Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwanger, Vater will es nicht..

Schwanger, Vater will es nicht..

5. März 2011 um 12:37

Hallo,

Ich habe vor einigen Tagen erfahren das ich schwanger bin.
Es ist meine erste Schwangerschaft und ich freue mich riesig.
Das Problem ist der Vater des Kindes. Als ich ihm von meiner Schwangerschaft erzählte meinte er ich solle abtreiben sonst würde er den Kontakt zu mir abbrechen.Sollte ich es behalten würde er die Vaterschaft nicht anerkennen...
Jetzt sitze ich zwischen zwei Stühlen da ich mich über das Kind freue (sogar Medikamente bereits abgesetzt habe was mir schwer viel) aber auch auf die Unterstützung des Vaters angewiesen bin da ich sonst keinen außer meiner kranken Mutter habe. Habt ihr einen Rat für mich?

Lg rose

Mehr lesen

5. März 2011 um 13:17

Noch dazu..
Zu erwähnen ist auch das er bereits ein Kind mit seiner Ex-Freundin hat und dabei nicht grad fair behandelt wird/wurde weswegen seine Angst nachzuvollziehen ist. Dazu ist er wie ich auch momentan in Therapie und hat hohe Geldschulden.
Ich weiß das alles gegen ein Kind spricht aber ich freue mich sehr darauf.
Bräuchte dringend ein paar Meinungen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2011 um 13:48


also das gibts doch gar ned wieder Typisch Mann
ich würde Ihn in den Wind schiessen und das Kind behalten....Duu bekommst heutzutage genügend unterstützung.......
Und wenn Du aufs Jugendamt gehst und seinen namen angibst dann MUSS er die Vaterschaft anerkennen.....Wie man es rausliest hast Du dich ja eigentlich schon FÜR das Kind entschieden....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2011 um 14:29

Freude
Eine Ausbildung habe ich leider noch nicht da meine Krankheit mich daran gehindert hat. Ich leide unter Angstzuständen habe es aber mitlerweile (durch die Therapie) ganz gut im Griff.
Zusammen bin ich mit dem Vater nicht. Wir waren lange zusammen hatten uns aber dann getrennt. Wollten es langsam wieder miteinander versuchen und haben deswegen ein gutes Verhältniss, jedenfalls gehabt.

Großes Danke schonmal für die Antworten, man tut sich schwer mit einer solchen Entscheidung und da hilft es andere meinungen zu hören

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2011 um 14:36

Nicht scharf zurück schießen...
Hallo,
das klingt wirklich schlimm. Ich kann sehr gut verstehen, dass es schmerzt, wenn man sich so freut und der Vater des Kindes nicht. Du solltest ihm trotz seiner Vehemenz noch die Chance geben, sich auf das Baby einzustellen. Versuche mit ihm zu reden. Nimm' ihm die Angst, die er durch seine Ex-Freundin hat, sag ihm, dass er da bei dir nichts zu befürchten hat. Informiere dich über Hilfen, die Dir/Euch zustehen (z.B. Pro Familia), denn Hilfe ist gerade für Bedürftige nicht sehr wenig. Am besten mit deinem Freund zusammen informieren, dass es ihm die Angst vor dem finanziellem Disaster nimmt.

Was ist mit seiner Familie? Würden die nicht auch hinter dir/euch stehen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2011 um 14:39

Ich weiss gar nicht
was du hier im Abtreibungsforum zu suchen hast, du hast dich doch schon für die Schwangerschaft entschieden.

Auch sitzt du nicht zwischen zwei Stühlen, da er von Gesetz her, wenn die Vaterschaft nachgewiesen ist, gar nicht die Vaterschaft ablehnen kann.

Schulden hat er, für dich und das Kind finanziell aufkommen kann er auch nicht. Probleme hat er die er in therapie lösen muss und jetzt kommst du und er hat noch ein Problem mehr. Aber ich denke, das er in der Therapie schon noch darüber gesprochen wird.

Fazit ist, wenn der Erzeuger nicht will (Erzeuger deswegen, weil man ist kein Vater nur weil man eine Frau geschwängert hat) kannst du gar nichts anderes tun, als zu deiner Entscheidung weiter zu stehen.

Es ist deine Entscheidung die Schwangerschaft fortzuführen. Du weisst er hat kein Geld, deswegen ist es auch deine Entscheidung sich finanziell allein um das Kind zu kümmern und alles was damit zu tun hat. Einen Mann zu zwingen "VATER" zu werden kannst du nicht. Genauso wenig wie er dich zwingen kann, abzutreiben.

Jetzt muss du anfangen dich um einen Krippenplatz zu kümmern, damit du nach der Geburt weiter arbeiten gehen kannst. Vielleicht brauchst du ja auch eine neue grössere Wohnung.

Das alles sind Dinge die wichtig sind und nicht ob du abteiben sollst, obwohl du es willst.

Saraa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2011 um 15:34

Hey
also soweit ich weiß machts nix, wenn er die Vaterschaft nicht anerkennen will, wenn er der biologische Vater is, is er es eben! (er kann ja Mal versuchen gegen die Natur zu klagen, wenn er meint :roll

Und wenn er der Vater is, muss er auch für das Kind zahlen, ob er will oder nicht. Er ist gesetzlich dazu verpflichtet.

Übrigens: wegen einen Mann würde ich kein Kind abtreiben! Und bei einem Mann, der mich zu einer Abtreibung zwingt (oder zwingen will) würde ich auch nicht bleiben. Denn ohne ihn bist du bestimmt besser dran!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2011 um 19:30

Hallo
das sind absolut keine ideal Voraussetzungen ein Kind großzuziehen (ich sag jetzt nicht bekommen, denn das ist die leichteste Übung). dein freund ist in Therapie, wäre es unverschämt zu fragen wegen was ?

Hört sich nach einem Drogenproblem an , aber ich will hier nicht vorurteilen

du selbst hast Angstzustände , nimmst du die medis deswegen , und hast du sie mit Einverständnis des arztes abgesetzet ?

schadet die bisherige Einnahme dem Fötus ?

Kläre doch bitte diese Punkte mit deinem arzt, falls du es nicht ohnehin schon germacht hast. Vom menschlichen her kann ich dich gut verstehen dass du dich freust. Und es tut mir leid dass der Erzeuger nicht so reagiert wie du dir erhoffst. Aber er hat natürlich wie es aussieht mit sich selbt zu kämpfen, udn genug an der backe.

Also würde ich nicht auf seine Unterstützung zählen, finazielle bekommst du vom staat, da musst du dich selbst erkundigen, wenn er die vaterschaft nicht anerkennt muss er den test machen. das ist noch das geringste problem.

du musst dich fragen ob du das alleine mit einem Kind packst, auch als alleinerziehende. In den ersten 3-4 jahren bist dud enke ich finaziell abgesichert, danach wird es enger udn du solltest diese zeit auch für dich nutzen, evtl für eine ausbildung.

du hast ja geschrieben dass du krankheitsbedingt keine machen kannst, aber ich frage mich bist du denn dem Full Time Job Mutter gewachsen ?

lass dir das durch den Kopf gehen, gibt viele Punkte die zu beachten sind, udn lass dich beraten, finaziell aber auch medizinisch.

wünsche dir alles alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2011 um 19:40

Hallo,
bei Deinem zweiten Satz habe ich erstmal gestutzt und musste ihn gleich noch mal lesen. Bin ich im richtigen Forum? Ja, doch, tatsächlich, sie freut sich auf das Kind! Das liest man hier eigentlich eher selten...
Hey, na dann erstmal: Herzlichen Glückwunsch!

Hm, dass Dein Freund Dich so unter Druck setzt, ist natürlich echt fies. Ist er es wert, dass Du für ihn Dein Kind, Deine ganze Freude wegwirfst? Willst Du Dich echt von ihm erpressen lassen? Würdest Du ihm jemals wieder vertrauen können? Vielleicht sagt er ja bei der nächsten Meinungsverschiedenheit wieder: "Du machst, was ich will, sonst verlasse ich Dich!"
So kann man doch in einer Beziehung nicht miteinander umgehen!

Unterstützung kannst Du bei ganz vielen Stellen bekommen. Diakonie, Caritas, Jugenamt... am besten, Du wendest Dich mal an eine (oder mehrere) gute Beratungsstelle(n), zum Beispiel zu finden unter www.alfa-ev.de/rat-und-hilfe/adressen. Die können Dir genau sagen, was Dir zusteht, und wo Du in Deiner Umgebung Hilfe bekommen kannst. Du bist nicht auf den Vater des Kindes angewiesen.

Bitte treib nicht ab! Freu Dich weiter an Deinem Kind, die Freude wird Dir Kraft geben. Es haben schon viele Frauen geschafft, ein Kind alleine großzuziehen, und wenn Du es willst und Dir Hilfe suchst, kannst Du das auch! Lass den Mut nicht sinken und lass Dich nicht unter Druck setzen, von niemandem!
Liebe Grüße und Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2011 um 19:44

Hey,
das ist wirklich schön, dass Deine Geschichte so gut weitergegangen ist. Da hast Du ja ganz schön viel durchgemacht, und gekämpft wie eine Löwin. Respekt!

@chicaloca1989

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2011 um 12:55
In Antwort auf jahel_12242510

Hallo,
bei Deinem zweiten Satz habe ich erstmal gestutzt und musste ihn gleich noch mal lesen. Bin ich im richtigen Forum? Ja, doch, tatsächlich, sie freut sich auf das Kind! Das liest man hier eigentlich eher selten...
Hey, na dann erstmal: Herzlichen Glückwunsch!

Hm, dass Dein Freund Dich so unter Druck setzt, ist natürlich echt fies. Ist er es wert, dass Du für ihn Dein Kind, Deine ganze Freude wegwirfst? Willst Du Dich echt von ihm erpressen lassen? Würdest Du ihm jemals wieder vertrauen können? Vielleicht sagt er ja bei der nächsten Meinungsverschiedenheit wieder: "Du machst, was ich will, sonst verlasse ich Dich!"
So kann man doch in einer Beziehung nicht miteinander umgehen!

Unterstützung kannst Du bei ganz vielen Stellen bekommen. Diakonie, Caritas, Jugenamt... am besten, Du wendest Dich mal an eine (oder mehrere) gute Beratungsstelle(n), zum Beispiel zu finden unter www.alfa-ev.de/rat-und-hilfe/adressen. Die können Dir genau sagen, was Dir zusteht, und wo Du in Deiner Umgebung Hilfe bekommen kannst. Du bist nicht auf den Vater des Kindes angewiesen.

Bitte treib nicht ab! Freu Dich weiter an Deinem Kind, die Freude wird Dir Kraft geben. Es haben schon viele Frauen geschafft, ein Kind alleine großzuziehen, und wenn Du es willst und Dir Hilfe suchst, kannst Du das auch! Lass den Mut nicht sinken und lass Dich nicht unter Druck setzen, von niemandem!
Liebe Grüße und Alles Gute!

Danke euch
Ich habe den Erzeuger zum Teufel gejagt und werde das Kind bekommen und allein großziehen. Bin zwar 21 aber meine Eltern stehen auch voll und ganz hinter mir und wollen mir auch nach möglichkeiten helfen.
Ich bin schon ganz aufgeregt und hibbelig


Danke euch für die Unterstüzung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2011 um 20:14
In Antwort auf lexy_12270996

Danke euch
Ich habe den Erzeuger zum Teufel gejagt und werde das Kind bekommen und allein großziehen. Bin zwar 21 aber meine Eltern stehen auch voll und ganz hinter mir und wollen mir auch nach möglichkeiten helfen.
Ich bin schon ganz aufgeregt und hibbelig


Danke euch für die Unterstüzung

Oh wie schön
Das freut mich wirklich! Du kannst stolz auf Dich sein, hast viel Mut und Entschlossenheit bewiesen! Und Deine Eltern sind wirklich toll, dass sie Dich unterstützen!
Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2011 um 13:48
In Antwort auf lexy_12270996

Danke euch
Ich habe den Erzeuger zum Teufel gejagt und werde das Kind bekommen und allein großziehen. Bin zwar 21 aber meine Eltern stehen auch voll und ganz hinter mir und wollen mir auch nach möglichkeiten helfen.
Ich bin schon ganz aufgeregt und hibbelig


Danke euch für die Unterstüzung

Wau
Ich hab deine Nachricht gelesen und hatte echt Tränen in den Augen.
Du bist so eine Heldin des Alltags.Leider gibts davon viel zu wenige.
Du wirst das schaffen.
Dich erwartet zwar sicherlich eine anstrengende aber auch eine unglaublich spannende und wunderschöne Zeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook