Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / ??? schwanger und arbeiten im biotechnologischen labor ???

??? schwanger und arbeiten im biotechnologischen labor ???

9. September 2010 um 14:52 Letzte Antwort: 9. September 2010 um 22:12

hallo leute,
ich denke, dass ich schwanger bin (sagen zuimndest 2 tests und der frauenarzt über meine sehr aufgebaute gebärmutterschleimhaut).
ich schreibe gerade meine diplomarbeit und muss dazu ins labor. dort desinfiziere ich meine hände mit sterilium und desinfiziere gerätschaften mit ethanol. selten benutze ich auch formaldehyd.
hat einer von euch ahnung wie gefährlich das ist? und wann würdet ihr eurem betreuer von einer schwangerschaft erzählen.
habe nächste woche eine termin und bin dann in der 7. woche. eigentlich will ich so wenigen wie möglich vor der 13. woche davon erzählen.

danke schonmal für eure infos.

rebahh

Mehr lesen

9. September 2010 um 20:19

Huhu?
jetzt jemand mit ahnun gund lust hier?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. September 2010 um 20:22

Huhu
Sorry, ich kenne mich in dem Bereich null aus. Aber Desinfektion schätze ich,ist nicht schlimm.Krankenschwestern und co benutzen es ja auch...
Hast du schon mal nach den SToffen gegoogelt?.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. September 2010 um 22:12
In Antwort auf tamera_12699467

Huhu?
jetzt jemand mit ahnun gund lust hier?

Diplomarbeit
Hallo,
also ich habe auch bis 23 SSW im Labor gearbeitet bzw. meine Diplomarbeit gemacht (Mikrobiologie Studium, Diplomarbeit 9-12 Monate). Da ich schon angefangen hatte kam eine Unterbrechung für mich nicht in Frage. Wobei wir hatten sogar eine Doktorandin die bis zu 36 SSW gearbeitet hat. Erstaunlich.

In meinem Fall habe ich es meinem Professor und Betreuer ab der 12.SSW gesagt. Bei uns reicht es wenn man es wörtlich sagt bzw. man braucht kein Nachweis. Na klar muss man mit Chemikalien mehr aufpassen. Ich habe ab und zu mit Ethiduimbromid gearbeitet (Agarose Gele), ab der Schwangerschaft nicht mehr. Ich hatte zum Glück zwei Erasmus Studenten die für mich solche Sachen übernommen haben wenn ich höflich fragte. SDS Gele (für Proteine) haben auch in letzter Zeit diese Praktikanten für mich gemacht (Polyacrylamid giftig!!). Und dann gab es noch Acetonitril, was auch gefährliches Lösungsmittel ist, damit musste ich auch immer Puffer für die HPLC vorbereiten. Ich hatte glücklicherweise nette Leute um mich herum die gerne mal sowas übernommen haben. Natürlich hatten wir auch handschuhe und Mundmasken aber man macht sich trotzdem Sorgen um den Krümel.Die ersten drei Monate sind die Embryonen ja sehr empfindlich.

Also bei uns war das nicht verboten schwanger zu arbeiten (radioaktiv durfte man nicht klar, aber in meinem Fall war es auch nicht nötig). Bescheid geben war Pflicht auch logisch. Aber es war halt am Anfang mit Übelkeit und Müdigkeit total schwer 8-10 Stunden im LAbor zu arbeiten. Ausserdem wird man ja auch nicht bezahlt. Und ich habe mich geschämt wegen meinen Beschwerden öfters frei oder krank zu nehmen. Nur wenn es arg schlimm war habe ich mal frei genommen.

Sobald es dir bewusst ist mit welchen toxischen Stoffen arbeitest und dementsprechend vorsichtig bist sollte es kein Problem sein. Es kommt auch drauf an was für ein Thema man hat, Mit pathogenen Mikroorganismen sollte man während einer SS nicht arbeiten. Mein Modellorganismus war aber eine harmloses Vieh

ich hoffe ich konnte dir helfen. Gottseidank habe ich Anfang 24 SSW meine Diplomarbeit abgegeben. Bin seit dem Zuhause (32+3 SSW). Wenn du noch fragen hast gerne.

Alles gute

Nisan

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Teste die neusten Trends!
experts-club