Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwanger und verzweifelt

Schwanger und verzweifelt

13. Januar 2014 um 10:09

Halli Hallo,

ich heiße Tascha, bin 19 Jahre alt und stehe kurz vor meinem Abitur.
Vor zwei Tagen habe ich durch einen Schwangerschaftstest erfahren, dass ich ein Kind erwarte (laut Clearblue-Digital: "Schwanger 2-3 Wochen"). Klar war das ein ziemlicher Schock, aber grundsätzlich könnte ich mich schon mit dem Gedanken, Mutter zu werden, anfreunden. Würde dann nach dem Abi eben ein Jahr später mit meinem Studium anfangen, was wohl machbar wäre.

Nun gibt es allerdings eine Sache, die mich schwer belastet und mich nachts vom Schlafen abhält. Vor ca. 1 Woche war ich mit Freunden feiern und habe dort Ecstasy und Kokain zu mir genommen und Einiges an Alkohol getrunken. Ja, ich weiß: Drogen sind scheiße und ich könnte mich im nachherein selbst dafür erschlagen. Ansonsten habe ich in der ganzen Zeit nichts genommen und tue es auch sonst nicht regelmäßig!

Jedenfalls macht mich der Gedanke verrückt, dass dieser Scheiß meinem Krümelchen schon mega geschadet hat und ich frage mich, ob ich es überhaupt bekommen soll Seit dem ich von der Schwangerschaft weiß, habe ich sofort mit dem Rauchen aufgehört und werde auch künftig ein gesundes Leben führen. Aber es gab eben diesen Abend...

Was soll ich tun

Mehr lesen

13. Januar 2014 um 10:19

Das du einmal was genommen hast
wird dem Embryo sehr wahrscheinlich ncith groß geschadet haben. Das ist wirklich unwahrscheinlich.

Verkneif dir sämtliche Rauschgifte die nächsten Monate und vergiss den Ausrutscher.

Selbst Alkoholiker die die 9 Monate durchsaufen entbinden ihre Kinder. Sie sind dann zwar oft krank und schwächer als normale Kinder aber selten schwerst behindert. Auch viele Drogenabhängige bekommen ein relativ gesundes Kind.

Defizite wie zu kleine Babys und Anpassungsstörungen sind dann zwar fast normal aber das wird von einem einmaligen Konsum nicht ausgelöst.

Halt dir nur vor Augen das du so ne Scheisse als Mutter komplett nachlassen solltest. Immer. Die nächsten 18, 19, 20 Jahre. Sonst bist du das Kind ganz fix los.

Merkt man überhaupt noch irgendwas wenn man sich so ne Mischugn reinhaut? Du musst doch komplett im Delirium gewesen sein
Ein Aufputschmittel, ein beruhigendes und Alkohol dazu... das stell ich mir so unschön vor... lohnt das überhaupt? Das kann sein Geld kaum wert sein!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2014 um 10:40

Erstmal keine Panik
und gut, dass du mit dem Rauchen aufgehört hast.

Ich habe leider nichts konkretes über Auswirkungen von Alkohol und Kokain in einem so frühen Stadium gefunden.

Weswegen aber die Chancen ganz gut sein könnten, dass deinem Kind nichts passiert ist, ist dass die Verbindung mit deinem Blutkreislauf über die Nabelschnur sich erst in der 3. Woche bildet.

Das heißt, dass das Kind nichts direkt über dein Blut abbekommen haben dürfte (wenn jetzt die Zahlenangaben "2-3 Wochen" und "vor ca. 1 Woche" stimmen) und damit sogar gar nichts abbekommen hat (5-6 Tage nach der Befruchtung nistet sich der Embryo in die Gebärmutterschleimhat ein; inwieweit Alkohol oder Koks da in relevanten Mengen ankommen, weiß ich nicht; aber auf jeden Fall weniger als bei funktionierender Nabelschnur)

Deshalb solltest du baldestmöglich deinen FA aufsuchen, damit er soweit als möglich genauer abklären kann, ob der Konsum geschadet haben kann. Es ist gut möglich, dass nichts ist.


Falls doch etwas sein könnte, bitte deinen FA genauer zu ermitteln wie hoch das Risiko ist, dass etwas passiert ist.

Dabei beachten, Broschüren und Berichte über Alkohol und Drogen in der Schwangerschaft beziehen sich im Allgemeinen auf Schwangere, die regelmäßig konsumieren. Ein einmaliger Konsum kann zwar auch schon problematisch sein, aber die Risiken sind natürlich geringer als bei den Dauerkonsumenten. Deswegen musst du aufpassen, dass dir dein FA nicht das Risiko im Falle eines Dauerkonsums nennt, sondern tatsächlich nur das Risiko eines einmaligen konsums in der Frühschwangerschaft.


Ferner steht immer die Option im Raum, erstma abzuwarten, ob sich das Kind normal entwickelt.



Aber toll , dass du bereit bist, dich für dein Kind umzustellen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2014 um 10:49

Also nochmal kurz,
keine Panik,
da dein Kind vor "ca. 1 Woche" vermutlich noch nicht über Nabelschnur mit deinem Blutkreislauf verbunden war, wird es wahrscheinlich wenig oder nichts von deinem Drogentrip abbekommen haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2014 um 16:56

Drogen
Sei mir nicht böse, aber wer sich harte Drogen reinpfeift, der ist nicht reif für ein Kind!

Das ist gar nicht böse gemeint, in Anbetracht deines jungen Alters darfst du noch unreif sein. Niemand erwartet von einer 19 Jährigen, dass sie "fertig" ist. Experimente, Partys und ein Ausprobieren gehören eben dazu.

Aber unter diesen Umständen dann Mama zu werden halte ich für sehr bedenklich. Ein Kind ist eine Lebensaufgabe, für das du die volle Verantwortung trägst. Nur leider kannst du offensichtlich nicht mal für dich selbst Verantwortung übernehmen, den Koks und Ecstasy sind mega harte Drogen, die keineswegs gesund sind.

Du solltest also nicht nur in Anbetracht einer Schädigung des Kindes nochmal genau darüber nachdenken, ob du Mama werden willst.

Eine Schädigung ist immer möglich, besonders in den ersten 12. Wochen. Ich weiß nicht, in welcher Woche du tatsächlich bist, der Test ist keine genaue Angabe. Ab der 6. Woche ist der Embryo mit deinem Blutkreislauf verbunden und bekommt alle schädlichen Stoffe direkt aus deinem Blut ab. Kommt auch drauf an, wie lange die Drogen in deinem Körper bleiben. Davor ist er aber dennoch nicht unverwundbar. Auch hier kann es zu Zellteilungsstörungen kommen. Die Gewissheit, ob es gesund ist, kann dir in so frühem Stadium keiner geben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2014 um 18:05
In Antwort auf fusselbine

Drogen
Sei mir nicht böse, aber wer sich harte Drogen reinpfeift, der ist nicht reif für ein Kind!

Das ist gar nicht böse gemeint, in Anbetracht deines jungen Alters darfst du noch unreif sein. Niemand erwartet von einer 19 Jährigen, dass sie "fertig" ist. Experimente, Partys und ein Ausprobieren gehören eben dazu.

Aber unter diesen Umständen dann Mama zu werden halte ich für sehr bedenklich. Ein Kind ist eine Lebensaufgabe, für das du die volle Verantwortung trägst. Nur leider kannst du offensichtlich nicht mal für dich selbst Verantwortung übernehmen, den Koks und Ecstasy sind mega harte Drogen, die keineswegs gesund sind.

Du solltest also nicht nur in Anbetracht einer Schädigung des Kindes nochmal genau darüber nachdenken, ob du Mama werden willst.

Eine Schädigung ist immer möglich, besonders in den ersten 12. Wochen. Ich weiß nicht, in welcher Woche du tatsächlich bist, der Test ist keine genaue Angabe. Ab der 6. Woche ist der Embryo mit deinem Blutkreislauf verbunden und bekommt alle schädlichen Stoffe direkt aus deinem Blut ab. Kommt auch drauf an, wie lange die Drogen in deinem Körper bleiben. Davor ist er aber dennoch nicht unverwundbar. Auch hier kann es zu Zellteilungsstörungen kommen. Die Gewissheit, ob es gesund ist, kann dir in so frühem Stadium keiner geben!

Finde ich nicht
Also ich möchte hier die Einnahme von Drogen nicht herunterspielen, aber ich finde nicht, dass man draus schliessen kann, dass sie nicht reif für ein Kind ist. Im Gegenteil.Wie ich den Text lese, hat diese junge Frau sehr verantwortlich gehandelt, nachdem sie erfahren hat dass sie schwanger ist. Und es ist noch niemand perfekt vom Himmel gefallen, oder fusselbine? Was zählt ist doch, dass sie jetzt da sie weiss, dass sie schwanger ist ihr Leben darauf einstellt.
Dafür hat sie meinen Respekt.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2014 um 23:16

Huhu
also ich finde die sorge um deinen krümel schonmal sehr positiv, dass zeigt dass du vielleicht schon sowas wie gefühle entwickelt hast.
ich hoffe du lässt in zukunft wirklich deine finger von drogen.
auf dauer können sie nämlich tatsächlich die entwicklung des ungeborenen beeinflussen und ich glaube sowas kann man sich nur schwer wenn überhaupt verzeihen,
du hast schon an die zukunft gedacht und schon einmal einen groben plan gemacht.
ich hoffe die zweifel ob du das schaffst und die sorgen werden zunehmend weniger.
hast du schon mit jemanden darüber gesprochen und bist du mit dem potentiellen vater zusammen?
keiner hat das recht dich zu verurteilen, denn wir sind alle nicht perfekt.
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2014 um 7:19

Bestätige das auch
Dein Kind kann nichts von den Drogen abgekommen haben, da sich sein Blutkreislauf erst jetzt mit Deinem verbindet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2014 um 13:13
In Antwort auf theda_12688591

Finde ich nicht
Also ich möchte hier die Einnahme von Drogen nicht herunterspielen, aber ich finde nicht, dass man draus schliessen kann, dass sie nicht reif für ein Kind ist. Im Gegenteil.Wie ich den Text lese, hat diese junge Frau sehr verantwortlich gehandelt, nachdem sie erfahren hat dass sie schwanger ist. Und es ist noch niemand perfekt vom Himmel gefallen, oder fusselbine? Was zählt ist doch, dass sie jetzt da sie weiss, dass sie schwanger ist ihr Leben darauf einstellt.
Dafür hat sie meinen Respekt.

Drogen
Du kannst jedem soviel Respekt zollen wie du willst.

Fakt ist, dass Drogen und ein Kind nicht vereinbar sind! Und sie hat nicht vor fünf oder zehn Jahren mal Drogen genommen, sondern jetzt. Für mich passt das einfach nicht.

Und wer aktuell auf Partys geht und sich dazu Drogen reinpfeift, sollte wirklich überlegen, ob er jetzt schon für ein Kind sorgen kann und will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2014 um 19:48

Dein Krümelchen
hat dieser Ausrutscher nicht geschadet, da die Blutkreislaufverbindung erst später hergestellt wird.
Es ist eine gute Idee ein Jahr später zu studieren anzufangen.
VLG Yankho

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club