Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / schwanger und Zweifel an der Liebe zu meinem Partner

schwanger und Zweifel an der Liebe zu meinem Partner

16. November 2017 um 8:21

Guten Morgen liebes Forum,

ich führe seit Februar diesen Jahres eine neue Beziehung. Der Mann, mit dem ich diese Beziehung führe kenne ich schon seit Jahren.
Die Beziehung lief super, alles war perfekt. Wir beiden hatten nen großen Kinderwunsch. Im August beschlossen wir es einfach versuchen, da man ja auch öfters hört, dass es doch bis zu einem Jahr dauern kann bis man schwanger wird. Im September war ich dann auch schon schwanger. Ging doch sehr schnell. Wir freuten uns beide wahnsinnig.
Aber seit der 7. SSW werde ich von Tag zu Tag unglücklicher, ich freue mich sogar aktuell nicht auf das Baby. Ich bin mittlerweile in der 12. Woche und hatte all die Wochen gehofft, es werde besser und es liege an den Hormonen. Pustekuchen...
Aber es liegt hier nicht an meinem Baby, ich hasse es nicht, ich passe schon auf es auf und frage mich jeden Tag, wie es ihm geht.
Nur die Freude darauf ist weg und ich glaube das liegt an meinem Partner.
Er ist wirklich ein sehr liebevoller Partner und fast zu fürsorglich. Mich nerven seine ständigen Fragen wie es mir geht etc.
ich bin wirklich konstant von ihm genervt, am Liebsten hätte ich, er würde gar nicht mehr mit mir reden.
Aber das Problem ist einfach, er ist so anhänglich. Das war mir anfangs gar nicht so bewusst. Ich kann kaum alleine zu einer Freundin, muss das teilweise richtig durchsetzen. Zu Hause habe ich kaum Luft zum Atmen, ständig berührt er micht, will mich küssen, Sex etc.
Ich habe auf diese Dinge gar keine Lust. Ich will einfach nur meine Ruhe....
Ich kann selbst fast kaum alleine zur Toilette.
Ich verstehe ihn natürlich, dass auch er Bedürfnisse hat, aber ich hab aktuell definitiv andere und ich finde, dass wir aktuell nicht wirklich zusammen passen.
Streit gibt es mittlerweile jeden Tag.

Ich weiss einfach nicht mehr weiter. Ich habe das Gefühl meine Gefühle sind weg für ihn. Aber wie bitte kann das sein? Ich dachte es sei hormonbedingt, da es mit der Schwangerschaft erst auftrat, aber es ändert sich gar nichts, im Gegenteil es wird immer schlimmer.

Hat Jemand vllt ähnliche Erfahrungen? Und kann mir Tipps geben?

Vielen Dank

Mehr lesen

16. November 2017 um 8:24

Wie alt seid ihr denn? Hast du schon vorher mal langjährige Beziehungen gehabt, sodass du wüsstest, was du in Beziehungen brauchst?
Es ist ja doch ein Unterschied ob du jetzt 33 bist und schon ein, zwei sehr lange Beziehungen hattest oder ob du 19 bist mit gar keiner Beziehungserfahrung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2017 um 10:15

Oh das hört sich nicht so gut an. Mich würde auch mal interessieren wie alt Du bist? Vielleicht zweifelst Du einfach an allem weil es so schnell ging. Und ich würde ihm sagen dass Du deinen Freiraum brauchst. Genieße die Zweisamkeit bis das Baby kommt.

@lana: ich bin auch erst 1,5 Jahre mit meinem Freund zusammen, frisch schwanger und es war/ist ein Wunschkind. Auch wir dachten, dass es nicht so schnell klappt. Manchmal kommt es eben anders als man denkt. (Ich bin aber auch schon 31)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2017 um 15:45

Nun, die Hormone in der Schwangerschaft können die werdende Mami schon sehr in ihrer Wahrnehmung und den Empfindungen verändern...
musste ich auch feststellen... allerdings nicht in dem Ausmaß wie du es gerade empfindest.
In Ss 1 hatte ich null Bock auf S.e.x und alles drehte sich um das Kleine in meinem Bauch und beim Thema Essen war ich ganz extrem...
in dieser Ss konnte ich phasenweise meinen Mann nicht riechen  obwohl ich ihn liebe, war extrem reizbar und hatte jetzt eine Phase in der ich täglich mit meinem Mann ... wollte. 
Ob ihr zu früh ein Kind geplant habt und vielleicht besser noch hättet warten hättet sollen, darüber maße ich mir kein Urteil an... alles gute! Und wichtig: Rede mit deinem Partner, sage ihm dass du dich erdrückt fühlst. Auch wenn er traurig sein könnte, soll er doch wissen, wie du im Moment fühlst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2017 um 17:17
In Antwort auf schlumpfine2017

Guten Morgen liebes Forum,

ich führe seit Februar diesen Jahres eine neue Beziehung. Der Mann, mit dem ich diese Beziehung führe kenne ich schon seit Jahren.
Die Beziehung lief super, alles war perfekt. Wir beiden hatten nen großen Kinderwunsch. Im August beschlossen wir es einfach versuchen, da man ja auch öfters hört, dass es doch bis zu einem Jahr dauern kann bis man schwanger wird. Im September war ich dann auch schon schwanger. Ging doch sehr schnell. Wir freuten uns beide wahnsinnig.
Aber seit der 7. SSW werde ich von Tag zu Tag unglücklicher, ich freue mich sogar aktuell nicht auf das Baby. Ich bin mittlerweile in der 12. Woche und hatte all die Wochen gehofft, es werde besser und es liege an den Hormonen. Pustekuchen...
Aber es liegt hier nicht an meinem Baby, ich hasse es nicht, ich passe schon auf es auf und frage mich jeden Tag, wie es ihm geht. 
Nur die Freude darauf ist weg und ich glaube das liegt an meinem Partner.
Er ist wirklich ein sehr liebevoller Partner und fast zu fürsorglich. Mich nerven seine ständigen Fragen wie es mir geht etc. 
ich bin wirklich konstant von ihm genervt, am Liebsten hätte ich, er würde gar nicht mehr mit mir reden.
Aber das Problem ist einfach, er ist so anhänglich. Das war mir anfangs gar nicht so bewusst. Ich kann kaum alleine zu einer Freundin, muss das teilweise richtig durchsetzen. Zu Hause habe ich kaum Luft zum Atmen, ständig berührt er micht, will mich küssen, Sex etc.
Ich habe auf diese Dinge gar keine Lust. Ich will einfach nur meine Ruhe.... 
Ich kann selbst fast kaum alleine zur Toilette.
Ich verstehe ihn natürlich, dass auch er Bedürfnisse hat, aber ich hab aktuell definitiv andere und ich finde, dass wir aktuell nicht wirklich zusammen passen.
Streit gibt es mittlerweile jeden Tag.

Ich weiss einfach nicht mehr weiter. Ich habe das Gefühl meine Gefühle sind weg für ihn. Aber wie bitte kann das sein? Ich dachte es sei hormonbedingt, da es mit der Schwangerschaft erst auftrat, aber es ändert sich gar nichts, im Gegenteil es wird immer schlimmer.

Hat Jemand vllt ähnliche Erfahrungen? Und kann mir Tipps geben?

Vielen Dank

Hm... schwierig.. ich glaune, ihr seid einfach im Alltag angekommen. In einer frischen Beziehung ist ein halbes Jahr alles ganz toll und voller rosa Herzchen, man ist über alles verliebt, s die Macken des Partners merkt man entweder nicht oder übersieht sie, und dann kommt einfach irgendwann der Alltag und die große Verliebtheit geht langsam zurück. In dem Stadium bemerkt man dann, auf was man sich dann eigentlich eingelassen hat (was dann nochmal kommt wenn man irgendwann zusammenzieht oder ein Kind bekommt. Das sind die weiteren Hürden). Darin befindet ihr euch wohl gerade. Ich muss sagen, meine früheren Beziehungen zerbrachen ab dem Zeitpunkt gerne, weil ich einfach viel zu genervt war.
Für eine solch große Entscheidung wie für das Kind wart ihr wahrscheinlich echt zu frisch und zu kurz zusammen. Ich persönlich finde, solche weitreichenden gemeinsamen Entscheidungen kann man erst ab ein oder manchmal auch  2 Jahren Beziehung treffen, weil man sich dann erst so gut kennt, dass man die Konsequenzen richtig abschätzen kann. Ich mein, Selbst wenn man den Partner schon lange "kennt", kann man in einer Beziehung ein völlig anderer Mensch sein.
Ich denke da wird nix helfen außer Reden und die Grenzen innerhalb eurer Beziehung neu abzustecken und wenn das nicht klappt, eure Konsequenzen daraus zu ziehen.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2017 um 17:54
In Antwort auf schlumpfine2017

Guten Morgen liebes Forum,

ich führe seit Februar diesen Jahres eine neue Beziehung. Der Mann, mit dem ich diese Beziehung führe kenne ich schon seit Jahren.
Die Beziehung lief super, alles war perfekt. Wir beiden hatten nen großen Kinderwunsch. Im August beschlossen wir es einfach versuchen, da man ja auch öfters hört, dass es doch bis zu einem Jahr dauern kann bis man schwanger wird. Im September war ich dann auch schon schwanger. Ging doch sehr schnell. Wir freuten uns beide wahnsinnig.
Aber seit der 7. SSW werde ich von Tag zu Tag unglücklicher, ich freue mich sogar aktuell nicht auf das Baby. Ich bin mittlerweile in der 12. Woche und hatte all die Wochen gehofft, es werde besser und es liege an den Hormonen. Pustekuchen...
Aber es liegt hier nicht an meinem Baby, ich hasse es nicht, ich passe schon auf es auf und frage mich jeden Tag, wie es ihm geht. 
Nur die Freude darauf ist weg und ich glaube das liegt an meinem Partner.
Er ist wirklich ein sehr liebevoller Partner und fast zu fürsorglich. Mich nerven seine ständigen Fragen wie es mir geht etc. 
ich bin wirklich konstant von ihm genervt, am Liebsten hätte ich, er würde gar nicht mehr mit mir reden.
Aber das Problem ist einfach, er ist so anhänglich. Das war mir anfangs gar nicht so bewusst. Ich kann kaum alleine zu einer Freundin, muss das teilweise richtig durchsetzen. Zu Hause habe ich kaum Luft zum Atmen, ständig berührt er micht, will mich küssen, Sex etc.
Ich habe auf diese Dinge gar keine Lust. Ich will einfach nur meine Ruhe.... 
Ich kann selbst fast kaum alleine zur Toilette.
Ich verstehe ihn natürlich, dass auch er Bedürfnisse hat, aber ich hab aktuell definitiv andere und ich finde, dass wir aktuell nicht wirklich zusammen passen.
Streit gibt es mittlerweile jeden Tag.

Ich weiss einfach nicht mehr weiter. Ich habe das Gefühl meine Gefühle sind weg für ihn. Aber wie bitte kann das sein? Ich dachte es sei hormonbedingt, da es mit der Schwangerschaft erst auftrat, aber es ändert sich gar nichts, im Gegenteil es wird immer schlimmer.

Hat Jemand vllt ähnliche Erfahrungen? Und kann mir Tipps geben?

Vielen Dank

Meine Cousine hat mir genau dasselbe geschildert, hat sich genauso gefühlt in der SS, vorher die perfekte Beziehung & plötzlich hat sie alles genervt, egal was er getan hat & zusätzlich hat sie sich noch schlecht gefühlt, weil sie das Gefühl hatte ihn unfair zu behandeln. Waren 6 Monate zusammen, vielleicht hat es ja auch damit zu tun ? So kurz zusammen, erst aneinander gewöhnt & jetzt wieder ne neue Situation.
Wir haben es auch alle auf die Hormone geschoben, leider hielt das Gefühl bei ihr fast bis Ende der SS, wurde aber wieder besser & als ihr Sohn auf der Welt war & das Wochenbett überstanden, waren ihre Gefühle wie vorher. Da muss dein Partner jetzt Verständnis haben & dir deinen Raum lassen, sei ehrlich & erklär ihm deine Situation & was du momentan willst & was nicht ! Das ist ganz wichtig sonst wirst du dich nicht wohl fühlen & die SS soll doch schön sein, der Körper & deine Psyche sind jetzt im Ausnahmezustand & maximal gefordert, klar ist das eine Belastung die sich bei jedem anders äußert, würde mir an deiner Stelle nicht so viele Sorgen machen, ich weiß eh leichter gesagt als getan, tu das was dir gut tut dein Partner MUSS jetzt eben zurück stecken & wenn du offen mit ihm darüber sprichst versteht ers wahrscheinlich. Er wird ja sicher auch merken, dass etwas nicht stimmt, einfach darüber reden ! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Schwanger
Von: talay1990
neu
16. November 2017 um 14:03
Nackentransparenzmessung nötig ?
Von: talay1990
neu
16. November 2017 um 14:01
Nackentransparensmessung nötig ??
Von: talay1990
neu
16. November 2017 um 14:00
Nackentransparensmessung nötig ??
Von: talay1990
neu
16. November 2017 um 13:59
Diskussionen dieses Nutzers
Schwanger und Zweifel an der Liebe zu meinem Partner
Von: schlumpfine2017
neu
16. November 2017 um 12:00
Schwanger und Zweifel an der Liebe zu meinem Partner
Von: schlumpfine2017
neu
16. November 2017 um 8:44
schwanger und Zweifel an der Liebe zu meinem Partner
Von: schlumpfine2017
neu
16. November 2017 um 8:21
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen