Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwanger und Arbeit...schlechtes Gewissen wegen Krankschreibung!

Schwanger und Arbeit...schlechtes Gewissen wegen Krankschreibung!

18. Dezember 2017 um 6:04

Hallo ihr lieben!

Ich muss mich jetzt mal ausheulen. Ich bin nun in der 10 SSW, war letzte Woche ganz normal arbeiten. Davor 2 Wochen Krank geschrieben weil mir mein Frauenarzt sagte ich würde eine Fehlgeburt haben, die dann aber doch nicht eintritt....baby gings nach den 2 Wochen gut, Herzschlag und alles da.

Ich hatte vor diesen 2 Wochen Krankschreibung etwa eine Woche lang Unterleibsschmerzen und dazu einige Tage leichte Blutungen. Nach der ersten Woche Krankschreibung und ausruhen gingen die Schmerzen weg und die Blutung auch.

Nun war ich wie gesagt ne Woche wieder arbeiten, wirklich Rücksicht wird auf mich nicht viel genommen, geht auch nicht wirklich weil meine Kollegen selbst alle Hände voll zu tun haben. Ich kann keine Pausen machen wenn ich mich danach fühle und schwer heben muss ich auch....mehrmals am Tag zwischen 5- 15 Kilo...was bei mir oft mit stechenden Schmerzen i der Leiste verbunden ist.

Nun habe ich seit letzter Woche Freitag wieder diese Schmerzen und habe bis heute morgen hin und her überlegt ob ich nicht zum Doc gehen soll bevor ich jetzt evtl. wieder Blutungen bekomme. Ich gehe jetzt heute zum Arzt aber seitdem ich entschieden habe wiederdaheim zu bleiben mach ich mir mega Stress wegen arbeit.

Wie geht ihr mit der Arbeit um? Habt ihr ähnliche Probleme? Ist es gerechtfertigt zu sagen ich bleibe daheim?

Mehr lesen

18. Dezember 2017 um 7:57
In Antwort auf mal31

Hallo ihr lieben!

Ich muss mich jetzt mal ausheulen. Ich bin nun in der 10 SSW, war letzte Woche ganz normal arbeiten. Davor 2 Wochen Krank geschrieben weil mir mein Frauenarzt sagte ich würde eine Fehlgeburt haben, die dann aber doch nicht eintritt....baby gings nach den 2 Wochen gut, Herzschlag und alles da.

Ich hatte vor diesen 2 Wochen Krankschreibung etwa eine Woche lang Unterleibsschmerzen und dazu einige Tage leichte Blutungen. Nach der ersten Woche Krankschreibung und ausruhen gingen die Schmerzen weg und die Blutung auch.

Nun war ich wie gesagt ne Woche wieder arbeiten, wirklich Rücksicht wird auf mich nicht viel genommen, geht auch nicht wirklich weil meine Kollegen selbst alle Hände voll zu tun haben. Ich kann keine Pausen machen wenn ich mich danach fühle und schwer heben muss ich auch....mehrmals am Tag zwischen 5- 15 Kilo...was bei mir oft mit stechenden Schmerzen i  der Leiste verbunden ist.

Nun habe ich seit letzter Woche Freitag wieder diese Schmerzen und habe bis heute morgen hin und her überlegt ob ich nicht zum Doc gehen soll bevor ich jetzt evtl. wieder Blutungen bekomme. Ich gehe jetzt heute zum Arzt aber seitdem ich entschieden habe wiederdaheim zu bleiben mach ich mir mega Stress wegen arbeit. 

Wie geht ihr mit der Arbeit um? Habt ihr ähnliche Probleme? Ist es gerechtfertigt zu sagen ich bleibe daheim?

Es geht um dein Baby !!! da brauchst du kein schlechtes Gewissen haben. wenn du es wegen der Arbeit verlierst , schenkt dir auch keiner ein Orden du und dein Kind seit wichtiger als jeder Job der Welt , den kann man wechseln aber wenn dem Kind etwas passiert , dann ist es weg und deine Vorwürfe dir selbst gegenüber fast unerträglich weil du es zugelassen hast. geh zum Arzt und besprich das mit ihm und entscheidet zusammen was das beste für DICH UND DAS KIND ist und nicht für dein job

2 LikesGefällt mir

18. Dezember 2017 um 8:31
In Antwort auf mal31

Hallo ihr lieben!

Ich muss mich jetzt mal ausheulen. Ich bin nun in der 10 SSW, war letzte Woche ganz normal arbeiten. Davor 2 Wochen Krank geschrieben weil mir mein Frauenarzt sagte ich würde eine Fehlgeburt haben, die dann aber doch nicht eintritt....baby gings nach den 2 Wochen gut, Herzschlag und alles da.

Ich hatte vor diesen 2 Wochen Krankschreibung etwa eine Woche lang Unterleibsschmerzen und dazu einige Tage leichte Blutungen. Nach der ersten Woche Krankschreibung und ausruhen gingen die Schmerzen weg und die Blutung auch.

Nun war ich wie gesagt ne Woche wieder arbeiten, wirklich Rücksicht wird auf mich nicht viel genommen, geht auch nicht wirklich weil meine Kollegen selbst alle Hände voll zu tun haben. Ich kann keine Pausen machen wenn ich mich danach fühle und schwer heben muss ich auch....mehrmals am Tag zwischen 5- 15 Kilo...was bei mir oft mit stechenden Schmerzen i  der Leiste verbunden ist.

Nun habe ich seit letzter Woche Freitag wieder diese Schmerzen und habe bis heute morgen hin und her überlegt ob ich nicht zum Doc gehen soll bevor ich jetzt evtl. wieder Blutungen bekomme. Ich gehe jetzt heute zum Arzt aber seitdem ich entschieden habe wiederdaheim zu bleiben mach ich mir mega Stress wegen arbeit. 

Wie geht ihr mit der Arbeit um? Habt ihr ähnliche Probleme? Ist es gerechtfertigt zu sagen ich bleibe daheim?

Hol dir bitte einen Arbeitsverbot! Es geht ums Baby und alles andere ist egal.
ich würde mir schon lange einen nehmen und du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben 😊 alles gute weiterhin 

Gefällt mir

18. Dezember 2017 um 10:43
In Antwort auf aylin591

Hol dir bitte einen Arbeitsverbot! Es geht ums Baby und alles andere ist egal.
ich würde mir schon lange einen nehmen und du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben 😊 alles gute weiterhin 

Hallo. Ja so geht es mir auch und ich kann dich so sehr verstehen. Es geht aber um dein Kind. Deshalb mach dir keinen Kopf. Meine Arbeitskollegin sagt es auch. Ich bin schon in der 4 Woche krank. Ein Arbeitsverbot ist nicht so einfach aber eine Krankmeldung geht. Meine geht sogar über die 6 Wochen hinaus. Aber was nicht gehr geht nicht. Deshalb versuche ich mein schlechtes Gewissen zu verdrängen. Gute Besserung

Gefällt mir

18. Dezember 2017 um 12:15

Weiß denn dein AG, dass du schwanger bist? Nur dann kann er seine Anforderungen an dich entsprechend anpassen. Aber es ist deine Verantwortung, das zu komunizieren! Falls dein AG davon schon weiß, es ihn aber nicht interessiert, dann wäre ein Beschäftigungsverbot sicherlich gerechtfertigt. 
Immerhin sollte deine Gesundheit und die deines Kindes nicht wegen der Arbeit leiden. 

1 LikesGefällt mir

18. Dezember 2017 um 15:38
In Antwort auf orchideenblatt

Weiß denn dein AG, dass du schwanger bist? Nur dann kann er seine Anforderungen an dich entsprechend anpassen. Aber es ist deine Verantwortung, das zu komunizieren! Falls dein AG davon schon weiß, es ihn aber nicht interessiert, dann wäre ein Beschäftigungsverbot sicherlich gerechtfertigt. 
Immerhin sollte deine Gesundheit und die deines Kindes nicht wegen der Arbeit leiden. 

Hi!

Ja er weiss davon und wahr überhaupt nicht begeistert

Er kümmert sich da auch net drum sondern überlässt es mir so nach dem Motto..."ach du musst dich jetzt schon ausruhen? Ist doch erst am Anfang der SS!...."

Naja....

Gefällt mir

18. Dezember 2017 um 15:41
In Antwort auf mal31

Hi!

Ja er weiss davon und wahr überhaupt nicht begeistert

Er kümmert sich da auch net drum sondern überlässt es mir so nach dem Motto..."ach du musst dich jetzt schon ausruhen? Ist doch erst am Anfang der SS!...."

Naja....

Den Spruch hör ich auch oft auf der Arbeit, vorallem von Männern. Ich sag dann immer dass das erste Drittel extrem anstrengend sein kann plus dem Risiko dass mans noch verliert. Da wird dann meist mit den Augen gerollt aber dann lassen sie mich in Ruhe.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
WhatsApp Gruppe für Julibabies
Von: mickeymausy
neu
18. Dezember 2017 um 13:51
Hibbeln mit PCOS - ich bin dabei
Von: hoffnungsvolle4
neu
17. Dezember 2017 um 21:52
5+1 Anzeichen
Von: ja0789
neu
16. Dezember 2017 um 14:53

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen