Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwanger, schwieige Situation, bitte lesen

Schwanger, schwieige Situation, bitte lesen

7. Oktober 2010 um 12:34

Hallo!

Ich stecke gerade in folgender Situation:
Ich bin 23, fest im Berufsleben, bin ZFA und arbeite nebenberuflich in noch einer anderen Firma.
Dort habe ich dann jemanden kennengelernt( Arbeitskollege(27)), wir verstanden uns von Anfang an gut, haben viel Zeit miteinander verbracht, ob bei der Arbeit oder zu Hause und hatten natürlich auch Sex.
Er hat seit ca 7-8 Wochen eine Freundin, die ca 400km weit weg wohnt.
Mein Chef selber geht am 31.12.2010 in Pension und ich habe auch schon einen neuen Vertrag in einer Zahnklinik.
Ja, nun war ich gestern beim Gyn, der eine Schwangerschaft feststellte( Urin negativ, HCG im Blut 31,8-> Ist der Wert im Normalbereich, wenn ich ca am 23.09.2010 meinen Eisprung hatte?)
Ja, nun stecken wir in einer blöden Situation, einmal unvorsichtig gewesen, schon war`s geschehen.
Ich habe es ihm gestern noch gesagt, war bei ihm. Er ist natürlich genauso geschockt, wie ich es war.
Er fragte ständig, was machen wir nun, das passt im Moment gar nicht, finanziell und überhaupt sei er noch nicht bereit für ein Kind. Super, denkt er ich?
Bei mir sind`s gemischte Gefühle.
Ich hatte mit meinem damligen Lebensgefährten 2 Fehlgeburten (mit AS) und habe nun Angst vor einem Abbruch und genauso Angst das Kind zu bekommen, klar.
Aber andersrum kontollier ich ständig, ob noch alles in Ordnung ist an meinem Körper und habe schon fast Angst, dass ne Blutung einsetzt!? Also muss ja tief in mir schon das Gefühl da sein, dass das mein "Baby" ist und ich das nicht einfach wegmachen lassen kann!?

Hat jemand schon etwas Ähnliches erlebt oder hat einen Rat?
Ich muss das einfach mal rauslassen.
Vielen Dank für eure Anworten und euer Verständnis.

LG Judith

Mehr lesen

8. Oktober 2010 um 2:01


Liebe Judith!

Meine Situation war nicht ganz so wie deine, ich möchte sie dir aber trotzdem mal erzählen Als ich schwanger wurde war ich noch in der Probezeit bei meinem neuen Arbeitgeber und hatte mich von meinem damaligen Freund getrennt, bevor ich überhaupt wusste das ich schwanger bin. Als ich erfuhr das ich schwanger bin war ich in der 29. SSW (ja, klingt bekloppt, aber es war wirklich so ) und somit hatte ich keine andere Wahl mehr das Kind zu bekommen. Aber die Gefühle die du beschreibst kann ich echt gut nachvollziehen, denn ich habe genauso gefühlt wie du. Mir passte das alles absolut nicht in den Kram, ich fühlte mich auch mit 26 noch nicht reif genug diese riesige Veratwortung zu übernehmen, zudem war ich ja auch noch alleine damit (vom Ex keine Unterstützung zu erwarten, der hätte mich vermutlich zur Abtreibung gedrängt, wäre es möglich gewesen) und hinzu kamen noch die Sorgen "Wie sag ich es dem Ex, wie sag ich es meiner Familie, wie sag ich es meinem Chef). Aber irgendwie war da auch ein kleines bisschen heimliche Freude, ich machte mir von der ersten Sekunde an Sorgen, denn da ich es ja erst in der 29. SSW erfahren habe, hab ich natürlich auch wie eine "unschwangere" gelebt, sprich ab und zu Alkohol getrunken, auf der Arbeit Strahlen ausgesetzt gewesen (arbeite im KH) und viel rohes Fleisch und Fisch gegessen (Teewurst & Sushi) So, jetzt komme ich mal dazu wie es mir jetzt geht: ich bin nun seit 5 Monaten und 22 Tagen Mutter einer wundervollen Tochter und ich hätte es mir BEI WEITEM nicht so schön vorgestellt, auch wenn ich das alles allein meistern muss. Naja...nicht mehr ganz allein, denn ich habe seit fast 2 Monaten nun einen neuen Freund der nicht nur mich liebt sondern auch meine Tochter. Ich hätte mir vor einem Jahr nicht im Traum vorstellen können Mutter zu sein, und jetzt habe ich hier dieses kleine Wesen liegen, das so süß schläft und mich wundervoll anlächelt und vor Freude strampelt wenn sie morgens wach wird und ich an ihr Bett gehe. Sie hat sich vor 2 Tagen das erste mal vom Rücken auf den Bauch gedreht und ich hab mich gefreut wie ein kleines Kind über Weihnachtsgeschenke. Es gibt einfach nichts auf dieser Welt, was mich so stolz macht wie meine kleine Tochter. Tut mir leid, das ich so viel aus meinem Leben erzählt habe, aber alles was ich dir damit sagen will ist: Letzendlich kann dir niemand deine Entscheidung abnehmen. Ich kann dir nur raten, wenn du dir unsicher bist und wenn auch nur ein kleines bisschen Muttergefühle entwickelst (was du ja offensichtlich schon getan hast) dann überdenke deine Entscheidung gut. Ich kenne auch die andere Seite, meine beste Freundin hat vor 5 Jahren abgetrieben, weil ihr Freund das Baby nicht wollte und sie unter Druck gesetzt hat. Die sind zwar noch zusammen (warum auch immer ) aber sie bereut es bis heute. Glaube mir, auch wenn die Situation im Moment etwas blöd erscheint. Ein Baby ist so etwas wunderbares und du wirst das sicherlich alles meistern, auch ohne Mann an deiner Seite. Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute

LG!
Cho & Amelie 5 Monate 22 Tage

Gefällt mir

8. Oktober 2010 um 7:14

Wow...
@ vampyprincess: alle Achtung,liebe Ines! Ich finde deine Entscheidung bemerkenswert und wünsche dir viel Kraft und alles, alles Gute für und mit dem Baby! Ich weiss gar nicht wie ich es nennen soll: Sich im Zweifelsfall gegen die Partnetschaft und für das Baby zu entscheiden ist schon... -sagen wie aussergewöhnlich und zeugt von viel Energie und Kraft! Davor habe ich viel Respekt und freue mich mit dir!
Leider ist es doch oft umgekehrt, dass frau sich von dem Willen des Partners drängen lässt- sei es für oder gegen eine Abtreiungung.

Die Entscheidung ist meist, wenn ungeplant schwanger- eine schwierige, welche aber von frau selbst getroffen werden sollte. Schön, wenn dass mit dem Partner zusammen geschehen kann, aber eigentlich entscheidet frau.
So auch zum eigentlichen Beitrag, zudem ich auch nicht mehr sagen kann, als hör auf DEIN Gefühl! Ängste und Sorgen haben alle werdenden Muttis und schwierige Situationen mit Babys/ Kindern gibts auch immer, und meist ist Mutti dann doch damit allein- wenn auch eine intakte Partnetschaft mit fürsorglichem Papi schön wäre, aber wohl dann doch sehr oft - so zumindest wie gehofft und uns viele Filme vorgaukeln- nur eine Wunschvorstellung.

Gefällt mir

8. Oktober 2010 um 13:30
In Antwort auf potemkinova2010

Wow...
@ vampyprincess: alle Achtung,liebe Ines! Ich finde deine Entscheidung bemerkenswert und wünsche dir viel Kraft und alles, alles Gute für und mit dem Baby! Ich weiss gar nicht wie ich es nennen soll: Sich im Zweifelsfall gegen die Partnetschaft und für das Baby zu entscheiden ist schon... -sagen wie aussergewöhnlich und zeugt von viel Energie und Kraft! Davor habe ich viel Respekt und freue mich mit dir!
Leider ist es doch oft umgekehrt, dass frau sich von dem Willen des Partners drängen lässt- sei es für oder gegen eine Abtreiungung.

Die Entscheidung ist meist, wenn ungeplant schwanger- eine schwierige, welche aber von frau selbst getroffen werden sollte. Schön, wenn dass mit dem Partner zusammen geschehen kann, aber eigentlich entscheidet frau.
So auch zum eigentlichen Beitrag, zudem ich auch nicht mehr sagen kann, als hör auf DEIN Gefühl! Ängste und Sorgen haben alle werdenden Muttis und schwierige Situationen mit Babys/ Kindern gibts auch immer, und meist ist Mutti dann doch damit allein- wenn auch eine intakte Partnetschaft mit fürsorglichem Papi schön wäre, aber wohl dann doch sehr oft - so zumindest wie gehofft und uns viele Filme vorgaukeln- nur eine Wunschvorstellung.

Danke für eure Antworten!
Wow, so spät von der Schwangerschaft erfahren? Ja, da hat man dann keine "Wahl", das stimmt. Aber umso besser, wenn du so glücklich bist mit der Situation.
War wirklich sehr interessant, deine Geschichte zu lesen. Wie ist das denn jetzt mit dem Vater des Kindes und mit deinem Job, usw?

Mir geht vieles durch den Kopf, selbst Kleinigkeiten, wie " Kann ich dann noch weggehen, wie soll das mit der Arbeit laufen, was sagen andere, wie verhält sich der "Vater", lerne ich so jemals wieder nen Mann kennen, usw." Total blöd und belanglos wahrscheinlich, aber über all das denke ich nach.

Nachdem ich nun bei 6 Gynäkologen angerufen habe und ALLE ausahmslos Urlaub haben und ich keinen Termin bekam, habe ich nun endlich einen gefunden, bei dem ich am Montag zum Blutabnehmen kann und so Dienstag weiß, ob alles "i.O." ist oder nicht. Der Wert lag ja bei ES + 13 bei nur 31,8 HCG im Blut. Vielleicht mache ich mir ja völlig umsonst Gedanken und die SS ist gar nicht intakt!?

Liebe Grüße
Judith

Gefällt mir

8. Oktober 2010 um 15:14

Hey Judith
kann deine Gedanken verstehen...aber ganz unter uns...es ist nie genug Geld da...und ja,man kann auch mit Kind noch ausgehen. Wenn man ne lieb Omi hat z.B. Und ja man lernt auch mit Kind noch genügend Männer kennen...und der der dich von ganzen Herzen liebt,nimmt dich mit Kind und dann weißt du auch,dass es Liebe ist. Du bist jetzt 23....wenn du Ende 20 bist,haben sich deine Interessen sicher geändert. Dann ist es dir nicht mehr wichtig auszugehen,sondern geniesst die Ruhe und Zeit Zuhause. Ich war ne gute Partymaus ...und inzwischen bin ich sehr ruhig geworden. Was will ich auf einer Party,wenn ich Zuhause mit meinem Kleinen Memory spielen kann.
Kinder sind etwas Wunderbares und das Leben bekommt einen ganz neuen Sinn. Man hat zwar auch viel Verantwortung zu tragen,ist eingeschränkter...aber man bekommt auch viel Liebe zurück und tolle Erlebnisse.

Warte erst mal ab...bist ja noch nicht weit. Deine Gedanken machst du dir nicht für umsonst,selbst wenn diese SS wieder mit einer FG endet. Das sind wichtige Gedanken.
Männer sind selten bereit für ein Kind. Wenn man sich nach denen richtet kann man lange warten

lg
Evy+Nico(3)+Baby 26.SSW

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen