Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwanger! Was nun? Konflikt...

Schwanger! Was nun? Konflikt...

23. Juni 2010 um 19:28

Hi...

ich weiß nun, dass ich schwanger bin, zu 100%.

Mein Freund ist für Abtreibung. Ich bin noch am überlegen.

Wir haben immer verhütet und trotzdem bin ich schwanger geworden.

Wir studieren beide im 3. Semester und haben keine finanziellen Mittel.

Keine eig. Wohnung.

Kein Job.

Unsere Eltern sind beide nicht die tolerantesten.



Mein Kopf sagt mir, dass ich meinem Kind nichts bieten kann. Ich kann mein Studium nicht beenden. Werde demnach keine Arbeit haben und werde immer nur auf andere angewiesen sein. Ich will aber meinem Kind viel mehr bieten als nur das.
Mein Herz sagt mir, dass ich das Kind schon liebe. Mehr als alles andere.
Vielleicht klingt das ein wenig lustig.

Was soll ich tun?

Denkt ihr dass eine Abtreibung eine gute Lösung ist in meinem Fall?

Liebe Grüße ;(

Mehr lesen

23. Juni 2010 um 20:06

Momoski5
Hallo Momoski5,
nein, ich glaube nicht das Abtreibung eine gute Lösung für Dich wäre. Denn Dein Herz liebt dieses Kind. Und Dein Herz ist ein wichtiger Bestandteil von Dir. Die logischen Argumente, die gegen das Kind zu sprechen scheinen, zählen häufig anschließend wenig, wenn das Herz weh tut (vor-abtreibung.de, Seite Risiken) Ich finde es auch nicht lustig, dass Du dieses Kind schon liebst. Denn das Kind wohnt in Dir, und ihr seid bereits eine unbeschreibliche Einheit.
Du kannst Deinem Kind eine Menge bieten, z.B. eine liebevolle und verantwortungsbewußte Mutter. Denn sonst würdest Du Dir über all diese Fragen keine Gedanken machen. Um Antwort auf diese Fragen zu finden, darfst Du Dich gerne bei ausweg-pforzheim.de melden, damit Du die Perspektive bekommst, die Du so nötig für für Dein Leben jetzt brauchst. Und Du kannst Deinem Kind die unterschiedlichsten Facetten des Lebens bieten.
Ein Studium ist auch mit Kind möglich, auch wenn es nicht immer einfach ist.
Es geht nicht darum, für was Dein Freund ist. Denn Du bist die Mutter. Und eine Abtreibung für einen anderen lohnt sich nicht.
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2010 um 20:08

Nein,
lustig klingt das gar nicht!
Du bist in einer schwierigen Situation, da gibt es nichts dran zu rütteln. Prinzipiell befürworte ich, dass Frauen die Möglichkeit zu einem Abbruch haben, und habe selbst einen hinter mir.

Da du aber schon so eine starke Bindung zu dem Kind spürst, zweifel ich doch sehr, dass es für dich wirklich das richtige wäre.

Ich würde dir raten, dich genau bei einer Beratungstelle wie z.B profamilia nach all den (auch fianziellen) Möglichkeiten erkundigst, die du als Studierende mit Kind hättest. So finster, wie du meinst, sieht es gar nicht aus - es gibt genug Studentinen, die auch mit Baby ihren Abschluss machen. Auch an deiner uni solltest du dich erkundigen - nach Betreuungsmöglichkeiten, Babypause usw. Erst wenn du gute Informationen hast, kanst du eine vernünftige Entscheidung treffen - und zu einer Beratungstelle müsstest du im falle eines Abbruchs ja sowieso!

Niemand kann dir sagen, ob ein Abbruch das richtige für dich wäre - nicht dein Freund, nicht deine Eltern und auch niemand hier. Du musst selsbt entscheiden. Ich weiß, das ist Mist und sauschwer...aber letzendlich auch gut so, denn DU bist ja diejenige, die ihre Entscheidung - so oder so - für den Rest ihres Lebens tragen muss.

ich wünsch dir für deine Entscheidung alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2010 um 20:21

Hallo,
ich finde nicht, dass das lustig klingt. eher sehr sehr traurig. Tut mir echt Leid für Dich, dass Du in so eine Lage geraten bist und so viele Sorgen hast.

Du schreibst ja selbst: Du liebst dieses Kind jetzt schon - mehr als alles andere.
Mehr als.... eine eigene Wohnung? Ein abgeschlossenes Studium? Einen guten Ruf? Einen tollen Job?
Wieviel mehr?

Ja, Du müsstest zunächst Dein Studium abbrechen und Deinen Eltern und Schwiegereltern "beichten", dass Du schwanger bist. Du wärest erstmal von Unterstützungen abhängig, könntest Dir vielleicht nicht sofort alle Lebensträume verwirklichen. Du müsstest für Dein Kind zunächst auf einiges verzichten. Es wird nicht einfach, es ist ein Wagnis, eine Herausforderung, ein Sprung ins kalte Wasser.

Aber Du könntest so viel dabei gewinnen! Finanziell musst Du Dir keine Sorgen machen, es gibt viele gute Beratungsstellen und Organisationen, die Euch wirklich helfen und unterstützen können und wollen!! Du könntest ein Baby bekommen - Dein Baby, Euer einzigartiges Kind! Du bist der wichtigste Mensch im Leben dieses Kindes - seine Mutter. Du könntest ihm das Leben schenken, die ganze Welt! Vielleicht sind Eure Eltern ja sofort total vernarrt in ihr Enkelchen, wenn sie es zum ersten Mal im Arm halten. Und womöglich könntest Du sogar bereits nach einem Jahr weiter studieren, Dein Studium beenden - und hättest dann beides: einen Abschluss und Dein Kind.

Eine Abtreibung gegen Dein Herz, gegen Dein innerstes Ich kann sehr schmerzhaft sein und vielleicht würdest Du Dein Leben lang nicht mehr richtig glücklich werden. Vielleicht.

Was willst Du? Die Entscheidung liegt allein bei Dir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2010 um 9:19

Konflikt - ich habe die Erfahrung gemacht
Hallo liebes Mitlgied,
ich kann deine Situation gut verstehen. Wenn man ungeplant schwanger ist, stürzt die Welt zusammen. Dazu kommt eine hormonelle Umstellung. Man kann oft nicht mehr klar denken. Man ist hin- und hergerissen, und oft ist es scheinbar! leichter alles beim Alten zu lassen. Das Leben geht dann vermeintlich weiter wie zuvor. Leider ist das aber oft eben nur vermeintlich so. Denn nun ist ein Umstand eingetreten, den man nicht wegdenken kann. In dir ist ein Mensch, und dieser Mensch wird nie wieder kommen. Du bist der Richter und Henker darüber - keiner sonst. Ich möchte dich aber gar keinen Fall in deiner Entscheidung beeinflussen. Nur folgendes: Ich wurde auch im Studium schwanger, der Vater des Kindes war ebenfalls Student. Rückhalt von zu Hause war nicht da. Ich kann dir rückwirkend nur eins sagen: Es war das beste, das mit passieren konnte. So viel Zeit wie an der Uni hast du nie wieder ein Kind zu bekommen. Es gibt so viele Angebote, sogar an den Unis selbst gibt es Kinderbetreuungen. Man kann trotz Kind das Studium weitermachen. Wenn du später im Beruf stehst, ist es noch passender. Meiner Frauenärzte sagte zu mir mal im Spaß: Der beste Zeitraum wäre die Rente. 90 Prozent der Frauen sagen erst mal: Um Gottes Willen, jetzt passt es gar nicht! Ganz wichtig ist auch eins: Du darfst deine Entscheidung nur!!!!! von Dir abhängig machen. Wenn du das nicht tust, wirst du es definitv bereuen. Dazu gibt es Studien. Ich selbst hatte nach meiner Tochter einen Schwangerschaftsabbruch, beeinflusst von schwierigen Umständen. Innerlich wollte ich es eigentlich nicht, ich war aber beeinflusst von anderen, hatte einfach nur Angst, und bin dann wie mit einem Tunnelblick zum Abbruch gegangen. Ich hatte danach sehr große Psychische Problem, musste ein Jahr lang Psychopharmaka nehmen, trage nun eine Lebensschuld in mir. Ich habe danach mich sehr intensiv mit dem Thema (Post abortion syndrom) auseinandergesetzt. Ich bin Redakteurin, und habe dazu mit alles Experten, die es zu dem Thema gibt, einen Film gemacht. Ich kenne zahlreiche Leute, mit denen du dich ohne etwas bezahlen zu müssen auch telefonisch, unverbindlich und vertraulich einmal unterhalten kannst. Ich stehe dir auch zur Verfügung. Und nochmal: ich möchte dich zu gar keiner Entscheidung überreden, aber viele Frauen wissen, nicht was auf Sie zukommt, und man sollte alle Für und Wider kennen. Gehe auch in dich. Was für ein Mensch bist du? Eher emotional oder kühl und sachlich? Melde dich bitt bei dir, ich trage jede Entscheidung mit, kann dir aber viel dazu erzählen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2010 um 9:25

Konflikt - ich habe die Erfahrung gemacht
Hallo liebes Mitlgied,
ich kann deine Situation gut verstehen. Wenn man ungeplant schwanger ist, stürzt die Welt zusammen. Dazu kommt eine hormonelle Umstellung. Man kann oft nicht mehr klar denken. Man ist hin- und hergerissen, und oft ist es scheinbar! leichter alles beim Alten zu lassen. Das Leben geht dann vermeintlich weiter wie zuvor. Leider ist das aber oft eben nur vermeintlich so. Denn nun ist ein Umstand eingetreten, den man nicht wegdenken kann. In dir ist ein Mensch, und dieser Mensch wird nie wieder kommen. Du bist der Richter und Henker darüber - keiner sonst. Ich möchte dich aber gar keinen Fall in deiner Entscheidung beeinflussen. Nur folgendes: Ich wurde auch im Studium schwanger, der Vater des Kindes war ebenfalls Student. Rückhalt von zu Hause war nicht da. Ich kann dir rückwirkend nur eins sagen: Es war das beste, das mit passieren konnte. So viel Zeit wie an der Uni hast du nie wieder ein Kind zu bekommen. Es gibt so viele Angebote, sogar an den Unis selbst gibt es Kinderbetreuungen. Man kann trotz Kind das Studium weitermachen. Wenn du später im Beruf stehst, ist es noch passender. Meiner Frauenärzte sagte zu mir mal im Spaß: Der beste Zeitraum wäre die Rente. 90 Prozent der Frauen sagen erst mal: Um Gottes Willen, jetzt passt es gar nicht! Ganz wichtig ist auch eins: Du darfst deine Entscheidung nur!!!!! von Dir abhängig machen. Wenn du das nicht tust, wirst du es definitv bereuen. Dazu gibt es Studien. Ich selbst hatte nach meiner Tochter einen Schwangerschaftsabbruch, beeinflusst von schwierigen Umständen. Innerlich wollte ich es eigentlich nicht, ich war aber beeinflusst von anderen, hatte einfach nur Angst, und bin dann wie mit einem Tunnelblick zum Abbruch gegangen. Ich hatte danach sehr große Psychische Problem, musste ein Jahr lang Psychopharmaka nehmen, trage nun eine Lebensschuld in mir. Ich habe danach mich sehr intensiv mit dem Thema (Post abortion syndrom) auseinandergesetzt. Ich bin Redakteurin, und habe dazu mit alles Experten, die es zu dem Thema gibt, einen Film gemacht. Ich kenne zahlreiche Leute, mit denen du dich ohne etwas bezahlen zu müssen auch telefonisch, unverbindlich und vertraulich einmal unterhalten kannst. Ich stehe dir auch zur Verfügung. Und nochmal: ich möchte dich zu gar keiner Entscheidung überreden, aber viele Frauen wissen, nicht was auf Sie zukommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2010 um 10:23
In Antwort auf eula_12636860

Konflikt - ich habe die Erfahrung gemacht
Hallo liebes Mitlgied,
ich kann deine Situation gut verstehen. Wenn man ungeplant schwanger ist, stürzt die Welt zusammen. Dazu kommt eine hormonelle Umstellung. Man kann oft nicht mehr klar denken. Man ist hin- und hergerissen, und oft ist es scheinbar! leichter alles beim Alten zu lassen. Das Leben geht dann vermeintlich weiter wie zuvor. Leider ist das aber oft eben nur vermeintlich so. Denn nun ist ein Umstand eingetreten, den man nicht wegdenken kann. In dir ist ein Mensch, und dieser Mensch wird nie wieder kommen. Du bist der Richter und Henker darüber - keiner sonst. Ich möchte dich aber gar keinen Fall in deiner Entscheidung beeinflussen. Nur folgendes: Ich wurde auch im Studium schwanger, der Vater des Kindes war ebenfalls Student. Rückhalt von zu Hause war nicht da. Ich kann dir rückwirkend nur eins sagen: Es war das beste, das mit passieren konnte. So viel Zeit wie an der Uni hast du nie wieder ein Kind zu bekommen. Es gibt so viele Angebote, sogar an den Unis selbst gibt es Kinderbetreuungen. Man kann trotz Kind das Studium weitermachen. Wenn du später im Beruf stehst, ist es noch passender. Meiner Frauenärzte sagte zu mir mal im Spaß: Der beste Zeitraum wäre die Rente. 90 Prozent der Frauen sagen erst mal: Um Gottes Willen, jetzt passt es gar nicht! Ganz wichtig ist auch eins: Du darfst deine Entscheidung nur!!!!! von Dir abhängig machen. Wenn du das nicht tust, wirst du es definitv bereuen. Dazu gibt es Studien. Ich selbst hatte nach meiner Tochter einen Schwangerschaftsabbruch, beeinflusst von schwierigen Umständen. Innerlich wollte ich es eigentlich nicht, ich war aber beeinflusst von anderen, hatte einfach nur Angst, und bin dann wie mit einem Tunnelblick zum Abbruch gegangen. Ich hatte danach sehr große Psychische Problem, musste ein Jahr lang Psychopharmaka nehmen, trage nun eine Lebensschuld in mir. Ich habe danach mich sehr intensiv mit dem Thema (Post abortion syndrom) auseinandergesetzt. Ich bin Redakteurin, und habe dazu mit alles Experten, die es zu dem Thema gibt, einen Film gemacht. Ich kenne zahlreiche Leute, mit denen du dich ohne etwas bezahlen zu müssen auch telefonisch, unverbindlich und vertraulich einmal unterhalten kannst. Ich stehe dir auch zur Verfügung. Und nochmal: ich möchte dich zu gar keiner Entscheidung überreden, aber viele Frauen wissen, nicht was auf Sie zukommt, und man sollte alle Für und Wider kennen. Gehe auch in dich. Was für ein Mensch bist du? Eher emotional oder kühl und sachlich? Melde dich bitt bei dir, ich trage jede Entscheidung mit, kann dir aber viel dazu erzählen.

Hm
Es ist eben nicht sehr einfach. Ich habe schon ein Studium abgebrochen, weil es nicht das Richtige für mich war.
Danach war ich ein Jahr im Ausland.
Dann habe ich zum Glück einen Platz im Jurastudium bekommen und nun? Ich habe noch nichts erreicht - und nun Kind?

Meine Eltern können mir auch nicht helfen. Mein Vater ist krank, er kann nicht arbeiten, wartet auf seine Rente, meine Mutter ist Krankenschwester, macht ganz viele Nachtschichten und meine Schwester ist noch jung. Da kann mir einfach keiner helfen.

Die Eltern meines Freundes - auf die kann ich garnicht zählen. Sie würden meinen Freund auch rausschmeißen. Deswegen hat er so Angst. Er hat auch erst vor kurzem mit dem Studium angefangen...

Ich habe kein Geld, habe Studienkredite, keinen Nebenjob im Moment.

Keine eigene Wohnung.

Nichts - was ich dem Baby bieten könnte... :/

Da hilft auch nichts, dass ich es vom Gefühl lieber behalten würde, denn was kann ich meinem Kind später geben?

Garnichts, außer Liebe

Mein Freund sagt auch, wenn er wenigstens eine Ausbildung hätte, oder Ersparnisse.
Wir haben garnichts und dazu kommt noch, dass wir schon Probleme in unserer Beziehung hatten und dann einen Neuanfang starten wollten und schwups, war ich schwanger.
Ich weiß, er würde mich am Anfang nicht verlassen - aber danach? Er würde es psychisch nicht hinbekommen. Er ist eh schon so labil...

hm,
ich weiß echt nicht was ich jetzt tun soll...
die dummen Hormone

Ich bin eher ein kühler Mensch... zeige selten meine Gefühle... aber in letzter Zeit habe ich oft geweint.
Es ist wirklich schwer... ich bin hin und her gerissen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2010 um 13:25
In Antwort auf debbi_11964136

Hm
Es ist eben nicht sehr einfach. Ich habe schon ein Studium abgebrochen, weil es nicht das Richtige für mich war.
Danach war ich ein Jahr im Ausland.
Dann habe ich zum Glück einen Platz im Jurastudium bekommen und nun? Ich habe noch nichts erreicht - und nun Kind?

Meine Eltern können mir auch nicht helfen. Mein Vater ist krank, er kann nicht arbeiten, wartet auf seine Rente, meine Mutter ist Krankenschwester, macht ganz viele Nachtschichten und meine Schwester ist noch jung. Da kann mir einfach keiner helfen.

Die Eltern meines Freundes - auf die kann ich garnicht zählen. Sie würden meinen Freund auch rausschmeißen. Deswegen hat er so Angst. Er hat auch erst vor kurzem mit dem Studium angefangen...

Ich habe kein Geld, habe Studienkredite, keinen Nebenjob im Moment.

Keine eigene Wohnung.

Nichts - was ich dem Baby bieten könnte... :/

Da hilft auch nichts, dass ich es vom Gefühl lieber behalten würde, denn was kann ich meinem Kind später geben?

Garnichts, außer Liebe

Mein Freund sagt auch, wenn er wenigstens eine Ausbildung hätte, oder Ersparnisse.
Wir haben garnichts und dazu kommt noch, dass wir schon Probleme in unserer Beziehung hatten und dann einen Neuanfang starten wollten und schwups, war ich schwanger.
Ich weiß, er würde mich am Anfang nicht verlassen - aber danach? Er würde es psychisch nicht hinbekommen. Er ist eh schon so labil...

hm,
ich weiß echt nicht was ich jetzt tun soll...
die dummen Hormone

Ich bin eher ein kühler Mensch... zeige selten meine Gefühle... aber in letzter Zeit habe ich oft geweint.
Es ist wirklich schwer... ich bin hin und her gerissen.

Deine Gefühle
Ich kann dich so gut verstehen. Ich wurde übrigens auch im Jurastudium schwanger, und vorher hatte ich bereits ein Romanistkstudium abgebrochen. Meine Mutter wohnte viele 100te Kilometer weg, und ich bin ohne Vater aufgewachsen. Wir hatten null Geld, wirklich gar nichts! Meine Freundin hat zwei Kinder im Jurastudium bekommen. Als Sie fertig war, waren die Kinder lange schon im Kindergarten, und sie war für jeden Arbeitgeber super interessant, weil sie eben nicht die Frau war, bei der jeder Angst hat, dass sie nach zwei Jahren gleich schwanger wird. Aber jetzt geht es ja auch gar nicht um mich sondern um dich.
Ich würde dir wirklich gerne helfen. Es gibt so viele Möglichkeiten, das zu schaffen. Aber im Moment kannst du nicht klar denken. Viele - auch Männer -vergessen eben, dass die Frau auch eine Hormonumstellung hat. Man ist nur noch verwirrt. Und irgendwann hat man einen Tunnelblick. Rein zu Pro Familia, nach zwei Stunden wieder nach Hause, und alles ist wir vorher. Aber ich sage dir, so ist es nicht. Denn du wirst immer wissen, dass in dir das Kind war, dieser Mensch nicht wieder kommt. Viele Frauen liegen auf dem Sterbebett im hohen Alter, und denken nur noch daran. Mir ist aber eins ganz wichtig: Ich möchte dich nicht dazu überreden, dass Kind zu bekommen, denn das ist deine Entscheidung, und ich würde dich niemals verurteilen, wenn du es tust. Ich denke nur, die Entscheidung muss gut überlegt sein, und du brauchst auch sachliche Informationen über das Für und Wider. Viele Beziehungen gehen gerade nach einem Abbruch auseinander. Oft werden gegenseitig Schuldvorwürfe - auch im Unterbewusstsein - gemacht. Finanziell gibt es so viele Hilfsangebote, und gerade kleine Kinder brauchen doch gar nicht viel. Wenn es wirklich nur am Geld liegt, helfe ich dir, die Sachen für dein Kind zusammenzutragen. Ich helfe dir aber auch, wenn du sagst, nein ich will nicht. Ich biete dir an mit dir zu telefonieren. Ich kenne auch eine Ärztin und eine Hebamme, die sich seit langen mit dem Thema beschäftigen. Ich kann dir nur meine Hand reichen, wenn du mich brauchst. Und ich möchte dir noch eins versichern: eine tragfähige Beziehung wird mit Kind halten, eine nicht tragfähige geht auch ohne Kind auseinander. Ein Kind kann auch eine Chance sein. Viele junge Männer können am Anfang in der Schwangerschaft nichts mit dem Kind anfangen, dann nach und nach kommt das. Und wenn das Kind da ist, sind sie stolz wie Oskar. Wenn du es abtreibst, hat die Angst gesiegt. Es wird auch eine Last auf der Beziehung liegen. Wenn nicht, nimmst du die Herausforderung an. Aber wie schon gesagt, ich helfe dir gerne so oder so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2010 um 13:44
In Antwort auf debbi_11964136

Hm
Es ist eben nicht sehr einfach. Ich habe schon ein Studium abgebrochen, weil es nicht das Richtige für mich war.
Danach war ich ein Jahr im Ausland.
Dann habe ich zum Glück einen Platz im Jurastudium bekommen und nun? Ich habe noch nichts erreicht - und nun Kind?

Meine Eltern können mir auch nicht helfen. Mein Vater ist krank, er kann nicht arbeiten, wartet auf seine Rente, meine Mutter ist Krankenschwester, macht ganz viele Nachtschichten und meine Schwester ist noch jung. Da kann mir einfach keiner helfen.

Die Eltern meines Freundes - auf die kann ich garnicht zählen. Sie würden meinen Freund auch rausschmeißen. Deswegen hat er so Angst. Er hat auch erst vor kurzem mit dem Studium angefangen...

Ich habe kein Geld, habe Studienkredite, keinen Nebenjob im Moment.

Keine eigene Wohnung.

Nichts - was ich dem Baby bieten könnte... :/

Da hilft auch nichts, dass ich es vom Gefühl lieber behalten würde, denn was kann ich meinem Kind später geben?

Garnichts, außer Liebe

Mein Freund sagt auch, wenn er wenigstens eine Ausbildung hätte, oder Ersparnisse.
Wir haben garnichts und dazu kommt noch, dass wir schon Probleme in unserer Beziehung hatten und dann einen Neuanfang starten wollten und schwups, war ich schwanger.
Ich weiß, er würde mich am Anfang nicht verlassen - aber danach? Er würde es psychisch nicht hinbekommen. Er ist eh schon so labil...

hm,
ich weiß echt nicht was ich jetzt tun soll...
die dummen Hormone

Ich bin eher ein kühler Mensch... zeige selten meine Gefühle... aber in letzter Zeit habe ich oft geweint.
Es ist wirklich schwer... ich bin hin und her gerissen.

Konflikt - ich habe die Erfahrung gemacht
Frage doch nochmal an deiner Uni nach, ob es dort eine Krippe gibt. Normalerweise ist das der Fall. Man kann da sein Kind auch unentgeltlich hinbringen. Im übrigen gibt es auch bei Caritas und Diakonie (ich bin nicht der eingefleischte Christ, aber trotdem finde ich das gut...) Angebote. Dort gibt es oft, Tagesomis, die kostenlos Kinder hüten. Ich weiß ja nicht, in welcher Gegend di wohnst, aber ich würde dir auch helfen. Weißt du, es ist so: Es gibt Frauen, die sagen, nein ich will kein Kind und fertig. Aber diejenigen, die echt am Zweifeln sind, für die stellt sich der Abbruch häufig als Supergau im Nacnhhinein heraus. ich weiß nicht, ob das bei dir so wäre, aber sei dir im Klaren darüber, dass es so sein kann. Ganz wichtig ist auch, dass du keine Kurzschlusshandlung begehst. Sicher bist du noch am Anfang der Schwangeschaft. Dann lass` dir noch Zeit darüber nachzudenken. Eine kleine Wohnung wird auch mit verschiedenen staatlichen Unterstützungen zu finanzieren sein. Das könnte auch dir und deinem Freund gut tun, und eine echte Chance sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2010 um 15:10

Wieso kannst Du Dein Studium nicht beenden?
Also, ich hab trotz SS meine Jura-Studium beendet und trotz Kind auch mein Referendariat gemacht und das Zweite Jura-Examen bestanden.
Geht alles, wenn man gut organisiert ist!
Achja: wir hatten auch nicht viel Geld, mein heutiger Mann hatte sich zu der Zeit gerade erst 6 Mon. als Anwalt niedergelassen.

Es gibt auch genug Hilfsangebote usw. In meiner Uni-Stadt gab es sogar extra eine KiTa für Studenten-Kinder - falls Dein Studium noch ein paar Jahre dauert
Ansonsten kostet ein KiTa-Platz nichts, wenn Du unterhalb einer gewissen Einkommensgrenze bleibst.

Alles kein Grund, um abzutreiben!
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2010 um 14:10

Konflikt
Hallo momoski5 ,
hast du dich schon entschieden?
Viele Grüße, Marielin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2010 um 21:19
In Antwort auf debbi_11964136

Hm
Es ist eben nicht sehr einfach. Ich habe schon ein Studium abgebrochen, weil es nicht das Richtige für mich war.
Danach war ich ein Jahr im Ausland.
Dann habe ich zum Glück einen Platz im Jurastudium bekommen und nun? Ich habe noch nichts erreicht - und nun Kind?

Meine Eltern können mir auch nicht helfen. Mein Vater ist krank, er kann nicht arbeiten, wartet auf seine Rente, meine Mutter ist Krankenschwester, macht ganz viele Nachtschichten und meine Schwester ist noch jung. Da kann mir einfach keiner helfen.

Die Eltern meines Freundes - auf die kann ich garnicht zählen. Sie würden meinen Freund auch rausschmeißen. Deswegen hat er so Angst. Er hat auch erst vor kurzem mit dem Studium angefangen...

Ich habe kein Geld, habe Studienkredite, keinen Nebenjob im Moment.

Keine eigene Wohnung.

Nichts - was ich dem Baby bieten könnte... :/

Da hilft auch nichts, dass ich es vom Gefühl lieber behalten würde, denn was kann ich meinem Kind später geben?

Garnichts, außer Liebe

Mein Freund sagt auch, wenn er wenigstens eine Ausbildung hätte, oder Ersparnisse.
Wir haben garnichts und dazu kommt noch, dass wir schon Probleme in unserer Beziehung hatten und dann einen Neuanfang starten wollten und schwups, war ich schwanger.
Ich weiß, er würde mich am Anfang nicht verlassen - aber danach? Er würde es psychisch nicht hinbekommen. Er ist eh schon so labil...

hm,
ich weiß echt nicht was ich jetzt tun soll...
die dummen Hormone

Ich bin eher ein kühler Mensch... zeige selten meine Gefühle... aber in letzter Zeit habe ich oft geweint.
Es ist wirklich schwer... ich bin hin und her gerissen.

Hallo momoski,
wie ist es bei dir wohl weitergegangen? bist du durch die schwere entscheidung hindurch?
ich hoffe sehr, dass es dir gut geht!

liebe grüße von catie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen