Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwanger vom Ex der besten Freundin

Schwanger vom Ex der besten Freundin

13. Oktober 2009 um 15:45

Hallo zusammen,
ich brauche dringend Euren Rat. Ich hatte eine (kurz-)Affäre, verteilt auf 2 Nächte mit dem Ex von meiner besten Freundin. Eigentlich hat er mich nie gereitzt, aber irgendwie hat er es geschafft, mich neugierig auf sich zu machen - bei unserem 2ten Treffen wurde ich schwanger... - Ich hab es meiner Freundin gebeichtet, und sie hat mir die Freundschaft gekündigt.
Inzwischen bin ich in der 7ten SSW. Ich werde in ein paar Tagen 28, der Vater des Kindes ist 22 Jahre alt und wurde bereits mit 17 das erste mal Papa. Er hat mich angefleht, das Kind nicht zu bekommen - es würde unser aller Leben zerstören...Anfangs war ich auch der Meinung, dass ich nicht mit dem Kind leben könnte, und willigte ein, einen Abbruch machen zu lassen - ich war letzte Woche bei einem Abtreibungsarzt - der mir sagte, das kleine "etwas" sei noch zu klein und nicht genau lokalisierbar - ich sollte diese woche nochmal kommen, da könne man schon das Herz sehen. Den Termin habe ich aus Angst abgesagt - und dachte ich hätte mich umentschieden - ich wollte das Kind - im richtigen Alter wäre ich ja - nur - die Umstände... sind einfach nur schlimm... jetzt schwanke ich die ganze zeit zwischen ja und nein... Was soll ich tun?? Meine Familie steht hinter mir, egal wie ich mich entscheide, und dennoch - weiss ich nicht weiter..
Danke schon mal im Voraus für Eure Antworten

Mehr lesen

13. Oktober 2009 um 16:03

Frau281
Hallo Frau281,
es geht nicht darum was der Kindsvater sagt, sondern was Du mchtest. Ich finde es persnlich sehr mutig von Dir, dass Du es Deiner Freundin gebeichtet hast. Dass sie Dir die Freundschaft gekúndigt hat, dúrfte das kleinste Problem sein.
Wirkliche Freundinnen halten zu einem, auch wenn man mal was gravierendes falsch macht.
Deine Angst vor einer Abtreibung kann ich Dir nicht nehmen. Denn eine Abtreibung lst keine Probleme, sondern bringt háufig noch Neue mit sich. vor-abtreibung.de, Seite Risiken. Denn es kann eine Verlusterfahrung werden, die Dein Leben úber Jahre hinweg belasten kann.
Du schwankst nun hin und her- wende Dich doch mal mit allen Gedanken, Fragen, Zweifeln die Dich hin-und-herschwangen lassen an ausweg-pforzheim.de. Manchmal ist kann jemand, der auserhalb von der Situation steht, sehr hilfreich sein, denn 4 Augen sehen mehr Mglichkeiten als 2 Augen.
Du siehst gerade auf die Umstánde. Aber nichts wechselt so schnell wie die Umstnde in unserem Leben. Und der Wert eines Kindes liegt nicht darin, wer der Vater ist. Sondern darin, dass es da ist, und in Dir heranwáchst.
Dass deine Familie hinter Dir stehen wúrde ist schon mal eine gutes Fundament. Denn manche Probleme lassen sich mit Familie leichter lsen als alleine.
Die logischen Argumente des Verstandes záhlen háufig wenig
nach einer Abtreibung, wenn das Herz weh tut.
Es kann nicht darum gehen, was Du tun sollst, sondern dass Du eine Entscheidung triffst, auf die Du in vielen Jahren stolz zurckblicken kannst.
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2009 um 16:12
In Antwort auf itemba

Frau281
Hallo Frau281,
es geht nicht darum was der Kindsvater sagt, sondern was Du mchtest. Ich finde es persnlich sehr mutig von Dir, dass Du es Deiner Freundin gebeichtet hast. Dass sie Dir die Freundschaft gekúndigt hat, dúrfte das kleinste Problem sein.
Wirkliche Freundinnen halten zu einem, auch wenn man mal was gravierendes falsch macht.
Deine Angst vor einer Abtreibung kann ich Dir nicht nehmen. Denn eine Abtreibung lst keine Probleme, sondern bringt háufig noch Neue mit sich. vor-abtreibung.de, Seite Risiken. Denn es kann eine Verlusterfahrung werden, die Dein Leben úber Jahre hinweg belasten kann.
Du schwankst nun hin und her- wende Dich doch mal mit allen Gedanken, Fragen, Zweifeln die Dich hin-und-herschwangen lassen an ausweg-pforzheim.de. Manchmal ist kann jemand, der auserhalb von der Situation steht, sehr hilfreich sein, denn 4 Augen sehen mehr Mglichkeiten als 2 Augen.
Du siehst gerade auf die Umstánde. Aber nichts wechselt so schnell wie die Umstnde in unserem Leben. Und der Wert eines Kindes liegt nicht darin, wer der Vater ist. Sondern darin, dass es da ist, und in Dir heranwáchst.
Dass deine Familie hinter Dir stehen wúrde ist schon mal eine gutes Fundament. Denn manche Probleme lassen sich mit Familie leichter lsen als alleine.
Die logischen Argumente des Verstandes záhlen háufig wenig
nach einer Abtreibung, wenn das Herz weh tut.
Es kann nicht darum gehen, was Du tun sollst, sondern dass Du eine Entscheidung triffst, auf die Du in vielen Jahren stolz zurckblicken kannst.
LG Itemba

@itemba
ich habe schon mit der telefonseelsorge gesprochen, mehrmals... meine angst ist - wenn ich es nicht bekomme, das kleine etwas - würde ich mich für den rest meines lebens fragen - was und wie wäre der kleine mensch geworden - ich würde "es" vielleicht mit meinen zukünftigen kindern vergleichen - ich könnte es niemals vergessen. niemals hätte ich gedacht - das muttergefühle so stark sein können - auch, wenn man "erst" in der 7ten woche ist.
wenn ich abtreibe, glaube ich - falle ich in ein tiefes loch - denke mir - wofür es sich eigentlich lohnt weiterzumachen? oder dramatisiere ich all das jetzt zu sehr?
das ich meine freundin verloren habe tut mir unendlich weh... immerhin war es doch "nur" der exfreund - wenn sie mit ihm zusammen gewesen wäre, und ihn noch geliebt hätte - hätte ich ihre reaktion besser nachvollziehen können... habe mit meiner beichte 3 wochen zu lange gewartet - hab immer auf den richtigen moment gewartet... den es ja bekanntlich für solcherlei beichten/situationen nicht gibt....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2009 um 11:04


hi innerlich hast du bereits ja gesagt zu dem Kind jetz muss nur noch der Kopp wollen

alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2009 um 11:46

Hallo!
Wenn du ehrlich bist, hat dein Herz sich schon entschieden, oder?
Ich finde du bist absolut richtig vorgegegangen, deine Beichte war ganz besonders wichtig.
Und jetzt ist nur noch wichtig, was DU willst.
Nicht deine Freund, nicht deine Affäre, sondern DU!
Du sagst selbst, deine Familie steht zu dir. Na, also, das ist doch schon mal super!
Ich selbst wurde mit 19 Mutter, meine Familie wollte nicht, ja auch der Vater wollte nicht, dass ich das kind bekomme.
Und heute?
Heute bin ich immer noch mit dem Vater zusammen, er möchte seine Tochter niemals vermissen müssen.
Und meine Familie? Die sind sooo stolz auf sie.
Aberdas Einzige was zählte war, dass ich es WOLLTE, dass ich BEREIT war, diese Entscheidung für MICH zu treffen!
Und finazielle Hilfen gibt es allemal genug in deutschland, falls es darum geht!?
Da kann ich dir auch gerne helfen...
Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2009 um 9:13

Ich habe mich entschieden
.. und zwar für das "Pünktchen"

Vielen Dank für Eure Ratschläge, Ihr habt mir wirklich sehr weitergeholfen - meine Familie steht hinter mir, ich bin keine 17 mehr.. habe eine Ausbildung und bin seit 12 Jahren im Berufsleben - das Baby ohne Papa großzuziehen wird nicht leicht, aber wer weiss, vielleich lerne ich ja einen Mann kennen, der mich "mit allem was zu mir gehört" liebt.

Viele liebe Grüße und Danke nochmal!

frau281

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 15:13

Hallo mädels
wollte mich mal wieder melden - vielleicht kann ich ja denen unter euch, die sich noch nicht entschieden haben, ob sie abreiben sollen oder nicht - irgendwie helfen.
jede von euch hat ihre eigene geschichte - wie es zu der schwangerschaft kam, wie die verhältnisse zum erzeuger sind... in meinem fall ist es so, das ich keinen kontakt mehr zu ihm habe - er will das kind nicht und hasst mich nun für meine entscheidung - nämlich FÜR das baby. aber mal ehrlich: lieber werde ich von jemandem gehasst - alsdas ich mich selbst hasse. jede von uns hat eine andere art, mit der entscheidung klar zu kommen - ich bin ein absoluter herz-mensch, und ich weiss, ich wäre nicht damit klar gekommen, wenn ich das kind wegmachen hätte lassen - ich hätte mich ständig gefragt, ob es ein mädchen oder ein junge geworden wäre, wie das kleine menschlein sich entwickelt hätte, und zwar mit aller liebe, die ich nur irgendwie geben kann... ich glaube, ich werde eine tolle mami, auch wenn es irgedwie noch ziemlich weit weg ist (geburtstermin im juni 2010) aber, die zeit wird schnell vergehen, und mit jedem tag der vergeht, freue ich mich mehr darauf mama zu werden. ich muss zugeben, noch ist die vorfreude nicht allzu gross, aber es wird
das einzige, wovor ich wirklich angst habe ist die reaktion des erzeugers, wenn er post vom amt bekommt wegen der anerkennung der vaterschaft.... hab schon überlegt, den vater nicht anzugeben - aber das sieht erstens total blöd aus, wirft immer und immer wieder fragen auf.. und ausserdem hat das kind doch ein recht, irgendwann zu erfahren, wer denn sein papa bzw. erzeuger ist. ich werde dem/der kleinen, wenn sie irgendwann fragt, warum papa nicht da ist - einfach die wahrheit erzählen.(davor hab ich auch ein bisschen angst)
- ich werde nächste woche einen termin beim frauenarzt machen, und ich glaube, wenn ich das erste mal das kleine herzchen schlagen sehe (sieht man doch in der 8 ssw schon oder) dann wächst die vorfreude - auf das was kommt, es ist ein teil von mir, es wächst in mir, und wenn es erstmal da ist, werde ich versuchen - alles richtig zu machen.

in diesem sinne - wünsche ich euch noch einen schönen sonntag

frau281

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2009 um 18:05

Hi
Ich finde es SEHR WOHL verständlich, dass die Freundin die Freundschaft gekündigt hat!!!

Nur, weil man getrennt ist, heißt es nicht, dass man nicht noch Gefühle für jemanden hat. Und gesetzt dem Falle, dass es auf unschöne Art und Weise zu Ende ging (was ja meist der Fall ist), ist es absolut TABU, den Ex der besten (!) Freundin anzupacken, ganz egal, wie sehr er einen "reizt"

Aber da es ja hier nicht um das Thema "Freundschaft" geht, verbleibe ich meinerseits auch einfach mal mit einem: Alles Gute für die Schwangerschaft! Und ja, mit 8 Wochen schlägt das Herzchen schon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2009 um 20:06

Unterhaltsvorschuss
gibt es aber auch nur ein paar Jahre....

Natürlich kein Grund nun abzutreiben wollts nur mal sagen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2009 um 20:07


Seh ich genauso....

So eine Freundin bräuchte mir nie mehr unter die Augen zu kommen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2009 um 9:37

Ja
und wer arbeitet hat Pech...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club