Anzeige

Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

Schwanger und allein gelassen... wie geht es weiter?

Letzte Nachricht: 13. März 2017 um 18:04
U
unice_12747972
12.03.17 um 11:30

Hallo zusammen,

ich bin hier auf der Suche nach Frauen denen es ähnlich ergeht wie mir. Ich bin so tief verzweifelt und weiß garnicht wie ich mit der ganzen Situation umgehen soll.

Mein Partner und ich (beide 20 Jahre alt) waren jetzt etwas mehr als 1 1/2 Jahre ein Paar gewesen. letzte Woche waren wir noch gemeinsam im Ulraub gewesen und gestern machte er abprubt ohne einen richtigen Grund schluss. Vorgestern sagte er mir noch wie froh er ist mich zu haben und das er mich liebt. EinenTag später meint er er würde mich nicht mehr genug lieben und packte all seine Sachen zusamen und lässt mich in der 20 Ssw sitzen. Er ist Drogen- und Spielsüchtig aber ich habe ihm immer geholfen wo ich konnte und wurde doch nur belogen. Natürlich sollte ich auf der  einen Seite froh sein das er weg ist und mir kein Geld mehr aus den Taschen leiern kann, geschweige denn mich immer wieder anlügen.

Ich fühle mich so einsam und hilflos und weiß garnicht was ich tun soll. Wie ich so weiter machen kann. Da sind so viele Probleme dadurch das ich noch in der Ausbildung bin und auch keinen Führerschein besitzte. Ich hatte mich auf Ihn verlassen. Ich liebe ihn so sehr und kann dieses ganze Szenario gar nicht richtig begreifen.

Ich hoffe es melden sich vielleicht ein paar nette Leute die mir weiter helfen können und wissen wie es ist alleine Schwanger zu sein und später alleinerziehend.

Freundliche Grüße!

Mehr lesen

M
maddiemeowth
12.03.17 um 11:49

Hey Arynar,
Schön dass du dich hier im Forum meldest, es ist wirklich eine sehr schwierige Situation und ich versteh dich gut! Ich war in einer ähnlichen Situatio, bin auch erst 20 aber hab mein Baby leider verloren...
Warst du schon bei einer Beratung wie Pro Familia? Die haben mich super unterstützt, mir gezeigt wo ich Hilfe bekomme bevor und wenn das Baby dann auf der Welt ist. Du bist nicht alleine und es gibt viele Möglichkeiten dir Hilfe zu suchen! 
Wie ist das Verhältnis zu deiner Familie, wissen sie bescheid? 
Dass du das mit deinem Ex-Freund noch nicht begreifst und ertragen kannst ist echt scheiße, ich kann mich so gut in die Situation versetzen(mein Ex war auch Abhängig) aber eine Sucht verändert Menschen und du solltest die Trauer auch raus lassen, aber auch an dich und das Baby denken, dass du in dir trägst.
Also ich kann dir nur empfehlen zu Pro Familia zu gehen und Schritt für Schritt alles zu regeln!
Nehm  dir Zeit und ich schicke dir Kraft,
LG Maddie
 

Gefällt mir

U
unice_12747972
12.03.17 um 12:02

Hallo Maddie,

Danke das du dich meldest, hätte nicht gedacht so schnell eine Antwort zu bekommen!

Meine Familie unterstützt mich schon sehr und sie wissen auch bescheid. Aber natürlich kann von Ihnen niemand so richtig verstehen wie ich mich damit fühle. Sie sagen nur " Ja sei doch froh das der Ar*** jetzt weg ist, du bekommst auch noch jemand anderes", aber er ist schließlich der Vater meines Kindes und man hat sich die Zukunft anders vorgestellt als schon in der Schwangerschaft sitzen gelassen zu werden. Es tut halt einfach sehr weh. Man dachte, man würde dem anderen einfach mehr bedeuten.
Also bei einer Beratungsstelle war ich nur wegen dem Finanziellen aber da war ich auch noch nicht alleine. Ich werde da am Montag aufjeden Fall mal hin anrufen vieln Dank für den Tipp!

Ich habe Angst davor die Trauer raus zulassen. Angst davor das es mich noch mehr zu zerreißen droht. Ich bin Psychich nie die stärkste geswesen, war auch schon ätliche male in der Klinik. Habe mich zwar immer weider fangen können und zurück kämpfen können, aber diese Situation ist doch irgendwie eine andere Hausnummer als einfach nur Traurig zu sein.

Das tut mir für dich sehr leid das du dein Baby verloren hast, ist bestimmt auch wahnsinnig hart! Darf ich fragen in welcher Woche du da warst?

Danke für deine Lieben Worte!

LG


 

Gefällt mir

M
maddiemeowth
12.03.17 um 12:11

Solche kommentare von Eltern kenne ich zu gut!! Aber so kann man nunmal nicht denken wenn man jemanden wirklich geliebt hat, als außenstehender ist das immer viel einfacher gesagt als für Dich jetzt. Das reißt einem natürlich erstmal wieder den Boden unter den Füßen weg.. Aber immerhin ist deine Familie für dich da! Das ist schon mal gut und du sagst du warst schon mehrere Male in der Klinik, klingt für mich als wärst du auch ein Kämpfer! Und das Kämpfen lohnt sich für dein Würmchen, auch wenn der Verlust grade viel zu groß erscheint. 
Ich glaub dir, dass du jetzt so viele Ängste hast. Machst du denn noch Therapie?
Ich glaube sowas wäre jetzt auch gut, mit Fremden drüber zu sprechen, die nicht voreingenommen sind wie deine Familie deinem Ex gegenüber. Mir tut das immer sehr gut.
Versuche wirklich in kleinen Schritten zu denken. Und du bist wirklich nicht allein!

Ja sehr hart.. ich trauer immer noch und würde mich nichts mehr wünschen als immer noch schwanger zu sein. Egal ob alleinerziehend und auch dass ich noch in der Ausbildung bin und so.. ich war in der 11 Woche ..

Aber ich bin auch ein Kämpfer.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
U
unice_12747972
12.03.17 um 13:24

Ja das glaube ich das sich ds Kämpfen für das Kleine Lohnt. Ich habe nur Angst das ich mich jetzt irgendwo verrenne und nicht weiter komme. Das wäre auch nicht gut für das kleine. 
Ja für außenstehnde ist das immer einfacher zu sagen.
Nein ich bin schon seit 2 Jahren nicht mehr inTherapie weil ich alles eigentlich super hinbekommen seit dem.
Ja deshlab habe ich mich auch in diesem Forum angemeldet in der Hoffnung leute zu finden die einem etwas kraft geben können, ohne eingefahrenzu sein. Einfach erfahrungen austauschen.

Kämpfen lohnt sich immer!

Gefällt mir

S
staci_12472318
12.03.17 um 20:57

Hi arynar

Ich fühle deine Zeilen und es tut mir wirklich sehr leid, dass du in dieser Situation allein gelassen wurdest. Ich finde es sehr stark, dass du trotzdem die Verantwortung übernimmst, dich nach Hilfe umsiehst und so offen mit deinen Gefühlen umgehst, respekt ! Auch wenn ich nicht in derselben Situation bin wie du, ich würde dir gerne einige aufbauende Worte hier lassen  ❤

Gut, dass du bzgl. Finanzen schon bei einer Beratungsstelle warst. Bei einer Beratungsstelle wie ProFamilia findest du dann auch seelische Unterstützung. Lass dich auf jeden Fall telefonisch beraten und dann ein Schritt nach dem anderen : ) Es gibt im deutschsprachigen Raum zum Glück viele Beratungsstellen für Single Mamas, also selbst wenn’s beim ersten Anlauf nicht klappen sollte, klappt es dann beim beim Zweiten. In grösseren Orten findest du auch Gruppen von Single Mamas, die sich öfter zum Austauschen treffen, vielleicht ist das auch eine Option. Wie du selbt schon erkannt hast: es ist wichtig, dass du auch ausserhalb der Familie eine starke Schulter bzw. ein Netzwerk hast, wo du dir eine objektive Meinung in schwierigen Situationen holen kannst.

Wir haben alle Angst unsere Gefühle hinaus zu lassen, deshalb unterdrücken wir sie. Doch irgendwann kommen diese Gefühle dann auf anderen Wegen (oder an den falschen Menschen) heraus. Es ist wichtig die eigene Trauer zu akteptieren, egal wie gigantisch sie erscheinen mag. Sei geduldig mit dir selbst, es ist ein langer Prozess Falls Therapie gerade kein Thema bei dir ist, dann probiere es mit einer Form der Selbstheilung. Such dir alle Dinge heraus, die dir persönlich bei deinem inneren Heilungsprozess helfen. Zum Beispiel: ein Buch mit positiven Gedanken anlegen, spontanes Malen und Zeichnen, in der Natur spazieren gehen, Yoga für Schwangere probieren, meditieren, Aromatherapie,... Finde deinen eigenen, persönlichen Weg zu innerer Heilung, erlaube dir neben der vielen Verantwortung auch viel Ruhe.

Nach so einer giftigen Beziehung auch noch plötzlich Verlassen zu werden ist wirklich sehr schmerzhaft, aber dann auch noch in einer Schwangerschaft, da ist loslassen wirklich sehr, sehr schwierig. So wie es sich aus deinem text liest, kommt der Zeuger des Babies weder mit sich selbst, noch mit der Welt zurecht. Oft haben Menschen mit Drogenproblemen auch eine schmerzhafte Kindheit hinter sich, vermutlich ist er jetzt sehr überfordert mit allem. Jedoch kann man am Ende noch so viel Energie in einen Menschen investieren, wenn der Mensch nicht dazu bereit ist, sich selbst zu heilen, dann hilft auch keine helfende Hand. Jetzt hast du bereits eine neue Zukunft vor dir – ganz egal wie es kommen mag – investiere diese Energie die du damals ihm gegeben hast, nun in dich selbst und in deinen Bauch Erlaube dir selbst dich in dein eigenes Nest zurück zu ziehen und wieder Kraft für dich selbst zu tanken. Es ist ja durchaus möglich, dass er in einigen Monaten auf allen Vieren bettelnd und voller Scham wieder zu dir kommt und dasselbe Spiel von Anfang losgeht. Konzentriere dich voll und ganz darauf, dich selbst zu Heilen und dich selbst bedingungslos zu akteptieren und zu lieben. Verurteile deine Gefühle nicht, lerne sie alle so zu akteptieren, wie sie gerade kommen. Das ist ein langer Prozess, doch es macht dich auf Dauer sehr, sehr stark. Der ganze „Mist“ der dir von deinem Partner gegeben wurde, kommt nicht von dir, sondern von ihm selbst. Lerne dich selbst zu lieben und du wirst diesen Mist in Zukunft nicht mehr annehmen

Bleib so stark wie du schon bist  ❤
 

1 -Gefällt mir

U
unice_12747972
13.03.17 um 18:04

Wow, ich danke dir für diese herzlichen Worte lunablueeye!
Sie haben mich sehr bewegt und berührt!

Ich stimme dir in allem zu und werde es auch soweit es geht versuchen umzusetzten, es wird hart das merke ich jetzt schon aber ich bin mir sicher das ich das alles schaffen kann sobald ich nur etwas mehr Kraft wieder geschöpft habe!

Es tut weh, und leider muss es das auch denn ansonsten wäre es nicht ehrlich gewesen. Meine Gefühle zu ihm waren Aufrichtig was ich leider von ihmnicht behaupten kann...

Morgen bekomme ich das Geschlecht genannt und ab Samstag beginnt der Umbau der Wohnung. Ich denke das sind jetzt auch viele Ereignisse die mich ablenken können und evtl. aus all den Eeinnerungen die hier in dieser kleinen Wohnung stecken raus holen. Ich gestalte mir meine Zukunft jetzt selbst.

Hat einer von euch schon erfahrungen mit dem Jugendamt?
Ich möchte aufgrund der derzeitigen Situatiuon nicht das er das Kind (er wohnt jetzt 50 km entfernt bei seiner Mutter) mit zu sich nimmt sobald es da ist. Er darf es gerne unter Aufsicht besuchen 1-2x im Monat aber ich möchte nicht das er mein Kind in Gefahr bringt.
Es sollte eine Therapie absolvieren und vor jedem Besuch einen Drogentest absolvieren, dann könnte man sich über ein geregeltes Besuchsrecht unterhalten.
Aber ich habe die Befürchtung das des nicht so einfach ist da ich ja keine Stichhaltigen beweise habe. Ich werde mich zwar auch bei der Polizei melden um alle Dealer dort oben "hoch gehen" zulassen um nicht da zu stehen wie eine lügnerin oder ähnliches.
Ich möchte nicht das sie mir das Kind weg nehmen oder mich nicht ernst nehmen. Ich habe nicht unbedingt gutes über das Jugendamt bei uns hier gehört und traue mich nicht so richtig mich mit ihnen in Kontakt zu setzten.

Was habt ihr da so für Erfahrungen gemacht?

LG!!!

Gefällt mir

Anzeige