Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwanger- nicht krank!

Schwanger- nicht krank!

1. Juni 2013 um 20:13 Letzte Antwort: 2. Juni 2013 um 12:20

Hallo zusammen,

ich suche gerade eine Stelle, die sich eignet, mich mal so richtig auszulassen. Vorweg: ich möchte hier niemanden persönlich angreifen, was mir permant begegnet und mich an die decke gehen lässt, passiert ünerwiegend im real life. Dennoch frage ich mich und euch, ob schwangersein neuerdings eine schlimme krankheit darstellt!

Ich habe 3 kinder, davon ein behindertes. Weiter nicht tragisch, ich liebe meine mutterrolle und gehe neuerdings auch gerne wieder arbeiten, denn ich weiß, die 3 sind gut betreut und wir brauchen das geld. Berufsbedingt habe ich viel mit werdenden müttern zu tun und als wäre das nicht genug bekommen auch noch 50% meiner freunde gerade kinder. Außerdem sind 2 kolleginnen von mit fortgeschritten schwanger und eine glaubt seit 4 wochen es zu sein. Also: um mich herum tobt der klapperstorch.

ich kann mit inbrunst sagen: meine schwangerschaften waren schön, auch wenn ich danach froh war dass es vorbei ist. Und ja, ganz ehrlich, nach jeder geburt (2x normal, 1x KS) war ich spätestens 6 wochen später wieder am (wie sagt man heute?) hibbeln . (jetzt nicht mehr! FP ist abgeschlossen)

Allerdings kann ich auch mit bestimmtheit sagen (ohne angeben zu wollen, denn kaufen kann ich mir davon ehnix): ich war nicht so eine memme wie ich momentan fast alle (!) schwangeren um mich herum empfinde. Keine glaubt, in der lage zu sein ein kind normal auf die welt zu bringen, denn babies kopf ist zu groß, ihr becken zu klein, die blase zu tief, die wehen zu schmerzhaft, kein guter kreissaal in der nähe ( !!!) , die scheide zu eng oder sonst was! Und was mich ganz besonders auf die palme bringt: symphysenlockerung. Dieses wort muss man sich doch mal auf der zunge zergehen lassen! Ich hatte das zeugs scheinbar in jeder meiner 3 schwangerschaften. Mein FA hätte mir damals links und rechts eine geknallt, hätte ich gesagt ich will ein BV. Ja, das ist schmerzhaft. Aber was glaubt ihr, was unsere mütter und deren mütter gemacht haben?

Neulich hatte ich eine mords-diskussion mit meiner lieben jammer-kollegin, die so arg gebeutelt ist, dass sie keinesfalls normal entbinden kann. Sie ist übrigens in der 30. Ssw. Es ist nicht nur so, dass sie von einem FA zum nächsten pilgert, denn keiner will ihre symphysenlockerung (dieses wort ) ernst nehmen. Sie hätte sooo gern einen gürtel verschrieben! Ich habe so ein ding (welches nic nützte) zuhause rumliegen und bringe es ihr mit: sie lehnt ab, aus angst "etwas kaputt machen zu können". Die andere kollegin ist notorisch krank, weil es immer irgendwo zieht und wenn sie mal da ist redet sie permanent davon, wie schwer sie es hat. Zudem glaubt sie bereits seit beginn der ss dass ihr kind früher kommt! Das denken doch immer alle! Was soll das? Ein kund kommt wenns fertig ist. Da kann der FA 30 mal sagen, dass der kopf recht groß ist.

Außerdem frage ich mich, ob man tatsächlich im
Vorfeld schon angeben muss, dass man auf jeden fall a) stillen wird b) keine pda nehmen wird c) keinen kiwa kaufen wird denn das kind wird NUR getragen und natürlich c) niiiiemals auf gekaufte gläschen zurück greifen wird.
Es kommt IMMER anders als man denkt. Es soll kinder geben, die schlafen nur im kinderwagen.

Ich habe nichts gegen vorfreude und sich stundenlang über schwangerschaft zu unterhalten (auch wenn mir das nicht in denn sinn gekommen wäre)!!

Was mir sorgen macht, wie werden die kinder später erzogen? Werden sie in watte gepackt? Wird immer jeder bissen nahrung vorher ausdiskutiert und abgewägt?

Ich wunder mich nicht mehr, dass wir ein kinderarmes land sind. Wenn aus schwangerschaft und erziehung ein solches drama gemacht wird, hat man ja auch keine energie mehr weitere kinder in dir welt zu setzen.

Ich hoffe, ihr nehmts gelassener und bekommt viele kinder!

LG

Mehr lesen

1. Juni 2013 um 21:48

Jede
Frau emfindet ihre Schwangerschaft anders und du solltest nicht jede schwange Frau über einen Kamm scheren! Mit Sicherheit gibt es immerwieder Frauen die dramatisieren aber ich denke die gibt und gab ess schon immer!
Ich finde es überhaupt nicht gut wenn man die Vergangenheit mit heute vergleicht, schließlich hat sich dermaßen viel verändert auch medizinisch.
Du kannst dich glücklich schätzen, dass deine Schwangerschaften so traumhaft verlaufen sind!
Ich wäre vor 20 oder 10 Jahren verstorben in meiner ersten Schwangerschaft!!also bin ich dermaßen froh, dass die Medizin so weit ist. Meine Nieren haben während der Schwangerschaft fast versagt. Zum Glück ist die Medizin so weit, dass man dies heutzutage erkennen kann! Ich hatte auch nicht nur etwas schmerzen, sondern permanent ab der 17 ssw starke schmerzen.
Zudem sollte jede Frau frei und selbst entscheiden, wie und wo sie ihr Kind zur Welt bringt, genauso wie viele Kinder sie bekommen möchte!
Nicht jede Frau will einen ks!!!
Und ich habe zum ersten mal gehört, dass man sich im vorhinein festlegt, ob man stillt oder nur selber kocht oder sonste was! Wenn man in die Situation kommt ebtscheidet man, wie es läuft.
Deine Aussagen könnten von meiner Oma oder einer alten Frau kommen, die es einfach nicht anders weiß, sry

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
1. Juni 2013 um 22:52


Find das hier ja richtig lustig

@kleinesgluekinside
also ich glaube "traurig" (komische Name) ist nur ein bischen von denn ss genervt, die aus einer Nucke einen Elefanten machen und dann das leben mit Baby total verkomplizieren...

@traurig
Ich selbst war auch im BV und hatte 2 Horror- ss, manche haben das auch nicht verstanden aber das war mit total egal, ich brauchte es und gut...
Kann dich aber schon verstehen, nachdem meine Kinder da waren (auf natürlichen Weg) ging es mir wieder gut und ich war wieder voll aktiv, hab alles fast wie vorher gemacht, Essen gehen, Shopping Tour, etc...
Mein Motto lautet, wir leben mit unseren Kinder und nicht für unsere Kinder.... Mir gehen die Mütter, die immer sagen "nein, das geht nicht mit Kind" oä gehen mir total auch die Nerven... Denn die meisten, die ihr Leben wegen eines Kindes aufgeben, müssen das nur weil sie ihr Kind total verziehen und das nervt, oft müsse meine Kinder zurückstecken und warten, weil die Mütter mit denen ich unterwegs bin total über fordert sind und ihtre verzogenen Bälger ja die ganze Aufmerksam brauchen, so dass meine Kinder weil sie ja brav und ruhig sind total ignoriert werden...
Entschuldigt bitte meine Ehrlichkeit aber was ich schon erlebt habe als ich, mit anderen Müttern was erlebt hat war manchmal echt eine Frechkeit...
Natürlich ist nicht jede Mutter so und es gibt auch Kinder die es der Mama schwer machen, obwohl sie alles richtig machen, aber heute wird das verziehen der Kinder ja fast schon zelebriert und erwartet. Viele Kinderlose fragen mich z.B gar nicht mehr ob wir was machen sollen, weil sie meinen, das geht mit Kind ja eh nicht und wenn ich dann was ausmache mit ihnen sind sie total überrascht wie brav meine Zwerge das mitmachen Dafür flüstern viele Mamas hinter meinem Rücken ich wäre zu streng, finde das echt gemein, den können Kinder die (fast) den ganzen Tag lachen wirklich zu streng erzogen werden? Nur weil ich feste Bettgehzeiten und bestimmte Regeln erwarte und auch konsequent durchsetzte?

Meine Zwerge sind 2,5 und 1 Jahr alt und nächstes Jahr im Januar kommt unser 3tes Wunschkind und was ich schon oft mal sagen wollte, nein ich bin nicht überfordert oder gestresst (wieder so eine Sache die fast schon erwartet wird) und warum nicht, weil ich konsequent bin und meine Kinder erziehe und nicht verhätschel...

Tut mir Leid wenn ich jemanden auf dem Schlipps trette aber das wollt ich einfach mal loswerden... Und zum Thema passts ja auch irgendwie...

vlg

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
1. Juni 2013 um 23:40


ich fühl mich angesprochen.

aber eigentlich find ich es ganz lustig.
früher hab ich auch immer gedacht : ''mensch, was ham diese jammerweiber nur alle? ist doch alles ganz easy!''.
jetzt bin ich selbst das schlimmste jammerweib.

hatte 2 traumhafte schwangerschaften und hab diese auch von anfang bis (fast ) ende genossen.
die normalen, kleinen wehwehchen, wie übelkeit, dehnungsschmerzen, leichte wehen usw. fand ich absolut undramatisch... ich war halt schwanger und da ist das eben so.

jetzt, in meiner dritten schwangerschaft, ist aber alles anders.
wurde etwa einen monat vor schwangerschaftsbeginn, wegen arterieller verschlüsse der bein und beckenarterien operiert und
eine gerinnungsstörung wurde festgestellt.
musste deshalb von anfang an heparin spritzen, bekam ständig unter die nase gerieben, wie ''blöd'' ich doch bin, weil ich angeblich nicht wüsste, wie gefährlich diese schwangerschaft für mich sein kann (thromboserisiko durch die vorerkrankung), habe noch immer empfindungsstörungen am operierten bein, mit der zeit kam noch ein schwangerschaftsdiabetes dazu, muss einen ks machen lassen ...
... und ich jammere und klage und schimpfe...

ganz ehrlich, ich bin gern schwanger! aber diesmal macht es ich fertig!
der ganze psychische stress, die körperlichen beschwerden... ich hätte vorher NIE gedacht, daß schwanger sein sooo anstrengend sein kann.

in zukunft werd ich jedenfalls keine frau mehr belächeln, weil sie sich über eine schwangerschaft beklagt.
natürlich gibt es auch solche damen, die einfach übertreiben. ich zähle mich teilweise auch dazu, denn körperlich geht es mir die meiste zeit recht gut. aber man weiß nie, welche seelische belastung noch mit eine rolle spielt. und daß das sehr viel ausmacht, hab ich gelernt. es ist schlimmer, ständig irgendwelche ängste zu haben, als schmerzen oder sonstige beschwerden.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Juni 2013 um 0:17

...
Ich frag mich was dich das interessiert oder angeht...

Lass die Frauen doch ihre schwangerschaft erleben wie sie wollen.
Und wie sie später ihre Kinder erziehen geht dich doch auch nichts an.

Mich erschreckt es immer wieder wie schnell man als schwangere oder mutter verurteilt wird und es gibt ja doch niemanden dem mans recht machen kann.

Wenns dich nervt sag denen das und gut ist.

2 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Juni 2013 um 9:01
In Antwort auf suzie_12347130

...
Ich frag mich was dich das interessiert oder angeht...

Lass die Frauen doch ihre schwangerschaft erleben wie sie wollen.
Und wie sie später ihre Kinder erziehen geht dich doch auch nichts an.

Mich erschreckt es immer wieder wie schnell man als schwangere oder mutter verurteilt wird und es gibt ja doch niemanden dem mans recht machen kann.

Wenns dich nervt sag denen das und gut ist.

@schokoerbse
Deinen Beitrag finde ich total gut und nehme in mir sehr zu Herzen
Bin noch keine Mami, werde aber bald eine und hoffe einfach, dass ich das alles so umsetzen kann wie du es beschreibst!

@traurig
Da ich erste 9 SSW bin, kann ich nicht wirklich mitreden.
Ich kann dir nur sagen, dass ich ein sehr, sehr aktiver Mensch bin mit Hund und Pferd und viel Sport und immer in Bewegung.
Mit keiner Sekunde habe ich daran gedacht, dass das in der Schwangerschaft anders sein könnte, zumindest nicht in der Frühschwangerschaft wo ich ja noch keine zusätlichen Kilos schleppen muss.
Leider breche ich seit 2 Wochen und liege wie krank nur noch im Bett rum.
Hund, Pferd, Freund, Haushalt, alles kommt zu kurz weil ich mich so krank fühle!
Ich bin selbstständig und MUSS arbeiten, aber wenn ich diesen Kraftakt täglich hinter mir habe muss ich mich ausruhen!
Meine FÄ wollte mich krank schreiben aufgrund der Brecherei, aber da wusste sie nicht dass ich selbstständig bin!

Ich will damit sagen, dass ich, normalerweise kerngesund und dynamisch, gerade echt auf dem Zahnfleisch gehe und mich nicht schwanger, sondern KRANK fühle!
Ich beneide jede Schwangere, die die erste Zeit genießen kann und hoffe einfach, dass es wieder besser wird.
Aber ich STÖRE doch niemanden damit, außer am allermeisten mich selbst?!

2 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Juni 2013 um 9:24


Wie kann es eigentlich sein, dass du dich erdreistes andere frauen so zu analysieren und kritisieren? Seit wann ist man als schwangere eigentlich eine person des öffentlichen lebens? Es ist eine frechheit, von allen seiten zu hören was man wann zu tun und zu lassen hat! Vorallem da man in 99% der fälle nicht gefragt hat!
Du hattest ,,anscheinend" in allen ss eine symphysenlockerung? Und hast nicht gejammert? Bravo, wir verleihen dir das bundesverdienstkreuz!
Wenn es dich stört, dass schwangere über ihre ss sprechen, egal ob sie sich auskotzen oder in erwartungsvoller vorfreude auf ihr baby, dann sag dass du kein interesse an dem gespräch hast und geh weg!
Und was ist dein thread hier? Etwa kein gejammer? Komm auf den boden der tatsachen zurück und kümmer dich um deinen eigenen kram!
Für mich hört sich dein gejaule nach purem neid an.

4 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Juni 2013 um 11:25

Ich spreche mal für mich,
ich antworte direkt auf deinen Text und habe mir die anderen Antworten noch gar nicht durchgelesen. Erstmal ne blöde Frage: Was ist symphysenlockerung? Ich bin noch nicht wieder schwanger und hibbel zur zeit! Ich hatte am 25.02. eine Fehlgeburt in der 9.SSW. Ich bin 30 und wir wünschen uns sehr ein Kind!

Nun zu deinen Ärger: Ich merke zum Beispiel an mir, dass ich in meinen Alter (ist aber bestimmt auch von Frau zu Frau unterschiedlich) einer Schwangerschaft besorgter entgegenschaue als ich es mit 20 Jahren getan hätte ... Die zeit verändert sich und ich nehme mir zum Beispiel vor bis zum Schluss meiner Schwangerschaft auf Arbeit zu bleiben und kein BV anzustreben ... Aber man weiß nie was kommt. Ich liebe meine Arbeit im Büro, aber ich habe manchmal eine 50 h Stunden Woche und viel Stress! ich kann einfach nicht nein sagen und mach mir Vorwürfe wenn ich krank bin! Früher hätte ich das nicht getan! Ich weiß dass eine Geburt schmerzlich sein wird, aber mach mir darüber keine großen Gedanken, denn ich möchte alles auf natürlichen Wege und es kommt eh wie es kommen soll!

Ich akzeptiere aber dennoch Frauen die ängstlich sind! Du solltest sie versuchen mit deinen Erfahrungen zu beruhigen und wenn das nicht klappt einfach akzeptieren! jeder Mensch ist anders! Ich zum Beispiel wünschte mir auch manchmal alles einwenig einfacher zu sehen, aber es will mir nicht gelingen! Vielleicht geht es den Schwangeren um dir genauso!

Die Medien machen einen ja auch immer verrückter ... das kommt alles dazu...

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Juni 2013 um 11:49

Gut
endlich mal eine, die uns Schwangeren sagt, dass wir unsere Umwelt auch brutal nerven können!!

Unser Umfeld bekommt es mit, wenn wir uns stundenland beschweren, wie scheiße es uns geht. Dabei interessiert das die wenigsten, wir müssen das denen nicht alle 5 Minuten auf die Nase binden. Da können wir auf unsere GVKs oder unser Forum hier ausweichen. Andere Schwangere hören sich sowas eher an. Aber Leute, die gerade nicht auf ein Kind warten??
Ich muss mich auch zusammenreißen, dass ich meine Kollegen nicht nonstop nerve. Die sehen sich gerne das neuste US-Foto an, nehmen auch Anteil, wenn ich sage, dass es mir mal nicht so gut geht.. Aber irgendwann ist das normale Leben auch wichtiger. Das sollten wir auch akzeptieren. Nur weil wir nicht mehr abends in die verrauchte Kneipe gehen, weil wir eben nicht mitsaufen oder auch andere Dinge nicht mitmachen, weil wir es nicht packen, heißt das nicht, dass diese Dinge für die anderen nicht wichtig sind.

Ich finde das Wort "Symphysenlockerung" (= ganz normaler, natürlicher Vorgang bei allen Schangeren, sonst bekommen wir da kein Kind durch) auch echt genial. Mein Mann, der halbwegs vom Fach ist, meint gerade, dass sich das Teil lockern muss, viel heftiger sei eine "Symphysensprengung". Das ist alles meiner Meinung nach sowas wie vor 15 Jahren "Migräne". Wers nicht hat, scheint was zu verpassen. Übrigens habe ich bis heute absoluten Respekt vor dem, was meine Vorfahrinnen geschafft haben: Hausgeburten, bei denen die Hebamme das Kind, das sich nicht gedreht hatte, noch "mal eben" drehen musste, Plazentaprobleme und dann natürlich noch den allgegenwärtigen plötzlichen Kindstod, den damals niemand erklären konnte. Heutzutage sind wir wirklich priviligiert, aber ganz ehrlich: Müssen wir jedes Zipperlein mit tollen Fachbegriffen so beschreiben können, dass es für die Außenwelt total gefährlich klingt?? Klar, damit können wir uns ganz großartig profilieren. In einer Zeit, in der die Umwelt eine Schwangere kaum respektiert, ist das für einige vielleicht auch wichtig. Aber so machen wir es uns und vor allem unseren Nachfolgerinnen immer schwerer.

Kurz zu mir: Ich bin in der 23.SSW, habe kein BV, kotze seit der 8.SSW. Ich wohne in einem Land, in dem man wegen anhaltender Übelkeit nicht krank geschrieben wird. Die Ärztin meinte nur schulterzuckend, dass ich auf mein Gewicht achten muss. Das Gleiche übrigens bei Rückenschmerzen und Hüftbeschwerden. Gehört eben dazu. Dafür sind meine Mitmenschen aber deutlich verständnisvoller, wenn ich sage, dass ich einfach nicht so leistungsfähig bin und deshalb mal einen Nachmittag zum Schlafen freimache. Ich mache mir auch noch keine Gedanken, wie ich das nach der Geburt alles anstellen soll, aber grundsätzliche Dinge bespreche ich mit meinem Mann und meinen Eltern (als Ratgeber sind die echt super). Ansonsten gibt es Dinge, die meine Umwelt nix angehen. Dafür bekommt die Umwelt auch nicht mit, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird. Ganz einfach.

Und noch an alle: Ich habe einen riesengroßen Respekt vor jeder hier, die Kinder hat, ein Baby bekommt oder sich eines wünscht. Die Leistung, die wir alle vollbringen, ist so einzigartig, dass es bisher kein Mann geschafft hat

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Juni 2013 um 11:52

Ich finds heftig
Ich muss sagen, ich finde deinen text ziemlich deftig.
Aber wer sowas postet muss mut gegenwind rechnen.

Ich war immer ein positiver mensch und hab/hatte die gleiche einstellung... "Ich bin schwanger, aber nivht krank"

Dennoch merkte ich, dass ich körperluch an meine grenzen komme. Ich hatte extreme übelkeit, die direkt in wochenlanges kopfweh überging..
Auch das ging vorbei und ich hab starke verspannungen am rücken bekommen. Dank hebamme wieder im griff.

Hab dann alles gemacht und meine schwabgerschaft voll genossen. Ich hatte nie mehr was. Immer super befunde. Und nu???

Lieg ich im kkh, brkomm wehenhemmer und darf much kaum bewegen...

Ich will damit sagen, man weiß nicht wie es läuft und ich gönne jeder schwangrren das jammern. Denn das gehört auch dazu. Wenn du deime ganzen schwangerschaften durcharbeiten konntest, herzlichen glückwunscj.. Aber ich denke, du würdest anders reden, wemn du mehr probleme gehabt hättest.

Deswegen sollte jede einfach die klappe halten und jeden so sein lassen wie er möchte..

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Juni 2013 um 12:20

Ich
hatte bis jetzt (toi, toi, toi) eine traumschwangerschaft! Keine wirklichen Beschwerden, nur Kleinigkeiten die dazu gehören. Ich jammere auch nicht, bin auch nicht der Typ dafür.

Aber so einen Text wie du zu schreiben würde mir nie in den Sinn kommen! 1. wie wäre es mal mit mehr Toleranz?! 2. sag den Menschen die dich Nerven es doch ins Gesicht, statt hier so ein Fass aufzumachen! Dafür hast du wohl keinen Arsch und du bist sicher auch eine von denen die vorne rum noch lieb und nett und verständnisvoll tun!

Solche Menschen hasse ich viel mehr, als diejenigen die Schmerzen haben oder sonstiges.

Ich belächele dich, hörst dich fast neidisch an!

An alle Schwangeren, alles gute!

Metolina 30ssw

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook