Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwanger und krankgeschrieben

Schwanger und krankgeschrieben

17. August 2004 um 18:31

hallo an alle,
ich habe eine frage, ich bin krank geschrieben für 3 wochen und mein arzt meinte er würde mich auch die ganze schwangerschaft krankschreiben, bin jetzt ende 4. monat. mir wurde das im geschäft zu viel und habe um hilfe gebeten und bekam keine unterstützung. mein arzt meinte ich bekäme dann vom arbeitgeber 6 wochen und dann von der krankenkasse mein volles gehalt weiter! stimmt das??? hat jemand erfahrung damit???

Mehr lesen

17. August 2004 um 18:50

Bin mir nicht ganz sicher,
Hallo,
also das mit den sechs Wochen ist schon richtig, aber danach bekommt man soweit ich weiß Krankengeld und das ist in der Regel doch niedriger wie das eigentliche Gehalt. Frag doch lieber sicherheitshalber bei der Krankenkasse mal nach. Gibt es wirklich keine Andere Möglichkeit als Krank geschrieben zu werden? Bis zum eigentlichen Mutterschaftsurlaub ist ja noch eine ganze Weile hin. Vielleicht hilft nochmal ein klärendes Gespräch mit Deinem Chef in dem Du ihm Erklärst wo es im Moment hakt und welche Unterstützung Du Dir so vorstellst. Schließlich wird er doch bestimmt daran interessiert sein, das Du noch ein bisschen "fit" bist.
Bis dann
Tausendschoen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2004 um 19:06
In Antwort auf tausendschoen

Bin mir nicht ganz sicher,
Hallo,
also das mit den sechs Wochen ist schon richtig, aber danach bekommt man soweit ich weiß Krankengeld und das ist in der Regel doch niedriger wie das eigentliche Gehalt. Frag doch lieber sicherheitshalber bei der Krankenkasse mal nach. Gibt es wirklich keine Andere Möglichkeit als Krank geschrieben zu werden? Bis zum eigentlichen Mutterschaftsurlaub ist ja noch eine ganze Weile hin. Vielleicht hilft nochmal ein klärendes Gespräch mit Deinem Chef in dem Du ihm Erklärst wo es im Moment hakt und welche Unterstützung Du Dir so vorstellst. Schließlich wird er doch bestimmt daran interessiert sein, das Du noch ein bisschen "fit" bist.
Bis dann
Tausendschoen

Ich bin mir sicher
Normalerweise würdest Du im normalen Krankheisfall nach 6 Wochen nur noch 66 % Deines Gehaltes kriegen, außer in der SS, da bekommst du bis zum Schluß Dein volles Gehalt, also rat ich Dir Dich so lange es geht krankschreiben zu lassen. Hab ich bei meiner Tochter auch so gemacht, da ich Verkäuferin bin und das absolut nicht mehr geschafft habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2004 um 20:50

Wenn man
Krankengeld bekommt ist es weniger als dein jetziges Nettogehalt. Aber wenn du keine Hilfe im Geschäfft bekommst, dann tu dir die Ruhe ruhig an, denn du machst ja letzendlich weniger und gibst dementsprechend weniger aus.
Bin zwar nicht Schwanger habe aber 1 1/2 Jahre lang Verletztengeld bekommen(fällt höher aus) und deshalb weiß ich das.

Alles Gute für dich und dein Krümel
Wusel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2004 um 21:54

Frag den Arzt
doch mal nach einem "Beschäfigungsverbot" (muss aus ärztlicher Sicht begründet werden, z.B. mit Stress o.ä.)auf Grund der Schwangerschaft! Das hat meine Ärztin mir im 6. Monat angeboten und ich habe es angenommen. Der Vorteil war, du bist nicht krankgeschrieben, es gibt also nicht die üblichen Beschränkungen (Ausgang, ev. Kurzreisen u.ä)und eben auch nicht das Problem wegen des Krankengeldes. Wobei auch da, wie schon in der Diskussion erwähnt, andere Regeln gelten! Denk an dich und den Nachwuchs und nicht an den Chef!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2004 um 22:43

Entweder Beschäftigungsverbot oder Krankenschein
Hallo..
Also es gibt 2 verschiedene gründe,die der arzt dir anbieten kann.Ich bin jetzt in der 37 ssw und arbeite seit der 19 ssw nicht mehr.Hatte das selbe problem wie du,mehrmals hatte ich dem chef gesagt das er mich versetzen soll,doch wenn keine Leute da waren musste ich schwer heben usw.Meine schwangerschaft war dem Chef egal.Mein Arzt hat mir dann das Beschäftigungsverbot eingeräumt,das heisst mein chef hat mir bis zum Mutterschutz mein volles Gehalt bez.(einschließlich urlaubsgeld)ich bekam das Verbot aufgrund meiner früheren Érkrankung(thrombose)wenn Dein Arzt dich krankschreiben will ist das anders,denn dann bez.der Chef dich 6wochen und danach übernimmt dein Gehalt dann die Krankenkasse,der aber dann nicht zu 100% voll ausgezahlt wird,ist ein bischen weniger.Aber deinem Chef wird das aufjedemfall lieber sein,denn dann kostets ihn nur 6 wochen.Mein Chef dagegen wollte das ich unbedingt einen krankenschein bringe,aber mein Arzt hat sich da nicht linken lassen.6wochen vor dem offiziellen Mutterschutz und 8wochen nach der Geburt wirst du dann Mutterschaftgeld erhalten,das teilt sich dann die Krankenkasse mit deinem Chef.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2004 um 15:32
In Antwort auf ceara_11872061

Entweder Beschäftigungsverbot oder Krankenschein
Hallo..
Also es gibt 2 verschiedene gründe,die der arzt dir anbieten kann.Ich bin jetzt in der 37 ssw und arbeite seit der 19 ssw nicht mehr.Hatte das selbe problem wie du,mehrmals hatte ich dem chef gesagt das er mich versetzen soll,doch wenn keine Leute da waren musste ich schwer heben usw.Meine schwangerschaft war dem Chef egal.Mein Arzt hat mir dann das Beschäftigungsverbot eingeräumt,das heisst mein chef hat mir bis zum Mutterschutz mein volles Gehalt bez.(einschließlich urlaubsgeld)ich bekam das Verbot aufgrund meiner früheren Érkrankung(thrombose)wenn Dein Arzt dich krankschreiben will ist das anders,denn dann bez.der Chef dich 6wochen und danach übernimmt dein Gehalt dann die Krankenkasse,der aber dann nicht zu 100% voll ausgezahlt wird,ist ein bischen weniger.Aber deinem Chef wird das aufjedemfall lieber sein,denn dann kostets ihn nur 6 wochen.Mein Chef dagegen wollte das ich unbedingt einen krankenschein bringe,aber mein Arzt hat sich da nicht linken lassen.6wochen vor dem offiziellen Mutterschutz und 8wochen nach der Geburt wirst du dann Mutterschaftgeld erhalten,das teilt sich dann die Krankenkasse mit deinem Chef.

Beschäftigungsverbot
Hilfe!
Ich bin am Anfang des 5.Monats und möchte gerne wissen welcher Arzt mir ein Beschäftigungsverbot ausstellt.Kann ich dann zum Hausartz gehen?Ich habe Stress auf der Arbeit bzw.mobbing und starke Migräne Anfälle.Ich hoffe das mir jemand eine Rat geben kann.

Bye Vivien

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2004 um 21:21
In Antwort auf basia_12468789

Beschäftigungsverbot
Hilfe!
Ich bin am Anfang des 5.Monats und möchte gerne wissen welcher Arzt mir ein Beschäftigungsverbot ausstellt.Kann ich dann zum Hausartz gehen?Ich habe Stress auf der Arbeit bzw.mobbing und starke Migräne Anfälle.Ich hoffe das mir jemand eine Rat geben kann.

Bye Vivien

Hallo vivien
mir hat mein FA Beschäftigungsverbot erteilt da meine Kollegen und die Chefs nicht auf die Bedürfnisse einer schwangeren eingegangen sind. Ich hatte körperliche und psychische Probleme so dass mein Arzt sagte es geht nicht mehr, wir hatten es versucht. rede mit deinem fa, sag das es dich so sehr beschäftigt und du einfach nicht mehr kannst. ich war im 7. monat und bin seit dieser zeit zu hause und ich bin froh darüber, denn ich könnte es nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram