Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft / Schwanger und Gerinnungsstörung - Hilfe!!!!!

Schwanger und Gerinnungsstörung - Hilfe!!!!!

23. Mai 2007 um 12:43 Letzte Antwort: 7. März 2008 um 8:02

Guten Tag zusammen!

ich würde gern wissen, ob einer von Euch evtl auch diese Faktor II Gerinnungsstörung hat und schon Kinder bekommen hat. Bei mir wurde diese Gerinnungsmutation im Januar diagnostiziert und deswegen durfte ich die Pille nicht mehr nehmen. Daraufhin haben mein Mann und ich uns Gedanken gemacht und beschlossen, das wir mit der Temperaturmethode verhüten, sobald sich der Zyklus eingespielt hat. Naja, nun bin ich überfällig seit ein paar Tagen. Ist soweit auch kein Problem, da wir uns vorher gesagt haben, dass es natürlich bei dieser Verhütung auch leicht "komplikationen" geben kann und dementsprechend uns auch freuen würden. Nächste Woche Termin bei FA wegen Test.

Ich weiss aber schon von meinem Internisten, dass ich, sobald ich schwanger wäre, in Behandlung gehen müsste und dann je nach Schweregrad jeden Tag spritzen müsste oder sogar Bettlägerig wäre.

Wer hat damit Erfahrung?? Brauche dringend Euren Rat!!

Miriam

Mehr lesen

6. März 2008 um 13:59

Ähnliches Problem - wohl keine große Hilfe
Hallo Miriam,

ich bin Dir wahrscheinlich keine große Hilfe - wollte aber doch meinen "Senf"/Überlegungen zu diesem Thema loswerden.

Bei mir wurde vor sechs Monaten eine Faktor 5 Gerinnungsstörung (zu dickes Blut) diagnostiziert. Ist das das gleiche oder was ähnliches oder komplett was anderes?!? :-?
Wenn man dazu im Internet recherchiert, könnte man fast verrückt werden: keine Verhütung mit Hormonen mehr, keine langen Flugreisen, keine Schwangerschaft....

Die Verhütung habe ich, da ich eh gerade geheiratet habe und früher oder später ein Kinderwunsch besteht, wie Du gleich auf Temperaturmessung umgestellt. Wenn das Risiko aber so groß wäre - warum wird dann nicht jedes junge Mädchen, das die Pille verschrieben bekommt, auf dieses Risiko getestet?? Zum Thema Flugreisen fällt es mir echt schwer, von meinem Hobby Abschied zu nehmen - und schließlich bin ich schon viel um die Welt gereist - eben nur ohne daß ich wusste, daß das für mich wohl nicht so gesund ist. Da müssen es jetzt Stützstrümpfe einfach tun. Zum Thema Schwangerschaft: Meine Tante und meine Mutter haben auch beide (wie sich jetzt herausgestellt hat) Faktor 5 und haben trotzdem bei guter Gesundheit drei gesunde Kinder auf die Welt gebracht. Ich bin der Meinung, es ist gut zu wissen, an was man so alles "leidet", aber davon möchte ich mich im Moment nicht einschränken lassen.

Ich würde mich jedenfalls sehr für Dich freuen, wenn die "Komplikation" eingetreten wäre. Halte uns doch bitte auf dem Laufenden.

Sollte sich noch jemand mit Erfahrung zu diesem Thema finden, wäre ich um jede Info und jeden Tipp dankbar.

Viele Grüße
T.

Gefällt mir
6. März 2008 um 14:40
In Antwort auf nuala_12885825

Ähnliches Problem - wohl keine große Hilfe
Hallo Miriam,

ich bin Dir wahrscheinlich keine große Hilfe - wollte aber doch meinen "Senf"/Überlegungen zu diesem Thema loswerden.

Bei mir wurde vor sechs Monaten eine Faktor 5 Gerinnungsstörung (zu dickes Blut) diagnostiziert. Ist das das gleiche oder was ähnliches oder komplett was anderes?!? :-?
Wenn man dazu im Internet recherchiert, könnte man fast verrückt werden: keine Verhütung mit Hormonen mehr, keine langen Flugreisen, keine Schwangerschaft....

Die Verhütung habe ich, da ich eh gerade geheiratet habe und früher oder später ein Kinderwunsch besteht, wie Du gleich auf Temperaturmessung umgestellt. Wenn das Risiko aber so groß wäre - warum wird dann nicht jedes junge Mädchen, das die Pille verschrieben bekommt, auf dieses Risiko getestet?? Zum Thema Flugreisen fällt es mir echt schwer, von meinem Hobby Abschied zu nehmen - und schließlich bin ich schon viel um die Welt gereist - eben nur ohne daß ich wusste, daß das für mich wohl nicht so gesund ist. Da müssen es jetzt Stützstrümpfe einfach tun. Zum Thema Schwangerschaft: Meine Tante und meine Mutter haben auch beide (wie sich jetzt herausgestellt hat) Faktor 5 und haben trotzdem bei guter Gesundheit drei gesunde Kinder auf die Welt gebracht. Ich bin der Meinung, es ist gut zu wissen, an was man so alles "leidet", aber davon möchte ich mich im Moment nicht einschränken lassen.

Ich würde mich jedenfalls sehr für Dich freuen, wenn die "Komplikation" eingetreten wäre. Halte uns doch bitte auf dem Laufenden.

Sollte sich noch jemand mit Erfahrung zu diesem Thema finden, wäre ich um jede Info und jeden Tipp dankbar.

Viele Grüße
T.

Hallo an Alle!
Bei mir wurde nach 3 Fehlgeburten auch eine Grinnungsstörung festgestellt, allerdings Faktor 13. Es gibt wohl sehr viele unterschiedliche Arten von Störungen! Seit beginn meiner jetzigen Schwangerschaft spritze ich täglich Heparin. Und bis jetzt entwickelt aich alles bestens, bin schon 18 SS-Woche. Ich denke, es ist kein Problem mit Gerinnungsstörungen Schwanger zu werden, und zu sein, man wird halt engmaschiger überwacht! Vielleicht wäre der Besuch bei einer Gerinnungsambulanz ratsam, die kennen sich da sehr gut aus.
Alles Gute
Blaumausi

Gefällt mir
6. März 2008 um 18:23

Ich auch
bei mir wurde auch eine faktor 5 mutation festgestellt, allerdings erst nachdem ich schon mit einer thrombose im krankenhaus lag.
ich muss nun seit beginn der ssw fragmin p spritzen und mir wird zur kontrolle alle zwei wochen blut abgenommen. ich bin jetzt in der 32.ssw und meine schwangerschaft verläuft bis dato sehr gut!
nur bei der entbindung darf ich halt keine pda bekommen, ein kaiserschnitt wäre halt unter vollnarkose.
aber ich denke mal, das muss man dann halt in kauf nehmen. mach dich bloß nicht so verrückt!
kannst mir bei weiteren fragen gern eine pn schicken.

lg minimo

Gefällt mir
6. März 2008 um 19:50
In Antwort auf ilona_12555941

Ich auch
bei mir wurde auch eine faktor 5 mutation festgestellt, allerdings erst nachdem ich schon mit einer thrombose im krankenhaus lag.
ich muss nun seit beginn der ssw fragmin p spritzen und mir wird zur kontrolle alle zwei wochen blut abgenommen. ich bin jetzt in der 32.ssw und meine schwangerschaft verläuft bis dato sehr gut!
nur bei der entbindung darf ich halt keine pda bekommen, ein kaiserschnitt wäre halt unter vollnarkose.
aber ich denke mal, das muss man dann halt in kauf nehmen. mach dich bloß nicht so verrückt!
kannst mir bei weiteren fragen gern eine pn schicken.

lg minimo

Frage:
Und zwar wollte ich zu diesem Thema mal von euch wissen in welcher Situation diese Krankheit diagnostiziert wurde und wie man diese feststellen kann.
Leider gab es in meiner Familie bereits 2 Todesfälle durch Lungenembolie mit Mitte 40. Un zwar betraf das meine Mutter und deren Mutter. Hat man dann deswegen ein erhöhtes Risiko? Dies ist meine 3. Schwangerschaft (die erste endete mit einer FG und die 2. verlief normal). Trotzdem macht man sich Gedanken, weil ich daraufhin noch nie untersucht wurde.
Ich würde mich über einige Informationen freuen. Leider habe ich im Internet nur unverständliches gefunden.
Danke

Gefällt mir
7. März 2008 um 8:02
In Antwort auf mika_11941742

Frage:
Und zwar wollte ich zu diesem Thema mal von euch wissen in welcher Situation diese Krankheit diagnostiziert wurde und wie man diese feststellen kann.
Leider gab es in meiner Familie bereits 2 Todesfälle durch Lungenembolie mit Mitte 40. Un zwar betraf das meine Mutter und deren Mutter. Hat man dann deswegen ein erhöhtes Risiko? Dies ist meine 3. Schwangerschaft (die erste endete mit einer FG und die 2. verlief normal). Trotzdem macht man sich Gedanken, weil ich daraufhin noch nie untersucht wurde.
Ich würde mich über einige Informationen freuen. Leider habe ich im Internet nur unverständliches gefunden.
Danke

Ich war beim FA
Hallo,

ich habe meinem FA berichtet, daß meine Cousine, Tante und Mutter positiv getestet wurden. Es ist durch Zufall bei meiner Cousine entdeckt worden (beim Blutspenden). Der FA hat mir dann Blut abgenommen und es entsprechend testen lassen. Geht aber, glaub ich, auch beim ganz normalen Arzt.

Grüße

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers