Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwanger - soll ich oder soll ich nicht

Schwanger - soll ich oder soll ich nicht

13. Mai 2012 um 12:42

Hallo an alle,

ich habe hier mal eine Frage.
Seit 2 Jahren habe ich eine neue Beziehung - meine Kinder sind mit 24 und 20 erwachsen, die Tochter meines Partners ist 9, und damit war unsere Familienplanung eigentlich abgeschlossen..

Die Pille nehme ich schon seit ca 6 Jahren nicht mehr und wollte mir dieses Frühjahr eine Hormonspirale legen lassen - aber wie das Leben so spielt, jetzt bin ich schwanger!!!

Meine Gedanken und Gefühle sind total zwiespältig;
einerseits würde ich gerne noch mal ein Kind haben, weiß dass ich mit vielen Dingen gelassener umgehen könnte und sicher auch vieles an der Schwangerschaft und mit dem Kind genießen könnte.
Andererseits schreckt mich der Gedanke schon, noch mal wieder "von vorne" anzufangen. Ich werde demnächst 40. Sicher, das ist nicht zu alt, aber eigentlich wollte ich nie ein Einzelkind, dieses wäre aber faktisch eins.
Mein Partner ist 46, hatte mit dem Thema ebenfalls abgeschlossen. Wenn das Kind dann soweit wäre, wie meine jüngste Tocher heute, sind wir 60 und 66.

Ist das dem Kind gegenüber fair? Das Wissen in Kauf zu nehmen, das die Wahrscheinlichkeit da ist, die Eltern nicht all zu lange zu haben...

Außerdem denke ich schon, dass zumindesten ich dann mein Leben lang "nichts anderes gemacht" habe, als Kinder zu erziehen, meine meinem Ältesten war ich 16!!!

Andererseits mit 16 "musste" ich (war meine Entscheidung, meine Mutter hat da echt klasse reagiert, nachdem sie mir meine Möglichkeiten aufgezeigt hat ) diese Schwangerschaft unbedingt durchziehen - und heute mach ich mir so viele Gedanken dazu...?

Mein Partner fühlt sich eigentlich zu alt um mit 46 noch ein Kind zu haben, steht mir aber auf jeden Fall zur Seite. Da es sich um meinen Körper handelt, kann er mir nicht entgültig sagen, was ich/wir tun soll/en.

Ich weiß, dass er auch diesem Kind ein absolut toller Vater wäre, so wie bei seiner Tochter ja auch. So einen Vater hätte ich immer gerne für meine Kinder gehabt. Ich muß mir also nicht auch noch Sorgen machen, dass er das Weite sucht, sollte ich mich für diese SS entscheiden.

Es sagt sich so einfach, wenn man theoretisch über dieses Thema nachdenkt, "dann würde ich einen Abbruch machen lassen"; wenn diese Frage aber plötzlich aktuell ist, ist die Entscheidung aber gar nicht mehr so einfach. Denn letztendlich wächst da in meinem Bauch schon jetzt ein kleiner Mensch.


Vielen Dank schon mal für alle Antworten.


Gruß von CaroAngel12



Mehr lesen

13. Mai 2012 um 18:48

@caro
Die Entscheidung kannst nur du selbst treffen. da kann dir keiner zu oder abraten.
Ich bin auch 40 Jahre alt, mein Freund ist 44, wir haben eine fast 14jährige Tochter und nun bin ich in der 16. Woche.Letztes Jahr bin ich auch ungeplant schwanger geworden. Nach anfänglichem Schock freute ich mich dann aber darauf. Leider hatte ich in der 9.Woche eine FG.Nach diesem schlimmen Erlebnis waren wir uns dann einig und wollten gern noch ein 2. Kind. Auch ich habe dann 2 Einzelkinder, aber dass hat man ja bereits bei einem Altersunterschied von 5-6 Jahren. Was sagen deine beiden Großen dazu?Wie weit bist du denn jetzt?
Natürlich mache ich mir auch viele Gedanken, ob es wohl richtig ist. Aber wer kann das schon sagen? Man wird schon öfters mit dem Alter konfrontiert. Da zählt man automatisch zu den Risikoschwangeren und es werden einem spezielle Untersuchungen angeraten. Letzten donnerstag hatte ich einen Termin zur FU. Man konnte aber dann kein Fruchtwasser ziehen, da die Plazenta so ungünstig liegt. Der FA hat dann eine Biopsie des Mutterkuchens gemacht, das Ergebnis bekomme ich dann morgen. Ich hoffe, alles ist okay. Bisher konnte ich mich noch gar nicht richtig auf die Schwangerschaft einlassen. Nach der Fg die Angst, es könnte wieder schief gehen.Dann diese Untersuchung, die ist ja auch nicht ungefährlich und dann noch das Warten auf den Befund. Sorgen und Ängste begleiten einen immer.
Wenn du das Kind nicht möchtest, musst du auch damit zurechtkommen. Ich verurteile niemanden, der sich so entscheidet. Meine Schwester hatte damals auch einen Termin für den Abbruch. Es war ihr 3. Kind und sie hatte Angst, dass sie es finanziell nicht schaffen und mein Schwager fühlte sich mit 40 zu alt. Sie hat es aber nicht übers Herz gebracht und hat sich für das Kind entschieden. Leider hatte sie auch eine FG.Sie hat sich so viele Vorwürfe gemacht, sie war der Meinung das Kind hätte gespürt, dass es nicht willkommen war. Da konnte ihr auch keiner helfen. Letztendlich ist sie nach 3 Monaten wieder schwanger gewesen und alles war gut. Vergessen hat sie es aber bis heute nicht.
Egal wie du dich entscheidest, es wird richtig für dich sein.
Ich wünsche dir alles Gute und melde dich mal!

LG Milimitz

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2012 um 20:34

Du,sehr viele von Uns..
warten,oder hatten seit Jahren darauf gewartet entlich Schwanger zu werden..und Du frägst jetzt ob Du es behalten sollst oder Abtreiben sollst..
Sorry aber,dass muss Du selbst entscheiden..
Wie schon milimitz geschrieben hat,überleg Dir erst ob es eine gute entscheidung für Dich ist oder nicht..egal wie Du dich entscheidest!

Gruss sema

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2012 um 22:12
In Antwort auf elinor_11907333

Du,sehr viele von Uns..
warten,oder hatten seit Jahren darauf gewartet entlich Schwanger zu werden..und Du frägst jetzt ob Du es behalten sollst oder Abtreiben sollst..
Sorry aber,dass muss Du selbst entscheiden..
Wie schon milimitz geschrieben hat,überleg Dir erst ob es eine gute entscheidung für Dich ist oder nicht..egal wie Du dich entscheidest!

Gruss sema

Sorry
Hallo Sema,

vielen Dank für deine ehrliche Antwort.
Möchte auf diesem Wege dir und allen anderen in deiner Situation mitteilen, dass mir sehr wohl bewußt ist, dass für euch diese Frage absurd ist.
Das kann ich sehr wohl nachvollziehen!!
Es liegt und lag mir auch fern mit meiner Frage/ Problem irgendjemanden zu nahe zu treten...

Nur ist doch jeder von uns in einer sehr individuellen Situation; für die eine ist die Familienplanung in vollem Gange, bzw in "Warte- oder Startposition" (das ist in keiner Weise ironisch oder abwertend gemeint!!).
Für andere wiederum, so wie bei uns z.B. ist die Familienplanung aber eigentlich abgeschlossen.
Kann man dieses denn wirklich miteinander vergleichen? Denn wir haben ja schon Kinder und grade ich für meinen Teil, war auch zu den Ehezeiten mit dem Erzeuger meiner Kinder eigentlich im Wesentlichen IMMER alleinerziehend...
Da macht man sich schon andere Gedanken, denn diese Situation hätte ich für meine Kinder gerne anders gehabt, und möchte das auch keinem anderen Kind zumuten.

Sicher, heute bin ich mir sicher, dass dieses mit meinem Freund so nie passieren wird, aber es ist auch nicht von der Hand zu weisen, dass er "schon" 46 ist.
Wer sagt mir denn, dass er dieses Kind wirklich auch aufwachsen sieht??? (Der beste Freund einer Arbeitskollegin ist mit 49 abends ins Bett gegangen und am anderen Morgen nicht mehr aufgestanden...)
Die "Einschläge" des Alters kommen also immer näher an einen persönlich heran!
Und dann kommt noch dazu, dass ich an einem angeborenen Herzklappenfehler, der erst im letzten halben Jahr diagnostiziert wurde, "leide".
Sicher macht er derzeit keine akuten Probleme, aber das erhöht das Risiko ungemein. (Sorry, ich vergaß, das in meiner Fragestellung zu erwähnen!!)

Ich kann durchaus verstehen, dass ich nicht nur auf Verständnis treffe, aber ich mache mir die Entscheidung auch absolut nicht leicht, denn sonst hätte ich diese Frage ja hier auch nicht gestartet.

Falls du noch immer wartest (aber natürlich auch, falls du schwanger oder schon entbunden hast), wünsche ich dir für die Zukunft alles Gute und dass sich mit mit deiner Familie(nplanung) alles positiv entwickelt

Alles Liebe

CaroAngel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2012 um 15:56
In Antwort auf gyvrgy_11989322

Sorry
Hallo Sema,

vielen Dank für deine ehrliche Antwort.
Möchte auf diesem Wege dir und allen anderen in deiner Situation mitteilen, dass mir sehr wohl bewußt ist, dass für euch diese Frage absurd ist.
Das kann ich sehr wohl nachvollziehen!!
Es liegt und lag mir auch fern mit meiner Frage/ Problem irgendjemanden zu nahe zu treten...

Nur ist doch jeder von uns in einer sehr individuellen Situation; für die eine ist die Familienplanung in vollem Gange, bzw in "Warte- oder Startposition" (das ist in keiner Weise ironisch oder abwertend gemeint!!).
Für andere wiederum, so wie bei uns z.B. ist die Familienplanung aber eigentlich abgeschlossen.
Kann man dieses denn wirklich miteinander vergleichen? Denn wir haben ja schon Kinder und grade ich für meinen Teil, war auch zu den Ehezeiten mit dem Erzeuger meiner Kinder eigentlich im Wesentlichen IMMER alleinerziehend...
Da macht man sich schon andere Gedanken, denn diese Situation hätte ich für meine Kinder gerne anders gehabt, und möchte das auch keinem anderen Kind zumuten.

Sicher, heute bin ich mir sicher, dass dieses mit meinem Freund so nie passieren wird, aber es ist auch nicht von der Hand zu weisen, dass er "schon" 46 ist.
Wer sagt mir denn, dass er dieses Kind wirklich auch aufwachsen sieht??? (Der beste Freund einer Arbeitskollegin ist mit 49 abends ins Bett gegangen und am anderen Morgen nicht mehr aufgestanden...)
Die "Einschläge" des Alters kommen also immer näher an einen persönlich heran!
Und dann kommt noch dazu, dass ich an einem angeborenen Herzklappenfehler, der erst im letzten halben Jahr diagnostiziert wurde, "leide".
Sicher macht er derzeit keine akuten Probleme, aber das erhöht das Risiko ungemein. (Sorry, ich vergaß, das in meiner Fragestellung zu erwähnen!!)

Ich kann durchaus verstehen, dass ich nicht nur auf Verständnis treffe, aber ich mache mir die Entscheidung auch absolut nicht leicht, denn sonst hätte ich diese Frage ja hier auch nicht gestartet.

Falls du noch immer wartest (aber natürlich auch, falls du schwanger oder schon entbunden hast), wünsche ich dir für die Zukunft alles Gute und dass sich mit mit deiner Familie(nplanung) alles positiv entwickelt

Alles Liebe

CaroAngel

Hi,Caroangel
Du hast ja Kinder und dein Freund ne Tochter,eigentlich ist der alter von deinem Freund nicht schlimm,Er ist 46j in diesem alter werden sehr viele Männer das erste mal Vater!
Also es spricht eigentlich nichts dagegen,wenn Ihr noch ein gemeinsames Kind hättet,weil Du ja auch in deiner Ehe keine schöne Partnerschaft hattest,könntet Ihr dies ja dann jetzt so richtig zusammen genissen..und ausserdem wenn der Tod kommen sollte kommt es ja auch in Jüngeren Jahren..wer weiss den schon wie lange wir alle Leben werden und ob wir morgen vom Schlaf aufwachen werden..
Also dies sehe ich auch nicht als Grund.
Das einzige wo ich einbischen bei Dir nachdenklich geworden bin ist,dass Du ne Herz problem hättest..
Hast Du dich schon schon entschieden?

Lg sema


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2012 um 8:54

Also...
ich wüßte, wie ich mich entscheiden würde!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2012 um 23:56

Erst Gehirn einschlalten, dann schreiben...
Heuchelei??? Geht es noch??? Nur zu deiner werten Information: Ich habe mit 16 NICHT vom Amt gelebt, seit mein jüngstes Kind 4 ist (ich war da 23 und hatte sehr wohl eine Ausbildung absolviert), habe ich immer mit gearbeitet!!!
Auch mit moralisch hat es herzlich wenig zu tun..

Wenn aber jemand wie du, derartige abwertende Kommentare und "Ratschläge" von sich gibt, sollte man sich nicht mehr allzusehr wundern, wenn plötzlich irgendwo mal wieder ein Säugling vom Balkon fliegt... Glaubst du nicht, dass Meinungen solcher Art durchaus dazu führen können;
UND FÜR DIESE BABYS HAST DU DICH DANN GEFREUT, DASS SIE GEBOREN WURDEN...????

Veilleicht solltest du beim nächsten Mal darüber nachdenken, was du wem "rätst" und ganz wichtig: DER TON MACHT DIE MUSIK
und urteile niemals über jemanden oder etwas, wenn du nicht alle Umstände kennst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2012 um 0:08
In Antwort auf elinor_11907333

Hi,Caroangel
Du hast ja Kinder und dein Freund ne Tochter,eigentlich ist der alter von deinem Freund nicht schlimm,Er ist 46j in diesem alter werden sehr viele Männer das erste mal Vater!
Also es spricht eigentlich nichts dagegen,wenn Ihr noch ein gemeinsames Kind hättet,weil Du ja auch in deiner Ehe keine schöne Partnerschaft hattest,könntet Ihr dies ja dann jetzt so richtig zusammen genissen..und ausserdem wenn der Tod kommen sollte kommt es ja auch in Jüngeren Jahren..wer weiss den schon wie lange wir alle Leben werden und ob wir morgen vom Schlaf aufwachen werden..
Also dies sehe ich auch nicht als Grund.
Das einzige wo ich einbischen bei Dir nachdenklich geworden bin ist,dass Du ne Herz problem hättest..
Hast Du dich schon schon entschieden?

Lg sema


Melde mich
Hallo Sema,

ich werde dich gerne auf dem Laufenden halten.
Derzeit tendiere ich schon sehr stark zum "ja", eben weil ich jetzt ja viel schönere Voraussetzungen für ein Kind hätte. Und ich es mir vom ersten Tag an, mit meinem Freund hätte vorstellen können, noch mal ein Kind zu haben. Aus "Vernunftgründen" und rein vom Kopf her, hatten wir uns aber dagegen entschieden. Und nun trotz Verhütung das...
Außerdem habe ich heute erfahren, dass eine Arbeitskollegin von mir jetzt auch schwanger ist...
Ich weiß nicht ob und wie ich damit umgehen könnte, wenn ich mich zum Abbruch entscheide und gleichzeitig verfolgen soll, wie ihre Ss verläuft
Bis dann,

Lg

CaroAngel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2012 um 0:10
In Antwort auf briony_12366750

@caro
Die Entscheidung kannst nur du selbst treffen. da kann dir keiner zu oder abraten.
Ich bin auch 40 Jahre alt, mein Freund ist 44, wir haben eine fast 14jährige Tochter und nun bin ich in der 16. Woche.Letztes Jahr bin ich auch ungeplant schwanger geworden. Nach anfänglichem Schock freute ich mich dann aber darauf. Leider hatte ich in der 9.Woche eine FG.Nach diesem schlimmen Erlebnis waren wir uns dann einig und wollten gern noch ein 2. Kind. Auch ich habe dann 2 Einzelkinder, aber dass hat man ja bereits bei einem Altersunterschied von 5-6 Jahren. Was sagen deine beiden Großen dazu?Wie weit bist du denn jetzt?
Natürlich mache ich mir auch viele Gedanken, ob es wohl richtig ist. Aber wer kann das schon sagen? Man wird schon öfters mit dem Alter konfrontiert. Da zählt man automatisch zu den Risikoschwangeren und es werden einem spezielle Untersuchungen angeraten. Letzten donnerstag hatte ich einen Termin zur FU. Man konnte aber dann kein Fruchtwasser ziehen, da die Plazenta so ungünstig liegt. Der FA hat dann eine Biopsie des Mutterkuchens gemacht, das Ergebnis bekomme ich dann morgen. Ich hoffe, alles ist okay. Bisher konnte ich mich noch gar nicht richtig auf die Schwangerschaft einlassen. Nach der Fg die Angst, es könnte wieder schief gehen.Dann diese Untersuchung, die ist ja auch nicht ungefährlich und dann noch das Warten auf den Befund. Sorgen und Ängste begleiten einen immer.
Wenn du das Kind nicht möchtest, musst du auch damit zurechtkommen. Ich verurteile niemanden, der sich so entscheidet. Meine Schwester hatte damals auch einen Termin für den Abbruch. Es war ihr 3. Kind und sie hatte Angst, dass sie es finanziell nicht schaffen und mein Schwager fühlte sich mit 40 zu alt. Sie hat es aber nicht übers Herz gebracht und hat sich für das Kind entschieden. Leider hatte sie auch eine FG.Sie hat sich so viele Vorwürfe gemacht, sie war der Meinung das Kind hätte gespürt, dass es nicht willkommen war. Da konnte ihr auch keiner helfen. Letztendlich ist sie nach 3 Monaten wieder schwanger gewesen und alles war gut. Vergessen hat sie es aber bis heute nicht.
Egal wie du dich entscheidest, es wird richtig für dich sein.
Ich wünsche dir alles Gute und melde dich mal!

LG Milimitz

Melde mich wieder...
ich werde dich auch gerne auf dem Laufenden halten.
Derzeit tendiere ich schon sehr stark zum "ja", eben weil ich jetzt ja viel schönere Voraussetzungen für ein Kind hätte. Und ich es mir vom ersten Tag an, mit meinem Freund hätte vorstellen können, noch mal ein Kind zu haben. Aus "Vernunftgründen" und rein vom Kopf her, hatten wir uns aber dagegen entschieden. Und nun trotz Verhütung das...
Außerdem habe ich heute erfahren, dass eine Arbeitskollegin von mir jetzt auch schwanger ist...
Ich weiß nicht ob und wie ich damit umgehen könnte, wenn ich mich zum Abbruch entscheide und gleichzeitig verfolgen soll, wie ihre Ss verläuft
Bis dann,

Lg

CaroAngel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2012 um 15:55

"Erst Gehirn.,.." Bitte nicht wundern
Hallo an alle,

vielleicht hat hier jemand in den letzten Tagen meine Debatte mit "nurdieruhe" mitbekommen.
Sie hat mich bezüglich meiner Vorgeschichte und der Frage vorverurteilt und mit einer Wortwahl angegriffen, die in meinen Augen ausgesprochen persönlich wurde. Nachdem ich diese Antworten mit dem Button "Warnen" gemeldet habe sind sie inzwischen gelöscht!!!
Also ist meine Antwort an sie hier jetzt aus dem Zusammenhang gerissen.
Deshalb bitte nicht wundern

LG

CaroAngel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook