Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwanger und MS

Schwanger und MS

28. Dezember 2009 um 22:09

Hallo,

ich bin bereits Mama von einem 18 Monate alten supersüßen Sohn und jetzt in der 30. Woche schwanger.

Ca. 6 Monate nach der Geburt meines Sohnes wurde bei mir Multiple Sklerose diagnostiziert. Das ist jetzt also meine erste Schwangerschaft mit dem Wissen um meine Erkrankung.

Gibt es hier noch jemanden, der MS hat und schwanger ist/war/werden will?
Suche jemanden zum Austauschen/Quatschen, der ähnliche Erfahrungen/Fragen hat wie ich.
Leider bekomme ich von Hebammen/Frauenarzt/Neurologen 20 verschiedene Meinungen zu jedem Furz, den ich tun und machen will. Im Endeffekt tue ich ja eh, was ich will, aber auch mal die Meinung anderer Betroffener zu hören, fände ich ganz gut.

Viele liebe Grüße und meldet Euch mal schön zahlreich! )
Mandy

Mehr lesen

29. Dezember 2009 um 10:21

Hi!
Hallo Mandy! Ich war eigentlich schon lange hier abgemeldet, hab dann aber gestern Nacht Deinen Beitrag gesehen und dachte, ich meld mich mal, weil mich das auch sehr beschäftigt.
Lustigerweise ist bei mir vieles wie bei Dir;
Ziemlich genau vor 1 Jahr hab ich wohl meinen 1. Schub bekommen, Mitte Januar war dann sicher, dass es MS ist. Mein Neurologe meinte eigentlich, ich soll mind. 3 Jahre warten, aber ich bin dann im Juni schwanger geworden und jetzt in der 30. Woche. Der Kleine soll um den 13.03. kommen!
Vielleicht nicht sehr klug, vielleicht auch egal, weil ich bin jetzt 30 und habe keine Lust, mir meinen Kinderwunsch und mein Leben von der MS kaputtmachen zu lassen.
Gleich zu Beginn der Schwangerschaft hab ich dann meinen 2. Schub bekommen, eine Sehnerventzündung, die jetzt aber wieder verschwunden ist. War wohl durch die Umstellung der Hormone, obwohl ich immer dachte, in der Schwangerschaft wäre man schubfrei. Naja, so war das.
Kinder hab ich noch keine, das ist mein 1.
Wie geht es Dir?
Wie hat sich die MS bei Dir geäussert? Ich bin gespannt, wie es nach der Geburt weitergeht, hat Dir Dein Arzt da was zu gesagt? Ich hab auch im Internet gelesen, dass viele Ärzte dazu raten, einen Kaiserschnitt machen zu lassen, weil das den Körper weniger anstrengt und dadurch ein möglicher Schub nicht so krass werden soll. Meine Hebamme meinte aber, dass sie nicht sieht, wo das Problem ist, weil ich keine Beschwerden habe.
Muss aber noch den Neurologen fragen, bei dem hab ich erst MItte Januar einen Termin.
Gehst Du regelmäßig zum Neurologen? Ich bin ins Ausland gezogen und war jetzt seit der Schwangerschaft nicht mehr bei einem. Muss sagen, dass mir das auch nicht sonderlich fehlt, war eher immer ziemlich genervt, weil ich immer das Gefühl hatte, dass seine Meinung "etwas" veraltet ist. Außerdem hab ich noch eine Schilddrüsen-Autoimmunkrankhei t und von daher hatte ich irgendwann keine Lust mehr, von Arzt zu Arzt zu hüpfen und keiner hat von der anderen Krankheit ne Ahnung. Das macht einen noch kranker als man ist.
Jetzt gehts mir gut, bis auf die üblichen Wehwehchen.
Kann sich alles ändern, aber im Moment ist es so.
Finds super, dass ich endlich mal drüber schreiben und mich austauschen kann! Sonst versteht einen ja nicht so richtig jemand.
Meinst Du, die Ms ist erst in der Schwangerschaft ausgebrochen oder hattest Du vielleicht vorher schon einen leichten Schub, den Du vielleicht nur nicht beachtet hast? Wann soll Dein Baby kommen und weißt Du, was es ist?
Ich hoffe, Du meldest Dich wieder, bis bald und liebe Grüße!
Ach ja, seh ich das richtig, dass Du heute Geburtstag hast?
Falls ja: Alles Gute und einen schönen, entspannten Tag!!
Bis bald!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2009 um 12:57
In Antwort auf jottweedee

Hi!
Hallo Mandy! Ich war eigentlich schon lange hier abgemeldet, hab dann aber gestern Nacht Deinen Beitrag gesehen und dachte, ich meld mich mal, weil mich das auch sehr beschäftigt.
Lustigerweise ist bei mir vieles wie bei Dir;
Ziemlich genau vor 1 Jahr hab ich wohl meinen 1. Schub bekommen, Mitte Januar war dann sicher, dass es MS ist. Mein Neurologe meinte eigentlich, ich soll mind. 3 Jahre warten, aber ich bin dann im Juni schwanger geworden und jetzt in der 30. Woche. Der Kleine soll um den 13.03. kommen!
Vielleicht nicht sehr klug, vielleicht auch egal, weil ich bin jetzt 30 und habe keine Lust, mir meinen Kinderwunsch und mein Leben von der MS kaputtmachen zu lassen.
Gleich zu Beginn der Schwangerschaft hab ich dann meinen 2. Schub bekommen, eine Sehnerventzündung, die jetzt aber wieder verschwunden ist. War wohl durch die Umstellung der Hormone, obwohl ich immer dachte, in der Schwangerschaft wäre man schubfrei. Naja, so war das.
Kinder hab ich noch keine, das ist mein 1.
Wie geht es Dir?
Wie hat sich die MS bei Dir geäussert? Ich bin gespannt, wie es nach der Geburt weitergeht, hat Dir Dein Arzt da was zu gesagt? Ich hab auch im Internet gelesen, dass viele Ärzte dazu raten, einen Kaiserschnitt machen zu lassen, weil das den Körper weniger anstrengt und dadurch ein möglicher Schub nicht so krass werden soll. Meine Hebamme meinte aber, dass sie nicht sieht, wo das Problem ist, weil ich keine Beschwerden habe.
Muss aber noch den Neurologen fragen, bei dem hab ich erst MItte Januar einen Termin.
Gehst Du regelmäßig zum Neurologen? Ich bin ins Ausland gezogen und war jetzt seit der Schwangerschaft nicht mehr bei einem. Muss sagen, dass mir das auch nicht sonderlich fehlt, war eher immer ziemlich genervt, weil ich immer das Gefühl hatte, dass seine Meinung "etwas" veraltet ist. Außerdem hab ich noch eine Schilddrüsen-Autoimmunkrankhei t und von daher hatte ich irgendwann keine Lust mehr, von Arzt zu Arzt zu hüpfen und keiner hat von der anderen Krankheit ne Ahnung. Das macht einen noch kranker als man ist.
Jetzt gehts mir gut, bis auf die üblichen Wehwehchen.
Kann sich alles ändern, aber im Moment ist es so.
Finds super, dass ich endlich mal drüber schreiben und mich austauschen kann! Sonst versteht einen ja nicht so richtig jemand.
Meinst Du, die Ms ist erst in der Schwangerschaft ausgebrochen oder hattest Du vielleicht vorher schon einen leichten Schub, den Du vielleicht nur nicht beachtet hast? Wann soll Dein Baby kommen und weißt Du, was es ist?
Ich hoffe, Du meldest Dich wieder, bis bald und liebe Grüße!
Ach ja, seh ich das richtig, dass Du heute Geburtstag hast?
Falls ja: Alles Gute und einen schönen, entspannten Tag!!
Bis bald!

Hallo, ihr beide,
ich wollte mich kurz melden, obwohl ich selbst nicht betroffen bin. Ich bin Physiotherapeutin und hatte eine MS-Patientin, die mit MS zwei Kinder bekommen hat. Den allerersten Schub, jedenfalls den, der aufgefallen war, denn heftig, hatte sie in der ersten Schwangerschaft- da hat man MS diagnostiziert. Die Schwangerschaft verlief komplikationsfrei. Zwei-drei Jahre später hat sie sich- obwohl ihr die Ärzte sehr davon abgeraten haben- zum zweiten Kind entschlossen. Die Schwangerschaft war schon um einiges belastender- dazu muß man sagen, dass bei ihr die Erkrankung relativ schwer verläuft- sie plagt sich vor allem mit erheblichen Beinschmerzen/brenngefühl bis Lähmungerscheinungen herum, in der Schwangerschaft , besonders zum Ende hin waren sie um einiges gravierender, sie hat viel gelegen. Jedoch hat sie ihre Entscheidung nicht bereut.
Beide Kinder hat sie übrigens auf natürlichen Wege auf die Welt gebracht.

Alles Gute, schöne Schwangerschaften wünsche ich euch, Grüße, Katarzyna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2009 um 22:26
In Antwort auf jottweedee

Hi!
Hallo Mandy! Ich war eigentlich schon lange hier abgemeldet, hab dann aber gestern Nacht Deinen Beitrag gesehen und dachte, ich meld mich mal, weil mich das auch sehr beschäftigt.
Lustigerweise ist bei mir vieles wie bei Dir;
Ziemlich genau vor 1 Jahr hab ich wohl meinen 1. Schub bekommen, Mitte Januar war dann sicher, dass es MS ist. Mein Neurologe meinte eigentlich, ich soll mind. 3 Jahre warten, aber ich bin dann im Juni schwanger geworden und jetzt in der 30. Woche. Der Kleine soll um den 13.03. kommen!
Vielleicht nicht sehr klug, vielleicht auch egal, weil ich bin jetzt 30 und habe keine Lust, mir meinen Kinderwunsch und mein Leben von der MS kaputtmachen zu lassen.
Gleich zu Beginn der Schwangerschaft hab ich dann meinen 2. Schub bekommen, eine Sehnerventzündung, die jetzt aber wieder verschwunden ist. War wohl durch die Umstellung der Hormone, obwohl ich immer dachte, in der Schwangerschaft wäre man schubfrei. Naja, so war das.
Kinder hab ich noch keine, das ist mein 1.
Wie geht es Dir?
Wie hat sich die MS bei Dir geäussert? Ich bin gespannt, wie es nach der Geburt weitergeht, hat Dir Dein Arzt da was zu gesagt? Ich hab auch im Internet gelesen, dass viele Ärzte dazu raten, einen Kaiserschnitt machen zu lassen, weil das den Körper weniger anstrengt und dadurch ein möglicher Schub nicht so krass werden soll. Meine Hebamme meinte aber, dass sie nicht sieht, wo das Problem ist, weil ich keine Beschwerden habe.
Muss aber noch den Neurologen fragen, bei dem hab ich erst MItte Januar einen Termin.
Gehst Du regelmäßig zum Neurologen? Ich bin ins Ausland gezogen und war jetzt seit der Schwangerschaft nicht mehr bei einem. Muss sagen, dass mir das auch nicht sonderlich fehlt, war eher immer ziemlich genervt, weil ich immer das Gefühl hatte, dass seine Meinung "etwas" veraltet ist. Außerdem hab ich noch eine Schilddrüsen-Autoimmunkrankhei t und von daher hatte ich irgendwann keine Lust mehr, von Arzt zu Arzt zu hüpfen und keiner hat von der anderen Krankheit ne Ahnung. Das macht einen noch kranker als man ist.
Jetzt gehts mir gut, bis auf die üblichen Wehwehchen.
Kann sich alles ändern, aber im Moment ist es so.
Finds super, dass ich endlich mal drüber schreiben und mich austauschen kann! Sonst versteht einen ja nicht so richtig jemand.
Meinst Du, die Ms ist erst in der Schwangerschaft ausgebrochen oder hattest Du vielleicht vorher schon einen leichten Schub, den Du vielleicht nur nicht beachtet hast? Wann soll Dein Baby kommen und weißt Du, was es ist?
Ich hoffe, Du meldest Dich wieder, bis bald und liebe Grüße!
Ach ja, seh ich das richtig, dass Du heute Geburtstag hast?
Falls ja: Alles Gute und einen schönen, entspannten Tag!!
Bis bald!

Supercool!!!
Hallo Jottweedee,

ach, super! Endlich auch mal jemand mit weißen Flecken im Kopf!!!!

Also der erste (bemerkte) Schub waren Sensibiltätsstörungen in den Beinen 2 Monate nach der Geburt. Zum Glück sonst erstmal nichts weiter. Da ich nicht körperlich beeinträchtigt war, brauchte ich auch keine Kortisontherapie, konnte problemlos weiterstillen. Nochmal 3 Monate später hab ich dann ne Sehnerventzündung bemerkt. Bin mir aber nicht sicher, ob ich die nicht schon gleichzeitig mit den Sensibilitätsstörungen hatte. Ich hatte im Gesichtsfeld einige komplett schwarze Stellen (laut Gesichtsfeldkontrolle), die ich aber nur bemerkt habe, weil ich beim Lesen einige leicht unscharfe Stellen im Blickfeld hatte. Kann also gut sein, dass ich das schon was länger hatte. Klinisch gesehen war es mein 2ter Schub und dann damit auch die Diagnose.
Mein damaliger Neurologe hat mir Gottseidank ins Gesicht gesagt, dass er keine Ahnung von MS hat und hat mich immer fein an das MS-Zentrum der Uniklinik Düsseldorf überwiesen. Er meinte, dass ich da besser aufgehoben bin, weil da die deutschlandweit besten MS-Spezialisten vertreten wären. Die waren auch recht cool drauf. Als ich denen eröffnet habe, dass ich gern 1 Jahr stillen möchte, bevor ich ne Therapie beginne, meinten sie, das wäre kein Problem. Man müsse nur immer mal wieder kontrollieren und dürfe die Basistherapie nach der Familienplanung nicht aus den Augen verlieren. Auch gegen eine neue Schwangerschaft hatten die keine Einwände.
Dummerweise bin ich jetzt umgezogen und hab nen neuen Neurologen. Der findet die Schwangerschaft nicht so dolle. Naja, Pech für ihn. Ich habe die Nummer eines auf MS spezialisierten Neurologen hier bekommen, nur leider wegen der Feiertage noch keinen Termin ausgemacht. Habe ich von meiner Schwiegermutter, die 2 Freundinnen mit MS hat, die sehr zufrieden mit ihm sind. Er war vorher in der MS-Sprechstunde der Uniklinik Bonn.
Während dieser Schwangerschaft geht es mir gut...also zumindest MS-technisch gesehen. Die 2te Schwangerschaft ist irgendwie anstrengender als die erste....vielleicht auch weil diesmal noch so ne kleine Maus meine Aufmerksamkeit will . Ich habe ständig Vorwehen, Juniorette tritt mir ziemlich oft in den Magen, kann z.Zt. nur Leggings und Pullover oder Kleider tragen, weil mich alles andere zu sehr einengt und ich denke, mein Bauch platzt sonst. Meine Güte, sieht das sch*** aus, ich red mir aber ein, damit stylish auszusehen.
Dann gibt es da noch meinen Frauenarzt, der meint, ich soll während der SS und noch 6 Monate danach engmaschige Kontrollen beim Neurolgen machen *nerv*. Aber er sagt, dass einer normalen Geburt nichts im Wege steht.
Meine Hebamme meinte, sie würde mal bei so ner Zentrale in Berlin anrufen und anfragen, ob man stillend die Basistherapie direkt nach der Geburt beginnen kann oder ob lieber doch nicht.
Ich habe schon etwas Schiß vor der Geburt. Wenn ich beim letzten Mal 2 Schübe hatte, wieviel sind es denn dann diesmal? Werden sie schwerwiegender? Kann mir ja leider keiner sagen. Aber auf der anderen Seite dauert es auch ca. 3 mon bis die Basistherapien anschlagen. Das ist ja eh der Zeitraum mit der 30% erhöhten Schubrate. Danach zählt die Schubrate ja nicht mehr zu schwangerschaftsbedingt erhöht.

Wie regelst Du das denn? Hast Du vor zu stillen, willst Du Basistherapie machen? Weißt Du (jetzt schon) ob Du vielleicht noch mehr Kinder willst? Sorry, sind ziemlich viele Fragen, musst Du auch nicht beantworten.

Wegen der veralteten Meinungen von Neurologen: Ich habe manchmal (besonders bei dem letzten jetzt) das Gefühl, dass die weniger über MS wissen als ich. Ich habe mich echt über DMSG ausführlichst mit MS beschäftigt. Außerdem habe ich den TRIAS-Ratgeber über MS gelesen, der wirklich auch sehr aufschlußreich war. Sollte der eine oder andere Neurologe vielleicht auch mal tun.

Was hast Du denn für ne Schilddrüsenerkrankung? Hashimoto? Hat jedenfalls auch meine Schwester. Die hatte wirklich ziemlich heftige Probleme in ihrer Schwangerschaft jetzt. Kam von der Unter- in die Überfunktion. Zu niedriger Progesteronspiegel. Aber mittlerweile ist das Kind da und beide sind wohlauf. Stelle ich mir auf jeden Fall schwierig vor, wenn man mit 2 solcher Erkrankungen zu tun hat. Bei einer Krankheit ggf. medikamentös eingestellt werden und dann kommt vielleicht durch ne Therapie der anderen Krankheit alles wieder durcheinander. Unglaublich sch*** sowas.

Ich bin witzigerweise für den 09.03. ausgezählt und mein Sohn bekommt die (von mir) heiß ersehnte Schwester. Damit hat mein Mann ein Mal seinen Willen bekommen und ich dann auch ein Mal. Damit wäre unsere Familienplanung dann auch (erst einmal) beendet.

Ich vermute übrigens, dass ich die MS schon länger vorher hatte. Gleichgewichts- und Konzentrationsstörungen begleiten mich schon seit Jahren mal mehr mal weniger. Auch die ein oder anderen Sensibilitätsstörungen, die ich nie wirklich einordnen konnte. Aber ob es wirklich von der MS kam oder doch eher immer was anderes war? Keine Ahnung! Kann mir auch keiner mehr sagen.

Hast Du denn das Gefühl, vielleicht auch schon vorher was gehbat zu haben? Oder denkst Du, dass Dein erster Schub Dein erster war?

Mann, echt supercool, jemanden gefunden zu haben, dem es irgendwie genauso geht!
Ja, ich hatte gestern Geburtstag, deshalb war ich auch gar nicht online . War schwer mit Geschenke auspacken beschäftigt. (Ach nee, mal ehrlich, schön wär's gewesen....mein Sohn ist krank und deshalb recht anstrengend....da fällt Laptopfreizeit recht flach, auch am eigenen Geburtstag).

Also dann, viele liebe Grüße nach Dänemark,
Mandy!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2009 um 22:34

Hallo Mandy!
Ich habe gerade Deinen Beitrag gelesen und interessiere mich sehr dafür, denn bei einer Bekannten habe ich immer den Verdacht...
Darf ich mal fragen, was für Symptome Du hattest/hast??
Ich würde ihr gerne helfen, will aber nciht mit der Tür ins Haus fallen...
Bei ihr ist es so, dass sie manchmal unkontroliiert zuckt und die Hände verkrampft und hin und wieder verschwommen sieht. Auch Muskelschmerzen hat sie manchmal...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2009 um 22:55
In Antwort auf bibinn_12347672

Hallo Mandy!
Ich habe gerade Deinen Beitrag gelesen und interessiere mich sehr dafür, denn bei einer Bekannten habe ich immer den Verdacht...
Darf ich mal fragen, was für Symptome Du hattest/hast??
Ich würde ihr gerne helfen, will aber nciht mit der Tür ins Haus fallen...
Bei ihr ist es so, dass sie manchmal unkontroliiert zuckt und die Hände verkrampft und hin und wieder verschwommen sieht. Auch Muskelschmerzen hat sie manchmal...

Verzwickte Frage
Hallo Behindblueeyes,

da stellst Du eine wirklich verzwickte Frage. Also es kann nach Deiner Beschreibung schon sein, dass sie irgendwelche neurologischen Probleme hat. Aber bin leider selbst kein Arzt.
Auf selbst wenn es neurologische Probleme sind, gibt es noch unglaublich viele Möglichkeiten, was sie haben könnte. Es gibt total harmlose Erkrankungen der Nerven, manches ist einfach nur stressbedingt.
MS zu diagnostizieren ist ein ziemlich langer und schwieriger Weg, Lumbalpunktion, MRT des Schädels und nicht zu guter letzt sind meist 2 Schübe nötig um die Diagnose wirklich zu stellen.
Da MS die Symptome mit vielen anderen Krankheiten teilt, wird sie quasi im Ausschlußverfahren diagnostiziert. Auch die MRT-Befunde und die Lumbalpunktion bringen keine spezifischen Ergebnisse.
Klar, schlag Deiner Freundin mal vor, dass sie sich auf jeden Fall nen Termin beim Neurologen geben lässt, aber selbst der würde sich (falls es MS wäre) mit der Vermutung MS sehr stark zurückhalten, weil es sooo viele andere Erklärungen geben könnte. Also besser nicht vorweg greifen.
Ich würde ihr trotzdem raten, mal nen Spezialisten aufzusuchen. Je eher die Diagnose (welcher Krankheit auch immer - falls sie eine hat) gestellt wird, umso besser kann man behandeln.
Meine Symptome waren übrigens ein eingeschlafener Fuß, daraus wurde dann das ganze Bein bis zum Bauchnabel und auch das 2te Bein. Beim 2ten Schub habe ich irgendwann festgestellt, dass ich beim Lesen nen unscharfen Fleck im Blickfeld hatte, später dann auch Augenschmerzen bei den Augenbewegungen. Aber all das bedeutete nur, dass meine Nerven entzündet waren....nur Gründe dafür gibt es viele....

Viele Grüße und das Beste für Deine Freundin,
Mandy!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2009 um 23:08

Danke
hab mal eben im Babyforum gepostet....danke für den Tipp

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2009 um 23:15

Krankheit der 1000 Gesichter
aber nicht jeder zitternde Fuß=MS
und nicht jeder MS-Kranke ist später auf den Rollstuhl angewiesen....nur bei einem relativ geringen Teil der Erkrankten nimmt die MS einen wirklich schwerwiegenden Verlauf, der kaum aufzuhalten ist....für einen Großteil der Betroffenen gibt es wirklich wirksame Präventivtherapien, die den Krankheitsverlauf entscheidend aufhalten bzw. hinauszögern können.
Ein Großteil der MS-Patienten ist auch noch mehrere Jahre nach Ausbruch der Krankheit gehfähig

musste ich nur mal loswerden, denn MS bedeutet heutzutage nicht mehr gleich Rollstuhl...die meisten neurologischen Ausfälle bilden sich besonders zu Beginn der Krankheit von selbst und komplett zurück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2009 um 23:28

Da fällt mir eben noch ein,
dass meine Schwiegermutter gleich 2 "MS-Freundinnen" (so nennt sie die immer) hat, die jetzt um die 60 sein müssten und beide seit so ca. 20 Jahren die Diagnose haben....allerdings 2 verschiedenen Verläufe. Die eine schubförmig, die andere schleichend....aber beide sind noch recht fit, können noch alles alleine....wohl zugegeben, die eine war vor 3 Jahren mal für 6 Wochen halbseitig gelähmt
aber die hatten auch beide das Glück in ner Zeit diagnostiziert zu werden, in der medizinisch echt schon was getan werden konnte....deshalb ist ne rechtzeitige Abklärung bei Problemen wirklich sehr wichtig!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2010 um 12:52

...ja also....
Zufällig bin ich hier herumgesurft und fand diesen Beitrag.
Ich weiß seit Juni 2007, dass ich betroffen bin, habs aber schon laaaang vorher geahnt - ich beschäftige mich sehr intensiv mit Medizin, schon lange, und habe auch begonnen, das zu studieren (leider nicht fortgeführt...).
Den ersten merkbaren Schub hatte ich 2004 - mit Missempfindungsstörungen im rechten Bein. Danach gab es Diffuses, auch Fatigue, die Müdigkeit, bis 2005 ein heftiger Schwindel auftrat. Das war eines Abends, am nächsten Tag war alles besser.
2007 unternahm ich mit meinem damaligen Partner sehr lange Talsperrenwanderungen. Obwohl ich weiterlaufen wollte, spielte mein Körper nach dem 12. KM nicht mehr mit.
Inzwischen kann ich von 12 km nur noch träumen. Das funktioniert nicht mehr. Allerdings ist mir bisher das Radfahren (Mountainbiking) geblieben, das ist noch möglich.
Seit diesem Jahr bin ich Mutter einer wunderbaren Tochter. Die Schwangerschaft verlief super, die Geburt ebenfalls - auch ohne PDA, weil man als MSler ja doch eher die Nadel im Rücken scheut als Schmerzen (LP, Lumbalpunktion). Und ich möchte ein weiteres Kind, mein Partner erst recht.
Ja, wir haben MondSchein. Aber das heißt nicht, dass wir jetzt total eingeschränkt sind!! Wir müssen uns irgendwie damit arrangieren, sollten es nicht verschweigen vor Familien und Freunden, und tun, was wir können und was Spaß macht!
So, wie ich Dein Profil interpretiere, bist du auch ein "Draußen-Kind", oder? Schön, mal jemand virtuell zu treffen, der vielleicht ähnlich tickt...
Gruß von der Eule

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2012 um 17:05

Schwanger und MS
Hallo,
hab ende Dezember eine wunderschöne und gesunde Tocher geboren. In April kam der erste Schub, ab ins Krankenhaus, Cortison Behandlung.... Im Juni erneuter MRT und die Diagnose MS. Scheiße... das ist jetzt keine Woche her. Fühle mich jetzt noch top fit, aber natürlich hab ich total Angst was alles auf mich zu kommt. Ab wann brauche ich ein Rollstuhl? Wie geht mein Leben jetzt weiter? Wie lnge kann man die Kranheit hinauszögern? Was ist die Bessere Medizin, hab schon vor den Injetktionen gehört und werde beim nächsten Termin beim Neurolegen dies besprechen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2017 um 11:55
In Antwort auf jottweedee

Hi!
Hallo Mandy! Ich war eigentlich schon lange hier abgemeldet, hab dann aber gestern Nacht Deinen Beitrag gesehen und dachte, ich meld mich mal, weil mich das auch sehr beschäftigt.
Lustigerweise ist bei mir vieles wie bei Dir;
Ziemlich genau vor 1 Jahr hab ich wohl meinen 1. Schub bekommen, Mitte Januar war dann sicher, dass es MS ist. Mein Neurologe meinte eigentlich, ich soll mind. 3 Jahre warten, aber ich bin dann im Juni schwanger geworden und jetzt in der 30. Woche. Der Kleine soll um den 13.03. kommen!
Vielleicht nicht sehr klug, vielleicht auch egal, weil ich bin jetzt 30 und habe keine Lust, mir meinen Kinderwunsch und mein Leben von der MS kaputtmachen zu lassen.
Gleich zu Beginn der Schwangerschaft hab ich dann meinen 2. Schub bekommen, eine Sehnerventzündung, die jetzt aber wieder verschwunden ist. War wohl durch die Umstellung der Hormone, obwohl ich immer dachte, in der Schwangerschaft wäre man schubfrei. Naja, so war das.
Kinder hab ich noch keine, das ist mein 1.
Wie geht es Dir?
Wie hat sich die MS bei Dir geäussert? Ich bin gespannt, wie es nach der Geburt weitergeht, hat Dir Dein Arzt da was zu gesagt? Ich hab auch im Internet gelesen, dass viele Ärzte dazu raten, einen Kaiserschnitt machen zu lassen, weil das den Körper weniger anstrengt und dadurch ein möglicher Schub nicht so krass werden soll. Meine Hebamme meinte aber, dass sie nicht sieht, wo das Problem ist, weil ich keine Beschwerden habe.
Muss aber noch den Neurologen fragen, bei dem hab ich erst MItte Januar einen Termin.
Gehst Du regelmäßig zum Neurologen? Ich bin ins Ausland gezogen und war jetzt seit der Schwangerschaft nicht mehr bei einem. Muss sagen, dass mir das auch nicht sonderlich fehlt, war eher immer ziemlich genervt, weil ich immer das Gefühl hatte, dass seine Meinung "etwas" veraltet ist. Außerdem hab ich noch eine Schilddrüsen-Autoimmunkrankhei t und von daher hatte ich irgendwann keine Lust mehr, von Arzt zu Arzt zu hüpfen und keiner hat von der anderen Krankheit ne Ahnung. Das macht einen noch kranker als man ist.
Jetzt gehts mir gut, bis auf die üblichen Wehwehchen.
Kann sich alles ändern, aber im Moment ist es so.
Finds super, dass ich endlich mal drüber schreiben und mich austauschen kann! Sonst versteht einen ja nicht so richtig jemand.
Meinst Du, die Ms ist erst in der Schwangerschaft ausgebrochen oder hattest Du vielleicht vorher schon einen leichten Schub, den Du vielleicht nur nicht beachtet hast? Wann soll Dein Baby kommen und weißt Du, was es ist?
Ich hoffe, Du meldest Dich wieder, bis bald und liebe Grüße!
Ach ja, seh ich das richtig, dass Du heute Geburtstag hast?
Falls ja: Alles Gute und einen schönen, entspannten Tag!!
Bis bald!

Hallo,  darf ich dich was fragen?
Ich bin MS Patientin und habe meine erste Sehnerventzündung während der Schwangerschaft bekommen...heul !
Die SNE würde nicht mit Cortison behandelt da ich Schwanger bin und mittlerweile nach 2 Monaten macht sie mich wahnsinnig!
Ich sehe auf dem rechten Auge verschwommen und die Farben erkenne ich schlecht.

Kannst du mir vll sagen welche Symtome du damals hattest und wie lange es gedauert hat bis diese weg waren?

Ich wäre über eine Antwort sehr froh!

Julia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen