Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwanger und er will es nicht..

Schwanger und er will es nicht..

21. Mai 2015 um 20:32

Hallo! Ich bin ungeplant schwanger. Wir haben mit Kondom verhütet, aber es ist trotzdem passiert. Ich habe schon zwei Kinder und lebe getrennt vom Vater, das läuft aber alles prima. Er hat auch schon zwei Kinder und wohnt ca. 20 min entfernt. Er sagt er kann sich kein drittes Kind jetzt vorstellen und wir wohnen ja in verschiedenen Orten, seine Kinder sind in seinem Ort sozialisiert, meine in meinem. Er redet von Abtreibung.
Ich sehe auch, dass es extrem schwierig ist. Aber ich habe doch den Embryo in meinem Bauch und ich will ihn, das Baby, nicht töten. Ich weiß grad gar nicht mehr weiter. Ich wollte immer noch mehr Kinder, ich habe eine Festanstellung,wenn auch nur 60% und ein gutes soziales Netz. Aber er will es nicht. Wir sind nämlich erst 2 Monate zusammen.
Ich weiß nicht weiter...

Mehr lesen

21. Mai 2015 um 21:58

Wenn du
"ich will ihn, das Baby, nicht töten."
nicht abtreiben willst, dann solltest du nicht abtreiben. Und es ist doch ganz klar, dass du dein eigenes, in deinen eigenen Worten, Baby niemals töten solltest. Welcher Grund könnte gut genug sein, dass zu tun?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2015 um 10:39

Hallo, hannahpeace
Dein Herz hat schon zu Dir gesprochen. Du siehst alle Möglichkeiten, mit einem dritten Kind, das in dir wächst, glücklich zu sein.

Der Vater des Kindes ist (erst) 2 Monate dein Partner und stellt Bedingungen zu einer "Tatsache", die er selbst mitgeschaffen hat.

Bitte ihn, sich selbst zu befragen nach den Motiven.
Du möchtest dein Kind nicht töten lassen, schreibst Du. Du weißt, wie sehr es dich belasten würde für die Zukunft, dann auch die Zukunft mit deinem Partner.

Wenn Ihr so weiterlebt wie bisher - jeder an seinem Ort mit seinen Kindern -, und Du meinst, auch drei Kindern eine Mutter zu sein, kann ihn das doch nicht stören ...
Hoffentlich ist es nicht so, dass er sich dir gegenüber die Unabhängigkeit bewahren will - das wäre doch Gift für die Beziehung.

Wäre es für dich die blanke Katastrophe, ein Kind von ihm zu haben ... und die Beziehung ginge in die Brüche zu ihm? Vor solchem Bruch ist man mit und ohne Kind nicht sicher. Vertrauen gehört doch dazu, und das wächst in der Bewährung, in der Herausforderung.

Ach so, ich will nicht verschweigen, dass ich hier in diesem Forum gerade als Vater schreibe. Jedes Kind ist es wert, eine Herausforderung anzunehmen.

Schade, dass dein Partner nicht hier geschrieben hat ..., ich würde gern mit ihm mal sprechen ..., war jetzt nur so ein Gedanke ...

Also, ich denke an Dich und Euch! Dass gute, lebensfreundliche Entscheidungen möglich werden! Nikotho

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2015 um 16:00

Hallo hannahpeace,
...du, kann mir vorstellen, dass du grad nicht mehr weiter weißt. Ist ja auch eine große Enttäuschung jetzt für dich...Eigentlich lief es ja prima mit euch wie du geschrieben hast (find ich übrigens beeindruckend! ist ja auch nicht einfach, wenn man so zusammenkommt mit zwei Teilfamilien). Und dass du jetzt grad ziemlich fertig bist, wenn dein Freund so eine Aussage macht, das ist klar. Das erschüttert. Hattet ihr denn im Vorfeld mal über Familienplanung, Kinderzahl und so geredet? Und nennt er irgendwelche Gründe, weshalb er es sich jetzt nicht vorstellen kann? Jetzt heißt ja dann...es ist nicht ganz ausgeschlossen, dass doch irgendwann, seh ich das richtig? Dann wär es jetzt eben eine Verfrühung . Und da könntet ihr doch schauen, wie ihr das Beste draus macht.
Weißt du eigentlich schon lange von deiner Schwangerschaft oder seid ihr beide noch sehr überrumpelt?...Mensch und du hast ja dein kleines Winzlingsbaby schon ins Herz geschlossen, kann man das sagen?
Ich wünsch dir jetzt erstmal, dass ihr beide weiter miteinander gut reden könnt. Vielleicht bietet sich da ja grad jetzt auch das Wochenende an, nochmal gegenseitig all eure Gefühle und Gedanken mitzuteilen? Wie gestaltet ihrs denn so, wer kommt zu wem? Und wie alt sind deine Kinder...und seine?
Liebe Grüße Dir und viel Kraft,
Annette

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2015 um 19:18

Hi
Danke für eure Antworten,
also er sagt schon, dass er sich noch ein drittes Kind vorstellen kann, nur nicht jetzt. Er sagt das ist eine Situation, in der er unter gar keinen Umständen stecken wollte.
Generell kann ich mir schon vorstellen ein drittes Kind zu haben, es wäre alleine sicher anstrengend und finanziell müsste ich gucken, aber das wäre es ja wert. Ich denke mir auch, ich werde 31 und wer weiß, vielleicht ist es das letzte, das ich haben kann..eine Abtreibung kann ja auch unfruchtbar machen,
Aber ich habe natürlich auch Ängste, wie es mit dem Kind wird, wie es für meine zwei Kinder wird etc...

gehe am Di mit ihm zur Beratung und auch nochmal alleine zu einer Therapeutin..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2015 um 19:29
In Antwort auf jeri_12178911

Hi
Danke für eure Antworten,
also er sagt schon, dass er sich noch ein drittes Kind vorstellen kann, nur nicht jetzt. Er sagt das ist eine Situation, in der er unter gar keinen Umständen stecken wollte.
Generell kann ich mir schon vorstellen ein drittes Kind zu haben, es wäre alleine sicher anstrengend und finanziell müsste ich gucken, aber das wäre es ja wert. Ich denke mir auch, ich werde 31 und wer weiß, vielleicht ist es das letzte, das ich haben kann..eine Abtreibung kann ja auch unfruchtbar machen,
Aber ich habe natürlich auch Ängste, wie es mit dem Kind wird, wie es für meine zwei Kinder wird etc...

gehe am Di mit ihm zur Beratung und auch nochmal alleine zu einer Therapeutin..

Bitte ...
... schreib doch dann mal, wie Du die Beratung empfunden hast und was sich für Dich und Euch daraus ergibt.
N.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2015 um 21:29

Es
kann nicht darum gehen, was Du tun sollst, oder was er will dass Du tun sollst. Sondern es geht um Dich, dass Du eine Entscheidung treffen kannst, zu der Du stehen kannst. Du wolltest immer mehr Kinder. Dann nimm dieses Kind. Du weißt nicht welche Chancen Dir das Leben noch bietet.
Häufig wissen Männer nicht, was sie da von der Frau verlangen, wenn sie eine Abtreibung wollen. Sie denken ein Eingriff und alles ist wieder beim Alten. Aber sie übersehen die Tatsache, dass Mutter und Ungeborenes bereits eine unbeschreibliche Einheit ist. Und es für Dich zu einer Verlusterfahrung werden kann, die Dich über Jahre hinweg belasten kann.
VLG Yankho

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2015 um 21:01

Wieder geredet
Ja, ich kann mit wirklich nicht vorstellen es abzutreiben...ich kenne mich und ich denke ich würde es für immer bereuen. Aber wenn ich bei meinem Partner bin und wir drüber reden, dann nimmt er mir allen Mut und sagt, dass er nicht weiß wie es gehen soll mit unseren anderen Kindern und allem und dass sich alles ändern wird.
Es ist aber auch nicht so, dass er sagt "ich will das Kind auf keinen Fall, dann zieh es alleine groß". er sagt es sei unsere gemeinsame Entscheidung. Aber eine Abtreibung betrifft mich ja schon mehr als ihn..finde ich. Er sagt im Grunde alles oder nichts, also wenn das Kind dann auch zusammen ziehen und Leben ändern und so...aber dann sagt er wieder dass er sich das nicht vorstellen kann. Er ist sich des Ausmaßes einer Abtreibung aber glaub ich auch nicht bewusst.

Oh Mann..ich hab das Kleine doch schon lieb (

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2015 um 9:04


Er redet im Grunde nur noch auf mich ein, wie schlimm alles mit einem dritten Kind wäre und wie schlecht es ihm gerade geht...seine Ängste..ich weiß echt nicht weiter...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2015 um 10:09
In Antwort auf jeri_12178911


Er redet im Grunde nur noch auf mich ein, wie schlimm alles mit einem dritten Kind wäre und wie schlecht es ihm gerade geht...seine Ängste..ich weiß echt nicht weiter...

Welche SSW bist du denn?
Dann kannst du dir ausrechenen, ab wann sein Klagen (wahrscheinlich) zurückgehen wird. Denn momentan versucht er dich wahrscheinlich noch zu einer Abtreibung rumzukriegen. Wenn die Frist abgelaufen ist, bringt das nichts mehr und er wird es wahrscheinlich einstellen. Dann wird er sich in sein Schicksal fügen und es besteht die Chance, dass er wieder normaler mit dir umgeht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2015 um 11:05
In Antwort auf carn

Wenn du
"ich will ihn, das Baby, nicht töten."
nicht abtreiben willst, dann solltest du nicht abtreiben. Und es ist doch ganz klar, dass du dein eigenes, in deinen eigenen Worten, Baby niemals töten solltest. Welcher Grund könnte gut genug sein, dass zu tun?

Bitte nicht
Bitte behalte das kleine, ich weis du bist in einer schweren Situation... Ich wurde auch ungeplant schwanger und mein Freund hat 3 Monate auf mich eingeredet das ich abtreibe... Ich habe mich aber für das Kind entschieden und er hat mich auch verlassen ... Aber wenn du abtreibst wirst du das ewig bereuen....es gibt immer eine Lösung egal wie schwer die Situation scheint

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2015 um 12:40

...heute?
Hallo hannahpiece,
Mensch du...dein Partner scheint dich ja ziemlich runterzuziehen mit seinen Bedenken...das ist nicht so leicht, gell? Aber gut, wie du das spürst, dass es wirklich seine Angst ist! Das ist dann für ihn nun Aufgabe, wie er damit fertig werden und seine Ängste verkleinern kann.
Ich denk, du darfst im Moment einfach auf dich schauen und eventuell ein wenig auf Abstand gehen, damit er dich nicht so runterzieht.
Im Grunde gehen seine Gedanken ja auch schon bisschen Richtung Baby, wenn er sagt: wenn das Kind, dann auch zusammenziehen und Leben ändern ja! Und das alles muss ja aber nicht auf einmal geschehen. Es dauert von der Natur her einige Monate , bis das Baby geboren wird, da könnt ihr Schritt für Schritt die Dinge wachsen lassen.
Dein Herz hat ja eigentlich längst entschieden! Du darfst dir deine Vorfreude und Zuversicht bewahren und ihn sanft dahin mitnehmen und anstecken...!
Wen hast du denn sonst noch, wen hast du schon eingeweiht und wer freut sich mit dir?
Ich hoffe sehr, dass du heute ein gutes Beratungsgespräch hast. Wo seid ihr da? Ich wünsche dir jedenfalls Raum, dass auch deine Gefühle und Wünsche gehört werden und ihr miteinander auf einen guten Weg kommt, bei dem keiner auf der Strecke bleibt. Erzählst du dann davon?
Ganz liebe Grüße...und halt die Ohren steif!
Herzlich,
Annette

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2015 um 19:54

Alle reden dagegen
Hallo ihr!

Alle bis auf eine Freundin, reden gegen das Kind. Sogar meine Schwester. Und mein Freund ja auch. Ich weiß wirklich nicht was ich machen soll. Ein bißchen Unterstützung wäre ja schon schön.--aber irgendwie reden alle in Richtung Abtreibung....((((

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2015 um 8:46
In Antwort auf jeri_12178911

Alle reden dagegen
Hallo ihr!

Alle bis auf eine Freundin, reden gegen das Kind. Sogar meine Schwester. Und mein Freund ja auch. Ich weiß wirklich nicht was ich machen soll. Ein bißchen Unterstützung wäre ja schon schön.--aber irgendwie reden alle in Richtung Abtreibung....((((

DU bist wichtig!
Hallo liebe hannahpeace,
das ist echt nicht leicht, wenn so viele gegen das Baby sind. Ich kann mir vorstellen, wie du dich sooo nach Rückendeckung sehnst. Und am Anfang der Schwangerschaft ist man ja eh ein wenig dünnhäutig...in welcher Woche bist du eigentlich, warst du schon beim Arzt?
Dass deine Schwester auch gegen dein Baby ist, das trifft dich bestimmt besonders, oder? Ist sie denn jünger oder älter als du und hat sie selbst auch Familie? Und was meint deine Mama? Wo sehen sie denn Probleme? Wobei wichtig allein ist, wie du es siehst
Ich weiß ja nicht, wie alt sind eigentlich deine Kinder und wie alt seine? Und sind seine auch bei ihm oder bei deren Mutter? ...ich frag, damit ich mir ein bisschen besser vorstellen kann, wie dein Alltag so aussieht. Da hast du in der Vergangenheit bestimmt schon vieles geschafft und dich gut organisiert, du meisterst deinen Alltag ja alleine , ohne dass ihr zusammenwohnt.
Wie war eigentlich deine Beratung, hast du dich verstanden gefühlt? Unterstützung bekommen? oder hast du jetzt nur den Schein daliegen?
Irgendwie hörst du dich etwas frustriert an. Und deine Therapeutin? da hattest du ja auch erzählt, dass du da nochmal hin willst.
Du, was würd dir denn im Moment helfen? Etwas Abstand vielleicht? ...zu all denen, die meinen, sie würden dir mit ihrer Abtreibungsempfehlung was Gutes tun. eine kleine Auszeit übers Wochenende? Was ist dir möglich?
Wie gut jedenfalls, dass du die eine Freundin hast , die dich zu deinem Kind unterstützt. Das ist schon mal was wert und du bist nicht ganz allein. Entscheidend ist doch sowieso, nach was DU dich sehnst. Denn letztlich bist du am allernächsten dran, an deinem Kind aber auch an einer eventuellen Abtreibung. Keiner würde so empfinden wie du! Ich möchte dir Mut machen, dass du bei DIR bleibst. Vielleicht kann dir da auch helfen, dir nun einfach was Gutes zu tun, eine Liebllingsbeschäftigung...die Seele baumeln lassen, einfach was zu tun, was dir Kraft gibt und dich aufbaut. Das wünsch ich dir jedenfalls!
Und lass dich vor allen Dingen von niemandem hetzen.
Liebe liebe Mutmachgrüße von
Annette

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2015 um 9:01
In Antwort auf jeri_12178911

Alle reden dagegen
Hallo ihr!

Alle bis auf eine Freundin, reden gegen das Kind. Sogar meine Schwester. Und mein Freund ja auch. Ich weiß wirklich nicht was ich machen soll. Ein bißchen Unterstützung wäre ja schon schön.--aber irgendwie reden alle in Richtung Abtreibung....((((

Ermutigung
Ja, in so einem Forum kennt man einander nicht, darum sind die Mutmachgrüße vielleicht ein bißchen "flach". Und doch sende ich sie Dir.
Schön, dass Deine Freundin Dich ermutigt, unterstützt, zu Dir hält.
Was würde Dir gut tun? Ob es über das Forum Menschen in Deiner Nähe gibt, die Dir zur Seite stehen können? ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2015 um 12:13

Wo findest du Unterstützung,
liebe hannahpeace? (Übrigens ein wunderschöner Name ... ja, Frieden könntest du jetzt wirklich gut gebrauchen!)

Wenn ich deine Beiträge lese, fällt mir auf, dass dein Freund und dein Umfeld dich anscheinend mürbe machen wollen. Am Anfang klangst du ganz klar:
"Ich will mein Baby nicht töten! ... Ich kann es mir wirklich nicht vorstellen, es abzutreiben! ... Ich kenne mich und weiß, ich würde es für immer bereuen. ... Ich hab das Kleine doch schon lieb. ... Er ist sich glaube ich des Ausmaßes einer Abtreibung gar nicht bewusst."

Jetzt dagegen klingst du vor allem verzweifelt, mutlos, ratlos: "Ich weiß wirklich nicht, was ich machen soll. ... Ich weiß echt nicht weiter."

Es ist schwer, allein zu stehen. Du würdest dir am liebsten natürlich Unterstützung vom Vater deines Kindes wünschen, aber wenn nicht das, dann doch wenigstens aus deiner Familie und deinem Freundeskreis. Jemanden, der dich aufmuntert und dir sagt: "Wir schaffen das! Es haben schon andere geschafft. Es gibt Wege, und ich bin bei dir und halte zu dir und deinem Kind!"
Glücklicherweise bist du nicht ganz allein, immerhin eine Freundin gibt es, und hier im Forum gibt es auch Menschen, die dich zumindest aus der Ferne unterstützen. Hab Mut! Such dir Leute, die dich dabei unterstützen, das zu tun, was du wirklich willst. Gib nicht nach, nur um des lieben Friedens willen, denn dann gibst du dich innerlich auf.
Hast du schon mal im Internet nach telefonischer oder Internet-Beratung gegoogelt? Es gibt Stellen, die können dir auch in deiner Umgebung Leute vermitteln, die dir weiterhelfen und dich unterstützen können.

Wie lange dauert es denn noch, bis die Frist zur Abtreibung vorbei ist, damit dich keiner mehr mit dem Thema nerven kann?

Ich sende dir ganz liebe Grüße,

Anka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram