Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwanger wegen Antibiotikum..?

Schwanger wegen Antibiotikum..?

5. November 2012 um 0:00 Letzte Antwort: 5. November 2012 um 19:52

Also, folgendes:

Ich nehme die Pille, musste aber vor ein paar Wochen 7 Tage lang Antibiotika nehmen. Mir ist/war durchaus bewusst, dass AB die Pillenwirkung abschwächen kann, allerdings fiel die AB-Einnahme genau in die 7-tägige Pillenpause. Am Tag nach der letzten AB-Tablette habe ich erst den neuen Pillenstreifen begonnen.
Nun habe ich im Nachhinein gelesen, dass das AB noch ein paar Tage nachwirken kann, also theoretisch einen Eisprung auslösen kann und man daher besser noch während der folgenden 7 Pillen zusätzlich verhüten sollte. Das haben wir allerdings nicht gemacht, da ich/wir davon nichts wussten...
Wir hatten am 8. und 9. Zyklustag GV, also 1 und 2 Tage nach Beendigung der AB-Einnahme.

Als ich den Pillenstreifen zuende genommen hatte, habe ich meine Tage bekommen und war erstmal beruhigt, doch ist es nciht so, dass, wenn man unter der Pille schwanger wird, trotzdem automatisch die Tage (bzw. die "Abbruchblutung") bekommt, da diese ja künstlich erzwungenwird?

Ich habe jetzt seit ein paar Tagen plötzlich ständig Sodbrennen, was ich voher noch NIE hatte und extreme Ischiasschmerzen, vor allem im Liegen, die ich sonst auch nicht kenne... Beides bilde ich mir DEFINITIV nciht ein!!!

Wäre jetzt in der 7. ssw...

Kann es wirklich sein, dass ich schwanger bin?? Ich weiß, ihr könnt nichtn hellsehen und ich kann mir moregn einfach einen Test kaufen, aber ich bin jetzt doch nervös und wollte schonmal eure Meinung hören, ob ich etwa übertreibe und mir das Geld für den Test eher sparen kann?

Vielen Dank schonmal für eure Antworten!!

Schokokeks81

Mehr lesen

5. November 2012 um 13:21

Hmmm.....
Hat keiner eine Meinung.....?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. November 2012 um 18:20


du hast recht, die antibiotika einnahme hatte einen einfluss auf die aufnahme der pillenhormone. zwar wird nicht durch das antibiotikum ein eisprung ausgelöst, wie du schreibst, aber der magen-darm trakt kann gestört sein, sodass die aufnahme der hormone nicht in ausreichender menge gewährleistet ist. oft ist es aber auch so, dass pharmaunternehmen solche wechselwirkungswarnungen sicherheitshalber veröffentlichen, um sich gegen mögliche klagen zu versichern. das soll jetzt wirklich nicht heißen, dass welchselwirkungen ausgeschlossen sind, aber ein notarzt, den ich zu dem thema einmal befragt habe, geht davon aus, dass man vorsichtig, aber nicht panisch sein sollte.

es gibt tatsächlich einige frauen, die trotz schwangerschaft blutungen hatten. dies sind allerdings keine regelblutungen, sondern blutungen in der frühschwangerschaft, die nicht zyklisch auftreten und sich oft von der abbruchblutung unterscheiden. ich habe letztens meinen frauenarzt dazu befragt und der sagt, dass es wirklich raritäten sind, die in der schwangerschaft blutungen bekommen und im internet leider oft "horrorgeschichten" herumgeistern, die frauen verunsichern.

ich kann verstehen, dass du sagst, dass du dir die schmerzen sicherlich nicht einbildest. das habe ich auch schon oft gesagt und musste mir im nachhinein eingestehen, dass es wohl doch so war. außerdem kann die psyche auch die schmerzen / symptome erst verursachen: als ich beispielsweise mal angst hatte schwanger zu sein, trat bei mir aus einer milchdrüse eine weiße flüssigkeit aus (meine panik brauch ich dir wohl nicht schildern ), tests ergaben, dass es eine pillennebenwirkung war. besonders weil du jetzt verstärkt auf deinen körper achtest und jedes gefühl genau auf die wagschale legst, kann dich dein eigener körper da täuschen.

ich vermute, dass ich dich mit diesem eintrag hier wohl eher nicht beruhigen kann, von daher ist ein test wohl für dich die beste lösung, um dich zu beruhigen. und zum thema geld: die tests gibts schon ab 3 euro nochwas, kann man also zur beruhigung gut investieren

hoffe, ich konnte ein bisschen helfen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. November 2012 um 19:52
In Antwort auf aileas_11966675


du hast recht, die antibiotika einnahme hatte einen einfluss auf die aufnahme der pillenhormone. zwar wird nicht durch das antibiotikum ein eisprung ausgelöst, wie du schreibst, aber der magen-darm trakt kann gestört sein, sodass die aufnahme der hormone nicht in ausreichender menge gewährleistet ist. oft ist es aber auch so, dass pharmaunternehmen solche wechselwirkungswarnungen sicherheitshalber veröffentlichen, um sich gegen mögliche klagen zu versichern. das soll jetzt wirklich nicht heißen, dass welchselwirkungen ausgeschlossen sind, aber ein notarzt, den ich zu dem thema einmal befragt habe, geht davon aus, dass man vorsichtig, aber nicht panisch sein sollte.

es gibt tatsächlich einige frauen, die trotz schwangerschaft blutungen hatten. dies sind allerdings keine regelblutungen, sondern blutungen in der frühschwangerschaft, die nicht zyklisch auftreten und sich oft von der abbruchblutung unterscheiden. ich habe letztens meinen frauenarzt dazu befragt und der sagt, dass es wirklich raritäten sind, die in der schwangerschaft blutungen bekommen und im internet leider oft "horrorgeschichten" herumgeistern, die frauen verunsichern.

ich kann verstehen, dass du sagst, dass du dir die schmerzen sicherlich nicht einbildest. das habe ich auch schon oft gesagt und musste mir im nachhinein eingestehen, dass es wohl doch so war. außerdem kann die psyche auch die schmerzen / symptome erst verursachen: als ich beispielsweise mal angst hatte schwanger zu sein, trat bei mir aus einer milchdrüse eine weiße flüssigkeit aus (meine panik brauch ich dir wohl nicht schildern ), tests ergaben, dass es eine pillennebenwirkung war. besonders weil du jetzt verstärkt auf deinen körper achtest und jedes gefühl genau auf die wagschale legst, kann dich dein eigener körper da täuschen.

ich vermute, dass ich dich mit diesem eintrag hier wohl eher nicht beruhigen kann, von daher ist ein test wohl für dich die beste lösung, um dich zu beruhigen. und zum thema geld: die tests gibts schon ab 3 euro nochwas, kann man also zur beruhigung gut investieren

hoffe, ich konnte ein bisschen helfen!

Wow...
..vielen Dank für die so ausführliche Antwort!! Vermutlich hast du auch recht und ich deute viel zu viel hinein in die ganze Sache. Nur wenn man erstmal die Befürchtung hat, geht das Gedankenkarussell los und man weiß gar nicht mehr, was wirklich realistisch ist oder was man sich nur zusammenreimt. Solange sich in den nächsten Tagen nicht noch irgendwas neues merkwürdiges ergibt, warte ich wohl einfach mal ab, bis die nächste Blutung (hoffentlich) kommt! Danke nochmal für die informative Antwort!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook