hast freuen kannst, weil Du immer weißt, daß da ein Mensch nicht auf dieser Welt sein durfte.
Wenn Du noch Fragen hast, oder Du denkst, es täte Dir gut Dich mal mit jemand Fremden darüber zu unterhalten, kannst Du Dich gerne unter profemina.de melden.
LG Itemba

Gefällt mir

20. August 2008 um 17:35

Hmmh
nun einen Schuldenberg von 180 000 bewältigt man auch zu zweit nie *locker* es sei den man hat nen 6er im Lotto. was ist bei krankheit , Tod , Unfall ? dann steht einer alleine da.

habt ihr eine Kreditversicherung für solche Fälle abgeschlossen ?

greift die vielleicht in einem fall von einer Schwangerschaft ?

red doch mal mit eurem Finanzplaner der Bank. Den rat den kredit zu strecken und so die rate zu vermindern finde ich gut.

ansonsten sehe ich hier auch eher ein organisatorisches Problem, familie die helfen würde ? Oma - Opa , die noch die zeit und Nerven haben ein Kind mitgroßzuziehen ? irgendwas in dieser Richtung vorhanden ?

Gefällt mir

20. August 2008 um 22:42
In Antwort auf

Hmmh
nun einen Schuldenberg von 180 000 bewältigt man auch zu zweit nie *locker* es sei den man hat nen 6er im Lotto. was ist bei krankheit , Tod , Unfall ? dann steht einer alleine da.

habt ihr eine Kreditversicherung für solche Fälle abgeschlossen ?

greift die vielleicht in einem fall von einer Schwangerschaft ?

red doch mal mit eurem Finanzplaner der Bank. Den rat den kredit zu strecken und so die rate zu vermindern finde ich gut.

ansonsten sehe ich hier auch eher ein organisatorisches Problem, familie die helfen würde ? Oma - Opa , die noch die zeit und Nerven haben ein Kind mitgroßzuziehen ? irgendwas in dieser Richtung vorhanden ?

Danke für Eure Beiträge
Hallo Lea,

Deine Fragen (die natürlich berechtigt sind) will ich wie folgt beantworten:

Ja, es gibt eine Risikolebensversicherung von Beiden im Fall vom Tod;
Ja, bei Krankheit z.B. Berufsunfähigkeit habe ich seit meinem 16. Lebensjahr eine Versicherung und mein Partner auch.
Ja, bei einem Unfall sind wir auch abgesichert;
Und es gibt noch eine "normale" Lebensversicherung (die eigentlich ja jeder bestimmt hat).

Das ist echt witzig: Wir sind eigentlich rundum versichert - nur nicht in einem Fall von einer Schwangerschaft!
Da hast Du recht;

Na, meine Finanzberaterin hat uns ja zuvor schon prächtig informiert und beraten und auch das Thema "Kinder" angeschnitten - darauf wir ja gesagt haben - wir hätten uns gegen eine Familievergrößerung entschieden. Sie sagte ja, dass geht ja dann auch schlecht....

Familienhelfer?
Es gibt keinen Opa, den ich und auch mein Partner hatten zu unseren eigenen Vätern schon keinen Kontakt (traurig oder); Es gäbe nur noch eine Oma (meine Mama) die will uns schon mit besten Kräften unterstützen und freut sich schon auf ein Enkelkind, sie hätte Zeit (Rente schon mit 40), jetzt ist sie 50 Jahre alt. Aber: leider ist sie sehr krank (2x schon Darmverschluß, 3 Bandscheibenvorfälle, Tablettensucht, Psychische Krankheiten schon seit ich weiß; ABER JA - sie würde uns unterstützen - und sie meinte " Sie bekäme dann schon NEUE Kräfte vom lieben Gott); Sie ist auch der liebste Mensch den ich kenne.....

Bin immer noch verzweifelt;
Sagt mir auch dazu Eure Meinung - ist mir sehr wichtig!!!!

DANKESCHÖN - Keks





Gefällt mir

21. August 2008 um 9:28

Hey Benny
Ich muß dir sagen du stehst nicht alleine da. Ich bin in der 6SSW und weiß auch nicht was ich machen soll. Ich gehe auch arbeiten wir haben uns auch für ein haus entschieden und weiß auch nicht was ich machen soll.Ich habe zwar schon einen Sohn 5 mit meinem Mann aber wenn ich mich fürs Kind entscheiden würde wäre es bei uns finanziel ganz schön knapp.Aber zu dir es wäre dein erstes und ich glaube du solltest es behalten den ein Kind bekommt man durch. Auch wenn du angst hast wegen der wenigen Zeit die du dann für das Kind bzw. für dein Mann hast, aber glaube mir die zeit die du dann hast wirst du dann auch richtig genießen.Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.

Gefällt mir

21. August 2008 um 23:56

Benny
liebe benny/keks!

frag dein herz!!! und höre hin! egal was "verstand" sagt!
das haus (und die schulden!) könnt ihr notfalls auch verkaufen! bitte vergiss das nicht. und du hast ja anscheinend ne oma, die gewillt ist, tageweise für den enkel da zu sein. an den tagen kannst du ja arbeiten. ausserdem gibts diverse andere mamis, die gerne einen kinderhütedienst miteinander teilen, wenn die jeweils ander arbeitet.

das "material" zählt im augenblick des todes (und auch sonst im leben eigentlich) gar nichts - vergiss das nie. die erlittenen schäden jedoch, die dich und ein kind (im falle des extrem geschilderten ausweges und auch sonst) erwarten sind x1000 mal schlimmer.

höre einfach auf dein herz. das haus könnt ihr immer noch verkaufen (was ist schon geld wert eigentlich?)

dadurch, dass du diesen beitrag überhaupt verfasst hast, zeigst du ja schon, was du eigentlich fühlst...

liebe grüsse



Gefällt mir

24. August 2008 um 13:07

Vielen Dank für Eure erlichen Beiträge und Meinungen
Hallo und erstmals DANKE !

Ich will Euch hier nur meine Entscheidung mitteilen, die ich getroffen habe:

Wir werden das Baby behalten! Auf jeden Fall und wir schaffen das schon. Ich glaube das gekaufte Haus gibt es nur in Verbindung mit dem Kind (so will es anscheindend der liebe Gott) und das Kind gibt es nur in Verbindung mit dem Haus. Beides ohne den anderen geht nicht!!!

So kommt es mir vor, vielleicht Euch ja auch, wenn Ihr meine Geschichte und meinen Beitrag kennt.

Also, mein Partner steht auch hinter mir und er macht jetzt noch keine Luftsprünge aber ich glaube im inneren freut er sich: Will`s hald net zugeben! Aber ihm machen hald die finanziellen Sorgen ein wenig mehr zu schaffen als mir, na er ist ja auch jünger wie ich, darum habe ich da Verständnis dafür, aber er räumt schon sein Zimmer oben aus (grins). "Da kommt bald jemand anderes rein" sagte er zu mir und grinste...... Meine Mutter freut sich natürlich und hilft uns wo es geht (solange es Ihr gesundheitlich gut geht) mein Onkel (aber wie mein Bruder) freut sich auch und ist da (hat einen 5-Jährigen Sohn) und einige Tanten von mir und von meinen Freund sind auch 2 gute Personen)......
Also, Mädels - wird schon klappen - wir hoffen und kämpfen!!!

DANKE ihr habt mir soooo geholfen!!!!
Gott beschütze Euch allen und ich hoffe jede Frau trifft gute Entscheidungen für sich!!

BENNY

Gefällt mir

25. August 2008 um 13:13

Schwangerschaft
Hallo Benny

also ganz ehrlich, ich möchte nicht in deiner haut stecken. Ich kann dich sehr gut verstehen das du total durch den wind bist u. verunsichert bist was du jetzt tun sollst. Dein Gedanke dich mit dem Kind umzubringen hat mich dermaßen schockiert das ich an Deiner Stelle wahrscheinlich das Kind abtreiben lassen würde. Alleine schon wg. der finanz. Lage...in der heutigen zeit kann man nicht alles so locker sehen. und ohne geld od. nur wenig geld kann man auch nicht richtig leben...
das ist doch auch nicht schön wenn man nur immer auf das liebe geld schauen muß.
es gibt doch auch nach der abtreibung hilfe die du in Anspruch nehmen könntest, falls du dich so entscheiden sollstest.
Es ist wirklich schlimm deine situation. Du mußt im endeffek selber wissen wie du dich entscheiden wirst...die können wir dir leider nicht abnehmen.

Gefällt mir