Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

Schwanger nach FG

29. August 2020 um 5:40 Letzte Antwort: 19. Februar um 23:14

Hallo ihr Lieben, 

es ist ein Thema, worüber nicht gern gesprochen wird aber uns alle betrifft bzw. Betreffen kann. 

2016 habe ich eine wundervolle Tochter zur Welt gebracht. Der Wunsch nach einem zweiten Kind stieg. Überraschend wurden wir dann im März 2019 schwanger. Leider hatte ich einen natürlichen abgang in der 6. Woche. Nachdem wir einen Zyklus ausgetzt haben hat es dann sofort wieder geklappt. Das Ende vom Lied war eine erneute FG. Dieses Leid sollte uns noch 2x passieren.. Einmal im Oktober in der 7. Woche und vor knapp 10 Wochen. Jedes Mal war es schwer für mich. Aber, wir haben die Hoffnung nicht aufgeben. Und siehe da, wir haben wieder positiv getestet. 

Leider ist nun die Angst wegen einer erneuten FG sehr sehr groß. 

Ich kann mich an die wehwechen in der ss meiner Tochter nicht mehr erinnern. 

Nun ist es so, dass is periodenartiges ziehen im Unterleib und rücken habe. Ich habe jedes mal wenn ich zur Toilette gehe einfach nur Angst 😨 

War oder ist jemand in der gleichen Situation. 

Wir sind schwanger ja, wir möchten unbedingt ein zweites Kind, ja. Aber im Moment können wir uns nicht wirklich freuen weil die Angst zu groß ist, dass wieder etwas passiert. 

Die Blutabnahme bei meiner FA wird schon nicht gemacht, um mich nicht verrückt zu machen.

Ich habe einfach nur Angst. Ist also jemand hier, dem es genauso geht? 

Mehr lesen

29. August 2020 um 16:57

Ich finde 4 frühe FG schon viel. Das Deine Angst groß ist, kann ich absolut verstehen. 

Hat denn Deine FA eine Ursache für die anderen FG festgestellt? Hat sie kurz nach den anderen FG einen vaginalen Abstrich gemacht, Blut- und Urinproben genommen? Hat Deine FA vor dieser Schwangerschaft eine vaginale Ultraschalluntersuchung gemacht? Und hat sie dir präventiv irgendwas verschrieben/empfohlen um zu tun? 

Nach der dritten FG hätte Deine FA diagnotische Untersuchungen durchführen sollen. Wenn sie das nicht getan hat, würde ich den FA wechseln. 


Ursachen für frühe FG sind meistens:
- Auffälligkeiten der Gebärmutter, z. B. Missbildungen oder Verwachsungen, größere oder zahlreiche Myome (gutartige Tumoren der Gebärmutter), der Embryo kann sich nicht gut einnisten. 
- Infektiöse Ursachen
- Hormonelle Ursachen
- Stoffwechselerkrankungen
- Genetische Ursachen
- Immunologische Ursachen
- Missbrauch von Genussmitteln (z. B. Alkohol, Tabak, Kaffee) oder Drogen


Hier sind ein paar Untersuchungen, die ich vor einer nächsten Schwangerschaft empfehlen kann (aber ich hoffe natürlich, dass diese Schwangerschaft gut verläuft): 
- Untersuchung auf Infektionen von Scheide und Muttermund (Bakterielle Vaginose, Chlamydien, Mykoplasmen)
- Ultraschall, insbesondere vaginale Sonographie, Hysteroskopie (Gebärmutterspiegelung)
- Karyotypisierung (Chromosomenanalyse) beider Partner
- Hormonanalyse (TSH, LH, Prolaktin, Androgene, Progesteron)
- Antiphospholipid-Antikörper (z. B. Anti-Phosphoserin, Anti-Cardiolipin)
- Erstellung einer ausführlichen geburtshilflich-gynäkologischen Anamnese, auch in Bezug auf genetische Auffälligkeiten in der Familie, sonstige Erkrankungen sowie Genussmittelmissbrauch und Gefährdung durch Schadstoffe (z. B. am Arbeitsplatz)


Was ich Dir jetzt empfehle zu tun:
- Nahrungsergänzungsmittel nehmen, die während der (frühen)SS empfohlen werden: Folsäure, ausreichend Vitamin D, K, Calcium etc. 
- Nahrung die zur Einnistung des Embryos in Gebärmutter hilft, besonders das Enzym Bromelain (kannst Du als Kapseln kaufen, oder ist im Ananaskern, den man eigentlich nicht isst, zu finden). Weitere Nahrungstipps zur Einnistung siehe: https://zyklusnatur.de/einnistung-foerdern-welche-nahrungsmittel-helfen/
- 2 verschiedene Frauenärzte fragen, was sie Dir raten zu tun.

 

Gefällt mir

29. August 2020 um 16:58

Und ich wünsche Euch, dass dies eine gesunde Schwangerschaft wird! Toi, toi, toi! 

Gefällt mir

29. August 2020 um 17:54
In Antwort auf

Ich finde 4 frühe FG schon viel. Das Deine Angst groß ist, kann ich absolut verstehen. 

Hat denn Deine FA eine Ursache für die anderen FG festgestellt? Hat sie kurz nach den anderen FG einen vaginalen Abstrich gemacht, Blut- und Urinproben genommen? Hat Deine FA vor dieser Schwangerschaft eine vaginale Ultraschalluntersuchung gemacht? Und hat sie dir präventiv irgendwas verschrieben/empfohlen um zu tun? 

Nach der dritten FG hätte Deine FA diagnotische Untersuchungen durchführen sollen. Wenn sie das nicht getan hat, würde ich den FA wechseln. 


Ursachen für frühe FG sind meistens:
- Auffälligkeiten der Gebärmutter, z. B. Missbildungen oder Verwachsungen, größere oder zahlreiche Myome (gutartige Tumoren der Gebärmutter), der Embryo kann sich nicht gut einnisten. 
- Infektiöse Ursachen
- Hormonelle Ursachen
- Stoffwechselerkrankungen
- Genetische Ursachen
- Immunologische Ursachen
- Missbrauch von Genussmitteln (z. B. Alkohol, Tabak, Kaffee) oder Drogen


Hier sind ein paar Untersuchungen, die ich vor einer nächsten Schwangerschaft empfehlen kann (aber ich hoffe natürlich, dass diese Schwangerschaft gut verläuft): 
- Untersuchung auf Infektionen von Scheide und Muttermund (Bakterielle Vaginose, Chlamydien, Mykoplasmen)
- Ultraschall, insbesondere vaginale Sonographie, Hysteroskopie (Gebärmutterspiegelung)
- Karyotypisierung (Chromosomenanalyse) beider Partner
- Hormonanalyse (TSH, LH, Prolaktin, Androgene, Progesteron)
- Antiphospholipid-Antikörper (z. B. Anti-Phosphoserin, Anti-Cardiolipin)
- Erstellung einer ausführlichen geburtshilflich-gynäkologischen Anamnese, auch in Bezug auf genetische Auffälligkeiten in der Familie, sonstige Erkrankungen sowie Genussmittelmissbrauch und Gefährdung durch Schadstoffe (z. B. am Arbeitsplatz)


Was ich Dir jetzt empfehle zu tun:
- Nahrungsergänzungsmittel nehmen, die während der (frühen)SS empfohlen werden: Folsäure, ausreichend Vitamin D, K, Calcium etc. 
- Nahrung die zur Einnistung des Embryos in Gebärmutter hilft, besonders das Enzym Bromelain (kannst Du als Kapseln kaufen, oder ist im Ananaskern, den man eigentlich nicht isst, zu finden). Weitere Nahrungstipps zur Einnistung siehe: https://zyklusnatur.de/einnistung-foerdern-welche-nahrungsmittel-helfen/
- 2 verschiedene Frauenärzte fragen, was sie Dir raten zu tun.

 

Ja, nach der 3 FG wurde erst einmal eine Blutgerinnung geprüft
 Da war alles ok. Wir wurden dann zur Humangenetik überwiesen. Dort wurde bei mir eine Chromosomenstörung festgestellt.
Trotzdem ist die Angst nun echt groß 

Gefällt mir

29. August 2020 um 23:24

Hallo!
ich kann es sehr gut nachrmpfinden. 
ich hatte eine Fehlgeburt.Danach kam meine Tochter und danach 4 Fehlgeburten in Folge . Ich hab vol Zwilligen bis Missed Abort und Eileiterschwangerschaft alles durch.
aktuell bin ich wieder ss und wöchentlich beim Arzt, unter anderem wegen Blutungen, aber auch, um mich zu beruhigen.
mich tröstet, dass wir ein gesundes Kind haben .Mitlerweile denke ich mir, wenn es nicht gut geht habe ich trotzdem schon ein erfülltes Glückliches Leben. Die Angst bleibt

Gefällt mir

2. September 2020 um 23:09
In Antwort auf

Hallo ihr Lieben, 

es ist ein Thema, worüber nicht gern gesprochen wird aber uns alle betrifft bzw. Betreffen kann. 

2016 habe ich eine wundervolle Tochter zur Welt gebracht. Der Wunsch nach einem zweiten Kind stieg. Überraschend wurden wir dann im März 2019 schwanger. Leider hatte ich einen natürlichen abgang in der 6. Woche. Nachdem wir einen Zyklus ausgetzt haben hat es dann sofort wieder geklappt. Das Ende vom Lied war eine erneute FG. Dieses Leid sollte uns noch 2x passieren.. Einmal im Oktober in der 7. Woche und vor knapp 10 Wochen. Jedes Mal war es schwer für mich. Aber, wir haben die Hoffnung nicht aufgeben. Und siehe da, wir haben wieder positiv getestet. 

Leider ist nun die Angst wegen einer erneuten FG sehr sehr groß. 

Ich kann mich an die wehwechen in der ss meiner Tochter nicht mehr erinnern. 

Nun ist es so, dass is periodenartiges ziehen im Unterleib und rücken habe. Ich habe jedes mal wenn ich zur Toilette gehe einfach nur Angst 😨 

War oder ist jemand in der gleichen Situation. 

Wir sind schwanger ja, wir möchten unbedingt ein zweites Kind, ja. Aber im Moment können wir uns nicht wirklich freuen weil die Angst zu groß ist, dass wieder etwas passiert. 

Die Blutabnahme bei meiner FA wird schon nicht gemacht, um mich nicht verrückt zu machen.

Ich habe einfach nur Angst. Ist also jemand hier, dem es genauso geht? 

Ich kann dich sehr gut verstehen. Vor meiner Tochter hatte ich auch 2 Fehlgeburten und dementsprechend groß war auch meine Angst. Zum Glück ist alles gut gegangen, auch wenn ich die Schwangerschaft leider nicht wirklich genießen konnte. Im Nachhinein ist es sehr schade, denn (so blöd es auch klingen mag), ich hätte ja eh nichts ändern können. Versuche dich zu entspannen und vertraue deinem Körper. Ich habe mir sehr schnell eine Hebamme gesucht, die mir auch viel Angst genommen und mich unterstützt hat.
 
 

Gefällt mir

29. Oktober 2020 um 20:36
In Antwort auf

Hallo ihr Lieben, 

es ist ein Thema, worüber nicht gern gesprochen wird aber uns alle betrifft bzw. Betreffen kann. 

2016 habe ich eine wundervolle Tochter zur Welt gebracht. Der Wunsch nach einem zweiten Kind stieg. Überraschend wurden wir dann im März 2019 schwanger. Leider hatte ich einen natürlichen abgang in der 6. Woche. Nachdem wir einen Zyklus ausgetzt haben hat es dann sofort wieder geklappt. Das Ende vom Lied war eine erneute FG. Dieses Leid sollte uns noch 2x passieren.. Einmal im Oktober in der 7. Woche und vor knapp 10 Wochen. Jedes Mal war es schwer für mich. Aber, wir haben die Hoffnung nicht aufgeben. Und siehe da, wir haben wieder positiv getestet. 

Leider ist nun die Angst wegen einer erneuten FG sehr sehr groß. 

Ich kann mich an die wehwechen in der ss meiner Tochter nicht mehr erinnern. 

Nun ist es so, dass is periodenartiges ziehen im Unterleib und rücken habe. Ich habe jedes mal wenn ich zur Toilette gehe einfach nur Angst 😨 

War oder ist jemand in der gleichen Situation. 

Wir sind schwanger ja, wir möchten unbedingt ein zweites Kind, ja. Aber im Moment können wir uns nicht wirklich freuen weil die Angst zu groß ist, dass wieder etwas passiert. 

Die Blutabnahme bei meiner FA wird schon nicht gemacht, um mich nicht verrückt zu machen.

Ich habe einfach nur Angst. Ist also jemand hier, dem es genauso geht? 

Es tut mir sehr leid, was dir passiert ist.... Gerade vor einem Jahr musste ich auch meine erste Fehlgeburt erleben.  Leider kann man nicht sagen, wie es weitergeht, bei allen Frauen... Ab der 3 Fehlgeburt sprechen die Mediziner von habituellen Aborten und empfehlen Abklärungen. Nur kommt meistens nie was dabei raus.... Ich wünsche dir viel Kraft für deine nächsten Versuche - hoffentlich klappts gleich und gut - drück dir sehr die Daumen. Siehst du, und ich warte immer noch gespannt, ob und wann ich wieder schwanger werde! Es macht mich auch etwas traurig, wenn Monate verstreichen und ich immer noch nicht wieder schwanger geworden bin... so ists halt - immer weiter machen - das ist die beste Aufgabe! Die Kraft dazu haben fällt vielleicht manchmal schwer, aber das ist unsere Herausforderung. Ich hoffe, du nimmst sie an - mit Kindern werden wir noch viel größere Herausforderungen haben. Ich wünsche dir viel Glück
 
 
 

Gefällt mir

4. November 2020 um 0:06
In Antwort auf

Hallo ihr Lieben, 

es ist ein Thema, worüber nicht gern gesprochen wird aber uns alle betrifft bzw. Betreffen kann. 

2016 habe ich eine wundervolle Tochter zur Welt gebracht. Der Wunsch nach einem zweiten Kind stieg. Überraschend wurden wir dann im März 2019 schwanger. Leider hatte ich einen natürlichen abgang in der 6. Woche. Nachdem wir einen Zyklus ausgetzt haben hat es dann sofort wieder geklappt. Das Ende vom Lied war eine erneute FG. Dieses Leid sollte uns noch 2x passieren.. Einmal im Oktober in der 7. Woche und vor knapp 10 Wochen. Jedes Mal war es schwer für mich. Aber, wir haben die Hoffnung nicht aufgeben. Und siehe da, wir haben wieder positiv getestet. 

Leider ist nun die Angst wegen einer erneuten FG sehr sehr groß. 

Ich kann mich an die wehwechen in der ss meiner Tochter nicht mehr erinnern. 

Nun ist es so, dass is periodenartiges ziehen im Unterleib und rücken habe. Ich habe jedes mal wenn ich zur Toilette gehe einfach nur Angst 😨 

War oder ist jemand in der gleichen Situation. 

Wir sind schwanger ja, wir möchten unbedingt ein zweites Kind, ja. Aber im Moment können wir uns nicht wirklich freuen weil die Angst zu groß ist, dass wieder etwas passiert. 

Die Blutabnahme bei meiner FA wird schon nicht gemacht, um mich nicht verrückt zu machen.

Ich habe einfach nur Angst. Ist also jemand hier, dem es genauso geht? 

Das tut mir sehr leid! Aber herzlichen Glückwunsch zur neuen Schwangerschaft. Ich habe auch nach vielen Antworten gesucht, weil ich mich schlecht gefühlt habe, dass diese Angst mich begleitet. Aber die Angst ist normal, die kann man leider nicht abstellen und es ist OK, dass sie da ist! Die neue Schwangerschaft ist etwas ganz neues, hat mit der vorherigen Geschichte gar nichts zu tun, ist ein neuer Startschuss, der nicht verglichen werden kann. Ich vertraue meinem Körper, er weiß am besten, ob der kleine Klumpen überlebensfähig ist und schützt mich davor, sollte es nicht so sein. Bisher läuft bei mir alles super, entspannen kann ich nur für kurze Momente. Ich denke positiv, jedoch auch realistisch. Du bist auf jeden Fall nicht alleine

Gefällt mir

17. Januar um 21:18
In Antwort auf

Hallo ihr Lieben, 

es ist ein Thema, worüber nicht gern gesprochen wird aber uns alle betrifft bzw. Betreffen kann. 

2016 habe ich eine wundervolle Tochter zur Welt gebracht. Der Wunsch nach einem zweiten Kind stieg. Überraschend wurden wir dann im März 2019 schwanger. Leider hatte ich einen natürlichen abgang in der 6. Woche. Nachdem wir einen Zyklus ausgetzt haben hat es dann sofort wieder geklappt. Das Ende vom Lied war eine erneute FG. Dieses Leid sollte uns noch 2x passieren.. Einmal im Oktober in der 7. Woche und vor knapp 10 Wochen. Jedes Mal war es schwer für mich. Aber, wir haben die Hoffnung nicht aufgeben. Und siehe da, wir haben wieder positiv getestet. 

Leider ist nun die Angst wegen einer erneuten FG sehr sehr groß. 

Ich kann mich an die wehwechen in der ss meiner Tochter nicht mehr erinnern. 

Nun ist es so, dass is periodenartiges ziehen im Unterleib und rücken habe. Ich habe jedes mal wenn ich zur Toilette gehe einfach nur Angst 😨 

War oder ist jemand in der gleichen Situation. 

Wir sind schwanger ja, wir möchten unbedingt ein zweites Kind, ja. Aber im Moment können wir uns nicht wirklich freuen weil die Angst zu groß ist, dass wieder etwas passiert. 

Die Blutabnahme bei meiner FA wird schon nicht gemacht, um mich nicht verrückt zu machen.

Ich habe einfach nur Angst. Ist also jemand hier, dem es genauso geht? 

Ich hatte im Sommer eine FG und bin dann im 3. Zyklus wieder schwanger geworden. Ich hab jetzt noch 12 Wochen vor mir. Und so lange es bei einer FG bleibt, kann man davon ausgehen, dass sich die ganzen Zellen einfach nicht richtig zusammengepuzzelt haben und somit das Baby nicht lebensfähig war, was - so traurig es ist - leider ganz normal ist. Es wird in der Regel erst nach der 2. oder teilweise erst nach der 3. FG in Folge geguckt, ob es körperliche Ursachen dafür gibt. Aber so lange das nicht eintritt, gehe optimistisch davon aus, dass die Natur in dem Fall einen Fehler gemacht hat und das Baby eben nicht lebensfähig oder widerstandsfähig genug war. Entsprechend kannst du leider auch nicht viel machen.
Ich persönlich habe mich dazu entschieden, auf einen frühen Ultraschall zu verzichten, weil ich einen Zusammenhang zwischen dem damaligen US und dem Abgang einen Tag später sehe. Mir persönlich hat es geholfen, die erste Vorsorge bei meiner Hebamme zu machen, nochmal mit ihr zu weinen, ihre Hoffnung machenden Worte zu hören und ansonsten eben gar nichts machen zu lassen, außer einen Bluttest.
Ich war erst in der 12. Woche zum ersten Mal beim Gyn, weil ich meiner Erdnuss einfach die Zeit und Ruhe geben wollte, sich gemütlich ohne Störfaktoren einnisten zu können. Generell versuche ich die Einwirkungen von außen auf wenige Ausnahmen zu begrenzen, sprich US oder CTG.
 

Gefällt mir

19. Februar um 23:14
In Antwort auf

Hallo ihr Lieben, 

es ist ein Thema, worüber nicht gern gesprochen wird aber uns alle betrifft bzw. Betreffen kann. 

2016 habe ich eine wundervolle Tochter zur Welt gebracht. Der Wunsch nach einem zweiten Kind stieg. Überraschend wurden wir dann im März 2019 schwanger. Leider hatte ich einen natürlichen abgang in der 6. Woche. Nachdem wir einen Zyklus ausgetzt haben hat es dann sofort wieder geklappt. Das Ende vom Lied war eine erneute FG. Dieses Leid sollte uns noch 2x passieren.. Einmal im Oktober in der 7. Woche und vor knapp 10 Wochen. Jedes Mal war es schwer für mich. Aber, wir haben die Hoffnung nicht aufgeben. Und siehe da, wir haben wieder positiv getestet. 

Leider ist nun die Angst wegen einer erneuten FG sehr sehr groß. 

Ich kann mich an die wehwechen in der ss meiner Tochter nicht mehr erinnern. 

Nun ist es so, dass is periodenartiges ziehen im Unterleib und rücken habe. Ich habe jedes mal wenn ich zur Toilette gehe einfach nur Angst 😨 

War oder ist jemand in der gleichen Situation. 

Wir sind schwanger ja, wir möchten unbedingt ein zweites Kind, ja. Aber im Moment können wir uns nicht wirklich freuen weil die Angst zu groß ist, dass wieder etwas passiert. 

Die Blutabnahme bei meiner FA wird schon nicht gemacht, um mich nicht verrückt zu machen.

Ich habe einfach nur Angst. Ist also jemand hier, dem es genauso geht? 

Bei mir ist es ähnlich. Ich habe das erste mal nach 6 Monaten üben positiv getestet - leider ein Abgang. Dann wieder 5 Monate später - wieder ein Abgang. Dann, einen Monat später erneut positiv - jetzt hält es schon länger. Es gibt da unterschiedliche Meinungen zu. Vieles sagen man solle warten damit der Körper sich regeneriert. ABER mir wurde auch von meinem FA gesagt, dass der Körper dann schon gut vorbereitet ist und dass es sich deswegen endlich mal festkrallt. Im Endeffekt ist alles oder nichts das Prinzip. Aber wenn du körperlich gesund bist und ein gutes Gefühl hast dann lass es ohne sorgen zu. Ich weiß wie schwer das ist. Die ersten beiden SS die so früh wieder endeten habe ich mich so verrückt gemacht, dass ich jede Woche beim FA war. Jetzt gehe ich alle 2-4 Wochen hin und es geht bisher gut. Sorge habe ich trotzdem aber das Gefühl sagt mir, dass diesmal alles gut geht
 

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers