Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwanger nach Konisation

Schwanger nach Konisation

28. Dezember 2007 um 17:11 Letzte Antwort: 6. Oktober 2009 um 13:46

Hallo!
Hat jemand von euch Erfahrungen mit dem Thema??
Hatte im März diesen Jahres eine Konisation nach Pap3d ist alles gut verlaufen nur jetzt frage ich mich ob das irgendwie Probleme bereiten kann in der späteren Schwangerschaft-steh noch ziemlich am Anfang...

Mehr lesen

3. Januar 2008 um 14:34

Schwanger nach Konisation
Hallo Steffi!

Bei mir wurde 2004 ebenfalls eine Konisation nach Pap 3d durchgeführt. Der Befund hinterher war dann sogar Carzinoma in situ. Gott sei Dank konnte alles im Gesunden entfernt werden und seitdem sind meine Abstriche auch immer in Ordnung. Damals stand ich wie du vor vielen Fragen, habe viel im Internet gesucht und war froh über jede Antwort.
Um dich gleich zu beruhigen, einer Schwangerschaft steht absolut nichts im Wege!!! Ich habe 2006 einen gesunden Sohn zur Welt gebracht und bin nun wieder in der 18. Woche schwanger. Es fehlt zwar ein kleines Stück von Gebärmutterhals, aber das hindert dich in keinerlei Hinsicht am schwanger werden. Wenn es dann geklappt hat, solltest du dann mit deinem FA besprechen, ob evtl. ein Muttermundverschluß in Betracht gezogen werden sollte. Bei mir wurde es sowohl in der Schwangerschaft mit meinem Sohn als auch diesmal gemacht. Der Gebärmutterhals ist nunmal etwas kürzer, bei mir kam aber noch erschwerend hinzu, daß ich vorher schon eine FG mit Ausschabung hatte und mein Muttermund allgemein nicht sehr stabil ist (war bei beiden Schwangerschaften in der 12. Woche schon sehr weich und leicht geöffnet).
Also ist es nicht gesagt, daß es bei dir dann nötig sein wird.
Auf jeden Fall kannst du ganz beruhigt sein.
Ich wünsch dir alles Gute und hoffe, ich konnte dir ein kleines bissl helfen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Januar 2008 um 14:38
In Antwort auf talunia1

Schwanger nach Konisation
Hallo Steffi!

Bei mir wurde 2004 ebenfalls eine Konisation nach Pap 3d durchgeführt. Der Befund hinterher war dann sogar Carzinoma in situ. Gott sei Dank konnte alles im Gesunden entfernt werden und seitdem sind meine Abstriche auch immer in Ordnung. Damals stand ich wie du vor vielen Fragen, habe viel im Internet gesucht und war froh über jede Antwort.
Um dich gleich zu beruhigen, einer Schwangerschaft steht absolut nichts im Wege!!! Ich habe 2006 einen gesunden Sohn zur Welt gebracht und bin nun wieder in der 18. Woche schwanger. Es fehlt zwar ein kleines Stück von Gebärmutterhals, aber das hindert dich in keinerlei Hinsicht am schwanger werden. Wenn es dann geklappt hat, solltest du dann mit deinem FA besprechen, ob evtl. ein Muttermundverschluß in Betracht gezogen werden sollte. Bei mir wurde es sowohl in der Schwangerschaft mit meinem Sohn als auch diesmal gemacht. Der Gebärmutterhals ist nunmal etwas kürzer, bei mir kam aber noch erschwerend hinzu, daß ich vorher schon eine FG mit Ausschabung hatte und mein Muttermund allgemein nicht sehr stabil ist (war bei beiden Schwangerschaften in der 12. Woche schon sehr weich und leicht geöffnet).
Also ist es nicht gesagt, daß es bei dir dann nötig sein wird.
Auf jeden Fall kannst du ganz beruhigt sein.
Ich wünsch dir alles Gute und hoffe, ich konnte dir ein kleines bissl helfen!

Schwanger nach Konisation
Huch, hab grad gesehn, daß du schon schwanger bist! Dann mal herzlichen Glückwunsch! Damit hat sich ja ein Teil meines Beitrags erledigt...
Wenn du weitere Fragen hast, dann immer her damit!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Januar 2008 um 19:03
In Antwort auf talunia1

Schwanger nach Konisation
Huch, hab grad gesehn, daß du schon schwanger bist! Dann mal herzlichen Glückwunsch! Damit hat sich ja ein Teil meines Beitrags erledigt...
Wenn du weitere Fragen hast, dann immer her damit!

Danke trotzdem
für Deine Antwort. Habe auch schon davon gehört das der Gebährmutterhals evt. nicht mehr seine Stabilität hat wie vorher. Habe ende des Monats wieder einen Termin und dann werde ich meinen FA mal fragen wie es bei mir aussieht.
Wie verläuft der Eingriff denn? Ist das eine Ambulante Angelegenheit oder dauert dieses "Abbinden" länger-und was ist nachher wird diese bei der Geburt gelöst oder geschieht das von alleine?
Dir auch Herzlichen Glückwunsch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Januar 2008 um 11:53
In Antwort auf steffi0704

Danke trotzdem
für Deine Antwort. Habe auch schon davon gehört das der Gebährmutterhals evt. nicht mehr seine Stabilität hat wie vorher. Habe ende des Monats wieder einen Termin und dann werde ich meinen FA mal fragen wie es bei mir aussieht.
Wie verläuft der Eingriff denn? Ist das eine Ambulante Angelegenheit oder dauert dieses "Abbinden" länger-und was ist nachher wird diese bei der Geburt gelöst oder geschieht das von alleine?
Dir auch Herzlichen Glückwunsch...

Der Verschluß
wurde bei mir in der 13.Woche gemacht. Es wurde nicht nur "abgebunden", sondern komplett zugenäht (2 Nähte im Gebärmutterhals und eine unten am Muttermund). Vorher wurde noch die obere Gewebsschicht etwas abgetragen, sodaß das Ganze sogar etwas zusammenwächst. Wurde bei mir unter einer PDA gemacht und ich mußte noch ein paar Tage im KH bleiben. Ist ja doch ein ziemlich heftiger Eingriff am Gebärmutterhals und es mußte beobachtet werden, ob hinterher Wehen auftreten. Diese Naht wird dann in der 37. oder 38. Woche wieder geöffnet (das letzte Mal mit einer leichten und ganz kurzen Vollnarkose, bei einer Freundin ging die Naht bei der Kontrolle vor der OP von alleine auf, sodaß sie keine OP mehr brauchte).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Januar 2008 um 7:47
In Antwort auf talunia1

Der Verschluß
wurde bei mir in der 13.Woche gemacht. Es wurde nicht nur "abgebunden", sondern komplett zugenäht (2 Nähte im Gebärmutterhals und eine unten am Muttermund). Vorher wurde noch die obere Gewebsschicht etwas abgetragen, sodaß das Ganze sogar etwas zusammenwächst. Wurde bei mir unter einer PDA gemacht und ich mußte noch ein paar Tage im KH bleiben. Ist ja doch ein ziemlich heftiger Eingriff am Gebärmutterhals und es mußte beobachtet werden, ob hinterher Wehen auftreten. Diese Naht wird dann in der 37. oder 38. Woche wieder geöffnet (das letzte Mal mit einer leichten und ganz kurzen Vollnarkose, bei einer Freundin ging die Naht bei der Kontrolle vor der OP von alleine auf, sodaß sie keine OP mehr brauchte).

Oh man
wußte gar nicht das es doch so ein "heftiger Eingriff" ist. Werde mich dann mal vertrauensvoll an meine FA wenden. Normalerweise müsste sie ja so schon darauf achten die weiß ja das ich eine Konisation hatte-oder muß man dafür spezielle US machen?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2008 um 21:43
In Antwort auf steffi0704

Oh man
wußte gar nicht das es doch so ein "heftiger Eingriff" ist. Werde mich dann mal vertrauensvoll an meine FA wenden. Normalerweise müsste sie ja so schon darauf achten die weiß ja das ich eine Konisation hatte-oder muß man dafür spezielle US machen?!

Ich denk mal,
daß deine Ärztin schon genau drauf achten wird, daß alles in Ordnung ist bei dir. Man sieht es auf jeden Fall bei einer normalen Untersuchung, daß da mal eine Konistion gemacht wurde. Also mußt du dir keine Sorgen machen. Es kommt ja auch immer drauf an, wieviel Gewebe entfernt wurde, wie deine Vorgeschichte und der allgemeine Muttermundbefund ist. Eine Konisation alleine ist also nicht unbedingt eine Indikation für einen Verschluß.
Ich wünsche dir auf jeden Fall für deine weitere Schwangerschaft alles Gute! Genieß die Zeit mit deinem Zwerg im Bauch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. März 2008 um 16:08

Konisation
Hallo,
ich hatte vor 12 Jahren eine Konisation , weil ich das gleiche hatte wie Du. Bei mir hat es 12 jahre lang gedauert bis ich schwanger wurde , weil man nicht gesehen hatte das die Stelle vernarbt war und kein Samen durch konnte. Imletzten Jahr habe ich den FA gewechselt und der hat das durch gestochen und bin jetzt im 5 Monat schwanger und habe keine Probleme .

Gruss kc19711

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Oktober 2009 um 13:46
In Antwort auf talunia1

Der Verschluß
wurde bei mir in der 13.Woche gemacht. Es wurde nicht nur "abgebunden", sondern komplett zugenäht (2 Nähte im Gebärmutterhals und eine unten am Muttermund). Vorher wurde noch die obere Gewebsschicht etwas abgetragen, sodaß das Ganze sogar etwas zusammenwächst. Wurde bei mir unter einer PDA gemacht und ich mußte noch ein paar Tage im KH bleiben. Ist ja doch ein ziemlich heftiger Eingriff am Gebärmutterhals und es mußte beobachtet werden, ob hinterher Wehen auftreten. Diese Naht wird dann in der 37. oder 38. Woche wieder geöffnet (das letzte Mal mit einer leichten und ganz kurzen Vollnarkose, bei einer Freundin ging die Naht bei der Kontrolle vor der OP von alleine auf, sodaß sie keine OP mehr brauchte).

Hallo
wollte fragen ob sie in der schwangerschaft nach dem totalen muttermundverschluss die ganze zeit danach bettruhe hatten,wie lange hielt die schwangerschaft.lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest