Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwanger und Schluss

Schwanger und Schluss

5. September 2013 um 20:06

Hallo zusammen,
ich bräuchte dringend Rat von euch, da ich sehr verzweifelt bin.
Meine Ex-Freundin hat mich während der Schwangerschaft verlassen.
Sie ist jetzt in der 18. Ssw. Wir kennen uns erst seit Februar und sind seit April erst ein Paar gewesen. Also ging das Ganze sehr schnell. Wir haben uns trotzdem sehr über die Nachricht gefreut, dass wir ein Kind erwarten. Auch der erste Ultraschalltermin war wundervoll für uns beide.
Leider ging es ab da bergab mit der Beziehung, immer wieder Streit und Zickereien. Ich muss dazu sagen, dass sie ( 23 ) bereits vorbelastet mit Depressionen ist, sie nahm bis vor einigen Wochen noch Antidepressiva, die sie dann ohne Rücksprache mit einem Arzt wegen der Schwangerschaft abgesetzt hat. Mitte Juli stritten wir uns heftig und sie holte ihre Sachen bei mir ab. Seit dem ein hin und her, sie sieht keine gemeinsame Zukunft, weil ich sie zu sehr verletzt habe. Gut, ich habe sie ungerecht behandelt im Streit und sie als unfähig und egoistisch hingestellt. Aber weder habe ich ihr Gewalt angetan oder sie belogen oder betrogen. Eine Woche später trafen wir uns bei ihrer Schwester ( weil sie nicht allein mit mir reden wollte ) zu einem Gespräch, bei dem sie aber auch nur blockte und keine Zukunft mehr sah. Dann wieder leichte Annäherungen, wir kauften ein paar Tage später gemeinsam den ersten Body fürs Baby, ja sie wollte trotz Trennung, das der Papa den aussucht. Da hatte ich auch ein gutes Gefühl, das wir uns wieder annähern würden. Leider hielt dies nur 2 Tage an. In den folgenden den Wochen immer ein hin und her, bis sie schließlich vor einem knappen Monat in die Klinik kam wegen Schmerzen und Blutungen. Ich hab sie dort täglich besucht, war immer so zwischen 2 und 3 Stunden bei ihr und fuhr sie am 4. Tag auch wieder heim.
Am ersten Tag sagte sie noch zu mir, unser Kind wollte uns den Kopf waschen damit und wir gingen ab da liebevoll, respektvoll und ruhig miteinander um. Als ich sie heim fuhr erzählte sie mir, das sie in der Klinik auch eine Psychotherapie machen könne und diese auch bald beginnen will. Das fand ich sehr gut und zeigte es ihr auch, das ich stolz auf sie bin. Erklärte ihr auch nochmals, das ich meine Dummheit eingesehen habe, sie als unfähig hinzustellen und sonst beleidigt habe tut mir leid. War dann abends noch kurz bei ihr und wir redeten auch wieder liebevoll. Am nächsten Tag schrieben wir übers Handy auch ganz lieb, machten sogar schon wieder Scherze über Sex, den wir übrigens beide vermissten und wir uns in dem Thema auch immer einig waren. Ich schrieb ihr am Nachmittag, das ich ihr gern einen schönen Samstag bereiten will, sie bei mir in die Wanne gehen könne, ich sie dann massiere und schön koche. Das fand sie schön, aber sie schaut mal. Ich sagte, ich fahre nach der Arbeit noch kurz in die Werkstatt um mein Auto zu holen, danach heim, Ordnung machen und mich ausruhen, da die Woche ziemlich anstrengend war, durch Arbeit und die Besuche im Krankenhaus. Ich wollte eben auch etwas Zeit für mich. Leider ging es ihr dann plötzlich sehr schlecht, sie schrieb das sie nur weint und sie nimmer könne. Sie hat wohl einen Streit gehabt mit ihrem Ex, bei dem sie noch wohnt ( ja, auch so ein Thema...). Sie warf mir vor, ich wäre nicht für sie da, wenn sie mich bräuchte... Ich sagte ihr, das ich da bin, halt nicht BEI ihr. Wollte sie nicht wahr nehmen und rief ihre Mutter an. Diese meldete sich gleich bei mir, schrie mich am Telefon an, wenn ich nicht sofort zu ihrer Tochter fahre und ihr helfe, bräuchte ich mich mich nie wieder melden. Also rief ich mir ein Taxi ( denn ich hatte zwischenzeitlich 3 Bier getrunken) und fuhr zu ihr. Vorher sagte ich ihrer Nachbarin und Freundin noch, sie solle gleich zu ihr gehen, weil es ihr schlecht geht und das ich auch auf dem Weg bin. Naja, ich unter Druck gesetzt gefühlt, hab mir dann noch n Bier im Taxi aufgemacht und noch eines mitgenommen. Dort angekommen, mault mich die Freundin an, warum ich nicht gleich kommen würde, wenns meiner schwangeren Freundin so schlecht ginge und das ich auch noch besoffen sei... Gut nüchtern war ich nimmer ganz, aber nicht besoffen, das letzte Bier habe ich auch wegschütten lassen. Meine Freundin sagte in meiner Anwesenheit nichts, ausser dann, das ich ausnüchtern sollte. Also bin ich gegangen ( ruhig und ohne Stress zu machen ) und fuhr mit dem Taxi wieder heim. Am nächsten morgen schrieb sie mir, das der Schuss am Vorabend nach hinten los ging und ich sie noch weiter von einer Beziehung weggestoßen habe. Da mir das ganze Thema nun schon seit einem Monat auf der Seele lag, hab ich wohl mein Hirn ausgeschaltet, mich von ihr verabschiedet, alles Gute für sie und das Kind gewünscht, meinen Schlüssel und EC-Karte samt PIN hinterlegt und meinen Selbstmord angedroht. Schlussendlich wurde ich fast 3 Stunden von der Polizei gesucht, stellte mich aber dann selbst, weil mir klar wurde, dass es nichts bringen würde ( Ich halt mich extra kurz, was das betrifft... ). Naja, ich war nun 2,5 Wochen in der Klinik deswegen ( erst durch Polizei in der geschlossenen Abteilung und den Rest auf einer offenen Station ) und bin auch noch daheim, werde Mitte September wieder arbeiten gehen. Sie ist nun seit 2 Wochen auf ihrer Therapie und wir schrieben zwischendurch, Letzter Dialog ist nun 3 Tage her und war wieder sehr Streitbelastet. Sie meinte, ich solle nun einsehen, dass es keine Bezeihung mehr gäbe. Ich schreib ihr nun nicht mehr, will ihr auch die Zeit für die Therapie geben. Aber ich kann wohl die Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft langsam begraben denke ich. Ich selbst gehe bald ambulant weiter zum Psychologen, ich pack das sonst nicht, gebe ich zu. Ich bin 34 und habe bereits eine Tochter aus gescheiterter Ehe. Ist bei meiner Ex die Mischung aus ihren Depressionen und den Schwangerschaftshormonen dran Schuld an dieser inzwischen sehr verfahrenen Situation? Oder hab ich mir vielleicht doch nur ein Kind andrehen lassen und darf bald auch nur Wochenend- und Zahlpapa sein?? Ich weiß echt nicht weiter, sogar ihre Familie kann keine Tipps mehr geben... Habt ihr ein paar Tipps??? Danke euch!!

Mehr lesen

5. September 2013 um 20:42

Familienberatung
es gibt die Möglichkeit sich bei der Caritas unverbindlich und kostenfrei beraten zu lassen. Vielleicht bringt das nichts, aber wenn sie sieht dass du dich bemühst dann kommt sie vielleicht doch ins grübeln? Wenn Sie dir nur das Kind andrehen wollte, dann kannst du wahrscheinlich nicht viel machen - ausser du könntest dir vorstellen, das Kind zu dir zu nehmen ... mit ihrer Vorgeschichte ist das sicher kein Problem.
Ich wünsche dir/euch viel Kraft und Erfolg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2013 um 21:06
In Antwort auf gisa_12727365

Familienberatung
es gibt die Möglichkeit sich bei der Caritas unverbindlich und kostenfrei beraten zu lassen. Vielleicht bringt das nichts, aber wenn sie sieht dass du dich bemühst dann kommt sie vielleicht doch ins grübeln? Wenn Sie dir nur das Kind andrehen wollte, dann kannst du wahrscheinlich nicht viel machen - ausser du könntest dir vorstellen, das Kind zu dir zu nehmen ... mit ihrer Vorgeschichte ist das sicher kein Problem.
Ich wünsche dir/euch viel Kraft und Erfolg.

Danke
...aber den Vorschlag hat sie damals schon abgeschmettert, den Gedanken, das Kind zu mir zu nehmen hatte ich auch schon, jedoch wird das auch nicht so einfach sein... Danke für die Wünsche!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2013 um 21:07
In Antwort auf yoav_11865877

Danke
...aber den Vorschlag hat sie damals schon abgeschmettert, den Gedanken, das Kind zu mir zu nehmen hatte ich auch schon, jedoch wird das auch nicht so einfach sein... Danke für die Wünsche!

Ja das wird
alles andere als einfach - dein ganzes leben würde auf den kopf gestellt werden. aber die frage ist: möchtest du dass dein Kind bei so einer Person aufwächst?
viel glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2013 um 21:14
In Antwort auf gisa_12727365

Ja das wird
alles andere als einfach - dein ganzes leben würde auf den kopf gestellt werden. aber die frage ist: möchtest du dass dein Kind bei so einer Person aufwächst?
viel glück

Nein
so möchte ich das nicht. Vielleicht hilft ihre Therapie ja... Ich scheue mich auch nicht vor Jugendamt und Anwalt, hab ich leider schon alles schon einmal durch. Aber so schwarz will ich ja gar nicht sehen, ich möchte sie gern zurück, auch wenn es nicht einfach sein wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2013 um 21:28
In Antwort auf yoav_11865877

Nein
so möchte ich das nicht. Vielleicht hilft ihre Therapie ja... Ich scheue mich auch nicht vor Jugendamt und Anwalt, hab ich leider schon alles schon einmal durch. Aber so schwarz will ich ja gar nicht sehen, ich möchte sie gern zurück, auch wenn es nicht einfach sein wird.

Bin
auch gern für weitere Ratschläge, Tipps und Hilfe dankbar!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2013 um 22:05

Huhu
Also ohne jetzt verhaltensinterpretationen zu äußern versuche ich mich kurz zu fassen.
Es ist eine sehr verfahrene Situtation und wenn du die Schuldfrage beantwortet haben willst, dann könnte ich dir auch eine Antwort geben, aber was bringt sie?
Ihr Trag natürlich beide euren Teil dazu bei. Die Situtation als es ihr schlecht ging... Klar, was sollst du als Mann auch machen? Für Außenstehende hast du dich total richtig verhalten für sie waren es höllische Minuten bzw. Stunden warteten bis du endlich bei ihr bist... Und dann ist die Begrüßung leider nicht wie eigentlich gewollte 'hoffend' sondern nunmal verzweifelt ausgefallen....

Es liegt leiderimmer im Auge des Betrachters, eure beiden Situationen sind für mich nachvollziehbar...

Eine Lösung?
Weißt du, so suspekt es auch klingt... Hast du schonmal daran gedacht, wenn ihr schon eine Familie werdet auch eine Familie zu sein!?
Zusammenziehen? Sachen und Termine gemeinsam erledigen? gegenseitig eine Stütze sein?
Dass man leider etwas zurück treten muss was 'Ruhe für sich' bedeutet, aber man muss lernen sich genau diese in den Umständen einzuräumen.
Ich glaube einfach, dass es ihr dann besser gehen würde und dann würde die Zweisamkeit bei euch vielleicht auch wieder etwas Sonnenlicht abfangen.

Also, du hast ja jetzt so noch keine Lösung, außer das endgültige aus, du könntest es also mal versuchen. Setz vielleicht nicht zuuuuu viel Hoffnung rein, aber viel genug, damit die vermutliche Lösung auch eine wird!?

Die Hoffnung ist die Stütze aber Übermut tut selten gut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2013 um 22:18
In Antwort auf echo_12561079

Huhu
Also ohne jetzt verhaltensinterpretationen zu äußern versuche ich mich kurz zu fassen.
Es ist eine sehr verfahrene Situtation und wenn du die Schuldfrage beantwortet haben willst, dann könnte ich dir auch eine Antwort geben, aber was bringt sie?
Ihr Trag natürlich beide euren Teil dazu bei. Die Situtation als es ihr schlecht ging... Klar, was sollst du als Mann auch machen? Für Außenstehende hast du dich total richtig verhalten für sie waren es höllische Minuten bzw. Stunden warteten bis du endlich bei ihr bist... Und dann ist die Begrüßung leider nicht wie eigentlich gewollte 'hoffend' sondern nunmal verzweifelt ausgefallen....

Es liegt leiderimmer im Auge des Betrachters, eure beiden Situationen sind für mich nachvollziehbar...

Eine Lösung?
Weißt du, so suspekt es auch klingt... Hast du schonmal daran gedacht, wenn ihr schon eine Familie werdet auch eine Familie zu sein!?
Zusammenziehen? Sachen und Termine gemeinsam erledigen? gegenseitig eine Stütze sein?
Dass man leider etwas zurück treten muss was 'Ruhe für sich' bedeutet, aber man muss lernen sich genau diese in den Umständen einzuräumen.
Ich glaube einfach, dass es ihr dann besser gehen würde und dann würde die Zweisamkeit bei euch vielleicht auch wieder etwas Sonnenlicht abfangen.

Also, du hast ja jetzt so noch keine Lösung, außer das endgültige aus, du könntest es also mal versuchen. Setz vielleicht nicht zuuuuu viel Hoffnung rein, aber viel genug, damit die vermutliche Lösung auch eine wird!?

Die Hoffnung ist die Stütze aber Übermut tut selten gut

Auch HuHu
danke für deine Antwort!! Wir haben vor dem großen Krach auch schon Wohnungen gesucht, sie wollte dann aber auch das nicht Ich muss dazu noch sagen, das sie sich inzwischen auch erst melden will, wenn das Kind da ist, das heißt, ich nehme an der Schwangerschaft nicht teil, darf also keine Fortschritte sehen, nicht wissen, was es wird...die ausgesuchten Namen sind laut ihr auch hinfällig wegen schlechter Erinnerungen.D.h. ich erfahre im Februar, das ich Papa bin und soll sie in Ruhe lassen. Genau das werde ich ihr nicht so schnell verzeihen können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2013 um 22:26
In Antwort auf yoav_11865877

Auch HuHu
danke für deine Antwort!! Wir haben vor dem großen Krach auch schon Wohnungen gesucht, sie wollte dann aber auch das nicht Ich muss dazu noch sagen, das sie sich inzwischen auch erst melden will, wenn das Kind da ist, das heißt, ich nehme an der Schwangerschaft nicht teil, darf also keine Fortschritte sehen, nicht wissen, was es wird...die ausgesuchten Namen sind laut ihr auch hinfällig wegen schlechter Erinnerungen.D.h. ich erfahre im Februar, das ich Papa bin und soll sie in Ruhe lassen. Genau das werde ich ihr nicht so schnell verzeihen können.

Das ist sch***e
Echt blöd. Dann muss sie wohl ihren egotrip schieben, schade, dass du drunter Leiden musst, ich denke dort sind dir die Hände gebunden. Als unehelicher Vater hast du leider keinerlei recht wie die Mutter, desseiden, du stellst deren Verantwortungsbewusstsein in frage... Echt miese Situation....
Du versuchst ihr entgegen zu kommen und sie versucht sich zu lösen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2013 um 22:35
In Antwort auf echo_12561079

Das ist sch***e
Echt blöd. Dann muss sie wohl ihren egotrip schieben, schade, dass du drunter Leiden musst, ich denke dort sind dir die Hände gebunden. Als unehelicher Vater hast du leider keinerlei recht wie die Mutter, desseiden, du stellst deren Verantwortungsbewusstsein in frage... Echt miese Situation....
Du versuchst ihr entgegen zu kommen und sie versucht sich zu lösen...

Ja...
ziemlich bescheiden alles, ich kann ihr nur jetzt Zeit geben für ihre Therapie. Erst dann wird ich sehen können, in welche Richtung das noch gehen mag... Ich weiß, das ich noch keine Rechte habe. Aber sie meint ja trotzdem immer, ich darf und soll auch Papa sein, trotz allem. Ich weiß noch nicht, was ich dann mache, nach der Geburt, auf alle Fälle aber erstmal einen Test... Ich find den Gedanken zwar selbst nicht schön, möchte aber sicher sein - gerade nachdem so viel schon passiert ist und sie auch noch beim Ex wohnt ( der sie aber zwischenzeitlich auch los haben möchte aus der Wohnung...). Bin eh gespannt, wie sie das alles machen will, denn bei Mama kommt sie auf Dauer auch nicht unter und ohne wirkliches Geld wird sie auch erstmal zu tun haben, bevor vom Staat was kommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2013 um 22:39


Danke auch dir!!! Klar, so Egonummern sind nicht gut!!! Leider wars auch schon kurz vor knapp bei mir, ich lass mir deswegen auch helfen Da hat mir wohl einer zwischen die Synapsen geschissen ... Ich muss es klarer betrachten, weiß ich - jedoch ists schwer, denn eigentlich kann ich im Moment gar nichts tun, ausser abzuwarten, bis sie sich meldet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2013 um 22:58

Ich
wird mein bestes tun, also erstmal NIX

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2013 um 23:51

Es gibt Neuigkeiten...
...auch wenn nur kleine, aber schöne Es wird ein Mädchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen

Natural Deo

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen