Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwanger: Sie will unbedingt das Kind!

Schwanger: Sie will unbedingt das Kind!

23. Januar 2018 um 22:19

Hallo community,

ich bin neu hier und weiß auch nicht, ob das der richtige Ort ist, aber ich weiß einfach nicht mehr weiter.

Das Problem: Ich (m, 31) habe eine Freundin, die ich liebe und mit der ich noch lange zusammen sein möchte. Jedoch sind wir wirklich erst sehr frisch und seit 4 Monaten in einer Beziehung.
Sie ist 34,5 Jahre, liebt mich auch, möchte aber unbedingt ein Kind, im Gegensatz zu mir. Wir haben uns in den letzten Wochen dazu auch grundlegend unterhalten, sind aber nie wirklich auf einen Nenner gekommen und haben das Wunschthema erst einmal auf das nächste Jahr geschoben.
Mir sind die Fundamentalen, gemeinsamen Schritte einer gemeinsamen Wohnung, der gemeinsame weitere Aufbau der Beziehung und einfach unsere ungestörte Zweisamkeit aktuell wichtiger. Ich möchte meine Partnerin auch tiefgreifend und in allen Situationen kennenlernen und finde diese Herangehensweise auch sehr normal. Gerade die Tatsache, dass uns auch 120km Distanz zwischen unseren Wohnorten trennen, sollte ein Grund sein, die Beziehung erst einmal wachsen zu lassen.

Nun haben wir letzte Woche einen positiven Schwangerschaftstest in der Hand gehabt und seitdem ist bei uns gefühlstechnisch ein völliger Ausnahmezustand. Dieser positive Schwangerschaftstest, spiegelt das Ergebnis einer einzigen Nacht ohne Verhütung wieder, zu der wird beide auf Wolke 7 mit 10 Geigen zu Besuch waren.

Während meine Freundin in einen regelrechten Mutterrausch verfällt und sich die ganze Schwangerschaft und unser Zusammenleben sehr einfach ausmalt, verfalle ich immer mehr in grundlegende Bedenken und massive Sorgen. Für mich stand schon immer fest, einmal Vater zu werden.
Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass meine Freundin eine gute Mutter sein könnte, jedoch kommt dieser Schritt viel zu schnell!

Klappt ein Zusammenleben problemlos?
Wer kann uns regelmäßig unterstützen?
Wer wird, wie, wann wieder arbeiten gehen?
Wer muss sich notfalls einen neuen Job suchen?
Was ist, wenn ich unglücklich werde und das Kind das irgendwie mitbekommt, dass es nur halb gewollt war?
Was ist, wenn wir uns streiten deswegen, und ich ihr den Vorwurf mache, es war ja sowieso ihre Idee. Damit muss man sich doch auseinandersetzen und nicht so tun, als könnte das gar nicht passieren!

Grundlegend treibt dieses Thema aktuell einen Keil in unsere Beziehung und ich fühle mich von meiner Freundin auch nicht ernst genommen. Dabei sind das ja grundsätzliche Bedenken, die ich habe, und nicht ein paar oberflächliche Ängste. Und wenn wir über all' diese Risiken reden, sagt sie mir immer, ich male alles schwarz, problematisiere alles, warum mache ich das denn so kompliziert, es könne doch so einfach sein. Ja könnte es - wenn man gleicher Meinung wäre!

Natürlich kommt für meine Partnerin kein Abbruch der Schwangerschaft in Frage, sondern ich werde vor vollendete Tatsachen gestellt. Sie möchte das Kind so oder so zur Welt bringen, zur Not auch ohne mich. Natürlich hat Sie auch furchtbare Angst davor, dass ich Sie so nicht unterstützen möchte, bzw. ich Sie früher oder später verlassen werde.

Ich meine, was hat sie von einem Vater, der kein Vater sein will? Von dem Kind ganz zu schweigen! Meiner Ansicht nach will sie entweder nicht über diese Risiken reden, weil sie tatsächlich tief und fest glaubt, dass alles klappen kann oder wird oder weil - und dieses Gefühl habe ich im Moment immer stärker - ich ihr gar nicht so wichtig bin, sondern das Kind viel wichtiger.

Ich hoffe, das Geschreibsel ist nicht völlig verwirrend. Ich bin für jeden Ratschlag dankbar, der meine Situation nicht versucht zu pathologisieren. Danke.
 
 

Mehr lesen

24. Januar 2018 um 6:20

Ich kann deine Sorgen verstehen, aber das Kind wirst du nie bereuen. Wenn es dich anstrahlt und mit dir kuschelt.....
Es gibt Tage wo man überfordert ist, man am liebsten mal 2 Stunden abhauen würde,  weil sie so nerven können,  aber bereut habe ich meine Kinder noch nie. Dabei war ich gar nicht so eine Frau die unbedingt Kinder wollte. Da war mein Mann die treibende Kraft.
Die Frage ist nur ob eure Beziehung funktioniert. Ich würde zusammenziehen sobald es geht. Ich denke,  dass sie sicherlich erstmal zu Hause bleiben möchte bei dem Kind,  wenn sie so einen starken Kinderwunsch hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2018 um 6:44

Hallo,

ich kann deine ängste und bedenken durchaus verstehen.

Für uns Frauen ist es glaube ich auch nochmal anders, weil das kind für uns "greifbarer" ist. Das sie nicht abtreiben möchte, kann ich genauso wie deine bedenken verstehen. Denn zum einen ist natürlich ihr Alter eins, in dem das mit dem schwanger werden nicht immer problemlos klappt (die biologische uhr tickt so langsam). Dann wünscht ihr euch ja auch durchaus ein kind. Auch wenn es erst für später geplant war. Und es kann nach einer Abtreibung auch dazu kommen, das es probleme bei folgeschwangerschaften gibt. Da deine freundin ja einen kiwu hat, würde sie eine Abtreibung wahrscheinlich psychisch nicht verkraften und eure Beziehung würde unter Umständen auch darunter zerbrechen. 
Darüber hinaus kannst du ja bei google mal Abtreibung eingeben und dir die bilder ansehen.... Und dann frag dich mal, ob du das wirklich verantworten kannst dein "fertiges" kind töten zu lassen. Ein baby ist in der 12 ssw schon komplett fertig und muss nur noch wachsen und ausreifen.

nun zu deinen sorgen....
Klar stehen jede menge fragen im Raum. Über einen teil (elternzeit zb) lässt sich ja reden und da kann man auch wunderbar eine Beratungsstelle aufsuchen.  Die sind nämlich nicht nur für abtreibungen da. 
das du Angst hast, deinem kind mal an den kopf zu werfen es sei nicht geplant gewesen, lässt sich nachvollziehen. Da du aber ja prinzipiell einen kinderwunsch hast, wirst du spätestens nach der Geburt dein kimd so sehr ins herz schließen, das du darüber nicht mehr nachdenkst, sondern es als ungeplantes Geschenk siehst.  

eine garantie für eine ewig haltende Beziehung gibt es nicht.... auch nicht nach vielen Jahren. 

Das deine freundin jetzt so im babymodus ist und du hinten anstehst liegt an den hormonen....

Also eure beziehung  
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2018 um 6:49
In Antwort auf teddytiffi

Hallo,

ich kann deine ängste und bedenken durchaus verstehen.

Für uns Frauen ist es glaube ich auch nochmal anders, weil das kind für uns "greifbarer" ist. Das sie nicht abtreiben möchte, kann ich genauso wie deine bedenken verstehen. Denn zum einen ist natürlich ihr Alter eins, in dem das mit dem schwanger werden nicht immer problemlos klappt (die biologische uhr tickt so langsam). Dann wünscht ihr euch ja auch durchaus ein kind. Auch wenn es erst für später geplant war. Und es kann nach einer Abtreibung auch dazu kommen, das es probleme bei folgeschwangerschaften gibt. Da deine freundin ja einen kiwu hat, würde sie eine Abtreibung wahrscheinlich psychisch nicht verkraften und eure Beziehung würde unter Umständen auch darunter zerbrechen. 
Darüber hinaus kannst du ja bei google mal Abtreibung eingeben und dir die bilder ansehen.... Und dann frag dich mal, ob du das wirklich verantworten kannst dein "fertiges" kind töten zu lassen. Ein baby ist in der 12 ssw schon komplett fertig und muss nur noch wachsen und ausreifen.

nun zu deinen sorgen....
Klar stehen jede menge fragen im Raum. Über einen teil (elternzeit zb) lässt sich ja reden und da kann man auch wunderbar eine Beratungsstelle aufsuchen.  Die sind nämlich nicht nur für abtreibungen da. 
das du Angst hast, deinem kind mal an den kopf zu werfen es sei nicht geplant gewesen, lässt sich nachvollziehen. Da du aber ja prinzipiell einen kinderwunsch hast, wirst du spätestens nach der Geburt dein kimd so sehr ins herz schließen, das du darüber nicht mehr nachdenkst, sondern es als ungeplantes Geschenk siehst.  

eine garantie für eine ewig haltende Beziehung gibt es nicht.... auch nicht nach vielen Jahren. 

Das deine freundin jetzt so im babymodus ist und du hinten anstehst liegt an den hormonen....

Also eure beziehung  
 

Eure Beziehung steht vor einer probe... aber wenn ihr zusammen an einem strang zieht schafft ihr es bestimmt..

Versuch es als geschenk anzusehen und jetzt das beste daraus zu machen.  
rede nochmal mit deiner freundin, sag ihr, dass du bedenken hast die sie auch ernst nehmen sollte. Aber verlang keinen Abbruch von ihr, das würde sie und eure Beziehung zerstören. Geht zu der schwangerschaftsberatung und informiert euch über die finanziellen Möglichkeiten und alles andere.  Vielleicht kannst du danach einige ängste ablegen.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2018 um 7:14

Ich kann deine Sorgen verstehen, aber ich kann noch viel mehr verstehen, dass sie nicht abtreiben wird "nur" weil sich der Vater (wie alle anderen erwartenden Pärchen auch, egal ob das Kind geplant oder ungeplant ist) sich Sorgen macht. Das wär für mich in dem Alter überhaupt kein Grund und ich würde wohl exakt so reagieren wie sie.

Ich kann mir vorstellen, dass sie da grad auch auf Durchzug schaltet, weil sie das Thema Abtreibung nicht diskutieren will und sie Angst hat, dass dein ultimatives Ziel der Gespräche ist, eine Abtreibung in den Raum zu stellen.
Mich würde das unglaublich verletzen und ich würde mir da auch schwer tun, da gerade einen Schritt auf dich zuzugehen. Keine Schwangere (die nicht abtreiben will) nimmt das auf die leichte Schulter, wenn der Partner von Abtreibung redet.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2018 um 7:57

ich muss ehrlich sagen ich kann dich nicht verstehen ... nach 4monaten beziehung wusstest du das sie einen kiwu hat und dann ohne verhütung miteinander zu schlafen nach dem motto passiert schon nix ist einfach dämlich (sorry) ...mit 31 jahren kann man/ sollte man so weit denken dass man dies in betracht zieht und jetzt wo du ins "schwarze"getroffen hast ziehst den sch***z ein?!

dass deine freundin nun so reagiert ist voll nachvollziehbar ... sie will ein kind und wird sich niemals gegen dieses baby entscheiden?! (meiner einschätzung nach)
dass sie sich von dir zurückzieht ist auch verständlich ..Hallo du willst ihr kind töten lassen da wäre jede mutter auf abstand

klar ist es nicht ideal verlaufen aber nun ist es so und du solltest die reife besitzen und es akzeptieren wie es ist ... sobald das kleine da ist wirst du es lieben (-lernen) das kommt von allein ... stell dich deiner verantwortung und hör auf dich wie ein kind aufzuführen das aber ganz alleine mit dem neuen sachen spielen will

es klingt hart was ich geschrieben habe aber sorry es ist einfach so !

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2018 um 15:26

ich kann dich verstehen, aber sorry, ich würde mich auch fürs Baby Entscheiden und zwar ohne wenn und aber und zur Not auch ohne Partner, denn der währe nach einer Trauerphase ersetzbar, das Baby nicht. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2018 um 15:30

Ich kann mich da leider auch nicht auf deine Seite schlagen - ihr habt euch wochenlang über das Thema unterhalten und jeder wusste, wie der andere über darüber denkt. Dir hätte also klar sein müssen, wie deine Freundin reagiert, sollte sie schwanger werden.

Du hättes einfacch nicht ungeschützt mit ihr schlafen dürfen. Und völlig im Liebesrausch ist da weder eine Entschuldigung noch wird dir das helfen. Du musst schlicht die Konsequenzen deines Handelns tragen. Da hilft jetzt auch alles Jammern nicht. Dafür ists schlicht zu spät und du hättest vorher überlegen müssen.

Deine Ängste sind nachvollziehbar und deine Vorstellungen wie es ersteinmal in der noch frischen Beziehung hätte laufen sollen auch vernünftig und gut. Aber die Situation hat sich geändert und auch du hast es dazu kommen lassen.

Ich glaube, man sollte nicht unterschätzen, was ein Abbruch in der Seele einer Frau anrichten kann, die sich das Kind gewünscht hat. Wahrscheinlich könnte man sich genauso gut eine Hand abhacken lassen.

Du hast halt jetzt ein bisschen Schiss. Manchmal ist das im Leben eben so. Gleichzeitig hast du aber auch die Chance auf etwas Wundervolles und Wertvolles. Das darfst du nicht vergessen. 

Alles Gute!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2018 um 20:53

Guten Abend,

wie geht es dir denn heute mit der Situation? Haben dir die Antworten schon ein bisschen etwas gebracht?

Nachdem meine Vorredner schon vieles gesagt haben, vielleicht mal etwas anderes: Vor wenigen Monaten war ich erst in der selben Situation. Mein Freund und ich waren kaum zusammen, da bin ich schon schwanger von ihm geworden. Wir wollten auch beide mal Kinder haben, aber natürlich nicht jetzt. Wir waren auch ganz frisch zusammen, so wie bei euch. Nach langem Hin und Her hab ich mich dann dafür entschieden, nur er wollte nicht. Er hat sich viele Sorgen und Gedanken gemacht wie du auch jetzt. Vor allem weil wir beide jünger sind und noch nicht so gefestigt im Leben stehen, wie man das mit 30 Jahren könnte. Er ging dann auch so weit zu sagen, dass es unfair ist, dass ich mich alleine entscheide und seine Meinung nicht berücksichtige. Da er ja auch für das Kind richtig da sein wollte und das Gefühl hatte, er könnte das nicht. Ich bin trotzdem standhaft bei meiner Entscheidung geblieben, weil das keine Vernunftsentscheidung war, sondern eine Herzensangelegenheit. Ich glaube, das ist ganz schwer für jemand Außenstehendes zu verstehen, und ich kann dich total verstehen, so wie ich auch meinen Freund verstehen konnte, aber genauso gut kann ich auch deine Freundin verstehen. Ich hab gleichzeitig aber auch verstanden und in Kauf genommen, falls es dazu kommt, dass ich das Kind alleine kriegen und aufziehen muss, so wie deine Freundin. Auch wenn man sich das natürlich nicht wünscht. Dass sich deine Freundin die Dinge so einfach ausmalt, kenn ich auch von mir. Mein Freund hat das bei mir auch immer wieder beobachtet. Natürlich wird es nicht einfach, aber man entwickelt irgendwie, sobald man sich dafür entscheidet (bzw. deine Freundin wollte es ja von Anfang an haben und freut sich ja unheimlich), eine gewisse Stärke und auch die Bereitschaft, für das Kind einzustecken und auch sich den Arsch aufzureißen. Kann das nicht so genau beschreiben, aber so hat sich das bei mir angefühlt. 

Jedenfalls freut mein Freund sich mittlerweile auch ehrlich auf das Kind. Also das kann sich bestimmt auch noch bei dir einstellen und mein Freund war zu Anfang wirklich dagegen. Weil ändern kannst du die Entscheidung deiner Freund nicht mehr und es wäre auch vernünftig von dir, das nicht weiter zu versuchen. Mehr als dass sie sich schlecht fühlt, wirst du nicht erreichen.

Mein Freund und ich haben das anfangs so gelöst, dass wir nicht so arg viel über das Thema gesprochen haben, damit er auch ein bisschen Zeit hat, das zu verarbeiten und irgendwann ist er dann immer damit auf mich zugekommen. Vielleicht hilft dir das ja auch.

Jedenfalls berichte doch mal, wie es dir bisher so ergeht, etc.

Liebe Grüße und viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2018 um 22:24

Also so wie ich das sehe: Sie ist fast 35, will unbedingt ein Kind und ist jetzt schwanger... ich sag das ja nicht gerne, aber gerade, wenn ihr erst 4 Monate zusammen seit, wird sie sich sicher nicht gegen das Kind für dich entscheiden.
Und wenn sie das täte, könnte es sich und dir sicher nie verzeihen.
Versuch du dich lieber mit dem Gedanken Papa zu werden auseinanderzusetzen, denn die Frage ist ja jetzt eigentlich nur noch: willst du mit dieser Frau und deinem Kind gemeinsam durchs Leben gehen oder eben nicht...?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Hilfe! Hat das jemand erlebt??
Von: mimiloooove
neu
24. Januar 2018 um 21:28
Teste die neusten Trends!
experts-club