Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwanger und partnerschaft (konfliktbehaftet)

Schwanger und partnerschaft (konfliktbehaftet)

2. März 2016 um 13:19 Letzte Antwort: 2. März 2016 um 15:54

Hallo zusammen,

Ich muss mich einfach mal ausheulen und würde gerne wissen ob es vllt einigen ähnlich geht...
Ich bin in der 23 ssw und seit über 5 Jahren mit meinem Partner zusammen.

Klar gab es in diesen 5 Jahren auch immer mal wieder streit, aber seit 2 Wochen ist es irgendwie besonders schlimm geworden.
Seit ich im Dezember ins Berufsverbot geschickt wurde darf ich mir schon verletzende dinge von ihm anhören von wegen "Hartz4-Leben; faules schwein (ja ich hab nun mal auch mal einen duchhängertag, wo es mor nicht gut geht);wann ich mal gedenke arbeiten zu gehen & geld zu verdienen;er verdient ja das geld..." Das sind so die gängigsten sachen...
Er geht dabei echt immer mehr unter die Gürtellinie und mein dickes fell nimmt immer weiter ab... Jetzt ist er seit zwei Wochen krank und zu Hause. Wo es ihm richtig dreckig ging war ich gut genug ihn zu pflegen, jetzt ist er einfach nur noch ein Kotzbrocken. So hab ich mir mein Leben nicht vorgestellt ständog erniedrigt zu werden und erst recht nicht mit Kind.

Manchmal glaub ich echt er hat ne Persönlichkeitsstörung. Heute morgen war noch alles gut und für Sex war ich gut genug. Kaum haben wir gefrühstückt da schiesst er wegen einer Kleinigkeit wieder unter die Gürtellinie. Sieht dann das ich weine und fuchtelt mir vor dem gesicht rum hnd schmeisst mir taschentücher hin.

Ich kriwg ständig meine Fehler aufgezählt, halte ich dagegen und nenn ihm seine, dann stimmen die ja nie.
Auch dinge oder taten werden mir unterstellt die ich nie getan habe. Ich war meinem freund in den 5 jahren 100%ig treu, bin sogar kaum noch raus gegangen, damit mir nichts unterstellt wird oder hab ihn mitgenommen (weil wer weiss ob ich mich wirklich mot einer freundin treffe) und er ist fast täglich bei seinem besten freund, kiffen und trinken dann häufig was und es gab schon zwei aktionen wo er mit irgendwelchen weibern geschrieben hat.
Wenn wir dann mal zusammen raus gehen, dann trinkt er meist und dann knallt es auch grundsätzlich, aber das liegt ja an meiner Kotzart...
So durfte ich mir eben anhören dass er mich besser schon lange verlassen hätte...

Momentan fühl ich mich einfach nur nocj unwohl und klein gemacht. Die schwangerschaft fällt mir schwer zu geniessen, obwohl ich mich eigentlich sehr auf den kleinen freue und man ja die 1. ss besonders geniessen soll.
Aber derzeit kann ich es einfach nicht und habe ich einfach nur Angst vor dem was nach der geburt kommt und was das alles jetzt schon für Auswirkungen für den kleinen hat... Ich will nicht dass er schaden davon trägt, letztlich will icj nur das beste für meinen Sohn.

Tja, das klingt wie die probleme von Teenies... Aber wir sind echt schon mitte zwanzig... Und mein grosses problem ist dass ich studiere und quasi abhängig von ihm bin und er mir vorher sagte, er würde mich immer unterstützen

Mehr lesen

2. März 2016 um 14:59

....
das hört sich echt hart an. Und es erinnert mich alles an meine eigene Situation.
Bei uns ist es alles ziemlich ähnlich und ich bin total unglücklich. Ich habe schon oft überlegt ob ich es nicht mit einer Trennung einfacher hätte.
Kein ständiges Streiten mehr keine beleidigungen und einfach wieder ruhe.
Klar ist das in unserer Situation mit schwangerschaft keine Idealvorstellung trotzdem wird es wohl für mich keine andere Lösung geben.
Ich wünsche dir ganz viel kraft ich weiss wie du dich fühlst, leider ...
Sunny 19ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. März 2016 um 15:49

Das klingt garnicht gut. ....
Ich bin ja aus dem staunen beim lesen deines Textes nicht raus gekommen.
Es ist ganz eindeutig das dein Partner jeden funken Respekt vor dir verloren hat und kein Verständnis für deine Situation was du keines falls hinnehmen solltest.
Ich bin jetzt fast zehn Jahre mit meinem mann zusammen und viel erlebt aber bei sowas wäre es bei mir vorbei.
Denn wenn er jetzt schon so reagiert wie soll es werden wenn es erstmal stressig mit dem Zwerg ist.
Ich habe ein Sohn und in dieser Schwangerschaft konnte ich immer auf meinen Mann zählen auch bei den Fehlgeburten und der jetzigen SS.
Vielleicht solltest du mal ein klärendes Gespräch mit ihm führen und im notfall mal drüber nachdenken wie es alleine wäre .
Ich würde dir da gerne helfen aber da kommst du nur alleine raus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. März 2016 um 15:54


Huhu,

Du Arme! Das ist ja nicht sehr lieb von ihm
Leider kann dir keiner wirklich sagen, was due richtige Entscheidung ist.
Ich für meinen Teil weiss heute, dass ich als ich mit meinem ersten Kind schwanger war, eine Trennung sinnvoller gewesen wäre. Ich war während der SS schon einmal weg, aber hatte auch Angst Studium, Baby und Job unter einen Hut zu bringen.
Also bin ich wieder zu ihm, aber es war nicht so toll. Am Ende habe ich ihn verlassen als unsere Tochter 2,5 Jahre alt war.... Und ich war noch im Studium.
Meine Tochter ist mittlerweile 13 Jahre und es ist sehr schwierig mit ihrem Vater....

Erkundige dich dich mal bei Profamillia, Caritas, an der Uni oder FH gibt es auch Frauenbeauftragte- normalerweise.
Da wurde mir auch mit dem Bafög und den klausuren etc. Geholfen.


Alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Blutungen nach MA (2. Zyklus)
Von: iolo_11943517
neu
|
2. März 2016 um 15:03
Neuer Job und KiWu
Von: tian_12852401
neu
|
2. März 2016 um 12:34
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook